Katzenelektrozaun

W

wandessa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2008
Beiträge
10
hallo, wir haben ein sehr großes grundsrück und sind am überlegen dieses mit einem katzenelektrozaun ( tierzaun.de) zu sichern. jetzt würde mich interessieren, ob es hier im forum jemanden gibt, der dieses system benutzt.
kurze info.: das gesamte grundstück wird mit einem elektrokabel umschlossen und die katzen bekommen ein senderhalsband um. sobald sie sich dem zaun nähern, der abstand kann wohl eingestellt werden, gibt der sender am halsband einen warnton ab, wenn die katzen diesen ignorieren und weiter gehen bekommen sie einen leichten stromschlag. laut hersteller kapieren katzen sehr schnell diese funktionsweise und gehen üblicherweise nicht weiter wenn der warnton ertönt.
 
Werbung:
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
laut hersteller kapieren katzen sehr schnell diese funktionsweise und gehen üblicherweise nicht weiter wenn der warnton ertönt.


Katzen kapieren aber auch sehr schnell, dass sie nur hoch genug springen müssen, um keine gewischt zu bekommen - und schwups sind sie weg.

Aber denk es Dir mal andersrum, viell. hat Katz ja auch Respekt vor dem Stromschlag und traut sich nicht an den Zaun. Was ist, wenn nun ein blutrünstiger Hund der noch nicht gefrühstückt hat, auf das Grundstück kommt und die Katze jagt? Sie hat keine richtige Chance zu flüchten.
Und was ist mit anderen Freigängerkatzen oder evtl. totkranken Streunern - alle haben freien Zugang zum Grundstück.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
hallo, wir haben ein sehr großes grundsrück und sind am überlegen dieses mit einem katzenelektrozaun ( tierzaun.de) zu sichern. jetzt würde mich interessieren, ob es hier im forum jemanden gibt, der dieses system benutzt.
Hallo,
also eigentlich ist das kein Elektro- oder wie es richtig heisst, Weidezaun sondern ein Induktionszaun.
Ich würde dieses System in der Tat eher weniger empfehlen. Hauptsächlich wegen der Gründe die Gini bereits genannt hat.

Viel besser ist ein normaler Weidezaun. Wir haben übrigens dieses Gerät hier. Mustang Bei einen sehr grossen Grundstück würde ich dir allerdings ein Gerät mit entpsrechend mehr Impulsleistung empfehlen.
Erstens kapieren die Katzen sehr schnell nach ein bis max. 3 mal, das es besser ist von diesen Draht Abstand zu nehmen, d.h. im Grunde genommen ist der Betrieb des Weidezaun eigentlich nur am Anfang wichtig. Zweitens... richtig angebracht funktioniert es in beide Richtungen.
Auf unserer Homepage habe ich noch einige Details zu diesen Thema aufgeschrieben. Weidezaun
 
W

wandessa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2008
Beiträge
10
danke für deine antwort. wenn ein blutrünstiger hund unseren katzen ans leder möchte, hat er definitiv das problem mit unserem landseer( 70 kg kampfgewicht) und unserem mischling ( 30 kg kampfgewicht ), falls dieses blutrünstige wesen jedoch meint über unseren pferdeauslauf zu kommen, muss es sich auch sehr warm anziehen, denn meine beiden stuten greifen fremde hunde an. auch wenn unsere katzen im garten ( 3500 qm) flüchten müssten, finden sie sowohl auf bäumen im garten als auch im pferdestall oder strohlager reichlich fluchtpunkte. auch vor fremden katzen habe ich weniger angst, da bei uns in den letzten 15 jahren vieleicht 3 fremde katzen aufgetaucht sind und diese werden von unseren hunden sowieso verscheucht. diesen punkt sehe ich nicht als problem. abgesehen davon soll man diesen zaun so eingestellen können, das katzen einen abstand zum zaun (1-3m) halten müssen, deswegen ist lt. hersteller ein überspringen nicht möglich, bzw. auch ein überklettern auf bäumen an der grundstücksgrenze. wenn ich die herstellerinfos so lese, finde ich diese zaun für uns genial, bloß kann man den herstellerinfos trauen und funktioniert der zaun wirklich so wie er beschrieben wird?? letzendlich kostet mich der spaß ca. 500€ und diese möchte ich nicht für irgendeinen mist ausgeben.
einen üblichen weidezaun möchte ich nicht installieren, weil diese i.d.r. bei einem starken pflanzenbewuchs nicht mehr richtig reagieren, diese erfahrungen mache ich regelmäßig mit dem zaun der pferde.
 
Gini

Gini

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
8.786
Dann kannst Du es nur ausprobieren, jede Katze reagiert anders auf den Zaun.

Kannst ja mal den Erfahrungsbericht lesen **unsichtbarer Zaun**
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
auch wenn unsere katzen im garten ( 3500 qm) flüchten müssten, finden sie sowohl auf bäumen im garten als auch im pferdestall oder strohlager reichlich fluchtpunkte.
Äh... ich hätte ja nicht geglaubt das ich das mal sagen würdel, aber... meine Güte :eek:... 3500m² Garten, Pferdestall, zwei Hunde... wozu überhaupt einen katzensicheren Zaun? Ok. du wirst natürlich schon deine Gründe haben aber wenn man das so liest klingt das schon etwas putzig. :) :D

einen üblichen weidezaun möchte ich nicht installieren, weil diese i.d.r. bei einem starken pflanzenbewuchs nicht mehr richtig reagieren, diese erfahrungen mache ich regelmäßig mit dem zaun der pferde.
Also erstens... 3.500 m² sind schon kein normaler Garten mehr und zweitens... ich gehe alle zwei Wochen mit einer Heckenschere den Zaun ab und schneide alle überstehenden Pflanzenteile ab. Das ist eigentlich gar keine Sache. Und natürlich ist ein so grosses Grundstück auch entsprechend schwieriger abzusichern.
 
W

wandessa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2008
Beiträge
10
nochmals danke für die antworten.
allerdings bin ich jetzt noch unentschlossener.
unsere beide coonies ( 3,5 und 2,5 jahre alt )haben jeden tag freigang, d.h. sie dürfen morgens alleine spazieren gehen, kommen i.d.r. im winter so nach 1 stunde und jetzt im sommer leider immer später ( 1-3 std.) nach hause. jeden tag lassen mich die herrschaften mehr oder weniger lange warten bis sie so gnädig sind und nach haus zu kommen. das nervt manchmal ganz gewaltig. und jetzt zu meinem problem, wir wohnen im stadtaussenbereich, im letzten haus einer sackgasse umgeben von wiesen und wald und leider einer strasse ( 300m entfernt) die in den letzten 1-2 jahren von vielen hier als rennstrecke und abkürzung entdeckt wurde. unser dämlicher kater, der hier wirklich ausgiebig in aller ruhe auf den wiesen oder im wald spazieren gehen kann, meinte die wiesen auf der anderen strassenseite besuchen zu müssen. nun ja, eines tages kam er schwer humpelnd nach hause , hatte große schmerzen und der ta meinte er ist wohl von einem auto gerade noch erwischt worden. es waren glücklicherweise nur prellungen. ich glaube zwar, dass er die strasse zur zeit meidet, aber ich hätte ihn am liebsten nur noch auf unserem grundstück. die kätzin hat ihr revier so gesteckt, dass sie(wohl) nicht über die strasse geht.
deswegen jetzt die überlegung, den beiden nur noch unseren garten zur verfügung zu stellen.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
deswegen jetzt die überlegung, den beiden nur noch unseren garten zur verfügung zu stellen.
Ich denke, da hast du vollkommen recht. Egal für welches System du dich entscheidest... prinzipiell ist es die richtige Entscheidung. :)
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
In der Zeitschrift "Geliebte Katze" 4/2008 wurden alle Systeme elektr. Katzenzäune getestet.

Ich zitiere:

"Funk-Zaun (sogen.Unsichtbarer Zaun) ist unter mehreren Namen im Handel. Er besteht aus einem Kabel, das rund um das Grundstück verlegt wird, als Sender und einem Empfänger am Halsband der Katze. Nähert sich die Katze dem Kabel, ertönt ein Warnton, überschreitet sie die Grenze, erhält sie einen elektrischen Schlag (wahlweise auch nur ein Tonsignal).

Montage: sehr arbeitsintensiv, wenn das Kabel unterirdisch verlegt wird.

Sicherheit: sehr schlecht. Schützt die Katze vor keinem Eindringling, bestraft sie aber, falls sie fliehen und dabei die Grenze überqueren muss. Ebenso muss sie dann Schmerzen ertragen, um wieder nach Hause zu kommen,

Aus Tierschutzsicht abzulehnen!!!"

Die beiden als sehr gut bewerteten Systeme waren übrigens Petfence und Weidezaun (Weidezaungerät für Haustiere).
.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #10
In der Zeitschrift "Geliebte Katze" 4/2008 wurden alle Systeme elektr. Katzenzäune getestet.
Tja... ich fürchte da hat sich diese Zeitschrift wohl nicht wirklich ernsthaft mit dem Thema befasst. :(
Das beginnt schon hier...
Montage: sehr arbeitsintensiv, wenn das Kabel unterirdisch verlegt wird.
Was für ein Humbug... so ein Kabel habe ich in nicht mal einer Halben Stunde verlegt. Wer sagt eigentlich, das man sowas unbedingt unterirdisch machen muss.

Sicherheit: sehr schlecht. Schützt die Katze vor keinem Eindringling, bestraft sie aber, falls sie fliehen und dabei die Grenze überqueren muss. Ebenso muss sie dann Schmerzen ertragen, um wieder nach Hause zu kommen,
Also eines muss man doch nochmal ganz deutlich hervorheben. :eek: Wegen eines kleinen Stromschlag im Null Komma Joul Bereich muss ganz gewiss keine Katze Schmerzen ertragen. :rolleyes: Und dann scheint diese Zeitschrift wohl auch nicht so ganz begriffen zu haben, das es ja wirklich nicht darum geht die Katzen zu quälen oder sie aus Jux und Laune heraus im Garten einzusperren, sondern es geht um Tierschutz im eigentlichen Sinn... es geht um das Leben der Tiere. Ich denke, das sollte man bei allen Für und Wieder nicht vergessen.

Aus Tierschutzsicht abzulehnen!!!"
Diesen Satz als pure Verallgemeinerung und ohne entsprechende Hintergründe der individuellen Haltungsbedingungen, empfinde ich ehrlich gesagt fast als Frechheit. Ich bin ja nun auch nicht für dieses System, aber wenn es bsw. darum geht, das Leben einer Freigängerkatze zu sichern, indem man den Garten sicher abgrenzt... mit welchen System auch immer... dann sollte das in erster Linie eigentlich vorrang haben.
 
annamaria

annamaria

Benutzer
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
89
Ort
Goslar
  • #11
Diesen Satz als pure Verallgemeinerung und ohne entsprechende Hintergründe der individuellen Haltungsbedingungen, empfinde ich ehrlich gesagt fast als Frechheit. Ich bin ja nun auch nicht für dieses System, aber wenn es bsw. darum geht, das Leben einer Freigängerkatze zu sichern, indem man den Garten sicher abgrenzt... mit welchen System auch immer... dann sollte das in erster Linie eigentlich vorrang haben.


-ganz meine Meinung - Sicherheit gegen einen kleinen Pix oder ? Impfen pixt auch und trotzdem zwischen einen Pix und Tollwut - die Entscheidung ist doch klar, wenn meine Katze ein Freigänger ist und ich in keinen Tollwutfreiengebiet lebe
 
Werbung:
W

wandessa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2008
Beiträge
10
  • #12
nochmals danke für die antworten. auch wenn es "putzig klingt" mit den hunden und pferden ( bin kein teenager der langweile hat, deswegen ein kurzer link Oldenburger-Nachwuchspferde dort sieht man auch die "beschützer" der katzen) stellt sich für uns nicht das problem des eindringens fremder hunde oder katzen. wie schon gesagt ein "normaler weidezaun " ist bei unserer grundstücksgröße und bewuchs ( viel naturgarten) nicht bewuchsfrei zu halten. welche möglichkeiten gibt es denn außer einem kleinen katzengehege oder den elektrozaun noch?? bin für jede anregung dankbar.
das grundstück ist komplett eingezäunt, maschendraht 1,20 hoch, der pferdeauslauf jedoch nur mit kopplezaun. an der einen seite (90m) zu nachbars weide stehen sehr viele alte bäume ca. 1,5 m vom zaun entfernt. die einfahrt ist ein 3,5m breites tor zur strasse hin, das müsste immer problemlos begehbar sein.
ich würde halt den katzen gerne den gesamten garten, einschließlich den mäusebestand, zur verfügung stellen.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #13
welche möglichkeiten gibt es denn außer einem kleinen katzengehege oder den elektrozaun noch?? bin für jede anregung dankbar.
Ganz ehrlich... eigentlich keine.
a078.gif

Es gibt nur Weidezaun, einen unsichtbaren Zaun mit Halsband und die Absicherung mittels 1,8m hohen Netz oder Maschendrahtzaun + Überkletterschutz.

das grundstück ist komplett eingezäunt, maschendraht 1,20 hoch, der pferdeauslauf jedoch nur mit kopplezaun. an der einen seite (90m) zu nachbars weide stehen sehr viele alte bäume ca. 1,5 m vom zaun entfernt. die einfahrt ist ein 3,5m breites tor zur strasse hin, das müsste immer problemlos begehbar sein.
ich würde halt den katzen gerne den gesamten garten, einschließlich den mäusebestand, zur verfügung stellen.
Ja das ist wirklich sehr gut gemeint. Aber entweder du entscheidest dich dafür einen 1,8m hohen Zaun + min. 0,5m waagerechten Überkletterschutz zu bauen und alle Bäume entsprechend abzusichern, oder einen Weidezaun oder den unsichtbaren Zaun. Mehr Möglichkeiten gibt es leider nicht.
 
BKH

BKH

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 April 2008
Beiträge
696
Ort
bei Köln
  • #14
das grundstück ist komplett eingezäunt, maschendraht 1,20 hoch, der pferdeauslauf jedoch nur mit kopplezaun. an der einen seite (90m) zu nachbars weide stehen sehr viele alte bäume ca. 1,5 m vom zaun entfernt. die einfahrt ist ein 3,5m breites tor zur strasse hin, das müsste immer problemlos begehbar sein.
ich würde halt den katzen gerne den gesamten garten, einschließlich den mäusebestand, zur verfügung stellen.

Hast du dir die Systeme von Petfence denn mal angeschaut? Wurden auch mal in der Zeitschrift "Geliebte Katze" getestet, wenn ich mich nicht irre. Finde es halt recht praktisch, nur die Homepage bzw. der Katalog ist recht unübersichtlich :(
 
W

wandessa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2008
Beiträge
10
  • #15
so, bei uns ist die entscheidung gefallen. vorhin habe ich den unsichtbaren zaun von catfence bestellt. er wird morgen geliefert und wir werden morgen gleich die litze an unserem maschendraht bzw. den koppelzaun befestigen. müsste recht schnell gehen, bei den toren werden wir die steine anheben und die litze in dem bereich unterirdisch verlegen. und dann hoffen, das unsere beiden schätzchen nicht so stumpf sind und den zaun respektieren werden.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #16
so, bei uns ist die entscheidung gefallen. vorhin habe ich den unsichtbaren zaun von catfence bestellt. er wird morgen geliefert und wir werden morgen gleich die litze an unserem maschendraht bzw. den koppelzaun befestigen. müsste recht schnell gehen, bei den toren werden wir die steine anheben und die litze in dem bereich unterirdisch verlegen. und dann hoffen, das unsere beiden schätzchen nicht so stumpf sind und den zaun respektieren werden.
Wäre toll wenn du dann hier im Forum über deine Erfahrungen schreibst. :)
 
W

wandessa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2008
Beiträge
10
  • #17
so, die litze haben wir nun gelegt. allerdings ist das ganze doch komplizierter als gedacht. ein teil unseres hauses steht direkt auf der grundstücksgrenze und leider wirkt das funksignal in diesem teil. d.h. die katzen können, wenn sie ihre halsbänder tragen nicht wie gewohnt das gesamte haus nutzen. man kann natürlich das signal unterbrechen indem man zwei kabel miteinander verzwirbelt, das bedeutet aber auch, dass das gesamte grundstück mit 2 litzen im abstand von 1m umrundet wird. blöd ist in diesem zusammenhang auch die tatsache, dass das gerät nicht wetterfest ist und im haus instaliert werden muss, in diesem bereich wirkt allerdings dann auch das funksignal. wir haben einen abstand von ca. 4 m eingestellt, damit die katzen nicht an die bäume an der grundstücksgrenze kommen, und somit wirkt das gerät auch an der stelle wo es hängt 4m in den raum hinein, oder man muss wie gesagt die litze grundsätzlich 2 gleisig um das ganze grundstück ziehen.
funktionieren tut der zaun so wie beschrieben, man kann wirklich den abstand zum zaun wählen, sobald die katzen sich diesem abstand nähern ertönt ein signalton, dann ein knatternder signalton und dann bekommen sie eine gebretzelt. aber soweit sind wir noch lange nicht. es ist nämlich eine 14 tägige ausbildung der katze notwendig. ich habe damit angefangen, die katzen seit 10 tagen ihre halsbänder im haus tragen zu lassen, sie waren sehr irritiert aber das hat sich soweit gelegt. jetzt kommt die phase 2 , die katzen an die mitgelieferten fähnchen zu gewöhnen, die man die erste zeit als markierung im garten stecken soll, dann müssen sie an brustgeschirre gewöhnt werden und dann langsam aber sicher mit dem elektozaun in berührung gebracht werden. ich lasse mir hierbei sehr viel zeit.
ach so, die katzen sollen auf jeden fall die gesteckten grenzen auch dann nicht überschreiten, wenn das gerät ausgeschaltet ist, deswegen auch das problem im haus.
was auch passieren kann, es gibt wohl katzen, die die halsbänder länger tragen hautentzündungen bekommen.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #18
.. das klingt wirklich sehr interessant !

Werde hier weiterlesen, denn wir haben ja demnächst veränderte Wohnverhältnisse und überlegen wie es dann für die Cats weitergeht...
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #19
was auch passieren kann, es gibt wohl katzen, die die halsbänder länger tragen hautentzündungen bekommen.

na cool... bin ehrlich gesagt von einem solchen system nciht wirklich zu überzeugen udn hatle es eher für gesundheitsgefährdende Tierquälerei :confused:
 
W

wandessa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24 Mai 2008
Beiträge
10
  • #20
na cool... bin ehrlich gesagt von einem solchen system nciht wirklich zu überzeugen udn hatle es eher für gesundheitsgefährdende Tierquälerei :confused:

ich habe seit bald 40 jahren katzen und das waren immer freigänger. mir war und ist auch sehr wichtig den katzen ein möglichst "artgerechtes" leben zu gewähren. als wir unser haus gesucht haben, war es uns ein sehr großes bedürfnis so zu wohnen um den katzen ausgang zu gewähren. leider ist hier eine strasse, die vor jahren wenig geutzt wurde aber jetzt seit einiger zeit leider sehr massiv befahren wird und dies vor allem auch von vielen rasern ( tempo 50 ist erlaubt, geblitzt werden autos mit über 140 kmh). jetzt weiss ich nicht warum mir " gesundheitsgefährdene tierquälerei "in diesem zusammenhang vorgeworfen wird, nur weil ich meinen katzen ein grundstück von ca. 3500 qm zur freien verfügung stellen möchte, auf dem sie ungehindert ihren jagdtrieb an mäusen und ratten ausleben können, auf bäume klettern, im sommer im biotop baden oder nur faul im garten herumliegen können. das ist in meinen augen, auch wenn sie mit einem stromschlag am verlassen des grundstücks gehindert werden immer noch artgerechter und tierfreundlicher als sie ihr leben lang einzusperren und ihnen diese freuden des katzenlebens vorzuenthalten.
deswegen habe ich die hoffnung, das dieses system bei uns funktioniert, auch wenn meine beiden den einen oder anderen stromschlag für ihre lebensqualität dafür ertrgaen müssen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
17K
B
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben