Reißzahn abgebrochen

  • Themenstarter Amonet
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
Heute morgen ist mir aufgefallen, dass bei Amonet der rechte obere Reißzahn abgebrochen ist. Mittig, also auf halber Länge würde ich sagen.

Gesehen habe ich das weil sie mich angegähnt hat.
Sie frisst normal, verhält sich auch sonst nicht anders als sonst immer.

Ich kann also nicht genau sagen, wann das passiert ist, ob das ganz frisch ist, oder schon ein oder zwei oder noch mehr Tage...
(Edit: wenn ich so drüber nachdenke, war Amonet am Sonntag extrem ruhig, hat nur drinnen im Kühlen geschlafen. Ich hatte das der Hitze zugeschrieben, aber vielleicht lag das auch am abgebrochenen Zahn?)

Ich mache für heute Nachmittag gleich einen TA Termin, wollte aber dennoch nochmal bei Euch nachfragen was Ihr für Erfahrungen mit abgebrochenen Zähnen gemacht habt.


Ich habe in einigen älteren Threads hier gelesen, dass abgebrochene Zähne oft gezogen werden? Wie lange würde hier denn die Heilung dauern?
Wie könnte ich Amonet unterstützen, wenn es soweit kommt?
Einige Male wurde auch FORL erwähnt....ich hoffe doch sehr, dass das nicht der Grund ist :(

Amonet ist erst drei Jahre, hatte bisher noch keinerlei Probleme mit den Zähnen, oder Anzeichen dass was nicht passen würde (auch kein Mundgeruch).
Allerdings ist Amonet erst seit ca. drei Monaten Freigängerin (zusammen mit Triel und Sira), und hat erst vor kurzem angefangen auch Beute zu machen (sie hat vor ca. 1,5 Wochen einen Vogel gefangen).

Würde mich sehr freuen, wenn einige von Euch über Ihre Erfahrungen berichten könnten.

Vielen lieben Dank Euch !!
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
Hallo Amonet,

es KÖNNTE Forl sein. Ich würde einen Tierzahnarzt aufsuchen und alle Zähne röntgen lassen, um Gewissheit zu haben. Schau mal hier: www.tierzahnaerzte.de
 
E

Elisabeth 79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2013
Beiträge
507
Ort
Österreich
Ist schon ewig her, aber eine meiner Katzen hatte mal einen abgebrochenen Fangzahn. Der Zahn ist aber so abgebrochen, dass der Rest keine Schmerzen verursachte. Deshalb wurde alles so belassen wie es war.
 
N

Nicht registriert

Gast
Es kann auch sein dass es von einem Sturz o.Ä. kommt.
Eine meiner Katzen hat vorne auch nur noch einen halben Reißzahn, da lag der Nerv nicht frei, also wurden nur die Kanten abgerundet und fertig.

Ich würde auch zu einem Tierzahnarzt gehen.

Wenn der Zahn raus muss, ist das im Regelfall am nächsten Tag schon wieder vergessen :)
 
Donnerknall

Donnerknall

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2014
Beiträge
418
Alter
38
Ort
Wuppertal
Moin Moin,

bei einem meiner Tiger musste auch der Reißzahn entfernt werden, den er sich bei einem Sturz abgebrochen hatte.
Meine damalige Tierärztin hatte mich sofort an einen Zahntierarzt weitervermittelt, der dann alle Zähne geröntgt hat.
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
Ich weiß halt nicht wie und wann genau es passiert ist :(

Mal schaun was die TA sagt, haben um 16:30 einen Termin bekommen.

Hab auch schonmal gegoogelt wo bei uns in der Nähe Zahn-TAs sind, wäre alles problemlos per Auto zu erreichen....
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob unserer TA Praxis auch Zahnheilkunde kann....hab da noch nicht drauf geachtet...aber das erfahre ich ja später dann alles....

Mein armes Mäuschen :reallysad:
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
Der Zahn muss raus

Zurück vom TA:

der Zahn muss definitiv raus :(

Der ist so ungünstig abgebrochen dass man hier leider nicht einfach nur abschleifen kann. Ein Splitter ist im Zahnschaft (oder so ähnlich hat die TA sich ausgedrückt), der wird früher oder später zur Entzündung führen...

Donnerstag ist Termin, da müssen wir Amonet morgens um 8 hinbringen und können sie Nachmittag dann wieder holen ....

Bis dahin habe ich noch was mitbekommen: Melosus (Wirkstoff Meloxicam)
Davon soll ich ihr heute und morgen je 0,4 ml geben.

Geröntgt wird dann Donnersag wenn Amonet schon in Narkose liegt, und bei der Gelegenheit wird auch ein wenig Zahnstein entfernt. Aber die TA meinte auch, dass es schon schwieriger ist, den eigentlich gesunden Reißzahn zu entfernen, als wenn er eben z.B. verfault wäre.

Je nachdem wie es läuft wird es eventuell auch genäht.

Aber die TA hat auch gesagt, dass Katzen das Zähne ziehen etc wesentlich besser verkraften als z.B. Menschen, und es eben auch sehr schnell wieder verheilt.

Hab extra nochmal geschaut, die TA Praxis hat in Ihren Leistungen auch Zahnheilkunde stehen. Ich hoffe es klappt dann auch alles !!

Bin schon ein wenig nervös....
 
Zuletzt bearbeitet:
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
Klar ist man vor einer Op der Miezen nervös ;)
So eine Zahn-Op wird aber in der Regel gut weggesteckt. Wenn genäht wird, ist das auch nicht schlimm, ganz im Gegenteil. Dann können weniger Futterreste in die Wunde kommen. Außerdem lösen sich die Fäden von selbst auf, so dass keine Fäden mehr gezogen werden müssen.

Guck mal, vielleicht ist hier noch der eine oder andere Tipp für dich dabei: http://www.katzen-forum.net/augen-ohren-zaehne/129681-zahn-op-hilft-der-miez-danach.html
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Bei unserer vierjährigen Katze Nine war vor einiger Zeit auch ein Reißzahn "weg" (= der sichtbare Teil komplett, also nicht abgebrochen), und wir haben dann - wegen Nines FORL-Vorgeschichte - die anderen Reißzähne (korrekt: Eckzähne, Canini; die Reißzähne sind offenbar nur das, was beim Menschen die Backenzähne wären) rausoperieren lassen.

Da die Wurzeln der Canini sehr tief im Kiefer liegen und gerade an der Stelle schlecht zu ziehen sind bei den zarten Knochen der Katzen, ist eine Operation dann umumgänglich. Dies gilt insbesondere bei FORL, die auch junge Katzen, die kaum durch den Zahnwechsel sind, befallen kann.
Nine wurden alle Zähne bis auf die vier Canini wegen FORL rausoperiert, als sie zwei Jahre alt war.

Wichtig bei FORL ist das Einzelzahnröntgen, um die von Läsionen (= das besonders Schmerzhafte an der Zahnerkrankung) erkennen zu können, die evtl. unterhalb des Zahnfleischsaumes liegen!

Wenn die Wurzel bei einem Eckzahn mit entfernt werden muss, wird im Regelfall genäht. Für die Fäden wird selbstauflösendes Material verwendet, aber es dauert doch fast eine Woche, und erst muss die Katze daran gehindert werden, sich die Fäden selbst zu ziehen = meist Trichter für die ersten Tage.

Häufig wollen die Katzen nach so einer OP nicht fressen, weil der ganze Kiefer weh tut. Dagegen sollte man sich für die Katze ein Schmerzmittel geben lassen (in flüssiger Form rutscht das meist besser als eine Tablette, und Katzen wie unsere Nine können dann sehr krallenstark bzw. auch findig beim Ausspucken der Tablette bzw. ihrer Brösel werden!), dass dann auch ggf. einige Tage lang verabreicht werden kann.
Päppelfutter hilft u. U. auch, dass die Katze wieder frisst (= sehr weich, sehr appetitanregend, gern auch sehr kalorien- und nährstoffhaltig); bei Katzen, die weniger mäkelig als unsere Nine sind, reicht evtl. auch, das gewohnte Nassfutter plattzumatschen und mit Flüssigkeit (Wasser) zu strecken, so dass es suppig ist.

Falls die Katze trotz Schmerzmedis so rein gar nix fressen will, bitte unbedingt wieder zum TA bzw. in die TK gehen und nicht warten!!! Bei Futterverweigerung muss man schnell handeln, damit die Katze nicht evtl. dauerhafte Organschäden davon trägt!
Häufig hilft es schon, wenn die Katze dann infundiert wird (= Elektrolytlösung mit dem Tropf verabreicht bekommt, so dass sie alle notwendigen Nährstoffe und die notwendige Flüssigkeit erhält). Nine beispielsweise wurde mehrfach an den Tropf gelegt, weil sie sich über Tage hinweg hartnäckig weigerte, irgendetwas zu fressen, trotz ausreichender Schmerz- und anderer Medikation.

Nach einer OP wie der Zahnextraktion (= samt Wurzel) wird häufig vorbeugend ein Antibiotikum vom Arzt gegeben. Über Sinn und Unsinn dessen bin ich allerdings nicht aussagefähig. Nine bekam (nach einem AB, das nicht nützlich war) Convenia, das sie gut verträgt (das als Langzeit-AB allerdings auch sehr umstritten ist).

LG
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
  • #10
Ich danke Euch für Eure Berichte und den Link!

Hoffentlich braucht Amonet keinen Trichter, die kleine würde mir glaube ich total durchdrehen :reallysad:

Ansonsten warte ich ab was die TA morgen spricht, auch wegen füttern, ab wann und was darf sie dann wieder essen...

Welches Päppelfutter würdet Ihr denn empfehlen, falls Amonet nicht so richtig fressen mag? Dann kann ich schonmal schauen, ob ich das hier ggf. beim örtlichen Futterladen bekomme (oder mir ggf. was bestelle).

Das Mittelchen gestern ist auch flüssig, also eher cremig...das habe ich ihr in einen "Schleck-Snack" reingerührt, damit sie es problemlos nimmt.
Hat ein bischen gedauert, Amonet war gestern schwer beleidigt dass wir mit Ihr zum TA gefahren sind :oha:
Das kann am Donnerstag Abend ja dann was werden....arme Maus :reallysad:
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
  • #11
Der Trichter kommt nach Zahn-Ops höchst selten vor. Den bräuchtet ihr höchstens dann, wenn sie an der Wunde kratzt, aber das wird sie wohl nicht machen.
Falls irgendwann mal ein Trichter für die Miez Sinn machen sollte, kann ich diesen hier empfehlen: http://www.fressnapf.de/shop/pro-collar-halsschutz
Der ist aufblasbar, ganz leicht und damit poltern die Miezen nicht überall dagegen wie mit so einem Plastiktrichter. Im Fressnapf kann man sich die normalerweise in der Hundeabteilung auch anschauen. Die beiden kleinsten Größen sind auch für Katzen geeignet, je nach Halsumfang.

Normalerweise brauchst du kein Päppelfutter, sondern in der Regel futtern die Miezen am nächsten Tag schon wieder ihr normales Futter. Wenn du ihr ihre Lieblingssorte anbietest, mit etwas Wasser vermanscht, dann wird sie das schon fressen, denke ich. Die Miezen haben ja dermaßen Kohldampf nach der Op, dass sie fast alles wegputzen, was ihnen auf den Teller kommt.
 
Werbung:
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
  • #12
Gerade haben wir Amonet zum TA gebracht.
Hach die arme Maus :(

Um 11 soll ich mal anrufen und heute Nachmittag um 17 Uhr holen
wir sie dann wieder ab!
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
  • #13
Amonet hat die Zahn-OP soweit überstanden und um 11 saß sie auch schon wieder :pink-heart:

Weiteres dann heute Abend oder morgen :)
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
  • #14
Oh, prima, dass die Maus alles überstanden hat :)

Ja, berichte mal weiter, wie es ihr geht!
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
  • #15
Amonet geht es recht gut, sie ist schon erstaunlich fit (hätte erwartet dass sie noch torkelig ist). Aber keine Sorge, sie darf heute nicht mehr raus :)

Die TA Helferin hat erzählt dass Amonet seit Mittag in der Box sass (also die große Box beim TA, nicht die Transportbox) und gemeckert hat. Sie hat ihr dann einen Feliwaystecker in die Steckdose und dann wurde es anscheinend besser.
Aber Amonet ist eh eine, wenn die eingesperrt in einer Box ist, sie macht so lang Theater bis sie raus darf. Im Auto auch ununterbrochen :)

OP ist ohne Probleme verlaufen, der Zahn ging problemlos raus. Wunde wurde genäht. Ein AB habe ich mitbekommen, das ich ab Samstag geben soll. Und das Schmerzmittel was ich ja noch hab soll ich ihr heute und morgen geben.

Ein Kontrolltermin ist erst mal nicht geplant, nur wenn etwas auffällig wäre.

Zahnstein wurde entfernt, geröngt wurde auch, alles ok, keine Anzeichen für FORL.


Aktuell liegt Amonet auf dem Laminat und schaut mir zu :pink-heart:

Ein bischen was gefressen hat sie auch, wobei ich nicht sagen kann, ob sie nur die Soße geschleckt hat....aber ist alles drin geblieben !!

Ich bin sehr erleichtert, dass Amonet das Ganze anscheinend gut wegsteckt :pink-heart:
 
doublecat

doublecat

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2011
Beiträge
5.431
Ort
NRW
  • #16
Das hört sich ja richtig gut an :)
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.323
Ort
Südniedersachsen
  • #17
Wir hatten hier vor ein paar Wochen mit unserem Kater genau dasselbe.
Bei ihm saß die Wurzel des abgebrochenen Zahns auch noch so fest und tief, dass die OP viel länger als geplant dauerte.
Aber sowas stecken Katzen eigentlich ganz gut weg. Mein Kater hatte leider dieses Mal die Narkose nicht so gut vertragen, obwohl es genau dieselbe war, bei der er beim vorherigen Mal überhaupt keine Probleme hatte. Dieses Mal war er hinterher völlig schlapp, und hatte richtig kalte Ohren und Pfoten :eek:

Meine Tierzahnärztin meinte, so ein Eckzahn bricht schneller ab als man sich vorstellen kann. Irgendwie ungünstig dran gestoßen o. ä., zack, Zahn ab. Und in den allermeisten Fälle muss so ein Zahn dann raus, weil meist der Nervenkanal offen ist, und dann die Entzündungen vorprogrammiert sind.

Anfangs hat mein Kater ein bisschen Probleme mit dem Leckerli-Trofu gehabt, aber jetzt merkt man nichts mehr davon.

Aber ist einfach optisch doof, so ein noch relativ junger Kater mit nur 3 Eckzähnen :oops:
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
  • #18
Aber ist einfach optisch doof, so ein noch relativ junger Kater mit nur 3 Eckzähnen :oops:

Amonet ist ja auch erst Drei :wow:

Bisher hab ich es noch gar nicht gesehen, sie hat mich noch nicht angegähnt....aber mein Mann (der ist heute zu Hause) meint die tobt rum als wäre überhaupt nichts...frisst auch ganz normal!

Mal am Wochenende beobachten, wenn sie mal gähnt kann ich mal ins Mäulchen schauen (möchte sie da nicht zwingen, nur um meine Neugier zu befriedigen)
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
  • #19
Amonet hat anscheinend alles gut überstanden :pink-heart:

Nur das Antibiotikum hat sie wohl nicht so gut vertragen. Sonntag hatte sie einen harten Bauch, als hätte Sie Verstopfung. Sie lag auch die gnaze Zeit nur rum und wollte nicht mal schmusen.

Ich hatte mir Nachmittag eine Tasse mit Milch in die Küche gestellt und wollte mir so ein Eiskaffee-Pulver reinrühren. Ich war nur kurz auf dem Klo und als ich wiederkam hat Amonet Ihr Köpfen in der Tasse gehabt und genüsslich die Milch geschlabbert ..... Naja, sie war dann die ganze Nacht draussen und Montag morgen kam sie putzmunter rein und wieder ganz die alte, kein hartes Bäuchlein mehr...vielleicht hat die Milch die Verstopfung gelöst.

Wir haben das jetzt die Tage beobachtet, aber ist alles beim alten, keinerlei Auffälligkeiten mehr....
Bin froh dass alles so gut geklappt hat :zufrieden:
 
Amonet

Amonet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Januar 2012
Beiträge
785
Ort
Weisendorf
  • #20
Heute Vormittag kam Amonet mit einem Vogel im Maul an...hat gemaunzt und der Vogel hat schnell das Weite gesucht.... :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
41
Aufrufe
16K
TiKa
Fellnase2009
2
Antworten
37
Aufrufe
152K
Musepuckel
Musepuckel
Amonet
Antworten
28
Aufrufe
4K
Mikesch1
Mikesch1
Lola&Tom
Antworten
22
Aufrufe
7K
Lola&Tom
Lola&Tom
Tigermiez
Antworten
5
Aufrufe
4K
Starfairy
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben