Schmerzen im Rücken

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Scylanka

Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
53
Ort
Hannover
HalliHallo,

einer meiner beiden Kater, Shorty, signalisiert schon länger, dass er Schmerzen im Rücken, genauer gesagt am Schwanzansatz hat.
Deutlich wird das, wenn ich Daumen und Zeigefinger nehme und damit die Wirbelsäule abtaste. Da hat er so ab 5cm vor dem Schwanz bis hin zum Schwanzansatz selbst Schmerzen. Zeigen tut er es auch, wenn man ihn aus Versehen ungünstig hochnimmt und am Po falsch anfasst.
Bei der jährlichen Kontrolle beim Tierarzt und auch, wenn wir wegen anderen Sachen mit ihm dort waren, hat der Doc ihn abgetastet, doch leider nichts feststellen können...Shorty ist beim Tierarzt leider immer total lethargisch und nimmt gar nichts war, entschwebt der ganzen Situation quasi und zeigt auch nicht, wenn er Schmerzen hat (da kann auch wegen einer Bindehautentzündung das Augenlid mit einer Pinzette angehoben werden und er macht nicht einen Mucks).

Jetzt zu meinen Fragen...was könnte das sein, dass er diese Schmerzen hat?
Und wäre es vielleicht hilfreicher, wenn der Tierarzt einen Hausbesuch macht und wir ihm das in Shortys gewohnter Umgebung zeigen oder sollte man die Hüfte direkt röntgen lassen? Oder könnte man etwas anderes machen, um festzustellen, was er hat? Und wird röntgen immer unter Narkose gemacht oder geht das bei Katzen, die sich beim Doc nicht bewegen, auch ohne Narkose?

Danke schon mal für eure Antworten. :)
 
Werbung:
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2013
Beiträge
5.252
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
Spondylose?

Google das einmal, oder schreibe hier im Forum mal Menki eine PN. Sie hat einen Kater, der Spondylose hat, und auch Erfahrungen damit.

Um es genau er wissen, wird der TA Röntgen müßen.
Entsprechend kann mit Schmerzmitteln ( Onisor oder Metacam) oder auch mit pflanzlichen Mitteln, wie Grünlippmuschel o.ä.( Synopet flüssig von Grau, oder Agility von VetConcept )helfen können.
 
Ommö

Ommö

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 September 2014
Beiträge
714
Ort
Wunderland
Ich würde erst mal auf Röntgen bestehen.Das wird unter Narkose gemacht weil die Katzen still halten müssen dabei.
Wenn dann nichts ersichtlich ist hilft noch MRT.Da kann man auch Bandscheibenvorfälle sehen,Weichteilverletzungen oder Risse im Knochen.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Meine Katze wurde auch schon ohne Narkose geröntgt, weil sie total lethargisch ar.

Zu den Schmerzen ... sieht man das auch in der Bewegung? Hat er Startschwierigkeiten nach dem ruhen und läuft sich ein? Das könnte dann Arthrose sein. Mit Druckschmerz kenne ich mich nicht aus.

Natürlich sollte das genauer untersucht werden.
Nach meiner persönlichen Erfahrung würde ich da auch einen Physiotherapeuten/Osteopathen draufschauen lassen, die sind oft erfahrener für Knochen und Gelenksbeschwerden.
 

Ähnliche Themen

Antworten
20
Aufrufe
636
Sorenius
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben