Knochentumor Hinterlauf

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Hat jemand damit Erfahrung?

Symptome? Wer hat ggf. ein Röntgenbild?
 
Werbung:
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Leider bzw Gott sei Dank nicht. Steht bei Euch der Verdacht im Raum?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Leider bzw Gott sei Dank nicht. Steht bei Euch der Verdacht im Raum?

Ja.:( Es wäre für mich sehr wichtig wenn ich Erfahrungen dazu austauschen könnte. Hier wäre eine Röntgenaufnahme zum Vergleich besonders wichtig.
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
Ach Mensch das tut mir leid Bea :sad:
vllt. melden sich ja morgen ein paar die Erfahrung damit haben. Heute ist ja schon etwas spät als das da noch viele on sind.

Ich drück Dich aber mal :(
 
S

(Sa)rah

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2009
Beiträge
12.757
Ort
Südpfalz
:( oje, das tut mir leid.

kann man da was machen?
 
S

Sieben

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.372
Morgen Bea,

ich suche momentan ebenfalls Infos dazu. Einer meiner jungen Pflegekater setzt seit Mitte Mai eins seiner Hinterbeine nicht mehr auf und hatte eine massive Entzündung im Kniegelenk. Auf dem Röntgenbild Anfang Mai war nichts zu erkennen. Deshalb wurde er mit Schmerzmittel und AB behandelt. Freitag waren wir wieder beim TA und haben erneut ein Röntgenbild machen lassen. Der komplette Oberschenkelknochen zeigt eine andere Struktur auf und es sieht schon ein wenig aus als ob der Knochen sich zersetzten würde. Bei uns steht jetzt eine schnelle Bein-OP im Raum, da zwischen den einzelnen Röntgenbildern (wir waren am 10. Juni noch bei einer anderen TÄ und dort wurde auch ein Röntgenbild gemacht) nicht viel Zeit lag.

Ein Bild vom Röntgenbild habe ich leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Morgen Bea,

ich suche momentan ebenfalls Infos dazu. Einer meiner jungen Pflegekater setzt seit Mitte Mai eins seiner Hinterbeine nicht mehr auf und hatte eine massive Entzündung im Kniegelenk. Auf dem Röntgenbild Anfang Mai war nichts zu erkennen. Deshalb wurde er mit Schmerzmittel und AB behandelt. Freitag waren wir wieder beim TA und haben erneut ein Röntgenbild machen lassen. Der komplette Oberschenkelknochen zeigt eine andere Struktur auf und es sieht schon ein wenig aus als ob der Knochen sich zersetzten würde. Bei uns steht jetzt eine schnelle Bein-OP im Raum, da zwischen den einzelnen Röntgenbildern (wir waren am 10. Juni noch bei einer anderen TÄ und dort wurde auch ein Röntgenbild gemacht) nicht viel Zeit lag.

Ein Bild vom Röntgenbild habe ich leider nicht.

Gib mal bei Google Bilder die Stichworte feline osteosarcoma und/oder bone caner cat ein.

Wurde bei dem Pflegekater auch eine Röntgenaufnahme von der Lunge gemacht, um auf mögliche Metastasen zu kontrollieren?
 
S

Sieben

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.372
Ja es wurde eine weitere Aufnahme von Rumpf gemacht, um mögliche Metastasen auszuschließen.
 
S

Sieben

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
1.372
Hallo Bea,

hier mal 2 Röntgenbilder von BamBam. Sind leider nicht so gut, da ich das mit meiner Digi nicht besser hinbekomme.

scaled.php


scaled.php


Man kann aber erkennen, das der Oberschenkelknochen eine andere Struktur hat.

Wir haben Donnerstag einen OP Termin bei einem ganz neuen TA, da sich meine beiden Haus und Hoftierärzte die OP nicht zutrauen.
Bei dieser Gelegenheit werden wir uns natürlich Tierarztmeinung Nummero 3 einholen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #10
Man kann aber erkennen, das der Oberschenkelknochen eine andere Struktur hat.

Wir haben Donnerstag einen OP Termin bei einem ganz neuen TA, da sich meine beiden Haus und Hoftierärzte die OP nicht zutrauen.
Bei dieser Gelegenheit werden wir uns natürlich Tierarztmeinung Nummero 3 einholen.

Man kann es schon sehen. Die Veränderung ging dann ja schon recht schnell von Mai bis jetzt.:(

Wird das Bein am Donnerstag amputiert? Ich drück die Daumen für das Katerchen.

:( oje, das tut mir leid.

kann man da was machen?

Erstmal soll in 6 Wochen kontrolliert werden; die Knochenstruktur an der Stelle ist anscheinend einwandfrei. Unklar ist was genau diese Beule an Oskars Fußknochen ist. Oskar scheint auch keine Schmerzen zu haben und humpelt nicht.
Von Oskars Gesamtsituation her können wir nur abwarten. :(
 
B

Bleiente

Gast
  • #11
Hallo Bea,

beim Fips (15J) war es ein Fibrosarkom am Hinlerlauf unten, ca 3 cm von der Pfote entfernt..
Beim ersten Mal war es 3 cm lang, Knorpelig fest und nicht verschiebbar.
Nach ein paar Monaten ist es nachgewachsen und war etwas kleiner wie eine Erbse. Ein paar Tage später war es doppelt so gross, konnte aber mit einem kleinen Schnitt entfernt werden.
Das Dritte mal war es auch recht klein und ist entfernt worden.
Jetzt sind zwei links und rechts des Narbengewebes aufgetaucht und wir haben aufgegeben. Da wäre eine zu lange Wundheilung.

Ich wünsch Dir viel Glück und alles Gute.

Gruss Andi
 
Werbung:
florinchen

florinchen

Forenprofi
Mitglied seit
4 Januar 2011
Beiträge
2.591
Ort
Nürnberg
  • #12
Hat jemand damit Erfahrung?

Symptome? Wer hat ggf. ein Röntgenbild?


Ich hab leider Erfahrung damit :( Meine Sternchenkatze hatte ein Osteosarkom an der Wirbelsäule. Die Diagnose wurde durch ein MRT erstellt, da auf dem Röntgenbild nichts ersichtlich war.
Symptome: schwere Störungen im Bewegungsapparat inkl. "wegsacken" der Hinterläufe, in Folge dessen auch Probleme beim Kotabsatz.
Meine Maus wurde durch einen Spezialisten in München operiert, konnte danach fast 6 Wochen nicht laufen, aber das war es wert. Sie ist 1,5 Jahre danach auch nicht an dem Osteosarkom, sondern an einem Fibrosarkom im Nacken gestorben :(

Bea du schreibst, dass eine Beule am Fuß vorhanden ist.... wieos schließt ihr dann auf ein Osteosarkom? es ist ein Unterschied, ob ein Fibrosarkom AM Knochen entsteht oder ob ich ein Osteosarkom IM Knochen habe. Ein Fibrosarkom ist meistens sichtbar, da es auch extrem schnell wächst, ein Ostesoarkom dagegen ist in den wenigstens Fällen äußerlich sichtbar und zerfrisst die Knochen von innen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #13
Bea du schreibst, dass eine Beule am Fuß vorhanden ist.... wieos schließt ihr dann auf ein Osteosarkom? es ist ein Unterschied, ob ein Fibrosarkom AM Knochen entsteht oder ob ich ein Osteosarkom IM Knochen habe. Ein Fibrosarkom ist meistens sichtbar, da es auch extrem schnell wächst, ein Ostesoarkom dagegen ist in den wenigstens Fällen äußerlich sichtbar und zerfrisst die Knochen von innen.

Diese Beule soll halt vom Röntgen her irgendwie eine knöcherne Struktur haben.

Keine Ahnung. Oskar scheint diese Beule nicht zu stören.
 
florinchen

florinchen

Forenprofi
Mitglied seit
4 Januar 2011
Beiträge
2.591
Ort
Nürnberg
  • #14
Achso, dann würde ich auch erst einmal beobachten. Viel Glück für euch!
 
B

Bleiente

Gast
  • #15
Hallo Bea,

ist die Beule denn gewachsen seit Du sie bemerkt hast ?
Will der TA keine Gewebeprobe nehmen ?

Vom Mensch kenn ich Verknöcherungen um verheilte Brüche herum.
Die werden erst nach Jahren abgetragen.
Wird bei einer Katze auch nicht anders sein.

Gruss Andi
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #16
Hallo Bea,

ist die Beule denn gewachsen seit Du sie bemerkt hast ?
Will der TA keine Gewebeprobe nehmen ?

Habe ich nicht den Eindruck. Derzeit geht erstmal garnichts.
Oskar hatte erst vor 11 Tagen eine Narkose, futtert seither so gut wie garnichts.
Erstmal muß Oskar zur Ruhe kommen und wieder selber futtern.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7 Mai 2008
Beiträge
20.145
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #17
Habe ich nicht den Eindruck. Derzeit geht erstmal garnichts.
Oskar hatte erst vor 11 Tagen eine Narkose, futtert seither so gut wie garnichts.
Erstmal muß Oskar zur Ruhe kommen und wieder selber futtern.

Laß mal sicherheitshalber eine Gewebsprobe nehmen (geht ohne Narkose) und onkologisch untersuchen.
Sollte die als diagnose "bösartig" lauten, Bein ab, dann aber sofort.
Meine Kollegin hatte ienen Kater mit Fibrosarkom und hat zulange mit der OP gewartet. Dieser Krebs ist so aggressiv(streut in Leber und Lunge), da kann man nichts mehr operieren, wenn man zu lange wartet.

Alles Liebe für Euch, Kordula
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
  • #18
Hallo Bea,

ja dann hilft es nichts. Erstmal gescheit päppeln.
Unsere TÄ macht gegen Aufpreis eine sanfte Narkose.
Ich kann mal fragen was das genau ist.

Hat dein Kater denn eine Vorerkrankung, ist ja schon ungewöhnlich, dass er 11 Tage nach einer Narkose nichts oder wenig frisst.

Bei unserem Kater ist die Krankheitsgeschichte anders gelagert, da er ein Fibro-Sarkom hat.

Als erstes würde ich abklären, warum er nichts mehr frisst.

Gruss Andi
 
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
  • #19
Zur Erklärung wegen der falschen Anmeldung.

Andi (Bleiente) hat geschrieben, wir (Tinki) haben uns beiden Gedanken gemacht. Nur war Tinki und nicht Andi angemeldet.

Gruss

Andi + Dani
 
B

Bleiente

Gast
  • #20
Hallo Bea,

wie geht es denn dem Oskar ?

Gruss Andi
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
10
Aufrufe
2K
Antworten
8
Aufrufe
4K
Anjali7577
Antworten
15
Aufrufe
94K
pepita
Antworten
6
Aufrufe
1K
B
Antworten
67
Aufrufe
14K
tinki
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben