Lilly hat SDÜ

  • Themenstarter Kasmodiah
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
Hallo zusammen,

am Montag war ich mit meiner Lilly (14) beim TA, weil sie eine Bissverletzung hatte. Da wurde dann auch gleich mal Blut abgenommen und heute kam die Diagnose Schilddrüsenüberfunktion :(. Der Verdacht bestand schon vor ca. 3 Monaten und so sollte eben nochmal nachkontrolliert werden. Die Leberwerte sind auch auffällig, wobei die TÄ sagte, dass diese wieder rückläufig werden könnten nach Einstellung auf ein Medikament.

Meine TÄ hat mir Thiamazol verschrieben, Lilly soll 2x tgl. 2,5 mg bekommen. In 4 Wochen ist die erste BE zur Kontrolle. Ich stell mal die Laborwerte ein, Referenzbereich in Klammern.

Blutbild
Erythrozyten 8,5 (5,0- 10,0)
Hämoglobin 13,1 (8,0- 17,0)
Hämatokrit 40,3 (29- 47)
MCV 47,3 (40-55)
MCH 15,4 (13- 17)
Thrombozyten 306 (180- 430)
Leukozyten ! 14,2 (5,0- 11,0)
(das Diff- BB lass ich erstmal weg)

Klinische Chemie
Glucose (Serum) 55 (50- 110)
Fructosamine 258 (< 340)
GPT ! 572 (< 91)
GOT ! 86 (< 59)
yGT 1 (< 7)
GLDH 4,5 (< 11,2)
Bilirubin ges. < 0,10 (< 0,20)
alkal. Phosphatase ! 107 (< 104)
a- Amylase 665 (611- 1134)
Lipase 22 (< 250)

CK- NAC ges. ! 255 (36- 247)
a- HBDH ! 123 (< 65)
LDH ! 407 (< 278)
Creatinin 0,9 (< 1,8)
Harnstoff ! 68,7 (30,0- 68,0)
Natrium 158 (145- 158)
Kalium 3,9 (3,0- 6,1)
Eisen ! 18,0 (19,7- 30,4)
Magnesium 1,1 (0,6- 1,3)
Calcium 2,46 (2,30- 3,00)
Phosphat 1,80 (0,80- 1,90)
Triglyceride ! 34 (50- 100)
Cholesterin ! 204 (70- 150)
Gesamteiweiß 7,5 (5,4- 7,8)

Serum- Elektrophorese
Albumin 46,3 (42,0- 56,6)
a1- Globulin ! 0,6 (0,7-1,1)
a2- Globulin 25,7 (19,0- 28,0)
ß- Globulin 7,5 (5,8- 8,0
y- Globulin 19,9 (13,0- 25,2)
A/G- Quotient 0,86 (0,63- 1,15)

Schilddrüse
FT4 ! 3,42 (0,60- 3,10)


TSH und FT3 sind nicht bestimmt worden, ich frag aber morgen mal nach, ob das noch nachbestimmt werden kann. Oder macht das keinen Sinn?

Ich hab meine TÄ gefragt, ob eine Niereninsuffizienz noch warscheinlich ist, sie meinte, das Crea sei ok und die Harnstofferhöhung nicht so übermässig dramatisch. Was meint Ihr, sind die Werte da aussagekräftig oder muss ich die Einstellung auf das Thiamazol abwarten?
Das Thiamazol soll Lilly ja 2x am Tag bekommen. Ich hoffe, ich kann sie dauerhaft überlisten und sie nimmt die Tabletten. Bisher ist meine Info, dass sie im 12-h- Intervall gegeben werden müssen. Nun bin ich im Schichtdienst, ist das Intervall "dehnbar" um eine gewisse Zeit? Gibt es eine Alternative, die nur 1x tgl. gegeben werden muss, falls es doch schwierig werden sollte?

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.
 
A

Werbung

Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Hallo Maren,

der Wert ist ja noch relativ niedrig, den bekommt ihr bestimmt schnell runter.

Leberprobleme hatten wir auch, der Dicke hat deshalb noch zusätzlich Vitamin B und Mariendistel bekommen.

Die Nierenwerte zu kontrollieren, ist erst dann sinnvoll, wenn die Werte wieder in der Referenz sind. Denn eine SDÜ kann eine Niereninsuffiziens kaschieren. Da aber bei Euch der T4-Wert noch recht niedrig ist, dürfte es relativ unwahrscheinlich sein, dass mit den Nieren etwas nicht in Ordnung ist.

Das mit den 12-Stunden-Intervallen ist natürlich schwierig bei Schichtdienst. Hast Du niemanden sonst, der Lilly die Tablette geben kann, wenn Du arbeiten bist? Man sollte sich schon relativ genau daran halten, wenn es mal eine Stunde Differenz gibt, ist es nicht so tragisch, aber zwei, drei Stunden sollte es nicht abweichen.

Ich würde die TA noch einmal darauf ansprechen, ob es ein Medikament gibt, das nur einmal am Tag gegeben werden muss. Ich weiß nicht, wie das bei der Thiamazol-Salbe aussieht, ob die nur einmal täglich verabreicht werden muss.

LG Silvia
 
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
Hallo Silvia,

Lilly hat gestern und heute die Tablette ohne Probleme in Leberwurst "gewickelt" eingenommen, Gott sei Dank...
Leider wohn ich allein und Lilly ist auch ne ziemlich biestige Katze, wirklich leiden kann sie nur mich, von daher wird es schwierig. Spätdienste gehen bei mir bis 22.00, Frühdienst ab 6.30, tja, ich werde mal schauen, wie es zu regeln ist.
Die Salbe hatte ich auch schon im Kopf, vielleicht melden sich ja noch User, die sie verwenden.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Wenn Du im Schichtdienst arbeitest könnte es sein,daß Du Krankenschwester bist?
Dann wäre Favistan sc.für dich vielleicht eine Alternative.
Favistan ist Thiamazol Injektionslösung und wird 1mal am Tag mit einer Insulin Spritze und Insulinkanüle s.c.gespritzt.
Man kann das über die I.E.sehr gut dosieren und dem T4 Wert anpassen.5I.E.z.B.sind 5mg.
Ich denke mal,daß man die Salbe nicht so gut dosieren kann und Katzen können sich ja auch die Ohren putzen und die Salbe dann abschlucken.
Ich praktiziere das mit dem Favistan bei meiner katze schon ein paar Monate und es klappt ganz wunderbar.
Noch eine gute Möglichkeit wäre das Jod red.Futter von Hills,damit kann man lt.Studien wenn man es ausschliesslich füttert den Wert wieder in den Normbereich bekommen.
Viele hier halten das Futter für schlecht,man sollte aber auch bedenken,daß diese Jodhemmer auch schwere nebenwirkungen haben können.
Das schätze ich hat das Futter nicht.
Favistan Injektionslösung belastet auf jeden Fall den Magen-Darm Trakt nicht und wäre für mich immer die bessere Alternative.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Viele hier halten das Futter für schlecht,man sollte aber auch bedenken,daß diese Jodhemmer auch schwere nebenwirkungen haben können.
Das schätze ich hat das Futter nicht.

Ob das Futter keine Nebenwirkungen hat, kann man wohl so noch nicht sagen. Ich finde zumindest den hohen Leberanteil im Nassfutter sehr bedenklich und fürchte, dass es damit auf Dauer zu einer Vitamin-A-Überversorgung kommt. Es gibt es zwar zur Zeit bei uns, weil es zu wenig Alternativen gibt, aber längerfristig ist das deshalb für uns keine Lösung. Es ist halt zur Zeit die Wahl zwischen Pest und Cholera.

LG Silvia
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Wahrscheinlich oder eher sicher nicht so drastische wie die Med.
Aber gut auch das ist mal wieder eine Glaubensfrage.
Nebenwirkungen Jodisationshemmer.Ich möchte jetzt keinem Angst machen,ich gebe meiner Katze selbst Thiamazol und sie verträgt es jetzt parenteral gut.
Aber trotzdem mal ein paar nebenwirkungen,ob das Futter auch so welche hat,wage ich zu bezweifeln.
Juckreiz,Hautausschlag,Übelkeit,Erbrechen,Durchfall, Geschmacksstörungen,Leberentzündung,Bauch speicheldrüsenentzündung,Muskelschmerzen,Gelenkschmerzen usw.
Jetzt habe ich doch auch mal den Vit.A Gehalt bei dem Hills Futter nachgeschaut.
Vitamin A gehalt ist 18.756 I.E/kg
Und auch bei dem Vitamin A Gehalt von Mäusen bin ich fündig geworden.
Dort liegt er bei 20000-30000 I.E./kg(Quelle Tatzenladen)
Ergo ist das Hills Futter nicht überdosiert.
Jeder muss halt selber entscheiden wie er Erkrankungen managt,ich kann hier nur von meinen Erfahrungen auch in Bezug auf das Favistan(Thiamazol Injektionslösung)sprechen
 
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
Hallo zusammen,

@ELIA: jap, bin Krankenschwester ;), aber meine Katze und Injektionen , da prallen 2 Welten aufeinander... Einen Versuch ist es sicher wert, aber wenn ich die Katze dauerhaft damit stressen muss, dann finde ich das auch schwierig. Ich behalte es aber mal im Hinterkopf. Das Futter hab ich heute im Netz bestellt, mal sehen, ob sie es frisst. Mir ist langfristig vor allem wichtig, dass Lilly gut futtert, wenn das mit dem Hills geht- ok. Aber wenn nicht, würde ich lieber wieder auf normales Dosenfutter zurückgreifen. Die Miez hat nicht viel auf den Rippen, das dürfte zwar mit der Einstellung auf die Medis wieder besser werden, aber trotzdem muss sie ja ausreichend fressen. Das ist so der "Kompromiss" den ich im Kopf habe. Muss nur noch die Miez mitspielen ;)

@Silvia: ich hab mir den Beipackzettel vom Felimazole gerade mal angeschaut, da steht drin, dass bei unkooperativen Katzen auch eine Gabe 1x tgl. möglich ist, mit allerdings schlechterer Wirksamkeit ist in häufigen Fällen zu rechnen. Klar, das wäre nicht so ganz optimal, im allergrößten Notfall aber eine Möglichkeit. Wenn ich mal ins Krankenhaus oder so muss, dann kann ich wohl froh sein, wenn mein Catsitter die Pille überhaupt in die Katze kriegt...
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
Mietzi frisst das Futter auch nicht:rolleyes:
Ich hatte bei ihr mit Carbimazol angefangen und habe dann Vidalta ist auch Carbimazol,aber für Tiere zugelassen angefangen.
Vidalta muss man nur ein mal am Tag geben ist retardiert das fatale war nur,daß gibts nur in 10mg und das war für Mietzi zu viel.
Dann habe ich das Felimalzole(Thiamazol)probiert das hat sie auch nicht vertragen.
Na ja und da war halt die Frage was tun.
Dann bin ich auf das favistan umgestiegen das spritze ich 1mal tägl.und das war der Durchbruch.
Ich versuche mal eine interessante Seite über Favistan bei Katzen zu verlinken.
http://www.katzen-forum.net/innere-...loads/.../thiamazol-injektionslösung_text.pdf
Geht wieder nicht,da habe ich wieder was falsch geschrieben.
Einfach mal bei google eingeben
Thiamazol Injektionslösung Katzen
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
  • #10
Hallo,

sorry, dass ich jetzt erst antworte, Pc ist zu kurz gekommen in den letzten Tagen. Lilly nimmt die Tabletten bisher ohne Probleme ein, insgesamt scheint es ihr damit gut zu gehen. Aber sie bekommt sie auch erst ein paar Tage, von daher bleibt wohl abzuwarten, wie es sich mit Nebenwirkungen entwickelt. Und bis jetzt bekomm ich es ganz gut hin mit den Zeiten.

@ELIA: danke für die Info, vielleicht ist das Favistan tatsächlich langfristig eine Möglichkeit. Ich hab mir die Infos mal durchgelesen, werds mit meiner TÄ besprechen. Das Futter kommt hier übrigens nur mäßig an, Lilly frisst es, aber mit langen Zähnen. Ich habs erstmal untergemischt, aber sie scheint es zu merken und die Begeisterung ist gering. Ich guck mir das mal ein paar Tage an, wenn sie es nicht gut frisst, bleib ich beim gewohnten. Sie hat nix zuzusetzen, abnehmen kann sie sich nicht leisten...
 
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
  • #11
Hallo,

ich poste hier auch noch einmal den aktuellen Stand bei Lilly:
Seit Sonntag war sie sehr apathisch und müde, hat kaum gefressen und viel gebrochen. Am Montag hab ich mit meiner TÄ besprochen die Dosis von 2x 2,5 mg Thiamazol auf 1x 2,5 mg zu reduzieren. Blöderweise musste ich für eine Fortbildung weg...
Mein Catsitter hat die Tablette nicht in die Katze bekommen, allerdings ging es Lilly auch in den letzten Tagen mies- Erbrechen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit. Vom Gefühl her hab ich dann entschieden, dass sie für diese Woche ohne Medis bleibt, es macht für mich keinen Sinn, wenn es Lilly schlecht geht.
Am kommenden Montag steht die erste Blutentnahme an, wir werden aber wohl keinen aussagekräftigen Wert bekommen... Ich werde dann mal besprechen, wie es weitergehen kann, ob wir den Wert nicht einfach noch eine Weile beobachten, auf Carbimazol umsteigen o.ä....

Vielleicht habt Ihr noch eine Idee?

Danke schonmal.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.189
Ort
BaWü
  • #12
Soweit mir bekannt ist, schlagen alle Schilddrüsenmedikamente auch auf die Leber, also kann auch von daher die Appetitlosigkeit kommen.

Achte beim nächsten Blutbild auf diese Werte, sprich eingehend mit dem TA darüber.



Zugvogel
 
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
  • #13
Hallo Zugvogel,

danke für Deine Antwort. Lillys Leberwerte waren bereits auffällig und so wie ich es verstanden habe, sollten diese durch das Schilddrüsenmedikament sich verbessern. Hm, ich hoffe, dass nicht noch eine Verschlechterung eingetreten ist... Ich werds am Montag klären, danke für den Hinweis.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Hallo,

es tut mir leid, dass es Lilly nicht gut geht. Diese Nebenwirkungen gibt es wohl beim Felimazole öfter. Vielleicht sprichst Du die Tierärztin mal auf die Salbe an, da die nicht über den Magen-Darm-Trakt geht, gibt es da auch keine Übelkeit und kein Erbrechen.

Die Schilddrüse wirkt sich bei Überfunktion tatsächlich oft auf die Leber aus. Das war bei uns auch so. Der Dicke hat unterstützend noch Vitamin-B-Komplex und Mariendistel bekommen, das hat bei uns gut geholfen. Außerdem gab es noch fettarme Diät, das hat auch einiges gebracht.

Allerdings lag der T4-Wert bei Lilly ja nur knapp über der Referenz, ob da die Leber schon so beeindrächtigt sein kann, weiß ich nicht. Daher würde ich sicherheitshalber abklären, ob da nicht noch etwas anderes im Busch ist.

Alles Gute für die Kleine

LG Silvia
 
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
  • #15
Hallo Silvia,

danke für Deine Antwort. Lilly ist heute ein klein wenig munterer, hat auch etwas mehr gefressen und bisher nicht erbrochen. Im Moment seh ich zu, dass sie überhaupt etwas zu sich nimmt, sie ist ziemlich dünn. Hab ihr jetzt von Kattovit das Aufbau- Nafu geholt, das mag sie gern. Warscheinlich freut sich die Leber nicht über das Mehr an Fett, aber andererseits braucht sie Futter und Energie. Na mal sehen, was die TÄ sagt am Montag.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.189
Ort
BaWü
  • #16
Hallo Zugvogel,

danke für Deine Antwort. Lillys Leberwerte waren bereits auffällig und so wie ich es verstanden habe, sollten diese durch das Schilddrüsenmedikament sich verbessern. Hm, ich hoffe, dass nicht noch eine Verschlechterung eingetreten ist... Ich werds am Montag klären, danke für den Hinweis.
Die unregelmäßigen Leberwerte unserer Katze stiegen ins Erschreckende nach der Behandlung mit dem für Katzen zugelassenen SDÜ-Medikament.
Auf dem Beipackzettel steht übrigens, daß entgleiste Leberwerte als Kontraindikation gelten, leider hatte mir das meine TÄ nicht mitgeteilt.

Die SDÜ wurde dann homöopathisch behandelt und die entsprechenden Werte sanken bis auf Normalbereich.
Leider hatte die SDÜ eine CNI kaschiert... :(


Zugvogel
 
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
  • #17
Hallo zusammen,

gleich gehts zum TA mit Lilly, ich hoffe, ich bekomme keinen Rüffel, weil ich die Tbl. abgesetzt habe. Aber der Miez gings richtig mies... Erst seit Samstag erkenn ich meine Katze wieder, seitdem gabs kein Erbrechen mehr, sie futtert wieder ganz gut und ist munter. Heute ist sie schon ziemlich knütterig, weil ich sie nüchtern lasse, denn sie muss bestimmt wieder sediert werden.

@Zugvogel: danke nochmal für Deine Antwort, ich hoffe, das ist hier nicht auch der Fall, dass die Leberwerte sich noch verschlechtert haben. Ich lese mich noch mal in die Therapie ein, vielleicht finde ich ja noch ne Anregung für die Behandlung von Lilly. Meine TÄ hatte übrigens auch nichts dazu gesagt, dass erhöhte Leberwerte eine Kontraindikation sind...
 
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
  • #18
So, wir sind wieder da. Lilly hat natürlich ordentlich gefaucht und gezickt und wurde mit einem leichten Beruhigungsmittel geplättet. Blutentnahme hat geklappt und sie wurde auch noch geröntgt. Auf den Röntgenbildern sieht alles gut aus, jetzt heißt es warten auf die Blutwerte... Die sind morgen Abend da.
Meine TÄ will jetzt auch erst einmal die Ergebnisse abwarten, vor allem die Leberwerte. Und dann besprechen wir, wie es weiter geht, vorerst bleibt Lilly ohne Medikamente.
Lilly ist schon wieder munter und sie hat ordentlich Hunger- aber da muss sie noch ein wenig warten.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Hallo,

es freut mich, dass es Lilly wieder besser geht. Bei ihren recht niedrigen T4-Werten wäre vielleicht eine Zweitmeinung auch nicht verkehrt, ob da tatsächlich schon mit Schilddrüsenmedikamenten gearbeitet werden muss, vor allem dann, wenn es so starke Nebenwirkungen gibt.

Bei meinem Dicken habe ich die Carbimazol-Dosis jetzt auch reduziert, da er meiner Einschätzung nach in eine Unterfunktion gerutscht ist, die klassischen Symptome dafür sind jedenfalls da. Das jodarme Futter plus Medikamente scheint zuviel des Guten zu sein, vielleicht können wir die Medikamente bald auch ganz absetzen.

LG Silvia
 
K

Kasmodiah

Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2008
Beiträge
94
  • #20
Hallo Silvia,

ich bin auch heilfroh, dass meine Katze wieder die Alte ist :pink-heart:. Sie hat eben ordentlich reingehauen und schläft jetzt ne Runde. Ich überlege derweil, woher die ollen Leberwerte kommen können. Sie wurde ja gebissen, bevor ihr das Blut abgenommen wurde, kann das ne Rolle spielen? Naja, und dadurch, dass sie in der letzten Woche schlecht gefressen hat, dürften die jetzigen auch nicht so toll ausfallen. Ich muss mich schwer beherrschen, nicht im Internet zu wühlen und mich verrückt zu machen....

Zweitmeinung hab ich auch im Hinterkopf, aber ich werd jetzt erstmal mit meiner TÄ schauen. Und wenn ich ein blödes Gefühl bekomme, dann such ich mir noch einen 2. TA, aber bisher bin ich immer sehr zufrieden gewesen.

Oh, das tut mir leid mit Deinem Kater, ich drück die Daumen, dass es ihm bald besser geht. Und wenn ihr es mit dem Futter hinbekommt, die Werte im Rahmen zu halten, wäre doch toll!
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
3
Aufrufe
3K
Slimmys Frauli
Slimmys Frauli
M
Antworten
17
Aufrufe
5K
hubsifubsi
H
I
Antworten
33
Aufrufe
9K
Uhrenteddy
Uhrenteddy
Gaebs
Antworten
16
Aufrufe
6K
minnifand
minnifand
S
  • satya
  • FIP
2
Antworten
20
Aufrufe
5K
bea1982
bea1982

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben