Oh Schreck!! FIP und Kitten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
G

Goofy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
12
Hi :)

wie ist das eigentlich mit FIP? Ich hatte bis vor 5 Wochen noch 2 Fellpopos. Leider ist mein Raschid (Katerchen 6 Monate jung) an FIP gestorben.

Meine Lea (Katze weiblich, 7 Monate jung) braucht dringend einen Spielkumpanen und jemand zum schmusen.

Ist es machbar, wenn ich jetzt ein Kater-Kitten (10 Wochen jung) dazunehme. Der kleine hat ja noch keine Imfpung erhalten.
Kann er sich da irgendwie bei uns in der Wohnung FIP holen? Oder macht das nichts? Könnte ihn halt erst frühestens nächste Woche impfen lassen.

Weiß halt nicht, ob ich erst das Kater-Kitten impfen (grundimmunisierung) muss, bevor ich ihn zu meiner Lea setzen darf?:confused:

Hab schon viel über FIP gelesen, aber da gehen die Meinungen ja voll auseinander :eek:

Bitte helft mir mal. Grüße
Goofy
 
Werbung:
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
Hallo und herzlich Willkommen.

Ein Kitten sollte bis zur 12. Lebenswoche bei der Mutter und den Geschwistern bleiben. Dort lernt es (fast) alles, was es zum weiteren Leben braucht, wie man so schön sagt.

Normalerweise wird ein Kitten mit 8 Wochen Grundimmunisiert und erhält im Alter von 12 Wochen eine weitere Impfung. Dann braucht es erst wieder mit einem Jahr geimpft werden.

Wenn du jetzt erst eine Katze wegen FIP verloren hast, würde ich auf keinen Fall ein noch so junges, noch dazu ungeimpftes Tier dazu nehmen. So kleine Katzen haben noch kein vollständiges Immunsystem aufgebaut und sind daher mitunter anfälliger für Krankheiten.

Warte noch ein wenig und lass den Neuankömmling auch vorher impfen, ehe er bei dir einzieht. Oder aber du nimmst dir eine Katze, die bereits 7-8 Monate alt ist. Dann passt es auch mit dem Alter besser zusammen.
 
G

Goofy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
12
Kann man das so pauschal sagen mit den 12 Wochen?
Ich meine der Kleine ist immerhin "schon" 10 Wochen.
Und die Grundimmunisierung dürfte er ja schon haben :confused:
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Hallo Goofy,

herzlich Willkommen im Forum.

Erst einmal zur FIP. FIP wird von Coronavieren ausgelöst, die sich im Körper der infizierten Katze erst verändern müssen, sie mutieren. Fast alle Katzen tragen diese Coronas, man sagt um die 80% aller Katzen sind Träger des Virus.

Aber nur bei 5% dieser infizierten Tiere bricht diese Krankheit aus. Eie reine FIP-Infektion von Katze zu Katze ist noch nie nachgewiesen worden.

Jetzt zum kleinen Katerchen: Warte noch ein wenig, 12 Wochen sollte der kleine Mann bei der Mutter verbracht haben. Ob er zu Deiner Katze passt wird sich erst bei der Zusammenführung zeigen. Wir haben ein Dreamteam mit diesem Altersunterschied, Aimy und Sammy. Sie lieben sich heiß und innig, sie schlafen gemeinsam, einer putzt den Anderen und sie fetzen sich, jagen gemeinsam über Tische und Bänke oder gehen gemeinsam auf Mäusejagd.

EDIT:
Ja, er kann jetzt die Grundimpfung bekommen, kein Problem.
 
G

Goofy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
12
Hallo .-)

mmhh, aba ist es nicht möglich dass ihm Lea den Rest beibringt?
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Hallo .-)

mmhh, aba ist es nicht möglich dass ihm Lea den Rest beibringt?

Als absolute Notlösung ginge das sicher. Aber überleg mal bitte, Lea ist doch selbst noch mehr oder weniger ein Kitten, eine 12-jährige wäre auch mit der Erziehung eines Kindergartenkindes überlastet.

12 Wochen ist schon eine ziemliche Zumutung für die Katze, glaube es bitte. Und sie entwickeln sich rasend schnell in dem Alter.

Besteht denn die Möglichkeit den kleinen Kater noch eine Weile bei der Mutter zu lassen? Ich kann Dich gut verstehen, da ist so ein kleiner Matz und es brennt einem unter den Nägeln ihn endlich zuhause zu haben. Aber wenn es geht und Du Dich so eben zusammenreißen kannst, dann warte die paar Tage noch, es macht sich für alle im Nachhinein bezahlt, ganz bestimmt.
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Hallo .-)

mmhh, aba ist es nicht möglich dass ihm Lea den Rest beibringt?

Nein, ist es nicht, da Lea nicht seine Mama ist und damit dann sehr wahrscheinlich total überfordert. Sie ist selbst noch ein Kind, soll sich dann an jemand neues gewöhnen und ihn dann noch erziehen??? Das ist echt zuviel für die Kleine :mad:
Also bitte, warte dem Kleinen zuliebe und lasse ihn möglichst schon die zweite Impfung hinter sich haben, bevor er zu dir kommt. Oder wenn du net warten willst, nimm ein älteres Kitten das bereits gut sozialisiert ist und auch vollständig geimpft.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
Kann man das so pauschal sagen mit den 12 Wochen?
Ich meine der Kleine ist immerhin "schon" 10 Wochen.
Und die Grundimmunisierung dürfte er ja schon haben :confused:


Ja, das kann man.
Die Angabe, ein Kitten sollte bis zur vollendeten 12. Woche bei der Mutter bleiben, ist nämlich eine MINDESTangabe.

Viele Züchter geben ihre Kitten nicht vor der 16. Woche ab.


Grundimmunisierung bekommt er nur, wenn der Mensch, bei dem er z. Z. wohnt, sich auch darum kümmert.

Bei Kätzchen, die "einfach mal so" oder ungewollt auf die Welt kommen, ist das MEISTENS NICHT DER FALL.

Denn impfen & entwurmen kostet ja Geld.
Viele EKH werden leider verschenkt - Hauptsache, man ist sie los. Solch ein armes Würmchen ist dann definitiv NICHT entwurmt/geimpft.


Abgesehen davon kann man gegen FIP zwar impfen, jedoch ist das Risiko ausgesprochen hoch und die Immunisierungsrate liegt bei max. 30 bis 50%.

Deshalb raten die meisten TÄ davon ab.
 
G

Goofy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
12
Hallo Ihr Lieben :)

Gute Neuigkeiten: Habe gestern lange mit einer renommierten Tierärztin gesprochen. Sie meinte, es wäre überhaupt kein Problem das Kleine schon mit 9 Wochen von der Mama wegzugeben. Vorallem dann, wenn sowieso noch eine relativ junge Katze im Haushalt vorhanden ist.
Gestern waren wir also bei den Leuten, die das Katerchen hatten. Da waren insgesamt 6 Katzen im Haus und alle waren super-sauber, hatten glänzendes Fell. Waren bestimmt 1 Stunde bei der und haben uns unterhalten. Wirklich top: Katzen bedeuten der Frau echt alles.
Haben uns dann gleich in das kleine Katerchen verguggt, das putzmunter und frech durch die ganze Wohnung hoppelte :D
Haben es genommen und gestern gleich die Zusammenführung gestartet. All eure Vermutungen und Erwartungen wurden nicht bestätigt. Im Gegenteil: Lea hat den Kleinen nicht mal angefaucht, sondern in nur Nase-an-Nase beschnuppert und ihn dann geschleckt :)
Die beiden waren sogar heute nacht relativ nah beieinander in unserem Bett eingeschlafen und das ging dann bis heute morgen. Dann ist der Kleine auch gleich aufs Katzenklo. --> Hat sich also auch bestätigt, dass der Kleine stubenrein ist. Selbst heute morgen beim Spielen mit dem Kitten war ich überrascht: Hat er alleine getobt, wurden Krallen ausgefahren, ... kam meine Hand ins Spiel, hat er sie sofort eingezogen.

Also: Nichts gegen eure Unterstützung und Ratschläge, vielen Dank dafür,... aber dieses Beispiel zeigt, dass es auch mal anders funktionieren kann, als es hier stets vermutet wird. :)
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
  • #10
Guten Morgen,

das freut mich total das es so unproblematisch geklappt hat. Da gehört immer eine ordentliche Portion Glück zu, was Du unbestritten hattest. Dann wünsche ich Dir ganz viel Spaß mit dem kleinen Mann, ach ja, Fotos wären schön, stellst Du welche ein?
 
Paucelnik

Paucelnik

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juni 2007
Beiträge
1.664
Ort
Kärnten
  • #11
Hallo Ihr Lieben :)

Gute Neuigkeiten: Habe gestern lange mit einer renommierten Tierärztin gesprochen. Sie meinte, es wäre überhaupt kein Problem das Kleine schon mit 9 Wochen von der Mama wegzugeben. Vorallem dann, wenn sowieso noch eine relativ junge Katze im Haushalt vorhanden ist.
Gestern waren wir also bei den Leuten, die das Katerchen hatten. Da waren insgesamt 6 Katzen im Haus und alle waren super-sauber, hatten glänzendes Fell. Waren bestimmt 1 Stunde bei der und haben uns unterhalten. Wirklich top: Katzen bedeuten der Frau echt alles.
Haben uns dann gleich in das kleine Katerchen verguggt, das putzmunter und frech durch die ganze Wohnung hoppelte :D
Haben es genommen und gestern gleich die Zusammenführung gestartet. All eure Vermutungen und Erwartungen wurden nicht bestätigt. Im Gegenteil: Lea hat den Kleinen nicht mal angefaucht, sondern in nur Nase-an-Nase beschnuppert und ihn dann geschleckt :)
Die beiden waren sogar heute nacht relativ nah beieinander in unserem Bett eingeschlafen und das ging dann bis heute morgen. Dann ist der Kleine auch gleich aufs Katzenklo. --> Hat sich also auch bestätigt, dass der Kleine stubenrein ist. Selbst heute morgen beim Spielen mit dem Kitten war ich überrascht: Hat er alleine getobt, wurden Krallen ausgefahren, ... kam meine Hand ins Spiel, hat er sie sofort eingezogen.

Also: Nichts gegen eure Unterstützung und Ratschläge, vielen Dank dafür,... aber dieses Beispiel zeigt, dass es auch mal anders funktionieren kann, als es hier stets vermutet wird. :)


Tja, auch meine TA stellt solche Behauptungen auf und so sehr ich sie schätze, weiß ich doch, dass es falsch ist, ein Kitten so früh von der Mutter und den Geschwistern zu trennen.

Es geht hier nicht darum, ob es funktioniert oder nicht, sondern darum was das Beste für die Katze ist. Und wenn ich meine Katze liebe werde ich nicht trotz besseren Wissens falsch handeln... Ich bekam Celina schon mit 5 Wochen, weil es nicht anders ging (ihre Mutter wurde überfahren) und hatte zu dem Zeitpunkt eine 9 Monate alte Katze. Aber diese konnte Celina niemals die Mutter ersetzen...

Schade, dass es nun wieder so gekommen ist, wo es doch keine Notwendigkeit dafür gab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

Goofy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
12
  • #12
Tja, auch meine TA stellt solche Behauptungen auf und so sehr ich sie schätze, weiß ich doch, dass es falsch ist, ein Kitten so früh von der Mutter und den Geschwistern zu trennen.

Es geht hier nicht darum, ob es funktioniert oder nicht, sondern darum was das Beste für die Katze ist. Und wenn ich meine Katze liebe werde ich nicht trotz besseren Wissens falsch handeln... Ich bekam Celian schon mit 5 Wochen, weil es nicht anders ging (ihre Mutter wurde überfahren) und hatte zu dem Zeitpunkt eine 9 Monate alte Katze. Aber diese konnte Celina niemals die Mutter ersetzen...

Schade, dass es nun wieder so gekommen ist, wo es doch keine Notwendigkeit dafür gab.

Hallo Paucelnik:

Willst Du ernsthaft das lang-angeeignete und mehr als kompetente Wissen und den Erfahrungsschatz einer renommierten Tierärztinnen Deutschlands in Frage stellen? Das überrascht mich. Ich kann mir beim besten Willen, (und damit will ich Dich bestimmt nicht persönlich angreifen!!) vorstellen, dass Du annähernd so viel Wissen und Erfahrung bzgl. Katzen hast wie eine Tierärztin, die schon etliche Jahrzehnte in ihrem Beruf arbeitet und jeden Tag neue Problemstellungen zu bewältigen hat. Tut mir leid, aber das nehme ich Dir (und auch das meine ich wirklich nicht böse!!) wirklich nicht ab!
Wie kannst Du beurteilen, ob ich meine Katzen liebe oder nicht?

Ich bekam Celian schon mit 5 Wochen, weil es nicht anders ging (ihre Mutter wurde überfahren) und hatte zu dem Zeitpunkt eine 9 Monate alte Katze. Aber diese konnte Celina niemals die Mutter ersetzen...
________
Tja, dann hat es leider bei Euch nicht geklappt, was ich Dir von ganzem Herzen gewünscht hätte. Aber Du kannst doch nicht bloß, weil es bei Dir nicht geklappt hat, auf andere schließen, oder?
Wie gesagt: Ich kann nur sagen, dass es bei uns sehr gut klappt. --> Also genauso, wie es die TÄ gesagt hat.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #14
Willst Du ernsthaft das lang-angeeignete und mehr als kompetente Wissen und den Erfahrungsschatz einer renommierten Tierärztinnen Deutschlands in Frage stellen? Das überrascht mich. Ich kann mir beim besten Willen, (und damit will ich Dich bestimmt nicht persönlich angreifen!!) vorstellen, dass Du annähernd so viel Wissen und Erfahrung bzgl. Katzen hast wie eine Tierärztin, die schon etliche Jahrzehnte in ihrem Beruf arbeitet und jeden Tag neue Problemstellungen zu bewältigen hat.
Und die Massen an Tierärzten, die glauben, eine Katze müsse erst rollig gewesen sein oder gar einmal geworfen haben, bevor man sie kastrieren läßt, haben damit natürlich auch alle Recht! Oder die Tierärzte, die glauben, mit Spezialtrockenfutter könnte man Struvit problemlos heilen.
Tierärzte sind keine Experten in Katzenpsychologie und -verhalten!
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #15
Also: Nichts gegen eure Unterstützung und Ratschläge, vielen Dank dafür,... aber dieses Beispiel zeigt, dass es auch mal anders funktionieren kann, als es hier stets vermutet wird. :)

zwischen funktionieren und gut für das Katzenkind sind einfach zwei paar Stiefel - ich finde es sehr schade, was Ihr diesem Katzenkind mit so einer übereilten Aktion antut....
Es geht doch nicht nur drum ob die Zwei sich verstehen - das allein ist noch keine kätzische Sozialisation!
Und auch wenn Deine TÄ renommiert ist, hat sie einfach komplett unrecht in bezug auf die Trennung von Mutterkatze und Kitten in dem Alter - ich bin fassungslos über so viel Ignoranz.
Heidi
 
G

Goofy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
12
  • #16
zwischen funktionieren und gut für das Katzenkind sind einfach zwei paar Stiefel - ich finde es sehr schade, was Ihr diesem Katzenkind mit so einer übereilten Aktion antut....
Es geht doch nicht nur drum ob die Zwei sich verstehen - das allein ist noch keine kätzische Sozialisation!
Und auch wenn Deine TÄ renommiert ist, hat sie einfach komplett unrecht in bezug auf die Trennung von Mutterkatze und Kitten in dem Alter - ich bin fassungslos über so viel Ignoranz.
Heidi
Wieso denn Ignoranz: Ich habe mich doch hier im Forum und bei dieser TÄ erkundigt. Ehrlich gesagt, gewichte ich dann den Erfahrungsschatz und die Sachkompetenz einer TÄ mehr, als von "Hobby-Tierärzten". Sorry, aber ich könnte mich grade voll über eure Äußerungen aufregen: Ihr stellt das Wissen einer erfahrenen Tierärztin in Frage und das Praxisbeispiel zeigt mir, das sie Recht hat. Also wo ist das Problem? Wer sagt denn, dass es unbedingt 12 Wochen sein müssen? "Menschen-Babys" (hihi, lustiger Begriff!) sind doch auch nicht alle gleich veranlagt und von der Bindung an Mama und Papa gleich beschaffen. *grübel*
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #17
Wieso denn Ignoranz: Ich habe mich doch hier im Forum und bei dieser TÄ erkundigt. Ehrlich gesagt, gewichte ich dann den Erfahrungsschatz und die Sachkompetenz einer TÄ mehr, als von "Hobby-Tierärzten". Sorry, aber ich könnte mich grade voll über eure Äußerungen aufregen: Ihr stellt das Wissen einer erfahrenen Tierärztin in Frage und das Praxisbeispiel zeigt mir, das sie Recht hat. Also wo ist das Problem? Wer sagt denn, dass es unbedingt 12 Wochen sein müssen? "Menschen-Babys" (hihi, lustiger Begriff!) sind doch auch nicht alle gleich veranlagt und von der Bindung an Mama und Papa gleich beschaffen. *grübel*

es ist hierzu Alles gesagt und Dein Glauben an die Allmacht der Menschen in Weiß ungebrochen - dann mach einfach weiter so.....;)
Sollte es Dich interessieren dann kannst Du überall in der Fachliteratur nachlesen was für eine gesunde psychische und soziale Entwicklung von Katzenkindern notwendig und gut ist - da musst auch Du nicht Tiermedizin studiert haben.
Und ja, bei dem Mist den viele Mediziner verzapfen, habe ich berechtigte Zweifel als mündige und einigermaßen aufgeklärte und interessierte Patientin - und das Gleiche gilt für die Tiermedizin und meine Tiere!
Heidi
 
G

Goofy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
12
  • #18
es ist hierzu Alles gesagt und Dein Glauben an die Allmacht der Menschen in Weiß ungebrochen - dann mach einfach weiter so.....;)
Sollte es Dich interessieren dann kannst Du überall in der Fachliteratur nachlesen was für eine gesunde psychische und soziale Entwicklung von Katzenkindern notwendig und gut ist - da musst auch Du nicht Tiermedizin studiert haben.
Und ja, bei dem Mist den viele Mediziner verzapfen, habe ich berechtigte Zweifel als mündige und einigermaßen aufgeklärte und interessierte Patientin - und das Gleiche gilt für die Tiermedizin und meine Tiere!
Heidi


Sorry, Heide, dass ich Dir widerspreche: Aber da bin ich nicht der Einzige der eine andere Meinung zu dem von Dir Gesagten hat.
Trotzdem noch viel Spaß :D
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #19
Sorry, Heide, dass ich Dir widerspreche: Aber da bin ich nicht der Einzige der eine andere Meinung zu dem von Dir Gesagten hat.
Trotzdem noch viel Spaß :D
Dann ist es ja gut!;)
Ich frage mich nur warum Du Dir dann hier Informationen holen willst, wenn Du eh Alles weißt?:rolleyes:
 
evelina

evelina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2008
Beiträge
104
Ort
weserbergland
  • #20
Ich habe alles, bis jetzt, still mitverfolgt. Was die Sozialisierung anbelangt sind die Aussagen richtig. Es ist besser, wenn die Kleinen so lang wie möglich bei Mama sind. Grad in der Zeit ab der 8. Woche oder so bekommen sie das ganze Sozialverhalten von Mama und der Gruppe gelehrt, was besseres kann einem Kitten nicht passieren. Habe auch eine Katze, die zu früh von Mama weg ist, hatte da aber einen Kater, der war 3. Das ging. Natürlich geht es auch anders, aber es wird auch anders sein. Ich verstehe, dass Du einen Spiel und Lebensgefährten für Dein Kätzchen haben möchtest, aber wenn Du die Möglichkeit hast auch noch zu warten....ich kann verstehen, dass Du Dich angegriffen fühlst, aber die sind eigentlich alle ganz lieb hier. Jeder möchte nur helfen und dabei natürlich im Sinne der Katze...
 
Werbung:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ähnliche Themen

Mariko
Antworten
3
Aufrufe
2K
Mariko
Evvi
  • Evvi
  • FIP
Antworten
5
Aufrufe
2K
Lukretia
Lukretia
C
Antworten
6
Aufrufe
332
TheodoraAnna
T
Tina88
Antworten
38
Aufrufe
6K
Tina88

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben