Ohrmuschelentzündung

  • Themenstarter Butterblume0512
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Butterblume0512

Butterblume0512

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2015
Beiträge
323
Hallo, ihr Lieben,
In den Wochen habe ich ganz viel in diesem Forum gelesen habe und bin ganz begeistert, wieviele kompetente Leute hier unterwegs sind. Das ich so schnell diese kompetenten Leute brauche, hätte ich auch nicht gedacht.

Zur Vorgeschichte:
Mitte Dezember sind ganz überraschend 2 Kitten bei uns eingezogen, vom Bauernhof, übliche Geschichte, katzen nicht kastriert 2 Würfe, keine Abnehmer, Bauer wollte Katzen ganz schnell loswerden. Daher war die kleine erst 8-9 Wochen alt, die Große ca 14 Wochen. Ich weiß, 8 Wo ist viel zu klein, eine Verlängerungswoche konnte ich rausschlagen, mehr ging nicht. Kätzchen war schon entwöhnt, gab nur Trockenfutter und teils Kuhmilch.
Eingewöhnung bei uns lief super, Katzenklo kein Problem. Gefüttert wird v.a. Nassfutter, real nature, grau, granatapet, feringa, animonda....nur wenn ich mittags nicht nach Hause komme, gibt es getreidefreies Trofu.

Nun zum Problem.
Vor 3 Wo bekam die kleine plötzlich Krusten in beiden Ohrmuscheln mit Juckreiz, innerhalb einer Wo hat das echt schlimm ausgeschaut. Ab zur Tä, V.a. Pilz mit bakterieller Superinfektion, Salbe und Ab bekommen. Innerhalb einer Wo war das ganze so gut wie weg, Tä und ich total happy. Am Fr Ab abgesetzt, die Salbe sollte ich noch einige Tage weiter geben, am So wieder ganz kleine Krusten mit Verschlechterung trotz Salbe, heute wieder Tä. So richtig Ahnung, was es ist haben wir noch nicht. In Frage kommt eine Futtermittelallergie, Autoimmunerkrankung ( Pemphigus, eosinophiles Granulom) und Blut wurde auch abgenommen wg Leukose Fiv. Wie man sich jetzt gut vorstellen kann, bin ich grad etwas durch den Wind.
Der Kleinen geht es sonst gut, sie frisst, spielt, schmust...
Vielleicht gibt es irgendwen, der eine ähnliche Geschichte bei seiner Katze ??? Und mich im besten Fall beruhigen kann, dass es eine ganz harmlose Ursache auch sein kann

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie brav die kleine war, Blutabnahme und Ab
Spritze ohne Muckser, sie ist eine unglaublich süße. Hat mir sooo unglaublich leid getan.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe,
LG Butterblume
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich sag mal herzlich willkommen im Forum.
Und schön daß zwei Katzen eingezogen sind, das ist klasse.

Zu den Ohren kann ich nur wenig sagen.
Sind denn Milben ausgeschlossen?

Was für ein AB hattet ihr denn und was für eine Salbe.
Wenn in der Salbe ein Cortisonpräparat war kann auch gut sein daß die Symptome danach wieder neu aufteten. Wenn das AB so gut geholfen hat scheint doch eine bakterielle Infektion als Auslöser wahrscheinlich?

Und ich würde beim Futter evtl. mal mit einer Ausschlußdiät anfangen wenn du sonst nicht weiter kommst.
 
Butterblume0512

Butterblume0512

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2015
Beiträge
323
Hallo, Petra,
Vielen, vielen Dank für deine Antwort.
Die Salbe war Panolog, gg Pilze, Bakterien und etwas Cortison, das Ab war Chloropal.
Jetzt muss ich eh mal auf die Blutbefunde warten.

Was ich noch vergessen habe zu schreiben, ist, dass sich am Kopf kleine knubbel bilden, die dann verkrusten.
Ohrmilben hatte sie, die sind aber weg.
ausschlussdiät wird gestartet.
Alles Liebe und nochmal Danke,
Butterblume
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich denke ja immer daß ganz viel am Futter liegt.
Das sehe ich so oft als Auslöser für Allergien und andere Probleme.

Schau mal was du mit einer Ausschlußdiät erreichen kannst und schreib dann bitte noch mal wie es bei euch weiter geht.

Alles Gute!
 
Butterblume0512

Butterblume0512

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Januar 2015
Beiträge
323
So, am Fr war ich mit der kleinen wieder bei TÄ, Leukose, FIV negativ, ANA auch negativ. ANA sind halt nur im positiven Fall beweisend für LUPUS.

Die Ohren schauen besser aus, sind fast abgeheilt. Aber es bilden sich weiter Knubbel am Kopf und Halsbereich, hätte die zuerst für lymphknoten gehalten, aber innerhalb eines Tages verkrusten die. Grad hat sie am Hals eine große, ca 10 Cent Stück groß. Sehr Vermehrtes Kratzen kann ich eigentlich nicht feststellen. Aber sie ist momentan etwas Handscheu, wobei ich nicht sagen kann, ob ihr Berührung unangenehm ist, oder ob sie einfach die schnauze voll hat, dass ich mehrmals tägl. die Kopfregion kontrolliere.

Mache jetzt weiter mit der ausschlussdiät und schau, wie sich die Sache weiter entwickelt.

Wenn irgendwer eine Idee hat, was es noch sein könnte, bin ich für jede Antwort sehr sehr dankbar.

Schönen Sonntag,
Lg Butterblume
 

Ähnliche Themen

tashina87
Antworten
0
Aufrufe
3K
tashina87
tashina87
L
Antworten
9
Aufrufe
218
Irmi_
FranzLeopold
Antworten
14
Aufrufe
729
Petra-01
Petra-01
nikita
Antworten
2
Aufrufe
1K
Los Gatos
Los Gatos

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben