Katzen rauben uns den Schlaf

Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.356
  • #21
Einen wunderschönen guten Morgen zusammen...

Nach knapp 3 Monaten melde ich mich nun mal mit einem Update zurück und hoffe auf ein paar Ratschläge.

Ich weiß nicht mehr, wann genau wir uns dazu entschlossen haben (glaube mit Beginn der Sommerferien), aber seit einiger Zeit dürfen unsere Kater mit ins Schlafzimmer. Ich hatte zuvor zwei große Kuscheldecken besorgt und mit diesen das Bett quasi abgehangen, damit dieses weitestgehend vor den Krallen der beiden verschont bleibt. Das funktioniert auch ganz gut.

Anfangs haben sie abends noch im Bett getobt, aber das hat sich mittlerweile gelegt. Die ersten Nächte waren auch tatsächlich sehr erholsam. Mittlerweile toben sie abends außerhalb des Schlafzimmers oder liegen irgendwo in der Wohnung auf ihren Lieblingsplätzen und kommen erst nach einigen Stunden zu uns ins Bett.
Balou, der Kleine, ist sehr friedlich. Er rollt sich am Fußende zusammen oder schläft auf dem Sessel der im Schlafzimmer steht... Gizmo ist aber ein richtiger Terrorist geworden und seit Wochen raubt er uns wieder den Schlaf.

Meist wache ich dann nämlich auf, weil ich plötzlich eine Kralle im Bein, Po oder Fuß habe. Er hat eine richtige Leidenschaft entwickelt, meine Decke zu jagen. Er geht dann mit den Pfötchen unter die Decke, schön mit ausgefahrenen Krallen und macht da so lange rum, bis er mich erwischt, ich wach werde und ihn aus dem Bett schmeiße.

Das Problem mit dem Kratzen an der Tür hat sich nun also nur verschoben auf Kratzen im Bett. Und ich weiß langsam echt nicht mehr, was ich machen soll. Wir sind beide so dermaßen übermüdet. Manchmal legt sich mein Partner noch aufs Sofa, dann ist Ruhe, aber auch das ist kein Patentrezept.

Wie zuvor in meinen Postings schon geschrieben, ist ausreichend Futter vorhanden. Wir füttern nun sogar noch mal ausreichend vorm Schlafen gehen. Den Futterautomaten haben wir nun auf eine frühere Uhrzeit gestellt, ca. 3 Uhr morgens. Manchmal hören wir, wie der Automat aufgeht und beide Kater wie von der Tarantel gestochen zum Futter laufen. Aber Gizmo macht dann irgendwann trotzdem weiter.
Wenn wir Glück haben, fängt er erst um 5 Uhr an, wenn wir Pech haben, so wie heute Nacht, startet er schon um 1 Uhr.
Katzen rausschmeißen ist keine Option, denn Balou fängt dann nach kurzer Zeit an, an der Tür zu kratzen, da er einfach bei uns liegen möchte. Gizmo hat auch schon das ein oder andere laute Nein zu hören bekommen inkl. anpusten. Aber er macht nach kurzer Zeit trotzdem weiter. Manchmal wartet er auch so lange, bis man wegguckt oder sich wieder hinlegt, um dann weiter zu machen. Wenn ich mich aufsetze, springt er häufig schon vom Bett, er weiß also, dass sein Verhalten nicht erwünscht ist.

An den wärmeren Tagen habe ich die beiden viel auf den Balkon gelassen, da waren sie den ganzen Tag über wach und dann war es nachts manchmal etwas besser. Aktuell wird es ihnen aber langsam zu kalt auf dem Balkon, sodass sie meist von alleine reinkommen und sich hinlegen und ruhen. Wir spielen auch ausgiebig mit ihnen, aber wir können einfach nicht den ganzen Tag die Katzen bespaßen.

Habt ihr schon ähnliches erlebt? Seid ihr der Lage Herr geworden? Ich bin wirklich am Ende langsam.

Lieben Gruß.
Herrje, euer Gizmo scheint ja wirklich ein kleiner Terrorist zu sein.:D Ich kann gut nachvollziehen, wie ätzend das sein muss, wenn man nachts regelmäßig von kleinen spitzen Katzenkrallen traktiert und geweckt wird.

Ich glaube, ihr könnt das nur unterbinden, wenn klein Gizmo lernt, dass das Bett bzw. speziell seine Kratzattacken unangenehme Folgen für ihn haben. Hierfür fällt mir als effektives Hilfsmittel nur eine sehr kleine Wasserpistole ein. Eins, zwei kleine Spritzer sollten ausreichend sein, klein Gizmo zu erschrecken ohne dabei gleich das gesamte Bett unter Wasser zu setzen.

Du musst natürlich stets darauf achten, dass ihn die Spritzer nur seitlich oder von hinten treffen und niemals frontal am Kopf, also sicherheitshalber vorher das Nachtlischlämpchen anmachen. Das ist zwar auch nervig, aber spätestens nach ein paar Tagen sollte sich meines Erachtens ein Erfolg abzeichnen.

LG

P.S.: Ich wünsche dir natürlich auch einen sonnigen guten Morgen!
 
Werbung:
M

Mayuri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2020
Beiträge
14
Ort
NRW
  • #22
Hallo Catwoman,

das mit der Wasserpistole hatten wir ja zuvor beim Tür Kratzen schon ausprobiert, aber das hat ihn ja damals schon nicht gejuckt. Außerdem kann versuchen, das ganze noch so unauffällig zu gestalten, Katzen merken das sicherlich trotzdem, dass wir Menschen dahinterstecken.
Versteh mich nicht falsch, ich möchte ihn auf jeden Fall in seine Schranken weisen, aber eben ohne, dass unsere Beziehung darunter leidet und er das Vertrauen zu mir oder meinem Partner verliert.

Wenn man nur in diese kleinen Flauschköpfchen reinschauen könnte...
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.227
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #23
Ich würde sagen, die Charaktereigenschaften der Kater passen nicht zusammen.
Bei Balu scheint der gemütliche Perser durch zu kommen, bei Gizmo der unbekannte Teil des Mixes. Und der scheint dem Alter entsprechend sehr aktiv zu sein. Im Klartext Gizmo ist es in der Nacht stinklangweilig, ihm fehlt der aktive Spielpartner.
Euer Problem lässt sich nur mit einem gleichalten, charaktergleichen Spielkumpel beheben.
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.356
  • #24
Hallo Catwoman,

das mit der Wasserpistole hatten wir ja zuvor beim Tür Kratzen schon ausprobiert, aber das hat ihn ja damals schon nicht gejuckt. Außerdem kann versuchen, das ganze noch so unauffällig zu gestalten, Katzen merken das sicherlich trotzdem, dass wir Menschen dahinterstecken.
Versteh mich nicht falsch, ich möchte ihn auf jeden Fall in seine Schranken weisen, aber eben ohne, dass unsere Beziehung darunter leidet und er das Vertrauen zu mir oder meinem Partner verliert.

Wenn man nur in diese kleinen Flauschköpfchen reinschauen könnte...
Nein, alles gut, ich versteh dich schon. Du kennst den kleinen Rabauken schließlich besser als ich.

Tja, mir fällt dann leider nur noch ein, dicke Socken zu tragen, die Beine in die Bettdecke einzuwickeln und darauf zu hoffen, dass ihm mit der Zeit der Spaß daran vergeht, dass ihr auf seine Störversuche nicht reagiert.

Aber vielleicht haben andere Mitforisten noch weitaus bessere Ideen.

Ich drück dir jedenfalls weiterhin die Daumen.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.856
Ort
Oberbayern
  • #25
Ich würde sagen, die Charaktereigenschaften der Kater passen nicht zusammen.
Bei Balu scheint der gemütliche Perser durch zu kommen, bei Gizmo der unbekannte Teil des Mixes. Und der scheint dem Alter entsprechend sehr aktiv zu sein. Im Klartext Gizmo ist es in der Nacht stinklangweilig, ihm fehlt der aktive Spielpartner.
Euer Problem lässt sich nur mit einem gleichalten, charaktergleichen Spielkumpel beheben.

Das mag ein Grund sein, aber ich würde da trotzdem nicht komplett zustimmen.

Meine beiden Kater beispielsweise haben einfach einen ganz unterschiedlichen Schlafrhythmus. Francis ist eigentlich sehr viel verspielter, pennt aber einfach bei uns im Bett durch bis wir aufstehen. Finn hingegen war schon immer ein Frühaufsteher und nervt spätestens ab 5 Uhr. Irgendeinen Grund findet er immer. Hunger, Langeweile, will auf den Balkon...
Früher hat er immer mich geweckt bzw. es versucht. Da ich ihn einfach eiskalt ignoriert habe (seine Lieblingstaktik war in meine Nase zu beißen) hat sich das dann einigen Jahren irgendwann gebessert. Seit ich allerdings mit meinem Freund zusammenwohne hat Finn, der mittlerweile 8 Jahre alt ist, ein neues Opfer gefunden, das er nachts nerven kann 😅
Der ganze Spaß geht jetzt also wieder von vorne los...
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
3.354
  • #26
Ach du grüne Neune... Ich hatte das auch eine zeitlang mit meinem Kater. Im Schlafzimmer hat er einem die Krallen in den Hintern gejagt, also raus und Tür zu und dann ging das Gekratze los. Irgendwann war ich so sauer, dass ich mal von innen mit voller Wucht mein dickes Buch gegen die Tür geschmettert hab. Dann war vorerst Ruhe. Ein paar Nächte lang ging das so. Kater rein, wenn er genervt hat Kater wieder raus. Kratzen - Buch. Irgendwann war Ruhe. Dann durfte er nach einem Umzug auch Nachts raus. Jetzt sind wir wieder umgezogen und ich hatte Sorge, dass er wieder damit anfängt, wenn er nachts nicht raus darf (er hatte ne Schlägerei und ziemlich Aua und ich wollte ihn deshalb nachts nicht raus lassen). Aber nix - das hält bis heute und er schläft und schnarcht und sabbert friedlich im Bett vor sich hin. :)

Ich hab übrigens später von Hundeleuten gehört, dass man diese "Methode" mit dem Buch "Die Strafe Gottes" nennt. Das Tier macht was, dann gibt´s aus heiterem Himmel ein lautes Geräusch (Buch gegen die Tür, Metalldose mit Steinchen drin, die man neben (!) das Tier fallen lässt) und das Tier kann nicht zuordnen woher das kommt und bekommt nen ordentlichen Schrecken. Gemein - aber offenbar wirksam.
 
L

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
746
  • #27
Wasserpistole halte ich für weniger wirksam.
Der Kater muss verstehen, dass er dich unter der Decke kratzt und dass du dieses Spiel nicht willst.

Also wenn er dir weh tut, ihn direkt mit dem Bein oder Arm, den er angreift, grob aus dem Bett schubsen und dabei kurz fauchen. Das muss aber wirklich in der Sekunde passieren, also solltest du wach sein.
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.356
  • #28
Mein Seniorkater hatte in jungen Jahren gerade am Wochenende die Angewohnheit, mit einer Kralle ganz vorsichtig am unteren Nasenloch zu ziehen, wenn das Frühstück nicht zur gewohnten Zeit gereicht wurde. Der kleine Räuber wusste schon, wie er mich wecken konnte. Nachdem ständiges Kopfdrehen auch nichts brachte, weil er immer hinterhersprang, blieb mir am Ende nichts anderes übrig, als auch am Wochenende früher aufzustehen um ihm und seinen Kumpel pünktlich das Essen zu servieren.

Mittlerweile hat sich diese Marotte zwar längst bei ihm gelegt, aber trotzdem zähle ich seitdem dank der erfolgreichen Erziehungsmethode meines Seniors auch am Wochenende zu den Frühaufstehern. :ROFLMAO:
 
M

Mayuri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2020
Beiträge
14
Ort
NRW
  • #29
Vielen lieben Dank für die schnellen Rückmeldungen.

Also eine dritte Katze kommt für uns leider nicht in Frage. Die beiden sind Brüder und kommen an sich gut miteinander aus. Raufen gemeinsam und toben durch die Wohnung, kuscheln und putzen sich gegenseitig und halten sich generell meist gemeinsam in einem Raum auf. Alles Zeichen für uns, dass sie sich grundsätzlich gut verstehen. Ja, nachts scheinen sie andere Interessen zu haben, aber da wir sie nicht raus lassen können und wollen, kommt eine dritte Wohnungskatze für uns einfach nicht in Frage.

Glaubt mir, wach bin ich... Heute Nacht hatte ich nur 4 Stunden Schlaf und ich könnte echt heulen, weil ich seit Wochen so erschöpft bin.
Anfangs habe ich versucht, das zu ignorieren, aber spätestens wenn man 'ne Kralle im Bein stecken hat, fällt das irgendwann schwer. Also reagieren mein Partner und ich jetzt und pusten ihn an, schubsen ihn aus dem Bett, sagen laut nein.
Wie gesagt, er wartet dann manchmal extra so lange, bis wir ihn nicht mehr anschauen und dann macht er weiter und das fast immer nur bei mir. Mein Partner schläft oft ohne Decke, also scheint es irgendwas mit der Decke zu tun zu haben. Aber ich bin halt jemand, der sich gerne einmummelt und langsam wird es nachts ja auch echt frisch.

Ich glaube nicht, dass Gizmo mich absichtlich verletzen will. Es sieht eher so aus, als würde er unter der Decke etwas jagen und spielen. Ich habe ihm nachts auch schon seine Lieblingsspielzeuge gegeben, aber die scheinen dann nicht spannen genug zu sein.

Balou hat das anfangs auch mal gemacht, aber er kommt wenn überhaupt nachts nur mal kuscheln und liegt ansonsten friedlich irgendwo im Bett. Ich hoffe so sehr, dass sich das bei Gizmo noch legt, insbesondere, wenn wir versuchen da weiter konsequent zu sein. Aber ich bin echt verzweifelt langsam.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.856
Ort
Oberbayern
  • #30
Dinge zu jagen, die sich unter einer Decke, einem Tuch oder Papier bewegen, ist für viele Kitten ein absolutes Highlight. In diesem Fall ist es wahrscheinlich einfach Pech, dass es sich dabei um deine Zehen handelt. Oder habt ihr ansonsten Probleme damit, dass Gizmo stark auf Füße fixiert ist und diese attackiert?

Spielzeuge, die ein ähnliches Prinzip bedienen, gibt es auch zu kaufen: Katzenspielzeug Funny Ball
 
L

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 April 2019
Beiträge
746
  • #31
Dann biete ihm eine Alternative an. Z.B. eine kleine, separate Spieldecke, die du auf das Bett legst, unter der du etwas wie einen Kochlöffel schwenkst und ihn jagen lässt. Lass ihn sich so 15 Minuten austoben und stelle dann einen Karton in den Flur, in den du kleine Löcher hast, wo eine Pfote durchpasst. Da Leckerlies rein und vielleicht spielt dann sein Bruder mit Leckerlies rausfummeln.

Und wenn er unter der Decke wieder kratzt, wirklich laut zischen (besser als "sch" ist ein "ch" als Zischlaut) und ihn unsanft rausschubsen.

Wenn du wach bist, kann es auch sein ,dass er durch deine Angespanntheit (z.B. merkt er, wenn du ihn beobachtest) einfach denkt, dass du mit ihm spielen willst.

Er hat wohl gemerkt, dass du durch das kratzen wach wirst und dann auch wach bleibst.

Meine beiden wecken mich auch oft um 4 Uhr und machen dann so Sachen. Erich kommt immer wieder unter die Decke schlafen, um dann nach einer Minute wieder nach Karl zu gucken, weil der irgendwo rumprokelt und Geräusche macht.
Wenn ich weiter schlafen schleppt Karl irgendwelches Spielzeug zu mir und animiert mich dann, zu spielen.

Die verlorene Schlafzeit hole ich dann Mittags nach, meist geht das ja gut, weil Katzen mittags schlafen.

Ich schlafe also in der Frühschicht z.B. nach der Arbeit drei Stunden und dann von ca. 00 bis 04 Uhr nochmal drei.
So schlafe ich immer zusammen mit den Katzen und stehe auch mit ihnen auf.

Man passt sich also der Katze in sofern etwas an, dass man nicht einmal lang schläft, sondern in Etappen. Manchmal schlafe ich auch dreimal zwei Stunden.

Ronaldo schläft ja bis zu sieben Mal am Tag und er ist genauso fit wie meine Katzen und ich.
 
Werbung:
R.L

R.L

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Januar 2019
Beiträge
174
  • #32
Hallo, ich habe mir jetzt alles durch gelesen. Ich hatte das Problem damals auch mit meinem Kater da ich immer mit meinem Füssen aus der Decke hänge war das problematisch. Immer wenn ich dann meine Füsse unter die Decke zog weil er nach mir haute.. ging er natürlich nach.. Irgendwann war ich so genervt das ich mit was überlegt habe. Ich habe mir eine zusätzliche Wolldecke übers Bettende gelegt. Und die ins Bett gestopft.. das heißt er kam nicht mehr drunter. Ich musste zwar unter heißen füssen leiden aber ich musste mich morgens nicht mehr verarzten... so hab ich ihm das abgewöhnt. Und er ist auch sehr sehr hartnäckig. Er biss dann in die Decke usw.. aber das brachte nix mehr hab einfach nimmer reagiert. Und alles wurde gut..
 
M

Mayuri

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14 Januar 2020
Beiträge
14
Ort
NRW
  • #33
Vielen Dank noch mal für die vielen Tipps und Ratschläge.
Ich habe auch schon versucht, mich in die Decke einzuwickeln, aber da ich sehr ausladend schlafe, fühle mich da einfach sehr eingeengt. Und er werkelt dann auch so lange da rum und zerfetzt Decke und Laken, das ist auch nicht schön. Eine zweite Decke habe ich bereits ausprobiert, auch mit mäßigem Erfolg.

Ansonsten ist er ein wirklich lieber Kater. Es geht auch nicht nur um Füße, er spielt einfach mit der Decke und dann zwackt er halt mal in die Füße, aber eben auch Beine, Po, Rücken... Ansonsten lässt er unsere Füße im Alltag in Ruhe.

Ich hab auch Bedenken, nachts mit ihm zu spielen oder ihm Spielzeug bereit zu stellen, da er sonst vielleicht denkt, er wird für sein Verhalten belohnt. Ich möchte einfach nur durchschlafen und nicht irgendwann noch zusätzlich nachts mit ihm spielen müssen. :-(
 
Chaos Menschin

Chaos Menschin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2020
Beiträge
581
  • #34
Wenn's gar nicht anders geht, dann muss er bzw. alle Beide halt nachts in einen extra Raum gesperrt werden. Haben wir mit unseren Katzen früher auch so gemacht. Natürlich mit Klo, Futter, Beschäftigung und Liegemöglichkeiten. Jetzt nicht unbedingt in den 5m² Abstellraum ohne Fenster. Wichtig ist halt, dass da noch ein Raum zwischen Katzenschlafzimmer und eurem Schlafzimmer ist, dann hörst du auch das Kratzen nicht. Kannst ja dann am Wochenende/im Urlaub probieren, ob sich das Problem gelegt hat. Hoffentlich interessiert ihn das irgendwann nicht mehr, wenn er älter und ruhiger wird.
So lange sind sie ja dann auch nicht eingesperrt. Einfach direkt vorm Schlafen gehen Tür zu und dann gleich nach dem Aufstehen Tür auf. Man schläft ja nicht 14 Stunden am Stück. ;)
 
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
2.988
  • #35
Rambo musste auch Anfangs in "Haft" ... einfach, damit wir auch Schlaf bekommen... wer morgens zuerst auf Toilette musste, hat leise die Tür geöffnet. Später haben wir ihn Abends extra gesetzt und wenn Ruhe war leise auf... oft ging das gut, wenn nicht, im vorbeiflitzen gegriffen und wieder weg, aber es ging nach einiger Zeit.
Klein Urmeli war Nachts auch noch im Arbeitszimmer, mit 4 Monaten ging es, er kommt Abends zum Kuscheln aber geht dann auch oder legt sich zum schlafen in die Besucherritze (oder in den Korb mit der Schmutzwäsche).
Rambo ist Nachts inzwischen unterwegs und kommt morgens in der Dämmerung nach Hause.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.670
Ort
Alpenrand
  • #36
Ich glaube euer Schlingel braucht einfach eiserne Konsequenz.
Also so Dinge z.B wie Schlafzimmer mal tabu mal nicht, dann doch wieder und dann wieder nicht ..der Kleine scheint clever genug zu sein, verstanden zu haben, dass Regeln eher dehnbar und ausser Kraft setzbar sind...

Im Bett zwischen Kissen und Decken spielen und Allem was sich unter Selbigen bewegt ist für viele Katzen, gerade Kitten, einfach ein super Spass..
Ihr müsst euren Katzen sehr konsequent zeigen, dass das Bett einfach keine Spielzone ist.

Ich würde hier auch die eher unsanfte Methode wählen.
Wenn im Bett gespielt wird, werden sie unsanft rausgeschuppst oder unsanft rausgehoben und dabei auch laut irgendwas wie : "SCHHhhhhschhhhtschhSchschh!!"
Laut in die Händeklatschen kann da auch nicht Schaden um der Sache einen eindeutigen Nachdruck zu verleihen. Dazu auch gerne die direkte Ansprache wie: "Hey! Nein! Runter vom Bett du Ganove!" (oder was Einem gerade sonst so einfällt 🤣)

Das Ganze nicht nur wenn an Füsse gegangen wird, sondern auch im Bett gespielt wird an Decken oder Kissen, ebenso wenn die Beiden meinen Jagen und Fangen über das Bett zu spielen müssen.

Nicht zu sanft und zu lieb vorgehen, sondern durchaus ruppig und bestimmt.
Und eben auch kein Hin und her wie z.B : "ohh der spiellt so brav und niedlich am Knopf von der Decke ..hmm naja das macht ja nichts, ich lass ihn das machen...", sondern eben sobald gespielt wird im Bett konsequent rauswerfen...
Nur wenn sie sich artig dazu legen gewähren lassen..aber sobald sie Unfug im Kopf haben, sofort des Bettes verweisen...

Die Kiefer von ausgewachsenen Katzen haben eine irre Kraft, wenn so eine 5 Kg Katze einem Nachts beherzt in den Fuss beißt, ist das wie zwischen nem Schraubstock zerieben zu werden und kann echt dolle wehtun. Bei so Kleinen ist es noch nicht so schlimm..aber wie gesagt, wenn sich das ein ausgewachsenes Tier zur Gewohnheit gemacht hat 👀.. (ich weiß das aus eigener Erfahrung *!!auaaaa!!* dass das keine so lustige Sache ist 🙃)
 
K

Kater4869

Gesperrt
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
3
  • #37
@Mayuri

Kann es auch nur noch einmal wiederholen :
Wie lange wollt ihr euch noch von 2 Katzen den Schlaf rauben lassen ?
Sperrt die beiden die Nacht über in ein extra Zimmer ein. Natürlich mit Futter , Katzenklo und Kratzmöglichkeiten.
Ihr braucht euren Schlaf und manchmal muss man eben zu härteren Methoden greifen.
Katzen brauchen Grenzen.
 
S

Shaman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Mai 2014
Beiträge
1.047
  • #38
@Mayuri

Kann es auch nur noch einmal wiederholen :
Wie lange wollt ihr euch noch von 2 Katzen den Schlaf rauben lassen ?
Sperrt die beiden die Nacht über in ein extra Zimmer ein. Natürlich mit Futter , Katzenklo und Kratzmöglichkeiten.
Ihr braucht euren Schlaf und manchmal muss man eben zu härteren Methoden greifen.
Katzen brauchen Grenzen.

Der letzte Beitrag hier ist fast 3 Monate alt.;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
1K
Ninuciouse
Antworten
1
Aufrufe
564
Antworten
11
Aufrufe
1K
Antworten
24
Aufrufe
3K
Antworten
3
Aufrufe
201
thingeebob
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben