Rollige Katze - und ein Kater dabei...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

das Mopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
21
Ihr Lieben,
ich habe eine einigermaßen dringende Frage. Unsere Katze Amy ist jetzt 6 Monate alt, der Kater Kasimir 4 Monate. Wir sind vor kurzem umgezogen und wollten den beiden noch eine Eingewöhnungsphase lassen, bevor wir sie kastrieren. Der Termin ist für nächsten Mittwoch angesetzt.

Seit gestern ist Amy jetzt rollig - da haben wir uns mit unserer Warterei wohl selbst ins Knie geschossen. Kasimir scheint das im Großen und Ganzen noch nicht zu verstehen. Er schnuppert zwar an ihrem hochgereckten Hintern, macht dann aber keine Versuche, sie zu besteigen. Ich war den ganzen Vormittag zuhause, hab mir das angesehen und es für so ungefährlich gehalten, dass ich für 5 Minuten im Keller Wäsche gemacht hab. Seit heute Nachmittag ist Amy wieder sehr friedlich, und jetzt habe ich die Sorge, dass Kasimir in den 5 Minuten festgestellt hat "oh, ich bin ja ein Männchen und da ist ein rolliges Weibchen"... Ich hatte gedacht, er wäre mit 4 Monaten noch zu jung für so unkeusche Gedanken :hmm:

Ich musste nachmittags weg und hab die beiden sicherheitshalber getrennt. Mein Freund ist jetzt zuhause und hat nichts auffälliges berichtet. Da es 'unsere' erste Rolligkeit ist, wüsste ich gern, ob es normal ist, dass dabei auch Ruhephasen vorkommen? (Was ich so gelesen habe, klang immer, als würden Katzen 24/7 jaulen und rollen.) Und falls Amy tatsächlich schwanger ist, was tu ich dann?

Liebe, recht hilflose Grüße,
das Mopf
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442
Fruehentwickler gibt es bei beiden Geschlechtern. Zwar hatte ich noch nie eine rollige Katze zu Hause, aber habe es schon zu oft erlebt, dass Katzen mit 4.5 Monaten traechtig sind.
Wenn Ihr am Mittwoch Kastra-Termin habt, lass auch die Gebaermutter mit entfernen, dann bist Du auf der sicheren Seite.
 

ÄnniAwesome

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2015
Beiträge
1.037
Ich würde versuchen, den Termin wegen Dringlichkeit kurzfristig vorzuziehen.

Natürlich besteht immer ein Risiko, auch wenn man nur mal fünf Minuten nicht hinsieht. Allerdings, und dafür bekomme ich jetzt bestimmt eine aufn Deckel, hab ich mal bei einer Bekannten live mitbekommen, wie ein Zuchtkaterchen zum ersten Mal decken sollte. Der hat das ewig nicht gerafft, selbst als er sie schon bestiegen hatte, also drauf war.
Und wenn vorher und nachher jeweils keine Anzeichen da waren, dass er sie zu besteigen versucht, halte ich die Wahrscheinlichkeit daher für gering, dass in den fünf Minuten tatsächlich was passiert ist.

Falls doch - trotzdem umgehend kastrieren lassen.
 

das Mopf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
21
Danke ihr Lieben, das hat mir viel Sorge genommen und lässt mich die nächsten paar Tagen entspannter erleben. Der TÄ ist leider sehr voll, aber er ist sehr gut, da nehmen wir das Warten zähneknirschend in Kauf...
 

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.347
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Laß bitte beide kastrieren nächste Woche, dann sollte alles ok sein.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442

McSchmidt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2015
Beiträge
68
Ort
Hessen
Während der Rolligkeit soll man ja nicht kastrieren, das spricht dagegen, den Termin vorzuziehen .
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442
Waehrend der Rolligkeit zu kastrieren, ist im TS gang und gaebe.
Ein Tierarzt, der das nicht vernuenftig hinbekommt, sollte auf Fleischer umsteigen.;)
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442
Bei Dauerrolligkeit, ewigem Terminverschieben, gesundheitlichen Bedenken muss ein TA auch 'ran. Schoen, wenn immer alles so planmaessig nach Wunsch oder Bilderbuch ginge.:(
 

McSchmidt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2015
Beiträge
68
Ort
Hessen
Waehrend der Rolligkeit zu kastrieren, ist im TS gang und gaebe.
Ein Tierarzt, der das nicht vernuenftig hinbekommt, sollte auf Fleischer umsteigen.;)
Aha. Habe nur gerade gestern viel zum Thema gelesen und da stand eben, dass das NICHT ratsam ist.
Ist ja auch irgendwo logisch, wenn alles stärker durchblutet ist, nicht zu operieren.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442
Aha. Habe nur gerade gestern viel zum Thema gelesen und da stand eben, dass das NICHT ratsam ist.
Ist ja auch irgendwo logisch, wenn alles stärker durchblutet ist, nicht zu operieren.
Wenn man alle Zeit der Welt hat und keinen zwingenden Grund, waehrend der Rolligkeit zu kastrieren, sollte man es unterlassen.
Aber im TS ist man oft froh, wenn man eine Kolonie mit 30 bis 50 Katzen ausgehoben hat, auch alle kastrieren zu koennen. Ein Tierarzt mit anerkanntem Abschluss MUSS das problemlos ueber die Buehne bringen.

Aber das ist wie bei OPs in der Humanmedizin. Ein Unfallchirurg muss halt operieren, wenn das Opfer auf dem Tisch landet. Und nicht erst, wenn alles maximal Optimale stimmt.;)
Die Pauschalaussage, ja nur, nie und nimmer, eine Kastra waehrend der Rolligkeit, ist schlichtweg Schwachsinn. Ich war zu lange im TS, als dass ich es vernuenftiger weiss. Und es ging immer ohne Katastrophe oder sonstwas ab. Da gibt es ganz andere Probleme als Rolligkeit, gerade, wenn man es mit Streunern zu tun hat.;)
 

McSchmidt

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2015
Beiträge
68
Ort
Hessen
Wenn man alle Zeit der Welt hat und keinen zwingenden Grund, waehrend der Rolligkeit zu kastrieren, sollte man es unterlassen.
Eben. Ich würde es nicht tun. Und ich hab auch einen jüngeren Kater mitlaufen, der noch NICHT geschlechtsreif ist.. Genau wie in dem beschriebenen Fall. Meine beiden haben am 4.3. Katratermin - würde meine Katze jetzt rollig werden, würde ich den Termin verschieben und den Kater wenn nötig von ihr trennen. Ich habe schonmal eine Katze durch die Kastration verloren!
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442
Ich habe schonmal eine Katze durch die Kastration verloren!
Das tut mir sehr leid.
Wir haben einen Kater, der bei der Kastra im Alter von ca 1.5 Jahren erblindet ist.
Das passiert in einem von ca 3.000 Faellen bei Katzen und das Phaenomen, dass AB und Narkose zu einem kurzzeitigen, starken Blutdruckanstieg fuehrt, der bis zur Erblindung fuehren kann, ist auch in der Humanmedizin bekannt.
Ein Restrisiko bleibt also bei jeder OP und bei jeder Narkose.

In den USA habe ich immer bei Kastra-Aktionen von Streunern mitgeholfen, da kam es im Schnitt bei einem Prozent der Katzen zu Atemstillstand. Ein TA, der gut ausgebildet ist, bekommt das Problem in der Regel ohne Folgeschaeden fuer die Katzen geklaert.
Bei gut gepflegten Katzen aus einem Zuhause wuerde ich diesen Prozentsatz mal wesentlich tiefer ansetzen als hier, wo es sich um Streuner handelt.

Wobei ich aber auch einraeume, dass die TAs in den USA sicher besser ausgebildet sind, da das Studium fuer Klein- und Grosstiere getrennt ist. Und ein angehender oder ausgebildeter TA, der jeden Monat ueber Jahre an Kastra-Aktionen mit Katzen in dreistelliger Hoehe teilnimmt, versteht natuerlich auch sein Fach.;)

Die Aussage, waehrend der Rolligkeit kann man nicht kastrieren und Katzen/Kater unter 6 Monaten, geschweige denn Fruehkastra, kann man nicht machen, kann ich so pauschal eben nicht akzeptieren. MAN kann, nur aber eben einzelne TAs nicht.;)
 
N

Nicht registriert

Gast
Pauschales "ein guter Tierarzt kastriert auch während der Rolligkeit (und wenn dein Tierarzt das bei deiner Katze nicht machen möchte, ist er kein guter Tierarzt)", was ja so der allgemeine Forentenor ist, ist aber halt auch nicht richtig.

Ein guter Tierarzt kastriert sicher auch während der Rolligkeit, wenn es sein muss. Aber wenn es nicht sein muss, spricht doch nichts gegen Risikominimierung und abwarten, bis die Rolligkeit vorbei ist.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442
Ein guter Tierarzt kastriert sicher auch während der Rolligkeit, wenn es sein muss. Aber wenn es nicht sein muss, spricht doch nichts gegen Risikominimierung und abwarten, bis die Rolligkeit vorbei ist.
Etwas anderes habe ich doch auch nicht behauptet.:confused: Wohingegen ich den ersten Teil Deiner Aussage eben nicht behauptet habe.
Ein guter TA muss es halt koennen und auch bereit sein, es zu unternehmen, wenn es noetig ist. Aber die Pauschalaussage, man kann es nicht, stoert mich.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ok, dann haben wir wohl einfach ein bisschen aneinander vorbeigeredet bzw. ich deine Beiträge falsch aufgefasst ;)
Mir fällt halt auf, dass in vielen Threads mit rolligen Katzen häufig gleich zum Tierarztwechsel geraten wird (nicht auf dich bezogen, sondern allgemein), wenn der Haustierarzt dazu rät, erst die Rolligkeit abklingen zu lassen und dann zu kastrieren. Dabei ist der Rat ja in den meisten Fällen sinnvoll.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.442
Ok, dann haben wir wohl einfach ein bisschen aneinander vorbeigeredet bzw. ich deine Beiträge falsch aufgefasst ;)
Gut moeglich.:)
Wobei ich mich auch nicht immer ganz unmissverstaendlich ausdruecke. Nach fast 2 Jahren wieder deutschsprachig, sollte ich das aber mal langsam.:oops:
Dass immer etwas schief laufen kann, sollte man im Auge haben, sehe ich ja selber an Bruno und weiss ich halt aus Erfahrung. Risikominimierung ist ja immer gut, nur geht es eben mitunter nicht anders.
Na, nun sind wir uns ja noch klar geworden.:)
 
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben