Kitty hat/hatte ein Fibrosarkom und ich mache mich verrückt.

  • Themenstarter crazykitty90
  • Beginndatum
  • Stichworte
    fibrosarkom

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #41
Alle Daumen sind ganz fest gedrückt!!

Ich hab erst jetzt gesehen, dass du mich im Oktober gefragt hast, ob wir noch Ruhe haben.

Ja das Fibrosarkom blieb bis Mitte Februar weg, dann ist Minka in die Limousine ins ins Regenbogenland gestiegen. Aber der Grund war was völlig anderes und hatte überhaupt nichts mit dem Fibrosarkom zu tun. Das blieb 1 Jahr völlig weg.
 
Werbung:
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #42
Also es ist höchst wahrscheinlich wieder zurück. Es sind meherere Knoten entlang der Naht, einer ist schon wieder recht groß. Aber mehr sorgen macht mir einer, der fast zwischen den Schulterblättern ist, weil man da ja nicht so weit schneiden kann.

Die Ärztin meinte, sie will sie nicht schon wieder prophylaktisch aufschneiden. Sie hat jetzt Mistel bestellt für uns und wir versuchen es jetzt mal damit. Damit das Zeug vlt. Wenigstens klein bleibt. Sie meinte, würde man sie nochmal operieren müssen, würde sie das Mistel direkt in das tumorbett tröpfeln. Und dass sie schon andere Katzen hatte, wo es auch so groß war wie bei Kitty und da kam bis heute auch nix mehr.

Ich hoffe das Zeug kommt heute noch. Sie wollte sich noch informieren wieviel die Höchstdosis ist, weil sie ja schon was hat und mit bereits zwei mal rezidiven.

Kitty geht es eigentlich sehr gut, wenn die doofen Knoten nicht wären, würde man denken, es ist alles ganz normal. Sie springt durch die Bude, stößt sich auf halber Höhe seitwärts an den Wänden an, schmust, schnurrt, frisst, putzt sich und kriegt ihre 5 Minuten, in denen sie sich die Küchenrolle schnappt und quer durchs Haus damit rollt. Ganz davon abgesehen, dass sie mir laut schreiend (hört sich an wie geknebelt) die Küchenrolle bringt. Wohlgemerkt keine leere Rolle, sie liebt es damit umzutreiben und als ich das merkte, dachte ich - die paar Fetzen die man alle paar Tage aufheben muss sind auch nicht wild und dann hab ich ihr einfach immer eine zum Spielen gegeben.^^
Manchmal sind die einfachsten Sachen am besten zum Bespielen.

Die Tierärztin meinte noch, dass sie einen unglaublichen Haarwuchs hätte. Nach nur 7 Wochen schon wieder so viel Fell da. :)

Danke sehr little-cat, schade, dass es bei der Katze deiner Freundin nichts gebracht hat. :( Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, jede Katze ist ja anders. Auch, wenn es bei euch nichts gebracht hat, habe ich doch von einigen Fällen gelesen, wo es doch geholfen hat. Und daran glaube ich jetzt einfach mal ganz fest!

abraka, es tut mir sehr leid das zu lesen! Wenn man das liest, tuts einem im Herzen weh. :( Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie niederschmetternd das ist. Da freut man sich, dass nix mehr kommt und dann sowas. An was ist sie denn letztendlich gestorben?
Ich wünsche mir für sie, dass es ihr gut geht, da wo sie jetzt ist.

Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #43
Hallo,

ich habe in den letzten Monaten viel das Netz "durchwühlt", um Infos über alternative, aber einigermaßen "seriöse" Ansätze in der Krebsbehandlung zu finden (bei uns ist es allerdings ein Lymphom).

Im Zusammenhang mit Fibrosarkomen bin ich auf das hier gestoßen;

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4004853/

Vielleicht mag sich Eure TÄ ja mit diesem Kollegen in Verbindung setzen und erfragen, ob die in der Zwischenzeit noch weitere positive Erfahrungen mit dem Einsatz von Artimisinin gemacht haben? Der TA praktiziert irgendwo in Baden-Württemberg.

Es gibt zu diesem Wirkstoff mittlerweile einiges an Infos, aber überwiegend aus dem englischen Sprachraum, allerdings handelt es sich da so gut wie ausschließlich um in vitro und in vivo-Studien.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #44
abraka, es tut mir sehr leid das zu lesen! Wenn man das liest, tuts einem im Herzen weh. :( Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie niederschmetternd das ist. Da freut man sich, dass nix mehr kommt und dann sowas. An was ist sie denn letztendlich gestorben?
Ich wünsche mir für sie, dass es ihr gut geht, da wo sie jetzt ist.

Lg


Ich wünsche Euch alles Gute, dass es etwas hilft und alles verzögert wird. Diese Knoten sind so sch....
Alle Daumen sind gedrückt!

Minka war 19.5 Jahre alt. Also es kam nicht völlig unerwartet. Letztendlich war es ein Bandscheibenvorfall, der ihre Hinterbeine mehr oder weniger gelähmt hat. Sie hatte dann trotz der Lähmungen noch schöne 4 Wochen. Dann hat sie zu sehr abgebaut und wir mussten sie gehen lassen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #45
@Crazykitty

mein Kater ist damals auch an einem Fibrosarkom erkrankt und später auch daran gestorben.
Mir sind also die Ängste und Sorgen bekannt.

Trotzdem bereiten mir manche Aussagen Magenschmerzen.
Z.B. diese hier....


Meine erste Frage war: "Ging es gut zum Rausmachen?", seine Antwort: "Es ist zumindest alles raus.".

Also es ist höchst wahrscheinlich wieder zurück. Es sind meherere Knoten entlang der Naht, einer ist schon wieder recht groß. Aber mehr sorgen macht mir einer, der fast zwischen den Schulterblättern ist, weil man da ja nicht so weit schneiden kann.

Die Ärztin meinte, sie will sie nicht schon wieder prophylaktisch aufschneiden.

Ich kann nachvollziehen, dass man als Mensch "das alles raushaben möchte". Aber tatsächlich ist genau das viel größer als diese harmlosen Worte klingen.

Wenn aus dem Körper etwas großzügig rausgeschnitten wird, muss sich dieses Loch füllen, mit Gewebe, das sich langsam bildet. Die große Op zieht furchtbare Schmerzen nach sich, das Loch, die große Wundfläche, die Bildung von Gewebe ist ebenfalls sehr schmerzhaft.

Natürlich möchte man mit Op´s seinem Tier eine Chance geben, aber man sollte auch berücksichtigen, dass - je nach Größe des Eingriffs - eine furchtbare Zeit folgt. In manchen Fällen wächst ein Fibrosarkom nicht nach, in dem meisten schon und das oft sehr schnell.

Gerade im Bereich der Schulterblätter ist ein Eingriff sehr gut zu überlegen. Unsere TÄ hat mir Geschichten erzählt.......schlimm. Alle Tiere, die sie auf Wunsch des Besitzers operieren musste, sind später an neuen Fibrosarkomen gestorben.

Es gibt natürlich Ausnahmen und das ist auch gut so. Manche Katzen werden einmal operiert und der Körper hat Ruhe. Das ist wunderbar.

Man sollte bei jeder Op überlegen, wie groß der Eingriff für das Tier ist, denn "großzügig wegschneiden" wäre in unserem Fall vermutlich ein mehr als faustgroßes Loch zwischen den Schulterblättern. Allein die Vorstellung ist unangenehm.

Eine Lösung, einen guten Weg habe ich nicht, ich wollte lediglich diese Gedanken äussern.

Seit der Diagnose taste ich sie
jeden Tag ab, oft mehrmals und langsam findet sie das richtig doof, dass
ich da ständig rumtatschen muss. Manchmal dreht sie sich dann extra so,
dass ich nicht dran komme, als wolle sie sagen "Frauchen, jetzt lass
mal gut sein". Aber irgendwie kann ich nicht anders,


Unsere TÄ sagte, dass ich auf keinen Fall daran herumdrücken soll. Das würde für das Tier schmerzhaft sein und den Tumor provozieren (in welche Richtung auch immer).


Ich wünsche Deiner Kitty von Herzen noch viele schöne Jahre und dass kein neuer Tumor wächst.
 
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #46
Maiglöckchen, Danke sehr für den Link, werde ich später gleich mal durch lesen, hoffe mein Englisch reicht dafür aus.

abraka, dann hat sie ein schönes Alter erreicht. Weh, tuts aber nunmal trotzdem...

Moment-a, das erste zitierte von dir, war ja noch beim Tierarzt davor. Da hatte ich noch kaum Ahnung um was es genau geht. Und obendrein, hat er mir ins Gesicht gelogen! Deshalb hab ich ja gewechselt.

Zum 2. ist es ja noch nicht ganz sicher, ob’s das überhaupt wieder ist. Also ich muss sagen, dass das Teil, das fast zwischen den Schulterblättern ist bisher meiner Meinung nach nicht weiter gewachsen ist. Ich habe ja die Hoffnung, dass das evtl. nur Narbengewebe vom operieren ist. Wissen tu ich’s nicht, aber da es bisher nicht wirklich größer geworden ist, hoffe ich weiterhin.

Zum 3. - ich drück da ja nicht richtig rum, ich Taste nur, passiert beim streicheln ja fast automatisch. Ab und an gucke ich dann genauer, aber sie merkt eben, dass ich dann immer an einer Stelle verweile und das nervt sie.^^ Aber danke, dass du das sagst, was deine Tierärztin zu dir gesagt hat, denke es ist schon wichtig, dass man das weiß. Ich dachte auch von Anfang an, dass rumdrücken mit Sicherheit nicht gut sein kann, weil es dann ja noch mehr gereizt wird und somit evtl. entzündet, was ja ganz schlecht ist in so einem Fall!

Naja ich hab von Anfang an gesagt ich möchte es nicht so, dass sie nachher beeinträchtigt ist in irgendeiner weise. Sie soll Katze blieben dürfen! Sie kam ja schließlich vor Jahren zu mir und hat mir sich und ihr Leben anvertraut und das möchte ich so gut es geht auch gerecht und richtig für sie erfüllen, sie soll vor allem glücklich sein, und so viel Liebe wie nur möglich bekommen, das ist mir sehr wichtig.
Was die ops angeht, seit der letzten habe ich da eig kaum mehr Angst vor, denn sie zeigte weder, dass sie groß schmerzen hat noch war sie sonst irgendwie stark mitgenommen. Abends war sie schon fast wieder ganz die alte und es fiel ihr auch sichtlich nicht mal ein viertel so schwer als nach der ersten op.

Ich habe mich jetzt dafür entschieden, das Mistding so oft wie es eben irgendwie nur möglich ist operieren zu lassen. Anders ist/würde das werden, wenn ich merke, es setzt ihr zu stark zu, oder es geht ihr nicht mehr gut dabei. Aber so lange die so top fit ist und ich irgendwie die Möglichkeit dazu habe, werde ich das so handhaben. Zumindest bin ich derzeit auf dem
Stand. Vorausgesetzt es kommt doch immer wieder. Mit der Hoffnung, irgendwann doch Glück zu haben und alles zu erwischen. Vlt. Wird sie nicht mehr geheilt, aber vlt. Liegt der Schlüssel auch darin, das Ding immer erst rauszumachen, wenn es auf jeden Fall raus muss, also bevor es Stränge in Richtung Muskeln und Knochen zieht.

Ich habe lange überlegt wie meine Katze das selbst haben möchte. Aber da wir zum Glück ein so gutes Band zueinander haben, kann ich ganz gut einschätzen was in ihrem Sinne ist und was nicht. Würde ich ihr jetzt sagen, ich lass es nicht mehr bei ihr machen, würde sie mir den Vogel zeigen und fragen ob ich sie noch alle habe. :D

Es heißt ja immer, Katzen können Schmerzen prima verbergen. Mein Kitty ist „anders“ wenn sie schmerzen hat versucht sie es nicht zu verbergen, zumindest nicht vor mir, sie kommt zu mir und zeigt mir, dass sie Hilfe möchte. (Hatten auch schon verletzte Pfote und verletztes Auge und verletzten Schwanz, und bei allem was sie hatte kam sie zu mir.)

Ist auch komisch, immer wenn ich um sie weine, kommt sie und haut mir eine rein. Als würde sie sagen „jetzt Reiß dich mal am Riemen, noch bin ich ja da!“

Weine ich wegen was anderem kommt sie und leckt mich ab, legt sich möglichst nah zu mir, wenn’s geht die Pfote auf mich und versucht mich zu trösten. Ich glaub sie weiß ganz genau wann es um sie geht.

Das Mistel ist leider noch immer nicht da, nur wegen den doofen Osterfeiertagen.


Danke sehr euch allen noch mal, ich melde mich wieder, wenn’s was neues gibt oder mir hier jemand schreibt, wenn ich es sehe.

Lg :)
 
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #47
Maiglöckchen, ich hab mich jetzt mal etwas eingelesen, klingt sehr interessant, Danke nochmal.

Und ich wünsche euch natürlich auch alles Gute und drücke die Daumen für euch, dass alles wieder gut werden soll!

Lg :)
 
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #48
So, vor einer Woche waren wir wieder in der Klinik, diesmal wieder bei einem anderen, da die Tierärztin bei der wir sonst sind gerade beim operieren war.

Der Tierarzt sagte, es wäre schon wieder zum raus machen. Noch sei es klein und man könne es operieren. Wir haben dann gefragt wegen dem Mistelt, denn es kam nix an. Vergessen hatte sie es nicht. Er hat sie extra schnell gefragt. Sie hätte ein paar mal versucht uns anzurufen, aber es wäre niemand dran. War letztes Mal schon so. Sehr ärgerlich, aber möglich, da wir momentan immer wieder Probleme haben mit dem Internet und an dem hängt auch das Telefon.

Jednfalls hätte sie nichts geschickt, da die Ergebnisse mit Mistel nicht gut waren. Bei allen Katzen kam es wieder. Auch das direkte tröpfeln in die Wunde hätte keine guten Ergebnisse gebracht.

ich hab gefragt ob es überhaupt auch nur eine Chance gibt, dass es mal gar nicht mehr kommt. Er sagte, dass Fibrosarkome sehr unkontrolliert sind, aber das versuchen sie gerade herauszufinden. Wir haben andere Tabletten mitbekommen. Er sagte, dass die bessere Ergebnisse erzielt haben. Er hat den Namen genannt, aber meine Begleitung konnte es sich nicht merken und ich hab’s nicht richtig verstanden.

In zwei Wochen sollen wir wieder kommen zur Kontrolle.

Eine Woche ist heute bereits rum.

Direkt nehmen wollte Kitty sie nicht. Ist eine viertel Tablette alle zwei Tage.

Habs ihr dann mit Leckerli Untergemogelt.

Vertragen tut sie sie sehr gut. Und ich hab das Gefühl, an den Tagen an denen sie die viertel Tablette bekommt, dreht sie richtig auf. 😂👍

Ansonsten habe ich das Gefühl die Knoten werden irgendwie weicher und vor allem beweglicher. Ob’s stimmt oder Einbildung ist, sei mal dahin gestellt, aber der eine - drei Finger unter den Schulterblättern ist doch ein Stück größer geworden.


Lg
 
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #49
Huhu, waren letzten Montag wieder in der Klinik. Laut Tierarzt sind die Knoten nicht gewachsen. Er meinte es würde ganz gut aussehen - was heißt gut aussehen, haben hätte sie es ja. Also meinte er eben den Umständen entsprechend.

Wir sollen die Tabletten jetzt mal weiter geben und wieder kommen, wenn sie leer sind oder wir merken, dass es plötzlich doch größer wird. Er sagte, dass wir die Konten damit nicht wegbekommen, aber es darum ginge das weitere Wachstum zu verhindern/einzudämmen.

Ich sagte daraufhin, ja, damit man so wenig bzw. selten wie möglich operieren muss.

Falls es wen interessiert, ich hab’s mir extra aufschreiben lassen. Es handelt sich um „Masivet 50 mg“ und davon eben jeden zweiten Tag eine viertel Tablette. Was mir auffällt ist, dass sie mehr haart. Trotz ihres heftigen Fells hat sie sonst nie so gehaart wie jetzt. Erst dachte ich, es ist vlt. Fellwechsel. Habe jetzt aber online in den Nebenwirkungen gelesen, dass es davon kommen kann. Trotz allem muss ich sagen, dass der Kater immer noch nicht übertroffen wird.^^

Vielleicht habe ich sie nie wieder ohne Knoten, aber vielleicht habe ich sie länger mit Knoten!

Lg :)
 
Cassis

Cassis

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2015
Beiträge
2.489
Ort
Mittelfranken
  • #50
Das sind doch recht gute Neuigkeiten! Ich freu mich mit dir, dass die Tabletten zur Verhinderung des Wachstums anzuschlagen scheinen und auch vertragen werden. :)

Vielleicht habe ich sie nie wieder ohne Knoten, aber vielleicht habe ich sie länger mit Knoten!
Lg :)

Die positive Grundhaltung tut deinem Kätzle bestimmt auch gut. :) Ich drücke weiter die Daumen!
 
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #51
Danke sehr, Cassis. :)

Ach ja, in einem anderen Forum habe ich gelesen, dass es einer Katze kurze Zeit nach dem Start mit diesem Medikament viel schlechter ging, da wurde dann zwischen Zweck und Lebensqualität abgewogen. Ich glaube, es wurde dann wieder eingestellt. Kitty kommt mir seit der Gabe müder vor bzw. Nicht mehr so ausdauernd, aber das ist ok. Hunger hat sie jedenfalls wie eh und je. jedes Mal, wenn sie an einem Napf vorbeinläuft guckt sie erst mal ob was drin und was drin ist. wenn es ihren Geschmack trifft, ist es fällig.^^

Lg. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #52
Huhu, kleines Update: Waren gestern wieder in der Tierklinik.

Es ist nicht bis minimal gewachsen. Tierarzt sagte wir machen damit jetzt mal weiter bevor man sie wieder aufschneidet. Haben wieder Tabletten mitbekommen und sollen wieder kommen, wenn sie leer sind oder doch plötzlich was größer wird.

Haben gesagt, da sind wir aber froh.

Sagte er „ich auch“. :D Nach einem Viertel Jahr sollte man dann mal ein Blutbild machen.

Vlg :)
 
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #53
Hi, im Moment sieht es gar nicht gut aus. Sind vor ein paar Tagen in die Klinik, weil sie anfing nach Luft zu schnappen und dabei japste und gepfiffen hat.
Sie hatte Wasser in der Lunge, Die Vermutung lag bei einem Insektenstich, das könne schon mal vorkommen. das Wasser war vorgestern wieder raus dank Spritze und Tabletten. Allerdings ging das anfallartige um Luft Ringen weiter. Hab’s aufgenommen und bin nochmal hin gestern. Sei wohl wie Asthma, sie hat eine cortison Spritze bekommen, damit die Lungen geweitet werden sollen.

Heute kam sie überhaupt nicht unterm Bett raus, jeder Atemzug ist sehr anstrengend, sie hat Pumpatmung. Haben vorhin bei der notfallnummer angerufen, bis jetzt kam nichts zurück. Es hat sich jetzt wieder etwas beruhigt. Am Freitag sollten wir wieder kommen, wenn es nicht besser gewesen wäre. Stattdessen wurde es eher schlechter. Ich hoffe sie hält bis morgen durch, wenn wir wieder zur Klinik können.

Lg
 
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #54
Keine Ahnung, ob noch irgendwer mitliest. Dennoch schreib ich es jetzt.

Sie wurde abgehört und geröntgt.
Wir haben verloren!
Die ganze Lunge ist voll Krebs, im Bauch bereits Wasser.
Heute Nacht darf sie nochmal da sein, haben das okay der Ärztin bekommen.
Morgen darf sie gehen.

Es ist alles absolut unreal, ich weiß nicht wie das gehen soll ohne sie. Ich fühle mich ganz taub.

Ich kann nicht mal glauben, was ich hier schreibe.

Alles absolut unwirklich.

Lg.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #55
Das tut mir unsagbar leid. Ihr habt so gekämpft, alles versucht und gehofft. Viel, viel Kraft für morgen.
 
C

charly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. September 2008
Beiträge
513
Ort
an der Mosel
  • #56
Ich habe hier immer nur still mitgelesen und es tut mir sehr leid ,dass ihr euch so bald verabschieden müsst.Es ist so traurig und ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit
 
Manuela48

Manuela48

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2009
Beiträge
2.307
Ort
Berlin
  • #57
Ach man, Ihr habt so gekämpft :reallysad:

Es tut mir so unendlich leid!

Ich schicke Dir für morgen viel Kraft. Ein letzter Liebesdienst ...


Traurige Grüße
Manuela
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #58
Auch ich habe mitgelesen und mitgehofft. Es tut mir sehr leid, dass ihr den Kampf verloren habt.
Ich wünsche Dir, dass Du Dich heute verabschieden kannst und die Kraft hast, das letzte Stückchen Weg mitzugehen.
 
C

crazykitty90

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2017
Beiträge
36
  • #59
Vielen Dank an euch. Ich werde auf jeden Fall bei ihr bleiben bis zum Schluss, das habe ich ihr immer versprochen, wenn es mal soweit kommt.

Lg.
 
P

Paula13

Forenprofi
Mitglied seit
19. März 2017
Beiträge
1.324
  • #60
Crazykitty, es tut mir so leid. Viel Kraft für diesen Tag des Abschieds!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
18
Aufrufe
2K
Usambara
Usambara
M
Antworten
11
Aufrufe
17K
A (nett)
A (nett)
J
Antworten
2
Aufrufe
4K
NicoCurlySue
NicoCurlySue
B
Antworten
6
Aufrufe
337
BlueOcean
B
K
Antworten
4
Aufrufe
393
Katerpapa1979
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben