Schlimmer Fall umgeleiteter Aggression

  • Themenstarter FräuleinKadse
  • Beginndatum
Boji

Boji

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2017
Beiträge
871
  • #21
Bei YouTube gibt es einiges an Entspannungsmusik für Katzen. Ich hab das schon diverse Male laufen lassen und hier hilft es sehr in Stress-Situationen - zum Beispiel an Silvester oder auch bei der Fahrt zum Tierarzt.
 
Werbung:
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #22
Wir sind gerade vom Tierarzt zurückgekommen. Momo hat an einer Stelle am Rücken deutliche Schmerzen angezeigt. Wir haben für die nächsten 10 Tage Metacam bekommen und sollen beobachten, ob sich die Situation verändert. Kann sein, dass es nur eine Prellung ist, weil Momo sehr unsanft vom Kratzbaum gefegt wurde beim Versuch, die kämpfenden Katzen zu trennen. Wird sich dann beim Kontrolltermin zeigen.

Ansonsten ist die Lage hier relativ ruhig, Kori ist sichtlich langweilig und sie klebt an mir. Momo will immer noch gerne ins Wohnzimmer zurück, hat sich aber gut mit ihrem Übergangsrevier arrangiert. Wenn ich vom Kuscheln mit Kori zu ihr komme, wird meine Kleidung gründlichst abgeschnuppert und sie flehmt danach, leckt auch manchmal die Kleidungsstücke ab. Ist das gut? Wie kann ich das deuten? :confused:
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #23
Hm, also ich denke, das kann man schon positiv deuten.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #24
Mein Freund hat die Tür aufgelassen, beide Katzen sind wieder aufeinander, ich wurde wieder im Vorbeigehen mehrmals ins gleiche Bein wie vor ner Woche gebissen. Mein Freund hat nen Biss in der Hand. Er besteht darauf sie abzugeben. So bald wie möglich. Nächsten Samstag wäre ein Termin bei der Katzenpsychologin gewesen und wir wollten eigentlich ab dann anfangen, mit der Gittertür zu arbeiten. Ich bin gerade so verzweifelt, mein Bein tut weh wie Hölle. Ich habe inzwischen richtig Angst vor ihr. Ne angstaggressive bzw. schmerzaggressive Katze ins Tierheim abzuschieben ist so grausam. Ich weiß, dass sie es nicht böse meint und Hilfe braucht, aber ich bin so unendlich überfordert mit der Situation. Scheiße.
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
1.858
Ort
Altbach
  • #25
ich glaube Dir , das Du gerade etwas überfordert bist, wäre ich wahrscheinlich auch, aber wenn ich richtig gelesen habe wurde die Gittertür noch gar nicht eingesetzt, also Ihr seid eigentlich noch ganz am Anfang.

Richtig sauer, wäre ich jetzt eher auf meine Freund, weil er die Türe offen gelassen hat, also sage Ihm, das es auch mit seine Schuld ist, für den letzten Angriff und Ihr auf alle Fälle der Katze noch eine Chance geben solltet.

Ich selbst bin auch gerade in einer Zusammenführung mit zwei älteren Tiere und arbeite mit der Gittertür und einer Therapeutin und muss sagen die Damen hilft mir schon sehr. Es ist natürlich keine Garantie, das alles gut wird, aber wie gesagt, richtig den Versuch habt Ihr ja noch nicht gemacht, bis jetzt wurden die Tiere nur getrennt, so das Sie sich auch nicht gesehen haben.

An Abgabe würde ich jetzt noch nicht denken, manche Dinge brauchen einfach Ihre Zeit und auch etwas Arbeit.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #26
jasmine, ich denke eigentlich ähnlich, aber es gibt da mehrere Faktoren. Das wird eine längere Geschichte mit der Wiederzusammenführung. Auch eine Gittertür kann aus Versehen offengelassen werden, und das wird auch zu 100% wieder geschehen. Jedes neue Aufeinandertreffen bedeutet ein neues Trauma für die panische Momo. Und jeder der im Haushalt lebenden Personen muss dahinterstehen, denn mit der Gittertür ist es ja nicht getan. Mit den Katzen muss auch danach gearbeitet werden. Und dieses Dahinterstehen sehe ich einfach gerade nicht. Wir können schlecht unserem Untermieter sagen, dass er sich mit einer Katze abzufinden hat, die in der letzten Woche zwei Menschen mehrmals ins Krankenhaus gebissen hat.

Keiner ist böse auf Momo. Wir wollen ihr helfen, wir wissen, dass sie Panik hatte und einfach wild um sich gebissen hat. Wir haben viel darüber geredet, wie ihr am besten zu helfen ist, aber wir können momentan nicht mit ihr arbeiten, da sie jetzt auch panische Angst vor uns hat - klar verknüpft sie die ganzen Vorfälle jetzt auch mit uns. Ich stehe momentan im Kontakt mit dem Tierheim, aus dem sie zu uns kam, und wir suchen gemeinsam nach einer Lösung. Momentan kann niemand ihr Zimmer betreten, da sie sofort angreift.

Nochmal, das ist kein "Die Katze funktioniert nicht wie sie soll und ich will mich nicht mit ihr auseinandersetzen"-Beitrag. Wir wollen das beste für sie, haben aber Angst vor ihr, und sie hat Angst für uns. Das ist keine Grundlage.

Edit: Tierheim ist voll. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich kann weder ihr Klo machen noch ihr Futter wechseln.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Five

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2019
Beiträge
332
Ort
Herne, NRW
  • #27
Das kann ich gut nachvollziehen. Bei einer Katze, deren Raum ich nicht betreten darf, ohne beim Arzt zu landen, wäre ich auch schon mit der Grundversorgung überfordert....

Nur wird es schwer bis unmöglich werden, für Momo mit ihrem jetzigen Verhalten einen Platz zu finden. Hast du vielleicht die Möglichkeit, die andere Katze für eine begrenzte Zeit irgendwo anders unterzubringen, vielleicht bei Verwandten oder Freunden/ auf einer PS?
 
Iluvatar

Iluvatar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2013
Beiträge
471
Ort
CH - AG
  • #28
Das klingt wirklich total schlimm - sowohl für euch, ich kann mir nur ansatzweise vorstellen wie schmerzhaft solche Bisse sind, wie auch für die Katzen :sad: Richtig helfen kann ich euch leider nicht, aber es muss ja eine Lösung her, damit du ihr zumindest neues Futter reinstellen und das Klo sauber machen kannst...
Hast du vielleicht Motorradkleidung o.ä., mit der du dich schützen kannst? Klar, ist nicht optimal, aber wieder gebissen zu werden kanns ja auch nicht sein.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr möglichst bald eine Lösung findet, die für alle stimmt.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #29
Ich bin tatsächlich gerade am überlegen, Kori einzupacken und für ein paar Tage zu meinen Eltern zu gehen. Da ich momentan eh täglich zur Wundkontrolle muss und mein Bein ruhighalten soll, wäre das für mich und Kori ne ganz gute Lösung. Vielleicht wird Momo dann ruhiger, damit man sie zumindest versorgen kann.
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #30
Fräulein Kadse und Fräulein Kori haben ihr Domizil gewechselt. Ich liege jetzt in meinem alten Kinderzimmer und hab endlich Zeit, mal runterzukommen. Madame liegt an mich gekuschelt neben mir und ist überhaupt nicht ängstlich (Yay Telizen!) Der alte Poldi, der Kater meiner Eltern, hat kurz an der Tür geschnuppert und ist wieder abgezogen, nicht dass der Eindringling noch an seinem Napf war! :cool: Poldi ist tiefenentspannt, was fremde Katzen angeht. Solange er ihr Futter klaut und nicht umgekehrt.

Momo hat sich beruhigt. Als ich vorhin kurz in der Wohnung war, um meine Sachen und die Katze einzupacken, hat sie wieder geknurrt, jetzt berichtet mein Freund von einer weitgehend entspannten Momo. Absolut richtige Entscheidung. Die nächsten Tage wird viel rumtelefoniert, wir haben eventuell eine erfahrene Pflegestelle im Bekanntenkreis aufgetan. Drückt uns die Daumen!
 
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17. Januar 2010
Beiträge
1.899
  • #31
Hier sind alle Daumen und Pfoten gedrückt.

Irgendwie denke ich bei so einer extremen Verhaltensänderung auch immer an etwas gesundheitliches...
 
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #32
Oh je. Aber ganz ehrlich, nachdem es jetzt wieder so eskaliert ist, glaube ich nicht mehr daran, das eine neue Zusammenführung bei diesen beiden Katzen noch funktionieren könnte. Was immer auch der Auslöser war, es hat sich zu tief eingegraben.

Gute Besserung an dich und deinen Freund. Und natürlich an die beiden Katzen.
 
Lumpenfee

Lumpenfee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2015
Beiträge
848
Ort
Bremen
  • #33
Das hört sich wirklich übel an. Hier war es vorletztes Jahr ähnlich schlimm, nur dass zum Glück keine der Katzen uns Menschen angegriffen hat.
Wir hatten auch mit einer Tierpsychologin zusammengearbeitet. Ihre Empfehlung war die Katzen vorerst für einige Wochen komplett zu trennen, bis alle wieder entspannt sind. Dann die Gittertür etc etc. Ich denke das wurde hier alles schon erwähnt.
Leider hatte das bei uns allea nichts geholfen. Eine meiner Katzen hatte eine Todesangst vor einem der Kater und leider mussten auch wir uns letztenende nach vielen Monaten des Versuchens von unseren Mädels trennen. Sie sind bei meiner Mama eingezogen.
Wenn sich eine deiner Katzen mit dem Kater bei denen Eltern gut verstehen könnte wäre das evtl. auch eine Option? Vor allem eine schönere als sie ganz wegzugeben denke ich.
Aber ich kann das schon verstehen. Das ist ja für alle Ausnahmezustand und es hört sich wirklich schon richtig schlimm an =/
Normalerweise bin ich die letzte, die zur Abgabe rät, aber das wäre so eine Situation, wo man tatsächlich darüber nachdenken sollte, auch zum Wohle der Katzen.
Ich wünsche euch viel Kraft und gute Besserung! Behaltet eure Bisswunden wirklich gut im Auge!
 
FräuleinKadse

FräuleinKadse

Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2018
Beiträge
47
  • #34
Zunächst mal danke für die Kommentare. Lumpenfee, der Kater meiner Eltern ist schon 16 und reagiert wegen gesundheitlicher Probleme überhaupt nicht gut auf Stress, außerdem wollten meine Eltern aufgrund ihres Alters keine Verantwortung mehr für ein neues Tier übernehmen. Die Option fällt leider weg. Eine Neuzusammenführung von Kori und Momo trau ich mir nach den vergangenen Ereignissen psychisch einfach nicht zu.

Derweil überschlagen sich die Ereignisse. Zunächst: Leute, geht mit Katzenbissen zum Facharzt. Mein Freund hatte ne Sepsis und musste letzte Woche operiert werden, blieb auch einige Tage im Krankenhaus. Ich bin dann letzte Woche zwischen beiden Katzen hin- und hergependelt, damit beide grundversorgt werden. Ist immerhin 2 Stunden Fahrt einfach. In dem ganzen Trubel habe ich noch die letzte Klausur des Semesters verhauen dürfen, aber das nur nebenher :(

Ich habe mit verschiedenen Tierschutzvereinen Kontakt aufgenommen, um Momo entweder zu einer PS oder zu einer katzenerfahrenen Endstelle zu verhelfen. Dadurch bin ich mit einer Tierschützerin in Kontakt gekommen, die damals in Momos Rettung involviert war. Tja, uns wurde vom Tierheim gesagt, sie sei ein Fundtier, sollte ausschließlich in Wohnungshaltung. Anscheinend wurde sie aber aus einer Familie rausgeholt und hatte damals Freigang. Wurde uns alles nicht gesagt. Hätten wir das gewusst, hätten wir sie nie zu uns in eine Wohnung in der Innenstadt ohne Balkon und Möglichkeit zum Freigang geholt. Eventuell ist sie drinnen einfach nicht ausgelastet, die Wohnung ist ihr als Revier zu klein, oder oder. Gut, der Drops ist gelutscht. Sauer bin ich aufs Tierheim nur, weil die Kommunikation so schlecht lief, und Momo nun die Leidtragende ist. Aber gut, hilft jetzt auch nichts mehr.

Wir waren mit ihr nochmal zum Rundumcheck. Inklusive Röntgen des Rückens, Dentalröntgen, Urinuntersuchung, ger. Blutbild mit T4, fPLi und Fructosamin. Die letzten beiden stehen noch aus, da extern untersucht. Zähnchen und Rücken sind top (sie hat auch keine Schmerzen mehr am Rücken angezeigt, kann auch sein dass es ein Bluterguss aufgrund der Kämpfe war..)
Eine leichte Blasenentzündung wurde festgestellt, die jetzt mit Baytril behandelt wird. Besagte Tierschützerin hätte sogar einen tollen Platz für Momo, zwar ein Einzelplatz, aber mit Freigang. Das wird aber nur was, wenn das Blutbild von Momo komplett in Ordnung ist. Laut TÄ ist es das, laut Tierschützerin nicht. Phosphat und Leukozyten waren ganz leicht im roten Bereich, wobei mich die Tierärztin nicht darauf angesprochen hat. Eventuell stell ich das BB nochmal gesondert hier ein, weil ich damit noch so gar keine Erfahrung habe.

Allzu lange kann es leider mit meiner und Koris Ausquartierung nicht weitergehen, weil ich ja eigentlich gerade am Anfang meiner Bachelorarbeit stehe und der Weg zur Uni von meinen Eltern aus nicht so leicht zu bewältigen ist, so ohne Auto. Außerdem kommt Kori hier nur so bedingt klar. Mein Bruder ist schwer geistig behindert und äußert sich größtenteils in (sehr lauten :rolleyes: ) Lauten. Sobald Kori ihn hört, verschwindet sie unterm Bett. Sie hatte auch arg Verstopfung und musste oft erbrechen, vermutlich wegen dem ganzen Stress.

Mir schwirrt einfach nur der Kopf gerade. Aber muss ja weitergehen. :dead:
 
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
2.775
Alter
56
Ort
Niedersachsen
  • #35
Das sind ja keine schönen Neuigkeiten.

Sind denn die Ergebnisse des restlichen Blutbildes inzwischen da?

Für Kori ist es wirlich schwer, erst Tierheim dann bei euch und nun bei den Eltern.

Gute Besserung an deinen Freund und ich hoffe, dass Kori einen schönen Endplatz findet, wo sie zur Ruhe kommen kann.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
599
Aufrufe
20K
Neporick
Neporick

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben