Reihenhausgarten sichern, Nachbarn nicht begeistert.

  • Themenstarter ELitzi
  • Beginndatum
  • Stichworte
    reihenhaus garten
Daisy

Daisy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2009
Beiträge
525
  • #21
Wir haben auch ein Reihenhaus. Da ich keinen "Knast" wollte, kam eine hohe Abtrennung für mich nicht in Frage. Unser Favorit war Strom, da war aber unser Nachbar dagegen. Also gibt es jetzt nur einen Teil vom Garten für die Fellnasen. Aber sie lieben ihn.
Ansicht von außen
24385264cw.jpg

von oben
24385252en.jpg

und der nicht überdachte Teil
25902838my.jpg
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #22
Bei einem 25qm großen "Käfig" und je nach Gebiet (z.B. reines Wohngebiet) wäre ich mir nicht sicher, ob der nicht genehmigungspflichtig ist. Oder habt ihr das schon abgeklärt? :confused: Bei solchen Nachbarn wäre ich mir ja fast sicher, dass die sich daran auch stören (und es weg soll, wenn es nicht erlaubt wäre).

Insgesamt finde ich zwar eine gute Nachbarschaft wünschenswert, allerdings lasse ich die Leute da grundsätzlich machen, was sie wollen, solange sie sich an die Vorschriften halten. Von daher wäre es mir bei "meinen" Angelegenheiten auch egal, was die Nachbarn dahingehend denken.
 
E

ELitzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. April 2017
Beiträge
5
  • #23
Guten Morgen,
vielen Dank für die hilfreichen Antworten! Den Aufbau mit den drehenden Rollen kannte ich noch nicht, vermute aber, das der auch überklettert werden könnte. Der jetzige Zaun ist 1,80cm hoch und auf den springt/klettert unser Kater drauf.
Unsere Nachbarn müssen wir bei einer Erweiterung fragen, da wir die maximal zulässige Höhe von 1,80 jetzt schon ausschöpfen. Das hat zumindest in unserer Umgebung nichts mit der Gründstücksgröße und/oder Wohnform zu tun.
Kompletter Freigang kommt eher nicht in Frage, er ist schon sehr neugierig und interessiert sich für alles was bei sämtlichen Nachbarn los ist. Er hockt wirklich im ersten Stock von außen vor den Fenstern und schaut was drin so los ist. Ich könnte schon beobachten, dass er versucht hat durch ein gekipptes Fenster im 1. Stock bei den Nachbarn reinzuspringen.
Es ist im Übrigen nur unser Kater, der jede Gelegenheit zur Flucht nutzt, für unsere Katze reicht der gesicherte Garten. Auch unsere beiden ersten Katzen waren eigentlich nur im Garten, sie waren jedoch schon älter als wir einzogen. Bis auf einen Ausflug, der dann dazu führte, dass einer der Beiden verschwunden war. Für 11 lange Wochen. Auch das möchte ich nicht nochmal erleben.
Jetzt werden wir uns nochmal mit den Stromzäunen beschäftigen und überlegen, ob das eine Option ist. Ob er sich dann mit dem eingeschränkten Freilauf zufrieden gibt, weiß ich natürlich nicht. Den Drang nach draußen hatte er seit Beginn an, sie wohnen bei uns seit sie 8 Wochen alt sind und wurden in einer Wohnung geboren.
Viele Grüße ELitzi
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
  • #24
Bei einem 25qm großen "Käfig" und je nach Gebiet (z.B. reines Wohngebiet) wäre ich mir nicht sicher, ob der nicht genehmigungspflichtig ist. Oder habt ihr das schon abgeklärt? :confused: Bei solchen Nachbarn wäre ich mir ja fast sicher, dass die sich daran auch stören (und es weg soll, wenn es nicht erlaubt wäre).

Insgesamt finde ich zwar eine gute Nachbarschaft wünschenswert, allerdings lasse ich die Leute da grundsätzlich machen, was sie wollen, solange sie sich an die Vorschriften halten. Von daher wäre es mir bei "meinen" Angelegenheiten auch egal, was die Nachbarn dahingehend denken.

Ja, da sind wir tatsächlich gerade in Klärung.
Der Volierenbauer hat zwar gesagt, dass seine Kunden in Niedersachsen bisher keine Genehmigung brauchten, weil es keine geschlossenen Elemente sind, sind ja nur Drahtteile. Aber wie es speziell für den Oldenburger Raum aussieht, wusste er nicht.

Die Dame beim Bauamt (also bei dem telefonischen Service der Stadt) wusste es leider auch nicht. So einen Fall hatte sie noch nicht. Sie hat sich notiert, was wir vor haben und ich warte da noch auf Rückmeldung. Heute wollte ich auch nochmal nachhaken. Es kann sein, dass wir die schriftliche "Erlaubnis" der direkten Nachbarn brauchen, es kann auch sein, dass wir eine Baugenehmigung brauchen.

Wenn es ganz blöd läuft, dürfen wir das auch gar nicht machen, weil es quasi als Zaun gilt und der nur 180cm hoch sein darf. Dann müssten wir wirklich doch einen Zaun nehmen und hoffen, dass uns keiner Ärger macht, wenn wir da über den 180cm noch Überkletterschutz "drauf setzen". Oder wir müssen doch irgendwas in die Richtung Terrassenüberdachung / Wintergarten machen und die Seiten aus Draht oder Petscreen. Für Terrassenüberdachung / Wintergarten brauchen wir zwar auch eine Genehmigung, aber dafür bekommt man die auch. Zwei Nachbarn hier in der Reihenhaussiedlng haben schon einen Wintergarten.


@ELitzi: Ich drücke euch die Daumen, dass ihr eine Lösung findet, die auch für die Nachbarn OK ist und erlaubt ist.
 
B

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
  • #25
Ich habe eine Eigentumswohnung in einer Siedlung. Ich darf einen Zaun sogar nur 1,50 m Höhe machen. Darüber ist er genehmigungspflichtig. D.h. wahrscheinlich das Einverständnis aller Eigentümer der Wohnungen (23 Personen) und noch die amtliche Genehmigung. Ich hab mich jetzt für einen Metallzaun in 1,43 m Höhe entschieden und daran noch die Teleskopstangen mit Überkletterschutz. Den mach ich dann allerdings schon ein wenig höher. Aber ich schätz mal so auf 1,80 m. Das ist dann in etwa gleich hoch wie die Hecke für die gibt es keine richtigen Vorschriften. Richtig gesehen wird es dann nur beim Türl. Ich denke mal da der Teil ja nicht "fix" ist, sollte das kein Problem werden. Außerdem wo kein Kläger, da kein Richter. Und wer weiß das schon mit der Höhe. Das hängt bei uns übrigens vom Bundesland ab.

Ich hoffe, dass das dann alles so funktioniert. Ich bin nur nicht sicher ob sie dann auf's Netz vom Überkletterschutz springen werden. Kann das halt auch noch gar nicht abschätzen. Mein Kater kann auf die 2 m Tür springen vom Stand aus. Aber ich hoff mal, dass er daran kein Interesse hat.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
  • #26
@Bine-1: Hoffst du dann einfach, dass das mit den Stangen und dem Netz nicht zur Zaunhöhe zählt, weil es mit den Netz "lose" ist und kein richtiger Zaun? Oder hast du dich da erkundigt und weißt, dass das in Ordnung ist?

In Deutschland ist im Normalfall 180cm erlaubt, aber auch nicht überall. Es gibt auch Städte/Gemeinden, in denen auch nur 150cm erlaubt ist. Und dann hängt es teilweise auch noch mit dem "Gesamtbild" zusammen. Wenn alle anderen in der Siedlung z.B. nur 120cm Zäune zwischen den Grundstücken haben, dann darf nicht plötzlich einer einen 180cm Zaun machen (also solche Regelungen kann es geben). Oder bestimmte Gemeinden schreiben vor, dass es bei denen nicht erlaubt ist, obwohl es in der Stadt/Gegend sonst eigentlich erlaubt ist. Hier gab es kürzlich eine große Diskussion in einem Neubaugebiet. Da haben viele einen 180cm Zaun ums Grundstück gemacht, weil davor direkt die Straße verläuft. Durften sie nicht. Da darf gar kein Zaun hin. Die mussten die Zäune alle wieder abreißen und sind jetzt noch in Diskussion, ob das nicht doch erlaubt werden kann, weil da mehrere Anwohner Kinder haben. Die können Ihre Kinder quasi nichtmal in den Garten lassen, weil der offen zur Straße ist...
Es gibt manchmal schon echt blöde Regelungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
  • #27
@Bine-1: Hoffst du dann einfach, dass das mit den Stangen und dem Netz nicht zur Zaunhöhe zählt, weil es mit den Netz "lose" ist und kein richtiger Zaun? Oder hast du dich da erkundigt und weißt, dass das in Ordnung ist?

In Deutschland ist im Normalfall 180cm erlaubt, aber auch nicht überall. Es gibt auch Städte/Gemeinden, in denen auch nur 150cm erlaubt ist. Und dann hängt es teilweise auch noch mit dem "Gesamtbild" zusammen. Wenn alle anderen in der Siedlung z.B. nur 120cm Zäune zwischen den Grundstücken haben, dann darf nicht plötzlich einer einen 180cm Zaun machen (also solche Regelungen kann es geben). Oder bestimmte Gemeinden schreiben vor, dass es bei denen nicht erlaubt ist, obwohl es in der Stadt/Gegend sonst eigentlich erlaubt ist. Hier gab es kürzlich eine große Diskussion in einem Neubaugebiet. Da haben viele einen 180cm Zaun ums Grundstück gemacht, weil davor direkt die Straße verläuft. Durften sie nicht. Da darf gar kein Zaun hin. Die mussten die Zäune alle wieder abreißen und sind jetzt noch in Diskussion, ob das nicht doch erlaubt werden kann, weil da mehrere Anwohner Kinder haben. Die können Ihre Kinder quasi nichtmal in den Garten lassen, weil der offen zur Straße ist...
Es gibt manchmal schon echt blöde Regelungen.

Ich muss gestehen ich hab mich nicht erkundigt. Und hoffe einfach das Beste. Die meisten meiner Nachbarn, die zu meiner Siedlung gehören sehen nicht mal auf mein Grundstück. Das liegt eigentlich zum nächsten Siedlungsabschnitt. Aber wenn ich von denen angesprochen werde, komme ich mit dem Argument, dass ich nicht möchte, dass meine Katzen in ihren Sandspielkasten gehen. :D Da kann eigentlich keiner was dagegen haben. Außerdem die Hecke darf auch höher sein wie 1,50. Das hat glaub ich schon mit fix und nicht fix zu tun. Ich müsste mir nochmal den Gesetzestext raussuchen. Im Notfall kann ich die Teleskopstangen sofort weiter runter geben. Wie sinnvoll das für meine Katzen ist, ist ein anderes Thema.
 
M

myli

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2010
Beiträge
19.633
  • #28
Wir haben auch ein Reihenhaus. Da ich keinen "Knast" wollte, kam eine hohe Abtrennung für mich nicht in Frage. Unser Favorit war Strom, da war aber unser Nachbar dagegen. Also gibt es jetzt nur einen Teil vom Garten für die Fellnasen. Aber sie lieben ihn.
Ansicht von außen
]

Was haben die Leute denn gegen Strom?? das ist doch kein
Starkstrom....schließlich willst du deine Katzen ja nicht killen.:confused:
Und...wenn so ein riesen Zaun von einer Hecke verdeckt wird...hätte
ich da auch nichts gegen...aber so ..finde ich schon gruselig.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.062
Ort
Mittelfranken
  • #29
Am Rand des Grundstücks musst du das Maß einhalten, im inneren glaube ich nicht
So habe ich auf 2 m gebaut, etwa 1 m von der Grenze weg
 
B

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
  • #30
Am Rand des Grundstücks musst du das Maß einhalten, im inneren glaube ich nicht
So habe ich auf 2 m gebaut, etwa 1 m von der Grenze weg

Bei uns hat das sicher nichts damit zu tun WO der Zaun steht. Aber wie gesagt wo kein Kläger, da kein Richter. Meiner steht ja auch innerhalb und außerhalb ist die Hecke. Außerhalb der Hecke hätte ich ihn logischerweise gar nicht setzen dürfen, weil ja nicht mehr mein Grund. Allerdings hätte ich keinen Meter verschenken wollen. Aber klar ein paar Zentimeter sind's schon auch.

Und der Zaun ist gerade fertig geworden. Morgen geht's dann an die Teleskopstangen mit Überkletterschutz und dem Netz. Bleibt erst mal spannend.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
  • #31
Am Rand des Grundstücks musst du das Maß einhalten, im inneren glaube ich nicht
So habe ich auf 2 m gebaut, etwa 1 m von der Grenze weg

Bei größeren Gärten ist sowas sicher eine Alternative.
Unser Garten hat nur 6m Breite :D

Und irgendwo habe ich auch was für den Bau von einem Carport gelesen, dass man da 3m von der Grundstücksgrenze weg sein muss. Also das mit der Entfernung zur Grundstücksgrenze ist wohl auch noch unterschiedlich.



Ich habe heute endlich im Bauamt jemanden erreicht, der mir näheres sagen konnte oder auch nicht... Leider müssen wir das ganze erstmal auf Eis legen. Es lässt sich nicht so genau sagen, ob / was / wie erlaubt ist, angemeldet oder genehmigt werden muss oder nicht. Die wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen, weil es ja kein Zaun ist und auch kein Wintergarten oder Terrassenüberdachung.

Wir sollen nun tatsächlich einen Bauantrag stellen und müssen dann mit ca. 6 Wochen Wartezeit rechnen...

Es kann sein, dass wir keine Genehmigung brauchen, weil das quasi kein geschlossener Raum ist. Es kann sein, dass es als "Zaun" gilt, dann dürfen wir nur 180cm Höhe haben. Es kann auch sein, dass das als Wintergarten / Terrassenüberdachung betrachtet wird. Dann gibt es auch eine maximale Höhe (weiß nicht mehr genau, ich glaube 220 oder 240cm) und eine maximale Tiefe von 300cm. Und dafür brauchen wir dann eine Genehmigung, die halt auch was kostet...

Ich ärgere mich tierisch, dass ich nicht schon letztes Jahr im Herbst dort nachgefragt habe, da hatten wir ja schon mit der Überlegung begonnen. Ich hatte mir keine Sorgen gemacht, weil sowohl der Volierenbauer als auch Katzennetze NRW meinten, dass das nicht genehmigt werden müsste, weil es ein "offenes Tiergehege" ist und kein geschlossener Raum. Beide meinten, dass die Kunden noch nie Probleme hatten.
Nachdem der Volierenbauer kürzlich hier war und es nun wirklich losgehen sollte, habe ich vorsichtshalber doch mal im Bauamt nachgefragt... falls die Nachbarn ärger machen... tja... und nun haben wir den Salat...

Wir werden nun wirklich einen Bauantrag stellen. Der Volierenbauer hat keine Skizze oder so, aber der Herr von Katzennetze NRW ist so nett, mir eine Skizze für den Bauantrag anzufertigen. Ich bin mal gespannt, was dabei raus kommt. Und welche Kosten da noch wegen Prüfung, Genehmigung etc. auf uns zukommen.
 
Werbung:
B

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
  • #32
Bei größeren Gärten ist sowas sicher eine Alternative.
Unser Garten hat nur 6m Breite :D

Und irgendwo habe ich auch was für den Bau von einem Carport gelesen, dass man da 3m von der Grundstücksgrenze weg sein muss. Also das mit der Entfernung zur Grundstücksgrenze ist wohl auch noch unterschiedlich.



Ich habe heute endlich im Bauamt jemanden erreicht, der mir näheres sagen konnte oder auch nicht... Leider müssen wir das ganze erstmal auf Eis legen. Es lässt sich nicht so genau sagen, ob / was / wie erlaubt ist, angemeldet oder genehmigt werden muss oder nicht. Die wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen, weil es ja kein Zaun ist und auch kein Wintergarten oder Terrassenüberdachung.

Wir sollen nun tatsächlich einen Bauantrag stellen und müssen dann mit ca. 6 Wochen Wartezeit rechnen...

Es kann sein, dass wir keine Genehmigung brauchen, weil das quasi kein geschlossener Raum ist. Es kann sein, dass es als "Zaun" gilt, dann dürfen wir nur 180cm Höhe haben. Es kann auch sein, dass das als Wintergarten / Terrassenüberdachung betrachtet wird. Dann gibt es auch eine maximale Höhe (weiß nicht mehr genau, ich glaube 220 oder 240cm) und eine maximale Tiefe von 300cm. Und dafür brauchen wir dann eine Genehmigung, die halt auch was kostet...

Ich ärgere mich tierisch, dass ich nicht schon letztes Jahr im Herbst dort nachgefragt habe, da hatten wir ja schon mit der Überlegung begonnen. Ich hatte mir keine Sorgen gemacht, weil sowohl der Volierenbauer als auch Katzennetze NRW meinten, dass das nicht genehmigt werden müsste, weil es ein "offenes Tiergehege" ist und kein geschlossener Raum. Beide meinten, dass die Kunden noch nie Probleme hatten.
Nachdem der Volierenbauer kürzlich hier war und es nun wirklich losgehen sollte, habe ich vorsichtshalber doch mal im Bauamt nachgefragt... falls die Nachbarn ärger machen... tja... und nun haben wir den Salat...

Wir werden nun wirklich einen Bauantrag stellen. Der Volierenbauer hat keine Skizze oder so, aber der Herr von Katzennetze NRW ist so nett, mir eine Skizze für den Bauantrag anzufertigen. Ich bin mal gespannt, was dabei raus kommt. Und welche Kosten da noch wegen Prüfung, Genehmigung etc. auf uns zukommen.

Da bin ich dann auch mal gespannt. Lass es uns hier wissen. Ich drück dir die Daumen, dass ihr das so machen dürft.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
  • #33
Da bin ich dann auch mal gespannt. Lass es uns hier wissen. Ich drück dir die Daumen, dass ihr das so machen dürft.

Danke :)
Die Größe wird ziemlich sicher eingeschränkt werden... aber OK, da können wir noch mit leben, wenn der Käfig dann nur 3m Tiefe hat und nich 3,70m.

EDIT: Ich habe nochmal genauer nachgefragt. Es ist doch kein Bauntrag, den ich jetzt stellen soll, sondern eine Anfage für eine Baurechtliche Beratung. Dafür soll ich auch angeben, wie viele Katzen den Käfig nutzen und wann bzw. wie oft die im Käfig sind, wo das Katzenklo steht etc.
Dabei geht es auch darum, dass die Nachbarn nicht belästigt werden.

Und - jetzt wird es lustig - die meinte, man dürfte ja eigentlich sowieso nur 2 Katzen in solchen Wohnungen halten. Ich habe Sie dann darauf hingewiesen, dass es ein Reihenhaus ist und unser Eigentum. Ja... sie hätte gegoogelt und da hätte sie öfter gelesen, dass man nur 2 Katzen halten darf... egal, ob Wohnung oder Reihenhaus.
Wird uns jetzt schon vorgschrieben, dass wir in unserem eigenen Reihenhaus mit 100qm nur maximal 2 Katzen halten dürfen? Kann sowas sein???

Wir sind jetzt am Überlegen, ob wir diesen ganzen Sch*** lassen und einen 180cm Zaun um die Terrasse bauen lassen und dann selber ein Netz zum Haus hochziehen, welches dann zum Haus hin höher wird. Netz ist kein Dach hat die Dame gesagt.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

catmaniac

Forenprofi
Mitglied seit
16. Mai 2016
Beiträge
1.454
  • #34
Danke :)
Dafür soll ich auch angeben, wie viele Katzen den Käfig nutzen und wann bzw. wie oft die im Käfig sind, wo das Katzenklo steht etc.
Dabei geht es auch darum, dass die Nachbarn nicht belästigt werden.

Und - jetzt wird es lustig - die meinte, man dürfte ja eigentlich sowieso nur 2 Katzen in solchen Wohnungen halten. Ich habe Sie dann darauf hingewiesen, dass es ein Reihenhaus ist und unser Eigentum. Ja... sie hätte gegoogelt und da hätte sie öfter gelesen, dass man nur 2 Katzen halten darf... egal, ob Wohnung oder Reihenhaus.
Wird uns jetzt schon vorgschrieben, dass wir in unserem eigenen Reihenhaus mit 100qm nur maximal 2 Katzen halten dürfen? Kann sowas sein???

Wir sind jetzt am Überlegen, ob wir diesen ganzen Sch*** lassen und einen 180cm Zaun um die Terrasse bauen lassen und dann selber ein Netz zum Haus hochziehen, welches dann zum Haus hin höher wird. Netz ist kein Dach hat die Dame gesagt.

Aber sonst geht es noch? Die Anzahl der Katzen vorschreiben?
Ich persönlich würde das mit dem Netz machen an Eurer Stelle... denn wenn die Katzen im Gehege sind, könnt Ihr doch nicht draußen zusammen sein.

Ich halte es da mit "Was mein ist, ist auch dein!"
Und die Katzen nutzen jeden Winkel - die Sonne wandert ja auch übers Grundstück, und unsere spanierin sonnt sich gerne, da wechselt sie mit von der Terrasse in den Garten etc.
 
K

Kittieeee

Gast
  • #35
Und - jetzt wird es lustig - die meinte, man dürfte ja eigentlich sowieso nur 2 Katzen in solchen Wohnungen halten. Ich habe Sie dann darauf hingewiesen, dass es ein Reihenhaus ist und unser Eigentum. Ja... sie hätte gegoogelt und da hätte sie öfter gelesen, dass man nur 2 Katzen halten darf... egal, ob Wohnung oder Reihenhaus.
Wird uns jetzt schon vorgschrieben, dass wir in unserem eigenen Reihenhaus mit 100qm nur maximal 2 Katzen halten dürfen? Kann sowas sein???
Vielleicht meinte sie auch den Beschluss, dass Hauseigentümer nicht mehr als zwei Katzen dulden müssen die ihren Garten durchqueren? Das würde ja aber nicht eintreten, unter anderem dafür wollt ihr euren Garten ja einzäunen.
Oder sie meinte die Regelung vieler Mieter oder Hausverwaltungen, die maximal zwei Katzen vorsieht - keine Ahnung. Auf jeden Fall ist die Dame etwas Panne.
Und wenn jemand vom Bauamt zu mir sagen würde "Ich habe gegoogelt und da x und Y gelesen"... also ich glaube ich könnte die dann nicht mal mehr medium ernst nehmen :rolleyes:

Wir sind jetzt am Überlegen, ob wir diesen ganzen Sch*** lassen und einen 180cm Zaun um die Terrasse bauen lassen und dann selber ein Netz zum Haus hochziehen, welches dann zum Haus hin höher wird. Netz ist kein Dach hat die Dame gesagt.
Auch eine Idee.
 
B

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
  • #36
Also ich würde das auch mit dem Netz machen.

Und von wegen sie hat gegoogelt. Ähem. Es steht soviel im Internet und nicht alles entspricht der Wahrheit. Wo hat sie das denn gefunden?

Allerdings gibt es auch bei Eigentum eine Hausordnung. Aber wie weit die wirklich zum Einhalten ist. Ich glaub da steht auch was von keine Tierhaltung. Da haltet sich auch bei uns keiner dran.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.410
Ort
Hannover
  • #37
Danke :)
Und - jetzt wird es lustig - die meinte, man dürfte ja eigentlich sowieso nur 2 Katzen in solchen Wohnungen halten. Ich habe Sie dann darauf hingewiesen, dass es ein Reihenhaus ist und unser Eigentum. Ja... sie hätte gegoogelt und da hätte sie öfter gelesen, dass man nur 2 Katzen halten darf... egal, ob Wohnung oder Reihenhaus.
Wird uns jetzt schon vorgschrieben, dass wir in unserem eigenen Reihenhaus mit 100qm nur maximal 2 Katzen halten dürfen? Kann sowas sein???

Wir sind jetzt am Überlegen, ob wir diesen ganzen Sch*** lassen und einen 180cm Zaun um die Terrasse bauen lassen und dann selber ein Netz zum Haus hochziehen, welches dann zum Haus hin höher wird. Netz ist kein Dach hat die Dame gesagt.

Geht's noch? Euch kann doch keiner vorschreiben, dass ihr in eurem eigenen Haus nur zwei Katzen halten dürft. :confused:
Ich glaube, ich würde dann den 180 cm Zaun um die Terrasse und das Netz nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
  • #38
Danke :)
Die Größe wird ziemlich sicher eingeschränkt werden... aber OK, da können wir noch mit leben, wenn der Käfig dann nur 3m Tiefe hat und nich 3,70m.

EDIT: Ich habe nochmal genauer nachgefragt. Es ist doch kein Bauntrag, den ich jetzt stellen soll, sondern eine Anfage für eine Baurechtliche Beratung. Dafür soll ich auch angeben, wie viele Katzen den Käfig nutzen und wann bzw. wie oft die im Käfig sind, wo das Katzenklo steht etc.
Dabei geht es auch darum, dass die Nachbarn nicht belästigt werden.

Und - jetzt wird es lustig - die meinte, man dürfte ja eigentlich sowieso nur 2 Katzen in solchen Wohnungen halten. Ich habe Sie dann darauf hingewiesen, dass es ein Reihenhaus ist und unser Eigentum. Ja... sie hätte gegoogelt und da hätte sie öfter gelesen, dass man nur 2 Katzen halten darf... egal, ob Wohnung oder Reihenhaus.
Wird uns jetzt schon vorgschrieben, dass wir in unserem eigenen Reihenhaus mit 100qm nur maximal 2 Katzen halten dürfen? Kann sowas sein???

Wir sind jetzt am Überlegen, ob wir diesen ganzen Sch*** lassen und einen 180cm Zaun um die Terrasse bauen lassen und dann selber ein Netz zum Haus hochziehen, welches dann zum Haus hin höher wird. Netz ist kein Dach hat die Dame gesagt.

Ich hab jetzt erst gesehen, dass ihr das nur um die Terrasse machen wollt. Hm. Könnt ihr das nicht zumindest ein bisschen auf die Wiese ausweiten? Okay ist auch blöd mitten im Garten einen Zaun zu haben.

Aber was ist wenn ihr die 1,80 Zaun beim Garten macht und dieses rotierende System oben drann macht? Wäre das nicht einen Versuch wert. Habt ihr Ausbrecherkatzen bzw. wisst ihr das? Oder den Überkletterschutz bei 1,80. Wird bei mir nicht anders sein. Und ich hoff halt das es funktioniert. Aber gerade mein Kater will in die Wiese und das Gras fressen.
 
Shaja

Shaja

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2012
Beiträge
11.465
  • #39
Vielleicht verlegen wir die Dikussion lieber in meinen Thread?
Ich möchte diesen Thread nicht "übernehmen".... :oops:

Mein Thread ist dieser hier:
Terrasse / Gartenteil katzensicher machen lassen - welche Firmen?

Ich antworte dann auch mal in meinem Thread, damit es wieder um das eigentliche Thema gehen kann...
Sorry, liebe TE...:oops:
 
B

Bine-1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2017
Beiträge
956
Ort
Österreich
  • #40
Ups hab ich nicht gesehen. Wegen Firma hab ich den nicht gelesen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
2
Antworten
20
Aufrufe
5K
Ladyhexe
G
Antworten
3
Aufrufe
5K
snowflake
snowflake
Paeonia
Antworten
16
Aufrufe
10K
aLuckyGuy
aLuckyGuy
C
Antworten
29
Aufrufe
2K
C
A
Antworten
6
Aufrufe
8K
kisu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben