Katze gut drauf, aber Blutwerte extrem schlecht: TA vermutet FELV oder FIV

  • Themenstarter ChrisB
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
  • #21
Ja, ein paar wenige Zähne hat sie noch. Nein, damals wurde nix getestet oder geröngt. Es hieß damals altersbedingt und wegen starkem Zahnsteinbefall. Als der TA bei der ersten Untersuchung etwas mit dem Metallhakel am Zahnstein rumarbeitete, brach ein Stück des vorderen Zahns ab.

Hier mal ein Bild der Schwellung am Hals:
 

Anhänge

  • PXL_20230831_134448178.jpg
    PXL_20230831_134448178.jpg
    177,1 KB · Aufrufe: 78
A

Werbung

  • #22
Hast Du versucht die andere Lymphknoten zu ertasten und sind sie angeschwollen?

Kann Deine Katze auf was allergisch reagieren, es sind ungewohnte, recht stark Lymphknotenanschwellungen. Oft sind solche Anschwellung nahe dem Ort des Geschehens.

https://i.pinimg.com/originals/d0/a1/54/d0a154f4019c7deca30bea00870983fb.jpg
https://3.bp.blogspot.com/-_K_-A6PY...2fDACLcB/w1200-h630-p-k-no-nu/Lymph+nodes.png

Schau Dir das Bild an und die Lymphknoten hinten - in einem Bild die Nr 8, und 5 - sie sind immer gut ertastbar?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Ja, ein paar wenige Zähne hat sie noch. Nein, damals wurde nix getestet oder geröngt. Es hieß damals altersbedingt und wegen starkem Zahnsteinbefall. Als der TA bei der ersten Untersuchung etwas mit dem Metallhakel am Zahnstein rumarbeitete, brach ein Stück des vorderen Zahns ab.

Hier mal ein Bild der Schwellung am Hals:
Mir sieht das aus wie ein Abzessgeschehen. Abgebrochene Zähne (auch nur einer) wegen Zahnstein ist wohl zumindest für mich neu. Altersbedingt brechen Zähne auch nicht - auch dies ist zumindest für mich neu.
Ein ehemaliger Pflekater von mir hatte auchsolch eine riesige Beule, gesprochen hatte man - wil er schon viele Jahre Probleme mit einem Ohrpolypen hatte - kann man nichts machen, wird wohl bösartig sein. Dann kam der Pflegi zu mir, Entzündungswerte deutlich vorhanden. Angeblich austherapiert! Er kam freitags, zu spät für meine TA - Montag wollte ich direkt hin. Hatte Antibiotikum per Bild mitbekommen. Trotzdem ging der Abzess dann auf, der ganze Hals war anschliesend rohes Fleisch - ist zum Glück über mehrere Wochen dann wieder verheilt, Haut ist nachgewachsen mit einem ständigen Halsverband. Der alte Herr (war über 20), hatte hier noch ein super Jahr. Woher der Abzess kam weiss niemand, Zähne hatte er nicht mehr. Bei euch könnte FORL vorliegen. Das macht Schmerzen, Schwellungen, Entzündung kann enorm werden. Erlebt habe ich leider auch schon, dass solch eine Entzündung aufs ganze Mäulchen übergegriffen hatte und der Kater, jung und voller Lebensfreude, es nicht geschafft hat. Es wurde zu spät diagnostiziert. Im Nachröntgen als er gegenagen war zeigte sich das Ausmaß von FORL.
Wie gesagt, es muss bei euch nicht sein. Ich würde dies aber dringend ins Auge fassen, ob nun FORL oder gar ein Abzess.
VG
 
  • Like
Reaktionen: little-cat, Ayleen und verKATert
  • #24
Das ist völlig neu! Wenn FORL tatsächlich vorliegen sollte, und auch bei weiteren Zahnentzündungen, gibt es vielfach verdickte Lymphknoten. Ob es dann hier die Ursache ist muss sich zeigen. Aber die Schwellung zu verneinen, zumindest in Frage zu stellen, ist schon fahrlässig aus meiner Sicht.
VG

Verdickte Lymphknoten ja. Lymphknotenpakete meint etwas anderes. Das bedeutet, dass die einzelnen Lymphknoten nicht mehr verschieblich sondern miteinander und / oder der Umgebung verwachsen sind. Das gibt es nicht bei Entzündungen. Deshalb verwies ich auf den Tastbefund, den keiner von uns hier erhoben hat.

Und es steht ja dick über jedem Faden dieser Rubrik: der Austausch hier ersetzt nicht den Tierarzt.
 
  • Like
Reaktionen: ChrisB
  • #25
Ja, ein paar wenige Zähne hat sie noch. Nein, damals wurde nix getestet oder geröngt. Es hieß damals altersbedingt und wegen starkem Zahnsteinbefall. Als der TA bei der ersten Untersuchung etwas mit dem Metallhakel am Zahnstein rumarbeitete, brach ein Stück des vorderen Zahns ab.

Schon diese Info spricht nebst den bereits erwähnten Empfehlungen (TA-Wechsel, geriatrisches BB) für ein Dentalröntgen bei einem versierten Tierzahnarzt.

Wer weiss, was das "Rumarbeiten mit dem Metallhakel" ausgelöst oder bereits gezeigt hätte. Einfach so brechen keine Zähne ab. Selbst im Forum kann man genug von Pfusch und dessen Folgen bei den Zähnen lesen.

Und ja, letztendlich entscheidet der TA, sofern er kompetent ist... gemeinsam mit dem Besi.

Und dass Katzen sehr gut Schmerzen vor uns verbergen können ist ja bekannt.
 
  • Like
Reaktionen: ferufe, little-cat und ChrisB
  • #26
Sooo, ich habe gestern Abend nach euren Beiträgen nochmal abgetastet. Die Knoten am Hals sind sicher beidseitig...also keine zusammenhängende Schwellung wie ein Abszess. Auf jeder Seite sind die tastbaren Lymphknoten am Hals beweglich und scheinen nicht mit dem umliegenden Gewebe verwachsen. Ingesamt hat die Schwellung auf jeder Seite eine "länge" von etwa drei Fingerbreiten...also um die 5-6 cm. Im Durchmesser würde ich auch auf 3-4cm tippen. Sie sind wirklich sehr groß und wenn ich leichten Druck ausübe, fängt mein mädchen an zu würgen. Die Knoten 5 und 8 habe ich versucht zu finden, aber auf Anhieb nix vergrößertes entdeckt.

AAAAABER mit ist nochwas aufgefallen. Nach den FORL-Hinweisen habe ich mich auch dazu eingelesen und mich über die verschiedenen typen informiert. Dabei ist mir etwas vielleicht wichtiges aufgefallen. Typ2 zeichnet sich anscheinend durch Bildung eines harten Gewebes unter dem Zahnfleisch aus. Zum besseren Verständnis ein Bild.....es geht mir um 204/206.


450px-FORL2.jpg


Solche harten Knubbel unter dem Zahnfleisch hatte Gary vor einem Jahr auch. Dadurch und durch den harten Mundgeruch habe ich damals gemerkt, dass etwas mit den Zähnen nicht stimmt und bin dann zum Arzt. Gestern Nacht habe ich mir die restlichen Zähne erneut angeschaut und etwas vielleicht wichtiges bemerkt. Unter einem der letzen Zähne bildet sich erneut so eine harte Verknorpelung - ich bin ganz, ganz sicher, dass die vor wenigen Wochen noch nicht da war.

Könnte es wirklich sein, dass die schlechten Blutwerte von einer Zahn/ Kieferentzündung kommen????? Das kann doch alles nicht mehr sein....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: little-cat
Werbung:
  • #27
Ab zum neuen TA morgen oder auch TK. Wenn Du die andere Lymphknoten nicht spürst, ist das Geschehen lokal und sollte dringend vom TA untersucht werden und zwar mit Dental-Röntgen usw.

Ja, die BB kann das Geschehen widerspiegeln. Ich wurde schnell handeln. Schlechtbehandelte Zähne und Entzündungen können verschiedene Organe aber auch den Kieferknochen belasten.
 
  • Like
Reaktionen: ferufe und ChrisB
  • #28
Da stimme ich Little cat zu, ist auch beim Menschen so. Massive Entzündungen an dem Zähnen können die inneren Organe schädigen. Die Bakterien aus der Mundhöhle zirkulieren dann durch den ganzen Körper und richten Unheil an.
 
  • Like
Reaktionen: ferufe und ChrisB
  • #29
Ich wünsche Dir, dass das so ist, dass es nur die Zähne sind.
Das, was Du getastet hast, lässt bei mir alle Alarmglocken schrillen im Sinne, dass Dein Tierarzt recht hat.
Was nicht heißt, dass Gary nicht zusätzlich FORL haben kann.

Folge Deinem Bauch, such das Gespräch mit Deinem Tierarzt oder einem anderen bzw. einer Tierklinik.
Mit Mutmaßungen kommst Du nicht weiter.
 
  • Like
Reaktionen: ChrisB und Polayuki

Ähnliche Themen

E
Antworten
2
Aufrufe
804
EsMaNa
E
C
Antworten
7
Aufrufe
1K
Cat_Gang
C
magicat
Antworten
26
Aufrufe
3K
magicat
magicat
Y
Antworten
2
Aufrufe
1K
ferufe
F
F
Antworten
1
Aufrufe
740
FIP-Survivor
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben