Schlimmer Fall umgeleiteter Aggression

FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
Hallo, ich sitze gerade wegen Katzenbissen beim Chirurgen und bin ziemlich überfordert. Ich versuche mal die Situation darzustellen. Wir haben 2 Katzendamen, ca. 4 Jahre alt. Keine besten Freunde, aber sie spielen miteinander und koexistieren normalerweise friedlich. Größere Kabbeleien gab es eigentlich noch nie. Gestern Abend ist Kori hinters Sofa gekrabbelt, Momo hinterher.
Irgendwas muss Momo erschreckt haben, ich weiß nicht was. Sie ist auf Kori losgegangen, ließ sich nicht von ihr abbringen. Mein Freund musst dazwischengehen und hat mehrere Bisse im Unterarm davongetragen, aber er hatte es geschafft, beide zu trennen. Die Nacht war auch soweit alles ruhig. Heute Morgen wollte ich die beiden Bereiche der Katzen tauschen, dabei ist mir Kori in den Bereich von Momo gehuscht, welche genau wie gestern sofort auf sie los ist. In ihrer Panik hat sich Momo auch noch um mein Bein gewickelt und mich mehrmals erwischt, war auch aggressiv mir gegenüber. Ich hab sie ins Büro bugsiert und bin sofort weiter zum Arzt. Da sitze ich jetzt, mit einer panisch-aggressiven Katze im Büro (momentan noch ohne Klo und Essen, ich habe mich nicht getraut die Tür aufzumachen) und habe keine Ahnung, wie ich jetzt vorgehen soll.

Klar ist, dass wir eine Gittertür brauchen und die beiden wieder langsam zusammenführen müssen. Aber ich hatte noch nie mit einer Katze zu tun, die so aggressiv auf Menschen losgeht. Mein Plan ist, ihr sobald ich daheim bin Futter, Wasser und ein Klo ins Büro zu stellen. Ich habe aber solche Angst, dass sie wieder angreift.

Ich habe hier im Forum über umgeleitete Aggression gelesen, nur weiß ich nicht, wie ich mit einer Katze arbeiten soll, die extrem gegen Menschen geht. Ich will die Situation entschärfen und ihr helfen, will aber meine eigene Sicherheit nicht riskieren.
 
Werbung:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.484
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo, ich habe davon leider nicht ganz so viel Ahnung.

Aber wenn du Angst hast ist das schon mal schlecht. Katzen riechen das und so förderst du ihre Angst..

Mit der Gittertür ist eine prima Idee, so würde ich das auch machen.

Mein Freund wurde letztens auch mal von Chilli gebissen, als er schlichen wollte. Der hat das nicht böse gemeint. Ich denke aber, das andere Katzen bei bissen nicht so empfindlich sind wie wir und sie deswegen nicht wissen, dass es uns mehr weh tut.


Wie lang ist sie denn nun schon bei euch?


LG und alles Gute!
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo,

du wirst bestimmt noch Tipps von erfahreneren Usern bekommen, wie ich es einer bin.

Ich vermute (bin mir aber nicht sicher), die Katze war dir gegenüber nur aggressiv, weil sie in dem Moment ihrer Aggression zwischen der anderen Katze und dir nicht unterscheiden konnte.

Wenn ich jetzt solche Bedenken hätte, dass meine Katze auf mich los gehen könnte, würde ich die Tür nur einen kleinen Spalt breit öffnen, ob ich sie sehen bzw. lokalisieren kann und wenn ja, ob die Katze einen entspannten oder eher ängstlich aggressiven Eindruck auf mich macht.

Im Notfall würde ich mich mit einem "großen" Stück Pappe vor mir her tragend ins Zimmer begeben oder einer Decke, die ich im Notfall über sie gleiten lasse.

Aber es melden sich bestimmt noch andere User.

LG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.846
Ort
Altbach
Das mit dem Aggresiv Dir gegenüber würde ich jetzt nicht überbewerten. Ich denk das Sie dich angegriffen hat, kommt eher davon her, das Du irgendwie in dem Kampf zwischen den beiden Tieren drin gesteckt bist. Sie so zu sagen, einfach mal um sich geschlagen hat.

Wenn Du wieder zu Hause bist, also zweimal kurz tiefdurchatmen und dann ganz langsam ins Büro zu deiner Katze gehen, am besten erstmal ganz ruhig und leise mit Ihre reden und Sie beobachten, wie Sie reagiert. Wahrscheinlich ist Sie in der Zwischenzeit auch wieder etwas runtergekommen und wird sich wieder normal oder vielleicht etwas ängstlich ( Sie weiss ja nicht ob die andere Katze mitkommt) verhalten. Ich würde Sie auch nicht gross streicheln, ausser natürlich Sie will es. Einfach ins Zimmer gehen, schauen wo Sie ist, mit Ihr reden Sie beruhigen und Klo , Wasser und was Sie sonst so braucht ganz ruhig rein stellen.

Wie gesagt ich denke nicht, das deine Katze speziell Dich angreifen wollte, ich denke Du warst den Zwei einfach im Weg.

Wichtig ist jetzt das Tier und Mensch wieder etwas zu Ruhe kommen, deswegen würde ich auch für heute erstmal die Türe zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Nachtrag zur Pappe

ich kenne deine Katzen ja leider nicht, ob sie sich vor Pappe erschrecken. :confused:
Bei meinen würde es funktionieren.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.837
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Niemals mit den Händen zwischen kämpfende Katzen gehen. Die haben dann so viel Adrenalin in sich, dass sie nichts mehr erkennen :eek:
Ein Besen sollte immer bereit stehen.
Lass die Katze vorerst separiert in dem Zimmer.
Hereingehen kannst du in das Zimmer bestimmt, um ihr alles zu bringen, was sie braucht. Auf gar keinen Fall bedrängen oder anstarren. Sie wird völlig durch den Wind sein, genau wie du.
An eine Zusammenführung würde ich jetzt noch gar nicht denken.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
So, daheim :) Danke für die Antworten und Tipps. Momo beklagte sich lautstark übers Eingesperrtsein. Ich hab die Tür nen Spalt aufgemacht und erstmal Leckerchen durchgeschoben. Sie ist in den Flur gelaufen und ich konnte ihr ihre Sachen ins Zimmer stellen. Sie hat sich soweit wieder beruhigt, will aber natürlich ins Wohn-/Schlafzimmer (wir haben einen großen Raum mit nem Regal als Raumtrenner), um nach Kori zu schauen. Beide bleiben jetzt bis auf weiteres erstmal getrennt, bis ich ne Gittertür gebaut habe. Mein Freund wurde ja auch in den Arm gebissen und wir sollen uns erstmal beide schonen, also gehen wir das wohl am Wochenende an.

Ich bin erstmal krankgeschrieben. Mein Bein ist übel zugerichtet, sie muss sechsmal zugebissen haben. Bin noch ziemlich geschockt. Von meinen beiden ersten Katern kenne ich diese typischen Freigänger-Revierkämpfe mit Singsang und kurzer Eskalation, aber das was ein Klacks im Vergleich zu dem, was heute los war. Sie hat gar nicht mehr abgelassen. Ich weiß, dass sich Momos Aggression vor allem gegen Kori richtet und ich quasi nur "im Weg" war. Ich nehme es ihr auch nicht übel und will das wieder hinkriegen, sie bekommt alle Zeit die sie braucht.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
@Teufeline, ich hatte in der einen Hand ein Sofakissen und in der anderen nen Besen. Sie ist durchgewitscht und hat sich dann in mein Bein verbissen. Sie muss solche Panik gehabt haben :sad:
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo,

schön, dass sie sich wieder beruhigt hat.

Vor dem nächsten Reviertausch vielleicht vorher immer eine Katze in einen extra Raum, vlt. Badezimmer, dass ihr sicher sein könnt, dass keine Katze entwischt und es nicht nochmal zu einem heftigen Angriff kommt.

Viel Glück.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Auf keinen Fall einen Reviertausch machen!!!!

Laß die Katzen absolut getrennt, wenn es so extrem ist, mindestens 4, 5 Tage. Und in dieser Zeit wirklich nichts von der jeweils anderen Katze, keine Gerüche austauschen, kein Zusammenschnuppern, kein Revier tauschen. Das alles triggert die Aufregung wieder. Es dauert bei Katzen extrem lange, bis das Adrenalin komplett abgebaut ist. Und vorher ist an eine neue Vergesellschaftung nicht zu denken.
Im Zweifel lieber noch ein paar Tage dranhängen. Und dann bevorzugt mit der Gittertür anfangen, damit es nicht wieder zu einem Kampf kommen kann.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #11
Danke danke danke für die Ratschläge!

Ich habe mir jetzt grob nen Plan zusammengelegt - am Ende kommt es bestimmt eh wieder anders, aber irgendwo müssen wir ja anfangen.

1. Bis wir eine Gittertür haben (spätestens Wochenende), keinen Kontakt zwischen den beiden. Zylkene bestell ich morgen. Als den einen Bereich haben wir unser großes Wohn/Schlafzimmer, in dem Kori momentan ist. Der andere Bereich mit Flur und Büro ist zwar flächentechnisch größer, aber dort halten wir uns momentan kaum auf. Meine Sorge ist, dass sich dadurch Momo "außen vor" fühlt, da ja der Zugang zum bisherigen Haupt-Aufenthaltsraum verwehrt wird. Begünstigt das nicht im Endeffekt Revierverhalten?

2. Einbau der Gittertür, je nachdem wie es läuft: positive Verstärkung, beide sollen irgendwann in der Nähe der Tür gefüttert werden. Hierzu eine Frage: Momo wird zunächst sicherlich wieder aggressiv reagieren. Wie verhalten wir Dosis uns am besten, wenn die Katze knurrend im Netz hängt? Sie einfach machen lassen? Sichtkontakt unterbinden?

3. Dazu muss ich ein wenig ausholen und das Verhalten beider Katzen vor dem Vorfall erklären. Wie gesagt, beides Damen, ungefähr gleichalt. Kori war bei ihrer Ankunft hier sehr schüchtern, hat sich kaum für Spielzeug interessiert, gerne geschlafen und noch lieber mit uns gekuschelt. Sie ist sehr menschenbezogen und wird auch leicht eifersüchtig. Als Momo dazukam, wurde Kori viel selbstbewusster, aber auch eifersüchtiger. Sie ist anscheinend auf einer Pflegestelle in Bulgarien großgeworden und ich gehe davon aus, dass sie leider keine (passende) Gesellschaft hatte. Heißt: Kori beherrscht null kätzisch. Oder sie ist einfach unhöflich. :rolleyes: Spielaufforderungen (Fangen, nie Raufen) gehen meist von ihr aus. Sie schleicht sich dann an und/oder springt auf sie drauf. Momo macht dann entweder mit, oder gibt ihr mit ner leichten Ohrfeige zu verstehen, dass sie gerade nicht möchte. Oft ist dann auch gut und Kori akzeptiert das auch, aber nicht immer. Dann verzieht sich Momo meist und sucht sich einen Rückzugsort. Dass das nicht die ideale Katzenfreundschaft ist, ist mir bewusst.

Das draufspringen von Kori (die Momos Verhalten überhaupt nicht deuten konnte) war gestern und heute beide Male zumindest Teil der Eskalation. Angenommen, an der Gittertür läuft alles soweit gut und die Katzen dürfen wieder frei laufen. Kori wird sicherlich wieder ihre plumpe Spielaufforderung starten, und genau da sehe ich das größte Eskalationspotential. Dann wäre die ganze Separation und neue Zusammenführung umsonst.
Daher eine Frage: Kann es sein, dass durch die "neue" langsame Zusammenführung die Katzen quasi nochmal bei null anfangen und eventuell ein ausgeglicheneres Verhältnis zueinander aufbauen? Oder sind die Verhaltensweisen mittlerweile zu gefestigt?

Ich mache mir momentan einfach so viele Gedanken, will alles richtig machen. Aber es gibt wohl keine allgemeingültige Lösung. Trotzdem bin ich um jeden Erfahrungsbericht dankbar :)
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #12
Uih. Das ist wirklich schwierig.
Ich habe hier auch eine Katze in der Gruppe, die kein Kätzisch kann. Aber dazu sehr lebhaft und frech ist. So eine Art Donald Trump als Katze.
Und das war anfangs alles andere als lustig. Allerdings, in meiner großen Gruppe verläuft sich das etwas.
Außerdem ist sie einige Male von den anderen Katzen ziemlich verprügelt worden. Das hat sie sehr viel vorsichtiger gemacht, und jetzt läuft sie eher am Rand der Gruppe mit.
Aber diese Katze und nur eine einzige Partnerin, dazu in der Wohnung, das gäbe auch eine Katastrophe.

Damit hat Momo ja praktisch auch einen Grund für diesen Aufstand. Vermutlich ist ihr einfach der Kragen geplatzt.
Ob das unter diesen Umständen Sinn macht, kann ich dir wirklich nicht sagen.

Und sie sollten möglichst nicht im Gitter hängen. Das ist ziemlich schlecht. Lieber länger warten. Oder auf jeden Fall was parat haben um die Tür abhängen zu können.
Evtl. wäre bei euch eine 3. Katze, die als Bindeglied dienen könnte, sinnvoll, um Momo zu entlasten. Diese Katze sollte ziemlich souverän sein, aber auch gerne mitspielen.
Hat aber keinen Sinn darüber nachzudenken, solange absolute Feindschaft herrscht.

Ach ja, ihr solltet Momo jetzt schon oft besuchen. Könnte nicht einer von euch auf einer Luftmatratze oder einer Couch bei ihr schlafen?
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.173
Ort
Steiermark
  • #13
Donald Trump als Katze.:eek:
Das mag ich mir ehrlicherweise nicht vorstellen.
So "schiach"(häßlich) kann keine Katze sein:D
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #14
Ja, Trump in Katzenform kommt hin, zumindest was die Sozialkompetenz angeht :D Kori war anfangs superschüchtern, als Momo dazukam hat sie Selbstbewusstsein erlangt. Ein bisschen zu viel Selbstbewusstsein. :rolleyes: Auf lange Sicht ist tatsächlich noch ein Bindeglied geplant, allerdings erst wenn ich meinen Uniabschluss habe. Aber es muss ja auch erstmal wieder zwischen den beiden funktionieren, bevor ich an ne dritte Katze denke.

Ich verbringe viel Zeit bei Momo. Beide Katzen sind noch ein bisschen verstört und können nicht wirklich einordnen, was genau los war. Wenn ich bei der einen bin, ruft die andere nach Gesellschaft. Schwierig, aber ist jetzt halt so.

Ich habe mich jetzt gegen Zylkene und für Telizen entschieden, weil Telizen anscheinend bedeutend schneller wirkt als Zylkene. Jetzt heißt es erstmal abwarten.
 
F

Five

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2019
Beiträge
332
Ort
Herne, NRW
  • #15
Keine besten Freunde, aber sie spielen miteinander und koexistieren normalerweise friedlich. Größere Kabbeleien gab es eigentlich noch nie. Gestern Abend ist Kori hinters Sofa gekrabbelt, Momo hinterher.
Irgendwas muss Momo erschreckt haben, ich weiß nicht was. .

Das "was" ist wichtig. Wenn eine Katze von 0 auf gleich derart im Verhalten umschlägt, muss in diesem Moment etwas Gravierendes passiert sein. Das kann zum Beispiel ein furchtbarer Schmerz gewesen sein, ausgelöst durch einen faulen oder entzündeten Zahn, der sich just in diesem Moment bemerkbar machte. Deswegen würde ich empfehlen, mit Momo zum TA zu fahren und sie untersuchen zu lassen.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #16
Guter Einwand, Five, danke! Hab grad nen Termin für sie ausgemacht, Montag wird sie durchgecheckt.
 
F

Five

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2019
Beiträge
332
Ort
Herne, NRW
  • #17
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.353
  • #18
ich könnte mir vorstellen, dass momo hinter dem sofa eingeklemmt wurde und dazu noch bedrängt von kori, das bedeutet absolute panik. solch ein eingeklemmtsein kann sogar todesangst auslösen und vermutlich hat momo deshalb so extrem reagiert.
das mit eurer verletzung tut mir leid, aber ja, in solch einem angst- und adrenalinrausch sehen katzen nichts mehr. ich wurde letzte woche auch ein kollateralschaden von meinem kater, der zoff mit seinem mobber am netz hatte (mobber ist ein freigänger und der kommt jeden tag ans freigehege und versucht sich durchs netz mit meinem kater zu prügeln).
in solchen extremen fällen würde ich acconitum einsetzen, das ist das homöopathische schockmittel. natürlich gut wenn sofort, aber es wirkt auch nach einem vorfall noch.
wenn ihr die neue zusammenführung am gitter startet, achtet auf wirklich grossen abstand der näpfe! das dürfen ein paar meter sein, einfach so, dass sie sich sehen beim fressen, mehr nicht. bei knurren oder starren/steif machen ganz ruhig ohne worte den blickkontakt der beiden unterbrechen. gleich nach dem fressen sichtkontakt wieder blockieren (türe zu oder tuch über das gitter).
eine option wäre noch das relaxo-cat radio ;) ich habe damit generell erstaunlich gute erfahrungen gemacht.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #19
ich könnte mir vorstellen, dass momo hinter dem sofa eingeklemmt wurde und dazu noch bedrängt von kori, das bedeutet absolute panik. solch ein eingeklemmtsein kann sogar todesangst auslösen und vermutlich hat momo deshalb so extrem reagiert.
Das kann gut sein, Momo will durch ihre Unsicherheit immer alles im Blick haben und ist generell unruhig, wenn sie keinen Fluchtweg parat hat. Normalerweise drängt Kori sie nie in irgendwelche Ecken (mobbingmäßig), kann aber schon sein, dass der Auslöser in dem Fall einfach die Enge hinter dem Sofa war. Heißt für uns, in Zukunft wenn möglich ein Auge draufhaben und frühzeitig unterbinden. Wir haben halt Dachschrägen und dadurch tut sich hinter vielen Möbeln diese engen Räume für die Katzen auf. Mal schauen, ob wir da irgendwie die Zugänge blockieren können.

Acconitum habe ich nicht hier, hab allerdings am selben Tag noch Rescuetropfen verteilt. Und seit gestern bekommen sie Telizen, wobei ich mir unsicher bin, ob sie einfach mit der Zeit entspannter werden oder ob das wirklich am Telizen liegt.

Das Cat Radio kannte ich noch nicht, klingt auf jeden Fall interessant! Finanziell ist das leider gerade nicht drin, weil die Diagnostik von Momo erstmal Vorrang hat. Aber ich behalte es im Hinterkopf :)
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.375
Ort
Berlin
  • #20
Das Cat Radio kannte ich noch nicht, klingt auf jeden Fall interessant! Finanziell ist das leider gerade nicht drin, weil die Diagnostik von Momo erstmal Vorrang hat. Aber ich behalte es im Hinterkopf :)

Du kannst auch einfach von YouTube Music for Cats von David Teie laufen lassen, kostet nix :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
599
Aufrufe
20K
Neporick
Neporick

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben