18 J. alt --> Noch impfen geg. Katzenschnupfen etc.?

Catwoman42

Catwoman42

Forenprofi
Mitglied seit
28 August 2009
Beiträge
4.088
Ort
Unterfranken
Hallo zusammen,

sorry, daß ich schon lange nicht mehr hier war, aber ich bräuchte jetzt trotzdem mal euren Rat und hoffe, daß ich hier damit richtig bin.



Sollte ich meine 18-jährige Katze Nicky (Wohnungskatze), nierenkrank und vor kurzem von meiner TÄ schon aufgegeben noch gegen Katzenschnupfen und –seuche impfen lassen?



Ich fang mal lieber von vorne an:



Ca. im Januar d.J. habe ich festgestellt, daß meine Nicky wieder Probleme mit ihrer Hüfte (Arthrose) hat. Wg. der Kälte draußen und weil meine TÄ wg. Corona alle Fenster offen hat und Nicky sich so leicht erkältet, wollte ich lieber mit dem TA-Besuch noch etwas warten. Anf. März habe ich zufällig entdeckt, daß eine mobile TÄ zu einem Nachbarn geht und habe mich bei ihm über diese TÄ erkundigt und da mein Nachbar sie für super hielt, habe ich diese TÄ angerufen, um einen Termin zu vereinbaren. Auch damit Nicky in ihrem hohen Alter nicht mehr so den Streß ausgesetzt ist, der so ein TA-Besuch mit sich bringt.



Na ja, diese Frau war eigentlich eine sehr nette Person und ist sehr lieb mit meiner Katze umgegangen. Gegen die Hüftschmerzen hat sie ihr eine Spritze gegeben und mir noch einige Schmerztropfen (Meloxoral 0,5 mg/ml) mitgegeben, von der ich ihr tägl. 3,5 Teilstriche geben sollte. 2 Tage habe ich ihr diese Schmerztropfen gegeben.



Und dann fing das Drama an:😞 Meiner Nicky ging es auf einmal schlecht und sie hat kaum noch etwas gefressen und war apathisch. Dann rief ich diese mobile TÄ wieder an – auf AB, wie vorher auch – und ich wartete auf ihren Rückruf. Sie meinte dann, daß das nie von diesen Tropfen kommen könne und dringend eine Blutuntersuchung gemacht und geröntgt werden muß, was sie aber nicht machen könne und ich deswegen zu einem Kollegen gehen soll. Damit war für sie alles erledigt! 😢😡😡



Da Nicky letztes Jahr schon mal Probleme mit den Magen hatte und die Symptome diesmal gleich waren und im Beipackzettel der Tropfen auch stand, daß diese auf den Magen gehen können, rief ich bei meiner alten TÄ an, um dort einen Termin zu vereinbaren und ihr das Problem zu schildern und eine Blutuntersuchung machen zu lassen. Meine TÄ gab mir dann Magen-Tabletten (MCP) mit, aber eine Blutabnahme war erstmal nicht möglich, weil sich Nicky zu stark dagegen wehrte. Sie meinte dann, daß Nicky doch noch gut für ihr Alter aussieht und ihr nicht viel fehlen kann.



Da sich die Beschwerden aber nicht besserten, vereinbarte ich nochmal einen Termin. Ich saß dann eine Std. im zugigen Wartezimmer bei 8 °C Außentemperatur, was dann dazu führte, daß sich Nicky natürlich wieder erkältete. 😩Meine TÄ gab mir aber nur weitere Medikamente mit und sonst nix. ☹️Falls sich die Beschwerden noch immer nicht besserten, solle ich dann halt einen Termin mit Sedierung vereinbaren, damit man Nicky doch noch Blut abnehmen kann. Mußte ich dann auch, weil sich noch immer nichts änderte.



Am nächsten Tag (an einem Freitag) erhielt ich das Blutergebnis telefonisch von ihr mitgeteilt: Sehr hohe Nierenwerte und sie riet mir, Nicky einschläfern zu lassen, da sie auch nur noch einen schwankenden Gang hatte.😭😭😭😭😭😭😭 Wenn ich allerdings wollte, könne ich nochmal Nieren-Diät-Futter und ein Ergänzungsfutter mit Phosphatbinder ausprobieren bzw. bei ihr abholen, um es nochmal zu probieren, ob es Nicky damit vll. besser ginge. Was ich auch abholte und Nicky gab.



Nicky ging es aber trotzdem nicht besser. Sie war immer noch apathisch und fraß kaum noch etwas.😭 Aber urplötzlich wendete sich doch noch das Blatt. Sonntagnachmittags kamen wir nach Hause und Nicky begrüßte uns wieder – zwar nur leise miauend – aber forderte ihr Futter wieder ein.😍 Sie fraß es dann auf 2 Etappen. Wir, mein Mann und ich, waren überglücklich und mein Mann meinte sofort, daß sie so nicht eingeschläfert wird. Auch zeigte sie keinerlei Anzeichen von Schmerzen mehr und wieder Interesse an ihrer Umgebung.



Am Montag rief ich dann wieder bei meiner TÄ an, um nachzufragen, ob es vll. noch Medikamente geg. die Nieren gäbe und auch wg. ihrer Erkältung. Ich bekam dann noch zusätzlich Antibiotika-Tabletten geg. ihre Erkältung, weil sie Nicky ja schon aufgegeben hatte und ihr nix mehr geg. die Erkältung spritzte und auch damit ich nicht nochmal in die Praxis mit Nicky müsse.



Nun steht aber, wie oben geschrieben, die Frage im Raum, ob ich Nicky d.J. wieder geg. Katzenseuche und –schnupfen impfen lassen soll, die eigentlich jetzt dann Anf. Juni fällig wird od. den weiteren Streß eines TA-Besuches zu ersparen, da wir ja auch nicht wissen, wie lange sie noch hat und meine TÄ, Nicky eigentlich schon aufgegeben hatte?



Ich weiß auch nicht, ob durch das Nieren-Diät-Futter sich die Nierenwerte nochmal normalisieren können, weil sie frißt zwar, aber immer nur in kleinen Etappen und am liebsten das Nieren-Diät-TroFu? Was würdet ihr mir raten?



Sorry für den langen Text und Danke im Voraus für Antworten!
 
Werbung:
Cookie-Pina

Cookie-Pina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
208
Ort
Bergisch Gladbach
Ich bin kein Fachmann, würde sie aber in dem von Dir geschilderten Zustand nicht mehr impfen lassen. Sie hat mit 18 Jahren so viele Katzenschnupfen -seuche Impfungen bekommen, da würde ich tippen, dass das vorhält und die Impfung für ihr geschwächtes Immunsystem das grössere Risiko ist. Wie Du schreibst, erspart Du ihr damit auch zusätzlich auf ihre alten Tage weiteren Stress.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.266
Sehe ich genau so; nach so vielen Impfungen im Laufe des Lebens hat die Katze genug Puffer aufgebaut.
Bei Prissy war es genauso, die letzten Monate SDÜ, die Nieren waren nicht mehr so das Wahre, TA hat sogar selber empfohlen, nicht mehr zu impfen. Eine Katze, die regelmäßig geimpft wurde und keinem besonderen Infektionsdruck ausgesetzt ist, würde ich so ab 15 Jahre gar nicht mehr impfen lassen.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.463
Alter
53
Ort
NRW
mein TA sah es ähnlich, wir haben sogar schon vorher mit dem impfen gestoppt. sheralie war gut 11 jahre. so haben wir das immer gehandhabt.

bei katzen, die nachweislich regelmäßig geimpft wurden, ist wohl ein hoher schutz vorhanden.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.196
Ort
am Bodensee
Hallo,

bei einer vorher schon geimpften CNI-Katze sollen keine Wiederholungsimpfungen mehr gemacht werden bzw. nur, wenn die Katze einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt ist: Stellungnahme zur Impfung von immunsupprimierten und alten Patienten in der Kleintierpraxis, Stand: 19.10.2017 (openagrar.de)

Zur Nierengeschichte würde ich dir dringend empfehlen dich hier einzulesen: Tanyas umfassendes Handbuch über chronische Niereninsuffizienz bei Katzen (felinecrf.info) und mal im Forum zu stöbern. Da gibt es auch viele Infos zum Thema.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.607
Ort
35305 Grünberg
Auf keinen Fall. Die Katze ist längst durchgeimpft.
Über 12 würde ich grundsätzlich aufhören , jährliches impfen ist doch sowieso längst überholt.
 
Cookie-Pina

Cookie-Pina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Januar 2021
Beiträge
208
Ort
Bergisch Gladbach
Auf keinen Fall. Die Katze ist längst durchgeimpft.
Über 12 würde ich grundsätzlich aufhören , jährliches impfen ist doch sowieso längst überholt.

Das ist eine grundsätzliche Frage: Wie oft gegen Katzenschnupfen und -seuche impfen ... aber ich glaube, da scheiden die Geister ... auch bei den TÄ.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.196
Ort
am Bodensee
Eigentlich gibts ne Impfleitlinie, die genau sowas klärt. Findet halt in der Praxis scheinbar so gut wie nie Anwendung.
 
Catwoman42

Catwoman42

Forenprofi
Mitglied seit
28 August 2009
Beiträge
4.088
Ort
Unterfranken

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
135
Lehmann
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben