Katzenbiß 30.01.2011 - 27.03.2011

micheli

micheli

Benutzer
Mitglied seit
9 August 2013
Beiträge
56
Ort
Schweiz
  • #141
Katzenbiss

Hallo zusammen,

Heute will ich den Thread " Katzenbiss " raufholen.

Das Wichtigste: der Katzenpfote Ist nicht's passiert :pink-heart::pink-heart:

Wir haben 2, 8 1/2 Monate alte Katzen.
Gestern hat sich Nicky die Pfote am Geschirrspüler eingeklemmt. Wie er das gemacht hat ist uns ein Rätsel. Der GS war angelehnt, also nicht ganz zu.

Beim Befreien hat er mich mehrmals in den Daumen und Zeigefinger gebissen. Ich bin dann sofort in den Notfall. Habe eine Tetanusspritze und Antibiotika bekommen. Heute Morgen waren nicht nur die Finger sondern die ganze Hand rot und geschwollen.
Der Hausarzt hat mich gleich bei der Handchirurgin angemeldet, wo es erst ein Desinfektions- Bad gab, einen dicken Verband inkl. Schiene bis fast an den Ellenbogen und stärkere Antibiotika.
Morgen muss ich zur Kontrolle und ich hoffe, dass es keine OP gibt.

Wir hatten schon viele Katzen, viele kleine Bisswunden, trotzdem war uns nicht bewusst, dass man in solchen Situationen unbedingt Handschuhe tragen sollte. In solchen Momenten will man nur der schreienden Katze helfen und denkt nicht an die Folgen.

Also meine Lieben, vergesst die dicken Handschuhe nicht.

Liebe Grüsse
Aus der Schweiz
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #142
Gute Besserung Euch beiden! :)

Ich drücke die Daumen, dass Deine Hand ohne OP schnell wieder heilt.
 
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30 Juli 2010
Beiträge
2.397
  • #143
Gute Besserung !
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #144
L

Lalumiere

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2014
Beiträge
55
  • #145
Gruselig.

Passend zum Thema habe ich diese kurze Reportage der ARD gefunden und ich muss schon sagen, so etwas habe ich noch nie gesehen. Und dementsprechend überrascht bin ich auch. http://www.ardmediathek.de/tv/Visit...en/Video?documentId=33293912&bcastId=14049224

Ich lebe seit 17 Jahren mit Katzen zusammen, meine Älteste wird dieses Jahr 16 :) Seitdem wurde ich natürlich auch schon einige Male gebissen, meist versehentlich im Spiel. Dabei hat es nicht nur einmal geblutet, aber ich habe dem wirklich nie Beachtung geschenkt, es idR nicht einmal abgewaschen. Und es war wirklich nie etwas. Vielleicht Glück, vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass meine Katzen alle gut geimpft sind und nicht raus gehen abgesehen vom Balkon im Sommer? Was ich nun aber wirklich gruselig finde, ist die Prophylaxe, die nach einem Biss betrieben werden soll. Auswaschen ok, desinfizieren ebenfalls und zur Not ein Antibiotikum, aber betäuben und chirurgisch ausschneiden? Vorbeugend? Und das jedes Mal? Da wäre ich ja schon komplett durchlöchert, wenn ich das tatsächlich getan hätte. Klar, man sollte die Gefahr nicht unterschätzen, denn bei diesen vielen schlimmen Fällen scheint es sie tatsächlich zu geben. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich beim nächsten Katzenbiss vorbeugend freiwillig operieren lasse. Es sei denn, es war ein fremdes, möglicherweise wildes Tier. Aber das ist ja auch wieder eine andere Geschichte. Auf jeden Fall alles Liebe und gute Besserung an alle Betroffenen!
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #146
Passend zum Thema habe ich diese kurze Reportage der ARD gefunden und ich muss schon sagen, so etwas habe ich noch nie gesehen. Und dementsprechend überrascht bin ich auch. http://www.ardmediathek.de/tv/Visit...en/Video?documentId=33293912&bcastId=14049224

Ich lebe seit 17 Jahren mit Katzen zusammen, meine Älteste wird dieses Jahr 16 :) Seitdem wurde ich natürlich auch schon einige Male gebissen, meist versehentlich im Spiel. Dabei hat es nicht nur einmal geblutet, aber ich habe dem wirklich nie Beachtung geschenkt, es idR nicht einmal abgewaschen. Und es war wirklich nie etwas. Vielleicht Glück, vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass meine Katzen alle gut geimpft sind und nicht raus gehen abgesehen vom Balkon im Sommer? Was ich nun aber wirklich gruselig finde, ist die Prophylaxe, die nach einem Biss betrieben werden soll. Auswaschen ok, desinfizieren ebenfalls und zur Not ein Antibiotikum, aber betäuben und chirurgisch ausschneiden? Vorbeugend? Und das jedes Mal? Da wäre ich ja schon komplett durchlöchert, wenn ich das tatsächlich getan hätte. Klar, man sollte die Gefahr nicht unterschätzen, denn bei diesen vielen schlimmen Fällen scheint es sie tatsächlich zu geben. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich beim nächsten Katzenbiss vorbeugend freiwillig operieren lasse. Es sei denn, es war ein fremdes, möglicherweise wildes Tier. Aber das ist ja auch wieder eine andere Geschichte. Auf jeden Fall alles Liebe und gute Besserung an alle Betroffenen!

Nein, vorbeugend operieren lassen würde ich auch nichts, aber aus meiner eigenen Erfahrung heraus würde ich beim nächsten Biss sofort in die Notaufnahme und mir ein entsprechend knochengänges AB geben lassen. Dass die Tetanusimpfung regelmäßig betrieben wird, halte ich für selbstverständlich.
 
L

Lalumiere

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2014
Beiträge
55
  • #147
Nein, vorbeugend operieren lassen würde ich auch nichts, aber aus meiner eigenen Erfahrung heraus würde ich beim nächsten Biss sofort in die Notaufnahme und mir ein entsprechend knochengänges AB geben lassen. Dass die Tetanusimpfung regelmäßig betrieben wird, halte ich für selbstverständlich.


Tetanus ist klar, das ist selbstverständlich immer aktuell bei mir. Wie alle anderen Impfungen auch.
AB ist sicher vernünftig, aber ob ich das dann in der Situation auch wirklich mache, wage ich irgendwie zu bezweifeln.
Ich glaube, dass in den 17 Jahren nie was war, ist kein Zufall. Wäre auch irgendwie merkwürdig bei sooo vielen Jahren. Ich denke, das hängt tatsächlich eher damit zusammen, dass meine Schnurrer nicht rausgehen. Aber sicher sein kann man natürlich trotzdem nie.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #148
Tetanus ist klar, das ist selbstverständlich immer aktuell bei mir. Wie alle anderen Impfungen auch.
AB ist sicher vernünftig, aber ob ich das dann in der Situation auch wirklich mache, wage ich irgendwie zu bezweifeln.
Ich glaube, dass in den 17 Jahren nie was war, ist kein Zufall. Wäre auch irgendwie merkwürdig bei sooo vielen Jahren. Ich denke, das hängt tatsächlich eher damit zusammen, dass meine Schnurrer nicht rausgehen. Aber sicher sein kann man natürlich trotzdem nie.

Das hat nichts mit Freigang oder Wohnungshaltung zu tun. MeineKatzen leben auch nur in der Wohnung und trotzdem hat sich der Biss übeer Nacht richtig übel entwickelt. Katzen haben - nach dem Menschen - extrem viele Bakterien im Maul. Und da Problem ist zusätzlich, dass Katzenzähne spitz und lang sind (also zumindest die Canini). D.h. die Wunde schließt sich sehr schnell und und die Bakterien haben dann freies Spiel.

Die Mutter eines guten Freundes war kurz vor knapp vor der Amputation ihres Daumens und ein Arbeitskollege fiel Wochen aus, wurde mehrfach operiert, hatte monatelang Reha. Das Risiko brauch ich jetzt nie mehr wieder. Wenn hier gebissen wird, bin ich in der Notaufnahe und lass mir AB geben, meiner Gesundheit zuliebe.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #149
Bei richtigem Katzenbiss immer wie bei Schlangenbiss auch, die Wunde gut zum Bluten bringen und aussaugen.
Gute AB Salbe gehört in jeden Katzenhaushalt. Die drauf auf die Wunde und _sofort_ ab dafür in die (Hand)chirurgie. Die werden dann wissen was zu tun ist, respektive ob man öffnet oder nicht.
Je schneller man da reagiert, desto eher wirkt man einer Infektion entgegen.

Wer noch soweit klar ist und das packt, aus der Maulhöhle einen Abstrich nehmen und den mitnehmen zur Erregerbestimmung. Dann kann gezielt mit nem AB behandelt werden.

Ansonsten kann ich nur sagen ..... hört sich vielleicht jetzt blödsn, aber schaut, dass ihr so viel wie möglich mit dem Speichel eurer Katzen in Berührung kommt. Euer Immunsystem lernt so permanent und kann im Fall eines Falles wesentlich effektiver vorgehen, sollte es zu einem Biss kommen. Ersetzt natürlich niemals den Gang in die Cirurgie, kann aber durch aus helfen, die Infektion gut zu verzögern, vielleicht sogar ganz zu verhindern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #150
Bei richtigem Katzenbiss ... die Wunde gut zum Bluten bringen und aussaugen.

Dazu kann ich aus eigener Erfahrung sagen: Bringt nichts. Sonst hätte ich nicht operiert werden und 12 Tage in der Klinik verbringen müssen, so stark wie es geblutet hatte.
 
L

Lalumiere

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2014
Beiträge
55
  • #151
Das hat nichts mit Freigang oder Wohnungshaltung zu tun. MeineKatzen leben auch nur in der Wohnung und trotzdem hat sich der Biss übeer Nacht richtig übel entwickelt. Katzen haben - nach dem Menschen - extrem viele Bakterien im Maul. Und da Problem ist zusätzlich, dass Katzenzähne spitz und lang sind (also zumindest die Canini). D.h. die Wunde schließt sich sehr schnell und und die Bakterien haben dann freies Spiel.

Die Mutter eines guten Freundes war kurz vor knapp vor der Amputation ihres Daumens und ein Arbeitskollege fiel Wochen aus, wurde mehrfach operiert, hatte monatelang Reha. Das Risiko brauch ich jetzt nie mehr wieder. Wenn hier gebissen wird, bin ich in der Notaufnahe und lass mir AB geben, meiner Gesundheit zuliebe.


Krass.....Da klingt AB auch total logisch. Aber wieso hatte ich dann 17 Jahre lang nicht ein einziges Mal auch nur ne minimale Entzündung? Wirklich gar nix. Das kann doch kein Zufall sein...

Was den Speichel angeht, damit komme ich oft in Berührung. Falls das etwas hilft^^
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #152
Aber wieso hatte ich dann 17 Jahre lang nicht ein einziges Mal auch nur ne minimale Entzündung? Wirklich gar nix. Das kann doch kein Zufall sein...

Weil deine Katzen vllt. mal zart knappsen, aber nicht mit Wucht zubeißen.

Bei mir war es ein unkastrierter Streuner, der mich fast das rechte Bein kostete. So ein wütender Übergriff eines auf sich gestellten Tieres hat eine andere Qualität als ein kurzes Aufmucken einer behüteten Katze. Bei der Speichelqualität gibt es wohl kaum Unterschiede. Denn: Lediglich Menschenbisse sind bakteriell noch gefährlicher. Und da unterscheidet man auch nicht zwischen Streuner und Stubenhocker. ;)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.589
Ort
Düsseldorf
  • #153
Krass.....Da klingt AB auch total logisch. Aber wieso hatte ich dann 17 Jahre lang nicht ein einziges Mal auch nur ne minimale Entzündung? Wirklich gar nix. Das kann doch kein Zufall sein...

Was den Speichel angeht, damit komme ich oft in Berührung. Falls das etwas hilft^^

Wenn es auf die Berührung mit dem Speichel ankäme, dann hätte keine Katze z.B. vereiterte Zahnwunden, mehr Berührung gibt es kaum :D

Sei bitte trotzdem vorsichtig. Es ist schön für dich, dass es immer gut gegangen bist, aber das ist eine Gewähr, dass es immer so ist. Ich wünsche es dir aber weiterhin :)
 
katastrofuli

katastrofuli

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2011
Beiträge
55
Ort
Eifel
  • #154
Also ich hatte bis jetzt auch immer Glück gehabt, was nicht heißt, dass es mal anders kommen kann.

Zwei meiner Stubentiger haben schonmal herzhaft zugebissen und das nicht nur oberflächlich sondern richtig tief. Das letzte mal war vorgestern beim Tierarzt.

Ergebnis:
3 tiefe Wunden, die sich dank sofortiger Desinfektion nicht entzündet haben.
Ehrlich gesagt, habe ich mich schon im Krankenhaus gesehen, denn eine Freundin von mir hat nach einem Biss meiner Kätzin mit einer Blutvergiftung 5 Tage dort verbringen dürfen.

Fazit:
Auch Bisse von Wohnungskatzen können es in sich haben. Daher immer die Wunden genau beobachten und beim kleinsten Anzeichen einer Infektion, ab zum Arzt.
 
L

Lalumiere

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2014
Beiträge
55
  • #155
Sei bitte trotzdem vorsichtig. Es ist schön für dich, dass es immer gut gegangen bist, aber das ist eine Gewähr, dass es immer so ist. Ich wünsche es dir aber weiterhin :)

Danke, das werde ich :)
 
L

Lalumiere

Benutzer
Mitglied seit
31 August 2014
Beiträge
55
  • #156
Also ich hatte bis jetzt auch immer Glück gehabt, was nicht heißt, dass es mal anders kommen kann.

Zwei meiner Stubentiger haben schonmal herzhaft zugebissen und das nicht nur oberflächlich sondern richtig tief. Das letzte mal war vorgestern beim Tierarzt.

Ergebnis:
3 tiefe Wunden, die sich dank sofortiger Desinfektion nicht entzündet haben.
Ehrlich gesagt, habe ich mich schon im Krankenhaus gesehen, denn eine Freundin von mir hat nach einem Biss meiner Kätzin mit einer Blutvergiftung 5 Tage dort verbringen dürfen.

Fazit:
Auch Bisse von Wohnungskatzen können es in sich haben. Daher immer die Wunden genau beobachten und beim kleinsten Anzeichen einer Infektion, ab zum Arzt.

Ach du je.... Ja, beobachten und desinfizieren werde ich auf jeden Fall und bei einer Entzündung würde ich auch direkt zum Arzt gehen :) Nur rein vorsorglich vermutlich eher nicht nach meinen Erfahrungen.
 
Miichii2912

Miichii2912

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2016
Beiträge
1
Ort
Graz
  • #157
Hallo alle zusammen :)

Einmal wurde ich in den linken Daumen gebissen(tief), der Finger war sehr lange rot und angeschwollen.
Bin nicht zum Arzt gegangen und jz ist er an manche Stellen taub!

Jetzt wurde ich am 16.06. in den rechten Finger gebissen.
Habe es nicht ernst genommen und bin einfach schlafen gegangen.
Am nächsten Morgen war der Finger bis zum Handinnerem rot , geschwollen und klopfte.
Am Nachmittag fuhr ich mal ins Krankenhaus um AB zu bekommen,die den Schmerz lindern.
Der Arzt tastete meine Hand ab und fragte ob ich schon was gegessen hatte, ich antwortete mit Nein , er sagte ein Chirurg müsste nachschaun und wurde auf die Station geschickt und aufgenommen...
Im Zimmer sah ich mir die Zettel durch, da stand "fortgeschrittene Infektion bis Handverlust" , ich war schockiert.
Um 2Uhr in der Nacht wurden ich Operiert.
5 Tage musste ich bleiben und wurde dann entlassen.


Man sollte nicht nach Googlen oder sich selber behandeln sondern sofort abklären lassen!
 

Anhänge

  • 20160626_203914.jpg
    20160626_203914.jpg
    74,8 KB · Aufrufe: 92
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
  • #158
Bin vor 4 Jahren bei meinem Umzug von meinem Liebling Monty gebissen worden (der wollte halt nicht mit umziehen... erstmal)

Am nächsten Tag zum Hausarzt
-Gipsschine
-Tetanus
-Überweisung zum Chirurgen
Der flötete dann "Vielleicht muß ich ja schneiden!"
aber da habe ich Glück gehabt - er mußte nicht, dabei schien er sich über die Aussicht zu freuen ;)
Jeden Tag mußte ich dann hin und alles lief gut. Glück gehabt, denn meine Hand sah so aus wie die Hand auf dem ersten Bild der Thread-Eröffnerin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
  • #159
Ach...
Der Speedy hat mich schon 5 mal erwischt :rolleyes:

Wobei einmal so richtig übel, dass ich erstmal heulen musste :(

Da saß er aufm Tisch im WZ und ich habe mich auf der Couch hinsetzen wollen. ...wie aus dem Nichts sprang er hoch und Biss mir in den Kopf und krallte sich am Gesicht fest :massaker: ....
...beim loslassen gab es noch einen heftigen Seitenhieb :wow: ...
Ich hab nur noch gemerkt, wie Blut ins Auge floss und mein Kopf weh tat. Im Badezimmer dann gesehen:
Ein tiefes Loch mit Kratzer a.d. rechten Augenbraue (Gottseidank Brille aufgehabt :eek:), tiefe Löcher am Kiefer (beim festkrallen) und ein herausgerissener Ohrring :hmm:

Das war...sehr schmerzhaft. ....

Erstmal schnell desinfiziert, Betaisodonna drupp, Arzt angerufen und (mit Absprache) beobachtet. Gottseidank ist nichts schlimmes passiert, aber ich würde beim Arzt anrufen und nachfragen, wie es weitergehen soll.

Weil es auch ganz böse enden kann!
 
Syrna69

Syrna69

Forenprofi
Mitglied seit
11 Dezember 2008
Beiträge
3.049
Ort
im Norden am Wasser
  • #160
Ich kann mich nur anschließen und nehme mal diesen Thread.

Ich bitte alle Betroffenen, wirklich jeden Katzenbiss ERNST zu nehmen!
Und achtet bitte auf Euren IMPFSCHUTZ.

Meine Geschichte:
Am 2.5.17 abends hat mich Leonie mit Kratzern und Bissen erwischt. Sie war wehrhaft, weil ich ihr im Guten eine Tablette wegen Giardienbehandlung geben wollte. Mit Kratzern hat sie beide Hände erwischt, gebissen wurde ich vorwiegend in die linke Hand. Und zwar richtig gebissen. Am schlimmsten betroffen war mein linker Zeigefinger, gefolgt vom linken Mittelfinger und Daumen.

Zum Arzt bin ich am 4.5. nachmittags/frühen Abend.
Gerade der linke Zeigefinger schwoll doch zunehmend an, auch Daumen und Mittelfinger ein wenig. Mein linker Handrücken schwoll genauso immer mehr an und war nun komplett geschwollen, war aber noch nicht knallrot. Schmerzen und Pochen wurden auch zunehmend mehr, gerade im Zeigefinger. Chirurgisch behandelt werden musste keine Wunde, wenigsten das. Ich war sicherlich noch so gerade rechtzeitig hin, bevor sich die wirklich üble rote Schwellung gezeigt hätte, denke ich.

Behandlung: Desinfektion (hatte ich aber auch schon vorher gemacht), Betaisodona-Salbe mit Verband, Amoxi bis gestern, 9.5.17. Der Rest heilt nun von selbst weiter ab, nur das Amoxi muss ich noch zu Ende nehmen.

Mein Impfschutz war GsD. vollständig mit Tetanus, da musste nichts aufgefrischt werden in dem Moment.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
109
Aufrufe
52K
Chrianor
Chrianor
Antworten
0
Aufrufe
757
renateblaes
R
2 3 4
Antworten
63
Aufrufe
19K
rlm
Antworten
4
Aufrufe
6K
Petra-01
Petra-01
Antworten
9
Aufrufe
8K
Flederviech
Flederviech
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben