Erhöhte Nierenwerte bei Sonny und Minka

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Hallo,

ich bin noch ziemlich neu hier und bitte dringend um Hilfe.
Ich war heute mit meinen beiden Katzen (Minka und Sonny (Wurfgeschwister))zum Blutabnehmen. Zum einen, weil ich das sowieso als Vorsorge mal machen wollte, zum anderen auch weil ich gerade erst auf dieses Forum gestossen bin, und ich ziemlich schockiert bin über manche Dinge, die ich hier gelesen habe, insbesondere zum Trockenfutter. Deshalb bin ich auch gerade dabei, die Ernährung der Katzen umzustellen - auf hauptsächlich oder nur Nassfutter und etwas höherwertiger (bisher gab es nur abends Nassfutter und sonst Trofu zur freien Verfügung). Ich muss zugeben, dass ich mir bisher kaum Gedanken über die Ernährung gemacht habe, und dachte, da wo Katzenfutter drauf steht, wäre auch welches drin. Bitte macht mir keine Vorwürfe, die mache ich mir schon selbst genug, und ich bin ja gerade dabei, es zu ändern.

Wie gesagt, haben wir heute Blutbilder machen lassen, und ich hoffe, dass mir jemand was zu den Werten sagen kann (wie schlimm es tatsächlich ist, wie ich mich verhalten soll, etc.), denn ich kann mit diesen Werten bis jetzt noch rein gar nichts anfangen. Der TA sagt, die Nierenwerte sind etwas erhöht, es wäre aber noch nicht soo schlimm - was immer das heisst. Die Harnwerte sollen ebenso wie Leber etc. aber in Ordnung sein. Der hohe Glucosewert sei auf die Aufregung zurückzuführen. Bei Minka hat er gesagt, dass das BB auch auf eine Entzündung hinweist (die möglicherweise von den Zähnen kommen könnte, was ja auch Auswirkungen auf die Nieren hat). Zu einer Behandlung hat er in dem Sinne nichts gesagt, er sprach nur von Nierendiätfutter, das ich möglichst ausschliesslich geben sollte (müsse aber nicht?). Er meinte, es könne dann event. auch wieder besser werden. - Stimmt das? Da es das erste BB war, wissen wir nicht, wie lange die Werte schon so sind.

Hier die Daten:

Allgemein
Name der Katze: Sonny
Alter: 11 Jahre
Geschlecht: weibl.
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: ca. 5,8
Rasse: - (normale Hauskatze)

Diagnose
Neudiagnose seit: 01.02.2011

Wenn nein, CNI seit wann: ?

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): Blutbild

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.): Vorsorge (erstes Blutbild)

Werte und Allgemeinzustand
http://s1205.photobucket.com/albums...rrent=SonnyMinka012011009.jpg&t=1296595064702

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt): hatte große Angst, es war nicht ohne leichte Narkose (bei der sie noch "da" war und geknurrt und gefaucht hat) zu machen

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): keine bekannt

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: -

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit): bisher keine

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: Anfang Oktober (beim Impfen) wurde Gewichtsreduzierung festgestellt, was laut TA event. daran gelegen habe konnte, dass ich kurz vorher für knapp 2 Wochen nicht da war, und sie event. deshalb nicht richtig gefressen hat, scheint seitdem aber nicht wirklich wieder zugenommen zu haben (im Gegensatz zu Minka)

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..): Zahnstein ist vorhanden, laut TA könnte der entfernt werden, man kann es aber auch noch etwas hinauszögern (bisher wurde noch nie Zahnstein entfernt)

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: letzte Impfungen am 04.10. und 18.10.10

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen): bisher gab es abends Nassfutter, Trofu stand immer da (wurde in den letzten Tagen aber geändert)

Wenn Na/TroFu, welche Marken: Supermarktfutter (hauptsächlich Felix, Kitekat, Dein Bestes etc.)

Wie frißt die Katze: frisst normal

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): nein

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: nein

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): nein

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): nein

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: nein

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: nein

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.): nein



Allgemein
Name der Katze: Minka
Alter: 11 Jahre
Geschlecht: weibl.
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: ca. 6,3
Rasse: - (normale Hauskatze)

Diagnose
Neudiagnose seit: 01.02.2011

Wenn nein, CNI seit wann: ?

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): Blutbild

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.): Vorsorge (erstes Blutbild)

Werte und Allgemeinzustand
http://s1205.photobucket.com/albums...rrent=SonnyMinka012011012.jpg&t=1296597411738

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt): hatte große Angst, es war nicht ohne leichte Narkose (bei der sie noch "da" war und geknurrt und gefaucht hat) zu machen

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): Rheuma oder Arthrose

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: -

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit): bisher keine

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: Anfang Oktober (beim Impfen) wurde Gewichtsreduzierung festgestellt, was laut TA event. daran gelegen habe konnte, dass ich kurz vorher für knapp 2 Wochen nicht da war, und sie event. deshalb nicht richtig gefressen hat, hat seitdem aber wieder zugenommen

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..): Zahnstein ist vorhanden, laut TA könnte der entfernt werden, man kann es aber auch noch etwas hinauszögern (bisher wurde noch nie Zahnstein entfernt)

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: letzte Impfungen am 04.10. und 18.10.10; 2 "Pickel"/Knubbel auf der Haut, die ausgedrückt wurden, desinfiziert und mit Antibiotikum und homöopathischem Mittel behandelt wurden, und inzwischen wieder abgeheilt sind (siehe: http://www.katzen-forum.net/aeusser...acht-auf-tumore-oder-kann-das-sonst-sein.html )

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen): bisher gab es abends Nassfutter, Trofu stand immer da (wurde in den letzten Tagen aber geändert)

Wenn Na/TroFu, welche Marken: Supermarktfutter (hauptsächlich Felix, Kitekat Dein Bestes etc.)

Wie frißt die Katze: frisst normal

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): nein

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: nein

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): nein

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): nein

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: nein

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: nein

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.): bis vor wenigen Tagen Antibiotikum und äusserlich zur Sicherheit immer noch essigähnliche Flüssigkeit auf die beiden Stellen, wo die "Pickel" waren;
bis vor ca. 2 Jahren auch selten etwas Metacam (nur bei sehr starken Rückenschmerzen)


Da ich mich ja nun gerade um eine Ernährungsumstellung bemühe, und ziemlich verunsichert bin, bin ich für jede Hilfe dankbar.
Ich habe ein sehr geringes Einkommen, und kann mir Nierendiätfutter eigentlich nicht leisten. Der TA sagte, das Trofu sei nicht ganz so teuer, aber das will ich mir lieber nicht andrehen lassen, erst recht wenn schon ein Nierenproblem vorliegt. Manche hier schreiben ja, dass sie von Diätfutter wenig halten, und lieber hochwertig normal füttern. Der TA hat auch Phosphatbinder erwähnt, jedoch sei eine richtige Nierendiät vorzuziehen. Auch habe ich gelesen, dass man Phosphatbinder nur für bis zu 6 Monate anwenden könne. - Und dann?
Ich habe den Keller noch voll mit Vorräten (hauptsächlich Felix-Dofu). Muss ich das alles entsorgen, oder kann ich das noch verfüttern (event. mit Phosphatbinder)?
Da ich mich in den letzten Tagen nach gesünderen Alternativen umgesehen habe, habe ich gestern eine Bestellung an Sandras Tieroase geschickt, und würde gern wissen, ob ich die mit den Blutwerten lieber versuchen sollte, zu stornieren/widerrufen. Bestellt habe ich hauptsächlich Bozita und ein paar Dosen Animonda, Ropocat, Schmusy und Mac's, ausserdem Taurin.
Eigentlich dachte ich, ich könne als Basisernährung auf LUX von Aldi umsteigen, und das mit einigen höherwertigen/ mittelklasse NaFus abwechseln. Aber jetzt weiß ich wieder gar nichts mehr.
Ich bin gerade ziemlich verzweifelt, und würde gern wissen, was ich füttern kann und was nicht. - Und es muss vor allem auch bezahlbar für mich sein. Wäre es möglich, dass allein schon die Umstellung auf komplett Nassfutter eine Besserung bringt?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Hallo Shivani,

erst mal mußt Du dich beruhigen. So wie ich das sehe, ist das ein Blutbild, welches der TA bei sich gemacht hat, also nicht über ein externes Labor.

Wie ich gesehen habe, sind besonders die Krea-Werte außer der Norm. Hat der Ta auch das Herz abgehört???? Haben die Katzen n u r Zahnstein????
Ich frage es daher, weil über schlechte Zähne eine Nierenerkrankung herbeigeführt werden kann. Außerdem kann hoher Blutdruck ebenfalls die Nieren schädigen.

Also, wichtig! Die Zähne müssen i.O. sein, auch das Zahnfleisch. Außerdem sollte der Blutdruck und das Herz überprüft werden.

Ich spreche aus Erfahrung! Kannst in meinen Threads lesen.

Um alle wichtigen Faktoren zu kennen empfehle ich Dir

http://www.felinecrf.info/ganzheitliche_behandlung.htm#heel

Ich habe mal eine kurze Zusammenstellung, so als ersten Überblick gemacht

evtl. hilft es Dir, für den Anfang, da Tanyas Seite sehr umfangreich ist.


1. Hilfe bei Diagnose CNI - zum Einsteigen für Neulinge

da ich dieses Problem im Sept/Okt.10 selbst hatte und weiß, wie hilflos und überfordert man dann ist - nächtelang gelesen und war nachher genau so schlau wie vorher - möchte ich hier eine Kurzdarstellung für die e r s t e n Tage geben. Da CNI ein großes Wissensgebiet umfaßt und es keine Therapie für alle gibt - man muß zusammen mit dem TA d i e Therapie für s e i n e Katze heraussuchen - kann das nur ein Einstieg in die Thematik sein.

Wir sind keine Tierärzte! Alles was hier genannt wird, ist zusammengetragen oder stammt aus Erfahrungsberichten!

Erst einmal - R U H E bewahren !!!!!!!!!

Die Diagnose muß kein Todesurteil sein! Auch Katzen mit hohen Werten konnten wieder ein lebenswertes Leben führen.

Diagnose:

Blutbild, Röntgen, Ultraschall

welche Anzeichen deuten evtl. a/CNI hin:

- Gewichtsverlust
- stumpfes Fell
- Geruch aus dem Mäulchen
- eingesunkene Augen
- häufiges/vermehrtes Wassertrinken
- häufiges/vermehrtes Urinieren
- Trägheit
- vermehrtes Schlafbedürfnis
- Durchfall
- schwankender Gang
- Erbrechen z.T. Schaum

welche Zusatzerkrankungen können mit CNI verbunden sein:
- schlechte, faule Zähne
- Zahnfleischentzündung
- Herzerkrankungen
- Erkrankungen der Schilddrüse
- Magen-/Darmerkrankungen

Wie sind die Blutwerte zu interpretieren:

- leider sind die Messeinheiten der Labore unterschiedlich und somit auch die angegebenen Normalwerte

welche Blutwerte sind ausschlaggebend f. CNI
- Kreatinin
- Harnstoff
- Phosphat

hier: Normalwerte von dem Labor "Laboklin"

- Kreatinin: 1-168 qmol/l
- Harnstoff: 5.0 - 11.3 mmol/l
- Phosphat: 0.8 - 1.9 mmol/l

was ist, wenn nur 1 Wert erhöht ist:

Es könnte sich um eine kurzfristige Überlastung der Nieren aufgrund Überflutung mit Bakterien, Giften und Schadstoffen handeln. Enge Überwachung und evtl. vorsorgliche Unterstützung der Nieren.

Mit was kann man die Nieren unterstützen:

z.B.
- SUC
- Neynerin
- Renes Viscum

Was kann die Werte ansteigen lassen:

- Kreatinin: Narkose, AB, OP, Herzmittel (z.B.: Enalatab)
- Harnstoff: eiweißreiche Ernähung z.B. viel Fleisch

Welche Untersuchungen sind angeraten:

- Zahn- und Mundhöhlenuntersuchung
- Herzuntersuchung
- Schilddrüsenuntersuchung

Was kann man gegen die Neben-Erscheinungen der CNI tun:

- Gewichtsverlust z.B.: Päppelfutter, Hochkalorisches Futter, ReConvales Tonikum, Gimpet-Vitaminpaste etc.

- Austrocknung z.B. zusätzliche Wassergaben über das Futter, Infusionen

- Erbrechen z.B. SEB (Slippery Em Bark-Ulmenrinde), Magenmedis v. TA, Arsenicum, Mercurius corrosivus, Nux-vomica, etc.

- Verstopfung z.B. Lactose, nux vomica, Klistir, etc.

- Durchfall z.B. SEB, Heilpilze, Arsenicum, Mercuris corrosivus etc.

- Futterverweigerung z.B. appetitanregende Medis vom TA, Zwangs- oder Zufütterung, Futter anwärmen, ungesalzene Fleischbrühe drübergießen, Hefeflocken drüberstreuen, Babynahrung in Fläschchen (nur Fleisch) -zur Not: egal was, Hauptsache es wird gefressen, auch wenn es für die Nieren nicht optimal ist und langsam auf qualitativ hochwertige nierenschonende Nahrung umstellen, immer kleine Portionen anbieten etc.

Was tun, wenn Diätfutter nicht gefressen wird:

über die ausschliessliche Gabe von Diätfutter wird strittig diskutiert.
Diätfutter enthält meistens zu wenig Eiweiß (aber qualitativ hochwertiges). Um einen Abbau der Muskeln zu vermeiden, sollte auf die Gabe von genügend Eiweiß geachtet werden. Evtl. Mischfütterung mit Phosphatbinder.

Wie kann man Normalfutter verbesser:

- z.B. Phophatbinder
- Fett Zugabe: z.B. Butter, Schweineschmalz, Lachsöl
- Viramine: z.B. Vit. B

Welche Arten von Phosphatbindern gibt es:

z.B..

- Aluminiumhydroxid - sehr effektiv (Achtung bitte ohne Pfefferminzgeschmack)

- Kalziumacetat - Überwachung des Kalziumsspiegels angeraten
- Renagel - evtl. Blutgerinnungsstörung, Zugabe von Vit. K
- Ipakitine - Kalziumcarbonat u. Oraler Adsorbens (wird von vielen Foris benutzt)
- Renalzin (wird von vielen Foris benutzt)

was dürfen CNI-chen nicht fressen:

- Zwiebeln
- Knoblauch
- Futter mit hohem Anteil an Phosphat
- Futter mit viel Getreide
- Zucker
- Zusatzstoffe


wie wichtig ist das regelmäßige und ausreichende Fressen:

Regelmäßiges und ausreichendes Fressen ist die Grundlage zur Genesung bzw. zur Wiederherstellung eines guten Allgemeinzustandes. Nichtfressen kann einen Leberschaden herbeiführen.

Wie wichtig ist die Wasseraufnahme:

Da bei CNI der Wasserhaushalt gestört ist, ist eine größere Wasseraufnahme notwendig z.B. Katzenbrunnen, Nahrung mit zusätzlich Wasser anreichern

Wie lange muß ich die Medis geben:

Meist lebenslang, da sich das Nierengewebe nicht erholt.

Weiter Infos und Studien können den anderen Beiträgen im Forum sowie auf Tanyas Seite http://www.felinecrf.info/ganzheitli...dlung.htm#heel
entnommen werden.

Wenn zusammen mit dem TA eine Therapie gefunden ist, wird sich in den folgenden Wochen alles einspielen und durch zusätzliches Lesen in dem Forum - hier gibt es einige, die Ihre Katzen über Jahre mit der Diagnose CNI begleiten - wird für jeden Einzelnen ein Wissen und eine Sicherheit aufgebaut.

Ich wünsche jedem, der mit der Diagnose CNI mit seinem Tier kämpft, alles erdenklich Gute, Gute Fortschritte zu einem wieder normalen Katzenleben und weiterhin viele glückliche Jahre.

Die Mitglieder dieses Forums sind gerne behilflich Fragen zu klären und moralische Unterstützung zu leisten.

Hier auch mein Dank an die Forums-Mitglieder.

Gruss Ulli





Was das Fressen anbetrifft, solltest Du gutes Futter - möglichst ohne Zucker und Getreide füttern. Außerdem würde ich Dir einen Phosphatbinder empfehlen, da der Phosphatanteil in Normalfutter zu hoch ist.

Da sie fressen, ist das schon die halbe Miete!!!

Ich habe SUC gegeben und habe nach drei Monaten die Werte wieder in den Normalbereich bekommen.

Ich wünsche Dir den gleichen Erfolg.

Wende Dich weiterhin mit Deinen Fragen an das Forum. Hier sind viele, die mit Nierenerkrankungen der Katzen Erfahrung haben und Dir gerne weiterhelfen.

Ich hab mich nur gemeldet, da dies noch keiner getan hat und ich Dir das Gefühl geben wollte, dass wir uns um Dich kümmern.

Halte Dir alle Pfoten gedrückt!!!!

Alles wird gut!!!!!

Gruss Ulli
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
Hallo,
miinifand hat Dir ja schon viel erklärt ich wollte nur zu Futter noch was sagen.
Ganz wichtig ist eine Phosphorreduktion im Futter.
Es gibt auch Normalfutter die ewas Phosphorreduziert sind und eine Möglichkeit wären,auch nicht so teuer.
Animonda liegen die Ph Werte zwishen 0.19 bis 0.17 ist ok.
Ropocat weiss ich jetzt nicht genau guck aber in meiner Liste nach.
Dann gibts im Fressnapf Real Nature Senior Ph 0.16
Miamor milde Mahlzeit 0.16
Ich fütter meinem Elia Natural Cat von Cats Country ist aber ziemlich teuer Ph.0.15 man muss auch probieren ob sie es mögen.
Bozita Ph.sehr hoch 0.30 Felix und Lux ebenso.Vielleicht kannst Du Bozita zurückgeben.
Und keine Panik so schlimm ist es nicht das kann auch ein Zufallsbefund sein:)
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
Deshalb steht da ja auch nicht PH sondern Ph,daß P mit P im Labor abgekürzt wird ist mir durchaus bekannt,habe Befunde täglich in der Hand.Vielleicht verstehen Laien nicht unbedingt die Abkürzung P.Wozu auch diese Haarspaltereien?
 
B

Bleiente

Gast
Hallo Shivani,

das Felix würde ich nicht mehr lange füttern.
Das hat 0,3%-0,4% Gesamt-Phosphor und einen recht geringen Nährwert. Das heisst die Katzen fressen davon einfach mehr und bekommen dann noch mehr Phosphor ab. Ist dann schnell um Faktor 2-3 über dem Bedarf.

Bei CNI sollte man auf einen höheren Fettgehalt schauen:
Z.B. 10% Eiweiss und 6-7% Fett ist ganz gut. Mehr Fett reduziert die Futtermenge. Und die Katzen lieben es, werden aktiver :).

Du kannst natürlich auch Gänseschmalz zum Futter geben wenn Du kein passendes Futter findest.

RC-Nassfutter frisst meiner nicht. Und es ist finde ich zu stark Phosphor und Eiweiss- reduziert für ein leichtes CNI-chen.

Der Flo (Crea leicht erhöht, Harnstoff doppelt so hoch wie normal) bekommt Rohkost mit den Zusatzstoffen Kalziumkarbonat, easyBARF, Taurin und VitamineADE. Ist auch recht günstig aber halt etwas Arbeit.

Wenn deine Zwei doch kein CNI haben schadet eine Phosphor reduzierte Nahrung nicht. 0.15 - 0.2% Phosphor ist bedarfdeckend.

Gruss Andi
 
B

Bleiente

Gast
Ui, ein Glück dass ich Phosphor ausgeschrieben habe :).
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
9.780
@Kirschblüte,wir können natürlich auch über Blutgasanalyse(BGA)oder U`Status diskutieren.Da geht es durchaus auch um den PH Wert;)
 
Sahayes

Sahayes

Forenprofi
Mitglied seit
13 August 2008
Beiträge
4.910
Ich rate Dir dich bei der Yahoo Group Nierenkranke_Katze anzumelden.

http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/

Dort findest Du schnelle und gute Hilfe. Auch gibt es dort eine sehr große Liste von Futtersorten wo alles aufgelistet ist (Phosphatanteil, Fett, Proteingehalt).
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Vielen vielen Dank für die Antworten. Ich bin so froh, dass es sowas hier gibt.

Wie ich gesehen habe, sind besonders die Krea-Werte außer der Norm. Hat der Ta auch das Herz abgehört????
Ehrlich gesagt weiß ich gerade nicht mehr, ob er das Herz abgehört hat, allerdings müsste er das ja eigentlich gemacht haben, da er sie ja in eine leichte, aber immerhin eine Narkose gelegt hat. Aber das erübrigte sich wohl, weil sie so sehr aufgeregt waren wegen der Blutabnahme und eigentlich noch mehr wegen dem elektrischen Schergerät. (Gibt's da noch andere Möglichkeiten?) Auch hat er sie nicht mal gewogen, wie mir erst hinterher auffiel. :eek: Weshalb das Narkosemittel wohl auch bei Sonny mehr angeschlagen hat, da sie leichter ist. Sie war 12 Stunden danach noch ziemlich fertig, was ich dafür, dass sie eigentlich nur ein bisschen müde werden sollte, schon ziemlich heftig finde. Und gut für die Nieren sind Narkosen sicher auch nicht.

Haben die Katzen n u r Zahnstein????
Augenscheinlich ja. Aber wer weiß, was dann unter dem Zahstein womöglich noch zu Tage tritt.

Wegen der problematischen Blutabnahme hatte ich gedacht, dass ich das nächste BB gleich zusammen mit der Zahnsteinentfernung in 1 bis 2 Monaten erledige (das BB dann natürlich von einem Labor). Was meint Ihr? Oder lieber erst ein neues BB, event. dann auch Ultraschall etc. und erst danach die Zahnsteinentfernung? Und wie oft muss ich danach Blut testen lassen?
 
G

glückskatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2010
Beiträge
713
  • #10
Hallo,

zum anderen auch weil ich gerade erst auf dieses Forum gestossen bin, und ich ziemlich schockiert bin über manche Dinge, die ich hier gelesen habe, insbesondere zum Trockenfutter. Deshalb bin ich auch gerade dabei, die Ernährung der Katzen umzustellen - auf hauptsächlich oder nur Nassfutter und etwas höherwertiger (bisher gab es nur abends Nassfutter und sonst Trofu zur freien Verfügung). Ich muss zugeben, dass ich mir bisher kaum Gedanken über die Ernährung gemacht habe, und dachte, da wo Katzenfutter drauf steht, wäre auch welches drin. Bitte macht mir keine Vorwürfe, die mache ich mir schon selbst genug, und ich bin ja gerade dabei, es zu ändern.

Es gibt einige Leute, die wissen, wie schädlich TroFu ist und füttern es trotzdem. :( Also ich finde es wirklich super, dass du deine Katzen umstellen willst.

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): keine bekannt

Ich würde die Schilddrüse bei dem nächsten BB überprüfen lassen.

Die Blutbilder finde ich jetzt nicht soo hilfreich. Ob du einen Phosphatbinder benötigst, kann man dir ohne den Phosphatwert natürlich nicht sagen.

Die NKL ist wirklich super. :) Außerdem ist diese Seite http://www.felinecrf.info/ sehr hilfreich. Du solltest dich auch weiterhin informieren und nicht einfach blind irgendeinem TA vertrauen. Leider ist es auch nicht so einfach, da einen vernünftigen zu finden, der mit dem Besitzer zusammenarbeitet und etwas anderes als das Nierenfutter und Phosphatbinder empfiehlt. Ich persönlich bin eher gegen Nierenfutter, da bei den meisten der Getreideanteil sehr hoch ist. Das Nassfutter (also auch die Diät) von Vet Concept ist ganz gut, meine Katze hat es allerdings nicht gefressen. Ich habe von einer Bekannten einige Dosen bekommen, das mochte sie noch, aber scheinbar wurde irgendwas geändert, jedenfalls waren mehr Hirse im Futter und sie hat es dann nicht mehr gefressen. Da kannst du auch Proben bestellen, bzw. Futter zurückschicken (innerhalb von 14 Tagen), wenn es nicht gefressen wird. Ich würde dir eigentlich auch hochwertiges Nassfutter empfehlen, ggf. Phosphatbinder (Aluhydroxid ist sehr gut und potent) und eben regelmäßige Kontrollen. Die meisten kontrollieren die Blutwerte (um eben auch die Behandlung anzupassen) soweit ich weiß erstmal so alle 4-8 Wochen.

Ich habe hier auch einen Thread, den kannst du dir ja auch mal durchlesen. Ist vielleicht ganz hilfreich. ;)

Der TA sagte, das Trofu sei nicht ganz so teuer, aber das will ich mir lieber nicht andrehen lassen, erst recht wenn schon ein Nierenproblem vorliegt.

Das stimmt. Total unlogisch, einer kranken! Katze Futter zu füttern, was schon für gesunde Katzen nicht gesund ist.. lass dir da mal nichts einreden. ;) Und TÄ verdienen auch sehr gut an Diätfutter, das solltest du auch noch bedenken.

Der TA hat auch Phosphatbinder erwähnt, jedoch sei eine richtige Nierendiät vorzuziehen.

Äh.. also ich weiß gerade nicht, ob ich doof bin? Anhand des Blutbildes kann ich das gar nicht wirklich beurteilen, aber einfach so einen Phosphatbinder zu geben ohne den Phosphatwert zu kennen.. nunja. Oder habe ich das falsch verstanden?

Bestellt habe ich hauptsächlich Bozita und ein paar Dosen Animonda, Ropocat, Schmusy und Mac's, ausserdem Taurin.

Hm.. Bozita ist nicht so toll und für den Preis (wird jetzt auch erhöht auf 1,15 oder so?!) ist es mir auch zu teuer. Animonda finde ich persönlich auch nicht so gut. Ich kann dir Ropocat Sensitive Gold, Macs, Tigercat, Leonardo (allerdings ist hier meine ich viel Calcium enthalten und daher ist sollte man es Katzen mit erhöhten Werten eher selten geben), Granatapet, Grau und Vet Concept empfehlen. Aber das ist nur meine Meinung, vielleicht konnte ich dir damit ja trotzdem helfen. Im Internet kannst du durch Gutscheine, Vorkasse usw. (bei Futterplatz.de gibt es immer 5% Rabatt) auch etwas sparen.

Wegen der problematischen Blutabnahme hatte ich gedacht, dass ich das nächste BB gleich zusammen mit der Zahnsteinentfernung in 1 bis 2 Monaten erledige (das BB dann natürlich von einem Labor). Was meint Ihr? Oder lieber erst ein neues BB, event. dann auch Ultraschall etc. und erst danach die Zahnsteinentfernung? Und wie oft muss ich danach Blut testen lassen?

Das würde ich eigentlich schon demnächst machen lassen. Du weißt ja jetzt gar nicht so wirklich, was du machen kannst. Also ich finde ohne den Phosphatwert zu kennen, kann man die Katzen halt nicht vernünftig behandeln. Narkose sollte wirklich nicht unbedingt sein, das kann wohl auch zusätzlich die Werte etwas verändern (bin mir aber nicht ganz sicher). Und die Zähne müssen ebenfalls genau kontrolliert werden.

Aber wie gesagt, irgendwie verwirrt mich das BB gerade etwas, bin auch ziemlich müde :oops: Vielleicht kann dazu ja sonst noch jemand was sagen. ;)

Sind deine Katzen eigentlich nicht zu dick? Mich erstaunt das Gewicht etwas. :confused: Also vorallem, weil sie schon abgenommen haben, bzw. dementsprechend vorher noch mehr gewogen haben?

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #11
Vielen Dank für die Antworten.

Narkose sollte wirklich nicht unbedingt sein, das kann wohl auch zusätzlich die Werte etwas verändern (bin mir aber nicht ganz sicher).
Es scheint aber wohl absolut nicht anders zu gehen. Und starker Stress (und den hatten sie!) verändert das BB ja auch. Oder sollte ich es das nächste Mal bei einem anderen TA versuchen? Dieser war selbst sehr nervös, hat er auch immer wieder gesagt, dass ihn das ganz wuschig macht, wenn die Katze so ist. Und er hatte wohl auch ziemliche Angst, dass sie ihn beißen würden - meiner Meinung nach eher unbegründet, da sie auch unter Stress normalerweise nie richtig zubeißen würden (zumindest bei mir ;) (aber ich glaube auch sonst sind sie einfach zu lieb dafür)) und ich hielt ja auch ihren Kopf fest, eigentlich mehr, um den TA zu beruhigen. Unter der Narkose konnten sie sich auch nicht mehr wirklich bewegen. Sie sind sonst immer absolut lieb und ruhig, und wenn ich ruhig bin, und ihnen somit das Gefühl vermittle, dass nichts Schlimmes passiert, dann glauben sie mir das normalerweise auch. Ich war auch diesmal ruhig, aber der TA war zittrig.
Aber vor allem dieses Geräusch vom Schergerät, und mit dem Ding, das sie ja nicht kannten, plötzlich auf ihre Pfote loszugehen - das war wohl eindeutig zu viel. Gibt es eine Möglichkeit, sie besser damit bekannt zu machen, bzw. daran zu gewöhnen, so dass sie die Angst davor weitestgehend verlieren?

Der TA meinte auch, ich solle das nächste Mal bevor ich komme, Tabletten verabreichen, die sie in einem möglichst entspannten Zustand zu sich nehmen sollen. Das Problem ist, dass sie nicht auf getarnte Medikamente im Futter oder Leckerlies reinfallen, ich sowas also immer, meist in Leberwurst verpackt, direkt ins Mäulchen verabreichen, und zuhalten muss, bis sie geschluckt haben. Ich habe da auch mittlerweile eine gute Technik gefunden, wie ich das schnell, schmerzlos, und relativ stressarm hinbekomme. Aber das so völlig entspannt einfach unerzumogeln, bekomme ich bei den beiden leider nicht hin.

Sind deine Katzen eigentlich nicht zu dick? Mich erstaunt das Gewicht etwas. Also vorallem, weil sie schon abgenommen haben, bzw. dementsprechend vorher noch mehr gewogen haben?
Ja, sie sind zu dick. Sie hatten beide zwar abgenommen, aber Minka hat wie gesagt inzwischen wieder zugenommen (Sonny eher nicht, oder weniger). Also Minka war glaube ich vorher nicht noch dicker, sondern ist es jetzt wieder. (Sie bewegt sich auch sehr viel weniger, ist schwer zum Spielen zu animieren, und ist auch wegen ihres Rückenproblems weniger beweglich. (Sie hatte Rheuma, was inzwischen nicht mehr so schmerzhaft zu sein scheint, da das irgendwie verwachsen/verknöchert ist, ist dadurch aber eben weniger beweglich. - Wirkt sich sowas auch auf die Nieren aus?)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Dieser war selbst sehr nervös, hat er auch immer wieder gesagt, dass ihn das ganz wuschig macht, wenn die Katze so ist. Und er hatte wohl auch ziemliche Angst, dass sie ihn beißen würden

Aber vor allem dieses Geräusch vom Schergerät, und mit dem Ding, das sie ja nicht kannten, plötzlich auf ihre Pfote loszugehen - das war wohl eindeutig zu viel.
Mit dieser Info zum TA würde ich sagen, probier einen anderen TA aus.

Wobei es gut wäre, wenn du erst mal ohne Katzen hingehst, dir anhörst, was er zu CNI und Nierenkrankheiten weiß und wie er so ist.

Das Abrasieren vom Fell ist IMO überflüssig und unnötiger Streß.
Frag daher den neuen TA auch im Hinblick auf das schwierige Handling ob er das auch so handhabt.
Auch bezügl. Zahnbehandlung kannst du dich ja bereits erkundigen (s. PN), wo du es dann machen läßt, kannst du dann ja noch entscheiden.

Ja, sie sind zu dick.
Übergewicht ist generell nicht gut und wenn es schon eine Erkrankung wie Rheuma gibt, wirkt es sich auch nicht grad förderlich aus.

Sollte sich die Diagnose bestätigen, kann etwas Reserve auf den Rippen in den nächsten Jahren aber auch mal nützlich werden.
Und mit der Ernährungsumstellung wird sich da hoffentlich auch etwas bewegen.

Bist du sicher, daß es Rheuma war/ist und nicht z.B. Arthrose?
Das hätte übrigens in den Fragenkatalog gehört .. ;)
Bekommt sie dafür noch Medikamente?
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #13
Bist du sicher, daß es Rheuma war/ist und nicht z.B. Arthrose?
Sicher bin ich mir da auch absolut nicht. So hatte sich der damalige TA (vor dem Umzug) ausgedrückt. (So ganz zufrieden mit der Kommunikation etc. war ich dort auch nicht.) Es kann aber auch genauso gut Arthrose gewesen sein.

Bekommt sie dafür noch Medikamente?
Sie bekam vor Jahren nur ab und zu, bei starken Schmerzen, etwas Metacam, nicht dauerhaft. Das letzte Mal, dass sie das bekommen hat, war vor über 2 Jahren, aber auch nur mal ein Topfen innerhalb von ein paar Wochen, bei so einem starken Anfall. (Es sei denn, die Katzensitterin hat es mal gegeben, was ich eher nicht glaube, aber es steht hier immernoch rum.) Meist habe ich wenn's ging lieber auf die Gabe verzichtet, und versucht, sie anders zu beruhigen. Mit liebevoller Ansprache usw. und somit Ablenkung klappte das oft auch ganz gut. Und die Schmerzphase ist ja zum Glück eigentlich auch überstanden.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #14
So, am Donnerstag habe ich ein neues BB machen lassen, und heute die Werte abgeholt. Vielleicht mag ja jemand drüber gucken und mir event. einen Rat geben, wie ich weiter vorgehen sollte. Die Werte haben sich zu meinem Entsetzen verschlechtert. Ich hatte eigentlich gehofft, sie würden sich eher verbessern, durch die Futterumstellung.

1. Wie heißt deine Katze? Sonny
Welcher Rasse gehört sie an? EKH

2. Wie alt ist der/die Süße? wird im Mai oder Juni 12 Jahre

3. Ist sie Freigänger oder Wohnungskatze? Wohnung mit eingenetzter Terrasse

4. Wie ist das aktuelle Gewicht deiner Katze? 5,7/5,8 (eher unzuverlässige Waage)
Hat sie in letzter Zeit zu- oder abgenommen? vllt. ein bisschen
Und wenn ja, wie viel etwa? ca. 100g in den letzten Monaten

5. Wie wurde die CNI und/oder die Blasensteinerkrankung festgestellt? durch Bluttetest
Wann war das? am 01.02.11, Kontroll-BB am 17.03.11
Was war der Anlass für den TA-Besuch? Bluttest als Alterscheck
Gab es eine akute Erkrankung oder eine aktuelle Verschlechterung
oder Veränderung im Befinden oder Verhalten? nein

6. Wie viel trinkt deine Katze in etwa täglich? Weiß nicht, seit ich das Nassfutter mit Wasser anreichere, hat sie eigentlich nebener nicht mehr getrunken, außer neulich (vor 3 Tagen oder so) habe ich sie doch beim Trinken am Wassernapf beobachtet.
Gab es hier aktuelle Veränderungen in der letzten Zeit? durch die Futterumstellung mit extra Wasser mehr Flüssigkeitsaufnahme

7. Wie sehen die Zähne und das Zahnfleisch deiner Katze aus? Oft haben
nierenkranke Katzen entzündetes Zahnfleisch; das müssen wir wissen.
hat etwas Zahnstein

8. Erbricht deine Katze öfters (wann und wie oft)? Wie sieht das Erbrochene
aus? nein

9. Gibst du bereits Medikamente (auch aufgrund anderer Krankheiten)? nein
Wenn ja, dann schreibe uns bitte, um welche es sich handelt
(Medikamentenname), wie oft und wie viel du davon gibst, und seit wann.

10.Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, entzündete, eitrige Wunden, eine
Operation, Zahnbehandlung, Impfung oder sonstige OP? nein (letzte Impfung im Oktober 2010)
Bestehen außer der Nierenerkrankung noch andere diagnostizierte Krankheiten? nein

11. Wie ist das derzeitige Allgemeinbefinden deiner Katze? Diese Information
berücksichtigen wir in Zusammenhang mit der Blutbildbeurteilung bei unseren
Vorschlägen, wie deine Katze möglichst optimal behandelt werden könnte.
normal, spielt, frisst, schmust, unverändert

12. Was und wie viel davon bekommt die Katze pro Tag zu fressen?
Fütterst Du Nass- oder Trockenfutter? Welche Futtermarken gibst Du?
Gibst Du Diätfutter? Welches? Seit wann?
Ich habe da Futter Anfang Februar von Supermarkt (Nafu und Trofu) auf höherwertig, Nafu umgestellt, Trofu nur noch als Leckerlie/Appetitanreger, bzw. zerbröselt über's Nafu gestreut;
Es wurde anfangs 1 400g-Dose pro Tag von beiden zusammen gefressen, z.Z. wird es aber immer weniger, da vermutlich das Paté zu eintönig ist auf Dauer (oder weil ich nerve mit dem Futter oder sonst. Gründe) (mit Begeisterung wird eher nicht gefressen)
z.Z. gibt es Nafu von Ropocat, Ropocat sensitive, Animonda Carny, MAC's, Miamor milde Mahlzeit, Amora, ab und zu Kattovit Low Protein, ausnahmsweise auch mal einen Beutel Whiskas zur Abwechslung, damit überhaupt gefressen wird (besonders Minka ist eher mäklig z.Z.), zusätzlich Taurin

13. Gibt es aktuelle Blutwerte? ja (BB vom 17.03.11)

(Ist manchmal mit den Zeilen etwas verwirrend, ich habe es mal genauso abgetippt, wie es da steht. Wo kein älterer Wert dahintersteht, wurde er beim ersten BB nicht gemessen. Darunter stehen noch ein paar Werte aus dem alten BB, die ich dem neuen nicht so zuordnen konnte.)

Text: Bitte beachten Sie die neuen Referenzbereiche für die klinische Chemie. Diese basieren auf laboreigenen Daten und gelten für adulte Katzen.

T4 (Basalwert) 2,3 ug/dl
(EIA):
Text: Katzen mit typischer klinischer Symptomatik und einer T4-Konzentration oberhalb des Referenzbereichs leiden mit großer Wahrscheinlichkeit an einer Hyperthyreose und einer T4-Konzentration im Graubereich sollten gleichzeitig nichtthyreoidale Erkrankungen und die Verabreichung bestimmter Medikamente abgeklärt oder ein Frühstadium der Erkrankung in Betracht gezogen werden. Wir empfehlen ggf. eine Nachtestung in 2-8 Wochen oder event. die bestimmung des freien T4 mittels Dialyseverfahren.
Wiederholte T4-Konzentrationen im unteren Refrenzbereich schließen das Vorliegen einer Hyperthyreose weitgehend aus.
< 1.25 ug/dl subnormal
1.25 - 4.5 ug/dl normal
2.3 - 4.5 ug/dl Graubereich bei alten und symptomatischen Katzen
> 4.5 ug/dl vereinbar mit Hyperthyreose

(BB vom 17.03.11 // BB vom 01.02.11)
Niere 30,6 (16-38 mg/dl) // BUN 27.0 mg/dl (0.00-39.0)
Harnstoff-N:
Text: der Wert ist kontrolliert.
Kreatinin: 3 (<1.9; mg/dl) ++ // 2.40 mg/dl (0.00-1.80)
Text: der Wert ist kontrolliert.
Natrium: 156 (149-163 mmol/l)
Kalium: 4,2 (3,3-5,8 mmol/l)
anorg. Phosphat: 1,3 (0,8-2,2 mmol/l)
Leber 0,11 (<0.3; mg/dl)
Bilirubin:
ALT(GPT): 77 (<175; U/l) // ALP <50.0 U/l; GPT 71.0 U/l
Alk. Phosphatase: 36 (<73; U/l)
y-GT: <1 (<5; U/l)
AST (GOT): 22,2 (<71; U/l)
GLDH: 1,29 (<11; U/l)
Gesamteiweiß: 8 (6,2-8,6 gdl) // T-Pro: 8.00 g/dl (6.00-8.00)
Albumin im Serum: 4,62 (2,9-4,60 g(dl) ++ // Alb 3.50 g/dl (2.00-3.00)
Globulin: 3,39 (2,5-5 g/dl)
Albumin-Globulin-Quotient: 1,360 (>0.57; k.A.)
Pankreas 106 (63-140 mg/dl) // Glu 137 mg/dl 62.0-104)
Glucose:
Cholesterin: 236 (<329; mg/dl)
Text: Cholesterin (nüchterne normalgewichtige Katzen): <200 mg/dl
Fruktosamin: 220 (190-365 umol/l) // FRA 212 μmol/l
Muskel 132 (<542; U/l)
CK: 132 (<542; U/l)
LDH: 46 (<182; U/l)
Calcium: 2,7 (2,2-2,9 mmol/l)
Magnesium: 0,8 (0,6-1,1 mmol/l)
Triglyceride gesamt: 39 (21-432 mg/dl)
Text: Triglyceride (nüchterne normalgewichtige Katen): 21-100 mg/dl

Blutbild:
Leukozyten: 7,4 (6-11 G/l)
Text: Bei erregten Katzen bis 18
Erythrozyten: 10,02 (5-10 T/l) + // RBC 9.78 10hoch6/μl (5.00-10.00)
Hämoglobin: 14,2 (9-15 g/dl) // HGB 15.7 g/dl (8.00-17.0)
Hämatokrit: 45 (28-45 %) // HCT 48.7 % (27.0-47.0) h
MCV: 44 (40-55 fl) // 50.0 μmhoch3 (40.0-55.0)
HbE: 14 (13-17 pg)
MCHC: 32 (31-35 g/dl) // 32.3 g/dl 31.0-36.0)
Thrombozyten: 193 (150-550 G/l) // PLT 427 10hoch3/μl (180-430)

Differenzial-Blutbild:
Basophile Gr.: 0 (0-1 %)
Eosinophile Gr.: 3 (0-6 %)
Segmentkernige: 75 (50-75 %)
Lymphozyten: 20 (15-50 %) // Lymp: 2.00 10hoch3/μl (1.00-4.00), %Lymp: 39.6 %
Monocyten: 2 (0-4 %) // 0.00 10hoch3/μl (0.00-0.50), %Mono: 1.40 %
Basophile Gr. (absolut): 0 /ul
Text: Basophilenwerte bis 200/ul werden in der Literatur noch als physiologisch angesehen.
Eosinophile Gr. (absolut): 231 (0-600 /ul) // Gran: 3.20 10hoch3/μl (3.00-12.0),
%Gran: 59.0%; Eos: 1.50 %
Segmentkernige (absolut): 5.573 (3.000-11.000 /ul)
Lymphozyten (absolut): 1.481 (1.000-6.000 /ul)
Monocyten (absolut): 149 (0-500 /ul)
atypische Zellen: 0 negativ; k.A.
Anisocytose: 0 negativ; k.A.
Polychromasie: 0 negativ; k.A.

Hier noch die Werte aus dem alten BB vom 01.02.11, die ich nicht den neuen Werten zuordnen konnte:

MCH 16.1 pg (13.0-17.0)
RDW 13.9 % (17.0-22.0)
MPV 9.93 μmhoch3 (6.50-15.0)


14. Wie die Blutabnahme verlaufen, war deine Katze sehr kämpferisch
oder verängstigt, wurde das Blut unter Narkose genommen, lief es gut
in das Röhrchen?
war ziemlich ängstlich, aber nicht wehrhaft; diesmal in anderer TA-Praxis, TA-Helferin hielt sie mit Nackengriff (ist das so üblich?), Blutabnahme war so kein Problem mehr; Blut lief gut ins Röhrchen

15. Wurde das Blut an ein Labor geschickt (welches?) oder beim TA bzw. in
der Tierklinik ausgewertet?
wurde an VetLab geschickt

16. War die Katze zum Zeitpunkt der Blutabnahme nüchtern? Wie lange?
ja, ca. 10,5 Stunden
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #15
Minka:

Und hier die Werte und Fragebogen von Minka:

1. Wie heißt deine Katze? Minka
Welcher Rasse gehört sie an? EKH


2. Wie alt ist der/die Süße? wird im Mai oder Juni 12 Jahre


3. Ist sie Freigänger oder Wohnungskatze? Wohnung mit eingenetzter Terrasse


4. Wie ist das aktuelle Gewicht deiner Katze? 5,8
Hat sie in letzter Zeit zu- oder abgenommen? Und wenn ja, wie viel
etwa? ca. 100g in den letzten Monaten


5. Wie wurde die CNI und/oder die Blasensteinerkrankung festgestellt? durch
Bluttetest
Wann war das? am 01.02.11, Kontroll-BB am 17.03.11
Was war der Anlass für den TA-Besuch? Bluttest als Alterscheck
Gab es eine akute Erkrankung oder eine aktuelle Verschlechterung
oder Veränderung im Befinden oder Verhalten? nein, wenn dann ist sie eher
agiler durch Futterumstellung


6. Wie viel trinkt deine Katze in etwa täglich? Weiß nicht, seit ich das
Nassfutter mit Wasser anreichere, hat sie eigentlich nebener nicht mehr
getrunken, außer neulich (vor 3 Tagen oder so) habe ich sie doch beim Trinken
am Wassernapf beobachtet.
Gab es hier aktuelle Veränderungen in der letzten Zeit? durch die
Futterumstellung mit extra Wasser mehr Flüssigkeitsaufnahme


7. Wie sehen die Zähne und das Zahnfleisch deiner Katze aus? Oft haben
nierenkranke Katzen entzündetes Zahnfleisch; das müssen wir wissen.
Zahnstein vorhanden, noch nie entfernt worden, für dieses Jahr angedacht (bei
Sonny eigentlich auch - geht das mit den Werten???)



8. Erbricht deine Katze öfters (wann und wie oft)? Wie sieht das Erbrochene
aus?
ja, ab und zu, mindestens 1-2 mal/Woche, neulich auch 2x am gleichen Tag; mal
sind Haare dabei, mal ist es Futter (kurz nach dem Fressen), mal auch nur
Flüssigkeit

9. Gibst du bereits Medikamente (auch aufgrund anderer Krankheiten)? nein
Wenn ja, dann schreibe uns bitte, um welche es sich handelt
(Medikamentenname), wie oft und wie viel du davon gibst, und seit wann.
vor Jahren hat sie ab und zu bei akuten starken Schmerzen etwas Metacam
bekommen (sehr wenig, und nur gelegentlich); Ende Januar AB wegen Atheromen,
die ausgedrückt wurden

10.Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, entzündete, eitrige Wunden, eine
Operation, Zahnbehandlung, Impfung oder sonstige OP?
letzte Impfung im Oktober 2010;
Sie hatte und hat Atherome, die einige Tage vor dem 1. BB am 01.02.11 vom TA
ausgedrückt und mit Antibiotikum behandelt wurden (ich wartete aber danach noch
ca. 5 Tage mit dem 1. BB, um das AB abklingen zu lassen)
Bestehen außer der Nierenerkrankung noch andere diagnostizierte
Krankheiten?
Rheuma? (früher schlimmer, jetzt wohl etwas verknöchert (vllt. ist es auch
Arthrose?)

11. Wie ist das derzeitige Allgemeinbefinden deiner Katze? Diese Information
berücksichtigen wir in Zusammenhang mit der Blutbildbeurteilung bei
unseren
Vorschlägen, wie deine Katze möglichst optimal behandelt werden könnte.
normal, wirkt (wahrscheinlich durch das bessere Futter) eher etwas vitaler (war
meist nicht sehr bewegungsfreudig)

12. Was und wie viel davon bekommt die Katze pro Tag zu fressen?
Fütterst Du Nass- oder Trockenfutter? Welche Futtermarken gibst Du?
Gibst Du Diätfutter? Welches? Seit wann?
Ich habe da Futter Anfang Februar von Supermarkt (Nafu und Trofu) auf
höherwertig, Nafu umgestellt, Trofu nur noch als Leckerlie/Appetitanreger, bzw.
zerbröselt über's Nafu gestreut;
Es wurde anfangs 1 400g-Dose pro Tag von beiden zusammen gefressen, z.Z. wird es
aber immer weniger, da vermutlich das Paté zu eintönig ist auf Dauer (oder
weil ich nerve mit dem Futter oder sonst. Gründe) (mit Begeisterung wird eher
nicht gefressen); Minka frisst offenbar weniger als Sonny, ist mäkliger
z.Z. gibt es Nafu von Ropocat, Ropocat sensitive, Animonda Carny, MAC's, Miamor
milde Mahlzeit, Amora, ab und zu Kattovit Low Protein, ausnahmsweise auch mal
einen Beutel Whiskas zur Abwechslung, damit überhaupt gefressen wird (besonders
Minka ist eher mäklig z.Z.), zusätzlich Taurin


13. Gibt es aktuelle Blutwerte? ja (BB vom 17.03.11)

(Ist manchmal mit den Zeilen etwas verwirrend, ich habe es mal genauso
abgetippt, wie es da steht. Wo kein älterer Wert dahintersteht, wurde er beim
ersten BB nicht gemessen. Darunter stehen noch ein paar Werte aus dem alten BB,
die ich dem neuen nicht so zuordnen konnte.)

Text: Bitte beachten Sie die neuen Referenzbereiche für die klinische Chemie.
Diese basieren auf laboreigenen Daten und gelten für adulte Katzen.

T4 (Basalwert) 2,2 ug/dl
(EIA):
Text: Katzen mit typischer klinischer Symptomatik und einer T4-Konzentration
oberhalb des Referenzbereichs leiden mit großer Wahrscheinlichkeit an einer
Hyperthyreose und einer T4-Konzentration im Graubereich sollten gleichzeitig
nichtthyreoidale Erkrankungen und die Verabreichung bestimmter Medikamente
abgeklärt oder ein Frühstadium der Erkrankung in Betracht gezogen werden. Wir
empfehlen ggf. eine Nachtestung in 2-8 Wochen oder event. die bestimmung des
freien T4 mittels Dialyseverfahren.
Wiederholte T4-Konzentrationen im unteren Refrenzbereich schließen das
Vorliegen einer Hyperthyreose weitgehend aus.
< 1.25 ug/dl subnormal
1.25 - 4.5 ug/dl normal
2.3 - 4.5 ug/dl Graubereich bei alten und symptomatischen Katzen
> 4.5 ug/dl vereinbar mit Hyperthyreose

(BB vom 17.03.11 // BB vom 01.02.11)
Niere 20 (16-38 mg/dl) // BUN 26.0 mg/dl
(0.00-39.0)
Harnstoff-N:
Kreatinin: 2,3 (<1.9; mg/dl) ++ // 2.20 mg/dl (0.00-1.80)
Natrium: 156 (149-163 mmol/l)
Kalium: 3,9 (3,3-5,8 mmol/l)
anorg. Phosphat: 1,2 (0,8-2,2 mmol/l)
Leber 0,13 (<0.3; mg/dl)
Bilirubin:
ALT(GPT): 67,5 (<175; U/l) // ALP <50.0 U/l; GPT 51.0 U/l
Alk. Phosphatase: 28 (<73; U/l)
y-GT: <1 (<5; U/l)
AST (GOT): 24,2 (<71; U/l)
GLDH: <1 (<11; U/l)
Gesamteiweiß: 7,4 (6,2-8,6 gdl) // T-Pro: 8.70 g/dl (6.00-8.00)
Albumin im Serum: 4,42 (2,9-4,60 g(dl) ++ // Alb 3.70 g/dl (2.00-3.00)
Globulin: 2,98 (2,5-5 g/dl)
Albumin-Globulin-Quotient: 1,48 (>0.57; k.A.)
Pankreas 78 (63-140 mg/dl) // Glu 116 mg/dl 62.0-104)
Glucose:
Cholesterin: 167 (<329; mg/dl)
Text: Cholesterin (nüchterne normalgewichtige Katzen): <200 mg/dl
Fruktosamin: 197 (190-365 umol/l) // FRA 216 μmol/l
Muskel 271 (<542; U/l)
CK:
LDH: 74 (<182; U/l)
Calcium: 2,6 (2,2-2,9 mmol/l)
Magnesium: 0,8 (0,6-1,1 mmol/l)
Triglyceride gesamt: 66 (21-432 mg/dl)
Text: Triglyceride (nüchterne normalgewichtige Katen): 21-100 mg/dl

Blutbild:
Leukozyten: 7,2 (6-11 G/l)
Text: Bei erregten Katzen bis 18
Erythrozyten: 9,9 (5-10 T/l) + // RBC 9.39 10hoch6/μl (5.00-10.00)
Hämoglobin: 15,5 (9-15 g/dl) // HGB 15.7 g/dl (8.00-17.0)
Hämatokrit: 48 (28-45 %) // HCT 49.5 % (27.0-47.0) h
MCV: 48 (40-55 fl) // 53.0 μmhoch3 (40.0-55.0)
HbE: 16 (13-17 pg)
MCHC: 32 (31-35 g/dl) // 31.8 g/dl 31.0-36.0)
Thrombozyten: 369 (150-550 G/l) // PLT 474 10hoch3/μl (180-430)

Differenzial-Blutbild:
Basophile Gr.: 0 (0-1 %)
Eosinophile Gr.: 29 (0-6 %) ++
Stabkernige: 0 (0-3 %)
Segmentkernige: 41 (50-75 %) -
Lymphozyten: 29 (15-50 %) // Lymp: 3.40 10hoch3/μl (1.00-4.00), %Lymp: 63.8
%
Monocyten: 1 (0-4 %) // 0.00 10hoch3/μl (0.00-0.50), %Mono: 1.60 %
Basophile Gr. (absolut): 0 /ul
Text: Basophilenwerte bis 200/ul werden in der Literatur noch als
physiologisch angesehen.
Eosinophile Gr. (absolut): 2.085 (0-600 /ul) ++ // Gran: 2.00 10hoch3/μl
(3.00-12.0),
\
%Gran: 34.6%; Eos: 1.70 %

Stabkernige (absolut): 0 (0-300 /ul)
Segmentkernige (absolut): 2.948 (3.000-11.000 /ul)
Lymphocyten (absolut): 2.085 (1.000-6.000 /ul)
Monocyten (absolut): 72 (0-500 /ul)
atypische Zellen: 0 negativ; k.A.
Anisocytose: + negativ; ++
Polychromasie: 0 negativ; k.A.

Hier noch die Werte aus dem alten BB vom 01.02.11, die ich nicht den neuen
Werten zuordnen konnte:

WBC 5.43 10hoch3/μl (5.00-11.0) (zur Ergänzung bei Sonny: 5.22 10hoch3/μl)
MCH 16.8 pg (13.0-17.0)
RDW 13.6 % (17.0-22.0)
MPV 10.7  μmhoch3 (6.50-15.0)


14. Wie die Blutabnahme verlaufen, war deine Katze sehr kämpferisch
oder verängstigt, wurde das Blut unter Narkose genommen, lief es gut
in das Röhrchen?
war nicht erfreut, aber auch nicht wehrhaft; diesmal in anderer TA-Praxis,
TA-Helferin hielt sie mit Nackengriff (ist das so üblich?), Blutabnahme war so
kein Problem mehr; Blut lief gut ins Röhrchen


15. Wurde das Blut an ein Labor geschickt (welches?) oder beim TA bzw. in
der Tierklinik ausgewertet?
wurde an VetLab geschickt


16. War die Katze zum Zeitpunkt der Blutabnahme nüchtern? Wie lange?
ja, ca. 10,5 Stunden

Eins fällt mir noch ein:
Minka saß neulich kurz auf der Toilette und es kam aber nichts raus. Sie verhielt sich sonst normal und wirkte nicht angestrengt, rannte auch nicht öfters auf's Klo, ging höchstens den Flur ein paar mal auf und ab. Normal ist das aber nicht, dass weder Kot noch Urin kommt, wenn sie's versucht, oder?

Ich bin für jede Hilfe dankbar. Habe die Werte auch an die NKL geschickt, aber vllt. gibt es hier noch weitere Tipps. Vielen Dank im Voraus.
Die TÄ empfielt mir wieder dringend Diätfutter für beide. Ich weiß nicht, was ich nun tun soll. Homöopathische Mittel (Renes, Solidago, Coenzyme, Ubichinon) hat sie auch empfohlen, und dann neues BB in 4 Wochen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Wie ich sehe, bist du schon in der NKL angemeldet .. dort wird man dir die BB genauer aufbröseln.

Eigentlich sieht es gar nicht so schlecht aus.
Da Kreatinin nun zweimal erhöht war (bei beiden), würde ich es mal mit Renes Viscum versuchen.

Kontrolle wie vom TA empfohlen in 4 Wochen nach Therapiebeginn.
Schilddrüse und Fructosamin sind ok, das mußt du nächstes Mal nicht mehr machen lassen.
Ev. in 1 Jahr wieder kontrollieren.

Phosphatbinder braucht du keinen und ich persönlich würde nicht zu Diätfutter greifen.
Gut wären hochwertige tierische Proteine, wenig Kohlenhydrate.

Wasser ins Futter solltest du beibehalten, wenn es geht noch verstärken.

Beide Katzen könnten nach dem BB wohl noch mehr Flüssigkeit vertragen (aber keine Sorge, es ist nichts dramatisches).

Bei Minka sind die Eos auffällig, das kann nun aber alles und nichts bedeuten ..
Bei den AB gibt es nierenschonende und weniger schonende, sieh dazu mal in die Dateien der NKL.

Wenn Minka öfters erbricht, könntest du schon mal SEB (Ulmenrinde) geben - zur Anwendung, Zubereitung etc. findest du ebenfalls in der NKL oder auf der CRF-Seite Infos.

Wenn sie mit SEB nicht oder weniger frißt, hilft vielleicht ein anderer Magensäureblocker.
Ob das generell hilft, mußt du ausprobieren.

Ich würde auch über einen Blutdrucksenker nachdenken, in der Regel wird ein ACE-Hemmer verordnet.
Das dient der langfristigen Unterstützung der Niere.

Wie schlimm ist es denn mit dem Zannstein?
eine Inhaltaionsnarkose kann man durchaus machen, aber natürlich wäre es besser, wenn das Kreatinin vorher noch runter kommt.

Machen lassen würde ich es aber, denn Zahnprobleme sind für die Nieren nicht förderlich.
Und man weiß ja nicht, ob sich die Werte nicht auch mal verschlechtern ..

Wenn sie sich generell gut fühlen oder subjektiv fitter wirken, ist das schon prima.
Die Werte sind ja nicht alles.

Könnte es sein, daß Tinka Schmerzen hat? Wenn sie mal in Narkose muß, könnte man vielleicht noch mal gucken, was da nun bezügl. Arthrose zu sehen ist (oder auch nicht).
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #17
Vielen Dank, Gwion für die Antwort.

Da Kreatinin nun zweimal erhöht war (bei beiden), würde ich es mal mit Renes Viscum versuchen.Kontrolle wie vom TA empfohlen in 4 Wochen nach Therapiebeginn.
Erstmal nur Renes Viscum, kein SUC? Die TÄ hat beides erwähnt. Soll ich nun nur mit Renes Viscum anfangen, um zu sehen, ob's anschlägt?

Schilddrüse und Fructosamin sind ok, das mußt du nächstes Mal nicht mehr machen lassen.
Ev. in 1 Jahr wieder kontrollieren.
Die TÄ meinte, ich solle T4 in ca. 4 Monaten wieder kontrollieren. Reicht doch 1 Jahr aus? Ich habe aber auch gelesen, dass T4 im Laufe des Tages schwankt, und der Wert nicht so aussagekräftig ist, also auch eine SDÜ vorliegen kann, wenn der Wert im BB gerade zufällig normal ist.

Wasser ins Futter solltest du beibehalten, wenn es geht noch verstärken.
Beibehalten werde ich's, ich mach aber auch eigentlich schon viel mit rein, nachdem die "Soße" aufgeschlabbert wurde, gebe ich meist noch was nach. Das Problem dabei ist die Akzeptanz. Ich werde schon meist komisch angeguckt, weil es nur noch diese "Suppe" gibt.
Was mir in dem Zusammenhang noch aufgefallen ist, ist, dass sie, seit ich das mache, besonders nach dem Fressen so komisch niesen. Es ist nicht wie ein normales Niesen, mehr so ein Luft durch die Nase ausblasen, so als hätten sie das Wasser beim Fressen eingeatmet/in die Nase bekommen, und würden es dann wieder "rausniesen". Kann das an der Wasserzugabe liegen, oder noch was anderes sein? Ist das gefährlich? Können sie dadurch Wasser in die Lunge bekommen?
Aus den Wassernäpfen trinken sie zusätzlich eigentlich nicht mehr. Ich habe beide nur jeweils einmal in der letzten Zeit ausnahmsweise doch mal dabei beobachtet.

Bei Minka sind die Eos auffällig, das kann nun aber alles und nichts bedeuten ..
Bei den AB gibt es nierenschonende und weniger schonende, sieh dazu mal in die Dateien der NKL.
Was kann es denn bedeuten? Kann das am AB liegen, das sie bekommen hat, nachdem sie die Atherome ausgedrückt bekommen hat (Mitte/Ende Januar)?
Die TÄ, die die BB mit mir besprochen hat, meinte, bei Minka würde das BB auf einen event. Parasitenbefall hindeuten, und ich solle sie entwurmen. Ich entgegnete, dass ich diesbezüglich inzwischen etwas skeptisch sei, weil Entwürmungsmittel ja auch nicht gerade harmlos sind, also soll ich Kotproben abgeben, die dann erstmal untersucht werden. - Richtig so?
Wenn sie Würmer hätte, müsste sie dann nicht eigentlich mehr fressen? (Sie frisst momentan so gut wie gar nicht, mäkelt ziemlich rum. Ich habe es heute mit etwas Whiskas aus nem Pouchbeutel versucht - das hat sie gefressen.)
Gibt es nierenschonende Entwurmungsmittel?

Wenn Minka öfters erbricht, könntest du schon mal SEB (Ulmenrinde) geben - zur Anwendung, Zubereitung etc. findest du ebenfalls in der NKL oder auf der CRF-Seite Infos.
O.k., hatte ich jetzt auch vor, in der Hoffnung, dass sie dann besser (und das Richtige) frisst. Das sollte ich dann aber wohl vorher auch nochmal mit einem/r TA/TÄ besprechen, oder?

Ich würde auch über einen Blutdrucksenker nachdenken, in der Regel wird ein ACE-Hemmer verordnet.
Das dient der langfristigen Unterstützung der Niere.
Auch ohne, dass der Blutdruck je kontrolliert wurde?

Wie schlimm ist es denn mit dem Zannstein?
Ich glaube, er ist noch nicht sooo schlimm, kann ich aber so schlecht beurteilen. Der TA meinte letztes Jahr, es ginge noch, in diesem Jahr wäre es aber auf jeden Fall dran.
Beim BB waren wir diesmal bei einem anderen TA, weil unser eigentliche HausTA das nicht ohne Rasieren und Narkose hinkriegt, und dann trotzdem noch lange rumgestochert hat, und ewig die Vene verfehlt hat. Der TA, der diesmal Blut genommen hat, hat das an sich - nach 2-stündigem Warten im Behandlungszimmer und ewigem Hin und her - zwar schnell erledigt, hat sie aber überhaupt nicht angschaut, geschweige denn untersucht, den Zahnstein kontrolliert, Herz abgehört, oder sonstwas. - Allerdings 2x "Kosultation Katze" voll abgerechnet. Mehr lasse ich mich über diesen Menschen jetzt hier lieber nicht aus, ich hoffe nur, dass ich NIE NIEMALS auf den angewiesen sein werde. Da es eine Art Tierklinik ist, hat eine Assistenz-TÄ das BB bei der Abholung mit mir ausgewertet, er war nicht da. - Zum Glück, auf seine Bemerkungen hätte ich eh verzichtet.

Könnte es sein, daß Tinka Schmerzen hat? Wenn sie mal in Narkose muß, könnte man vielleicht noch mal gucken, was da nun bezügl. Arthrose zu sehen
Ich weiß nicht genau, ob Minka wirklich noch Schmerzen hat, so wie früher mal, ist es jedenfalls nicht mehr. Sie hat aber immernoch öfter dieses Zucken im Rücken.

Was mir noch aufgefallen ist: Die Kaliumwerte sind unterhalb des mittleren Referenzbereiches. Sollte ich event. Kalium supplementieren? (Natürlich nach Absprache mit TA/TÄ?) siehe hier:
http://www.felinecrf.info/diagnose.htm#kalium

Und sollte ich Eisen noch nachtesten lassen, solange das Labor das Blut noch da hat? Ich glaube, das ist schon ziemlich wichtig, oder? Allerdings im BB wohl auch nicht so aussagekräftig? Ich mache mir gerade besondere Sorgen, da ich hier auf einen Fall gestoßen bin, wo ein Kater ähnliche Werte hatte, wie meine Süßen, es noch gar nicht so dramatisch aussah, er aber gut 2 Monate später an akuter Anämie verstorben ist. Kann man sowas irgendwie verhindern/vorbeugen?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich es mir nur einbilde, aber mir erscheint in letzter Zeit das Fell etwas struppiger, also zwar noch glänzend, aber irgenwie mehr abstehend, besonders bei Sonny. Ist es bei diesen Werten wahrscheinlich, dass das mit den Nieren zusammenhängt? Etwas schuppig ist die Haut auch (bei Minka ja eigentlich schon immer). Dass sie ausgerechnet jetzt Mangelerscheinungen zeigen, ist nach der Futterumstellung auf besseres Futter plus Zufütterung von Taurin etwas merkwürdig. Sollte ich Vitamin B-Komplex geben, oder Lachsöl oder sowas?

Die TÄ sprach ich noch darauf an, ob es nicht merkwürdig sei, dass nur Krea erhöht ist, Harnstoff aber nicht, und ob das noch eine andere Ursache haben könne. Sie meinte, man könne mal auf Leukose testen. - Kann das eine Ursache sein? Würde ein solcher Test irgendwas bringen, außer, dass man es dann weiß, und event. noch besorgter ist?

Außerdem erwähnte sie Ultraschall, um zu sehen, was mit den Nieren nun eigentlich los ist. Sollte ich das machen lassen, bzw. wann sollte ich das tun?

Generell scheint mir die TÄ relativ offen zu sein, zumindest kann man normal mit ihr reden, was bei ihrem Kollegen in derselben Praxis/Klinik nicht der Fall war. Sie erzählte mir, dass sie normalerweise total gegen Homöopathie ist, da eigentlich gar nichts von hält, aber in diesem Fall doch absolut überzeugt daran glaubt. Sie hatte selbst mal 2 CNI Katzen, die eine hat sie homöopathisch behandelt, die andere nicht, die die homöopath. behandelt wurde, lebte deutlich länger. Für mich selbst steht es außer Frage, ich werde es auf jeden Fall damit versuchen.
Sie riet mir natürlich auch wieder dringend zu Diätfutter, ich erzählte ihr, dass es dazu ja sehr widersprüchliche Meinungen gibt, und erklärte auch ein bisschen, was ich so darüber gelesen hatte, und dass es darüber ja auch wissenschaftliche Studien gäbe. Sie fragte, ob es seriöse Studien seien, und meinte, ich könne ihr da ja mal was zukommen lassen. Sie scheint sich also nicht ganz zu verschließen, und relativ engagiert zu sein - wenn sie das nicht nur so gesagt hat. Ich kenne sie ja noch nicht so gut.
Ich würde schon erstmal wieder zu ihr gehen, das Problem ist, dass sie wohl auch nicht immer da ist, und es dann sein kann, dass ich beim Praxisinhaber lande, der wirklich überhaupt nicht geht.
Für die Zahnsteinbehandlung würde ich mir aber doch noch eine richtige Klinik suchen.

Ich überlege, jetzt nur mit den BB, ohne Katzen, verschiedene TA/Kliniken abzuklappern, um zu sehen, ob ich jemanden finde, dem ich vetrauen kann.
Das Problem ist immer, dass ich kein Auto habe, und uns immer von jemandem fahren lassen müsste, was nicht ganz so einfach ist.
Ich werde demnächst mal zu meinem eigentlichen HausTA gehen, der bei mir um die Ecke ist, und fragen, was er zu dem neuen BB sagt, bzw. was er mir rät. Beim letzten Mal kam ja nicht viel bei rum. Er nennt sich zwar auch Homöopath, aber ich bin gespannt, ob er von SUC etc. schonmal was gehört hat... Und ob er es mir übel nimmt, dass ich das neue BB woanders habe machen lassen.
Bisher scheint er mir, zumindest was das Thema CNI angeht, nicht besonders engagiert oder kompetent. Ich brauche aber dringend das Wissen, dass ich im Notfall zu ihm gehen kann, und er weiß, was zu tun ist, mit dem Fall vertraut ist, etc.. Ohne Auto wüsste ich nicht, wie ich mit Katzen irgendwo hinkommen sollte. Bringt so eine kleine Praxis im Notfall (Zusammenbruch, Wasser in der Lunge oder sonstwas) eigentlich überhaupt was, oder muss man da immer in eine Tierklinik?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #18
Erstmal nur Renes Viscum, kein SUC? Die TÄ hat beides erwähnt. Soll ich nun nur mit Renes Viscum anfangen, um zu sehen, ob's anschlägt?
Ich würde es mal mit dem Einzelmittel also Renes V. versuchen.

Die TÄ meinte, ich solle T4 in ca. 4 Monaten wieder kontrollieren. Reicht doch 1 Jahr aus?
Das kann man natürlich machen und man sollte auch hie und da einen Blick darauf werfen, aber wenn der Wert im Durchschnitt iiegt und es sonst keine Verdachtsmomente gibt, halte ich ein ständiges Prüfen für nicht zwingend.

Du kannst es in 4 Monaten mitmachen lassen und wenn es wieder ok ist, kannst du auch beruhigter sein.

Das Problem dabei ist die Akzeptanz.
Ok, dann geht Akzeptanz und Fressen deutlich vor.
Gib ihnen soviel, daß sie es noch gern und problemlos fressen.

Niesen? Hm, vielleicht kommt ihnen etwas von der Soße an die Nase ..

Hast du die Wassernäpfe schön verteilt? Mögen sie lieber frisches, kaltes Wasser oder eher abgestandenes? Manchmal spielt auch die Napfform und Größe eine Rolle.
Und manche Katzen trinken halt einfach nur minimal aus Wassernäpfen.
Wenn deine Katze Arthrose (oder ein ähnliches Problem) hat, hilft ev. auch ein Höherstellen von Wasser/Futternapf.

Die TÄ, die die BB mit mir besprochen hat, meinte, bei Minka würde das BB auf einen event. Parasitenbefall hindeuten, und ich solle sie entwurmen.
Das könnte es u.U. bedeuten. Da würde aber eine Kotprobe Klarheit bringen.
Auf Verdacht allein würde ich auch nicht entwurmen.

O.k., hatte ich jetzt auch vor, in der Hoffnung, dass sie dann besser (und das Richtige) frisst. Das sollte ich dann aber wohl vorher auch nochmal mit einem/r TA/TÄ besprechen, oder?
Das schadet nie. :)
Bei SEB mußt du auch einiges zur Einnahme beachten, daher bitte nachlesen.

Auch ohne, dass der Blutdruck je kontrolliert wurde?
Ja, weil das nierenschonend wirken kann.
Natürlich wäre es gut den Blutdruck zu messen, aber um aussagekräftige Werte zu bekommen, müßtest du zuhause ein Profil anlegen und die Katze sollte sich dabei möglichst nicht aufregen.
Und das ist meist nicht zu machen.
Wenn du mit Blutdrucksenkern beginnst, daher immer mit der niedrigsten Dosis beginnen und schauen, wie es der Katze damit geht.

Was mir noch aufgefallen ist: Die Kaliumwerte sind unterhalb des mittleren Referenzbereiches. Sollte ich event. Kalium supplementieren? (Natürlich nach Absprache mit TA/TÄ?) siehe hier:
http://www.felinecrf.info/diagnose.htm#kalium
Ich denke nicht, daß das bei deinen beiden nötig ist.
Du kannst es aber natürlich mit dem TA besprechen.

Und sollte ich Eisen noch nachtesten lassen, solange das Labor das Blut noch da hat? Ich glaube, das ist schon ziemlich wichtig, oder? Allerdings im BB wohl auch nicht so aussagekräftig? Ich mache mir gerade besondere Sorgen, da ich hier auf einen Fall gestoßen bin, wo ein Kater ähnliche Werte hatte, wie meine Süßen, es noch gar nicht so dramatisch aussah, er aber gut 2 Monate später an akuter Anämie verstorben ist. Kann man sowas irgendwie verhindern/vorbeugen?
Den Eisenwert bestimmen lassen, wird nichts schaden, aber du mußt dir im Moment keine Sorgen machen. Eine Anämie würdest du im roten BB sehen.
Bei CNI ist auch nicht ein Eisenmangel das Problem, sondern ein Hormon zur Blutbildung und auch da tritt es meist erst im längeren Verlauf und mit deutlich schlechteren Werten auf.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich es mir nur einbilde, aber mir erscheint in letzter Zeit das Fell etwas struppiger, also zwar noch glänzend, aber irgenwie mehr abstehend, besonders bei Sonny. Ist es bei diesen Werten wahrscheinlich, dass das mit den Nieren zusammenhängt? Etwas schuppig ist die Haut auch (bei Minka ja eigentlich schon immer). Dass sie ausgerechnet jetzt Mangelerscheinungen zeigen, ist nach der Futterumstellung auf besseres Futter plus Zufütterung von Taurin etwas merkwürdig. Sollte ich Vitamin B-Komplex geben, oder Lachsöl oder sowas?
Das kann natürlich eine Folge der Nierenprobleme sein.
Oder sie hat wirklich ein Parasitenproblem oder eine Unverträglichkeit oder oder ..

Die TÄ sprach ich noch darauf an, ob es nicht merkwürdig sei, dass nur Krea erhöht ist, Harnstoff aber nicht, und ob das noch eine andere Ursache haben könne. Sie meinte, man könne mal auf Leukose testen.
Meine Meinung ist, je mehr man weiß oder ausschließen kann, desto besser.
Ob es nötig ist .. gute Frage.

Außerdem erwähnte sie Ultraschall, um zu sehen, was mit den Nieren nun eigentlich los ist. Sollte ich das machen lassen, bzw. wann sollte ich das tun?
US schadet nicht, allerdings ist halt auch die Frage, wieviel an Information er bringt. Wenn z.B. Zysten oder ein Tumor die Ursache des Problems ist, wäre ein US sicher hilfreich.
Bei einer "normalen" CNI sagt er wenig aus.

Wenn du das machen willst, dann würde ich das bei einer fälligen Narkose mitmachen, da ich annehme, daß deine Pelze nicht sonderlich kooperationswillig sind.

Ich überlege, jetzt nur mit den BB, ohne Katzen, verschiedene TA/Kliniken abzuklappern, um zu sehen, ob ich jemanden finde, dem ich vetrauen kann.
Das Problem ist immer, dass ich kein Auto habe, und uns immer von jemandem fahren lassen müsste, was nicht ganz so einfach ist.
Das ist eine gute Idee und ich finde es toll, daß du dir diese Mühe machst.

Es ist leider oft ganz unterschiedlich - ein einzelner TA mit kleiner Praxis aber voll engagiert kann mehr dazu wissen als eine große TK.
Umgekehrt kann in einer TK mit der entsprechenden Ausstattung und Erfahrung oft mehr für den Patienten getan werden, als beim TA ums Eck, der max. Routine aus dem Lehrbuch von anno dazumal runterbetet.

Einen guten TA finden, ist schon schwierig.
Manchmal muß man auch aufteilen - dann macht der, der es kann, die Blutabnahme und - mit Glück - Besprechung und die eigentliche Therapieplanung halt ein anderer.
Kannst du mit der Ärztin, mit der du nun gut konntest, nicht direkt einen Termin machen?
Damit die 2 h Wartezeit wegfallen (finde ich bei Katzen ehrlich gesagt eine Sauerei) und du direkt zu ihr kommst.

Ansonsten mußt du einfach dem TA immer sagen, was er alles machen soll.
Zähne ansehen, abhören, Krallen schneiden (falls nötig) usw.
Traurig, aber leider geht es manchmal nicht anders.

Schau doch auch mal in die TA-Liste der NKL, ev. gibt es in deiner Nähe jemand, der empfohlen wird.
Ob du mit dem dann "kannst" ist halt wieder eine Frage ..

Leider alles nicht so einfach. :)
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #19
Niesen? Hm, vielleicht kommt ihnen etwas von der Soße an die Nase ..
Das glaube ich auch. Allerdings stelle ich besonders bei Sonny in letzter Zeit häufigeres Niesen fest, auch nicht nur kurz nach dem Fressen. Sonst zeigt sie aber keine weiteren Allgemeinsymptome (bis auf das etwas struppigere Fell in letzter Zeit). Liegt es daran, dass durch die Krankheit die Abwehrkräfte geschwächt sind, und sollte ich da noch irgendwas bestimmtes dagegen tun? Vitamine geben?

Hast du die Wassernäpfe schön verteilt? Mögen sie lieber frisches, kaltes Wasser oder eher abgestandenes? Manchmal spielt auch die Napfform und Größe eine Rolle.
Sie haben 5 verschiedene "Wassernäpfe" in der kleinen Wohnung verteilt, plus einen auf der Terrasse. Sie haben die Wahl zwischen abgestandenem, frischerem und eigentlich auch fließendem Wasser. Von den 5 "Näpfen" ist einer ein Trinkbrunnen von Catit, der aber selten in Betrieb ist, da er meist völlig ignoriert wird, und einer so ein ProPlan Trinknapf mit "Wassertank" oben, aus dem dann 20 Minuten lang das Wasser heraustropft. Als die Dinger noch neu waren, waren sie auch noch ganz interessant, mittlerweile aber eigentlich nicht mehr. Nur gelegentlich wird das Wasser, das sich da bewegt, auch mal angeguckt. Aber Wasser angucken reicht ja leider nicht, sie müssten es auch mal trinken.;)
Ich will es jetzt mal mit Hühnerbrühe versuchen - sowohl zum Futter, als auch so zum Trinken. Wo bekomme ich die denn her? Ich war mal im Bioladen gucken, aber da gibt's auch nur Boullion, wo Zwiebeln und alles Mögliche mit drin ist. Muss man die immer selber kochen?

Wenn deine Katze Arthrose (oder ein ähnliches Problem) hat, hilft ev. auch ein Höherstellen von Wasser/Futternapf.
Das mit dem Höherstellen der Futternäpfe habe ich auch schon versucht, allein schon wegen des Verdachts auf Magenprobleme bei Minka. Hat aber nichts gebracht, sie guckten komisch, und fressen weiterhin dann doch lieber, wenn die Näpfe am Boden stehen. Ist vllt. aber auch eine Gewöhnungsssache.
Ein Wassernapf steht seit Ende September auf dem Fensterbrett, woraus dann viel besser getrunken wurde als vorher. Das war aber vor der Futterumstellung. Jetzt wird der höchstens ausnahmsweise noch angerührt.
Ich habe neulich mal abgemessen, wieviel Wasser ich zum Futter dazumache. Das sind insgesamt pro Tag und pro Katze 100ml bis höchstens 200ml, je nachdem, wie gut oder schlecht gefressen wird, plus dann eben die Feuchtigkeit, die im Nafu ohnehin schon drin ist. Das wird wohl deutlich zu wenig sein. Vllt. klappt's ja mit Brühe. (So'ne Art "Tee" aus Trofu habe ich auch schon versucht - sowas zieht mal kurz (also vllt. ein-zweimal), dann nicht mehr.)

Wenn du das machen willst, dann würde ich das bei einer fälligen Narkose mitmachen, da ich annehme, daß deine Pelze nicht sonderlich kooperationswillig sind.
Doch, ich schätze sie schon als kooperationswillig ein - naja, soweit man das so nennen kann. Jedenfalls sind sie nicht besonders wehrhaft. Die erste Blutabnahme ging nur deshalb (angeblich) nur mit Narkose, weil der TA darauf bestand, die Pfote zu rasieren. Wenn man mir mit so'nem Ding ankommen würde, wäre mir auch komisch. Ich denke inzwischen, dass der TA die Narkose nur um Seinetwillen machen wollte, weil er Angst hatte. Ich hatte zwar ausdrücklich gefragt, ob das wirklich besser und schonender für die Katzen sei, als ohne, und der TA meinte, sie wären viel zu gestresst, aber es ging wohl eher darum, dass der TA zu gestresst war. Hätte ich da von den Werten schon gewusst, hätte ich die Narkose nie zugelassen.
Jedenfalls denke ich, dass, wenn ein US bei Katzen grundsätzlich ohne Narkose möglich ist, dann bei Minka bestimmt.

Kannst du mit der Ärztin, mit der du nun gut konntest, nicht direkt einen Termin machen?
Damit die 2 h Wartezeit wegfallen (finde ich bei Katzen ehrlich gesagt eine Sauerei) und du direkt zu ihr kommst.
Einen Termin hatte ich ja, nur wusste ich nicht, bei wem. Ich war ja schonmal bei ihr, wo es auch ganz schnell ging, und dachte eigentlich, ich käme wieder bei ihr dran. Aber offensichtlich war sie an dem Tag nicht da. Muss ich mal rausfinden, wie das bei denen aufgeteilt ist.
Die 2 h hatte ich übrigens nachdem wir aufgerufen wurden, im Behandlungszimmer mit Warten verbracht. Wenn es nicht schon so spät wäre und OT, könnte ich mich jetzt noch kräftig über den TA auslassen... Nur so viel: Dem würde ich meine Tiere niemals anvertrauen. Ich stand von Anfang an völlig fassungslos und schockiert über diesen Typen da, und habe überlegt, was ich nun mache. Wenn ich selbst ein Auto hätte, hätte ich nicht so lange überlegt, hätte meine Katzen geschnappt und sofort fluchtartig die Praxis verlassen, um woanders hinzufahren. (Dass es 2h dauern würde, hatte ich da noch nicht geahnt.)

Ansonsten mußt du einfach dem TA immer sagen, was er alles machen soll.
Zähne ansehen, abhören, Krallen schneiden (falls nötig) usw.
Traurig, aber leider geht es manchmal nicht anders.
Glaube mir, DAS war bei dem tatsächlich absolut nicht möglich! - Ob man's glaubt oder nicht.

Ach ja, was mir noch einfällt: Ich hatte der TÄ auch gesagt, dass das Royal Canin Diätfutter ja nicht so gut sein soll. Sie entgegnete "Ja, ich würde auch das Hill's nehmen.". - Hmm. Eigentlich werden die beiden Marken ja hier immer als gleich(schlecht)wertig eingeordnet, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
G

glückskatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2010
Beiträge
713
  • #20
Hey,

Ich will es jetzt mal mit Hühnerbrühe versuchen - sowohl zum Futter, als auch so zum Trinken. Wo bekomme ich die denn her? Ich war mal im Bioladen gucken, aber da gibt's auch nur Boullion, wo Zwiebeln und alles Mögliche mit drin ist. Muss man die immer selber kochen?

Du kannst die Brühe auch als Eiswürfel einfrieren, das ist eigentlich ganz praktisch. :)

Ach ja, was mir noch einfällt: Ich hatte der TÄ auch gesagt, dass das Royal Canin Diätfutter ja nicht so gut sein soll. Sie entgegnete "Ja, ich würde auch das Hill's nehmen.". - Hmm. Eigentlich werden die beiden Marken ja hier immer als gleich(schlecht)wertig eingeordnet, oder?

Manche TÄ verkaufen entweder Hills oder Royal Canin. Und natürlich ist das Produkt von denen dann immer das bessere. ;)

Hills k/d:

Zusammensetzung:
Leber, Rind, Maisstärke, tierisches Fett, gemahlener Mais, Schwein, Zellulose, Kaliumzitrat, Kalziumkarbonat, Lebensmittelkautschuk, Menhadenöl, Taurin, Cholinchlorid, DL-Methionin, Jodsalz, Mineral- und Vitaminmischung: Zinkoxid, Eisensulfat, Kupfersulfat, Manganoxid, Kalziumjodat, Natriumselenit, Vitamin D3, Vitamin E Zusatz, Thiamin, Niacin, Kalziumpantothenat, Pyridoxinhydrochlorid, Riboflavin, Folsäure, Biotin, Vitamin B12 Zusatz

Royal Canin Renal:

Zusammensetzung:
Maisfuttermehl, Reis, Tierfett, Weizenkleberfutter LIP, Lignozellulose, Maiskleberfutter, tierisches Protein (hydrolysiert), Sojaproteinisolat LIP, Mineralstoffe, Rübentrockenschnitzel, Fischöl, Fructo-Oligosaccharide (FOS), Sojaöl, Kalziumkarbonat, Kaliumzitrat, L-Arginin, DL-Methionin, L-Lysin, Taurin, L-Tryptophan

Hmm.. :rolleyes: :cool:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
14K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Antworten
5
Aufrufe
15K
G
K
Antworten
20
Aufrufe
6K
G
Antworten
7
Aufrufe
5K
A (nett)
A (nett)
Antworten
16
Aufrufe
10K
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben