Neues Zuhause suchen?

  • Themenstarter catfisch
  • Beginndatum
C

catfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2008
Beiträge
896
Ort
Edemissen bei Peine
  • #21
Noch mal an alle, die mir raten mich von dem Kater zu trennen.

Das ist keine Option! Er ist und bleibt mein Herzenskater.

Und es kann mir auch keiner garantieren, dass Maya sich dann wieder mit Tara anlegt.

Und ich lasse mir nicht unterstellen, dass ich Maya abschieben will, weil sie alt ist und nicht mehr spielen will. Wenn dem so wäre hätte ich in den letzten Jahren sicher keine Mühen und Kosten gescheut heraus zu finden, was das eigentlich Problem ist. Wir haben gerade eine ziemlich aufwendige und langwierige Behandlung einer Kehlkopfentzündung mit Tumorverdacht hinter uns. Also bitte lasst diese Unterstellungen. Meine bisheriger Katzen sind alle zwischen 17 und 20 Jahre alt geworden und hatte teilweise extreme gesundheitliche Probleme. Ich bin also durchaus meiner Verantwortung bewusst und entziehe mich diesen in der Regel auch nicht.

Aber auch ich darf mal am Ende meine Kräfte sein. Punkt! Ich mache mir diese Entscheidung sicher nicht leicht, sonst hätte ich sie schon längst abgeben können. Ich habe Maya seit sie drei Wochen alt ist und auch wenn sie nicht die Kuschelkatze ist, habe habe sie trotzdem lieb. Aber ich darf mir auch das Recht raus nehmen zu sagen, dass der Kater mein Herzenskater ist


Ich werde wie folgt vorgehen. Ich werde das Haus mit Feliway zupflastern, sie bekommt wieder Ihre Zylkene. Wir werden eine Tür umbauen und eine Katzenklappe einbauen, damit sie einen Raum nur für sich hat. Ob das klappt, ich weiß es nicht. Kleine Katzenklappen hat Maya noch nie gemochte (Wir haben eine große Hundeklappe zum Katzenkloraum. kleinere Kappen sind bei Maya und Tara einfach durchgefallen. Und große Hundeklappen mit Chipsteuerung gibt es scheinbar nicht. Aber ich bin gern bereit eine kleine Klappe zu kaufen und es zu versuchen. Aber ich nehme mir auch das Recht heraus ggf. von einer Vermittlung in eine neues ruhigeres Zuhause Gebrauch zu machen. Und ja ich habe eventuell schon einen neue Platz für Maya. Für den Fall der Fälle. Dort sogar mit Freigang, was Maya sicherlich gefallen könnte. Und nein bei uns kann sie keine Freigang bekommen, da wir an der Hauptstraße, die gleichzeitig eine vielbefahrene Bundesstraße ist wohnen.
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
  • #22
Und was tust du wenn der Kater die Schwester mobbt sobald Maya gehen musste? Muss dann die zweite Schwester weg? Ich fürchte nämlich, dass genau das passieren wird.

Muss maya im neuen zu Hause dann alleine sein, obwohl sie mit ihrer Schwester groß geworden ist und nie alleine war?

Ich frage mich nur warum du hier schreibst mit der Frage "Was mache ich nur, was ist das Richtige?" wenn deine Entscheidung schon lange fest steht. Du möchtest von uns Absolution erhalten. Meines Erachtens nach ist das falsch, das ist MEINE Meinung, denn "Würde aber vorab noch andere Meinungen hören." die wolltest du ja unter anderem hören. Wir können dich ja sowieso nicht zu dem einen oder anderen zwingen.

Ich kann übrigens verstehen, dass der Kater dein Herzenskater ist. Aber du solltest vor allem zu Gunsten Maya handeln und nicht nach deinen eigenen Wünschen. Und Maya von ihrer Schwester zu trennen, das Risiko eingehen dass Kater Schwesterchen letzten Endes auch mobbt klingt meines Erachtens nach nicht nach einer Lösung, die die beste für Maya wäre.
Nunja, soviel dazu von mir, was du daraus machst ist ja letzten Endes deine Entscheidung.

Dass du das mit der Katzenklappe probieren möchtest finde ich sehr gut. Denk dran ihr Selbstbewusstsein zu stärken und den Kater auszupowern und beschäftigt zu halten, sodass er gar keine Kraft mehr hat die Maya zu mobben.

lg
 
C

catfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2008
Beiträge
896
Ort
Edemissen bei Peine
  • #23
Und was tust du wenn der Kater die Schwester mobbt sobald Maya gehen musste? Muss dann die zweite Schwester weg? Ich fürchte nämlich, dass genau das passieren wird.

Es kann keiner vorhersagen, ob er Tara mobben wird. Es kann aber auch keiner vorhersagen, ob Maya allein mit Tara auskommt. Die beiden waren noch nie soooo dicke miteinander. nebeneinander her leben ja, Körperkontakt bloß nicht. Da ist kein kuscheln angesagt. Nix. Es gab Zeiten, da ist Maya auch schreiend vor ihrer Schwester weggelaufen. Nur ist Tara dann nicht hinter her gelaufen, sondern es hat Tara dann einfach nicht interessiert. Maya und Tara leben derzeit quasi nur aneinander vorbei. Sie treffen sich wohl mal zum Leckerchen abholen in der Küche. Wenn alles gut läuft gibt es ein Nasenküsschen. Wenn es normal läuft wird auch Tara mittels fauchen auf Abstand gehalten.Sie schlafen in unterschiedlichen Räumen und suchen auch so nicht die gemeinsame Nähe.

Und warum sollte er Tara mobben? Die beiden lieben sich heiß und innig. Die kleben wie Kletten den ganzen Tag aneinander. Und wenn er mal frech wird, weist sie ihn in seiner Schranken und gut. Dann hätte er all unsere anderen Katzen auch mobben können. Hat er aber nicht. Und warum nicht? Weil die ihm gleich verständlich gemacht haben, dass sie sich das nicht gefallen lassen. Und damit war dann auch Ruhe. Er braucht ebenso dominante Katzen um sich. Und Maya ist nun mal nicht dominant Ich habe doch auch nicht Tara weggeben wollen, als Maya mit ihr nicht zurecht kam.

Aber es ist auch egal was ich schreibe. Ihr habt Euch auf den Kater eingeschossen. Was hätte er wohl als 12 jähriger Kater mit einem Nierenleiden für eine Chance auf Vermittlung? Keine größere als Maya. Nur mit dem Unterschied, dass Maya topfit ist, nur lieber für sich allein ist.

Und damit hat sich das Thema jetzt auch für mich. Wir werden hier unseren Weg finden. Einige gute Tipps habe ich ja bekommen. Die werde ich noch versuchen umzusetzen.

Ich brauche sicher keine Absolution von irgendjemanden. Ich wollte wissen ob es bessern sein könnte, wenn Maya ein ruhigeres Zuhause bekommt. Und bekomme daraufhin den Rat mich von Libre zu trennen? Super Tipp. Wo ist da der Unterschied? Libre hat keine besseren Vermittlungschancen als Maya. Also macht das für mich keinen Unterschied.
 
Gremlin01

Gremlin01

Forenprofi
Mitglied seit
11. März 2015
Beiträge
7.410
Ort
Hannover
  • #24
Ich brauche sicher keine Absolution von irgendjemanden. Ich wollte wissen ob es bessern sein könnte, wenn Maya ein ruhigeres Zuhause bekommt. Und bekomme daraufhin den Rat mich von Libre zu trennen? Super Tipp. Wo ist da der Unterschied? Libre hat keine besseren Vermittlungschancen als Maya. Also macht das für mich keinen Unterschied.
Nein, Libre hat sicher keine besseren Vermittlungschancen als Maya, aber Libre ist derjenige, der Maya mobbt, während Maya ja keinem was tut. Von daher wäre es für mich persönlich schon unfair, sie wegzugeben.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.346
Ort
Allgäu
  • #25
Irgendwie sind die Angaben (zumindest für mich) inzwischen teilweise verwirrend.

Wer hatte Kehlkopfentzündung mit Tumorverdacht?

Was hat es mit dem Katzenklo-Raum mit Hundeklappe auf sich? (wo stehen die Toiletten / im Keller ?? Habt ihr noch einen Hund oder mehrere?)

Maya ist einmal "topfit", dann findet der THP "einige Baustellen"? Welche?

Das sind nun neue/zusätzliche Infos, die man natürlich berücksichtigen müsste.

Wenn Maya bisher nie Freigang hatte, bitte nicht mehr mit 16 damit anfangen, wenn sie gar nichts draussen kennt. Das halte ich echt für gefährlich, wenn damit ungesicherter Freigang gemeint ist.


Im ersten Post schreibst du, Maya wäre "nicht generell unverträglich, mit ihrer Schwester Tara hat sie kein Problem" ... hört sich später anders an.

Dann ist Tara "das Schaf", und später dominant genug für Libre?

Bist du dir sicher, dass du deine Katzen wirklich "objektiv" beurteilst, oder steckt schon zu viel Emotion drin, weil dieser unerträgliche Zustand schon viel zu lange anhält?

(ich meine, wenn du schreibst, nach einem halben oder dreiviertel Jahr Zylkene geht es trotzdem wieder los und du musst wieder Pause machen und von vorne geben - wie lange geht das schon - über mehrere Jahre?)
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.365
  • #26
Wie sähe die neue Stelle denn aus?
Wäre sie da den ganzen Tag alleine oder wäre ein Mensch viel da?
Wie sieht der Freigang aus? Sehr sicher oder schon viel Straßen rundherum?
Könnte sie durch eine große Hundeklappe raus und rein wie sie wollte oder wäre sie gezwungen, auf einen Menschen zu warten?
 
N

Nijos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2014
Beiträge
185
  • #27
Vielleicht könnte man für ältere Tiere in solchen Situationen ältere Personen mit ins Boot holen (im Forum und im Bekanntenkreis).

Sollten meine 4 Kater 15-20 Jahre alt werden, stehe ich mitten im Rentenalter und werde keine neuen Tiere mehr aufnehmen, da ich nicht weiss, ob ich sie überleben werde (kommt natürlich auch auf die Gesundheit an).
Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, ein solches Tier aufzunehmen, mit der Bedingung, dass sie im Falle meines Todes zum Vorbesitzer zurückgehen kann und für sie ein neues Zuhause gesucht wird, wenn die Probleme wieder aufflammen sollten (die Situation ist dann vielleicht eine ganz andere).

Sterben kann man natürlich schon morgen.

In meinem Fall, ohne familiäre diesbezügliche Unterstützung oder Bekannte, habe ich mit einem grossen und auf Jahre hinaus finanziell stabilem Tierheim eine Vereinbarung getroffen. D.h. sie dürfen zusammen mit der Polizei in meine Wohnung, um die Tiere zu holen. Eine Notfallkarte habe ich auch und ein amtliches Testament worin das Tierheim bedacht wird und die neuen Besitzer einen gewissen Betrag für TA-Kosten bekommen.

Nun, das ist meine Vorsorgeplanung. Wie weiter oben beschrieben, gibt es sicher noch andere, die im Alter ein altes Tier aufnehmen würden.
 
C

catfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2008
Beiträge
896
Ort
Edemissen bei Peine
  • #28
Irgendwie sind die Angaben (zumindest für mich) inzwischen teilweise verwirrend.

Wer hatte Kehlkopfentzündung mit Tumorverdacht?

Was hat es mit dem Katzenklo-Raum mit Hundeklappe auf sich? (wo stehen die Toiletten / im Keller ?? Habt ihr noch einen Hund oder mehrere?)

Maya ist einmal "topfit", dann findet der THP "einige Baustellen"? Welche?

Das sind nun neue/zusätzliche Infos, die man natürlich berücksichtigen müsste.

Wenn Maya bisher nie Freigang hatte, bitte nicht mehr mit 16 damit anfangen, wenn sie gar nichts draussen kennt. Das halte ich echt für gefährlich, wenn damit ungesicherter Freigang gemeint ist.


Im ersten Post schreibst du, Maya wäre "nicht generell unverträglich, mit ihrer Schwester Tara hat sie kein Problem" ... hört sich später anders an.

Dann ist Tara "das Schaf", und später dominant genug für Libre?

Bist du dir sicher, dass du deine Katzen wirklich "objektiv" beurteilst, oder steckt schon zu viel Emotion drin, weil dieser unerträgliche Zustand schon viel zu lange anhält?

(ich meine, wenn du schreibst, nach einem halben oder dreiviertel Jahr Zylkene geht es trotzdem wieder los und du musst wieder Pause machen und von vorne geben - wie lange geht das schon - über mehrere Jahre?)

Kehlkopfentzündung mit Tumorverdacht
Maya hatte in der letzten Zeit immer mal wieder Probleme mit Husten und vermehrtem Schlucken. Die Tierärztin vermutete eine Kehlkopfentzündig, das sie die Symptome durch Druck auf den Kehlkopf auslösen konnte. Wir mussten mehrere Anläufe mit Antibiotika machen, bis das letzte nun endlich anschlug. Hätte es dies nicht getan, wäre wäre da noch der Verdacht auf einen Turmor an entsprechender Stelle in den Fokus gerückt.

Was hat es mit dem Katzenklo-Raum mit Hundeklappe auf sich?
Wir haben das Glück einen kleinen Raum im Dachgeschoss mit 9 m² BOdenfläche zu haben wo die Katzentoiletten untergebracht sind. Da dort die Türe nicht immer aufstehen soll hat mein Mann eine Katzenklappe in die Türgesetzt. Mit kleinen normalen Katzenklappen sind die Katzen, speziell Maya nicht klagekommen. Sie hat sich einfach nicht durch das kleine "Loch" getraut. Sie hat zwar gesehen, wie die anderen Nach und nach das durch sind, wollte es aber selbst nicht. Wir haben dann eine größere Klappe (30cm x 35 cm Einstiegsöffnung) eingebaut. Diese hat Maya von Anfang an benutzt. Alles was darunter ist lehnt sie ab. Und die chipgesteuerten Klappen haben eine Einstiegsöffnung von ca. 17 x 18 cm. Größere gibt es nicht.

Maya ist einmal "topfit", dann findet der THP "einige Baustellen"? Welche?
Mayas Baustellen beziehen sich immer auf Verhaltensauffälligkeiten. In erster Linie die temporäre Unverträglichkeit anderen Katzen (es gibt ja durch aus Zeiten das ist alles friedlich). Es gab aber auch Situationen in denen sie aus dem nichts heraus uns angegriffen hat. Beispiel: Ich Sitze mit ihr auf dem Sofa und streichle sie. Plötzlich werden die Augen groß sie legt die Ohren an, Kreischt mich an und versucht mich zu beißen. Außerdem sitzt sie mitunter Minuten lang entweder am Schrank, Fenster oder den Glastüren und kratzt an diesen Oberflächen. Organisch scheint bei Ihr aber alles in Ordnung zu sein. Wir haben BLutuntersuchungen noch und nöcher gemacht. Schilddrüsenwerte zusätzlich überprüfen lassen, Hormonstatus gemacht. Urin und Kotuntersuchungen. Aber alles ohne jeglichen Hinweis auf ein gesundheitliches Problem.

Im ersten Post schreibst du, Maya wäre "nicht generell unverträglich, mit ihrer Schwester Tara hat sie kein Problem" ... hört sich später anders an.
Das Verhältnis zwischen Maya und Ihrer Schwester Tara war als die beiden noch klein waren innig. Dann gab es eine Phase, wo selbst Tara Maya nicht zu nahe kommen durfte ohne angekreischt oder angegriffen zu werden. Das war ca. 2007. Danach besserte sich das Verhältnis der beiden aber wieder. Zwar ganz langsam aber inzwischen darf Tara Maya auch mal ein Nasenküsschen geben ohne angefaucht oder angekreischt zu werden. Mehr ist aber nicht drin. Ich bin ja schon froh, das die beiden sich zumindest nicht mehr spinnefeind sind.

Dann ist Tara "das Schaf", und später dominant genug für Libre?
Tara ist in Ihren Verhalten sehr unterschiedlich was Maya und Libre angeht. Wenn Maya ihre Ausraster hat geht Tara darauf gar nicht ein. Sie geht statt dessen weg. Im Verhalten mit Libre beweist sie Durchsetzungsvermögen. Wird er ihr zu aufdringlich oder zu frech, bekommt er eine entsprechende Antwort auf sein Verhalten und gut. Er ist aber auch nicht so extrem dominant, dass er mit aller Gewalt alles durchsetzen möchte. Trift er auf eine Katze (in dem Fall Tara), die sich nicht von Ihm beeindrucken lässt, passiert nichts.Dann liegen sie minutenspäter wieder gemeinsam im Körbchen und putzen sich gegenseitig.

Bist du dir sicher, dass du deine Katzen wirklich "objektiv" beurteilst, oder steckt schon zu viel Emotion drin, weil dieser unerträgliche Zustand schon viel zu lange anhält?
Sicher spielen Emotionen eine Rolle. Ich bin hin und her gerissen. Es kann Wochenlang gutgehen. Und dann gibt es Wochen, so wie jetzt, wo es fast täglich zu Auseinandersetzungen kommen kann, wenn ich nicht regelmäßig dazwischen gehe. Ich habe bislang aber noch keinen Anhaltspunkt gefunden an was das liegen kann. Es gibt nur folgende Modis:
1. Libre im Übermut auf Maya, Maya gekommt panische Angst, kreischt und macht unter sich.
2. Libre geht ohne Maya auch nur eines Blickes zu würdigen an Ihr vorbei, sie bekommt Panik, kreischt und macht unter sich.
3. Maya sucht förmlich jeden Raum nach Libre ab, findet ihn, greift ihn an. Er wehrt sich, sie bekommt Panik, kreischt und macht unter sich
Alle diese drei sind nicht wirklich lustig. Es gibt aber auch noch:
4. beide befinden sich verträglich in einem Raum ohne, dass es zu Problemen kommt. Kein Gekreische, kein unter sich machen. Einfach ein entspanntes beisammen.
ach und:
5. Maya klaut Libre ständig das Futter aus dem Napf. Er lässt sie gewähren und frisst erst weiter, wenn sie fertig ist. Er würde aber nie an ihren Napf gehen.

(ich meine, wenn du schreibst, nach einem halben oder dreiviertel Jahr Zylkene geht es trotzdem wieder los und du musst wieder Pause machen und von vorne geben - wie lange geht das schon - über mehrere Jahre?)
Ja, das geht schon einige Jahre, wobei ich sagen würde die letzten 5 bis 6 Jahre ist es schlimmer geworden. Die Zeit davor hatten wir lange Pausen in denen sich alle verstanden haben. Wie gesagt die ersten Vorfälle hatten wir mit Maya und Tara 2007. Danach kurz darauf kam Libre zu uns. Und das war der Zeitpunkt an dem sich Maya zu erholen schien. Der kleine schwarze Wirbelwind war ihr im ersten Moment zwar nicht geheuer, aber sie begannt aufzublühen. Sie zog sich nicht mehr zurück, sondern forderte Libre aktiv zum spielen auf. Und Maya ging nicht wirklich zimperlich mit Libre. Während Libre zu dieser Zeit mehr auf Fangspiele aus war, stürzte sie sich auf ihn und kugelten durchs Zimmer. Ich hatte aber zu keiner Zeit das Gefühlt, dass eine von beiden keinen Spass daran hatte. Trafen sie sich warf Libre sich hin und quietsche , daraufhin fing Maya an mit dem Popo zu wackeln und rannte auf ihn los. Er lief dann ein paar Meter, stets den Blick nach hinten, ob sie ihm folgte. Wenn er gewollte hätte hätte er sich in Sicherheit bringen können, man hatte den Eindruck er wollte gefangen werden.
Bis 2015 war unsere Katzengruppe auch noch um einiges Größer. Wir hatten noch 4 Perserkatzen. Drei Mädels und einen Kater. Diese vier Katzen waren zu diesem Zeitpunkt aber schon zwischen 16 und 18 Jahre alt. Dies vier Perser waren für Maya, Tara und auch Libre immer ein gewisser Ruhepohl. Maya und Tara hielten sich an die drei Mädels, während sich Libre zum Perserkater gesellte. Ich hatte aber nach dem altersbedingtem Ableben der Perser immer das Gefühl Mayas Verhalten würde mit jedem erneuten Todesfall eher verschlimmern. Als wäre dies ihr schlimmstes Trauma. Und das ist auch der Grund warum ich bislang immer gezögert habe Maya wegzugeben. Sie hat die vier Mitkatzen schon verloren, jetzt auch noch ihr Zuhause? Diese Gefühl muss doch unerträglich sein. Aber mit Todesangst ist es auch nicht besser.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.346
Ort
Allgäu
  • #29
Tipp-Topp .... vielen Dank für die ausführlichen Antworten (ich hoffe, ich ging dir mit den Fragen nicht auf den Keks) ;)

Aber so dröselt sich doch einiges besser auf.

Ich lass das Geschriebene grade mal auf mich wirken.
 
C

catfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2008
Beiträge
896
Ort
Edemissen bei Peine
  • #30
So beisammen konnten die beiden zum Beispiel letztes Jahr im Juni schon wieder liegen. Da war ich guter Hoffnung, dass es doch noch was werden kann. Zwar nicht dicke Freunde aber wenigstens kein Krieg.
 

Anhänge

  • 20180625_113722.jpg
    20180625_113722.jpg
    98,4 KB · Aufrufe: 106
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.346
Ort
Allgäu
  • #31
Das sind meine Gedanken zu deinen Erläuterungen (vielen Dank nochmal dafür - so versteht man vieles besser):

Maya kann durchaus aus Gründen des Selbstschutzes aggressiver / empfindlicher reagieren, weil es ihr bis vor Kurzem wegen des Kehlkopfs nicht gut ging.
Evtl. hat / hatte sie Halsschmerzen oder über längere Zeit deshalb ein gestörtes Allgemeinempfinden.
Es kann auch sehr gut sein, dass Libre das wahrgenommen hat (da gehe ich sogar davon aus). So wurde sie ein "noch besseres Opfer" - immer auf Rückzug, strahlt völlige Unsicherheit aus, geht nach vorn wenn sie keinen Ausweg mehr sieht.

Klomobbing wird von Libre nicht betrieben?
Das wäre sonst ein weiterer Punkt, an dem man ansetzen könnte, um Maya mehr Sicherheit zu geben.

Unsauber wurde sie noch nicht? (damit mein ich nicht das unter-sich-machen, was beim Kampf passiert - sondern urinieren / koten an Plätzen ausserhalb des KaKlo's)
Markiert wurde auch noch von keinem?

Maya scheint vom Charakter her eine Katze zu sein, der schnell alles "zu viel" wird, und die sehr sensibel auf Veränderungen reagiert.
Wenn sie nicht viel Nähe möchte (egal ob Katz' oder Mensch), dann ist das womöglich einfach so. Dass nicht alle Schmuser werden, weisst du ja sowieso selbst.
Ein "Nebeneinander-her-leben" muss nicht das schlechteste sein, wenn es bereits Alltag ist seit vielen Jahren.
Aber sie merken es, wenn man ihnen als Mensch mit der Zeit genervt oder ablehnend begegnet.
Kein Vorwurf .... Ich nehm mich da nicht aus, das passiert bestimmt jedem Katzenhalter im Lauf des Lebens mal .... man muss sich dann selber wieder einfangen und beginnen, mit der "Problemkatze" gezielt Zeit zu verbringen - schöne Zeit - für beide.

Tara scheint die Social-Cat bei euch zu sein.
Der Ausgleich dazwischen .... wobei sie für Libre der Schmuse- aber nicht der Raufkumpel zu sein scheint.

Nachdem ihr zu euren "besten Zeiten" schon mal 7 Katzen hattet - was kommt denn für ein Gefühl hoch, wenn ihr über Zugang nachdenkt?
Anstatt Maya wegzugeben, evtl. einen Raufkumpan zwischen 10-12 für Libre dazu, damit der Druck von Maya wegfällt?
Libre hat dann noch Tara zum schmusen und Maya schlichtweg ihre Ruhe, plus Tara als ihre Schwester einfach "an der Seite als vertraute Mitkatze".
Ich komme darauf, weil du geschrieben hast, dass es besser war, als die Gruppe größer war. Da hat sich alles mehr verteilt und Maya war nicht im Mittelpunkt von Libre's Interesse an Action.

Das mit dem Sedarom überleg dir einfach mal (statt Zylkene) .... hier ist der Link dazu (wir hatten das im TH für traumatisierte Katzen) - ich würde es Maya geben.
https://www.drhoelter.de/almapharm-sedarom-direkt-fuer-katzen.html

Ich finde es prima, dass du noch Versuche starten willst. :) :) :)
Wenn Maya auf Verlust immer stark reagiert hat, dann ist weggeben eher die schlechteste Alternative für sie.
 
Werbung:
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.346
Ort
Allgäu
  • #32
So beisammen konnten die beiden zum Beispiel letztes Jahr im Juni schon wieder liegen. Da war ich guter Hoffnung, dass es doch noch was werden kann. Zwar nicht dicke Freunde aber wenigstens kein Krieg.

Ist die schwarze Katze Maya ??
Entspannt wirkt sie nicht - eher in Habachtstellung ... ;)
 
O

OMalley2

Gast
  • #33
Naja, ob die ihr Kinn auf was stützt oder den Kopf angespannt hoch hält, sieht man auf DEM Foto nu echt nicht. Man kann ja in alles viel reininterpretieren. ;)
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.346
Ort
Allgäu
  • #34
Das sieht man an den Ohren - da muss man nix reininterpretieren. :)
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
529
Ort
61231 in Hessen
  • #35
Ich habe mir hier jetzt nicht Alles nach meinem letzten Kommentar durchgelesen, aber ich kann dir zu 100 Prozent sagen, dass auch wenn Katzen sich nur gegenseitig zu akzeptieren scheinen und sogar einmal im Monat kloppen das Fell fliegt, das nicht ansatzweise ausschließt, dass sie um einander trauern, wenn einer von beiden fehlt.

Unser Seniorkater hat fast ein ganzes Jahr wild gepinkelt nachdem sein Bruder starb und gerade er wurde eher von dem verstorbenen tyrannisiert, auch wenn dieser ab und an mal seine Stirn putzte, wenn es Futter gab. Also der überbliebene Kater wirkte immer, als würde er richtig aufblühen und sich freuen müssen, wenn sein Bruder nicht wäre, als es aber soweit war, hat er angefangen intensiv wild zu pinkeln, vor allem vor die Wohnungstür und dagegen half weder Feli Way, noch Zylkene oder Regupsychon. Es half nur geduldig zu sein mit ihm und immer wieder alles weg zu wischen.

Also wäre ich mir an deiner Stelle wirklich nicht sicher, ob du ihr etwas gutes tust, wenn du sie vom Kater weg gibst, aber gleichzeitig auch von ihrer Schwester.
Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, dann würde ich an deiner Stelle, wenn man halt so sehr am Kater hängt, fast eher beide Schwestern vermitteln und ein gleichaltrigen Kater mit ähnlichem Charakter suchen.

Aber versuch es jetzt erstmal mit der Klappe zu einem getrennten Zimmer usw. vielleicht reicht das ja vollkommen aus um es zu entschärfen und sie können alle bei euch bleiben.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.346
Ort
Allgäu
  • #36
@Grinch ..... kleine Zwischenfrage - was ist Regupsychon?
Ich kenne das gar nicht und finde auch beim "schnell-googlen" nicht viel dazu.
(kannst mir gern auch per PN schreiben - interessiert mich - dankeschön) :smile:
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
529
Ort
61231 in Hessen
  • #37
@Grinch ..... kleine Zwischenfrage - was ist Regupsychon?
Ich kenne das gar nicht und finde auch beim "schnell-googlen" nicht viel dazu.
(kannst mir gern auch per PN schreiben - interessiert mich - dankeschön) :smile:


Das wurde mir bei uns damals empfohlen. Es hatte aber nicht wirklich geholfen gegen die Trauer unseres Katers.

Eine Bekannte hatte es bei ihrem trauernden Kater vom Tierarzt bekommen.

Hier gibt es dazu aber auch schon mal einen Thread den ich damals gelesen habe. Viel findet man dazu wirklich nicht.

regupsychon
 
C

catfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2008
Beiträge
896
Ort
Edemissen bei Peine
  • #38
Das sind meine Gedanken zu deinen Erläuterungen (vielen Dank nochmal dafür - so versteht man vieles besser):

Maya kann durchaus aus Gründen des Selbstschutzes aggressiver / empfindlicher reagieren, weil es ihr bis vor Kurzem wegen des Kehlkopfs nicht gut ging.
Evtl. hat / hatte sie Halsschmerzen oder über längere Zeit deshalb ein gestörtes Allgemeinempfinden.
Es kann auch sehr gut sein, dass Libre das wahrgenommen hat (da gehe ich sogar davon aus). So wurde sie ein "noch besseres Opfer" - immer auf Rückzug, strahlt völlige Unsicherheit aus, geht nach vorn wenn sie keinen Ausweg mehr sieht.

Klomobbing wird von Libre nicht betrieben?
Das wäre sonst ein weiterer Punkt, an dem man ansetzen könnte, um Maya mehr Sicherheit zu geben.

Unsauber wurde sie noch nicht? (damit mein ich nicht das unter-sich-machen, was beim Kampf passiert - sondern urinieren / koten an Plätzen ausserhalb des KaKlo's)
Markiert wurde auch noch von keinem?

Maya scheint vom Charakter her eine Katze zu sein, der schnell alles "zu viel" wird, und die sehr sensibel auf Veränderungen reagiert.
Wenn sie nicht viel Nähe möchte (egal ob Katz' oder Mensch), dann ist das womöglich einfach so. Dass nicht alle Schmuser werden, weisst du ja sowieso selbst.
Ein "Nebeneinander-her-leben" muss nicht das schlechteste sein, wenn es bereits Alltag ist seit vielen Jahren.
Aber sie merken es, wenn man ihnen als Mensch mit der Zeit genervt oder ablehnend begegnet.
Kein Vorwurf .... Ich nehm mich da nicht aus, das passiert bestimmt jedem Katzenhalter im Lauf des Lebens mal .... man muss sich dann selber wieder einfangen und beginnen, mit der "Problemkatze" gezielt Zeit zu verbringen - schöne Zeit - für beide.

Tara scheint die Social-Cat bei euch zu sein.
Der Ausgleich dazwischen .... wobei sie für Libre der Schmuse- aber nicht der Raufkumpel zu sein scheint.

Nachdem ihr zu euren "besten Zeiten" schon mal 7 Katzen hattet - was kommt denn für ein Gefühl hoch, wenn ihr über Zugang nachdenkt?
Anstatt Maya wegzugeben, evtl. einen Raufkumpan zwischen 10-12 für Libre dazu, damit der Druck von Maya wegfällt?
Libre hat dann noch Tara zum schmusen und Maya schlichtweg ihre Ruhe, plus Tara als ihre Schwester einfach "an der Seite als vertraute Mitkatze".
Ich komme darauf, weil du geschrieben hast, dass es besser war, als die Gruppe größer war. Da hat sich alles mehr verteilt und Maya war nicht im Mittelpunkt von Libre's Interesse an Action.

Das mit dem Sedarom überleg dir einfach mal (statt Zylkene) .... hier ist der Link dazu (wir hatten das im TH für traumatisierte Katzen) - ich würde es Maya geben.
https://www.drhoelter.de/almapharm-sedarom-direkt-fuer-katzen.html

Ich finde es prima, dass du noch Versuche starten willst. :) :) :)
Wenn Maya auf Verlust immer stark reagiert hat, dann ist weggeben eher die schlechteste Alternative für sie.

Klomobbing
Nein Klomobbing gab es hier noch nie. Ich habe es sogar zwischendurch selbst erlebt, dass Libre auf dem Klo saß und Maya einfach mit reingestiefelt ist und sich auch hingehockt hat. Libre hat ganz schön blöd geguckt, hat aber nichts gemacht.

Dazu muß man sagen wir haben keine klassischen Katzenklos. Unsere Katzentoiletten sind 60 cm x 60 cm große Blumenkübel, wie man sie aus der Hydrokulturbepflanzung aus Büros kennt. Da passen also wirklich zwei Katzen gemeinsam rein, wenn sie es wollten.

Unsauberkeit
Gab es weder bei Maya, noch bei Tara noch bei Libre.
Maya ist als einzige Stehpinklerin. Aber das schon von klein auf.

Weitere Katze/Kater
Habe ich auch schon überlegt, ob ein Raufkumpan für Libre die "Beziehung" zu Maya verbessern würde. Habe aber auch ehrlich gesagt etwas Angst, dass Maya dann plötzlich zwei Kater vor sich hat, die sie ärgern. Meinen Mann müsste ich erst überreden, der ist von einer solchen Idee gar nicht begeistert.

Sedarom
Werde ich mich mal mit befassen.
 
C

catfisch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. März 2008
Beiträge
896
Ort
Edemissen bei Peine
  • #39
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
  • #40
Weitere Katze/Kater
Habe ich auch schon überlegt, ob ein Raufkumpan für Libre die "Beziehung" zu Maya verbessern würde. Habe aber auch ehrlich gesagt etwas Angst, dass Maya dann plötzlich zwei Kater vor sich hat, die sie ärgern. Meinen Mann müsste ich erst überreden, der ist von einer solchen Idee gar nicht begeistert.

Wenn ihr eure Tiere gut beschreiben könnt und klar ist dass ihr einerseits ein Kater braucht der mit dem euren rauft, andererseits die Grenzen der Katze akzeptiert (also super sozial ist) dann kann man beim tierschutz (oder auch hier bei den notfellchen) mit Sicherheit fündig werden. Die pflegestellen kennen ihre Tiere sehr gut und können beurteilen ob es passen könnte.
Lg
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
7
Aufrufe
2K
catfisch
C
C
Antworten
15
Aufrufe
1K
catfisch
C
Felina0506
Antworten
13
Aufrufe
4K
Balli
A
Antworten
11
Aufrufe
850
dexcoona
D
Little_Paws
Antworten
5
Aufrufe
803
Katzen aus der Ukraine
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben