Meine Güte... Sowas hab ich noch nicht erlebt... Süßes Zicklein?

N

ninie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2010
Beiträge
22
Ort
Groß Twülpstedt
Hallo liebe Forengemeinde :smile:

Was haltet Ihr davon? Ist eine Zusammenführung überhaupt möglich????

Seit 1,5 Wochen ist Lilly bei uns eingezogen, damit meine Fee wieder eine Freundin bekommt.

Zur Vorgeschichte:
Leider ist vor fast 4 Wochen Fees Freundin Mia über die Regenbogenbrücke gegangen.
1,5 Monate davor unsere süße kranke Lizzy. :pink-heart:

Wir waren alle geschockt, aber Fee sollte nicht alleine bleiben. Gerade weil wir auch berufstätig sind.

Fee... :pink-heart::pink-heart:
Fee ist 8 Jahre alt. Eine Colourpoint-Perser-Dame. Seeeeehr lieb und absolut kein Anführertyp... Sie stellt sich immer hinten an und läßt anderen den Vortritt.
Mein Feechen ist sehr menschenbezogen, aber mag andere Katzen auch sehr gerne.

Lilly... :hmm:
Lilly ist 3 Jahre alt. Eine weiße Perser-Dame. Sehr aufgeschlossen und extrem schnell zutraulich. Aber auch seeehr selbstbewußt.
Lilly habe ich auf der Suche nach einer neuen Zweitkatze zu mir geholt, weil ich irgendwie nicht nein sagen kann, wenn ich sehe, dass ein Tier ein Heim braucht und ansonsten evtl. im Tierheim landet.
Lilly ist auch nicht unbedingt unpassend für Fee, aber es war unklar, wie sie auf andere Katzen reagiert...

Nun...
Lilly ist erstmal in einen extra Raum im OG eingezogen, damit sie zur Ruhe kommen kann. Wir haben dann nach 2 Tagen das Gitter befestigt, damit sie am Leben teil nehmen kann.
Fee hat Lilly von Weiterm beobachtet und sich dann wieder ihren Dingen gewidmet.
Am Sonntag haben wir Lilly das Haus inspizieren lassen. Fee saß immer im Abstand und hat sie beobachtet.
Lilly hat Fee eher links liegen lassen und alles abgegrasst.
Eigentlich fand ich, dass es gut läuft. Es wurde aus der Ferne beobachtet und Lilly hat sich schon pudelwohl gefühlt. (Vielleicht zu wohl...?) Das lief dann 3 Stunden alles gut...

Dann... tja... Fee hat sich bewegt...
Lilly ging ab wie Zäpfchen, hat Fee wie eine Beute verfolgt und gestellt. Wir waren so geschockt und es ging alles so schnell!
Ich hinterher, mich zwischen die Beiden gestellt, aber Lilly hat sich garnicht daran gestört! :reallysad::reallysad:

Schliesslich konnte ich mit lautem NEIN und Klatschen in Schach halten, so dass Fee nach unten flüchten konnte.
Ich habe Lilly dann in ihr Zimmer verfrachtet.
Und...? Sie tat, als wäre nix gewesen... Ich war total von den Socken...
:sad::grummel:

Nun dann erstmal wieder Reset...
Lilly ist letzten Sonntag noch ins EG gezogen, damit sie Fee öfter durch die am Montag installierte Gittertür sehen kann. Auf beiden Seiten gibt es auch normales Verhalten. Es wird gefressen und geschmust.
Leckerlie werden an der Gittertür an beide Katzen verteilt. Alles fühlt sich ok an... :zufrieden:

Gestern haben wir Lilly dann unter Fees Augen das erste mal wieder raus gelassen.
Kaum war sie draussen und Fee hat sich bewegt, ist sie wieder wie ein Jäger hinter ihr her... :reallysad:
Fee hat sich durch Knurren und Fauchen verteidigt, so dass Lilly etwas geschockt war...
Sie hat sich klein gemacht und geblinzelt...
Kleiner Punkt für Fee... :zufrieden:

Ich habe mich dann zu Fee gesetzt und erstmal abgewartet.
Lilly ist wieder durchs Haus gezogen, wir haben in der Nähe von Fee gespielt und Fee habe ich währenddessen auch immer gestreichelt.

Nach 2 Stunden Ruhe ist sie Fee wieder hinterher, im Tiefflug und sie war im Angriffslaune...:reallysad::reallysad:

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie Fee angreifen will. Wenn sie sich anpirscht, ist das kein Spiel. Ihre Pupillen sind schmal, der ganze Körper angespannt und bereit zum Angriff... :alien::alien:

Fee hat nun Respekt vor ihr. Kein Wunder... Fee ist nicht wirklich verängstigt und solange sie in einer höheren Position liegt, droht ihr auch nichts. Dann wandert Lilly um z.B. den Hocker, wo Fee sitze, rundherrum und macht auch nichts.
Ich bin geneigt, fast zu denken, dass es ein Dominanzgehabe ist. Ein In-Schach-Halten...

Fee weiß aber auch, dass ihr nichts droht, wenn Lilly wieder in ihrem Raum ist und verhält sich ganz normal. :zufrieden:

Ich gebe seit Anfang an Zylkene und Feliway steckt in der Steckdose...

Meine Güte... :wow::sad::wow:
Eben hat sich Lilly wieder an Fee angepirscht, als Fee auf dem Hocker lag. Ich saß daneben auf dem Stuhl...?!?
Ich habe dann die 3-Punkte-Regel das erste Mal so richtig angewendet. Fand Lilly nicht prall und hat sogar mich angefaucht!
Ganz aus dem Raum ist sie am Ende auch nicht gegangen, aber hält sich seit dem in etwas Entfernung auf und wir sprechen sie nicht an.

Und 3 Minuten später:
Sie fühlt sich gerade pudelwohl und liegt auf dem Teppich...
Ich hänge mal ein Bild an. (wenn ich es schaffe) :oha:

Sie hat echt zwei Gesichter...
Kann ich Hoffnung haben?
Fee soll aber auch nicht erstmal monatelang im Stress leben oder Lilly hinter Gittern...
Ich denke schon, dass es noch zu früh ist, um aufzugeben. Aber so einen Fall hatte ich einfach noch nicht...:verstummt:

Wie verhalte ich mich richtig...?

Lilly's Ausgang würde ich jeden Tag dann nach der Arbeit für erstmal nur 2 Stunden zulassen... ok?

Soll ich Lilly bei Annäherungsversuchen Richtung Fee gleich mit einem "Lilly, NEIN!" zurückpfeifen? Oder muss ich es von der jeweiligen Situation abhängig machen?

Eben kam Lilly nochmal auf Fee zu, aber ich würde sagen, dass war ein ehre neugieriges Annähern. Sie hatte normale Pupillen und ist nicht gepirscht... Mein Mann hat sie dann mit einem mittleren "Lilly neiiiiin" wieder ins wegbewegen gebracht.

Es ist echt ein harter Brocken... Keine meine vorherigen Katzen war derart in Angriffslaune!

Bitte, bitte, helft mir...
Ich bin für jede Einschätzung und jeden Tip dankbar!

Liebe Grüße, ninie
:smile:

P.S. Oh... das ist ganz schon lang geworden... :oha:

Das erste Bild entstand dann noch 20 minuten nach dem ersten...
 

Anhänge

  • 20150913_173425.jpg
    20150913_173425.jpg
    84 KB · Aufrufe: 146
  • 20150913_162824-1.jpg
    20150913_162824-1.jpg
    95,8 KB · Aufrufe: 135
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

ninie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2010
Beiträge
22
Ort
Groß Twülpstedt
Wenn mir auch niemand bisher etwas raten konnte, kann mir aber vielleicht jemand etwas zu meine jetztigen Fragen sagen...

Seit Sonntag ist Lilly nach einer erneuten Attacke auf Fee in ihrem Zimmer mit Gittertür. Sie hat sich dort nun sozusagen gemütlich eingerichtet und wartet natürlich, dass sie mal wieder raus darf. Ist sonst aber total lieb und anhänglich. :)

Wir geben beiden Leckerlie am Gitter und die Futterstellen sind auch relativ nah (ca. 1,5 Meter) zusammen.
Fee ist aber einfach keine Katze die aktiv wird und zum Gitter geht...
Sie beobachtet Lilly mit etwas Sicherheitsabstand. Verhält sich aber sonst ganz normal.

Sollte ich warten mit einem erneuten Ausgang von Lilly, bis sie wirklich Nase an Nase am Gitter waren und beide einigermaßen "lässig" dabei sind?
Oder ist es für Lilly nicht gut, so lange separiert zu sein?

Ich bin etwas unsicher, da Lilly ein Verhalten zeigt, dass ich so noch nicht bei meinen Süßen hatte...

Lieben Gruß, Ninie
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Besorg dir mal dieses Buch:) http://www.amazon.de/Katzenzusammenführung-Herz-Verstand-Christine-Hauschild/dp/373574074X/ref=sr_1_11?s=books&ie=UTF8&qid=1442399222&sr=1-11&keywords=Sabine+Schroll

Das Verhalten ist so ungewöhnlich nicht und du wirst viel Geduld brauchen. Ob die Zwei passen wird sich zeigen.

Lass die Gittertür erst mal zu. Lilly würde ICH keine Zylkene geben.
Sie war Einzelkatze und erscheint mir (nach den ersten Schilderungen) sehr revierbewußt - die muss man nicht noch stärken. Fee ist eher nicht interessiert an Ärger und wehrt sich wohl nicht. Da kann Zylkene nicht schaden, aber obs was bringt...?
Um Lilly zu bremsen kannst du dir das mal durchlesen - das hat schon vielen geholfen, mir auch :phttp://haustierwir.blogspot.de/2011/12/3-punkte-regel.html Aber neben Kontrolle ist gaaanz viel Lob und Beschäftigung nötig, um Frust bei Lilly zu verhindern. Das darf man nie vergessen.

Edit - hab gerade gesehn, dass ihr es schon probiert habt:oops:
Euer zicklein scheint es gewohnt zu sein, dass sie tun kann, was sie will. Dann sollte sie umlernen. Bleibt dabei. Lasst euch von ihr nicht verunsichern und bleibt ruhig, aber baut Druck auf. Wenn sie nicht gehn will, auf sie zugehen (langsam und ruhig), aber nicht anschauen. Ich nehme an, dass sie euch eventuell sogar angeht, wenn du sie dabei anstarrst? Krieg bitte meiden, aber Druck aufbauen.

Versuch mal sie so abzudrängen was dann passiert...

Aber besorg dir vorher das Buch - da bekommst du grundlegende Erklärungen:)
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Birkenreh

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
2.044
Ort
Norddeutschland
Hallo Ninie, was ist denn die 3-Punkte-Regel?
Für die Zusammenführung drücke ich fest die Daumen; meine waren immer sehr schnell (ich habe aber auch ausschließlich Kater), so daß ich inhaltlich leider nicht viel beitragen kann.
Alles Gute!
 
N

ninie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2010
Beiträge
22
Ort
Groß Twülpstedt
Oh supi! Danke für die Antworten und den Hinweis bzgl. Zylkene :D

Und ich dachte eher, dass gerade Lilly das Zylkene benötigt, weil sie etwas runter kommen soll... (Fee ist ja schon soooo lieb...)
Deine Charaterbeschreibung passt gut, so was vermute ich auch. Eine kleine Prinzessin...
Sie hört auch nur in den seltenstend Fällen auf mein Ansprechen, eben halt nur, wenn sie was will ;)

Das ist dann auch so schwierig, wenn sie Fee im Fokus hat. Man erreicht sie einfach nicht...

Wenn ich Lilly anstarre, das habe ich letzten Sonntag versucht, ist sie verunsichert und versucht meinem Blick auszuweichen. Aber sie ist fürchterlich angespannt und "singt" oder "gluckst" eher. Ich weiss nicht, wie ich das beschreiben soll. Knurren hab ich sie noch nie gehört, nur fauchen.

10 Minuten später in ihrem Zimmer, hat sie versucht, alles wieder gut zu machen und mich wieder für sich zu gewinnen. Hat mir die Arme abgeschlabbert und ganz dolle angekuschelt...

Spielt Eifersucht schon eine Rolle? Ich schmuse natürlich mit Beiden...

Meine Mia war auch ein ganz schwerer Fall, total verstört und in sich gekehrt, weil sie es vorher so schlecht hatte... Aber sie hat am Anfang mit schlimmen Knurren und Fauchen einfach nur gesagt, "Lasst mich in Ruhe".
Nach viel Zeit, Liebe und dann auch nach Einsatz des "Wundermittels" Zylkene, hat sie sich sooo sehr zum Positiven verändert, dass wir es kaum fassen konnten... :)

Buch habe ich gerade bestellt, ist bestimmt morgen da. Bin schon sehr gespannt :D

Lilly ist ja "erst" 3 Jahre alt. Ich hoffe, sie hat noch nicht alles aus ihrer Kinderstube vergessen...

Liebe Grüße von Ninie
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Wenn ich Lilly anstarre, das habe ich letzten Sonntag versucht, ist sie verunsichert und versucht meinem Blick auszuweichen. Aber sie ist fürchterlich angespannt und "singt" oder "gluckst" eher. Ich weiss nicht, wie ich das beschreiben soll. Knurren hab ich sie noch nie gehört, nur fauchen.

10 Minuten später in ihrem Zimmer, hat sie versucht, alles wieder gut zu machen und mich wieder für sich zu gewinnen. Hat mir die Arme abgeschlabbert und ganz dolle angekuschelt...

Spielt Eifersucht schon eine Rolle? Ich schmuse natürlich mit Beiden...

Ich würde es mit rausdrängen versuchen, wenn das Anstarren so stark verunsichert (denn Fauchen ist tatsächlich defensiv). Du willst ja eigentlich keinen Krieg/ Konfrontation mit ihr, sondern du willst ihr zeigen, dass sie bestimmtes Verhalten zu unterlassen hat. Da ist ein Abdrängen besser.
Souveräne Katzen in Gruppen fangen auch keine Schlägerei an, sie stellen sich einfach in /zwischen Konfliktherde. So hab ichs zumindest beobachtet.

Wenn sie später wieder kuscheln will, ist das auch völlig in Ordnung. Es geht um den Moment des falschen Verhaltens und nachtragend zu sein bringt nix. Das kann eine Katze mit der Ursache nicht mehr verknüpfen. Eigentlich ist es eher positiv, da es zeigt, dass dioe Katze keine Angst vor dir hat (aufgrund der Abmahnung)

Wenn sie bisher verwöhntes Prinzesschen war, kann Eifersucht durchaus möglich sein. Sie hat es nie gelernt ihre Ressourcen teilen zu müssen (Platz, Zuwendung usw) Grenzen hat ihr auch keiner gezeigt.
Da hast du jetzt zu tun.:p
(Wobei ich ja denke, dass Fee was Netteres verdient hätte:oops:....) Für Prinzesschen ist es eine Chance.

Und was die Zylkene angeht - ich bin nicht das Maß aller Dinge. Das ist MEINE Meinung. Andere sehen das vielleicht anders;)
 
N

ninie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2010
Beiträge
22
Ort
Groß Twülpstedt
Souveräne Katzen in Gruppen fangen auch keine Schlägerei an, sie stellen sich einfach in /zwischen Konfliktherde. So hab ichs zumindest beobachtet.

Sie hatte mich einfach ignoriert als ich mich zwischen sie und Fee gestellt habe... :(
Da spielt glaube ich die Zeit noch eine Rolle. Es war zu früh für einen Kontakt und das sie so drauf ist, konnte ich ihr leider nicht ansehen...

Eigentlich ist es eher positiv, da es zeigt, dass dioe Katze keine Angst vor dir hat (aufgrund der Abmahnung)
Ja, ein bisschen ihre Mama bin ich schon... :p

(Wobei ich ja denke, dass Fee was Netteres verdient hätte....) Für Prinzesschen ist es eine Chance.
Was Netteres... hm... :(
Das hätte ich auch gerne für meine Fee gehabt...
Ich muss positiv denken und mit Lilly arbeiten. Irgendwann wird sich entscheiden, ob sie mitmacht oder für ewig eine Einzelkatze sein möchte...
Was aus meiner menschlichen Sicht ja wirklich nicht erstrebenswert sein kann :rolleyes: ;)

Nochmal lieben Dank :) :)
 
Lyshira

Lyshira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2015
Beiträge
897
Ort
Südlich von München
Hui, das war jetzt auch für mich sehr interessant zu lesen, vielen Dank für diese Beiträge :)

Bei mir ist es die "Altkatze" Mina, die gerne meinem nicht mehr ganz so neuen Neuzugang Haley auflauert und sie jagt. Anstarren ist Mina egal. Ich hab´s probiert, sie ignoriert mich :D

Sie tut aber nichts, wenn ich sie abdränge. Ich werde die hier genannten Ratschläge und Tipps alle noch einmal sorgfältig durchlesen und ausprobieren.

@ninie: Du bist also nicht allein mit deiner süßen Zicke :) Ich habe hier auch so eine. Und wie süß sie ist :pink-heart:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #10
Da seid ihr überhaupt nicht allein.
Das ist wirklich ein erwartbares Szenario bei der Vergesellschaftung von 2 Katzen. Mal ist es die Neue, die meint alles gehört jetzt ihr oder es ist die Alte, die nix abgeben will.
Ich hatte das immer und immer aus unterschiedlichen Gründen, weil unterschiedliche Charaktere und Macken:)

Das Verhalten ist oft gleich, aber der Auslöser unterscheidet sich und ist bei jeder Zusammenführung individuell. Mit ner verwöhnten Einzelkatze muß man anders umgehen als mit einem ehemaligen Mobbingopfer oder einer sehr unsicheren Katze. Deshalb muß man bei den Katzen genau schauen, wer und warum gejagt wird. Eine angstaggressive Katze muß man anders behandeln als eine, die meint sie wäre Gott:p

Die 3-Punkte- Regel ist super, aber auch sie muss individuell angepaßt werden. Ein Tier kann und muss man mit dem Besen rausschieben:p, beim nächsten darf man nur flüstern oder sie eignet sich gar nicht (Zb bei scheuen katzen).

Sie hatte mich einfach ignoriert als ich mich zwischen sie und Fee gestellt habe...
Da spielt glaube ich die Zeit noch eine Rolle. Es war zu früh für einen Kontakt und das sie so drauf ist, konnte ich ihr leider nicht ansehen...
Bei einem Sturschädel reicht hinstellen nicht. Da musst du wirklich aufrücken - das mein ich mit Druck aufbauen. Aber vorher schon streng ansprechen (immer mit den gleichen Worten). Das wird später das Signal sein, dass sie weiß gleich kommt die Doofe wieder und schmeißt mich raus, wenn ich nicht aufhöre;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Lyshira

Lyshira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2015
Beiträge
897
Ort
Südlich von München
  • #11
Mit ner verwöhnten Einzelkatze muß man anders umgehen als mit einem ehemaligen Mobbingopfer oder einer sehr unsicheren Katze. Deshalb muß man bei den Katzen genau schauen, wer und warum gejagt wird. Eine angstaggressive Katze muß man anders behandeln als eine, die meint sie wäre Gott:p

Die 3-Punkte- Regel ist super, aber auch sie muss individuell angepaßt werden. Ein Tier kann und muss man mit dem Besen rausschieben:p, beim nächsten darf man nur flüstern oder sie eignet sich gar nicht (Zb bei scheuen katzen).

Minchen: Glaubt, sie wäre Gott und hätte Schiss, wenn ihr jemand (Katze) das Gegenteil beweisen würde :D Vor mir hat sie keine Angst, mich findet sie nur manchmal blöd. Wenn ich sie aus Haleys Zimmer schmeiße, haut sie auf die obersten Treppenstufen ab und schaut mich mit einem Blick an, als wolle sie sagen "Na warte... wir beiden wissen, dass ich schneller und schlauer bin und außerdem bist du gemein!" Diese Mischung aus Trotz und Beleidigt-sein in dem kleinen Katzengesicht ist - wie sollte es anders sein bei ihrer Majestät - göttlich :D
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #12
:D
"Na warte... wir beiden wissen, dass ich schneller und schlauer bin und außerdem bist du gemein!"
Den Blick kenne ich von meiner Trielo:p ...und sie hatte ganz oft recht:stumm::D Wir sind sogar manchmal um die Wette gesprintet. Aber gewonnen hab dann doch ich im Endeffekt :zufrieden:
 
N

ninie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2010
Beiträge
22
Ort
Groß Twülpstedt
  • #13
Kuckuck :)

Und beim Minchen ist das kein Spiel? Wird sie gemein oder mobbt sie gerne?

Bei Lilly habe ich schon das leise Gefühl, dass sie mitbekommt, dass das nicht gut war, was sie gemacht hat...
Ich kann nach einem "Mama hat geschimpft" beobachten, wie sie rumsitzt und diesen leicht verunsicherten, blinzelnden, tü-tülü-tülü, ich-bin-doch-eigentlich-gaaaanz-lieb Blick an sich hatte... :grin: :verstummt:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #14
Das habe ich grad noch entdeckt
Lilly ist wieder durchs Haus gezogen, wir haben in der Nähe von Fee gespielt und Fee habe ich währenddessen auch immer gestreichelt.
Sowas solltest du unterlassen, wenn die Katzen zusammen sind. Du bist angespannt und das überträgt sich "Da stimmt was nicht". Du beruhigst Fee und bestärkst sie damit auch in ihrer Opferrolle. Es soll nie jemand bemitleidet werden. Viel Lob und Anerkennung ist super, aber nur in wirklich entspannten Momenten.
Und wenn du vermutest, dass lkilly eifersüchtig sein könnte provozierst du mit dem Anfassen auch Attacken.

Und wenn ihr spielt bitte erstmal eher langsame, leise Spiele. Schnelle Spiele animieren zum Jagen bei Katzen die sich nicht kennen erst recht.
Fummelbretter sind super zB Da ist jede beschäftigt und kann die andere trotzdem ohne Stress beobachten. Und ihr habt eine positive gemeinsame Aktion.

Bei Lilly habe ich schon das leise Gefühl, dass sie mitbekommt, dass das nicht gut war, was sie gemacht hat...
Ich kann nach einem "Mama hat geschimpft" beobachten, wie sie rumsitzt und diesen leicht verunsicherten, blinzelnden, tü-tülü-tülü, ich-bin-doch-eigentlich-gaaaanz-lieb Blick an sich hatte...

Für sie ist es ja auch grad Stress plötzlich mit einer anderen Katze konfrontiert zu sein und muß sich mit der neuen Situation arrangieren und Wege finden wie das bewerkstelligt.
Da bist du als Moderatorin gefragt.
Hier kannst du auch lesen, wenn du magst...ähnliche Situation, andere Charaktere und es wird langsamhttp://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/196664-wir-sehen-wieder-schwarz.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Lyshira

Lyshira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2015
Beiträge
897
Ort
Südlich von München
  • #15
Nein, das ist kein Spiel... sie schießt los auf Haley, sobald sie kann und dann gibt es Gekreische. Wenn sie auf Haley trifft, wird die auch gerne mal angefaucht, danach dreht Mina sich aber meistens um und geht selbst weg. Das Anpirschen, Lauern und Draufschmeißen passiert auch nur Abends/Nachts - also wenn es dunkel ist und Haley sich aus ihrem Versteck traut. Und ich meistens schlafe... :rolleyes:

Wenn ich nicht versuche, das Lauern zu unterbrechen, sondern es zu kurzem Gekreische kommt, kommt Mina danach auch immer ganz lieb zu mir. "Ich hab doch gar nichts gemacht, da war diese andere Katze und sie war... da!"

Es sei denn, ich hab echt zwei Katzen, die sich gerne mal kloppen :eek: Aber das würde mich wundern.
 
N

ninie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2010
Beiträge
22
Ort
Groß Twülpstedt
  • #16
Okay, keine schnellen oder Jagtspiele... bebongt :oops:

Habe aber auch viel gelobt beim Streicheln, wie toll das beide machen... hat da ja leider noch nix genutzt...

Das Fummelbrett liegt noch im Schrank.

Bis das gemeinsam befummelt werden kann, vergeht bestimmt noch einiges an Zeit... :sad:

Für Lilly in ihrem Zimmer wäre es doch aber bestimmt als Betätigungs- und Sinne-förderndes Spiel erstmal gut, oder?

Fee ist nicht so gut im Fummeln, ist echt total süß, sie muss da echt noch lernen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
N

ninie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2010
Beiträge
22
Ort
Groß Twülpstedt
  • #17
Ich denke auch, wenn eine Katze die andere mobbt, muss man was tun.
Und wenn Haley dadurch eingeschüchtert wird, ist es nicht okay.
Da würde ich auch einschreiten :)
 
Lyshira

Lyshira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Februar 2015
Beiträge
897
Ort
Südlich von München
  • #18
Haley lässt sich zum Glück nicht sehr einschüchtern. Und wenn, dann eher durch mich als durch die kleine Killer-Ziege Mina. Haley ist fast doppelt so viel Katze wie das kleine, zarte Minchen :D

Aber die Tipps werde ich auch mal mitnehmen, danke dafür! :)
 
N

ninie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2010
Beiträge
22
Ort
Groß Twülpstedt
  • #19
Guten Morgen :)

Nachdem ich das Buch viel gelesen habe, bin ich etwas deprimiert... :sad:

Das Verhalten, was Lilly zeigt ist ein offensiv, aggressives Revierverhalten....
Und das bei unserer sanften Fee...

Ich könnte in Zukunft nie sicher sein, dass Lilly nicht Fee zerfleischt, wenn die beiden ohne Aufsicht zusammen wären :sad::sad::sad:

Zudem möchte ich beiden nicht den Stress zumuten und womöglich auch noch den lieben anhänglichen Charakter meiner Fee kaputt machen.

Kurz und knapp: Auch wenn es mir sehr schwer fällt, weil Lilly ansonsten soooo liebenswert ist, werde ich sie wieder vermitteln :sad:

Das sind keine guten Nachrichten, ich weiß...

Liebe Grüße, Ninie
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.886
Ort
Mittelfranken
  • #20
Manche zusammen Führungen dauern länger als ein paar Wochen. Haltet sie
Erst mal getrennt
 
Werbung:

Ähnliche Themen

R
Antworten
26
Aufrufe
8K
ChrissiCooper
ChrissiCooper
M
Antworten
13
Aufrufe
4K
Marlene3110
M
J
Antworten
6
Aufrufe
2K
J
P
Antworten
9
Aufrufe
396
Pepper&Anton
P
T
Antworten
9
Aufrufe
399
Thora1978
Thora1978

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben