Mal wieder mit Kampfkatze zum TA

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

sabine_neu

Gast
Huhu!
Am Freitag ist es mal wieder soweit: Minnie muss zum Tierarzt. Eigentlich sind ihre Impfungen fällig, doch da sie zur Zeit ziemlich hustet, denke ich, wir müssen erst mal was gegen das Asthma machen. Vermutlich wird es also eine Cortison-Spritze geben. Ich vermute, man kann dann nicht gleichzeitig impfen, oder?
Wenn wir sie dann schon mal beim TA haben, soll er auch gleich ihre Zähne ansehen und alles andere tun, was ihm so einfällt :cool: .
Und wie immer, graut uns vor dem "Einpacken" in den Korb. Wir wollen es mal wieder ohne Vetranquil versuchen, werden das - im Moment nichtsahnend auf der Fensterbank schlummernde Katzentier - in den leer geräumten Flur scheuchen, alle Türen schließen und sie dann hoffentlich mit einer Decke einfangen können. Wobei, was heißt "wir"? Ich muss sie einfangen, während mein Mann wahrscheinlich wieder aus dem Hintergrund schreit: "So kriegst Du sie nie!" Oder: "Lass' sie, wir gehen nächste Woche!"
Das alles muss auf jeden Fall sehr schnell gehen, weil Minnie sonst Atemnot bekommt.
Und leider bin ich immer noch nicht dazu gekommen, mich gegen Tetanus impfen zu lassen...
In der Zwischenzeit (also seit dem letzten TA-Besuch) habe ich auch wieder versucht, sie mit Futter in den Korb zu locken. Das klappt definitiv nicht mehr. Selbst wenn rohes Rindfleisch im Korb liegt, geht Minnie nicht rein, solange einer von uns in der Nähe ist. Sie sitzt dann daneben, macht schmale Augen und wartet einfach ab. Und wartet... und wartet... Keine Chance!

Also, bitte am Freitag Daumen drücken!
Viele Grüße
Sabine
 
Werbung:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Natürlich drücke ich all meine Daumen!
Ich weiß was das für ein Streß sein kann.....alles liebe
Heidi
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
53
Ort
kleve/ NRW
mein gedrückten daumen hast du auch!!!

kenne den streß von den katzies meines freundes.
das geht auch nur mit "kampf" bis beide in dem kennel sind.
hab leider keinen guten tip für dich, denke aber ganz fest an euch.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Und wie immer, graut uns vor dem "Einpacken" in den Korb.
Solch einen Experten habe ich auch zuhause :rolleyes: Da helfen weder rohe Gewalt noch zuckersüße Flötentöne! Plum machte seinem Ruf als Terrorist alle Ehre! In den alten Korb (den ich aber jetzt entsorgt habe, weil Plum es fertigbrachte, das Gitter vorne herauszudrücken) bekamen wir ihn nur hinein, wenn wir sein Hinterteil zuerst hereinbugsierten. Mit dem Kopf zuerst hatten wir gar keine Chance. Nun habe ich einen Transportkorb, der von oben geöffnet wird und mit diesem Korb ist es zum Glück kein lebensgefährlicher Akt mehr. Reinheben, Deckel schließen und Ohropax wegen der "ich bin ja sooo ein armes Katerchen"-Gesänge nehmen.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Hallo,

die besten Erfahrungen mit unseren Kampfkatzen habe ich gemact wie folgt:
Kennel jetzt schon ins Zimmer stellen, wo die Miez meistens ist.
Dann sich liebevoll nähern, einer steht in Griffweite des Kennels, der andere packt die Miez im Nacken, und dann mit einem Riesenschwung in den Kennel knallen. Unsere waren von der Attacke meist so geschockt, dass sie im Kennel waren, bevor sie reagieren konnten.

Jedenfalls viel Glück

Vivie
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hallo Sabine,

bei Cortison und Katze stehen mir immer gleich die Nackenhaare zu Berge. Kennst du dieses Forum? http://de.groups.yahoo.com/group/Asthmakatzen/

Es gibt dort einige Menschen, die sich sehr gut mit Asthmabehandlung von Katzen auskennen und die sich sehr mit der Wirkung von Cortison beschäftigt haben.

Zum Kampf um bzw. in den Katzenkennel kann ich leider nichts sagen, bisher klappte der Überraschungsangriff immer ganz gut. Hast du mal so eine Stunde vorher drei Tropfen Rescue auf die Stirn gegeben und im Uhrzeigersinn einmassiert?

Daumendrück für Freitag!
 
S

sabine_neu

Gast
Dann sich liebevoll nähern, einer steht in Griffweite des Kennels, der andere packt die Miez im Nacken, und dann mit einem Riesenschwung in den Kennel knallen. Unsere waren von der Attacke meist so geschockt, dass sie im Kennel waren, bevor sie reagieren konnten.
Wenn ich mich das trauen würde... *schwitz* Allerdings würde ich dann die Nacken&Hintern-Methode bevorzugen, bei der man die Katze eben nicht nur im Nacken packt. Aber ich weiß einfach, dass ich dazu zu langsam bin.
Ich hoffe, mit der Decke klappt es auch.

@Plum: Das mit dem Korb klingt gut. Allerdings würde es bei uns schon daran scheitern, dass Minnie sich nicht hochnehmen lässt. Auf gar keinen Fall! Ich übe mit ihr und bin nach 9 Monaten so weit, dass ich - manchmal! - mit beiden Händen unter ihre Vorderpfoten (Achseln) fassen und sie etwa 1 cm hoch heben darf. An guten Tagen windet sie sich dann mit verstörtem Gesichtsausdruck davon. An schlechten... Ich muss wirklich meine Tetanus-Impfung auffrischen lassen :rolleyes: .

@Pieper: Ich kenne das Forum flüchtig; habe mich bisher aber nicht so mit der Asthma-Thematik auseinander gesetzt, weil Minnie nur an einer leichten Form leidet. Ich sehe allerdings nicht, was gegen vorsichtig dosierte Cortison-Gaben spricht. Es hilft nun einmal. Dass es Nebenwirkungen hat ist schon klar, aber das wird durch die vorsichtige Dosierung in Grenzen gehalten.
Was Bachblüten angeht: Ich will nicht Dich persönlich damit angreifen, aber das ist esoterischer Hokuspokus. Die "theoretischen" Grundlagen sind sowas von bizarr, und dass sie (natürlich!) nur als Placebo wirken, ist längst nachgewiesen. Ich bin immer wieder bestürzt, wie unkritisch sie sogar von manchen Tierärzten oder Apothekern empfohlen werden. Na ja, damit lässt sich wohl Geld verdienen. Und zumindest haben sie keine Nebenwirkungen - da sie ja auch keine Wirkung haben :D .
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
@Pieper: Ich kenne das Forum flüchtig; habe mich bisher aber nicht so mit der Asthma-Thematik auseinander gesetzt, weil Minnie nur an einer leichten Form leidet. Ich sehe allerdings nicht, was gegen vorsichtig dosierte Cortison-Gaben spricht. Es hilft nun einmal. Dass es Nebenwirkungen hat ist schon klar, aber das wird durch die vorsichtige Dosierung in Grenzen gehalten.
Was Bachblüten angeht: Ich will nicht Dich persönlich damit angreifen, aber das ist esoterischer Hokuspokus. Die "theoretischen" Grundlagen sind sowas von bizarr, und dass sie (natürlich!) nur als Placebo wirken, ist längst nachgewiesen. Ich bin immer wieder bestürzt, wie unkritisch sie sogar von manchen Tierärzten oder Apothekern empfohlen werden. Na ja, damit lässt sich wohl Geld verdienen. Und zumindest haben sie keine Nebenwirkungen - da sie ja auch keine Wirkung haben :D .
oh, entschuldige bitte mein Posting, liebe Sabine:) .
 
S

sabine_neu

Gast
oh, entschuldige bitte mein Posting, liebe Sabine:) .
Liebe Pieper,
wie gesagt, ich wollte wirklich nicht Dich angreifen und ich fand auch Dein Posting freundlich und hilfsbereit. Es geht nur um die Sache, und bin ich immer wieder befremdet, wie unkritisch in diesem Forum (und anderen...) mit dieser Scharlatanerie umgegangen wird.
Viele Grüße
Sabine
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #10
Hallo Sabine,

Scharlatane gibt es auch genügend unter den werten TÄ. Nur, dass die eben die harte Chemiekeule schwingen und damit unseren Katzen bei Falschdiagnose richtig Schaden zufügen können.

Ich gebe mich hier auch gerne als Nutznießer des esoterischen Hokuspokus zu erkennen :) ...

Ich drücke Minnie die Daumen, dass sie das Cortison gut verkraftet.
 
S

sabine_neu

Gast
  • #11
Scharlatane gibt es auch genügend unter den werten TÄ.
Da hast Du zweifellos recht, das ist aber nicht der Punkt: Bachblüten sind als Verfahren Scharlatanerie. Ihre "theoretischen" Grundlagen sind blanker Unsinn, ihre Wirkungslosigkeit wurde in Studien nachgewiesen. Sie sind lediglich ein Placebo.
Soziologisch bemerkenswert finde ich, dass gerade Menschen, die sich selbst als besonders kritisch und aufmerksam wahrnehmen, den Glauben an die BB ohne jede kritische Prüfung übernehmen. Die Tatsache, dass es etliche Studien gibt, die die Wirkungslosigkeit nachweisen, wird einfach ignoriert. Eine Auseinandersetzung findet nicht statt. Weder damit, noch mit dem ganzen Theoriegebäude, das wirklich jeder Grundlage entbehrt.
Gleiches gilt übrigens auch für die Homöopathie.

Falls es jemanden interessieren sollte, hier ein einführender Text:
www.gwup.org/ueberuns/zentrum/bach-bluetentherapie-info.pdf
 
Werbung:
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #12
Über Sinn und Nutzen von Homöopathie, Bachblüten etc. kann man trefflich streiten, wobei ich mich dabei eher auf der Seite von Maren und Kai wiederfinde. Nehmen wir mal an, das Ganze sei tatsächlich Hokuspokus und die Wirkung beruhe auf Placebo. Wenn dem so ist, dann ist es mir eigentlich egal, ob die Heilung aufgrund von Placebo oder aufgrund "echter" Wirksamkeit eintritt. ;)Hauptsache es wirkt. DASS es wirkt, habe ich an meinen Katzen und auch an mir selbst im Laufe meines Lebens feststellen können. Die Allopathie ist ein wichtiger Faktor innerhalb unserer Medizin, die Naturheilkunde mit allen möglichen alternativen Heilmethoden gewinnt aber enorm dazu.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
Sabine, ich habe den "e-Skeptiker" der GWUP sogar abonniert :D und lese ihn sehr gerne! Aber es gibt wohl doch einige wenige Dinge zwischen Himmel und Erde, die die Herren aus dem benachbarten Roßdorf auch nicht erklären können. Die staubige Theorie kann von mir aus noch so schlüssig sein - sie interessiert mich herzlich wenig, wenn die Praxis sie widerlegt!
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #14
Liebe Pieper,
wie gesagt, ich wollte wirklich nicht Dich angreifen und ich fand auch Dein Posting freundlich und hilfsbereit. Es geht nur um die Sache, und bin ich immer wieder befremdet, wie unkritisch in diesem Forum (und anderen...) mit dieser Scharlatanerie umgegangen wird.
Viele Grüße
Sabine
Hallo, liebe Sabine,

ich fühle mich in keiner Weise angegriffen. Die Form deiner Antwort machte mir deutlich, wie du zur Schulmedizin (Cortison) und zu naturheilkundlichen Mitteln stehst und deshalb habe ich darauf verzichtet, zu erklären, welche grausamen Nebenwirkungen Cortison dauerhaft verabreicht haben können, welche anderen "gesünderen" Möglichkeiten der Asthma-Behandlungen es auch gibt, welche Auswirkungen das "Hexenkraut" Rescue auf meine überängstliche Manjula hat usw..

Ich wünsche deiner Katze, dass sie die dauerhaften Cortisongaben gut verkraftet. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass es gute Gründe geben könnte, mit massiver Gegenwehr zu reagieren, wenn es um den Kennel geht.
Vielleicht möchte sie dir etwas damit sagen?

Scharlatanerie ist ja ein heftiges Wort. Und wenn etwas so wenig Wirkung hat, dann wäre es sicher kein Fehler, es mal auszuprobieren.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #15
Über Sinn und Nutzen von Homöopathie, Bachblüten etc. kann man trefflich streiten, wobei ich mich dabei eher auf der Seite von Maren und Kai wiederfinde. Nehmen wir mal an, das Ganze sei tatsächlich Hokuspokus und die Wirkung beruhe auf Placebo. Wenn dem so ist, dann ist es mir eigentlich egal, ob die Heilung aufgrund von Placebo oder aufgrund "echter" Wirksamkeit eintritt. ;)Hauptsache es wirkt. DASS es wirkt, habe ich an meinen Katzen und auch an mir selbst im Laufe meines Lebens feststellen können. Die Allopathie ist ein wichtiger Faktor innerhalb unserer Medizin, die Naturheilkunde mit allen möglichen alternativen Heilmethoden gewinnt aber enorm dazu.
Ich kann hier nur zustimmen!
8 Jahre Homöopathie und ab und an Bachblüten im Rahmen meiner medizinischen Behandlung haben meiner Skepsis gezeigt dass es einfach Dinge gibt, die die Naturwissenschaft erst noch lernen muss zu erklären!
Und gerad bei den inzwischen 14 Katzen, die ich beruflich und privat mitbekomme und die mit Homöopathie und Bachblüten ehandelt werden, gibt es sehr gute Erfahrungen und Erfolge und zwar gerade dadurch dass die Katzen ja sich vorher keine "Meinung" drüber bilden können!
Nicht alles was heute noch nicht erklärbar ist, existiert nicht oder ist Hexerei!
Das war schon immer im Rahmen unserer Entwicklung so, dass es oft erst viele viele Jahre, Jahrzehnte später erklärt werden konnte.
Lies doch auch mal die Artikel der neuesten physikalischen Erkenntnisse zum Thema Energie und Energieübertragungen........
lg Heidi
 
R

Rina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2006
Beiträge
122
Alter
58
Ort
Köln
  • #16
Och bitte, nicht zanken - zumal ich gar nicht wüßte, auf welcher Seite ich mitzanken sollte. Bei Bachblüten bin ich so ziemlich Sabines Meinung, aber bei der Homöopathie mache ich deutliche Abstriche. Und Cortison? Mit dem Teufelszeug habe ICH mir vermutlich die Gesundheit ruinieren lassen, für nichts und wieder nichts. Hätte ich mal lieber jeden Abend ein Täßchen Cannabistee getrunken, das wäre mir besser bekommen..

@ Sabine
Muß die Scheucherei in den Flur sein? Wenn sie 'ahnungslos auf der Fensterbank schlummert', kannst Du ihr nicht da schon die Decke überwerfen und zupacken - und dann ab in den Cannel? (.. am besten in einen mit Deckel, damit man nicht noch stopfen und drücken muß).

Rina
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #17
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #18
Hallo Rina,

wir streiten nicht, wir tauschen Meinungen aus. :)
Das wollte ich auch gerade schreiben. WENN ich zanke, dann sieht das ganz anders aus ;) Ich finde es auch völlig in Ordnung, anderer Meinung zu sein, nichts ist langweiliger als ein Friedefreudeeierkuchen-Einheitsbrei. Was jetzt nicht heissen soll, dass ich auf letzteres stehe. Äh ja, etwas kompliziert, aber ich denke, du weisst was ich meine :D
 
Sisterninz

Sisterninz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
221
Alter
45
Ort
Nürnberg
  • #19
Hallo Sabine!

alles Gute für den TA-Besuch. Wir mussten da am Samstag auch hin, Madame hat sich mal wieder geprügelt.

viele Grüße
Minnie und Cornelia
 
S

sabine_neu

Gast
  • #20
@ Sabine
Muß die Scheucherei in den Flur sein? Wenn sie 'ahnungslos auf der Fensterbank schlummert', kannst Du ihr nicht da schon die Decke überwerfen und zupacken - und dann ab in den Cannel? (.. am besten in einen mit Deckel, damit man nicht noch stopfen und drücken muß).

Rina
Liebe Rina,

ich glaube, ich bin noch gar nicht auf diese Idee gekommen, weil Minnie immer auf dem Fensterbrett im Arbeitszimmer schlummert. Das Zimmer ist randvoll geknallt mit Bücherregalen, zwei Schreibtischen, Schränkchen usw. - Das heißt, wenn ich sie nicht sofort erwische, hat sie jede Menge Möglichkeiten, sich so zu verstecken, dass ich den Termin eigentlich gleich wieder absagen kann. Den Flur kann ich so leer räumen, dass sie nirgends verschwinden kann, so dass ich denke, das geht dann einfach schneller. Schön ist es natürlich nicht, aber ich will ihr nur dann ein Sedativum geben, wenn es nicht anders geht.

@all: Warum geht niemand auf das Argument ein, dass Studien die Wirkungslosigkeit von BB zeigen? (Und nur durch Wirkungsstudien mit Kontrollgruppen kann man die Wirksamkeit von *wasauchimmer* zeigen...)
@NellysMiriel: mit der modernen Physik sind die Bachblüten-Thesen ganz und gar nicht zu vereinbaren. Erzähl' das mal meinem Bruder (hat Medizin und Physik studiert), der bekommt da wirklich Krämpfe ;) .
@Barbarossa: Ich würde jetzt die GWUP nicht als alleinige Erkenntnisquelle nutzen ;) , obwohl ich sie schon ziemlich gut finde. Off topic: Habe mal in Bamberg an einem desaströsen Treffen zum Thema "Astrologie" teilgenommen. Zwei Besucherinnen wurden fast handgreiflich, als ihnen klar wurde, dass die bösen GWUPler nicht die neuesten astrologischen Trends verkünden wollten...
@pieper: Ja, was will Minnie mir wohl sagen? Dass ich ein ganz schlechter Katzenhalter bin, weil ich sie mit wirksamen Medikamenten behandeln lasse? ;) Oder vielleicht doch gar nichts, außer, dass sie halt nicht eingesperrt werden mag? Wie kommst Du eigentlich auf die Idee, dass sie dauerhafte Cortisongaben erhält? Mein Tierarzt - Gott sei Dank immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaft - ist bei Cortison äußerst zurückhaltend; Minnie bekommt nur dann eine Spritze, wenn ihr Zustand sich deutlich verschlechtert. Zuletzt war das vor ca. 4 Monaten. Und: es geht ihr danach schlagartig und für lange Zeit besser!
@sisterninz: Ich erinnere mich an das Foto, auf dem Deine Minnie so friedlich, als könne sie kein Wässerchen trüben, schlummert und die Pfötchen an die Heizung hält. Kaum zu glauben, dass sie so eine Raufbacke ist. Hoffentlich ist sie nicht ernsthaft verletzt!
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben