Planung unseres gesicherten Freigangs

  • Themenstarter Sonne29
  • Beginndatum
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Hallo :)

Ich bin gerade in den Startlöchern bzgl. der Planung, meinen bzw. unseren Garten katzensicher zu machen und überlege, welche Art und Weise mir am meisten zusagt. Sehr wichtig wäre mir: Kein Strom!

Am meisten spricht mir ein hoher Zaun ohne bzw. mit kaum Querstreben zu, nur leider ist sowas garnicht so einfach zu finden.
Beim Surfen bin ich gerade darauf gestoßen: http://www.schlosserei-keil.de/Tore-Zaeune/Katzenzaun
Mal an die Erfahrenen: Macht so eine eingeblechte Fläche Sinn? Auf dem Bild sieht es ziemlich leicht bezwingbar für eine einigermaßen sportliche Katze aus, wie ich finde. Auch die Verletzunggefahr macht mir hier Sorgen, obwohl ich das Prinzip auf den ersten Blick andrerseits schon wieder interessant finde.
Wie denkt ihr denn darüber?

Genrell würden ich mich über Internetadressen und Erfahrungen freuen :) Ich fühle mich nämlich mit der Planung gerade etwas überfordert. :D Morgen begutachten mein Freund und ich unseren Garten mal genauer und ich werde auch Fotos machen und bei Interesse hier einstellen. :) Wir sind für jede Anregungen dankbar.
 
Werbung:
diddly

diddly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
355
Ort
Duisburg
Gesicherter garten

Bei dem von dir vorgestellten Bild (Internetseite) hätte ich auch bedenken.
Wir haben katzennetzt komplett gezogen, oben zusätzlich noch ein schräge angesetzt und zusätzlich oben eine Stemmschwung von Weidezaun.info
Dies mussten wir machen, weil unser ausbrecherkönig trotzdem immer wieder abgehauen ist. Wir haben immer wieder verbessert, umgebaut usw.
War nicht so einfach. Jetzt ist alles gut. Keiner kann mehr abhauen
 
diddly

diddly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
355
Ort
Duisburg
Die Firma Weidezaun.info hat extra für Katzen, die klettern ein stromsystem.
Dies wird oben aufgesetzt und da kann nichts passieren. Sollten die Katzen daran hochklettern und dran kommen, bekommen sie nur einen kleine gewischt.
Spätestens dann, werden sie nicht mehr hochklettern.
 
Sonne29

Sonne29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2015
Beiträge
225
Hallo diddly,

vielen lieben Dank für deine Antwort.
Das mit dem Stromaufsatz, der lediglich oben aufgesetzt wird, klingt sehr interessant. Meine beiden Miezen sehen nämlich nicht so gut und ich möchte auf keinen Fall, dass sie beim bloßen Berühren des Zauns eine gewischt bekommen.
Das muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Mein Freund und ich hatten jetzt die Idee, den Garten mithilfe von Mehrschichtplatten, welche in Metallständer geschraubt werden abzugrenzen. Meine Eltern (die Vermieter) haben uns nämlich die "Auflage" gegeben, dass nicht betoniert werden darf. Das macht die Sache mit einem Metallzaun ja sehr schwierig...
Eigenbau wäre kein Problem, mein Freund ist Handwerker mit eigener Werkstatt.

Werde mich jetzt gleich über den Weidezaun schlau machen.

Anbei mal zwei Fotos vom Garten. Die unprofessionellen roten Linien sollen in etwa die Grenzen markieren. :oops:

Edit: Achja, mir ist klar das der Garten für Katzen jetzt noch recht langweilig ist. Das wäre dann der nächste Schritt. Es geht mir in diesem Thread primär um die Möglichkeiten, den Garten sicher abzugrenzen. :)
 

Anhänge

  • image1(10).jpg
    image1(10).jpg
    97 KB · Aufrufe: 45
  • image2(5).jpg
    image2(5).jpg
    94,8 KB · Aufrufe: 39
Zuletzt bearbeitet:
Izz

Izz

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juni 2015
Beiträge
2.936
Ich weiß nicht so wirklich, was Mehrschichtplatten sind :oops:...aber meine Erfahrung mit meinen Freigängern; alles, was nicht durchhängt oder eine wirklich glatte Mauer ist, wird auch irgendwie überklettert.

Bei dem Zaun mit dem Alukantblech -aus deinem ersten Link- würde ich meinen, das zwei meiner Katzen das recht schnell raus hätten.
2m hohe Pergolas, Holzzäune, Drahtzäune oder auch Steinmauern halten sie jedenfalls nicht auf. Und dieses Blech erscheint mir nicht groß genug, um geschickte Sportlerkatzen abzuhalten.

Wir haben eine Seite unseres Gartens "zugemacht", auf 30m Länge. Uns geht es dabei wohlgemerkt nur darum, das die Katzen unseren Garten nicht zu dieser Seite in den Nachbargarten verlassen, sie können auf der hinteren kurzen Seite und auf der gegenüberliegenden langen Seite ganz bequem raus.
Zwei meiner Katzen könnte ich damit auch ganz im Garten halten (wenn ich diesen so komplett zumachen würde), die klettern ungeschickt und ungern. Die zwei anderen wären nach spätestens drei Versuchen weg...für die müsste der Zaun höher sein, der Überkletterschutz länger, und oben drauf müsste wohl noch Strom o.ä.

Nur als Idee für dich, hier also unser Zaun: 1,85m hohe Holzzaunpfosten mit Bodeneinschlaghülsen (die werden in den Boden gehauen, sind also nicht einbetoniert und somit entfernbar), oben als Überkletterschutz Schwerlastregalträger (die sind nur 25cm lang, und müssten bei wirklich sicherer Umzäunung deutlich länger und größer sein, und auch einen anderen Winkel haben), darin läuft ein Stahlseil, das ein 2m breites Netz hält (3x3cm Löcher, drahtverstärkt).
Bei meinen Katzen musste es ein Netz sein, weil ich schon wusste, das sie über Maschendrahtzaun -das hängt eben nicht durch, bietet also ganz guten Kletterwiderstand- so drüber kraxeln.:oops: Das Netz hängt durch, und kann nicht wirklich beklettert werden.
24730652qy.jpg


Dieser Zaun hat -so wie zu sehen, ich habe allerdings gleich 75m Netz gekauft, habe also noch mehr als die gleiche Menge liegen- bummelig 300,- gekostet.:rolleyes:
Der dahinter stehende Holzzaun war schon da, den also nicht mit eingerechnet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben