Katze will mit Löffel gefüttert werden

Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
861
Hallo ihr Lieben,

ich bin ein bisschen verzweifelt. Einige haben es ja mitbekommen, dass bei Cookie Anfang des Jahres eine Herzerkrankung festgestellt wurde (Aortenstenose und sekundäre HCM). Im Januar sah es echt nicht gut aus und sie wäre fast gestorben. Mit Zwangsfütterung, Infusionen und Medikamentenumstellung hab ich sie aber wieder fit bekommen. Ihr gehts wieder gut, sie tobt rum, rennt den Kratzbaum hoch und wirkt wieder normal. Aber sie mag nicht selbst fressen. Wenn ich ihr Nassfutter hinstelle, riecht sie dran und nimmt vielleicht einen Happen und das wars dann. Egal wie viel Hunger sie hat, sie frisst nicht. Wenn ich ihr dann einen Löffel mit Futter hin halte, fängt sie an zu schnurren und stürzt sich gierig drauf. Wenn ich dann versuche ihr erstmal den Napf höher zu halten, um sie zum selbst fressen zu motivieren, hört sie wieder auf. Sie will vom Löffel gefüttert werden und frisst dann gierig eine ganzen Dose auf einmal. Wo Cookie so krank war, musste ich sie mit der Spritze füttern und da saß sie dann auch schon immer wie ein kleines Vöglein da, Mäulchen auf und hat auf ihre Futterration gewartet. Als es ihr besser ging, habe ich versucht sie wieder umzugewöhnen. Erst mit dem Löffel füttern, den Löffel immer weiter runter in den Napf, bis sie dann auch selbst gefressen hat. Aber das hat nur einige Wochen geklappt und seitdem muss ich mehrmals täglich mit dem Löffel daneben hocken und sie füttern. Ich bin berufstätig und kann natürlich nicht ständig füttern und wenn ich von der Arbeit heim komme, ist sie sehr hungrig und schlingt gierig ihr Futter vom Löffel rein.
Ich weiß nicht, ob sie Füttern mit Spritze/Löffel damit verbindet, dass es ihr danach wieder besser ging oder ob es die Aufmerksamkeit dabei ist.

Ich bin für jeden Tip dankbar, um das wieder umzugewöhnen.
 
Werbung:
Glubbschtier

Glubbschtier

Benutzer
Mitglied seit
29. Oktober 2020
Beiträge
60
Hallo!
ich hab damit keine großen Erfahrungen, aber vielleicht eine kleine Idee.
Hast du einmal versucht den Futterplatz umzustellen? Eventuell hilft eine neue Umgebung für den Fall, dass die den Platz mit ihrem Unwohlsein verbindet.
Ein anderer Gedanke war, das Futter im Napf mit einem Topping attraktiver zu machen und dieses Topping wenn es klappt dann zu reduzieren bis keins nötig ist. Aber ich bin nicht sicher, ob sie dann immer Topping haben möchte.
Ich drücke euch die Daumen!
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.443
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Hallo! Den Löffel und die Futterspritze hälst du vermutlich höher als der Napf steht? Eventuell kann sie erhöht besser fressen. Stelle den Napf doch mal auf einen Bücherstapel, oder umgedrehten Blumentopf.
 
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
861
Danke euch für eure Antworten.
Den Napf höher stellen habe ich schon vergeblich versucht. Der Futterplatz wurde auch gewechselt und ich bin auch vor drei Monaten umgezogen. Also es ist sogar eine andere Wohnung als damals.
Topping kann ich mal probieren. Aber sie ist keine besonders verfressene Katze. Sie mag eigentlich keine Leckerlies und es gibt auch kein Lieblingsfutter.
 
bitoftoni

bitoftoni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2021
Beiträge
163
Habe mit so etwas auch noch keine Erfahrung, aber eine (vlt blöde) Idee:
Eventuell erkennt sie ja auch den Löffel als Löffel, vielleicht würde es helfen einen großen Kochlöffel (aus Plastik oder Edelstahl), also etwas was genauso aussieht, auf ihren Futter Platz zu legen und da das Nassfutter rein?
Dann frisst sie zwar immernoch nicht aus dem Napf, aber vielleicht aus diesem XXL Löffel, da passt ja auch etwas mehr Futter drauf.
Vielleicht eine doofe Idee 😅 aber ich dachte ich schlags trotzdem mal vor.
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
6.936
Ort
Leipzig
Ich könnte mir schon vorstellen, dass das auch mit der Aufmerksamkeit zusammenhängt.
Vielleicht ist es eine Option, beim Fressen erstmal nebendran zu sitzen und gut zuzureden.
 
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
861
Die Idee mit dem Kochlöffel probiere ich mal aus.
Daneben sitzen klappt bisher nicht. Sie schaut mich erwartungsvoll an und wenn der Löffel nicht kommt, geht sie traurig weg.

Ich bin wirklich für jeden Tip so dankbar. Und ich probiere alles aus, egal wie komisch es vielleicht klingen mag. Ich möchte so gerne, dass sie wieder normal frisst.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
567
Ort
Berlin
Glaube auch, dass Aufmerksamkeit da ne entscheidende Rolle spielt. Vllt kannst du ja die Tipps von bitoftoni und consti kombinieren und einerseits die Löffelgröße steigern und gleichzeitig immer mehr Abstand zur Katze. Heißt anfangs eben wie gewohnt daneben sitzen, evtl den Löffel halten (wenn du das grade so machst), als nächsten Schritt den Löffel ablegen und dabei sitzen, und dann eben immer weiter weg vom Löffel dabei sein.

Würde dabei drauf achten, nur eine neue "Sache" pro Schritt zu ändern. Also nicht gleichzeitig ablegen und ein paar Zentimeter weiter wegsetzen. Und eben im Tempo von Cookie, aber das machst du schon! Viel Glück 🍀
 
Zuletzt bearbeitet:
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
861
Vielen Dank:)
Das werde ich auf jeden Fall probieren. Wenn ich heute heim komme, gibts gleichmal einen größeren Löffel. Mal Schauen, was sie dazu sagt.
 
T

Tigerjungsdosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
321
  • #10
Es spielt da definitiv das Gefühl von Aufmerksamkeit und Umsorgen mit. Kenne so einige Katzen die nur noch direkt aus der Hand usw gefressen haben. Ich habe da ehrlich gesagt auch keinen Tipp. Alle diese Tiere waren älter und haben eh schon nur noch sehr wenig gefressen und die Tierbesitzer waren auch meist so, dass sie das dann halt gemacht haben. In einem Fall hat es geklappt etwas stark duftendes über das Futter zu geben und Päppelfutter anzubieten. Aber ich habe eben auch gesehen wie eine Rentnerin ihrer 18 Jahre alten Katze tatsächlich mit bloßen Händen jedes Stück NAFU reichen musste. Löffel war wohl auch blöd
 
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
861
  • #11
Oh man, also Cookie ist erst 7 Jahre alt. Und ich hoffe, dass sie mir trotz Herzkrankheit noch sehr lange erhalten bleibt. Eigentlich wollte ich sie nicht die nächsten Jahre wie ein Baby füttern müssen. Würde es aber natürlich trotzdem machen, wenn es ihr damit besser geht.
Aber ich hoffe wirklich, dass bekommen wir wieder halbwegs in normale Bahnen gelenkt.
 
Werbung:
Hazle

Hazle

Benutzer
Mitglied seit
12. August 2020
Beiträge
94
  • #12
Und wenn Du ihr statt des Napfes einfach mal mehrere Esslöffel mit Futter auf eine Unterlage legst? Hazle liebt es immer so, Reste vom Löffel zu schlecken..
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2014
Beiträge
3.177
  • #13
Ich war auch mal mit meiner Minki in so einer Situation, sie war sehr krank und mußte gefüttert werden. Bei ihr war es definitiv Aufmerksamkeit und Sorge vor den Schmerzen😩. Sie fraß anfangs auch nicht aus ihrem erhöhten Napf. Ich habe ihr ein Tischset o. Holzbrett erhöht hingelegt ( rauere Oberfläche), dann fraß sie, aber ich mußte daneben sitzen und ihr zureden.

Ich würde mal versuchen mit Untertasse, Suppenlöffel. Dann würde ich mir ne Erhöhung zurechtlegen, auf der du den Löffel ablegen könntest, sodass du diesen nicht mehr halten bräuchtest, aber er noch auf diesem Niveau bleibt.
 
Leynael

Leynael

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2021
Beiträge
107
Ort
Oberfranken
  • #14
Oh je...da sitzen wir beide ja in einem Boot. Meine will ihr Wasser fast ausschließlich aus der Spritze bekommen (CNIchen).
Bring deine Miez zu mir. Dann tränke ich erst meine und füttere dann deine *lacht*

Meine Baghira ändert ihr Verhalten aber auch immer mal wieder. Anfangs wollte sie das Wasser nur auf meinem Schoß....nach ein paar Wochen nur am Waschbecken aus dem Hahn über einen Plastiklöffel mundgerecht umgeleitet. Dann hat sie beides kombiniert und läßt sich nun mit der Spritze auf dem Clodeckel tränken.
Sie fängt jetzt wieder langsam an, auch mal aus ihrem Trinkbrunnen zu saufen. Ich denke, dass sie noch ein paar Wochen brauchen wird bis das Ritual mit der Spritze nicht mehr so interessant ist.

Bei dir ist die Situation ja noch relativ frisch. Vielleicht dauert es einfach noch eine Weile, bis deine Miez sich wieder umstellt.
Als es ihr schlecht ging hast du sie bemuttert und sie hat gespürt, dass ihr das gut tut. Vermutlich hält sie jetzt deshalb noch an dem Ritual fest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
861
  • #15
Ihr glaubt gar nicht, wie erleichtert ich bin, dass auch andere das Problem haben.
Ich will einfach nur, dass es ihr gut geht und wäre ich den ganzen Tag zu Hause, wäre es auch nicht so ein Problem. Aber wenn ich 8 Stunden außer Haus bin und weiß, dass die Maus nicht frisst, hab ich auch keine Ruhe.

Edit: ich hab ihr gerade Futter auf einem Brettchen angeboten. Ich hab es erhöht hingestellt und sie hat zumindest einen Bissen genommen. Danach hat sie mich aber wieder erwartungsvoll angeschaut und auf den Löffel gewartet.
 
Boji

Boji

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2017
Beiträge
871
  • #16
Ist denn mit den Zähnen alles okay? Vielleicht tut es ihr auch weh, aus dem Napf zu essen?

Das war bei meinem Kater so. Er hatte allerdings eine Zahn-OP und hat dann die erste Zeit auch nicht mehr aus dem Napf gegessen, weil es ihm weh tat.
 
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
861
  • #17
Der Tierarzt hat sie mehrfach durchgecheckt, aber es scheint alles okay zu sein. Es ist eben auch seit es ihr im Januar so furchtbar schlecht ging.
Ich denke, dass es wirklich die Aufmerksamkeit ist. Sie sitzt da wie ein kleiner Spatz und wartet aufs Futter. Wie im Januar, als sie im Bett lag und schon mit offenen Mäulchen auf die Spitze mit Flüssignahrung gewartet hat.

Heute habe ich das Futter wieder auf ein Brett gemacht und sie hat zumindest einige Bissen selbst genommen. Aber dann hat die wieder auf die Fütterung gewartet. Ist wie mit einem Baby.
 
Boji

Boji

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2017
Beiträge
871
  • #18
Wurde denn schon mal Dentalröntgen gemacht? Das sieht man halt nicht unbedingt von außen, wenn was mit den Zähnen nicht in Ordnung ist....

Dass sie das macht, weil sie Aufmerksamkeit möchte, glaub ich ehrlich gesagt nicht. Dann würde sie auch nicht vom Brett essen. Ich denke, dass sie - aus welchen Gründen auch immer - nicht aus dem Napf essen kann.
 
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
861
  • #19
Dentalröntgen wurde noch nicht gemacht. Geht das ohne Narkose?
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.135
Alter
53
Ort
NRW
  • #20
Der Tierarzt hat sie mehrfach durchgecheckt, aber es scheint alles okay zu sein. Es ist eben auch seit es ihr im Januar so furchtbar schlecht ging.
Ich denke, dass es wirklich die Aufmerksamkeit ist. Sie sitzt da wie ein kleiner Spatz und wartet aufs Futter. Wie im Januar, als sie im Bett lag und schon mit offenen Mäulchen auf die Spitze mit Flüssignahrung gewartet hat.

Heute habe ich das Futter wieder auf ein Brett gemacht und sie hat zumindest einige Bissen selbst genommen. Aber dann hat die wieder auf die Fütterung gewartet. Ist wie mit einem Baby.
ich weiß es ist schwer, aber wie konsequent bist du dann?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

yeast
Antworten
2
Aufrufe
408
Louisella
Louisella
elenayasmin
Antworten
23
Aufrufe
955
elenayasmin
elenayasmin

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben