seit neustem dauernd Streit

  • Themenstarter Lirva2014
  • Beginndatum
L

Lirva2014

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2014
Beiträge
48
Hallo ihr Lieben,

habe seit neuestem zwei Streithähne zu Hause und habe den Fragebogen gefunden. Da in dem dazugehörigen Thread nicht diskutiert werden soll habe ich mir den Fragebogen mal gemopst und hoffe mir kann jemand helfen. Bitte verschieben falls ich hier komplett falsch bin.


Wie groß ist/war die Katzengruppe? Wie viele Männchen und wie viele Weibchen leben/lebten zusammen? Wie alt sind/waren die Katzen?


Zwei Katzen. Eine Katze, ein Kater. Beide kastriert. Katze 1 Jahr 10 Monate.
Kater 1 Jahr.


Wer streitet/stritt sich mit wem? (Geschlecht, Alter,...)


Die beiden oben genannten

Sind alle im Haushalt lebenden Katzen kastriert?

ja, beide kastriert und das schon lange. Der Kater rechtzeitig.

Sind es reine Wohnungskatzen oder haben sie Freigang?

Wohnungskatzen. Wohnung: 75 qm, 3 Zimmer Küche + Bad, viele Rückzugsmöglichkeiten, Kratzbäume, Spielzeug, Katzenbrunnen, 3 Toiletten die weit vom Fressen weg stehen, Trinkmöglichkeiten in den Räumen verteilt. Näpfe stehen auseinander und zusammen, Catwalk....

Gibt/gab es zwischen den betroffenen Katzen immer schon Streit oder kommt/kam dies plötzlich?

Hat meines Erachtens mit "normalen" Spielereien wie jagen, raufen etc. angefangen soweit ich das beurteilen kann. Sie waren schon immer etwas ruppiger aber es sah am Anfang echt nur nach spielen aus.

Gab es einen Anlassfall?

Meines Erachtens nicht! Hat sich nichts verändert. Jedoch merkte ich mit der Zeit, dass meine Katze etwas seltsam reagierte wenn ich mich mal etwas länger mit meinem Kater beschäftigt habe.

Wie verlaufen/verliefen die Streitigkeiten? (knurren, kratzen, beißen, stinken, pinkeln,...)


Knurren, fauchen, Krallenalarm, beißen (weiß allerdings nicht ob es einem von beiden weh tut). Merke aber das es in letzter Zeit fast täglich vorkommt und mein Kater pienst wenn sie ihn beißt. Sieht auch so aus als würde sie fester zu beißen als beim spielen. Meine Katze hat seit dem kleine Krusten im Nacken.

Was wurde bisher versucht um die Streitereien zu beenden?

Ausgiebige Bespielung von beiden gleichzeitig. Natürlich ist das nicht immer möglich. Wenn einer das Bällchen bringt und ich es werfe rennen natürlich beide hinterher aber einer bekommt es nur. Ansonsten Streicheleinheiten parallel, das sich keiner benachteiligt fühlt.


Wie haben die Katzen auf die Lösungsversuche reagiert?


Teilweise geht eine Bespielung und Streicheleinheiten parallel gar nicht, da einer von beiden nach kurzer Zeit das Weite sucht. So auf die Art, wenn ich nicht die Nummer 1 bin, dann geh ich halt.


Kann mir evtl. Jemand einen Rat geben?
Ich versuche ja schon alles was in meiner Macht steht allerdings weiß ich nicht mehr was ich tun soll. Oder kann es sein, dass die beiden sich einfach nicht mehr ausstehen können? Quasi von "ein Herz und eine Seele" zu "Feinden"

Wobei sie ab und an nach den Streitigkeiten auch wieder seelenruhig nebeneinander liegen und schlafen. Jedoch währt das nicht lange.

Mache ich mir zu vielen Gedanken und verwechsle doch Ernst mit Spaß?

Wäre nett wenn mir Jemand etwas helfen könnte woran ich alles besser erkennen kann. Dankeschön.
 
Werbung:
C

Catma

Gast
Hm, was du schreibst liest sich für mich insgesamt nicht wirklich besorgniserregend an...
Was genau macht dir denn daran Sorgen?

Dass sie sich öfter als früher streiten? Beide sind keine Mini-Kitten mehr und sind aus dem Alter herausgewachsen, in dem man noch mit harmlosen Kitten-Balgereien vorlieb nimmt. Sie sind beide im typischen Rüpelalter und da wirken Kloppereien mitunter brutaler, als sie es sind.
In dem Alter gehört es dazu, dass sie ihre Kräfte messen und Grenzen neu ausloten bzw regelmäßig über Grenzen drüberlatschen. Teenys eben ;)
Vor allem, weil du schreibst, dass sie danach dann wieder so tun, als wäre nichts gewesen, liest es sich für mich nach typischen Teeny-Kloppereien an. Solange sie sich im Alltag, abgesehen von den ruppigeren Kloppereien, "wie immer" verhalten ist meist alles im Rahmen des ganz normalen Katzenwahnsinns...
Dazu kommt, dass langsam Frühling wird, viele Katzen werden in der Zeit viel lebhafter und die Kombination Frühling/Teenyphase, nunja, da wird die Bude heftiger gerockt als in Kittenbabytagen... :D

Oder ist es die Art des Raufens an sich, was dir Sorge macht?
Raufen sie denn "ausgewogen" - also wechseln die Rollen ab und zu? Oder ist einer immer der Angreifer, der andere immer der Unterlegene?
Kommt es vor, dass einer ängstlich wegflitzt, aber der andere hinterherwetzt und in das Versteck eindringen möchte?
Oder davor lauert, den Flüchtling sozusagen "festnagelt"?
Ist einer regelrecht auf den anderen "fixiert", also fängt regelmäßig (ab und zu mal ist ok) beim bloßen Anblick des anderen schon an zu knurren/fauchen, ihn zu vertreiben?
Das wären Anzeichern dafür, dass es zu weit geht.

Das fiepen oder eben miauen sagt leider wenig aus, es gibt Katzen, die miauen beim Kämpfen nur wenn es ihnen wirklich zu weit geht, andere maunzen schon mal schnell...

Gibt/gab es zwischen den betroffenen Katzen immer schon Streit oder kommt/kam dies plötzlich?

Hat meines Erachtens mit "normalen" Spielereien wie jagen, raufen etc. angefangen soweit ich das beurteilen kann. Sie waren schon immer etwas ruppiger aber es sah am Anfang echt nur nach spielen aus.
Knurren, fauchen, Krallenalarm, beißen (weiß allerdings nicht ob es einem von beiden weh tut). Merke aber das es in letzter Zeit fast täglich vorkommt und mein Kater pienst wenn sie ihn beißt. Sieht auch so aus als würde sie fester zu beißen als beim spielen. Meine Katze hat seit dem kleine Krusten im Nacken.
Dass die Katze ruppiger ist als ein Kater, ist eigentlich recht untypisch, meist ist es umgekehrt. Kann es sein, dass früher alles zwar spielerisch war, der Kater aber tendenziell eher der überlegenere, ruppigere war und die Katze nun die Faxen dicke hat und sich mit wachsenden Teeny-Kräften besser behaupten möchte?
Was wurde bisher versucht um die Streitereien zu beenden?

Ausgiebige Bespielung von beiden gleichzeitig. Natürlich ist das nicht immer möglich. Wenn einer das Bällchen bringt und ich es werfe rennen natürlich beide hinterher aber einer bekommt es nur. Ansonsten Streicheleinheiten parallel, das sich keiner benachteiligt fühlt.


Wie haben die Katzen auf die Lösungsversuche reagiert?


Teilweise geht eine Bespielung und Streicheleinheiten parallel gar nicht, da einer von beiden nach kurzer Zeit das Weite sucht. So auf die Art, wenn ich nicht die Nummer 1 bin, dann geh ich halt.
Dass du Spielrunden mit ihnen machst ist gut, gerade Teenykatzen brauchen das, dass sie sich ordentlich auspowern können :)
Machst du diese Spielstunden unabhängig von den Klopprereien im Alltag oder ganz direkt wenn sie sich kloppen um sie voneinander abzulenken? Letzteres würde ich lieber nicht machen, denn sie könnten auf die Idee kommen, du belohnst sie für ihr Verhalten bzw stachelst sie noch weiter an, oder dass du eben "auch noch mitmischst". Wann genau mischst du dich denn ein? Was tun sie dann genau? Wenn im Grunde alles im Rahmen ist, könnte es sein, dass sie dieses einmischen eher irritiert...
Lieber im Alltag mehr Spielstunden einlegen. Ginge das auch mal getrennt? Einfach dass sie insgesamt etwas ausgelasteter sind. Aber wie gesagt, im Grunde lese ich da nichts wirklich besorgniserregendes...

Wenn du unsicher bist, würde ich beide mal vom TA durchchecken lassen. Plötzliche Verhaltensänderung, gerade gesteigerte Aggressivität kann anzeigen, dass einer "etwas ausbrütet" (der aggressivere könnte der Kranke sein, aber auch der, sich plötzlich viel defensiver verhält.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lirva2014

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2014
Beiträge
48
Hm, was du schreibst liest sich für mich insgesamt nicht wirklich besorgniserregend an...
Was genau macht dir denn daran Sorgen?

Dass sie sich öfter als früher streiten? Beide sind keine Mini-Kitten mehr und sind aus dem Alter herausgewachsen, in dem man noch mit harmlosen Kitten-Balgereien vorlieb nimmt. Sie sind beide im typischen Rüpelalter und da wirken Kloppereien mitunter brutaler, als sie es sind.
In dem Alter gehört es dazu, dass sie ihre Kräfte messen und Grenzen neu ausloten bzw regelmäßig über Grenzen drüberlatschen. Teenys eben ;)
Vor allem, weil du schreibst, dass sie danach dann wieder so tun, als wäre nichts gewesen, liest es sich für mich nach typischen Teeny-Kloppereien an. Solange sie sich im Alltag, abgesehen von den ruppigeren Kloppereien, "wie immer" verhalten ist meist alles im Rahmen des ganz normalen Katzenwahnsinns...
Dazu kommt, dass langsam Frühling wird, viele Katzen werden in der Zeit viel lebhafter und die Kombination Frühling/Teenyphase, nunja, da wird die Bude heftiger gerockt als in Kittenbabytagen... :D

Oder ist es die Art des Raufens an sich, was dir Sorge macht?
Raufen sie denn "ausgewogen" - also wechseln die Rollen ab und zu? Oder ist einer immer der Angreifer, der andere immer der Unterlegene?
Kommt es vor, dass einer ängstlich wegflitzt, aber der andere hinterherwetzt und in das Versteck eindringen möchte?
Oder davor lauert, den Flüchtling sozusagen "festnagelt"?
Ist einer regelrecht auf den anderen "fixiert", also fängt regelmäßig (ab und zu mal ist ok) beim bloßen Anblick des anderen schon an zu knurren/fauchen, ihn zu vertreiben?
Das wären Anzeichern dafür, dass es zu weit geht.

Das fiepen oder eben miauen sagt leider wenig aus, es gibt Katzen, die miauen beim Kämpfen nur wenn es ihnen wirklich zu weit geht, andere maunzen schon mal schnell...



Dass die Katze ruppiger ist als ein Kater, ist eigentlich recht untypisch, meist ist es umgekehrt. Kann es sein, dass früher alles zwar spielerisch war, der Kater aber tendenziell eher der überlegenere, ruppigere war und die Katze nun die Faxen dicke hat und sich mit wachsenden Teeny-Kräften besser behaupten möchte?

Dass du Spielrunden mit ihnen machst ist gut, gerade Teenykatzen brauchen das, dass sie sich ordentlich auspowern können :)
Machst du diese Spielstunden unabhängig von den Klopprereien im Alltag oder ganz direkt wenn sie sich kloppen um sie voneinander abzulenken? Letzteres würde ich lieber nicht machen, denn sie könnten auf die Idee kommen, du belohnst sie für ihr Verhalten bzw stachelst sie noch weiter an, oder dass du eben "auch noch mitmischst". Wann genau mischst du dich denn ein? Was tun sie dann genau? Wenn im Grunde alles im Rahmen ist, könnte es sein, dass sie dieses einmischen eher irritiert...
Lieber im Alltag mehr Spielstunden einlegen. Ginge das auch mal getrennt? Einfach dass sie insgesamt etwas ausgelasteter sind. Aber wie gesagt, im Grunde lese ich da nichts wirklich besorgniserregendes...

Wenn du unsicher bist, würde ich beide mal vom TA durchchecken lassen. Plötzliche Verhaltensänderung, gerade gesteigerte Aggressivität kann anzeigen, dass einer "etwas ausbrütet" (der aggressivere könnte der Kranke sein, aber auch der, sich plötzlich viel defensiver verhält.

Danke Catma!!!

Sorry, dass ich so spät schreibe... hatte unfassbar viel zutun.

Also, ja im Grund finde ich es besorgniserregend WIE es abläuft aber du hast mir meine Angst genommen.

Es ist bisher immer so gewesen, dass Maya angefangen hat. Dexter geht auf sie zu, leckt ihr das Köpfchen und prompt springt sie rum, ihm in den Nacken und beisst zu. Ich habe das Gefühl, dass sie ihm überlegen ist und er kaum eine Chance hat. Allerdings hat es abprupt aufgehört nachdem ich das gepostet habe. Ich denke, dass die beiden einfach nur gespielt haben und ich mir echt einfach zu viele Gedanken gemacht habe.

Das Maya ihm überlegen ist liegt vielleicht auch daran, dass ich eben beim TA erfahren habe, dass er wohl Asthma ausbrütet. Evtl. wollte sie auch nur spielen und er konnte nicht so wie sie. Sie ist sehr eigen und manchmal habe ich das Gefühl, dass sie absichtlich "härter" spielt wenn er nachlässt.

Da er seit neuestem öfter schnell außer Atem war und sowieso ein unruhiges atmen an den Tag legte war ich heute mit ihm beim Arzt. Auf den Röntgenbildern wurde nichts gefunden, nichts besorgniserregendes. Sie denkt allerdings das er leicht Asthma hat. Hat jetzt Kortison bekommen und ich muss es beobachten.

Die Bespielung mache ich unabhängig von den Raufereien. Sobald ich nach Hause komme steht eben einer von beiden schon mit dem Ball im Mund neben mir und dann wird eben durch die ganze Wohnung Ball geworfen :) das ist zum fressen. Einer von beiden zieht halt den kürzeren. Der der eben schneller den Ball hat bringt ihn mir halt auch wieder. Ich schaue schon, dass ich beide gleich viel auslaste aber das ist eben leider nicht immer umsetzbar.

Wie ich beide abwechselnd bespielen soll ist mir noch ein Rätsel da ich ja keinen von beiden einsperren kann und das auch nicht will. Ich hoffe, dass sich beide irgendwie zusammen bespielen lassen wenn ich am Ball bleibe.

Danke, dass du mir geantwortet hast.

Ich glaube ich habe mir einfach wirklich zu viele Sorgen gemacht.
 
C

Catma

Gast
Es ist bisher immer so gewesen, dass Maya angefangen hat. Dexter geht auf sie zu, leckt ihr das Köpfchen und prompt springt sie rum, ihm in den Nacken und beisst zu. Ich habe das Gefühl, dass sie ihm überlegen ist und er kaum eine Chance hat. Allerdings hat es abprupt aufgehört nachdem ich das gepostet habe. Ich denke, dass die beiden einfach nur gespielt haben und ich mir echt einfach zu viele Gedanken gemacht habe.
Aber es ist gut, dass du es beobachtest, denn es herrscht ja zwischen den beiden ein Ungleichgewicht. Vielleicht kann es daran liegen, dass er krank ist, vielleicht auch einfach nur am unterschiedlichen Temperament.
Es ist immer besser, wenn es ausgewogen ist, also die Rollen beim raufen/spielen immer mal wechseln. Aber - es muss nicht schlimm sein, wenn einer immer der forschere ist, immer der Angreifer etc - wenn denn beide sich in ihren jeweiligen Rollen wohl fühlen.
Da ist es gut, dass du ein Auge drauf hast, dass dieses Ungleichgewicht nicht "umkippt". Aber Sorgen würde ich mir nicht machen. Wenn du beobachtest, dann unauffällig.
Wichtig ist, dass du immer wieder siehst - sie vertragen sich auch schnell wieder bzw tun nach einem Zoff recht schnell so als wäre nix gewesen - und dass ihr Alltag nicht davon beeinträchtigt wird, also nicht dass einer immer ängstlicher wird, sich auch in anderen Situationen etwas mehr zurückzieht.
Da er seit neuestem öfter schnell außer Atem war und sowieso ein unruhiges atmen an den Tag legte war ich heute mit ihm beim Arzt. Auf den Röntgenbildern wurde nichts gefunden, nichts besorgniserregendes. Sie denkt allerdings das er leicht Asthma hat. Hat jetzt Kortison bekommen und ich muss es beobachten.
Dann wurde die Lungen geröngt? Ist die TÄ ganz sicher, dass die Atemgeräusche von der Lunge kommen? Wurde denn ein BB gemacht?

Bei Carlos war auch Verdacht auf Asthma. Auch wegen unregelmäßig auftretenden Atemgeräuschen. Man sah sogar auf den Röntgenbildern Schatten auf der Lunge. Aber die TÄ meinte, die könnten auch von Wassereinlagerungen kommen, die vom Herzen kommen. Ich wollte das sicher abgeklärt wissen und ein Herzschall hat dann Aufschluss gebracht. Seitdem bekommt er Herzmedis und es geht ihm viel besser.

Das muss bei deinem Dexter ja nicht so sein, nur eben "Atemgeräusche" kann viele Ursachen haben, Asthma ist nur eine von vielen möglichen, auf die man "tippen" kann - es kann auch vom Herzen kommen, oder von den Atemwegen, oder es könnte auch zB ein leichter akuter Infekt sein, ich weiß nicht, ab wann Kortison angebracht ist, vielleicht wird es ja damit besser. Ein BB könnte schon Aufschluss geben, woher es kommen könnte. Bestimmte Bakterien sind im Blut nachweisbar aber auch der Herzwert sagt einiges aus bzw könnte einen Hinweis geben, ob ein Herzschall ratsam wäre.
Wie ich beide abwechselnd bespielen soll ist mir noch ein Rätsel da ich ja keinen von beiden einsperren kann und das auch nicht will. Ich hoffe, dass sich beide irgendwie zusammen bespielen lassen wenn ich am Ball bleibe.
Hast du es mit dem getrennt spielen mal versucht? Es gibt Katzen, die machen das wirklich ganz problemlos mit. Sie gucken evtl etwas irritiert, aber wenn es gut klappt, wäre das toll für beide, du könntest die Katze mehr auspowern und eben in Einzelspielstunden könnte der Kater auch öfter zum Zug kommen.
Versuch die ersten getrennten Spielstunden mal dann, wenn einer der beiden eh gerade schläft oder eindeutig nicht in Spiellaune ist. Dann einfach in ein anderes Zimmer und schauen, ob er dort ruhig bleibt. Oder du spielst erstmal mit dem allein, der im anderen Zimmer oder dem kleineren Teil der Wohnung ist, damit ihn das weniger verunsichert. Oder stellst in das Zimmer nen Fummelbrett oder anderes Spielzeug, mit dem er sich auch gern beschäftigt. Dann könnte es nicht als "wegsperren" aufgefasst werden, sondern als "persönliche Spielzone" ;) Wenn du es nicht als "wegsperren" siehst, sondern einfach als Test und dabei unaufgeregt gute Laune versprühst, übernehmen sie das evtl für sich.
Wenn du von vornherein weißt, dass das trennen einen der beiden stresst, dann würde ich es gar nicht erst versuchen, gestresst soll ja keiner sein - aber wenn dus noch nicht versucht hast, würde ich es mal ausprobieren, vielleicht klappt es ja.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Lisi
Antworten
39
Aufrufe
88K
Resi26
Resi26
Kullerbauch
Antworten
3
Aufrufe
957
S
L
Antworten
3
Aufrufe
808
Mikesch1
Mikesch1
coshemile
Antworten
3
Aufrufe
837
BeateK
BeateK
B
Antworten
3
Aufrufe
805
betty78
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben