Mal wieder eine Futterfrage

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Nervkeks

Nervkeks

Forenprofi
Mitglied seit
1 Februar 2013
Beiträge
1.020
Ort
Mannheim
Guten Abend,

Bei meiner Katze Bella (knapp 16 Jahre) wurde Anfang Januar CNI diagnostiziert (Blutbild, Urinuntersuchung und Ultraschall bestätigen das). Leider durfte sie nicht in ihrem altem Zuhause in Würde ihren Lebensabend genießen, daher wohnt sie nun bei mir.

Sie hat nun knapp 16 Jahre lang Supermarktfutter Bröckchen in Soße (von Ja bis Kitkat durch die Reihe weg) und Trockenfutter (jederzeit zur Verfügung gehabt) hinter sich.

Da sie aber nun Nierendiät halten muss, hab ich nun entsprechend Futterproben gekauft/bestellt und mal geschaut was ihr so schmeckt. Fazit: Pate wird mit dem Popo nicht angeschaut - wobei komischerweise bei den Katern das Feringa und Macs gerne mal probiert wird - aber das einzige Nierendiätfutter was sie frisst, ist Royal Canin. Hurra und so :mad: :D Hab das jetzt auch bestellt und dazu noch Ipakine (oder so?!?) um entsprechend auch normales Futter mit dem Phosphatbinder halt anzubieten.

Getestet wurde bisher: Kattovit, Hills (frisst sie halbwegs), VetConcept, Animonda.

Generell bin ich zwar froh, dass sie überhaupt was frisst, was sich Nierendiät nennt, aber man hört ja immer im Forum, dass einseitige Ernährung nix ist. Vor allem falls der Hersteller mal die Rezeptur leicht ändert.

Da sie Pate von den Katern zwar mal probiert, aber auf einem eigenem Schälchen das dann doch nicht soooo dolle findet, suche ich also entweder:
-Nierendiätfutter in Bröckchen und Soße mit besserer Qualität als RC
oder
-Bröckchen in Soße mit leicht verdaulichen Proteinen (und wenns geht natürlich reduziert), was ich dann mit dem Phosphatbinder geben kann

Meine Erfahrung ist leider, dass alles in Soße nicht so dolle ist. Aber vll hat ja jemand einen Geheimtipp ;-)

Mir gehts bei der Suche primär um ein Nierengeeignetes Futter. Bei Bella in dem Alter noch ne komplette Futterumstellung durchzuführen halte ich für nicht so sinnvoll. Bin ehrlich gesagt froh, dass sich ihr Trockenfutterfressen von "immer da" zu 1TL voll ausn Fummelbrettern reduziert hat.

Da auch noch die Frage... lohnt es sich die paar Bröckchen Trofu in Nierendiättrofu zu geben? Gibt es eine nierenfreundlichere Alternative zum Trofu? Nassfutter ins Fummelbrett ist mir zu ekelig :oops:

Will ihr die Fummelbretter nicht ganz wegnehmen, da sie nunmal nicht spielen mag und es daher ihre einzige "Anforderung" ist quasi.

LG
Maria
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Nierendiät in Bröckchen mit Sauce, die hochwertiger als RC ist, wirst Du nicht finden, leider.

Bei so einer alten Dame würde ich allerdings die Lebensqualität immer an erste Stelle setzen. Wenn sie also zwischendurch lieber mal ihr gewohntes Futter plus Phosphatbinder mag, dann sollte sie das bekommen.

Mag sie denn Selbstgekochtes? Hühnerkeulen (mit Haut) sind recht fetthaltig und damit relativ phosphatarm. Allerdings würde ich sie mit Calciumcarbonat supplementieren und das Ca-Ph-Verhältnis zugunsten des Calciums verschieben, also 0,75g bis 1 g Calciumcarbonat dazugeben. Dann kannst Du Dir auch den Binder sparen, denn das, was da bindet, ist vor allem das Calcium.

Selbstgemachte Nierendiät geht auch gut mit Schweinegulasch, wenn da genug Fett dran ist und einer Kartoffel drin, die sollte allerdings deutlich länger kochen, als man das normalerweise macht.

Das wären noch nierenfreundliche Alternativen, die hochwertiger sind.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
32
Aufrufe
9K
Antworten
6
Aufrufe
3K
Antworten
20
Aufrufe
11K
Silent
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben