Lungenödem, Parasiten, blutiger Durchfall

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Liebe Forumsmitglieder,

ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, der eventuell ähnliches erlebt hat. Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr...

Bis vor drei Wochen hatte ich ein Brüderpaar names Tom und Jerry. Es fing alles damit an, dass zunächst Tom und schließlich sein Bruder im Abstand vor ca. 3 Tagen aufgehört haben zu fressen. Wenn sie überhaupt noch was angerührt haben, dann so Leckerlistangen. Beide haben erbrochen. Ob sie Durchfall hatten kann ich nicht sagen, da beide Freigänger sind. Wir sind mit Tom zum Tierarzt(der andere war uns entwischt). Dieser hat ihm dann Antibiotika gespritzt und irgendein anderes Mittel. Er hatte zunächst den Verdacht auf eine Vergiftung. Keine 4 Tage später habe ich Tom am nächsten Morgen hechelnd vor der Tür gefunden und sofort wieder zum Arzt gebracht. Sie stellten Flüssigkeit in der Lunge fest. Leider hat wohl kein Medikament angeschlagen und auch in der Tierklinik konnte man ihm nicht mehr helfen.
Wir haben daraufhin Jerry komplett durchchecken lassen. Blutwerte alle super, Röntgenbild zeigte auch keine Auffälligkeiten. Was übersehen wurde, war dann allerdings ein massiver Wurmbefalle(ihm kamen die Viecher hinten und vorne raus). Wir haben ihm dann Spot On Profunder draufgejagt und kurzzeitig schien es besser. 8 Tage später haben wir ihm auf Anraten des Arztes wieder ne Wurmkur verpasst. Er hat seit Tagen Durchfall, den er zum Teil im Gehen verliert und hatte dann gestern Abend zum unseren Entsetzen Blut, das ihm aus dem After lief. Wir sind sofort zum Tierarzt. Dieser hat ihm dann AB gespritzt, ein MagenDarm-Mittel und Vitamin K. Er vermutete, dass die Darmschleimhäute sehr stark angegriffen sind durch die Würmer. Sonst Temperatur normal und auch keine anderen Krankheitsanzeichen Heute schien es ihm besser zu gehen. Ich bin aber mittlerweile so verunsichert. Ist jemanden etwas Ähnliches passiert oder hat einen Verdacht? Ich weiß nicht mehr weiter...
 
Werbung:
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
Also für mich hört sich das nach einer Vergiftung an.
Ich würde mit ihm in die Tierklinik fahren.

Einen anderen Rat kann ich dir leider nicht geben.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Dafür hat er wohl das Vitamin K bekommen. Seine Blutwerte zeigen aber keinerlei
Verdachtsmomente auf eine Vergiftung. Auch die Pupillen sind klar und Kreislauf/ Zahnfleisch in Ordnung. Er hat gestern auch nach der Gabe von Batryl(worüber ich leider auch nichts Gutes gelesen habe) endlich mal wieder sehr gut gegessen und war auch sonst wieder ganz der Alte.
Ich hatte "gehofft", dass vielleicht jemand bereits ähnliche Erfahrungen mit massiven Wurmbefall und der Gabe von Profender hatte :confused:
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.767
Ort
Mittelfranken
Das Antibiotikum kann auch Durchfall verursachen. Hat Jerry zweimal das gleiche oder verschiedene AB bekommen?

Zur Erholung des Darmes würde ich rohes Rinderhack, Pute oder Geflügel versuchen. Auch laktosefreier Joghurt hilft der Darmflora sich zu erholen.

Meinen Katzen hat das immer gut getan.

Zu Deiner eigentlichen Frage mit Wurmbefall und Profender kann ich Dir nichts sagen, aber zwei Gaben von Profender innerhalb eines so kurzen Zeitraums erscheinen mir doch sehr viel.
Das kann so einen kleinen Organismus schon belasten.
Wenn die Schulmedizin nicht weiter wusste, habe ich sehr gute Erfahrungen mit Alternativmedizin gemacht.
Manche TÄ behandeln auch alternativ/homöopatisch oder evtl mal ein Gang zum oder Anruf beim Tierheilpraktiker, das würde ich jetzt versuchen
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Bei massivem Wurmbefall kann es sein, daß durch die Entwurmung auch massenweise Parasiten absterben und es dadurch zu erheblichen Schäden an der Darmwand kommt mit starken Blutungen. Ein so hoher Verwurmungsgrad ist extrem gefährlich und kann im schlimmsten Fälle tödlich enden.
Das hat auch nichts mit dem Spot on Präparat zu tun, sondern mit dem Absterben von massenweise Parasiten. Das wäre mit einer
Tablette Milbemax genauso passiert.
Das Problem war vielleicht eher, daß ihr schon nach einer Woche erneut entwurmt habt, dadurch wurde die Belastung zu groß.
Der Kater hat jetzt einen hochgradige teilweise blutige Darmentzündung, die erstmal wieder heilen muß und sicherlich auch Probleme mit der Resorption von Nährstoffen.
Man kann jetzt eigentlich nur versuchen den Körper während der Heilungsphase zu unterstützen, d.h.wenn nötig Infusionen, hochverdauliche Nahrung und Vitamine/ Elektrolyte zusätzlich.

Wegen der Vorgeschichte mit seinem Bruder solltet ihr auch auf Lungenwürmer untersuchen lassen.

Alles Gute!
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Vielen Dank für die Antwort. Ich hatte bereits einen neuen Thread gestartet. Ich bin selbst immer noch entsetzt, dass wir das(auch der TA) so spät erkannt haben. Durch die Vorgeschichte des Bruders waren wir aber derart auf dem falschen Dampfer, da wir immer von einer Vergiftung ausgegangen waren. Sein Bruder war jedoch erst kurz vorher entwurmt worden. An seinen Bruder hatten wir idiotischerweise nicht gedacht, da er uns noch quietschfidel erschien. In der Tierklinik hatten sie bei Tom eine Rauchintoxikation getippt. Bei uns heizen alle mit Holz. Aber zwei Katzen mit ähnlichen Symptomen zur gleichen Zeit...ich Nachhinein glaube ich, dass wir zu fest dachten, es müsse das Gleiche bei beiden sein...

Das ist das erste AB, das Jerry verschrieben bekommen hat. Jedenfalls frisst er seit der Gabe wieder.

Joghurt nimmt er sehr gerne an und auch sonst mampft er wieder, aber man merkt, dass es im Darm noch grummelt. Ich vermute auch, dass das Antibiotika nicht grad förderlich ist? Ich werde mich aber auf jeden Fall mal im Forum über Darmaufbau schlau machen.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Und @Doc

Ich glaube, dass der TA Deine Vermutung mit dem massiven Absterben der Parasiten und dem daraus resultierenden Blutabgang und Schleimabgang teilt.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Jedenfalls schön daß es ihm besser geht. :)
Setze bitte das Antibiotikum auf gar keinen Fall ab, bei so massiven Darmschäden ist es absolut sinnvoll.
Mit dem Darmaufbau fängst Du am besten erst an, wenn ihr mit der ABgabe durch seid.
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
Danke! Da war ich jetzt nämlich wirklich verunsichert, weil Darmschäden und AB verträgt sich in meinen Augen nicht so ganz...vor allem, wenn es dann in seinem Bäuchlein gluckert.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Wenn Würmer mit Giften behandelt werden und daraufhin verenden, setzen sie eine Menge ihrer Stoffwechselstoffe frei, die zum großen Teil für den Wirtsorganismus sehr belastend bis vergiftend sind, das sollte man bei heftiger Entwurmung mit bedenken.
Sobald das Wurmmittel gewirkt hat, würde ich eine gründliche Entgiftung mit Heilerde einsetzen, um die Belastung so gut wie möglich wieder auszuleiten. In diesem Fall haben sich auch bestimmte Homöopathika sehr gut bewährt.



Zugvogel
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
  • #11
Na toll, ich hatte den TA extra noch gefragt, ob das sinnvoll wäre gleich zwei Kuren innerhalb so kurzer Zeit reinzujagen. Er hatte da keine Bedenken.
Ist das normale Heilerde, die man auch in Drogeriemäkten bekommt?
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Ja, und zum Entgiften die Sorte 'mikrofein', die Pappschachtel hat einen violetten Wellenstreifen längs.

Tagesdosis für Katzen wird mit ca. 1 Kaffeelöffel angegeben, aber das muß man auch erst mal reinkriegen. Heilerde hat eine sehr geringe Akzeptanz, es empfiehlt sich, gaaanz langsam damit einzuschleichen.

Die Wirkung von Heilerde beruht auf der Bindungsfähigkeit von Giftstoffen, aber auch Heilmittel werden von diesem Mittel zum Teil absorbiert und ungenutzt ausgeschieden. Das bedingt also, daß man Heilerde immer in zeitlichen Abstand zu andren Medikamenten geben sollte, ich habe immer mindestens 6 Stunden gewartet.
Eigentlich habe ich Heilerde abends übers Futter gegeben, und erst ca. 12 Stunden später alles sonstige, wie auch z.B. Ansäuertabletten (bei Struvit).

Nach Antibiotika (eigentlich schon bereits während der Gaben) sollte Perenterol eingesetzt werden, das sind Hefepilze, die die Darmbesiedlung unterstützen und nicht vom AB angegriffen werden. Wirst Du Deinen TA mal danach fragen?



Zugvogel
 
Alias1312

Alias1312

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2015
Beiträge
50
  • #13
Danke.

An die Gabe von Perenterol hatte ich auch schon gedacht. Dr. Wolz habe ich auch noch daheim. Aber Du sagtest ja, damit sollte ich warten bis wir fertig mit der AB-Gabe sind?
Werde ihn auf jeden Fall mal fragen.

Ich traue mich ja gar nicht zu hoffen, aber er frisst wieder mehr und geht uns auch schon wieder gehörig auf den Keks:pink-heart: Das AB scheint bislang jedenfalls gut zu wirken *toitoitoi*
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
  • #14
Hallo ihr,
das bringt mich auch zu einer wichtigen Frage bzgl meines Katers.
An den Weihnachtstagen ging es ihm plötzlich auch nicht gut und er fraß fast nichts mehr.
Lucky ist 3 Jahre alt und ein großer Mäusefänger.
Zuletzt entwurmt mit Milbemax war fast 1 Jahr her:oops:.
Nun wurde ein Blutbild inklusive T4 gemacht.
Alles ok bis auf massive Erhöhung der Eosinophile.
Er bekam diese Woche 1 Tablette Milbemax und soll die nächste in 3 Wochen bekommen, meinte meine Tierärztin.
Ist das ok?
Es ist sehr schwierig Kot von ihm zu sammeln, da er lieber draußen geht.
Hab diese Woche etwas Kot von ihm einsammeln können.
Kann ich das nächste Woche noch abgeben?
Und wie oft soll ich dann in Zukunft entwurmen?
Habe Angst, dass er auch Lungenwürmer haben könnte, da es ihm schon schlecht ging.
Aber im Blutbild waren ja nur die Eos stark erhöht.
Danke für euren Rat.
Würde man Lungenwürmer auch bei einem Röntgenbild sehen?
So ganz auf der Höhe ist er nämlich noch nicht.
Ich hatte keine Ahnung, dass Parasiten so gefährlich werden können.
Dabei soll man doch gar nicht alle 3 Monate entwurmen?
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #15
Ich kenn das so, Milbemax zur Grundentwurmung nach 2 Wochen zu wiederholen.

Ist die Katze einmal wurmfrei, dann sagen TÄ und Hersteller man soll aller 3 Monate entwurmen. Ich habe das je nach Katze angepasst, teils aller 4 oder 4,5 Monate, die ständigen Mäusefänger oder bei Bedarf natürlich auch eher.

Lungenwürmer sieht man nur bei sehr starken LW-Befall im Röntgen. Eine Sammelkotprobe von 3 Tagennach Bärmann, Auswanderungverfahren, könnte Aufschluss bringen. Zur Behandlung gg. Lunegnwürmer wird u.a. zu Advocate oder Panacur geraten. Falls du gegen Flöhe sowieso einen Spot on verwendest, könntest du Advocate nehmen und hättest damit eventuelle Lungenwürmer beseitigt. Wiederholt werden bei LW-Befall soll das glaube auch nach 2 Wochen. Ich habe das dann auch mal zum Milbemax in einen Abstand von 2 Wochen gelegt, so hat man gleich noch ein paar andere mögliche Wurmarten gründlich bekämpft. So verfahre ich aber nicht regelmässig.

Wie genau äussert sich denn sein Unwohlsein?
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
  • #16
Danke dir RLM.
Will ja den Thread der TE nicht mit meinen Problemen "versauen", aber es passte wirklich ins Thema.
Nun ja, er hatte nicht gut gefressen und schlief viel.
Mittlerweile frisst er wieder recht normal.
Auch wenn das Blutbild bis auf die Eos normal war..
Er hustete letzte Woche halt eben auch 2 Mal.
Seit der Wurmkur nicht mehr.
Daher meine Sorge.
Und ich weiß halt nicht, ob der Kot von dieser Woche (konnte 3 Mal sammeln) noch gut ist für nächste Woche.
Vielleicht komme ich ums Röntgen nicht herum..:(.
Spot ons benutze ich nie..Hab da Bedenken, weil man hier im Forum viel schlechtes liest.Hab aber dennoch welche hier.
Ua. Profender, Advocate und Stronghold.
Sind noch haltbar.
Also meinst du schon, dass es sinnvoll wäre Lucky wenigstens alle 5 Monate prophylaktisch zu entwurmen, da er so viele Mäuse frisst?
Hab ja 4 Freigänger, wovon 1 nie Mäuse frisst, nur fängt.
Die anderen 3 inklusive Lucky fressen doch recht viele Mäuse im Frühjahr/Sommer.
Dann auch immer im Abstand von 2 Wochen?
Kannte das gar nicht.
EDIT:
Benutzt du Spot ons oder auch nur Milbemax?
Was ist mit Drontal?
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
  • #17
Wenn er viele Mäuse frisst, nimmt er auch ständig Würmer auf, dann würde ich keine 5 Monate vergehen lassen mit der Wurmkur. Aber nicht immer im Abstand von 2 Wochen entwurmen, das macht man nur bei sehr starken Befall oder eben um einmal (wieder) ''Grund'' reinzukriegen, so hat man die Larven die nach der ersten Wurmkur noch verbleiben, dann erwischt.

Ich weiß nicht, wie alt der Kot sein darf. Hast du den im Kühlschrank?
Und wurde der draussen eingesammelt? Wenn ja, dann ist das eher ungünstig für eine Kotuntersuchung.

Gerne und häufig nehme ich auch keinen Spot on, aber manchmal kommt man doch nicht drum herum.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
  • #18
Danke :).
Also den Kot habe ich drinnen gesammelt.
Nur er nutzt dieses Klo manchmal, ich weiß ziemlich sicher, dass es seiner ist. Hatte ihn dafür extra einsperren müssen.
Der Kot ist noch in Tütchen unten im Keller.
Dort sinds nur 15 Grad.
Ich weiß eben nicht wie alt er sein darf.
Danke für den Rat.
Dann wird er die zweite Milbemax in knapp 14 Tagen bekommen, hatte ihm Montag Milbemax gegeben.
Puh, ich werde nicht mehr so lange mit der Entwurmung warten..:oops:.
Du hattest geschrieben, dass Advantage bei Lungenwürmern helfen soll..da ich nun aber Milbemax gegeben hatte, dürfte ich das doch nicht mehr geben oder?
Ich muss nächste Woche mal beim Tierarzt nachfragen wegen der Kotprobe
Sicher ist sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Lungenwürmer (3 Arten) lassen sich mit speziellen Bluttests nachweisen, bitte den TA genau danach fragen.



Zugvogel
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
  • #20
Danke Zugvogel.
Ich muss wohl morgen nochmal mit ihm zum Tierarzt..
Er hat eben hellrosa erbrochen :(.
Nun mache ich mir doch ziemliche Sorgen.
Ich hab eine Haustierärztin und einen Katzenarzt, wenn was ernstes ist.
Ich hoffe, dass ich morgen beim Katzenarzt vorbei fahren kann, da die leider nur mit Terminsprechstunden anbieten.
Die Kopie seines Blutbildes von dieser Woche muss ich morgen abholen.
Da war ja sogar der T4 mit dabei.
Laut Arzthelferin waren die Eos stark erhöht und auch die Leukozyten (die aber nur leicht).
Vielleicht hat er durch die Würmer nun was am Magen :(.
Mache mir nun echt Sorgen.
 

Ähnliche Themen

Antworten
26
Aufrufe
629
Darwin1110
  • sugar
  • FIP
2
Antworten
21
Aufrufe
10K
surety
Antworten
18
Aufrufe
7K
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben