Seniorkater sabbert plötzlich

R

Rosentopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2014
Beiträge
16
Hallo zusammen,

ich hoffe, ich bin hier richtig :)

Folgendes Problem:
mein Kater (Stubenkater, EKH, kastriert, 14 Jahre alt) hat vor c.a. 5 Wochen beim Schnurren angefangen zu sabbern, auch beim besonders tiefen Schlafen sabbert er manchmal etwas, allerdings immer nur an einer bestimmten Stelle
an der linken Lefze.

Ich habe ihn daraufhin gleich dem Tierarzt vorgestellt, der meinte, er hätte etwas Zahnstein, ansonsten wäre nichts Krankhaftes zu finden, das wäre alles nur altersbedingt, und ich könnte prophylaktisch Nieren-Spezialfutter geben (mache ich auch seither).

Erstmal habe ich das so hingenommen, weil mir natürlich bewußt ist,
daß ein Tier in dem Alter so seine "Macken" haben kann und kein TA der Welt ihn mir wieder jünger macht, aber ich möchte
halt andererseits nicht, daß er vielleicht wegen einer Kleinigkeit sinnlos
Probleme hat.

Ich finde es auch merkwürdig, daß die Sabbertropfen nur an einer bestimmten Stelle "laufen", aber gut, das kann auch eine anatomische Gegebenheit sein.

Gleichzeitig fällt uns auf, daß unser Alterchen deutlich langsamer frißt als sonst, er scheint direkt mal zu kauen, macht sogar mal Pausen, das gabs früher nie, dabei schmatzt er laut und dreht den Kopf immer von einer auf die andere Seite. Also sprich: er kaut mal rechts, mal links, im schnellen Wechsel.

Früher hat er das Futter einfach so schnell wie möglich reingesaugt.

Sein Appetit ist gut, vielleicht etwas weniger verfressen als früher, aber er bettelt immer noch, er spielt und schmust auch gerne noch, schläft zwar mehr als letztes Jahr, aber das ist in dem Alter sicher normal (?).

Stuhlgang und Wasserlassen funktionieren und sehen aus wie immer und scheinen ihm keine Schmerzen zu bereiten.

Generell bekommt er hauptsächlich Dosenfutter, Trockenfutter nur als Snack,
und übers Dofu immer einen Schwapp Wasser drüber.
Dazu jeden zweiten Tag einen halben Teelöffel Olivenöl (auf Anraten des TA), weil er häufig mit Haarballen zu tun hatte.

Weil ich auf Nummer sicher gehen möchte, werde ich ihn am Freitag nochmal einem anderen TA vorstellen, aber hättet Ihr vorab ein paar Tipps und Tricks für mich, worauf ich den TA vielleicht hinweisen könnte?

Oder müssen wir uns einfach damit abfinden, daß unser Kater halt langsam abbaut?

Ich will meinem Alterchen halt den Streß von vielen sinnlosen TA-Besuchen ersparen, aber wie gesagt, falls es an Zahnstein oder einer ähnlichen, relativ kleinen "Stellschraube" hapert, dann will ich das selbstverständlich behandelt sehen.

Hoffentlich habe ich verständlich geschrieben,
falls noch Fragen sind - nur zu!

Vielen Dank für Eure Anregungen :)
 
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Auf jeden Fall ein Dentalröntgen machen lassen.
Dein Kater könnte FORL haben.
 
R

Rosentopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2014
Beiträge
16
Danke für die Antwort
!
Ist FORL nur auf Röntgenbildern erkennbar?
 
D

DaisyPuppe

Gast
R

Rosentopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2014
Beiträge
16
Gut, danke für den Tipp.

Der neue TA hat recht gute Bewertungen lt. Internet,
der wird hoffentlich gründlich untersuchen.

Fällt sonst noch jemandem etwas ein? :)
 
D

DaisyPuppe

Gast
Gut, danke für den Tipp.

Der neue TA hat recht gute Bewertungen lt. Internet,
der wird hoffentlich gründlich untersuchen.

Fällt sonst noch jemandem etwas ein? :)

Ich würde dir raten zum Zahntierarzt zu gehen. Ein normaler TA kann ein Dentalröntgen nicht durchführen. Vielleicht hast du eine gute Klinik in der Nähe?
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Wenn der TA kein Dentalröntgengerät hat macht der Besuch bezügl.Zähne keinen Sinn, also quasi umsonst.
Bitte schau nach einem Zahntierarzt, der diese Behandlung anbieten kann.
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Hallo,

hat der tA außer dem Sabbern irgendwelche Anhaltspunkte, warum er das Nierendiätfutter gibt???? Wenn nicht, wäre ein Blutbild mal ganz wichtig, denn das Sabbern kann theoretisch tatsächlich auch auf ein Nierenproblem hinweisen.

Davon abgesehen, sollte man vielleicht auch mal den Mundraum wirklich genau anschauen - nicht nur mit Dentalröntgen, das ist mir jetzt irgendwie zu spezifisch, das Sabbern könnte ja auch von einer Weichteilveränderung kommen, die man beim Röntgen nicht unbedingt sieht, bzw. von einer offenen Stelle hinterm Kiefer oder so, ich habe immer Zweifel, ob TA sowas beim üblichen Blick auf die Zähne sehen können, auch das Ausmaß von Zahnstein sieht man doch so einfach gar nicht. Unser Wombel hatte zumindest mal eine gutartige Geschwulst am Kiefer, die auch dieses auffallende Sabbern ausgelöst hatte und auch dazu geführt hat, dasss er kaum noch fressen wollte.
 
D

DaisyPuppe

Gast
.....und ich könnte prophylaktisch Nieren-Spezialfutter geben (mache ich auch seither).

Ach herrje...das habe ich ja total überlesen. Bitte damit aufhören. Nierendiät füttert man nicht prophylaktisch! Erst bei Bestätigung der Diagnose - aber nicht vorher!
 
R

Rosentopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2014
Beiträge
16
  • #10
Hallo,
Danke für die vielen Antworten!

Ich würde halt schon auch gern eine breit Geräte
Untersuchung sehen. Nach dem Röntvengerät frag ich
aber in jedem Fall, und ich werde auf einer GRÜNDLICHEN Untersuchung des ganzen
Mauls bestehen, an eine Geschwulst o.ä. dachte ich
nämlich auch schon.
das Nierenfutter hat der TA quasi ins Blaue empfohlen, aufgrund des Alters-oder könnte ihm
das schaden?
 
Werbung:
R

Rosentopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2014
Beiträge
16
  • #12
Oh, also lieber wieder normales Dofu ?
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #13
Oh, also lieber wieder normales Dofu ?

Wann war denn das letzte geriatrische Blutbild?
Ab einem Alter von 10 Jahren sollte man das vorsorglich einmal jährlich machen lassen. Das würde ich dir dringend ans Herz legen!
 
R

Rosentopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2014
Beiträge
16
  • #14
Jetzt hat sich alles überschnitten -
vielen Dank für die Info, ich werde bis Freitag sofort wieder normales Naßfutter geben.

Das letzte Blutbild ist zwei Jahre her,
ich dachte mir aber auch schon, daß das eine gute Sache wäre.

Mein momentaner TA hat noch nie ein geriatrisches Blutbild erwähnt -
es ist wohl wirklich Zeit zum Wechseln!

Er meint halt immer, mei, das ist ein altes Tier, soweit paßt ja alles...

Und klar, er hat ja nicht unrecht, natürlich ist das Käterchen alt.
Natürlich will ich ihn auch nicht mit unnützen Behandlungen quälen,
aber ich möchte erst recht nicht, daß er grundlos leidet, wenn vielleicht nur ein relativ kleines Stellschräubchen zu drehen wäre, und ich hätte ihn halt auch gerne noch eine Weile......
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #15
J
Mein momentaner TA hat noch nie ein geriatrisches Blutbild erwähnt -
es ist wohl wirklich Zeit zum Wechseln!

Er meint halt immer, mei, das ist ein altes Tier, soweit paßt ja alles...

Und klar, er hat ja nicht unrecht, natürlich ist das Käterchen alt.
Natürlich will ich ihn auch nicht mit unnützen Behandlungen quälen,
aber ich möchte erst recht nicht, daß er grundlos leidet, wenn vielleicht nur ein relativ kleines Stellschräubchen zu drehen wäre, und ich hätte ihn halt auch gerne noch eine Weile......

Je früher du mit einer Behandlung beginnst, desto länger kannst du deinem Tier eine gute Lebensqualität erhalten.
Und ja - einen TA-Wechsel empfehle ich dir ganz ganz dringend ;)
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #16
Alt ist relativ.Ich habe hier Senioren zwischen 15 und geschätzen 18/20. Außer mein Ur-Opi hat paar Baustellen, dem Rest sieht man die Jahre nicht an.
Auch haben Alle schon Zahn-OP's hinter sich, danach ging es Ihnen noch besser.
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
  • #17
So uralt, dass man alles als Alterserscheinungen hinnehmen kann, ist dein Kater wirklich noch nicht und unter Umständen ist es tatsächlich nur eine kleine und aufgrund des noch nicht extremen Alters gut behandelbare Baustelle.
Ein geriatrisches Blutbild ist aber unabdingbar, denn das Sabbern kann natürlich auch durch eine organische Ursachen kommen - allerdings kann man die erst behandeln, wenn sie sicher diagnostiziert sind, schließlich könnte es ja auch Übelkeit sein, die nicht von den Nieren sondern von der Bauchspeicheldrüse kommt (bitte den Bauchspeicheldrüsentest auch mitmachen, muss man unbedingt sagen, den kennt nicht mal jeder TA, so komische Kaubewegungen sind auch manchmal ein Zeichen von Übelkeit, Austrocknung oder irgendeiner Mangelerscheinung)... ach ja, TA wechseln ist sicher eine gute Idee, es gibt leider viele TÄ, die ein Tier, wenn es die zehn Jahre überschritten hat, einfach abschreiben. Und wie du schon sagst, manchmal ist es nur eine Kleinigkeit (wobei ich auch nicht dafür bin, die Senioren unendlich mit Untersuchungen zu quälen).
 
R

Rosentopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2014
Beiträge
16
  • #18
Vielen Dank fürs Mutmachen!
Den Tipp mit der Bauchspeicheldrüse werde ich ebenfalls
beherzigen. Und ja, ich möchte definitiv die bestmögliche
Lebensqualität für den Tiger. Mein bisheriger TA hat IB mir wohl den falschen Eindruck erweckt!
 
R

Rosentopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2014
Beiträge
16
  • #19
Hallo,

ich war gerade mit der Fellnase beim Tierarzt, und leider ist es mit Zähneziehen nicht getan.

Mein Kater hat tief hinten im Rachen am Zungenansatz einen Tumor, daher also das Sabbern und das langsamere Fressen.

Ich hab vom Fleck weg in der Praxis zu heulen angefangen,
die beiden Tierärzte waren aber sehr lieb und haben die für mich richtig
klingende Behandlung vorgeschlagen:

Antibiose und Cortison, um die Sekundärentzündungen zu hemmen, die um
den Tumor entstehen, und das eben so lange, wie er frißt und am Leben teilnimmt.

Wie lange das noch sein wird, steht in den Sternen, aber für mich ist klar,
daß es weder Bestrahlungen noch sinnlose Gewebeentnahmen geben wird
(der TA meinte, er KÖNNTE das theoretisch machen, aber der Tumor ist auf keinen Fall wegzuoperieren, und die Behandlung bliebe am Ende doch die selbe).

Ja, so ist das nun. Wenigstens habe ich jetzt Gewißheit, obwohl ich am liebsten den Kopf unter die Decke stecken würde.

Wenn Ihr noch einen Tipp habt, wie ich meinem Katerchen die letzten Wochen oder Monate noch so angenehm wie möglich machen kann, würde ich mich freuen.
 
Kitty__

Kitty__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. September 2013
Beiträge
609
  • #20
:(:( ...oh menno. Shit. Zum Glück warst du noch mal los... Bekommt er Schmerzmittel?

Denk ganz feste an Euch und wünsche das Beste!

:reallysad:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

W
Antworten
8
Aufrufe
1K
engelsstaub
engelsstaub
yeast
Antworten
2
Aufrufe
433
Louisella
Louisella
Sheltiecat
Antworten
18
Aufrufe
12K
Sheltiecat
Sheltiecat
Ursch
Antworten
95
Aufrufe
21K
Ursch

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben