Pilzrückfall trotz Insolimpfung!!!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Shadow&Seraphine

Shadow&Seraphine

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2010
Beiträge
33
Ich bin WIRKLICH VERZWEIFELT. Und ich hoffe, dass irgendjemand hier schon einmal ähnliches erlebt und überstanden hat.

Ich weiß, es gibt schon einige Beiträge zum Thema Pilzbefall bei Katzen. Aber all die Antworten helfen uns nicht mehr weiter und deswegen schildere ich nun mein Problem und bitte Euch um Hilfe...

Mein Problem - wirklich kurz zusammengefasst - ist das Folgende:

Ich habe zwei Kätzchen (beide etwas älter als 2 Jahre).
Zuerst bekam ich meine Shadow (eine Kathäuser Katze). Nach ca. 1/2 Jahr habe ich ihr noch ein kleines Kätzchen (Haus-Katzen / Kathäuser-Mix) dazugeholt, damit sie nicht immer so allein ist. Seraphine habe ich aus einem privaten Haushalt bekommen, wo es auch ein paar kleine Hunde gab (Dorf halt..).

Jedenfalls muss Seraphine den Pilz als Wirt mitgebracht haben. Bei ihr selbst ist nie etwas ausgebrochen und sie hatte nie Probleme mit Pilz. Aber schon kurze Zeit nach dem sie zu uns kam, hatte Shadow das erste Mal einen Pilzbefall.

Wir waren also beim Tierarzt und haben Sie zuerst mit Surolan behandelt. Dies hat eine Weile lang geholfen, war aber nicht das gelbe vom Ei und hatte immer nur kurzzeitige Wirkung, während wo anders eine neue Stelle aufgetreten ist.

Dann haben wir Panolog angewendet. Damit ging es besser weg. Kam aber auch wieder.

Bei Seraphine ist indess nichts passiert. Sie hatte keinerlei Stellen und Befall.

Für Shadow habe ich mich dann dazu entschieden Insol impfen zu lassen. Damit hatten wir exakt (!) 1 Jahr Ruhe. Damals habe ich sicherheitshalber auch Seraphine impfen lassen (aber etwas zeitversetzt, ca. 3 Monate später, weil bei ihr gerade andere Impfungen anstanden).

Im Juni diesen Jahres ist der Pilz bei Shadow wiedergekommen. Wir sind mittlerweile umgezogen. Somit gibt es auch einen anderen TA für uns.

Ich habe mich vorher schlau gemacht, wer hier der beste TA ist und bin mit Shadow dort hin gegangen.
Man gab uns Imaverol zur Behandlung des Äußerlichen.
Ich habe aber gleich gemerkt, dass das Zeug ziemlich starke Nebenwirkungen hat und garnichts für mein Sensibelchen ist. Die Anwendung ging nur 1 Woche.

Noch während der Behandlung habe ich also auch wieder Insol bestellen lassen und dann haben wir Sie erneut geimpft.
(Diesmal nur Shadow. Der TA hat mit dem Hersteller von Insol Rücksprache gehalten und meinte, dass es nicht unbedingt notwendig wäre Phiene zu impfen, da sie damit eh kein Problem hat.)

Die Impfung bei Shadow ist jetzt 2 Wochen her und sollte eigentlich Wirkung zeigen (der Pilz war weg und Shadows Fell wurde noch samtiger und sichtlich gesünder). Aber jetzt ist er wieder da - und ich bin wahnsinnig verzweifelt. Wie kann der Pilz trotz Impfung noch eine Angriffsfläche auf ihr finden? :(

Und viel schlimmer - was kann ich jetzt noch machen? :confused:
Welche weiterführenden Mittel gibt es noch, wenn schon die über 200 Euro teure Insol Impfung nicht greift, die ja mehr Pilzarten abdeckt, als nur Microscopum Canis??

Ich habe bei der Tierärztin nochmal eine Pilzkultur anlegen lassen um ganz sicher zu sein, dass es nichts anders ist. Allerdings, was soll es schon anderes sein, wenn es unter UV Licht grün leuchtet - schließlich leuchten nur Pilze darunter!

Sie hat mir erstmal eine Salbe gegeben, die den Juckreiz mindern soll, solange bis wir Gewissheit haben und Ideen, womit man weiter machen könnte.

Allerdings (Shadow bekommt die Salbe nun erst gut einen Tag!) ist es sichtlich schlimmer geworden und ich habe das Gefühl, dass die Salbe statt den Juckreiz zu mindern, dem Pilz eher einen schönen feuchten Nährboden gibt.

Ich werde die Salbe nicht weiter benutzen.
Und all die Cortisonhaltigen Salben und Tropfen halt ich auch nicht für gut. Nicht mehr. Weil sobald der Pilzbefall wiederkehrt, wird es umso schlimmer. Diese Mittel lassen die Symptome verschwinden, aber sie bekämpfen nicht die Ursache.

WAS KANN ICH NOCH MACHEN?

An Shadow verdienen sich die Tierärzte eine goldene Nase, all die Untersuchungen und Mittelchen... Aber wirklich geholfen haben sie uns nicht. Ich habe das Gefühl, dass ich durch all meine Recherchen zu diesem Thema mehr Ahnung habe als so manscher TA. Ich kenne mein Kätzchen in und auswendig. Sie ist mein Herz - und ich will einfach, dass das aufhört....

Ich bin wirklich für jeden Tipp & Erfahrungsbericht sehr dankbar!
 
Werbung:
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.790
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Hallo,

ich glaube nicht, dass da was mitgebracht worden ist, da es die Pilzsporen überall gibt.
Offensichtlich hat das Tier mit den Rezidiven ein Problem mit dem Immunsystem, das sollte wirklich gepuscht werden z.B. mit Serimun-Pet, Petmun oder ähnlichem.
Hartnäckiger Pilz sollte von innen, aussen und in der Umgebung behandelt werden.
Neue Pilzmittel wie Intrafungol sind gut verträglich, Imaverol zum Betupfen der äusseren Stellen muss du auch nach Packungsbeilage verdünnen.
Eventuell die betroffene Katze sogar scheren lassen, damit man alle Stellen sieht.
Es gibt auch noch andere Sachen zum Äusseren Behandeln/Baden wie Surolan, Canestensalbe oder Microtek-Shampoo.
Die Insolimpfe ist schweineteuer und sollte mindestens zwei Mal hintereinander verabreicht werden, besser sogar mehrfach und alle Tiere im Haushalt müssen mitbehandelt werden.
Zur Umgebungsbehandlung gibt es auch Ozongeneratoren zu verleihen. den Link suche ich mal heraus. Gefunden: Leihgeräte

Gute Besserung, Kordula
 
Zuletzt bearbeitet:
Shadow&Seraphine

Shadow&Seraphine

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2010
Beiträge
33
Danke für deine schnelle Antwort teufeline :)

Ich bin mittlerweile auch soweit, dass ich mir so ein ozongerät kaufe bzw zumindest einmal ausleihe. denn die dinger sind ja auch unmenschlich teuer...

aber ich muss natürlich auch das problem bei shadow in den griff bekommen und ich habe zwar noch imaverol (die entsprechend verdünnte lösung) da, aber ich will es eigentlich nicht nochmal anwenden.

shadow verträgt es nicht sehr gut und ich suche nach besseren, verträglicheren mitteln. kennst du dich mit diesem intrafungol aus? ist das nicht etwas ähnliches wie imaverol?
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.790
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
das Intrafugol wird oral gegeben. Behandlungsschema im Link (druck das mal für den TA aus)
Ich denke, dass wurde vernachlässigt, die Behandlung von innen.
Wenn deine Katze das Imaverol nicht so gut verträgt, fahr mal in die Apo und kaufe mal eine Tube Canesten und schmier die Stellen damit ein.
Surolan vom TA würde auch gehen.

Den Geräteverleih empfinge ich jetzt im Gegensatz zur Insolimpfe eher als geschenkt bei 50 €/Woche, da es ja wirklich die ganze Umgebung ohne Grossputzaktion behandelt.

Wirklich einfach versuchen und einmal mehr Geld hreinstecken, dann aber Ruhe haben.

LG, Kordula
 
Shadow&Seraphine

Shadow&Seraphine

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2010
Beiträge
33
ich hoffe du hast recht.

das mit dem ozon ist für mich jetzt eine klare sache. das werde ich machen. bringt mehr als ein hausputz, der nicht alles an sporen beseitigt - aber einem dafür die energie für eine ganze woche raubt ;)

das intrafungol wäre wohl noch eine option. das haben wir bis jetzt noch garnicht gehabt. und somit bringt der wirkstoff bestimmt auch mehr, als etwas das shadows körper schon kennt... siehe die fehlgeschlagene insol-impfung. wobei ich das echt nicht verstehe... ihr ging es nach der impfung so viel besser und ihr fell wurde sichtlich schöner. zudem ist der impfstoff ja auch so teuer, weil er nicht nur microscopum canis abdeckt, sondern noch einige seltenere formen... manchmal (/oft) ist die welt echt ein arsch... das geht grad einfach nicht in meinen kopf... :(

gibt es sonst noch etwas - ich meine, ich habe viel über homöopathie gelesen und ich halte auch selbst sehr viel davon. was meint ihr? das ist auch nicht so schädlich für meinen spatz. schlimmstenfalls hilft es halt nichts...

seit der pilz-rückkehr bekommen meine zwei auch noch einige leckerlies mehr, die allerdings in erster linie dafür da sind, das immunsystem weiter aufzupeppeln. Hefetabletten und Vit. B ist ja auch gut für Haut & Fell.
 
Shadow&Seraphine

Shadow&Seraphine

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2010
Beiträge
33
Ansonsten würde ich INtrafungol immer als leztes Mittel nehmen. Das mittel geht sehr stark auf die leber.

Es gibt ein mittel, Program, das bei meinem kater sehr gut gewirkt, hat bei der kätzin allerdings nicht so das nach erfolgloser Program und Imaverol behaldung nur INtrafungol überblieb.
Zusätzlich wird sie ca 1 mal in der woche mit Terzolin gewaschen.

Während der kater Surolan gut vertragen hat, hat es die kätzin überhaupt nicht und sich dann erst recht dort gekratzt. Nach weglassen vom surolan entspannte sich die situation wieder.

hallo kashmodia,

welche nebenwirkungen hast du denn bei dem intrafungol an deinen mietzen festgestellt?

surolan hatten wir letztes jahr als erstes mittel. es ist halt wirlk. nicht das beste mittel. ist zwar besser verträglich, schlägt aber bei pilzen nur bedingt an.

wie machst du das mit der terzolin-waschung? ich glaube meine zwei würden mir einen vogel zeigen :p
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.790
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Vorsicht bei Hefe, das ist auch ein Pilz. Kann bei immunschwachen Tieren uns so sieht es ja bei euch aus, auch eine übermässige Besiedlung verursachen (Hefepilze befallen bei Säugetieren dann gern Genitalien, Ohren oder Schleimhäute)
Vitamin B+D ist als Zusatz sicher nicht verkehrt. Eine Dosis Vitamin C ist in dem Fall auch nicht verkehrt. Katzen können das zwar selbst synthetisieren, aber es ist ein guter Radikalfänger, gerade, wen mit Medikamenten scharf geschossen wird und ist wichtig für die Collagensynthese (Bildung von Haut- und Haarzellen)
Homöopathisch würde ich mit Silicea akut in C-Potenz arbeiten und dann in D-Potenzen absteigen (treibt gut Fremdstoffe aus);)

Ich denke, dass man das wieder hinbekommt, aber man braucht wirklich ganz viel Geduld und auch ein paar Euro dazu (aber weniger als für die Pilzimpfungen)
Den akut erkrankten Kater würde ich sicherheitshalber auch auf FIV und FeLV testen lassen, nur zur Sicherheit, um einen Immunschaden auszuschliessen oder zu bestätigen (dann kann man anders arbeiten)

LG, Kordula
 
Shadow&Seraphine

Shadow&Seraphine

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2010
Beiträge
33
Den akut erkrankten Kater würde ich sicherheitshalber auch auf FIV und FeLV testen lassen, nur zur Sicherheit, um einen Immunschaden auszuschliessen oder zu bestätigen (dann kann man anders arbeiten)

LG, Kordula

Ich weiß.. ich nerve :D aber, ich muss einfach alles wissen :D

was genau ist FIV und FeLV, eine Immunschwäche - aber was hat das zur Folge bzw. wie kommt das und was macht man dann?

Und bzgl. der Hefe. Das sind Hefetabletten vom Doc. Die nennen sich Formel Z. Ich habe ihn gefragt, was ich noch tun kann, damit shadows immunsystem stärker wird und da hat er mir das empfohlen..
("Formel Z, Ergänzungsfuttermittel für Katzen mit dem natürlichen Vitamin B Komplex aus der Hefe")
 
Gisela

Gisela

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2007
Beiträge
1.484
Alter
62
Ort
Duisburg
Also über Pilzbefall mit M.Canis kann ich auch ein Liedchen singen. Bei uns war es Teddy, der sich ein ganzes Jahr damit rumplagen mußte, wir Dosis natürlich auch. Also wir Dosis waren nicht befallen, sondern durften ihn nur von einem TA zum anderen schleppen.
Teddy hat die gesamte Schulmedizin in Sachen Pilzbefall durch, und nichts aber wirklich NICHTS hat geholfen. Die Insol-Impfung hat gerade mal 10 Tage angehalten,da kam der Pilz wieder durch.
Letztendlich hat ein THP dazu verholfen, das die Pilzausbrüche seltener wurden, und die Heilung vom Pilz brachte uns das Flohschutzmittel " Program".
 
Shadow&Seraphine

Shadow&Seraphine

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2010
Beiträge
33
  • #10
Letztendlich hat ein THP dazu verholfen, das die Pilzausbrüche seltener wurden, und die Heilung vom Pilz brachte uns das Flohschutzmittel " Program".

Danke für deinen beitrag :)

genau sowas meine ich. ich suche nach alternativen, sanften methoden diesen mist wegzubekommen. also ein THP wäre glaube gut für meine kleine maus. aber die sind nicht leicht zu finden und da gibt es auch massenweise schwarze schafe..

aber: hat man dir erklärt, warum program geholfen hat? das ist ja alles andere als ein pilzmittel? wie geht das?
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
20.790
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #11
Ich weiß.. ich nerve :D aber, ich muss einfach alles wissen :D

was genau ist FIV und FeLV, eine Immunschwäche - aber was hat das zur Folge bzw. wie kommt das und was macht man dann?

Und bzgl. der Hefe. Das sind Hefetabletten vom Doc. Die nennen sich Formel Z. Ich habe ihn gefragt, was ich noch tun kann, damit shadows immunsystem stärker wird und da hat er mir das empfohlen..
("Formel Z, Ergänzungsfuttermittel für Katzen mit dem natürlichen Vitamin B Komplex aus der Hefe")

Du nervst nicht. FIV entspricht AIDS beim Menschen, man nennt es auch Katzen-AIDS, häufig haben betroffene Tiere allerlei Weh-Wehchen, die man einfach nicht in den Griff bekommt.Wenn man es weiss, kann man was machen und so eine Katze kann wirklich steinalt werden.(der Kater eines Kollegen ist damit 19 Jahre alt geworden)
FeLV ist ähnlich gelagert, es gibt einen anderen aggressiveren Ansteckungsweg, häufig sterben betroffenen Katzen an Krebs oder an Infekten, die sich auf die Primärinfektion setzen.
Eine Katze kann damit zwar alt werden, aber bricht die Erkrankung aus, ist es doch meistens das Ende.
Beides sollte jedoch bei immunschwachen Tieren geklärt werden, da man im Falle von positiven Test wirklich ganz anders an Sekundärerkrankungen herangeht wie z.B. Zahnfleischentzündungen.
Es wäre im Falle von FIV oder FeLV völlig nutzlos etwas therapieren zu wollen, dann fliegen die Zähne einfach heraus, weil die Sekundärerkrankung chronische Zahnfleischentzündung an die primärerkrankung geknüpft ist.
Bei diesem hartnäckigen Pilzbefall wäre die Konsequenz, das nicht der Pilz direkt behandelt wird, sondern die Primärerkrankung, wenn sie denn vorhanden ist.
Deswegen sollte man das wirklich testen.

LG, Kordula
 
Werbung:

Ähnliche Themen

W
Antworten
5
Aufrufe
341
Weserdeern
W
NaDann92
Antworten
41
Aufrufe
14K
Annemone
S
Antworten
13
Aufrufe
9K
S
K
Antworten
18
Aufrufe
36K
Annemone
Annemone
F
Antworten
26
Aufrufe
6K
Mone1
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben