Mein Kater verfolgt die neue Katze

GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.501
Ort
Unterfranken
  • #21
Sphinx Kater/ Katzen hören auf die wachsen
Nein, tun sie nicht.
Das Wachstum is ne Vererbungssache und hat rein gar nichts - auch nicht bei Spynxen - mit der Kastration zu tun.
Selbiges gilt für den Katerkopf von BKHs. Den bekommen sie in ihrem genetischen Material mit und wird nicht von der Kastration beeinflusst.

Dann kommt noch dazu, ob Deine Katzen überhaupt für die Zucht tauglich sind. Normalerweise geben Züchter keine Zuchtkatzen in unerfahrene Hände. Das is gefragte Ware, die nur an andere Züchter weiter gegeben oder selbst behalten wird. Denn nicht jedes kitten in einem Wurf hat Merkmale des gewünschten Zuchtziels. Echte Züchter verkaufen nur Liebhabertiere an Laien.

Schon gar als privat Züchterin
Jeder Züchter in Deutschland ist ein privater Züchter.
Das klingt nicht danach, als wärst Du bei nem Züchter gewesen, sondern bei nem Vermehrer.

Sorry, aber die Quellen, wo Deine Infos herkommen, sind echt fragwürdig. Lies Dir hier im Forum mal paar Seiten durch, von Leuten, die sich wirklich auskennen und net einfach bei Leuten Rassetiere erstehen, die nur Kater auf Katze setzen.
Ein Stammbaum ist auch zwingend erforderlich, um überhaupt von Rassekatze zu reden. Kein Stammbaum = keine Rasse.
Und um den zu bekommen, muss man im Verein züchten. Da bekommt man einen Mentor, und der erzählt einem alles Wesentliche.

Welche Rasse hat meine Katze?
Wenn ich einmal Rassekatzen züchten will...
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.909
Ort
An der Ostsee
  • #22
Die Probleme zwischen dem Kater und der Katze werden (wie oben schon ausformuliert) durch verschiedene Punkte verursacht. Ich kopiere es gerne nochmal hier her:
Die Katze ist zu jung um den Kater paroli zu bilden. Du hättest ein Tier dazusetzen sollen, was mindestens gleichalt oder älter ist
Die Katze spielt anders als ein Kater, der bisher vermutlich alleine war, kätzisch nichtmehr so gut kann und raufen möchte. Arme Katze.
Der Kater ist unkastriert und wird demänchst vermutlich nochmal ne ganze Schippe drauflegen. Und in seiner Pupertät wird es nicht besser werden.

Die allerbeste Lösung wäre eigentlich, die Katze in ein zu Hause mit einer anderen Katze im selben alter zu geben und stattdessen einen gleichalten, kastrierten Kater aufzunehmen.
Die zweitbeste Lösung ist es, (nach Kastration aller Beteiligten) einen zweiten, bereits kastrierten Kater dazuzuholen, der mit deinem Erstkater raufen und auf Katerart spielen kann, sodass die Kleine Katze nicht zum Spielball wird.
Eine weitere (bestimmt utopische Lösung) ist es, eine gleichalte Katze und einen gleichalten Kater aufzunehmen, dann haben alle beide einen adäquaten Kater.

Du kannst natürlich abwarten und hoffen, dass es besser wird. Hierfür bitte vor allem den Kater SEHR GUT auslasten und auspowern. Mit der Katze clickertraining machen, um ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Sollte der Kater zu doll machen, dazwischen gehen und ihn anstarren, und ihm so suggerieren, dass du das nicht duldest. Wenn er ihre Grenzen respektiert, kannst du das gerne mit Worten oder Leckerlis belohnen. Bedenke nur, dass diese Phase nochmal deutlich schlimmer wird, wenn der Kater in der Pupertät ist. Und die Katze dann kräftemäßig nichts entgegensetzen kann.

lg
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
  • #23
Also dein bisher vorhandenes Wissen ist massiv fehlerhaft, wahnsinnig dünn und geht komplett zu Lasten der Katzen.
Die beiden passen nicht zusammen, das wird auch zukünftig so sein. Du kennst ja nicht mal das Thema Kater , Katze und unterschiedliches Spielverhalten.

Deine Katzen sind Qualzuchten. Du willst dich nicht etwa so was schwachsinniges weiter vermehren?

Lass den Kater umgehend kastrieren, das Mädel demnächst und sieh, dass alle ein schönes Leben bekommen. Dazu gehört nicht, Nachwuchs zu bekommen und ewig unter dem Kater zu leiden.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.501
Ort
Unterfranken
  • #24
Das Wochenende ist und ich noch nicht mit dem Tierarzt über das Verhalten zuhause gesprochen habe dachte ich mir ich hole mir Rat in diesen Forum.
TAs sind keine Spezialisten für Verhalten.
Dazu haben die im Studium überhaupt keine Zeit und darauf liegt auch kein Schwerpunkt. Da würde das Studium 30 Jahre dauern, um auch nur das Verhalten von jedem Tier, das ein TA behandeln muss nur anzuschneiden. Liegt auf der Hand, wenn man mal kurz drüber nachdenkt und sich vor Augen hält, wie lang so ein Studium geht und wie viele Tierarten es umfasst.
Dass is, als würdest Du ne Psychotherapie beim Hausarzt machen wollen - mit dem Unterschied, dass Dein Hausarzt sich nur mit einer Spezies zu befassen hat und ihr selbst angehört.


Dein Mädel zeigt Dir jetzt schon ganz deutlich, dass sie ein Problem hat. Wenn das in nem so frühen Alter schon so deutlich ist (normalerweise kommt es mit der Pubertät), wird das später nur noch schlimmer.
Ja, es gibt Kater/Katze-Kombis, die gut gehen können. Aber in den meisten Fällen gehen die nur gut, weil der Mensch nicht sieht, wie die Tiere leiden. Oder es kommt der Tag, an dem das Fass überläuft und dann kommt "Auf einmal verstehen die sich nicht mehr", obwohl die Zeichen die ganze Zeit da waren.

Ich musste ein solches Pärchen (Unwissenheit) nach 8 Jahren mal trennen. Weißt Du, wie weh das tut, sich von einem Tier trennen zu müssen, das sein halbes Leben mit einem verbracht hat? Das tut weh! Da sind Deine 9 Tage - sorry - ein Witz dagegen. Ich hab Rotz und Wasser geheult und das wochenlang. Das ist fünf Jahre her und es zerreißt mich heute noch, wenn ichs zu nah an mich ran lass.

Du hast jetzt noch die Chance es wieder gut zu machen und beiden Tieren ein glückliches, ausgeglichenes Leben zu schenken.
Sollen beide Katzen jetzt lebenslang unausgeglichen sein, nur weil Du als Mensch Deine Bedürfnisse und Gefühle über die Deiner Tiere stellst?
 
L

LittlefootCera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2021
Beiträge
8
  • #25
Ich frage mich gerade....in welchem Zuchtverein willst du denn züchten?
Ich hoffe, dass du mal eben 3000 Euro auf der hohen Kante hast, die braucht man nämlich, für einen Wurf.
Dir ist schon klar, dass, sollte die Mutterkatze den Wurf überleben, du spätestens dann den super Katzenzoff Zuhause hast, da, die Mutterkatze dann ziemlich agressiv auf den Kater reagieren wird.

Übrigens, schon mal mit nem markierenden Kater gelebt?
Die Duftnoten die der setzt....aber, holla die Waldfee....beim Haustüröffnen trittst du erstmal wieder den Rückwärtsgang an.
Ok gut, ich dachte diese Seite hilft einen. Aber stattdessen wird hier einer nur angefahren weil gewisse Leute Probleme haben das andere eventuell züchten möchte oder auch nicht. Aber gut jetzt weiß ich Bescheid. Danke für eure Meinung zu der Züchtung von Sphinx Katzen. Vielen Dank für die ausführlichen vorwurfsvollen Informationen diesbezüglich. Was garnicht meine Frage war. Aber hier ist man anscheinend falsch. Hier beißen sich Leute fest auf das Wort wir haben hin und her überlegt oder vielleicht kommt das für uns in frage. Ich finde es sehr traurig. Ich hatte ein Problem und gewisse Leute stützen sich hier in einer Diskussion die garnicht zur debatte stand. Vielleicht auch mal ein kleinen Gedanken daran verschwendet das sich hier Leute anmelden die wirklich einen Rat suchen und auf Antwort hoffen. Auf ihre Fragen auf ratsame Vorschläge. Die vielleicht selber im Moment überfordert sind in manchen Situationen. Was menschlich ist. Weil jeder hat mal angefangen keiner war von Anfang Profi in Thema Katze Hund Hase etc. ich weiß nicht warum die meisten hier angemeldet. Anscheinend nur aus langweile. Anderen Leuten nicht zu helfen sondern sich über diese auszukotzen. Am besten sollte man nur noch die Adresse tauschen und diese Leute können dann einen direkt vor die Haustür kotzen. Jeder kann sich mal vertun und falschen Rat bekommen haben. Oder an falsche Information gekommen zu sein. Aber Forums haben den Zweck sich untereinander zu helfen. Erfahrungen zu teilen. Und nicht durch die Blume zu lesen man ist ein Tierqäuler man will sein Tier töten. Man wäre arm und hat kein Geld. Man soll das Tier abgeben. Das finde ich ist eine Quälerei. Es würde ja heißen Mädchen und Jungen dürfen nie zusammen gehören. Oder niemand darf mehr züchten nur weil man neu dabei ist. Keiner weiß wie es beim aussieht . Einer schlechtere Erfahrung wie mit meinen Problemen. Habe ich nicht gemacht. Aber eines sage ich euch. Wenn ihr früher mal Hilfe gebraucht hättet und euch würden Leute solche Antworten geben. Ihr hättet echt den Glauben an die Menschheit und tierliebhaber verloren. !!!! Vielen Dank und schönen Abend
 
L

LittlefootCera

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. August 2021
Beiträge
8
  • #26
TAs sind keine Spezialisten für Verhalten.
Dazu haben die im Studium überhaupt keine Zeit und darauf liegt auch kein Schwerpunkt. Da würde das Studium 30 Jahre dauern, um auch nur das Verhalten von jedem Tier, das ein TA behandeln muss nur anzuschneiden. Liegt auf der Hand, wenn man mal kurz drüber nachdenkt und sich vor Augen hält, wie lang so ein Studium geht und wie viele Tierarten es umfasst.
Dass is, als würdest Du ne Psychotherapie beim Hausarzt machen wollen - mit dem Unterschied, dass Dein Hausarzt sich nur mit einer Spezies zu befassen hat und ihr selbst angehört.


Dein Mädel zeigt Dir jetzt schon ganz deutlich, dass sie ein Problem hat. Wenn das in nem so frühen Alter schon so deutlich ist (normalerweise kommt es mit der Pubertät), wird das später nur noch schlimmer.
Ja, es gibt Kater/Katze-Kombis, die gut gehen können. Aber in den meisten Fällen gehen die nur gut, weil der Mensch nicht sieht, wie die Tiere leiden. Oder es kommt der Tag, an dem das Fass überläuft und dann kommt "Auf einmal verstehen die sich nicht mehr", obwohl die Zeichen die ganze Zeit da waren.

Ich musste ein solches Pärchen (Unwissenheit) nach 8 Jahren mal trennen. Weißt Du, wie weh das tut, sich von einem Tier trennen zu müssen, das sein halbes Leben mit einem verbracht hat? Das tut weh! Da sind Deine 9 Tage - sorry - ein Witz dagegen. Ich hab Rotz und Wasser geheult und das wochenlang. Das ist fünf Jahre her und es zerreißt mich heute noch, wenn ichs zu nah an mich ran lass.

Du hast jetzt noch die Chance es wieder gut zu machen und beiden Tieren ein glückliches, ausgeglichenes Leben zu schenken.
Sollen beide Katzen jetzt lebenslang unausgeglichen sein, nur weil Du als Mensch Deine Bedürfnisse und Gefühle über die Deiner Tiere stellst?
Katzenzusammenführungen können Wochen dauern. Dachte ich und ich dachte mir auch es wird nicht von heute auf morgen Harmonie sein. Es ist nicht wie beim Hund. Sondern Katzen sind da ganz anders. Aber wenn jeder so denken würde . Dann würden keine Menschen mehr Katzen zusammen führen.

*Gelöscht: Doppelt*
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
7.501
Ort
Unterfranken
  • #27
Katzenzusammenführungen können Wochen dauern.
Echt jetzt?
Is mir völlig neu - ich hab ja noch keine mitgemacht... :rolleyes:

Du hast da keine Katzenzusammenführung.
Es sind Kitten. Eine ZuSaFü mit Kitten geht im schlimmsten Fall drei Tage. Das is so easy, wenn sie gut gewählt sind, das is ne Lachnummer.
Deine Kombi geht aber jetzt schon schief.


Ich hab schon mehr als eine ZuSaFü mit Erwachsenen Katzen hinter mir. DAS kann schwierig sein.
Und diese Erfahrungen haben hier sehr viele Foris.

Wusstest Du nicht?
Tja, sorry, ich hab die Erfahrung. Steht hier öffentlich alles im Forum.
Also wirf doch anderen Menschen bitte nix vor, was Du selbst machst:
Vielleicht auch mal ein kleinen Gedanken daran verschwendet das sich hier Leute anmelden die wirklich einen Rat suchen und auf Antwort hoffen. Auf ihre Fragen auf ratsame Vorschläge. Die vielleicht selber im Moment überfordert sind in manchen Situationen. Was menschlich ist. Weil jeder hat mal angefangen keiner war von Anfang Profi in Thema Katze Hund Hase etc.


Aber wenn jeder so denken würde .
Wie?
Dass Du Dir da ne Kombi geholt hast, weil Du Dich net gut genug informiert hast, die eher selten auf Dauer gut geht?

Ähm... umgekehrt: Wenn mehr Menschen so denken würden und Infos von erfahrenen Leuten - die sich hier unentgeltlich in ihrer Freizeit hinsetzten, um zum 1.000 Mal diesen Monat dasselbe Problem zu erklären - annehmen würden, und nicht von Leuten, die nur an ihre Kohle wollen und/oder unqualifiziert sind, DANN würde es mehr gelungene ZuSaFüs geben und mehr glückliche, ausgeglichene Katzen.
So wird n Schuh draus.

weil gewisse Leute Probleme haben das andere eventuell züchten möchte
Wir haben kein Problem damit, wenn einer seriös und verantwortungsvoll züchten will.
Bei Dir liest man aber schon raus, dass Dein Wissen über Katzen mehr als ausbaufähig is. Ja, jeder hat mal angefangen und keiner is perfekt, man lernt immer dazu. Und es ist nicht verwerflich darauf aufmerksam zu machen, dass es verdammt viele leidende. überflüssig produzierte Katzen gibt und es einfach nicht noch mehr braucht. Vor allem nicht von Leuten, die nur produzieren und nicht züchten.

22224569zn.jpg


22224572kv.jpg


22224573nf.jpg


22224574pl.jpg


22224575oy.jpg


22224576ub.jpg


22224577tk.jpg


22224578wj.jpg


22224579kw.jpg


22224580zb.jpg

Quelle: Mal was zum Nachdenken
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.284
Ort
Quito, Ecuador
  • #28
Ich frage mich gerade, was an meinem Beitrag so schlimm ist, dass man mich viermal zitieren muss?
Das waren ernstgemeinte Fragen.

Ich an deiner Stelle wäre froh, dass sich hier Foris so viel Mühe machen und dir Input geben.

Anstatt einmal darüber nachzudenken, was hier schon alles falsch gelaufen ist, und auf die Bedürfnisse der Katzen einzugehen, wird einmal mehr wieder der eigene Egoismus in den Vordergrund gestellt.

Alle, und ich wiederhole Alle, haben dir geantwortet, dass du ein Katze-Kater Problem hast, und, dass diese Konstellation extrem schiefgehen kann...vor allen Dingen, wenn es schon, wie bei deinen Kitten der Fall ist....aber, es interessiert dich nicht.

Dir wurde mitgeteilt, was bei einem Wurf alles schieflaufen kann.... interessiert dich aber auch nicht die Bohne.

Ich frage mich, was du dir hier erwartest.
Ein Forum hilft Menschen, die auch einmal über ihr eigenes Handeln nachdenken....für beratungsresistende Menschen ist ein Forum eher weniger geeignet.
 
Wasabikitten

Wasabikitten

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2021
Beiträge
1.485
  • #29
Ich hab jetzt mal alles gelesen und ich finde deine Reaktion echt schade. Du sagst selbst, dass du nicht viel Erfahrung hast und mit der Situation überfordert bist. Du hast doch Antwort auf deine Frage bekommen, dass dir die Antworten dann nicht gefallen, auch das ist Austausch zwischen Menschen.
Du hast die Kleine schon in dein Herz geschlossen sagst du, dann nimm ihr doch nicht die Kindheit und warte darauf, dass es besser wird, wenn sie älter werden.Sie sind so jung, da müsste es eigentlich problemlos laufen, tut es aber nicht, und deswegen hast du ja um Rat gefragt und der Rat war, die Kombi passt wohl nicht. Gefällt dir nicht und jetzt sind alle gemein...
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.729
Ort
am Bodensee
  • #30
Hallo,

zu deiner Vergesellschaftung und dem diesbezüglichen Problem hast du hier doch ebenfalls Antworten bekommen, auch wenn sie offenbar anders aussahen als du dir das erhofft hattest.

Ja, ein Forum ist zum helfen da. Aber es gibt eben keinen Anspruch darauf, denn alle die hier schreiben tun das in ihrer Freizeit und unentgeltlich. Sie können sich daher auch den Schwerpunkt entsprechend selbst legen und das zu akzeptieren gehört auch dazu, wenn man hier eine Frage stellt. Ansonsten kann man auch einen Katzenpsychologen oder sonstwen kontaktieren und für eine Beratung Geld zahlen, dann kann man auch bestimmen worauf eingegangen werden soll. So läufts in einem Forum aber nicht.

Und es ist absolut richtig, dass auf das Thema Zucht in diesem Kontext eingegangen wird. Denn das ist nun mal ein noch viel größeres Problem als deine eigentliche Frage. Viele Neulinge wissen gar nicht, was dahintersteckt. Dass ein Kaiserschnitt am Wochenende auch mal 1.500-3.000 Euro kosten kann, was man für Chip, Impfung, Kastration auf der hohen Kante haben sollte, was FIV, FeLV, HCM und PKD sind, was der Deckakt für die Katze bedeutet, usw. Daher ist es richtig, darüber aufzuklären.

Darüber hinaus sind viele Mitglieder hier im Tierschutz aktiv, päppeln kranke Katzen und Kitten auf, versuchen das Leid der vorhandenen Katzen einzudämmen oder leisten finanzielle Unterstützung und wissen daher, was an einer Aufzucht dranhängt, was alles schief gehen kann und um die aktuell verdammt schwierige Situation.
Die Tierheime sind wieder voll, es gibt an jeder Ecke Kitten. Zum einen weil es die klassische Jahreszeit für die Vermittlung der Bauernhofkitten ist und zum anderen, weil sich der Markt coronabedingt völlig absurd entwickelt hat. Erst wollten viele Menschen eine Katze haben und es gab kaum welche und dann wurden sie en masse vermehrt und nun will sie keiner mehr.

Kannst du verstehen, dass man es da absolut nicht gutheißen kann, wenn jemand daher kommt und noch mehr Katzen auf die Welt bringen möchte? Das Problem ist so schon groß genug und es tut mir wirklich unendlich leid für die vielen ungewollten Katzen, die es sowieso schon gibt. Wieso muss man da noch mehr auf die Welt setzen und somit die "Konkurrenz" für diese Katzen noch größer machen? Nur, damit man mal die Erfahrung gemacht hat? Finde ich sehr kurz gedacht und egoistisch.
Wenn du mal die Aufzucht von Kitten miterleben möchtest (was ich verstehen kann), lass deine Katzen kastrieren, nutze die Zeit bis nächstes Frühjahr um dich sinnvoll einzuarbeiten und biete dann einer trächtigen Streunerin einen Pflegeplatz. Da hast du das alles auch und wenn du so eine Geburt mal miterlebt hast bist du sicher auch nicht mehr der Meinung, dass das ne schöne Angelegenheit für die Katze ist.
 
Hagebutti

Hagebutti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. April 2021
Beiträge
501
  • #31
Katzenzusammenführungen können Wochen dauern. Dachte ich und ich dachte mir auch es wird nicht von heute auf morgen Harmonie sein. Es ist nicht wie beim Hund. Sondern Katzen sind da ganz anders. Aber wenn jeder so denken würde . Dann würden keine Menschen mehr Katzen zusammen führen.
Wie schon geschrieben wurde, bei Kitten dauert es eigentlich nicht Wochen. Das von dir beschriebene Problem wird sich nicht einfach auflösen - das „beste“, was in deiner Situation passieren kann, ist dass der Kater irgendwann aufgibt und beide traurig nebeneinander her leben. Das ist dann aber kein erfülltes Katzenleben, besonders für so eine soziale Rasse wie die Sphinx. Die Lösung dafür wurde dir schon mehrfach präsentiert: Ein weiterer Kater im selben Alter, der mit deinem Kater raufen kann.
Ok gut, ich dachte diese Seite hilft einen.
Du hast mehrfach sehr konstruktive Antworten bekommen. Außerdem viele Denkanstöße, was dein Zuchtvorhaben angeht. Wenn du kritikfähig bist, hast du hier viel Hilfe bekommen - nur vielleicht nicht die, die du hören wolltest.
Uns (ich denke, ich kann hier für die Meisten sprechen) ist vor allem das Wohlergehen deiner Katzen wichtig. Dafür sagen wir auch mal deutlich unsere Meinung. Das ist aber nicht persönlich gemeint.

Aber stattdessen wird hier einer nur angefahren weil gewisse Leute Probleme haben das andere eventuell züchten möchte oder auch nicht.
Das sind nicht einfach persönliche Befindlichkeiten, sondern wie gesagt Sorge um das Wohlergehen deiner Katzen und der potentiellen zukünftigen Kitten. Ich bin selbst überhaupt nicht gegen Zucht und besitze selbst Rassekatzen - aber gerade deswegen ist mir wie vielen anderen hier sehr wichtig, dass Zucht bedacht und auf das Katzenwohl ausgerichtet passiert. Ich möchte dir noch mal diesen Link sehr ans Herz legen: Wenn ich einmal Rassekatzen züchten will...
Aber gut jetzt weiß ich Bescheid. Danke für eure Meinung zu der Züchtung von Sphinx Katzen. Vielen Dank für die ausführlichen vorwurfsvollen Informationen diesbezüglich. Was garnicht meine Frage war. Aber hier ist man anscheinend falsch. Hier beißen sich Leute fest auf das Wort wir haben hin und her überlegt oder vielleicht kommt das für uns in frage.
Viele User hier arbeiten im Tierschutz und haben schon einiges Leid gesehen, das durch kopflose Vermehrungen entstanden ist. Du solltest einen eventuell harscheren Ton (den ich in diesem Thread gar nicht unsachlich fand) nicht persönlich nehmen - so etwas ist einfach ein rotes Tuch
Ich finde es sehr traurig. Ich hatte ein Problem und gewisse Leute stützen sich hier in einer Diskussion die garnicht zur debatte stand. Vielleicht auch mal ein kleinen Gedanken daran verschwendet das sich hier Leute anmelden die wirklich einen Rat suchen und auf Antwort hoffen. Auf ihre Fragen auf ratsame Vorschläge. Die vielleicht selber im Moment überfordert sind in manchen Situationen. Was menschlich ist.
Du hast Recht, es ist menschlich, mit Situationen überfordert zu sein und nicht alles zu wissen. Wenn du nicht die Absicht geäußert hättest, „züchten“ zu wollen, wäre auch anders reagiert worden. Aber über Zucht MUSS man sich informieren, bevor man sich Zuchttiere anschafft. Das geht nicht mal eben und durch Nachfragen in einem Forum, sondern erfordert monate- oder jahrelange Recherche und Suche, um es seriös zu machen. Deshalb sind hier Viele nicht bereit, den „Welpenbonus“ zu geben - wenn es darum geht, Verantwortung für andere Lebewesen zu übernehmen.
Jeder kann sich mal vertun und falschen Rat bekommen haben. Oder an falsche Information gekommen zu sein.
Doch, das darf man - aber eben nicht, wenn es um Zucht geht. Da ist man in der Verantwortung, absoluter Experte zu sein. Ich selbst habe seit 8 Jahren Katzen, informiere mich, versuche auf dem aktuellen Stand zu bleiben, aber weiß nicht den Bruchteil davon, was nötig ist, um seriös zu züchten und würde mir das so niemals zutrauen.
Aber Forums haben den Zweck sich untereinander zu helfen.
Hier im Forum möchte man hauptsächlich Katzen helfen.
Man wäre arm und hat kein Geld.
Warum häufig das Geld erwähnt wurde: Viele, die Katzen vermehren, sind sich nicht bewusst, wie unglaublich teuer Zucht und Aufzucht von Kitten ist. Wenn dann plötzlich das Geld knapp wird, geht das zulasten der Kitten. Um das zu verhindern, muss man wirklich viel Geld schnell verfügbar haben.


Man soll das Tier abgeben.
Nur, wenn du nicht bereit bist, einen weiteren Kater dazu zu nehmen.
Es würde ja heißen Mädchen und Jungen dürfen nie zusammen gehören.
Doch, das geht, wenn noch ein Kater dabei ist - oder wenn es charakterlich zwischen Kater und Katze doch passt. Das kommt durchaus vor, ABER bei deinen beiden ist es ja jetzt schon offensichtlich, dass es eben nicht passt
Oder niemand darf mehr züchten nur weil man neu dabei ist.
Doch, wenn diese Person sich ausführlich informiert und alles tut was nötig ist, BEVOR sie sich Zuchtkatzen anschafft.
Wenn ihr früher mal Hilfe gebraucht hättet und euch würden Leute solche Antworten geben. Ihr hättet echt den Glauben an die Menschheit und tierliebhaber verloren. !!!! Vielen Dank und schönen Abend
Ich finde hier keine Antwort so schlimm, dass ich den Glauben an die Menschheit verloren hätte - niemand hat dich persönlich angegangen, im Gegenteil, du hast kostenlos die Lösung für dein Problem präsentiert bekommen.
Dir auch einen schönen Abend.
 
Werbung:
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
2.997
Ort
Unterfranken
  • #32
Eine Zucht verfolgt normalerweise ein bestimmtes Ziel. Ein bestimmtes Merkmal der Rasse zu erhalten oder anzuzüchten zB. Da müssen die Tiere, die verpaart werden, sehr genau beobachtet werden. Man will ja kein unerwünschtes Verhalten an die Kitten erben. Und da kommt schon das Problem: bei Kitten kann man den Charakter noch gar nicht richtig deuten.
Züchter beobachten lange ihre Tiere, ob sie zur Zucht geeignet sind oder oder nicht.
Daher verstehe ich das Verhalten des "Züchters" absolut null. Der scheint überhaupt kein Interesse daran zu haben, was der Kater für Eigenschaften hat (wie gesagt, kann man jetzt in dem Alter noch absolut NICHT sagen). Jeder seriöse Züchter weiß das und würde niemals zulassen, dass eins seiner Tiere unter den Umständen gedeckt wird.
Sprich, du hast scheinbar leider bei einem Vermehrer gekauft, der natürlich sehr interessiert daran ist, dass noch mehr Katzen produziert werden.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
601
  • #33
Hallo @LittlefootCera ,
ich kann verstehen, dass du deine neue Katze nicht mehr abgeben kannst, weil du sie ins Herz geschlossen hast, denn genau so sollte es ja auch sein 🤗
Leider denke ich aber auch, dass auf die Dauer so niemand glücklich werden kann (und man selber ist doch eigentlich auch nur glücklich,wenn es die Katzen sind, oder?)Daher auch mein Vorschlag, dass du einen zweiten Kater dazu holst, damit der erste einen Raufpartner hat.
Ich muss dir leider aber auch sagen, dass dein Mädchen sich bestimmt nicht freiwillig für einen Deckakt entscheiden würde, wenn du sie fragen würdest, da er für sie mit vielen Schmerzen verbunden ist.Der Penis des Katers hat einen Widerhaken, damit sie nicht flüchten kann.Deswegen schreit sie am Ende weil es ihr wehtut, wenn er loslässt. Dazu wird sie noch von ihm in den Nacken gebissen.
Es hat also gar nichts von einer romantischen , zärtlichen Vorstellung, zumal Katzen nicht rational entscheiden können ( wie wir Menschen), mit wem und ob sie überhaupt den Akt durchführen wollen.
Und eine Geburt ist schließlich auch kein Zuckerschlecken 😉
Außerdem ist es wirklich schwierig ein gutes Zuhause für alle Kitten zu finden, gerade diese spezielle Rasse, du du hast erfordert hohe Kenntnisse und Voraussetzungen der Haltung. Ich würde meine Katzen sicher nur wenigen Menschen anvertrauen und irgendwelchen Fremden schon mal gar nicht.
Der Katzen Boom ist vorbei.Das zeigen auch die vollen Tierheime, die haben so viele Tiere und gerade auch Katzen, dass sie nicht mehr wissen, wohin mit ihnen😟
 
Zuletzt bearbeitet:
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2010
Beiträge
1.004
  • #34
Echt jetzt?
Is mir völlig neu - ich hab ja noch keine mitgemacht... :rolleyes:

Du hast da keine Katzenzusammenführung.
Es sind Kitten. Eine ZuSaFü mit Kitten geht im schlimmsten Fall drei Tage. Das is so easy, wenn sie gut gewählt sind, das is ne Lachnummer.
Deine Kombi geht aber jetzt schon schief.


Ich hab schon mehr als eine ZuSaFü mit Erwachsenen Katzen hinter mir. DAS kann schwierig sein.
Und diese Erfahrungen haben hier sehr viele Foris.

Wusstest Du nicht?
Tja, sorry, ich hab die Erfahrung. Steht hier öffentlich alles im Forum.
Also wirf doch anderen Menschen bitte nix vor, was Du selbst machst:




Wie?
Dass Du Dir da ne Kombi geholt hast, weil Du Dich net gut genug informiert hast, die eher selten auf Dauer gut geht?

Ähm... umgekehrt: Wenn mehr Menschen so denken würden und Infos von erfahrenen Leuten - die sich hier unentgeltlich in ihrer Freizeit hinsetzten, um zum 1.000 Mal diesen Monat dasselbe Problem zu erklären - annehmen würden, und nicht von Leuten, die nur an ihre Kohle wollen und/oder unqualifiziert sind, DANN würde es mehr gelungene ZuSaFüs geben und mehr glückliche, ausgeglichene Katzen.
So wird n Schuh draus.


Wir haben kein Problem damit, wenn einer seriös und verantwortungsvoll züchten will.
Bei Dir liest man aber schon raus, dass Dein Wissen über Katzen mehr als ausbaufähig is. Ja, jeder hat mal angefangen und keiner is perfekt, man lernt immer dazu. Und es ist nicht verwerflich darauf aufmerksam zu machen, dass es verdammt viele leidende. überflüssig produzierte Katzen gibt und es einfach nicht noch mehr braucht. Vor allem nicht von Leuten, die nur produzieren und nicht züchten.

22224569zn.jpg


22224572kv.jpg


22224573nf.jpg


22224574pl.jpg


22224575oy.jpg


22224576ub.jpg


22224577tk.jpg


22224578wj.jpg


22224579kw.jpg


22224580zb.jpg

Quelle: Mal was zum Nachdenken
Wen das nicht erreicht, dann weiß ich auch nicht weiter
 
TiKa

TiKa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2019
Beiträge
934
  • #35
Die Welt braucht keine Katzen mehr, im Moment noch weniger als jemals zuvor!

Während der Pandemie wurden rund 1 Million Haustiere angeschafft darunter entsprechend viele Katzen,
sehr viele Halter haben bereits das Interesse wieder verloren und diese Tiere sind im Tierheim oder einer
Tierschutz-Orga gelandet.:cry:

Viele Tierheime und Tierschutz-Orgas haben bereits Aufnahmestopp, weil ihre Kapazitäten bereits erschöpft oder
schon deutlich überschritten sind! In solchen Zeiten ist es nicht von Nöten weiterhin auf Teufel komm raus - Katzen zu
produzieren, es gibt bereits mehr als genug, die sich nichts sehnlicher als ein eigenes Zuhause wünschen.

Ich verstehe auch nicht, dass man gezielt Tiere züchten muss, die durch eine Laune der Natur mit einem
Defekt ausgestattet wurden oder durch diese Extremzuchten fast gänzlich ohne Nase durch`s Leben marschieren müssen
und deshalb nur schnorchelnd unterwegs sind oder zwischenzeitlich so dicke Köpfe haben, dass es für das Muttertier
nur unter unsäglichen Bedingungen möglich ist, ihre Kitten auf die Welt zu bringen oder Katzen auf solche extreme
Größe
zu züchten, dass gesundheitliche Folgen schon in jungen Jahren vorprogrammiert sind oder Katzen mit
Wildblutanteil, die an ihre Halter besondere Herausforderungen stellen, denen diese oftmals nicht gewachsen sind und
diese dann wiederum als Problemfall im Tierschutz landen. 😪

Bitte erspare Deiner Kätzin Rolligkeit, Deckakt und das Aufziehen von Kitten, das sind für Katzen keine schönen
Erlebnisse.🥴

Schenkt den Katzen dieser Welt ein schönes, sorgenfreies Katzenleben!



Ich denke, dass Dir diese Antwort auch nicht gefallen wird, sind aber leider alles Tatsachen.

Am allerbesten ist es immer, wenn man sich im Vorfeld informiert, bevor man sich ein bzw. zwei Lebewesen in`s Haus holt
und nicht erst, wenn die Probleme bereits aufgetaucht sind. Viele Foris hier haben allerdings auch eine Kater-Katze Kombi und
es funktioniert.

Egal wie Du Dich entscheidest, lass die Beiden auf jeden Fall frühzeitig kastrieren, denn wie gesagt, die Welt braucht keine
weiteren Katzen mehr. Wenn Du unbedingt mal kleine Katzenbabys erleben willst, stell Dich für den Tierschutz als Pflegestelle
zur Verfügung, da ist im Moment mehr als genug Bedarf da und Du tust was Gutes.;)

Ich denke es gibt auch schon mehr als genug erfahrene Züchter, auch hier ist kein Bedarf an Nachwuchs.:cry:

Ich füge noch ein paar Links bei um meine Ausführungen noch etwas zu untermauern und Dich vielleicht
etwas zum nachdenken anzuregen.;)


In Tierheimen werden immer mehr Katzen und Hunde abgegeben
Berliner Tierheime füllen sich mit „Corona-Hunden“
Tierheime besorgt über Rückgabewelle von Lockdown-Tieren
Kapazitäten erschöpft: Aufnahme-Stopp im Tierheim Salzgitter
"Offenbar haben viele das Interesse an Haustieren wieder verloren"
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.404
  • #36
Ok gut, ich dachte diese Seite hilft einen. Aber stattdessen wird hier einer nur angefahren weil gewisse Leute Probleme haben das andere eventuell züchten möchte oder auch nicht. Aber gut jetzt weiß ich Bescheid. Danke für eure Meinung zu der Züchtung von Sphinx Katzen. Vielen Dank für die ausführlichen vorwurfsvollen Informationen diesbezüglich. Was garnicht meine Frage war. Aber hier ist man anscheinend falsch. Hier beißen sich Leute fest auf das Wort wir haben hin und her überlegt oder vielleicht kommt das für uns in frage. Ich finde es sehr traurig. Ich hatte ein Problem und gewisse Leute stützen sich hier in einer Diskussion die garnicht zur debatte stand. Vielleicht auch mal ein kleinen Gedanken daran verschwendet das sich hier Leute anmelden die wirklich einen Rat suchen und auf Antwort hoffen. Auf ihre Fragen auf ratsame Vorschläge. Die vielleicht selber im Moment überfordert sind in manchen Situationen. Was menschlich ist. Weil jeder hat mal angefangen keiner war von Anfang Profi in Thema Katze Hund Hase etc. ich weiß nicht warum die meisten hier angemeldet. Anscheinend nur aus langweile. Anderen Leuten nicht zu helfen sondern sich über diese auszukotzen. Am besten sollte man nur noch die Adresse tauschen und diese Leute können dann einen direkt vor die Haustür kotzen. Jeder kann sich mal vertun und falschen Rat bekommen haben. Oder an falsche Information gekommen zu sein. Aber Forums haben den Zweck sich untereinander zu helfen. Erfahrungen zu teilen. Und nicht durch die Blume zu lesen man ist ein Tierqäuler man will sein Tier töten. Man wäre arm und hat kein Geld. Man soll das Tier abgeben. Das finde ich ist eine Quälerei. Es würde ja heißen Mädchen und Jungen dürfen nie zusammen gehören. Oder niemand darf mehr züchten nur weil man neu dabei ist. Keiner weiß wie es beim aussieht . Einer schlechtere Erfahrung wie mit meinen Problemen. Habe ich nicht gemacht. Aber eines sage ich euch. Wenn ihr früher mal Hilfe gebraucht hättet und euch würden Leute solche Antworten geben. Ihr hättet echt den Glauben an die Menschheit und tierliebhaber verloren. !!!! Vielen Dank und schönen Abend

Ich habe mir die Beiträge hier nach noch nicht durchgelesen, aber das ist auch für mich irrelevant, weil ich mir vorstellen kann, was dort steht. Auch wenn ich es damit wiederhole:
Es gibt hier Hilfe für jeden. Es geht auch überhaupt nicht darum, jemanden persönlich anzugreifen. Gerade geht es "nur" darum, dir klarzumachen, dass du etwas zu tun scheinst, was zu Lasten deiner Tiere geht. Wenn ihr die Kleinen so sehr ins Herz geschlossen habt, würde ich euch ans Herz legen das Richtige zu tun: sucht ggf. für eure Katze ein passendes Zuhause, holt aber auf jeden Fall einen Gefährten für euren Kater und lasst alle Tiere kastrieren.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.404
  • #37
Ich habe mir die Beiträge hier nach noch nicht durchgelesen, aber das ist auch für mich irrelevant, weil ich mir vorstellen kann, was dort steht. Auch wenn ich es damit wiederhole:
Es gibt hier Hilfe für jeden. Es geht auch überhaupt nicht darum, jemanden persönlich anzugreifen. Gerade geht es "nur" darum, dir klarzumachen, dass du etwas zu tun scheinst, was zu Lasten deiner Tiere geht. Wenn ihr die Kleinen so sehr ins Herz geschlossen habt, würde ich euch ans Herz legen das Richtige zu tun: sucht ggf. für eure Katze ein passendes Zuhause, holt aber auf jeden Fall einen Gefährten für euren Kater und lasst alle Tiere kastrieren.

PS:
Wenn du Hilfe beim Vorhaben "Züchten" haben möchtest (ich weiß, das war nicht dein Plan, aber) dann melde dich doch mal in einem Züchterforum an. Gesetzt dem Falle, du bekommst dort überhaupt Zugriff, kann ich mir vorstellen dass der Ton dort ein GANZ anderer sein würde - aber in einer Richtung, die dir nicht gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mellie89

Mellie89

Forenprofi
Mitglied seit
2. Dezember 2020
Beiträge
1.119
  • #38
@LittlefootCera, mit der Katze-Kater-Problematik könnte dir hier niemand mehr helfen, wenn die Katze einen vorzeitigen Tod durch frühzeitige Schwangerschaft ereilt.
Deshalb ist es auch überhaupt nicht am Thema vorbei, wenn dir hier massiv vom Vermehren abgeraten wird.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.889
Ort
Allgäu
  • #39
Ok gut, ich dachte diese Seite hilft einen. Aber stattdessen wird hier einer nur angefahren weil gewisse Leute Probleme haben das andere eventuell züchten möchte oder auch nicht. Aber gut jetzt weiß ich Bescheid. Danke für eure Meinung zu der Züchtung von Sphinx Katzen. Vielen Dank für die ausführlichen vorwurfsvollen Informationen diesbezüglich. Was garnicht meine Frage war. Aber hier ist man anscheinend falsch.

Ich verstehe nicht, was du vermisst?
Es ist nicht richtig, dass du keine Antworten zu deiner Ursprungsfrage erhalten hast.

Du hast, einmal sogar zusammengefasst in einer Antwort, sämtliche relevanten Informationen bekommen.

Die Probleme zwischen dem Kater und der Katze werden (wie oben schon ausformuliert) durch verschiedene Punkte verursacht. Ich kopiere es gerne nochmal hier her:
Die Katze ist zu jung um den Kater paroli zu bilden. Du hättest ein Tier dazusetzen sollen, was mindestens gleichalt oder älter ist
Die Katze spielt anders als ein Kater, der bisher vermutlich alleine war, kätzisch nichtmehr so gut kann und raufen möchte. Arme Katze.
Der Kater ist unkastriert und wird demänchst vermutlich nochmal ne ganze Schippe drauflegen. Und in seiner Pupertät wird es nicht besser werden.

Die allerbeste Lösung wäre eigentlich, die Katze in ein zu Hause mit einer anderen Katze im selben alter zu geben und stattdessen einen gleichalten, kastrierten Kater aufzunehmen.
Die zweitbeste Lösung ist es, (nach Kastration aller Beteiligten) einen zweiten, bereits kastrierten Kater dazuzuholen, der mit deinem Erstkater raufen und auf Katerart spielen kann, sodass die Kleine Katze nicht zum Spielball wird.
Eine weitere (bestimmt utopische Lösung) ist es, eine gleichalte Katze und einen gleichalten Kater aufzunehmen, dann haben alle beide einen adäquaten Kater.

Du kannst natürlich abwarten und hoffen, dass es besser wird. Hierfür bitte vor allem den Kater SEHR GUT auslasten und auspowern. Mit der Katze clickertraining machen, um ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Sollte der Kater zu doll machen, dazwischen gehen und ihn anstarren, und ihm so suggerieren, dass du das nicht duldest. Wenn er ihre Grenzen respektiert, kannst du das gerne mit Worten oder Leckerlis belohnen. Bedenke nur, dass diese Phase nochmal deutlich schlimmer wird, wenn der Kater in der Pupertät ist. Und die Katze dann kräftemäßig nichts entgegensetzen kann.

lg
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.404
  • #40
Bitte verlass uns. 😂 Mehr habe ich nicht zu sagen.

Wer die Leute hier als Tierquäler bezeichnet, weil er nicht mit den Meinungen hier einverstanden ist... Sollte dieser jenige sich einfach abmelden und nicht wieder einloggen. Hab den Beitrag nicht mal zuende gelesen. Nicht zuletzt, weil er gespammt wurde.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
8
Aufrufe
4K
joujou-seth
joujou-seth
M
Antworten
4
Aufrufe
661
Melchior
M
A
2 3
Antworten
40
Aufrufe
4K
JeLiGo
Z
Antworten
8
Aufrufe
2K
Zwiebelbonbon
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben