Kleiner Kater hat FIP

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
514
Alter
61
Ort
Erlangen
  • #121
Lese hier auch interessiert mit ... hatte GsD noch kein FIP, aber eine liebe Freundin hat 2 Katzen an diese Dreckskrankheit verloren (eine vor ca. 4 Jahren, einen vor einem Jahr).

Für Backenhoernchens zwei Buben alles Gute und dass sie stabil bleiben ... und für gungls süßen Rotling (es geht doch um Deinen Kleinen?), dass er die Behandlung erfolgreich hinter sich bringt und dann gesund bleibt!
Hoffentlich schlägt die Medikation schon gut an und Du kannst zur Halbzeit schon positives berichten!

P.S.:
Der Beitrag steht unter "Infektionskrankheiten" -> "Erkältungen bei Katzen". Könntet ihr bitte die Mods bitten, das in "FIP" zu verschieben, damit es mehr Leute finden ...
 
Zuletzt bearbeitet:
gungl

gungl

Forenprofi
Mitglied seit
30 Mai 2011
Beiträge
1.266
Ort
Oberbayern
  • #122
Hallo CasaLea,

gut geraten, ja es handelt sich um Gustl den roten Maine Coon, wir haben morgen Bergfest, d.h. die Hälfte der Spritzenzeit ist rum.
Gustl ging es nach der 3. Spritze schon wieder super (feuchte FIP) das Wasser im Brustraum musste nicht mehr abgezogen werden, es verschwand einfach, Fieber war vergessen und er ist ganz der Alte:pink-heart: und inzwischen kratzt er an der 7 kg Marke :D
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
514
Alter
61
Ort
Erlangen
  • #123
Hallo gungl,

freut mich sehr zu hören ... Bergfest, was für eine schöne Wortschöpfung!
Dann weiterhin alles Gute: go Gustl go, auf dass die üblen Mutanten-Viren für immer besiegt werden!

P.S.:
hab' grad selber ne Meldung an die Mods gemacht, damit sie den Faden in die richtige Rubrik "FIP" verschieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
E

ein erwachsener

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2019
Beiträge
31
  • #124
manchmal beschleicht mich hier ein gefühl,dass die menschen lieber möchten,dass ihr tier krank ist und sie aus falschen motiven alles erdenkliche unternehmen,was bei genauer betrachtung mehr schadet als hilft.

es ist schon komisch,dass nichts von dem,was die tierärzte behaupten hinterfragt wird.egal welche und wieviel antibiotika,es wird schon richtig sein,wenn der arzt das sagt.

aber wehe jemand kritisiert das.oder sieht das anders.selbst wenn die fakten noch so fundiert sind.besonders was antibiotika betrifft.das gegen einen virus antibiot. gegeben werden,ist einfach nur zwecklos und zusätzlich belastent,obwohl keine bakterielle belastung vorliegt.
was will man damit erreichen,ausser das dem tier geschadet wird.das ist kriminell.
es ist wichtig zu wissen,dass die moderne schulmedizin nicht in der lage ist,die ursache für "krankheiten" zu benennen und zu behandeln,sondern lediglich deren symptome bekämpft.egal ob bei mensch oder tier.
das all diese erkrankungen,wie fip,aids,krebs,forl usw.noch vor etwa 50 jahren nicht existierten,liegt daran,dass es a)vor 50-60jahren nur wenige tierärzte gab und b)die überhaupt kleintiere behandelten.doch mit der steigenden zahl an tierärzten,stieg auch die vielzahl an erkrankungen.
die braucht man,um geld zu verdienen.nichts weiter.denn nur dadurch verdient ein arzt geld.

dein post ist super!

reinGehauen!
 
B

Backenhoernchen

Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
56
  • #125
Ich war jetzt schon länger nicht mehr hier. Vielen Dank fürs Verschieben-lassen in die richtige Rubrik 😊
Unsere beiden Jungs sind immer noch fit, toben und wachsen ❤
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.780
Ort
Vorarlberg
  • #126
Backenhoernchen, das freut mich sehr.

Müsst ihr noch behandeln oder seid ihr schon durch?
 
B

Backenhoernchen

Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
56
  • #127
Wir sind gerade in der „Wartephase“, nächsten Monat gibt es nochmal Blutentnahmen und Ultraschall. Wenn da alles gut aussieht, dürfen wir sie als offiziell geheilt ansehen 😊
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.780
Ort
Vorarlberg
  • #128
Wie schön. :smile:
 
Okami

Okami

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.283
  • #129
Das freut mich so für euch. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es dann nächsten Monat offiziell heißt: Ihre Katzen sind kern gesund:)
 
B

Backenhoernchen

Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
56
  • #130
Nochmal danke fürs mitfiebern und an uns denken :)

Ich muss sagen, so ganz kann ich es immer noch nicht glauben, dass sie immer noch leben und gesund zu sein scheinen. Eigentlich müssten sie schon seit Monaten tot sein. Als sie krank wurden, waren sie so klein, mittlerweile sind sie aber richtig kräftige Kater :pink-heart:
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.718
Ort
An der Ostsee
  • #131
Nochmal danke fürs mitfiebern und an uns denken :)

Ich muss sagen, so ganz kann ich es immer noch nicht glauben, dass sie immer noch leben und gesund zu sein scheinen. Eigentlich müssten sie schon seit Monaten tot sein. Als sie krank wurden, waren sie so klein, mittlerweile sind sie aber richtig kräftige Kater :pink-heart:
sie können sehr froh sein bei dir gelandet zu sein. Wer weiß ob sie sonst noch unter uns wären :)
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.780
Ort
Vorarlberg
  • #132
Nochmal danke fürs mitfiebern und an uns denken :)

Ich muss sagen, so ganz kann ich es immer noch nicht glauben, dass sie immer noch leben und gesund zu sein scheinen. Eigentlich müssten sie schon seit Monaten tot sein. Als sie krank wurden, waren sie so klein, mittlerweile sind sie aber richtig kräftige Kater :pink-heart:
Ich kann es auch kaum glauben. Das ist so schön. :)
 
Tony69

Tony69

Forenprofi
Mitglied seit
2 Dezember 2018
Beiträge
1.003
  • #133
Ich freue mich so für Euch und ich drücke ganz fest die Daumen, dass die nächste Untersuchung nur positiv ausfällt.
Ganz liebe Grüße an Euch.
 
E

ein erwachsener

Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2019
Beiträge
31
  • #134
Kurz erklärt: das Medikament sollte eigentlich gegen Ebola beim Menschen eingesetzt werden, hat sich dort aber nicht durchsetzen können. Die Entdecker des Wirkstoffs haben aktuell kein Interesse daran, es für die Tiermedizin zugänglich zu machen.

Wir steuern jetzt langsam auf das Ende der Behandlung zu. Sheldon kämpft immer noch mit seinen Leberproblemen, morgen geht er zur Ultraschallkontrolle und in den nächsten Wochen (vermutlich in ungefähr 2) werden die voraussichtlichen Abschlussuntersuchungen folgen. Barney ist immer noch topfit, er wiegt jetzt 3,5kg (angefangen haben wir mit 2). Er entwickelt sich wie ein gesunder Kater und hat nur Unfug im Kopf :)

hello. hattest oder hast du keine bedenken,dass ein für menschen gemachtes ebola-virus medikament, bei deinen katzen spätfolgen auslösen könnte,die zu neuen problemen führen?

trägt eine katze dann das ebola-virus mit sich rum und kann mich anstecken?
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.548
Ort
Österreich
  • #135
Hallo erwachsener!
hattest oder hast du keine bedenken,dass ein für menschen gemachtes ebola-virus medikament, bei deinen katzen spätfolgen auslösen könnte,die zu neuen problemen führen?
Ich hatte zwar zum Glück noch keine Katze mit FIP, aber wenn es nur die zwei Optionen gibt, entweder die Katze stirbt jetzt oder sie hat später vielleicht Spätfolgen...
Da werden die meisten Besitzer sicher lieber die zweite Option wählen. ;)
Wenn die Behandlung nur nicht so teuer wäre. :(

trägt eine katze dann das ebola-virus mit sich rum und kann mich anstecken?
Die Katze kann selbstverständlich niemanden mit Ebola anstecken, sie wird ja nicht damit infiziert.
Sie bekommt einfach nur ein Medikament, das zur Bekämpfung von Ebolaviren entwickelt wurde und zufälligerweise auch bei Corona(FIP)-Viren hilft.
 
B

Backenhoernchen

Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
56
  • #136
Hallo erwachsener!

Ich hatte zwar zum Glück noch keine Katze mit FIP, aber wenn es nur die zwei Optionen gibt, entweder die Katze stirbt jetzt oder sie hat später vielleicht Spätfolgen...
Da werden die meisten Besitzer sicher lieber die zweite Option wählen. ;)
Wenn die Behandlung nur nicht so teuer wäre. :(


Die Katze kann selbstverständlich niemanden mit Ebola anstecken, sie wird ja nicht damit infiziert.
Sie bekommt einfach nur ein Medikament, das zur Bekämpfung von Ebolaviren entwickelt wurde und zufälligerweise auch bei Corona(FIP)-Viren hilft.
Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Barney war so gut wie tot, als wir angefangen haben. Wir hatten nichts zu verlieren und selbst wenn er jetzt „nur“ 3 Jahre dadurch gewinnen sollte, sind das 3 Jahre, die er ohne die Behandlung nicht gehabt hätte.

Im Prinzip weiß man nie, was noch passiert. Es gibt OPs und Behandlungen, die ähnlich teuer sind (Darmverschluss, der operiert werden muss, liegt zum Beispiel schnell weit über 1000€ kommen, orthopädische Geschichten ja sowieso und dafür braucht Katze nur mal nach dem Springen doof aufkommen) und auch da kann man nicht garantieren, dass die Katze noch 15 Jahre leben wird.

Für uns war es absolut die richtige Entscheidung und ich hoffe für die beiden auf ein langes und glückliches Leben, aber das muss im Fall der Fälle selbstverständlich jeder für sich selbst entscheiden 😊
 
Okami

Okami

Forenprofi
Mitglied seit
30 März 2014
Beiträge
1.283
  • #137
Woher sollte das Ebola bei der Katze kommen? Sie hat FIP die mutierte Form des felinen Coronaviruses.

Was GS bewirkt zitiere ich mal aus der Gruppe: "GS 441524 ist ein RNA-Inhibitor (RTI). Das sind Arzneistoffe, die zur antiviralen Behandlung eingesetzt werden und die das Enzym Reverse Transkriptase (nukleosidische RTI) hemmen, indem sie als falsche Bausteine in die DNS eingebaut werden und somit zum Abbruch der Kette führen."

Sprich: durch das Einbauen dieser falschen Bausteine kann das Virus sich nicht weiter teilen.

Das Mittel (Remdesevir/GS-5734) welches in der Ebola-Forschung zum Einsatz kam und gescheitert ist, ist ein Prodrug aus GS-44152, das in der FIP Behandlung angewendet wird. Also nicht exakt das selbe. So, hab ich das zumindest verstanden. Chemie ist aber auch schon ein wenig her. :oops:
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.780
Ort
Vorarlberg
  • #138
Für uns war es absolut die richtige Entscheidung und ich hoffe für die beiden auf ein langes und glückliches Leben, aber das muss im Fall der Fälle selbstverständlich jeder für sich selbst entscheiden
Ich freue mich mit Euch und drücke Euch die Daumen, dass es ein wunderschönes langes Leben sein wird. :smile:

Edit: Den Forumstroll einfach ignorieren. ;)
 
B

Backenhoernchen

Benutzer
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
56
  • #139
Guten Morgen :)

Wir sind jetzt mittlerweile bei beiden ehemaligen FIP-Katern über 100 Tage nach der Therapie, somit sind die 84 Tage Beobachtungszeit geschafft. Die Abschlussblutbilder waren unauffällig, die Ultraschalluntersuchungen ebenfalls und damit können wir nun offiziell sagen: wir sind FIP-frei, die beiden sind gesund und können nun ein hoffentlich langes und glückliches Katzenleben führen.
Komplett mit FIP abschließen werden wir so schnell nicht, man bleibt nach solch einer Diagnose wahrscheinlich für immer ein kleines Stückchen wachsamer als man es davor war, aber wir genießen unsere beiden Wirbelwinde und freuen uns über jeden Tag, den sie hier sind und Chaos verbreiten.

Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende euch allen! :pink-heart:
 
J

Jag

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Oktober 2019
Beiträge
472
  • #140
Freut mich für euch...…!!

Wenn die Chaoten die Hütte abreißen (dürfen), ist das eine essentielle Genesungshilfe und nach internationalem Expertenkonsens übrigens dringend für die weitere Prophylaxe erforderlich.

Da darfst Du also nieeeemals eingreifen...…. :D
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben