Mobbing mit Folgen

D

Dana91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
4
Hallöchen ihr Lieben,
Wir sind sehr verzweifelt und ich dachte mir vllt finde ich in einem Forum Hilfe. Wir haben zwei Katzen, beide hat mein Mann mit in die Beziehung gebracht. Die „dominante“ Katze ist grundsätzlich ein friedliches Tier aber anscheinend wohl doch ein Einzelgänger. Die zweite Katze ein sehr ruhiges, ausgeglichenes und Kuschelsüchtiges Tier. Nun konnten wir beobachten das die dominante Katze trotz einer wohnvergrösserung mobbt. Inzwischen soweit das sie die andere Katze vom Klo vertrieben hat. Das Resultat daraus ist nun, das diese sich überhaupt nicht mehr da hin traut und überall hin macht. Am liebsten ist ihr der Badevorleger oder der Teppich unserer Tochter. Das geht nun schon eine Weile so. Wir haben viel probiert aber es hört nicht auf, es wird eher immer schlimmer.
Mein Mann hat nun heute Morgen die Entscheidung getroffen das er die dominante Katze abgeben möchte. Um beiden Katzen ein ruhigeres Leben zu ermöglichen. Ich bin mir da nicht so sicher da die dominante Katze sehr auf ihn fixiert ist und durchaus auch beisst wenn man ihr zu nah kommt. Die andere Katze ist jetzt fraglich ob dieses mobbing jemals aus ihr raus geht und sie wieder stubenrein wird. Ich bin total überfordert ob wir uns denn richtig entscheiden oder nicht doch alles falsch machen.
 
Werbung:
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
335
Jetzt mal eine sehr direkte Frage: Warum lasst ihr das Mobbing zu? Ich hätte mir ein paar Tage frei genommen und hätte der einen Katze sehr deutlich gemacht dass gewisse Verhaltensweisen nicht erwünscht sind. Katzen regeln definitiv nicht immer alles alleine. Hier gab es auch eine Phase wo die eine Katze der anderen Katze auf Klo gefolgt ist. Katze auf dem Klo hat gefaucht als sie abgeschnuppert wurde. Der Übeltäter war nur neugierig und aufdringlich. Nicht aggressiv. Er guckt sich halt gerne alles genau an. Trotzdem habe ich ihn dann gerufen und abgelenkt. Im Notfall bin ich auch hin und habe ihn "verscheucht"/musste da halt lang. Irgendwann reichte ein warnender Unterton im Namen wenn er am überlegen war ob er hingeht. Er hat es dann gelassen. Beide Katzen haben das super schnell verstanden. Wichtig ist das richtige Timing. Zur Not sogar die wildpinkelnde Katze ohne Gewalt unterbrechen. Trag sie dann zum Klo. Je nach Typ beim absetzen beruhigend streicheln oder was sagen. Dann der Katze Platz geben/nicht direkt daneben stehen bleiben. Aber schon so in der Nähe dass eben die andere Katze ferngehalten wird. Klappt es wird die schüchterne Katze mit Lieblingsleckerli versorgt. Gerade wenn sie sich immer noch schwer tut. Alternativ kann man auch versuchen die andere Katze mit Leckerli abzulenken und das "nicht hingehen" zu belohnen. Du kennst die Katzen am besten und weißt bestimmt was am ehesten Sinn macht. Ob beide belohnen (für Klogang und wegbleiben ist aber zeitlich schwierig möglich), nur Mobber loben, oder nur Opfer loben und Selbstbewusstsein stärken.
 
M

Mrs. Marple

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
787
Ich würde die Beiden mehr auseinander halten, jeder in einem anderen Zimmer seine Sachen wie Klo und Futter, zusehen,dass sie sich quasi aus dem Weg gehen und sich das Klime beruhigt und in ein paar Wochen eine "langsame Vergesellschaftung" versuchen. Außerdem wäre ein TA Besuch durchaus sinnvoll, vll. stimmt mit einer Katze gesundheitlich etwas nicht. Bei der unsauberen Katze würde ich wenigstens eine Blasengeschichte ausschließen wollen.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.781
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo.
Bevor ihr den Gedanken fasst die Problemkatze abzugeben, solltet ihr nach den Gründen suchen warum das Verhalten da ist.
Als erstes ist da immer der Gang zum Tierarzt angebracht.
Untersuchungen auf FORL (eine Zahnerkrankung bei der die Wurzeln zerstört werden), geriatrisches Profil, Urinuntersuchung, und, je nach Alter, noch ein Röntgen der Wirbelsäule und Gelenke.
Dann sollte das Klomanagement in Augenschein genommen werden.
Dafür gibt es den Fragebogen Unsauberkeit
Bitte einmal ausfüllen!
Dann gibt es auch noch ein fehlerhaftes Futtermanagement.
Da Katzen Häppchenfresser sind, sollte rund um die Uhr Zugang zum Futter da sein, All you can eat (AYCE).
Hungrige Katzen sind Aggrokatzen.
Dann noch zur Dominanz.
Es gibt keine Dominanz unter Katzen, es gibt aber eben Probleme unter den Katzen durch nicht passende Charakter.
Das heißt es passen besser Katzen zueinander die das gleiche Alter, das gleiche Geschlecht haben und einen ähnlichen Charakter.
Wenn das nicht passt, gibt es eben die Problematik wie bei dir.
Bitte beantworte doch den Fragebogen und schreibe was zum Charakter und Futtermanagement.
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.236
Ort
Österreich
Wieviel Platz und Futter steht ihnen zur Verfügung?
Wie ist das Klomanagement? Link dazu hast du bereits erhalten.
Wann war der letzte TA-Besuch?

Hier würde ich definitiv ansetzen, bevor ich an eine Abgabe nur denke.

Du schreibst, dein Mann hat die Katzen mit in die Beziehung gebracht?
Wie war das Verhältnis bis dahin?
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
335
Trennung klingt sinning wenn die Tiere so wirklich gar nicht mehr miteinander können. Da kann so ein Cut das Signal sein dass sich nun alles ändert.
Vergessen werden sie das aber bestimmt nicht. Zumindest meine erkennen sich eindeutig. Selbst mit fremden Geruch nach TA. Ich denke da knallt es nur häufig bei vielen Paaren weil beide oder ein Tier gestresst ist. Entweder das Tier aus der Box ist fertig mit den Nerven und will nicht bedrängt werden oder das Zuhause gebliebene Tier ist nervös was jetzt noch passiert/passiert ist. Hier gibt es deshalb auch das absolute strikte Verbot ein aus der Box kommende Tier zu belagern nur um schnuppernd zu verstehen was los ist oder aus der Box zu kommen und Frust abzulassen. Sie werden die erste halbe Stunde nicht räumlich separiert aber ich achte auf Distanz bzw versuche je nach Situation direkt beiden nebeneinander Leckerli zu geben. Haben sie gelernt, klappt super. Es sind die vielen Kleinigkeiten die zur Harmonie führen. Oder in Krieg ausarten.

Bei meinen beiden habe ich eher die Erfahrung gemacht dass sich solche Mobbingsituationen einfach aus einer blöden Konditionierung entwickeln und sollte es tatsächlich eine tiefe Abneigung sein hilft auch eine Trennung nur vorübergehend bzw es ist wichtig zu wissen was das Problem ist und neue Verhaltensweisen einzuführen. Ob die Katzen sich dann mögen weil der andere nun anders ist? Kann gut gehen. Oder auch nicht. Es gab während der Teenager Zeit hier z.B auch eine Phase in der die eine Katze ankam und vor dem Sofa geschnurrt und Kopf am Sofa gerieben hat während ich mit der anderen drauf lag. Es wirkte zuerst so als wollte der Zweitkater einfach mitkuscheln. Katze auf dem Bauch hat gespürt wie ich nicht mehr richtig beim kuscheln bin und ist weggehüpft. Ohne fauchen, eigentlich entspannt und dicht an der anderen Katze vorbei. Tja. Keine Minute später war selbstverständlich Katze Nr 2 auf dem Schoß. Kurze Zeit später wagte es der ums Sofa schnurrende und köpfelnde kleine Teufel sogar beim Ignorieren zufällig die Pfoten ans Sofa zu packen. Spätestens dann ist ja die Stimmung hin wenn Frauchen dann schimpft und die Schmusebacke weghüpft.

Da hat auch nur geholfen dass Kuschelkatze versteht dass sie nicht weggehen muss. Plus viel Aufmerksamkeit für den eifersüchtigen Kerl. Der hat schnell gelernt dass er auch immer durchgekuschelt wird wenn er sich benimmt. Wenn nicht. Dann stehe ich halt auch auf. Beim Futter ebenso. Ich kann hier einer Katze eine komplette Schleckstange geben und die andere wartet artig. Keiner darf den anderen stören. Mal kommt der eine zuerst dran und mal der andere. Und meine beiden sind seit Jahren nun ein Arsch und ein Eimer. Putzen sich gegenseitig (nicht nur der eine immer den anderen!), schlafen aneinander gekuschelt. Ich bin mir aber ganz sicher dass es auch Schritt für Schritt hätte eskalieren können. Ich glaube nichtmal das es gezieltes Mobbing war. So als "die Katze kann ich nicht ausstehen" sondern "ich will auch". Und wenn es klappt: "Hey eigentlich könnte das dich nur meins sein/mir vorbehalten sein."

Schwierig zu sagen was das richtige ist. Da braucht man einfach ein gutes Bauchgefühl
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dana91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
4
Danke euch sehr für eure schnellen Antworten. Der Termin beim Tierarzt wird schnellstmöglich gemacht. Die räumliche Trennung beider Katzen ist tatsächlich schon passiert allerdings ohne Erfolg. Also die „mobbende“ Katze war zu erst da, die andere kam 1 Jahr später dazu. Und davor war sie wohl sehr friedlich. Die andere Katze war auch mal 1 Woche Streunern, auch in dieser Zeit war sie sehr umgänglich und sehr ruhig. Bis die Kleine wieder nach Hause kam. Geholt hatte er sich die kleine Katze weil alle anderen auf ihn eingeredet haben das er unbedingt eine zweite braucht. Sie haben übrigens 1 Jahr Altersunterschied.
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.236
Ort
Österreich
Ok. Die "mobbende" Katze war 1 Jahr lang alleine und vermutlich bei der Anschaffung noch sehr jung? Dann hat sie in diesem 1 Jahr wahrscheinlich sämtliche kätzischen Sozialkompetenzen verlernt und dann ein Kleinteil vor die Nase gesetzt bekommen? Da wurden im Vorfeld leider viele Fehler gemacht.

Wie alt sind sie jetzt? Erzwingen würde ich nichts, aber schnell aufgeben definitiv auch nicht.
 
D

Dana91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
4
Jetzt mal eine sehr direkte Frage: Warum lasst ihr das Mobbing zu? Ich hätte mir ein paar Tage frei genommen und hätte der einen Katze sehr deutlich gemacht dass gewisse Verhaltensweisen nicht erwünscht sind. Katzen regeln definitiv nicht immer alles alleine. Hier gab es auch eine Phase wo die eine Katze der anderen Katze auf Klo gefolgt ist. Katze auf dem Klo hat gefaucht als sie abgeschnuppert wurde. Der Übeltäter war nur neugierig und aufdringlich. Nicht aggressiv. Er guckt sich halt gerne alles genau an. Trotzdem habe ich ihn dann gerufen und abgelenkt. Im Notfall bin ich auch hin und habe ihn "verscheucht"/musste da halt lang. Irgendwann reichte ein warnender Unterton im Namen wenn er am überlegen war ob er hingeht. Er hat es dann gelassen. Beide Katzen haben das super schnell verstanden. Wichtig ist das richtige Timing. Zur Not sogar die wildpinkelnde Katze ohne Gewalt unterbrechen. Trag sie dann zum Klo. Je nach Typ beim absetzen beruhigend streicheln oder was sagen. Dann der Katze Platz geben/nicht direkt daneben stehen bleiben. Aber schon so in der Nähe dass eben die andere Katze ferngehalten wird. Klappt es wird die schüchterne Katze mit Lieblingsleckerli versorgt. Gerade wenn sie sich immer noch schwer tut. Alternativ kann man auch versuchen die andere Katze mit Leckerli abzulenken und das "nicht hingehen" zu belohnen. Du kennst die Katzen am besten und weißt bestimmt was am ehesten Sinn macht. Ob beide belohnen (für Klogang und wegbleiben ist aber zeitlich schwierig möglich), nur Mobber loben, oder nur Opfer loben und Selbstbewusstsein stärken.
Wir lassen das mobbing nicht zu?!
 
D

Dana91

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2021
Beiträge
4
  • #10
Ok. Die "mobbende" Katze war 1 Jahr lang alleine und vermutlich bei der Anschaffung noch sehr jung? Dann hat sie in diesem 1 Jahr wahrscheinlich sämtliche kätzischen Sozialkompetenzen verlernt und dann ein Kleinteil vor die Nase gesetzt bekommen? Da wurden im Vorfeld leider viele Fehler gemacht.

Wie alt sind sie jetzt? Erzwingen würde ich nichts, aber schnell aufgeben definitiv auch nicht.
Sie sind jetzt 7 und 8. Das ganze Thema zieht sich nun seit 2 Jahren in die Länge.
 
M

Mrs. Marple

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
787
  • #11
Es kann sein,dass nach so langer Zeit sich das Verhalten verfestigt hat, ob dann noch was zu machen ist weiß ich da nicht.
 
Werbung:
sleepy

sleepy

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
1.793
  • #12
Zwei sind eine lange Zeit. Wann hat denn das Klomobbing angefangen? Wie viele Klos haben sie zur Verfügung? Und was habt ihr bisher unternommen, um die Situation zu verändern?
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.236
Ort
Österreich
  • #13
Dann hat es ja wohl 5 Jahre lang funktioniert? Ist irgendetwas vorgefallen (Veränderungen etc.) in der Zeit? 2 Jahre sind schon lang. Kastriert sind sie aber schon beide?

Ich würde mir den Fragebogen bezüglich Unsauberkeit zu Herzen nehmen und den TA-Besuch (unbedingt auch Zähne) hast du ja schon eingeplant.

Habe ich die Antwort, wie viel sie zu fressen bekommen überlesen?
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.781
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Dann hat es ja wohl 5 Jahre lang funktioniert? Ist irgendetwas vorgefallen (Veränderungen etc.) in der Zeit? 2 Jahre sind schon lang. Kastriert sind sie aber schon beide?

Ich würde mir den Fragebogen bezüglich Unsauberkeit zu Herzen nehmen und den TA-Besuch (unbedingt auch Zähne) hast du ja schon eingeplant.

Habe ich die Antwort, wie viel sie zu fressen bekommen überlesen?
Nein, zum Fragebogen und zum Futtermanagement gab es noch keine Antwort.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #15
@Dana041004
Ihr seid ja jetzt nicht mehr alleine. Lasst uns versuchen das Ganze zusammen hier vielleicht doch noch hinzukriegen. Du hast jetzt viele tolle Katzenexperten an der Hand (ich leider nicht :D ) die euch und vor allem den Tieren helfen wollen.
Das wuppen wir vielleicht noch, Kopf hoch! (y) Finde ich hochanständig von dir / euch, daß ihr hier Rat sucht! :pink-heart:
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
7
Aufrufe
572
Petra-01
Petra-01
P
Antworten
9
Aufrufe
493
Pepper&Anton
P
F
Antworten
6
Aufrufe
1K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben