Kitten und Erziehung

Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
Kätzchen geht an Einrichtung- Phase oder Frust?

Guten Morgen zusammen,

ich bin nicht sicher ob Shaggys Verhalten normal ist für eine junge Katze oder ob es eben zu einem Problem werden könnte.
Fakt ist seit einigen Wochen entwickelt sie immer mehr unschöne Verhaltensweisen. Sie ist jetzt 6 Monate alt, unserer anderes Kätzchen auch, welches übrigens keine Probleme macht.

Ich versuche beide mal charakterlich kurz zu beschreiben:
Shaggy- ist eher der Einzelgänger, sie kommt in ruhigen Momenten auch zu mir kuscheln, fordert dies jedoch nicht so "lautstark" ein wie Bella. Sie spielt gerne, aber vorsichtiger, jagd lieber nach Mäusen, lauert- ist oft von Bellas sehr forschen Art (das ist noch nett ausgedrückt- Panzer täte es auch treffen) genervt. Mit der Federangel spielt sie gar nicht mehr weil Bella sie grundsätzlich über den Haufen rennt dabei. Mit dem Laserpointer klappt es ganz gut beide glücklich zu machen. Sie pesen dann auch beide durch die Wohnung. Gemeinsam spielen sie auch- jedoch nicht mehr SO viel wie es anfangs war.
Shaggy ist eher eigen. Sie mag es nicht wenn man sie einfach hochhebt und streicheln will, sie kratzt zwar nicht, aber sie lehnt sich weg- zeigt also deutlich das sie da jetzt kein Interesse dran hat. Dann lasse ich sie auch.. Sie kommt wenn dann von selbst + dann wird auch mal intensiv geschmust.

Bella ist das totale Gegenteil- vom Temperament her sind sie zwar ähnlich aber Bella ist wie ein dauer-schnurrender-dicker Kater. Mit ihr kann man alles machen. Sie will immer aufs Ärmchen, kuscheln den ganzen Tag und auf dem Arm herumgetragen werden ist ihre Lieblingsbeschäftigung. Sie ist sehr anhänglich, mauzt viel oder besser gurrt ^^. Kommuniziert sehr viel mit uns und ist überall dabei (beim Betten machen spielen wir immer Decke hoch- Decke runter und sie versteckt sich dann und freut sich nen Wolf) Sie ist immer sehr im Vordergrund. Sie ist die Erste beim Fressen- sie ist die Erste an der Tür- sie ist die Erste im Bett- sie ist die Erste beim Schmusen. Sie fordert es lautstark ein! Beim Spielen ist sie wie ein Panzer. Kämpft bis das sie nicht mehr kann und rennt dabei auch alles über den Haufen was ihr in die Quere kommt. Sie ist auch größer + kräftiger als Shaggy.

Da ich schon die Vermutung hatte das Shaggy sich zurückgesetzt fühlen könnte achte ich schon darauf das ich Shaggy die letzte Zeit mehr beachte und bewusst mit ihr rede, sie bewusst rufe, darauf achte das auch sie Leckerchen abbekommt wenn Fressmaschine Bella mal wieder am Werk ist. Mich bewusst auf die Couch setze allein weil ich weiß das sie dann meist kommt zum schmusen- was auch fast immer funktioniert.
Aber oft blockt sie eben auch ab wenn man sie mehr einbeziehen will- macht lieber ihr Ding.

Jetzt kommen wir zum Problem bzw. den unschönen Verhaltensweisen-
Sie hat die letzte Zeit angefangen an die Tapeten zu gehen. Kratz + zieht die Tapete runter. Habe an der besagten Stelle nun ein Kratzbrett angebracht- seither war sie auch nicht mehr dran.
Dafür fängt sie seit gestern an unsere Matratze zu malträtieren. Sie beißt, kratzt und zerrt daran. Hat schon Löcher reingebissen..
Ich hatte heute früh einen handfesten Streit mit meinem Freund deswegen.
Solange sie nur in den Teppich gebissen hat wars uns ja noch egal- aber ich habe das Gefühl oder wir haben das Gefühl- als sei sie leicht aggressiv angehaucht in der letzte Zeit. Sie hat sowas ja vorher nie gemacht. Ich frag mich natürlich ob sie unglücklich ist oder ob es vielleicht einfach nur eine "Phase" ist die manche jungen Katzen durchmachen?
Wie können wir ihr das abgewöhnen das sie an die EInrichtungsgegenstände geht? Bzw. nur diese nimmt wo sie auch dran darf..
Es ist ja nicht so als hätten sie nicht tausende von Spielsachen, mehrere Kratzmöglichkeiten, ich spiele jeden Abend mit beiden- und oft auch morgens vor der Arbeit wenigstens noch eben 10 Minuten.
Ich weiß grade nicht was ich anders oder besser machen könnte.
Vielleicht habt ihr eine Idee für mich- in erster Linie geht es für mich darum ihr Verhalten zu verstehen. Weil ich eben den Eindruck hab das sie sich oft mehr zurückzieht als früher, also nicht im Sinne von sie sei krank, sondern einfach nicht so den Kontakt zu uns sucht wie Bella, vielleicht auch weil Bella einfach ewig dazwischen ist und ihr alles wegnimmt. Wobei ich ja wie gesagt schon darauf achte sie nicht zu benachteiligen.

Freu mich über Antworten! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich habe mir mal deine letzten paar Beiträge angesehen.

1. sind beide kastriert?

2. du hattest sowohl Verdauungsprobleme als auc Mäkelei erwähnt - ist die Verdauungssache erledigt?
Nimmst du nun Futter weg oder steht es immer zur Verfügung?

3. Du schreibst hier
bei Ohropax die sie sich schwer erarbeitet hat (fischt so lange mit den Pfoten in der Bettritze bis sie irgendwo nen alten Ohropax erwischt :rolleyes:) oder bei ihrer zerfledderten Stoffmaus die sie dann irgendwo hinter dem Schrank herzerrt :D Alles halt in dem Moment etwas Besonderes für sie und da darf dann Bella (unsere andere Katze) nicht ran.

ist das noch zutreffend? D.h., es gibt durchaus Zeiten, wo sie sich gegen Bella durchsetzt?
Oder hat sich das geändert?

Wenn das Bett ein Spielplatz ist, ist es auch nicht wirklich verwunderlich, wenn sie dort auch kratzt.
Es macht Spaß und zeigt, daß sie "hier" zuhause ist.

4.
Guten Morgen zusammen,
Jetzt kommen wir zum Problem bzw. den unschönen Verhaltensweisen-
Sie hat die letzte Zeit angefangen an die Tapeten zu gehen. Kratz + zieht die Tapete runter. Habe an der besagten Stelle nun ein Kratzbrett angebracht- seither war sie auch nicht mehr dran.
Dafür fängt sie seit gestern an unsere Matratze zu malträtieren. Sie beißt, kratzt und zerrt daran. Hat schon Löcher reingebissen..

Ich hatte heute früh einen handfesten Streit mit meinem Freund deswegen.
Solange sie nur in den Teppich gebissen hat wars uns ja noch egal- aber ich habe das Gefühl oder wir haben das Gefühl- als sei sie leicht aggressiv angehaucht in der letzte Zeit.
wie reagiert ihr jeweils darauf?
Was macht ihr jeweils, wenn ihr sie dabei erwischt?

Und wann kommt dieses Matratzenbeißen denn vor? Schreib doch mal deine Beobachtungen auf - z.B. kommt sie morgens und legt los, findet es abends statt, hat sie "narrische 5 Minuten", gab es davor oder danach Interaktion mit Bella, wenn ja, welche usw.?
Beobachte das mal eine Woche oder zwei.

Du hast oben geschrieben, sie zerfleddert eine Maus und ist beharrlich am Oropax dran - das paßt zum Matratzenbeißen. Auch ier ein Abreagieren der Kräfte und zwar beharrlich.

Wie steht es denn mit Alternativen?
Kartons, mit oder ohne Füllmaterial, die sie zerlegen darf (durchaus auch mit Leckerli oder Spielzeug ..)?
Große Papierbögen, Decken oder Teppich (z.B. Flickenteppich), wo es kein Problem ist, wenn sie die zerlegt?

Du schreibst auch, daß Bella sie oft verdrängt bzw. sie ihr aus dem Weg geht.
Versuch doch mal die beiden daran zu gewöhnen, daß du mit ihr auch einzeln und allein spielst.
Also, Bella raus, Tür zu.
Das ist anfangs sicher schwer, da eine oder beide an der Tür hängen und davon abgelenkt sind, daher bitte sehr langsam und mit viel Geduld dran arbeiten.

Ich denke, Shaggy braucht spielerische Herausforderung, die sie auch allein lösen und "gewinnen" kann.
Also klassiche Spiele, vielleicht auch mal derbere (?), aber auch die Erlaubnis, mal was kaputt zu machen und die Anforderung an den Kopf - Fummelspiele, Clickern usw.

Da ihr zu zweit seid, könnt ihr euch da abwecsheln, bzw. die Katzen gleichzeitig getrennt beschäftigen.

Gibt es einen festen Tagesablauf (nicht auf die Minute, aber immer wiederkehrende Abläufe)? Rituale?

Gibt es eine Wand, ein Möbelteil, das ihr beide "opfern" könnt - wo sie ungehemmt kratzen darf?

Steht der KB richtig, wird er angenommen und wie sieht er aus?

Die beiden sind jetzt auch in einem Alter, indem sie vor Kraft und Energie strotzen und das muß auch wo raus.

Also generell viel auspowern und fördern.
Wenn es sein muß, eben auch mal getrennt.
 
Zuletzt bearbeitet:
miopeppio

miopeppio

Benutzer
Mitglied seit
11 August 2013
Beiträge
70
Gwion hat bereits sehr viele tolle Anregungen gegeben, aber mir fiel gerade ein: vielleicht ist auch barfen eine Möglichkeit, dass Shaggy sich sozusagen austoben kann? Wenn sie gerne lauert, Beutespiele macht und offensichtlich was zum Kauen sucht, ist so ein rohes Stück Fleisch (oder ggf. auch Mäuse/Küken, aber so etwas habe ich noch nie bei meinen probiert) eine prima Gelegenheit.
 
M

M47z3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2014
Beiträge
19
Zum Thema Laserpointer:

Gebt ihr den Katzen nach dem Spiel mit dem Laserpointer eine Belohnung also das Gefühl das sie den "Kampf" gegen den Laserpointer gewonnen haben?

Meine alten Katzen haben nach einiger Zeit das Spiel mit dem Laserpointer negativ aufgenommen. Der Kater hat auch angefangen an Möbel zu Kratzen, an Tapeten zu Kratzen und an der Stelle wo er den Laserpointer zuletzt gesehen hat zu pinkeln. Es ging sogar mal soweit das er seine Schwester angefallen hat. Scheinbar weil er das Gefühl hatte das sie dafür verantwortlich war das sie den Punkt nicht gefangen hatten.

Nachdem wir mit dem Laserpointer aufgehört haben hat er 2 - 3 Tage später aufgehört zu "randalieren".

Haben erst hinterher gelesen das man die Katzen belohnen soll nach dem Spiel mit dem Laserpointer. Aber auch das ist schwer Katzen verständlich und deutlich für genau dieses Spiel zu belohnen.

Ich halte persönlich nichts mehr von den dingern. Aber jede Katze soll da wohl anders drauf reagieren.

Gruß
Matthias
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Hier gibt es nach jedem Spiel eine runde Leckerchen.
Das macht dir Katzen glücklich und ich kann in Ruhe das Spielzeug weg räumen :)
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Zum Thema Laserpointer:

Haben erst hinterher gelesen das man die Katzen belohnen soll nach dem Spiel mit dem Laserpointer. Aber auch das ist schwer Katzen verständlich und deutlich für genau dieses Spiel zu belohnen.
Die Behauptung hat sich irgendwann mal eingeschlichen und wird nun zum ehernen Gesetz erhoben. ;)

Das kann man machen, muß aber nicht und den Zusammenhang wird die Katze vermutlich auch nicht herstellen.

Es wird einfach zum Ritual - Laserpointerspiel + Ende Leckerli.
Eine gute Sache, wenn es das Spielende signalisiert, aber ich bezweifle, daß die Katze versteht, daß sich der bis dahin geruch- und geschmacklose gejagte Punkt plötzlich in ein Stück Leckerli verwandelt und sie die Beute somit erlegt hat.

Die meisten Katzen haben ja Freude am Spiel an sich und nicht nur am Jagderfolg.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Zum Thema Laserpointer:

Gebt ihr den Katzen nach dem Spiel mit dem Laserpointer eine Belohnung also das Gefühl das sie den "Kampf" gegen den Laserpointer gewonnen haben?

Nö, zum einen erschließt sich für mich nicht warum man eine Katze für Spielverhalten belohnen soll. Und das die Katze lernt: Leckerlie `= Spiel vorbei halte ich für ein menshcliches Wunschdenken. Man kann sie natürlich mit einem Leckerlie vom Spielende ablenken....aber warum? Eine Maus verschwindet ja durchaus auch mal einfach so.....sei es hinterm Schrank oder im Mauseloch. Frustration muss eben auch gelernt werden und gehört zum Katzenleben ab und an mal dazu.
 
M

M47z3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 Oktober 2014
Beiträge
19
Bei uns war es halt so!

Nachdem der Laserpointer weg gelassen wurde haben die Katzen aufgehört mit den "Unsitten".
 
C

Catma

Gast
Hast ja schon viele gute Tipps bekommen, ich meine auch, "auspowern" hilft - auch getrennt.
Katzen sind "Einzeljäger" und auch wenn sie sich gut miteinander verstehen, macht es ihnen einfach Spaß, sich mal ganz ausgiebig, auf eine "Beute" im Spiel zu konzentrieren, ohne dass eine andere Katz dazwischenfunkt.

Zum zurückgesetzt-fühlen - du achtest ja darauf, dass du dich beiden gleich viel zuwendest. Aber "gerecht behandeln" heißt ja nicht unbedingt "gleich" behandeln. Wenn Shaggy nicht so auf schmusen/Körperkontakt steht, kann das durchaus ok sein, einfach eine Vorliebe und muss nicht gleich "Rückzug" bedeuten - du hast ja gemeinsame Rituale (das mit dem Sofa :)) auf das sie gern zurückgreift.
Gerade Katzen, die nicht so schmusig drauf sind, mögen dann den "Spiel-kontakt" mit Dosi. Ich meine auch von daher wird sie evtl die Einzelspielstunden lieben. Sie kann sich in Ruhe auspowern und hat deine alleinige Aufmerksamkeit eben auf andere Weise als bei Schmuse-Ritualen :) Versuch es mal, mach daraus ein Ritual, es reichen schon wenige Minuten täglich.

Aber wenn sie gerade etwas zerfetzt, dann lenk sie nicht unmittelbar mit spielen ab, sonst könnte sie auf Dauer auf die Idee kommen, du belohnst sie für ihr Verhalten - lieber mehr Kratzmöglichkeiten und Extra-Spielstunden im Alltag einbauen.
Fakt ist seit einigen Wochen entwickelt sie immer mehr unschöne Verhaltensweisen. Sie ist jetzt 6 Monate alt, unserer anderes Kätzchen auch, welches übrigens keine Probleme macht.
schau mal hier klickmich mit ca 6 Monaten kommen die meisten Katzen ins Teenyalter. Auch Rüpelphase genannt :D. Die "harmlosen" gemeinsamen Kittenspielchen werden immer uncooler und die Bude will gerockt werden. In dieser Entwicklungsphase testen sie sich aus, sie entwickeln mehr körperliche Kräfte, einen stärkeren Willen, Spiele werden ruppiger, es wird auch über Grenzen gelatscht, also im Grunde wandeln sie sich eben von niedlichen Kitten zu rücksichtslosen Kampfkatzen ;) nein im ernst, ich meine schon, dass das auch mit eine Rolle spielt. Gerade in dieser Entwicklungsphase brauchen sie viel Auslastung seitens Dosi - und Extraspielstunden machen ja nicht nur Spaß, sie sind auch Frustabbau pur - worüber auch immer...
Kratz + zieht die Tapete runter...
fängt sie seit gestern an unsere Matratze zu malträtieren. Sie beißt, kratzt und zerrt daran. Hat schon Löcher reingebissen...
Solange sie nur in den Teppich gebissen hat wars uns ja noch egal
Kratzgelegenheiten dienen ja nicht nur zum Krallenwetzen, sondern auch zur Duftmarkierung. Einige Katzen wollen aber auch "optisch sichtbar" markieren, so dass man ganz deutlich sehen kann "hier war ich". Biete ihr auch mal Kratzstellen an, an denen man Kratzspuren deutlich sehen kann, zB gibt es Kratzobjekte aus Wellpappe.
Oder bastle ihr mal eine Kartonburg, vielleicht hat sie Spaß daran, sie zu zerfleddern :)

Ok, das ist dann nicht so erquickend für designverwöhnte Augen, aber oft ist es so, wenn sie sich immer wieder mal "extrem austoben dürfen", sie dann auch wieder insgesamt deutlich ruhiger werden - eben mal ordentlich Dampf abgelassen haben ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
  • #10
Erst einmal ein ganz großes Dankeschön für eure Beiträge und Mühe! :pink-heart: Dann mache ich mich mal ans antworten/reflektieren.. das Gute ist das einem manchmal dabei selbst schon so einiges klar wird. Habe mal zitiert + meine Antworten jeweils unter die Fragen geschrieben.

Ich habe mir mal deine letzten paar Beiträge angesehen.
1. sind beide kastriert?
Nein noch nicht, soll frühestens im Dezember passieren. War vor drei Wochen zum Vor-OP-Check weil wir bereits Kastra-Termin hatten. Die TÄ hat mir kein OK für Shaggy gegeben. Sie hat ein Herzgeräusch, leider immer noch.. hatten gehofft das es sich rausgewachsen hätte. Außerdem sei sie ihr noch zu schmächtig. Sie würde gerne noch ein- zwei Monate warten, es sei jetzt ohnehin keine Rolligkeits-Zeit. Im Dezember fahre ich mit Shaggy noch mal hin + lasse das Herz abhören. Und dann entscheiden wir was wir weiter machen.

2. du hattest sowohl Verdauungsprobleme als auc Mäkelei erwähnt - ist die Verdauungssache erledigt?
Nimmst du nun Futter weg oder steht es immer zur Verfügung?

Mäkelei ist soweit erledigt- da hab ich mich ganz gut durchgesetzt. Allerdings bekommen sie aktuell nur EINEN Futterhersteller nämlich Ropocat in versch. Sorten. Ich füttere kleinere Mengen als vorher das funktioniert gut- dafür aber häufiger.
Nein- ihre Verdauungsprobleme sind leider nicht weg- grade aktuell auch wieder Thema. Ich sollte lt. TÄ erst mal nur einen Hersteller füttern. Der Kot ist somit besser geworden aber nicht wirklich gut. SPrich es ist mal weich mal fest mal weich + fest in einem Haufen. Sobald sie etwas anderes bekommt. Sei es mal Trofu beim spielen oder Leckerchen bekommt sie sehr schnell Durchfall! Ich werde diesbzgl. morgen noch mal mit der TÄ telefonieren. Irgendwas stimmt da ja nicht!


3. Du schreibst hier
ist das noch zutreffend? D.h., es gibt durchaus Zeiten, wo sie sich gegen Bella durchsetzt?
Oder hat sich das geändert?

Eher selten. Manchmal wenn es Frischfleisch gibt dann knurrt sie Bella an, aber sie lässt es sich trotzdem wegnehmen wenn ich nicht aufpasse!

Wenn das Bett ein Spielplatz ist, ist es auch nicht wirklich verwunderlich, wenn sie dort auch kratzt.
Es macht Spaß und zeigt, daß sie "hier" zuhause ist.

4.
wie reagiert ihr jeweils darauf?
Was macht ihr jeweils, wenn ihr sie dabei erwischt?

Falsch haben wir reagiert... mein Freund hat geschimpft. Das Einzige was er damit erreicht ist das sie Angst bekommt und wegrennt. Beim nächsten Mal hat er sie dann "nur" genommen + an den Kratzbaum gesetzt.. Heut morgen hab ich sie kurz bevor ich gegangen bin wieder an der Matratzenecke kauen sehen da hab ich nur Shaggy laut gesagt und sie wusste sofort was los war + ist abgedampft... Heute Nachmittag war sie bisher nicht mehr dran!

Und wann kommt dieses Matratzenbeißen denn vor? Schreib doch mal deine Beobachtungen auf - z.B. kommt sie morgens und legt los, findet es abends statt, hat sie "narrische 5 Minuten", gab es davor oder danach Interaktion mit Bella, wenn ja, welche usw.?
Beobachte das mal eine Woche oder zwei.

Das werde ich mal machen ja! Gestern hat sie das seltsamerweise gemacht als WIR gekuschelt haben, also mein Freund und ich. Hatten uns ins Schlafzimmer verkrümelt, Musik an + Kerzen. Da hat sie uns angeschaut und in die Matratze gebissen und gezerrt. Ich weiß nicht ob sie eifersüchtig war- werde das weiter beobachten!

Du hast oben geschrieben, sie zerfleddert eine Maus und ist beharrlich am Oropax dran - das paßt zum Matratzenbeißen. Auch ier ein Abreagieren der Kräfte und zwar beharrlich.

Ja sie zerbeißt und zerreißt schon gerne Dinge jetzt wo Du es sagst... keine Stoffmaus hier hat mehr Ohren oder Schwänze :D Das ist immer Shaggy die sie auseinander nimmt.

Wie steht es denn mit Alternativen?
Kartons, mit oder ohne Füllmaterial, die sie zerlegen darf (durchaus auch mit Leckerli oder Spielzeug ..)?
Große Papierbögen, Decken oder Teppich (z.B. Flickenteppich), wo es kein Problem ist, wenn sie die zerlegt?

Werde ihr mal Kartons oder Zeitungen hinlegen.. wobei einen Karton hatten sie schon, hab den mit Spielzeug und Laub gefüllt aber das Interesse war nicht sonderlich groß. Vielleicht versuche ich es mal mit Zeitschriften oder Papier.

Du schreibst auch, daß Bella sie oft verdrängt bzw. sie ihr aus dem Weg geht.
Versuch doch mal die beiden daran zu gewöhnen, daß du mit ihr auch einzeln und allein spielst.
Also, Bella raus, Tür zu.
Das werde ich machen!

Ich denke, Shaggy braucht spielerische Herausforderung, die sie auch allein lösen und "gewinnen" kann.
Also klassiche Spiele, vielleicht auch mal derbere (?), aber auch die Erlaubnis, mal was kaputt zu machen und die Anforderung an den Kopf - Fummelspiele, Clickern usw.

Fummelbrett liebt sie ja! Hat sie hier eines stehen, nur aufgrund ihrer Verdauungsprobleme hab ich Bedenken das zu oft zu machen, weil sie fummelt sich gnadenlos alles Trofu heraus bis zum bitteren Ende und hat dann wieder Durchfall :rolleyes: Clickern wollte ich morgen anfangen! Bella muss ich dann aber versuchen irgendwie auszusperren :( Mein Freund ist leider immer sehr spät von der Arbeit- zusammen spielen ist da Mangelware. Das bin ich meist alleine

Da ihr zu zweit seid, könnt ihr euch da abwecsheln, bzw. die Katzen gleichzeitig getrennt beschäftigen.

Gibt es einen festen Tagesablauf (nicht auf die Minute, aber immer wiederkehrende Abläufe)? Rituale?
Nein eigentlich nicht.. Vielleicht morgens- da dürfen sie mit mir ins Bad/ NUR dann weil wir das Bad sonst zu haben da sie gerne rumplantschen und dann wirklich die ganzen Fliesen versauen. Haben jämmerlicherweise Hochglanzfliesen :massaker: Daher lasse ich sie nur mit mir ins Bad weil ich ihnen dann beim rausgehen die Pfoten abtrockne. Das mögen sie auch, liegen dann im Waschbecken und gucken mir zu oder spielen in der Dusche oder Badewanne/ lieben beide Wasser

Gibt es eine Wand, ein Möbelteil, das ihr beide "opfern" könnt - wo sie ungehemmt kratzen darf?

Eigentlich kratzen sie ja so gar nicht unbedingt an Möbeln... an den Teppich dürfen sie dran weil da sieht man nix- ist ein dunkler Hochfloor und da kratzen + beißen sie eh hinein. Ist aber kein Problem. Alte Kuscheltiere hab ich schon angeboten- war nicht der Renner... Ansonsten fällt mir grade nicht ein was ich ihnen noch anbieten könnte?



Steht der KB richtig, wird er angenommen und wie sieht er aus?

Ja der ist ok denk ich, sie nutzen ihn beide gerne + häufig zum kratzen, spielen + schlafen. Steht neben unserer Couch im Wohnzimmer. Ist nicht allzu hoch, aber breit. Daneben haben wir noch mit einem kleinen Kratzbaum angebaut. Im Kinderzimmer steht auch noch ein Minibaum vor dem Sofa weil Shaggy immer an das Sofa gegangen ist, seither nimmt sie den Baum worüber ich auch schon sehr froh bin. Hatte nämlich beobachtet das sie immer im Galopp ans Sofa springt / also an die Seite wenn sie grad ihre Dollen hat und da hab ich dann einfach den Baum vorplatziert *g* Jetzt wird daran gesprungen. Das hat zumindest schon mal funktioniert.
.

Also tendenziell kann ich sagen Shaggy ist der sensible Denker, Bella die grobe Bollertante ^^
Ich glaube Clickern wäre etwas für Shaggy sie wirkt sehr intelligent, ich glaube eben das sie mehr wahrnimmt als wir meinen.. irgendetwas gefällt ihr nicht. Ich weiß es nicht ob es Bellas Art ist immer im Mittelpunkt zu stehen oder ob wir sie ansich auch zu wenig fördern..
Auffällig ist auch das Shaggy einen größeren Drang nach draußen hat. Sie sitzt oft am Fenster, lauert an der Haustür :sad: Dachte schon oft nicht das sie unglücklich ist.... Bella interessiert so etwas gar nicht, sie scheint total zufrieden mit dem was sie hat.
Das Kratzen + Matratzebeißen wirkte in dem Moment wie eine Übersprungshandlung weil sie sich über etwas geärgert hat, oder vielleicht auch ihre dolle 5 Minuten hatte.
Was mir halt auffällt ist das Shaggy mit meinem Freund nicht sooo grün ist. Er ist ihr sicher zu hektisch + zu laut. Schimpft ihr vielleicht auch zu viel.... ich hab ihm auch schon gesagt er soll das ruhiger machen, sie versteht das sonst nicht oder wir bewirken das Gegenteil. Ich denke er hat es jetzt auch verstanden. Sie kommt auch fast nur zu mir schmusen. Sie ist halt ein Sensibelchen. Schimpfen bringt einerseits nichts- andererseits macht sie unglaublich viel Mist ^^ Sie spingt auch ständig auf unseren gedeckten Tisch + geht ans Essen wenn wir nicht aufpassen. Klar das man dann auch mal schimpft aus Reflex.. :grr:

Was mir heute auffiel- ich bin krank geschrieben und zu Hause. Shaggy liegt den ganzen Tag bei mir. Keine Spur mehr von Einzelgänger... Sie schnurrt und rennt hinter mir her. Nutzt jede Minute sich anzukuscheln. Sie ist durchaus anhänglich. Gut war es das Bella mal im Baum geschlafen hat! So konnten wir Zwei in Ruhe schmusen. :oops:

Lange Rede kurzer Sinn:
Verdauung muss abgeklärt werde - Kastra bringt vielleicht auch Besserung im Verhalten? - Clickern anfangen - mal alleine spielen 1x am Tag - Papier oder Kartons zum zerfetzen bereitstellen - kein Bestrafen oder Schreien!? Wie reagieren wir am besten? An den Kratzbaum setzen, ihr etwas Alternatives anbieten z.b Stofftier? Deutlich NEIN sagen, oder doch die Wasserpistole? (wobei sie nicht wirklich Angst vor Wasser hat ^^)

Zum Laser noch mal- also eigentlich war ich froh da Shaggy damit endlich mal richtig zum spielen kommt und sich trotz Bella begeistern lässt, allerdings stimmt es schon das dass Matratzenbeißen zumindest- erst danach aufgetreten ist. Nicht das sie doch gefrustet ist oder hochgepusht?
Habe bisher drauf geachtet ihnen anschließend ein Leckerli zu geben aber ich glaube sie verbinden es nicht..
 
Zuletzt bearbeitet:
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #11
Nur kurz: bei Wohnungskatzen gibt es, dank Kunstlicht, keine "Rolligkeits-Zeiten".
Deine Katze kann durchaus still rollen und dir deshalb die Wände hoch gehen.
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #12
Laß sie jetzt kastrieren.
Mit 6 Monaten sind sie fällig.

Da ich jetzt Zeit für den Rest hatte:

Heut morgen hab ich sie kurz bevor ich gegangen bin wieder an der Matratzenecke kauen sehen da hab ich nur Shaggy laut gesagt und sie wusste sofort was los war + ist abgedampft... Heute Nachmittag war sie bisher nicht mehr dran!
Es ist folgendes passiert:

sie macht etwas, ihr Mensch sagt laut und mit deutlich hör und sichtbaren Unwillen etwas, die Katze nimmt diesen Ärger und Unwillen wahr.

Die Katze weiß nun nur, daß ihr Mensch plötzlich über irgendwas sauer ist.

Ev. verbindet sie es mit der Handlung, die sie gerade in der Sekunde ausgeführt hat, allerdings wohl kaum beim ersten Mal.

Wenn sie also abhaut, dann nicht aus Schuldbewußtsein, sondern sie bringt sich erstmal in Sicherheit bis ihr Mensch sich nicht mehr über irgendwas aufregt und es ev. an ihr ausläßt.

Für dich ist der Zusammenhang sonnenklar, für die Katze überhaupt nicht.
Allein schon, weil "in die Matratze beißen" für sie absolut nichts negatives ist.

Hatten uns ins Schlafzimmer verkrümelt, Musik an + Kerzen. Da hat sie uns angeschaut und in die Matratze gebissen und gezerrt. Ich weiß nicht ob sie eifersüchtig war- werde das weiter beobachten!
Nicht eifersüchtig, aber sie möchte wohl Aufmerksamkeit.

Ähnlich einem kleinen Kind, daß zu den Eltern ins Schlafzimmer schlüpft, an der Decke zupft und zieht, bis man es endlich beachtet und - vielleicht - ins Bett holt.

Shaggy will nichts ins Bett, aber sie möchte Aufmerksamkeit.

Daß das nicht immer geht, ist klar, aber ich vermute, das ist eine Grundtendenz und das solltest du bei deinen Überlegungen miteinfließen lassen.

keine Stoffmaus hier hat mehr Ohren oder Schwänze Das ist immer Shaggy die sie auseinander nimmt.
Dann versuch einfach mal, ob du besonders robustes Spielzeug findest oder kauf einfach immer en gros. ;)

wobei einen Karton hatten sie schon, hab den mit Spielzeug und Laub gefüllt aber das Interesse war nicht sonderlich groß. Vielleicht versuche ich es mal
Und mit ihnen darin und darum herum gespielt?
Löcher reingemacht? Kartonburgen gebaut? Ihn einfach geheimnisvoll, neu und interessant gemacht?
Sonst wundert mich mangelndes Interesse nicht.

Fummelbrett liebt sie ja! Hat sie hier eines stehen, nur aufgrund ihrer Verdauungsprobleme hab ich Bedenken das zu oft zu machen, weil sie fummelt sich gnadenlos alles Trofu heraus bis zum bitteren Ende und hat dann wieder Durchfall
Wie bei allem Spielzeug - Abwechslung bringt Würze.

Besorg dir doch ruhig noch ein anderes (oder bastel eines) und räum sie nach dem Spiel weg.
Spiel es mit ihr und/oder bau es als Ritual ein.

Die Ns bekommen z.B. vor dem Schlafengehen immer ein paar Leckerli in einen Fummelturm oder eine Box, manchmal werden die aber auch einfach an mehr oder weniger offenen Stellen "versteckt".

Das gilt auch für Angeln und andere Spielsachen.
Laß nicht zu viel rumliegen.

Viele machen es so, daß sie eigene Laden oder Spielzeugkisten haben, da wird schon das Holen zum Signal für die Katzen - "Dosi geht zur Lade, jetzt wird es wieder interessant".

Was die Leckerlifrage allgemein angeht, es gibt da deutlich mehr als Whiskastaschen oder Käserolli (um nur mal 2 bekannte zu nehmen).
Gefriergetrocknetes Fleisch z.B. oder semi-moist.

Gerade, wenn Shaggy Rohfleisch sehr mag, dürfte das etws für sie sein.
Rohfleisch selbst geht übrigens auch. ;)

Generell zur Verdauung würde ich dir ein Futter/Leckerlitagebuch raten.

Nein eigentlich nicht..
Versuch es mal mit Ritualen.

Dein Freund kann da auch gleich mitmachen.
Wenn er z.B. immer abends ein bißchen allein mit Shaggy spielt, ihr zum Schluß ein Leckerli gibt, hat sie nicht nur die Aufmerksamkeit für sich, sondern bekommt sie noch dazu von jemand, der damit für sie besonders attraktiv wird.

mögen sie auch, liegen dann im Waschbecken und gucken mir zu oder spielen in der Dusche oder Badewanne/ lieben beide Wasser
Ist doch wunderbar ..

da hab ich dann einfach den Baum vorplatziert *g* Jetzt wird daran gesprungen. Das hat zumindest schon mal funktioniert.
Perfekt.
Genau so geht's: Alternative anbieten und das Unerwünschte möglichst gar nicht erst auftreten lassen.

Wenn das nicht geht, ist die Reaktion (ob nun laut rufen oder ein lautes Geräusch etc.) immer eine zwiespältige Sache, denn wenn, müßte es genau im Augenblick der Aktion erfolgen.
Und den erwischt man so gut wie nie.

Zum Laser noch mal- also eigentlich war ich froh da Shaggy damit endlich mal richtig zum spielen kommt und sich trotz Bella begeistern lässt, allerdings stimmt es schon das dass Matratzenbeißen zumindest- erst danach aufgetreten ist. Nicht das sie doch gefrustet ist oder hochgepusht?
Habe bisher drauf geachtet ihnen anschließend ein Leckerli zu geben aber ich glaube sie verbinden es nicht..
Das kommt eher daher, daß sie natürlich aufgeregt ist und vermutlich noch voll im Jagdeifer - aber das Spielzeug ist weg,
Dosi hat aufgehört. Wohin mit Kraft und Jagdeifer?

Ich nehme an, du spielst ein Weilchen und dann ist Schluß - oder spielst du so lange, bis sie erschöpft abläßt und sich wo hinlegt?
Probier das ein paar Mal aus.

Wenn sie das Spiel beendet, wenn sie wirklich genug hat, dann wird sie vermutlich auch nicht an die Matratze gehen.

Jetzt kann man nicht immer stundenlang spielen, also versuch dann mal, ob du sie langam runterholen kannst.

Der Laserpointer versteckt sich länger .. der Punkt läßt sich rascher "fangen". Statt wild rumzurasen, raschelt es unter einer Decke oder er krallt sich an eine Stelle, wo sie gar nicht wirklich hinkann, ehe er wieder in Reichweite rutscht.

wenn sie zwar noch spielen will, aber schon müde wird und sich auch zwischendurch hinsetzt, diese Zeit für das Ende nutzen.

Nach dem Ende noch etwas anderes spielen, das weniger mitreißt, aber doch noch interessiert und am Ende vielleicht noch ein bißchen Clickern oder Fummelspiel (oder einfach Leckerli werfen oder verstecken).

Denk einfach an deine Kindheit - du hast gerade etwas ganz tolles gepsielt, da kommt deine Mutter und sagt "so, Schluß".
Da warst du sicher auch sauer und aufgedreht.
Wenn sie aber sagt "noch fünf Minuten, dann ist Schluß" und danach vielelicht noch was spielt oder vorliest, war es schon ganz anders.
 
Zuletzt bearbeitet:
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
  • #13
Wir wollten wegen Shaggys Herzgeräusch noch warten bis Dezember. Die TÄ sagte es kann sich noch herauswachsen die nächsten Wochen. Deswegen.. ansonsten müssten wir einen Ultraschall machen lassen oder aber die Kastra eben mit erhöhten Risiko durchführen lassen wg der Narkose.
Wobei ich nicht sehe das Shaggy irgendwie anders oder unfit wäre. Sie macht mir nicht den Eindruck als hätte sie ein schwerwiegendes Herzproblem. Da hechelte unsere andere Tante mehr beim Laserpointer-Fangen nach 5 Min. Vollgas-Rennerei ;)
 
M

MJ08

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 September 2010
Beiträge
438
  • #14
Bitte nimm das mit den Herzgeräuschen nicht auf die leichte Schulter. Wenn man schon was hört ist das kein gutes Zeichen. Lasst einen Ultraschall beim Kardiologen machen. Nicht beim Haustierarzt. Bei meinem Kater wurde vor kurzem schwere HCM festgestellt.
Er ist 2 und es war nie was zu merken. Als man es gemerkt hat war es fast zu spät. Er hat jetzt mit vielen Medikamenten noch eine Lebenserwartung von wenigen Monaten. Wobei wir natürlich hoffen das er es allen beweist und aus Monaten Jahre werden.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #15
Ich kann nur sagen was mein TA (ein Kardiologe) gesagt hat: Wenn man die Herzgeräusche schon hört, dann ist das kein gutes Zeichen. Sie sind (im Gegensatz zu Hunden) erst "spät" zu hören.
Inwieweit das am Heranwachsen liegt wage ich nicht zu beurteilen :) Aber mir war es den Herzultraschall bei Merlins schnellem Hecheln wert.
Wenn Probleme mit dem Herzen früh erkannt werden, ist es oft auch leicht behandelbar.

Alles Gute :)
 
Yogie28

Yogie28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
361
Ort
NRW
  • #16
Danke erste mal Gwion für Deine Mühe und Anregungen! Du hast mir wirklich sehr weitergeholfen und diese Dinge werde ich in Zukunft gerne umsetzen. Die letzten Tage hat sich Shaggy auch schon besser verhalten. Wir haben ihr gezielt mehr Aufmerksamkeit gegeben... wenn wir mal gekuschelt haben, haben wir sie dazu gerufen.. sie hört sie ja wie ein Hund auf ihren Namen und siehe da: sie hat sich anschließend tatsächlich mal dazu gelegt und kraulen lassen. Von uns beiden! Beim Spielen achte ich sehr drauf das ich jetzt beide glücklich mache. Außerdem rede ich viel mit Shaggy, sie mag das scheinbar. Antwortet auch immer mehr *g* Sonst war Bella ja nur die Quatschtante.
Die Kartonburg baue ich ihnen heute mal! Und nein- ich habe es ehrlich gesagt bisher nur hingestellt gehabt und mich selbst nicht damit beschäftig *schäm*. Werde es ihnen mal versuchen schmackhaft zu machen! :oops:
Mit dem Spielzeug wegräumen finde ich eine gute Idee... den Eindruck hatte ich nämlich auch schon das sie es langweilt wenn sie es immer zur Verfügung haben.

Off topic- zum Thema Herzgeräusch:
Zu unserer Tierarztpraxis kommt 1x pro Woche eine ausgebildetete Tierkardiologin. Sie macht dort vor Ort dann die Herzspezifischen Untersuchungen. Ich werde mit Shaggy an dem Tag zum Check gehen wo sie auch in der Praxis ist, damit wir- falls das Herzgeräusch noch besteht- direkt den US machen lassen können.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
1K
Fizzel
Antworten
11
Aufrufe
2K
mrs.filch
Antworten
11
Aufrufe
1K
Adriano86
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben