Kitty ist zu dünn - wie vorgehen?

P

PaulaMitKatze

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
31
Hallo ihr Lieben!
Ich bin noch ganz neu hier und hoffe, ich bin mit meinem Anliegen im richtigen Unterforum gelandet. Vor knapp einem Monat haben mein Freund und ich eine Katze aus dem Tierheim adoptiert. Sie heißt Kitty, ist geschätzt 10 Jahre alt und vermutlich wegen ihres Bluthochdrucks blind. Kitty wurde ausgesetzt, deshalb ist zu ihrer Vorgeschichte nichts bekannt. Sie ist sehr klein und sehr dünn, wir haben sie schon mit nur 2,4 kg aus dem TH bekommen. Die dortige Tierärztin sagte, 3kg wären gut und so geschätzt kann ich ihr da nur zustimmen. Leider fraß sie bei uns am Anfang überhaupt nicht gut, sodass ich am zweiten Tag wieder mit ihr zur Tierärztin musste, die ihr dann einen Appetitanreger gegeben hat. Da hat sie dann nur noch 2,2 kg auf die Waage gebracht. Das Medikament hat sie überhaupt nicht vertragen, hat mehrfach erbrochen und ganz viel gespeichelt, konnte nicht mehr richtig laufen und lag völlig fertig in ihrem Katzenklo, sodass wir noch am Abend den Notarzt riefen, der ihr dann eine Infusion und allerhand anderes verabreichte. Seitdem geht es ihr (so scheint es zumindest) gut und seitdem frisst sie bei uns auch. Wir sind mittlerweile bei fast 2,5 kg angekommen. Das nur mal so zur Vorgeschichte und vielleicht Erklärung, warum ich beim Thema Futter so unsicher bin.

Fressen und zunehmen klappt also schon irgendwie gerade. Das Problem ist aber für mich gerade das wie: sie will partout nur Felix NaFu fressen. Ich hab wirklich, wirklich viele bessere NaFu probiert, sie will nichts anderes. Auch anderes Junkfood nicht (doch, sie hat ein mal Sheba gefressen, aber das stinkt so dermaßen, dass es mir nicht mehr ins Haus kommt, weil es ja auch nicht besser ist von der Zusammensetzung). Die erste Woche, nachdem sie anfing, bei uns zu fressen, hat sie noch edeka sensitiv mit Huhn und Reis gemocht, aber das geht jetzt auch nicht mehr. Barf habe ich probiert, hab mehrere Rezepte gemacht, da mochte sie jedes genau ein mal und die nächste Portion durfte ich dann wieder wegwerfen. Ich bin jetzt halt total hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, Kitty gesund zu ernähren (zumindest so ein bisschen) und ihrer Gewichtsproblematik, also dass ich Futter, was sie nicht will, schlecht stehen lassen kann, bis sie es nimmt, weil sie keinesfalls wieder abnehmen darf. Ich lasse Futter maximal 8h stehen, weil sie, auch wenn sie gut frisst, nur 1 1/2 Beutel NaFu am Tag frisst und sie das einfach nicht mehr schafft, wenn ich das ungeliebte NaFu länger stehen lasse.

Wie würdet ihr vorgehen? Erst mal nur Felix, bis sie ihr Zielgewicht erreicht hat? Oder doch mal länger stehen lassen?

Und zusätzlich: Wie würdet ihr es mit Leckerlis handhaben? Sie bekommt täglich ihre halbe Tablette Amlodip in so einer Snackstange, sie steht aber auch total auf Menschenessen, besonders Leberwurst und Butter - würdet ihr sie damit erst mal so richtig verwöhnen, bis sie "dick" genug ist?

Ich bin echt so doll zwiegespalten gerade. Ihr Untergewicht ist ungesund aber das Futter, was sie will auch und ich mach mir auch Sorgen, dass wenn ich mit der Futterumstellung warte, bis sie ihre 3kg hat, sie dann gleich wieder ganz viel Gewicht verliert, weil wir das mit dem Felix dann schon zu lange mitgemacht haben.

Ich hoffe ihr könnt mir da mal gründlich den Kopf waschen und bedanke mich schon mal für eure Antworten.

Viele Grüße von Paula und Kitty!

PS: im TH bekamen wir die Info, sie fresse alles, nur kein Trockenfutter :oha:
 

Anhänge

Werbung:
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.597
Ort
Unterfranken
Hallo,

wurde denn bei ihr mal Blut abgenommen? Und die Zähne mal angeschaut, sprich, auch dental geröngt (FORL)?
 
P

PaulaMitKatze

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
31
Hallo Freewolf,

Eine Zahnsanierung hatte sie laut der Unterlagen, die wir vom Tierheim mitbekommen haben, wohl im Dezember. Was genau da gemacht wurde, weiß ich aber nicht, Zähne hat sie jedenfalls noch alle. Von daher weiß ich grad nicht, ob geröntgt wurde und einfach alles OK war, oder ob sie da von vornherein nur Zahnstein entfernt haben. Blut würde zuletzt am 11.1. abgenommen, bei dem Besuch, wo sie auch den Appetitanreger bekommen hat. Da war das kleine Blutbild OK, großes ging nicht, weil das Blut zu dick war (dehydrierte Katze halt). Ein geriatrisches Blutbild auch mit Schilddrüse und so, wollte ich beim nächsten Kontrollbesuch wg. Bluthochdruck einfach für mich zur Sicherheit sowieso machen lassen. Das wäre Ende März oder Anfang April. Soll ich das vorziehen, bevor ich mit dem Futter weiter herumdoktor?

LG Paula
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.597
Ort
Unterfranken
Ich würde das geriatrische Blutbild vorziehen, lass auch gleich die Bauchspeicheldrüse mittesten (muss man oft dazu sagen).
Denn je eher du weißt, ob da was im Argen liegt, desto eher kann man ihr helfen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.928
Ort
Mittelfranken
Hallo grüß dich,
herzlich Willkommen hier im Forum
Schön, dass du eine ältere Tierschutzkatze aufgenommen hast.
Ich finde es zu aller erst wichtig, dass die Katze frisst. Egal was.
Du kannst mal probieren, das Nassfutter zu pürieren und ein bisschen mit warmen Wasser anzureichern. Das gibt dann einen Brei, das fressen viele Katzen ganz gerne. Vor allem wenn sie blind ist, es riecht intensiver, dadurch könnte das fressen auch noch angeregt werden. Und dann kannst du langsam beginnen, Esslöffelweise hochwertiges Katzenfutter unter zu mischen, also nur ganz kleine Tütchen kaufen
Du hast doch schon ganz viel erreicht, die Katze frisst bei dir, das ist wirklich erst mal das wichtigste
 
P

PaulaMitKatze

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
31
Die Bauchspeicheldrüse meinte ich auch, nicht die Schilddrüse. Gut, dann werd ich das vorziehen, vielleicht ist da ja wirklich was. Ich glaube es aber eigentlich nicht, weil sie ja wiegesagt frisst und auch genug frisst, um langsam aber sicher zuzunehmen. Es geht mir eigentlich nur darum, was sie frisst, von daher wäre ich für Gedanken zu meinem Dilemma weiterhin dankbar.

Achso: das doofe Felix und dieses Edeka sensitiv haben ganz verschiedene Konsistenzen. Andere Futtersorten, die eine ähnliche Konsistenz wie eins von beiden haben, werden auch nicht angenommen.
 
P

PaulaMitKatze

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
31
Hallo Ottilie,

Danke für die Tipps und die beruhigenden Worte. Das mit dem Pürieren werd ich mal probieren. Gibt es noch kleinere Portionen als 85/100g im Handel?

LG Paula
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.474
Hallo, ich finde es auch ganz, ganz toll, das die kleine Maus bei euch eine Chance bekommen hat behütet und geliebt zu werden.

Ich habe meine Minki auch mit Untergewicht das gefüttert, was sie damals mochte. Mit Okay vom Doc, war das u.a. auch Felix. Sie wog damals 2,4kg und der Doc meinte, die Maus muss auf 4 kg kommen:wow:. Jo, da hatten wir was vor. Ich habe angefangen ihr Leckerli zu geben, mal für den Fall wir müssen Tabletten in die Maus bekommen. Und ja da war auch Leberwurst und Kochschinken dabei. Trockenfutter habe ich an ihren Lieblingsplätzen versteckt, sodass sie animiert wurde zu fummeln und erinnert wurde bisschen rumzuknabbern:grin:.Die gesunde Ernährung haben wir viel später angefangen:grin:. Übrigens haben wir die 4kg nie erreicht. Ihr Wohlfühlgewicht war bei 3,6kg. Es gibt aber auch Päppelfutter beim Doc.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.928
Ort
Mittelfranken
Hallo Ottilie,

Danke für die Tipps und die beruhigenden Worte. Das mit dem Pürieren werd ich mal probieren. Gibt es noch kleinere Portionen als 85/100g im Handel?

LG Paula
Es gibt nur Ergänzungs Futter in 55 g Tütchen. Ich hatte überlesen, dass sie gern Leberwurst und Butter mag. Also du kannst Leberwurstpaste für die Katze in der Tube kaufen, die sollte dann schon gut passen. Gegen ein kleines Stückchen Butter täglich ist überhaupt nichts einzuwenden. Und wenn sie mag, kannst du ihr auch täglich eine kleine Menge laktosefreie Milch geben, das hat auch noch keiner Katze geschadet
Eine gute Übergangslösung wäre vielleicht das Leonardo Futter, das ist nicht ganz so extrem. Aber wie gesagt nur teelöffelweise untermischen .
Wenn es ganz brenzlig ist, kannst du Rekonvales Tonikum kaufen, das ist so ein Päppel Liquid mit allen notwendigen Elektrolyten drin . Die Power Variante hat sogar Kalorien
Und beim geriatrischen Blutbild einfach den T4, den Schilddrüsenwert mit machen lassen. Den Bauchspeicheldrüsenwert FPLi muss man manchmal extra anfordern, da musst du aufpassen
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.577
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #10
Du kannst Restorative Care a/d von Hills versuchen.
Das ist ein Tierarztfutter das man aber auch im internet kaufen kann.
Ein sehr proteinreiches und hochkalorisches Futter als Patee mit sehr gutem Geschmack, damit kann man eine Weile päppeln.
Wurde hier von fast allen die es nötig hatten bisher gut angenommen.

Und danach wäre der Weg frei für neue Futtersorten. Gerne mit Leber, das riecht intensiver!

Aber wenn es nicht geht bleib beim Futter was sie mag, haptsache sie nimmt zu. Später kann man immer noch umstellen. Das normale Supermaktfutter ist ja nicht giftig, es leben viele Katzen ihr ganzes Leben damit.
Gibt ja auch Menschen die sich von Junkfood ernähren und trotzdem nicht krank werden. ;)
 
P

PaulaMitKatze

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
31
  • #11
Danke für die vielen Tipps! Ich hatte mich im Vorfeld so viel hier im Forum belesen und so viele neue Dinge gelernt, dass ich einfach alles richtig machen wollte und schlussendlich einfach vollkommen verwirrt war :wow:

Ihr habt mir jetzt mein Bauchgefühl bestätigt und ich versuche, das jetzt nicht mehr so zu zerdenken :grin:
Danke!
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.928
Ort
Mittelfranken
  • #12
Eine Frage gib mir noch ein Kopf herum:
Wollt ihr noch eine zweite Katze dazu holen?
Ich habe schon oft gelesen, dass sich Blindchen leichter tun, wenn sie eine sehende Partner Katze haben, an der sie sich orientieren können
Oder hat euch das Tierheim etwas anderes geraten?
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #13
Wenn die Katze schlecht frisst würde ich eher Beutelchen verfüttern anstelle Dosen, scheint den meisten Katzen besser zu schmecken und die Zubereitung ist auch anders, der Inhalt sieht frischer aus...zumindest beim hochwertigen Futter. Und natürlich das geben was sie am liebsten mag, wichtig ist das sie erstmal an Gewicht zunimmt und Butter würde ich ihr immer unters Fressen geben, kein Fehler wenn sie das mag.

Dass sie viel Lebenfreude hat kann ich mir nicht vorstellen, da würde natürlich eine zweite Katze helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaulaMitKatze

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
31
  • #14
Der Gedanke mit der Zweitkatze steht im Raum, wir wollten auch eigentlich direkt zwei aus dem TH. Kitty wurde aber als Einzelkatze vermittelt, deswegen haben wir sie allein genommen. Dass da die Einschätzungen der TH meist etwas fragwürdig sind, ist uns aber klar, vor allem nachdem wir gesagt bekommen haben, dass das mit Blindchen und anderen Katzen sowieso schlecht ist - ist klar. Dafür gibt's einfach zu viele positive Beispiele, die im TH ob der stressigen Situation vielleicht gar nicht so möglich sind. Und Kitty ist ja erst erblindet, wann weiß keiner und ob sie allein gehalten wurde, weiß man auch nicht. Kommt also auf den Versuch an. Aber: wir wollen da nichts überstürzen, sondern erst mal ein bisschen päppeln und die Maus besser kennenlernen, damit wir auch die richtige Partnerin suchen können. Zudem wollen wir das dann mit dem TH abstimmen, sie haben Kitty immerhin in Einzelhaltung vermittelt und da möchten wir dann auch nichts unter der Hand machen, ohne es zumindest mal kooperativ zu versuchen.

Goldeneye: wie kommst du darauf, dass sie wenig Lebensfreude hat? Es ging immerhin nur darum, dass sie nur eine Sorte Futter fressen mag, wie sie sonst so ist oder sich verhält, habe ich gar nicht beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #15
Der Gedanke mit der Zweitkatze steht im Raum, wir wollten auch eigentlich direkt zwei aus dem TH. Kitty wurde aber als Einzelkatze vermittelt, deswegen haben wir sie allein genommen. Dass da die Einschätzungen der TH meist etwas fragwürdig sind, ist uns aber klar, vor allem nachdem wir gesagt bekommen haben, dass das mit Blindchen und anderen Katzen sowieso schlecht ist - ist klar. Dafür gibt's einfach zu viele positive Beispiele, die im TH ob der stressigen Situation vielleicht gar nicht so möglich sind. Und Kitty ist ja erst erblindet, wann weiß keiner und ob sie allein gehalten wurde, weiß man auch nicht. Kommt also auf den Versuch an. Aber: wir wollen da nichts überstürzen, sondern erst mal ein bisschen päppeln und die Maus besser kennenlernen, damit wir auch die richtige Partnerin suchen können. Zudem wollen wir das dann mit dem TH abstimmen, sie haben Kitty immerhin in Einzelhaltung vermittelt und da möchten wir dann auch nichts unter der Hand machen, ohne es zumindest mal kooperativ zu versuchen.

Goldeneye: wie kommst du darauf, dass sie wenig Lebensfreude hat? Es ging immerhin nur darum, dass sie nur eine Sorte Futter fressen mag, wie sie sonst so ist oder sich verhält, habe ich gar nicht beschrieben.

Ihrem Gewicht nach besteht sie aus Haut und Knochen und da kann nicht viel Leben dahinter stecken. Eine Katze mit der alles in Ordnung ist haut ihr Fressen rein. Dass ein Tierheim überhaupt eine reine Wohnungskatze allein vermittelt finde ich ein Unding...ein Mensch kann keine andere Katze ersetzen. Was soll sie machen wenn du mal nicht Zuhause bist? Ein Freigänger hat wenigstens eine Aufgabe und wenn er täglich nur sein Revier kontroliert.

Ja beschreib mal ihre Lebensfreude, so wie sie in ihrem Körbchen liegt, kommt sie mir eher vor als wenn sie sich aufgegeben hat.

Ich würde mir um den Zustand deiner Katze ersthaft Sorgen machen...

Sheba würde sie fressen aber das kommt dir nicht ins Haus weil es zu sehr stinkt...wie wärs mit Lüften nachdem sie gefressen hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PaulaMitKatze

Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2019
Beiträge
31
  • #16
Also zuerst mal, weil das scheinbar an dir vorbeigegangen ist: Ich muss nicht von einer Zweitkatze überzeugt werden. Ich bin da ganz bei dir, das Katzen nicht alleine gehalten werden sollten. ABER: Kitty ist geschätzt 10 Jahre alt und niemand weiß, wie sie in diesen 10 Jahren (könnten ja auch mehr sein) gelebt hat, weil sie eben ausgesetzt wurde. Wäre sie völlig gesund, könnte man das vernachlässigen, weil ich nicht glaube, dass sie grundsätzlich nicht mit anderen Katzen klar kommen würde, das ist im TH halt ne Ausnahmesituation und da ist es gar kein Wunder, wenn es nicht klappt. Aber ist sie halt nicht, deswegen werde ich nicht aus purem Aktionismus jetzt irgendeine Katze dazu setzen. Und für den Anfangsstress, selbst wenn sie auf Dauer gut zusammenpassen, soll Kitty ein kleines Polster haben. Immerhin weiß man halt echt nicht, wie sie früher gelebt hat, ob allein oder mit anderen Katzen usw. Wenn es so gut weitergeht, wie bis jetzt, ist sie in 5-6 Wochen bei einem guten Gewicht und wir können sie bis dahin gut genug einschätzen, um wirklich die passende Kumpeline zu suchen.

Thema Fressen: sie frisst doch. Habe ich auch geschrieben. Sie frisst auch genug um zuzunehmen, seit ihrem Hungerstreik ganz am Anfang hat sie jede Woche 100g zugenommen, was nicht besonders viel ist, aber konstant. Und sie frisst auch konstant, sie hat Appetit. Ging mir hierbei nur um das was, weil mein Bauchgefühl halt war, es ist erst mal egal was, aber in meinem Kopf durchs viele Belesen diese gesunde Ernährung so rumschwirrte. Und jetzt könntest du mir mal erklären, warum sie unbedingt das Sheba braucht? Das ist von der Zusammensetzung keinen Deut besser als das Felix, was sie auch mag, also sehe ich kein Problem, wenn ich das nicht füttere. Für den Rest, also vielleicht noch etwas mehr Appetit rauszukitzeln und ihr sonst gutes zu tun sowie zur späteren Futterumstellung, habe ich hier tolle Tipps bekommen, die ich auch dankend annehme.

Haut und Knochen ist sie, auch wenn man es nicht glauben mag, auch mit 2,4 kg nicht wirklich. Da ist eine kleine Fettschicht vorhanden, wenn auch nicht genug. Haut und Knochen war sie nach ihrem Hungerstreik am Anfang. Kitty ist wirklich klein, wiiiiirklich. Sie ist ungefähr so groß, wie das durchschnittliche 6 Monate alte kitten würd ich schätzen. Mit 3kg Zielgewicht wird sie bei ihrer Größe ein komfortables, kleines Bäuchlein haben.

Zur Lebensfreude: Kitty ist eine extrem neugierige, kleine Maus. Sie nutzt trotz Blindheit unsere gesamte Wohnung mit fast 90qm und mehreren für sie zugänglichen Ebenen. Sie klettert sehr gerne, wir haben ihr an alle Orte, die für sie zugänglich sein sollen, Treppen gebaut, die sie auch gerne nutzt. Sie geht gern auf den Balkon, findet die Geräusche und Gerüche dort total spannend. Mit besonders viel Enthusiasmus klettert sie aber auf meinem Freund und mir herum, am liebsten, während wir essen. Sie liegt sehr gern auf uns drauf und lässt sich durchkraulen von oben bis unten. Sie fährt total aufs Bürsten ab, besonders unterm Kinn und auf der Brust. Sie kuschelt und spielt mit Stinkekissen. Sie lernt grad das Fummelbrett kennen. Und das schönste: sie wird immer selbstbewusster. Im TH hat sie noch vor Freude gesabbert, wenn sich jemand mit ihr beschäftigt hat. Mittlerweile traut sie sich, Grenzen zu setzen, vermutlich weil sie langsam merkt, dass wir diese respektieren, dass sie sich bei uns nicht den ganzen Tag beknuddeln lassen muss, um uns zu gefallen. Aber sie fordert noch immer viele Streicheleinheiten ein, wo wir ihrem Wunsch natürlich auch gerne nachkommen. Und auch als nicht-freigängerin checkt sie jeden Abend vorm Schlafengehen und jeden Morgen nach dem Frühstück ihr Revier noch mal ab. Und das ist bestimmt noch nicht alles, woran ich merke, dass sie ihr Leben grad ganz gut findet, da fällt mir sicher grad einiges nicht ein. Und aufgegeben hat sie sich ganz bestimmt nicht. Da waren wir nah dran, als wir den Notarzt gerufen haben. Da ist ein ganz gewaltiger Unterschied, das kannst du mir glauben.

Ich würde dich also bitten, dieses passiv-aggressive Spekulieren und Interpretieren von einem einzigen Foto ausgehend etwas zurück zu fahren, weil du gleichzeitig scheinbar auch überlesen hast, worum es mir hier eigentlich ging und dass wir schon längst auf dem Weg der Besserung sind, was das Gewicht angeht. Ich bin wirklich sehr offen für sachliche und konstruktive Argumente, aber nicht für etwas, wo so viel Fantasie mitspielt.

LG Paula
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.506
Ort
Vorarlberg
  • #17
PaulaMitKatze, ich bin da ganz bei Dir. Mir ist es am Anfang mit meiner Katze Irmi ganz genauso gegangen. Als sie dann ein vernünftiges Gewicht hatte (bisschen über 3kg) hab ich dann das Futter umgestellt.:)

Und bei dieser Vorgeschichte würde ich jetzt eine zweite Katze auch nicht überstürzen. Das ist sicher toll und wichtig für eine Wohnungskatze, aber in diesem Alter muss man die Zweitkatze schon sehr genau aussuchen, damit es passt.;)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
7.928
Ort
Mittelfranken
  • #18
Guten Morgen,
Das hast du schön geschrieben, Paula!
Und ich entschuldige mich, dass ich diese Diskussion ausgelöst habe, das wollte ich wirklich nicht .
Aber durch deine tolle Beschreibung des Verhaltens von Kitty bin ich mir jetzt sehr sicher, dass es ihr super geht und dass du dir wegen des Fressens keine Gedanken machen brauchst
Ich hatte mal eine Kätzin, die wog 2800 g voll ausgewachsen, und hat draußen die großen Kater verkloppt
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.506
Ort
Vorarlberg
  • #19
Ich hatte mal eine Kätzin, die wog 2800 g voll ausgewachsen, und hat draußen die großen Kater verkloppt
Ich hab sowas in chronisch krank mit 2,9kg. Der Nachbarskater (6kg) hat keine Chance, dabei wird sie nicht Mal handgreiflich.:cool::D
 
G

Goldeneye

Forenprofi
Mitglied seit
29 November 2016
Beiträge
1.215
Ort
Am Bodensee
  • #20
Na dann steckt ja zum Glück noch Leben in der Katze...

Trotz allem ist nichts an ihr dran und sie hat auch keine Reserven sollte sie mal krank werden und da sollte es am wichtigsten dass sie überhaupt aufholt anstelle sich über die Qualität des Futters Gedanken zu machen.
Egal wie groß oder klein sie ist, man sieht auf dem Bild deutlich dass sie zu dünn ist.
Sabbern deutet eher auf Zahnprobleme hin, zumal sie auch kein Trockenfutter frisst. Ich kenn keine Katze die Trockenfutter verweigert.
Und ein Kumpel hat sie auch nicht, ob sie umsorgt wird oder nicht.
Und warum soll man sich jetzt da entschuldigen?

Du hast doch bestimmt auch Bilder wo sie steht, da würde man es noch deutlicher sehn, am besten von oben aufgenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben