Katze faucht, neuer Kater miaut

  • Themenstarter katzemakato
  • Beginndatum
K

katzemakato

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
9
Hallo liebes Forum,

seit ca. vier Wochen haben wir unsere Katze (sechs Monate, kastriert). Eigentlich sollte es dabei bleiben, aber nun haben wir vorgestern noch ihren Wurfbruder (wird nach Eingewöhnung kastriert) zu uns geholt.

Die ersten 24 haben wir ihn im Gästezimmer separiert. Mein Mann hat die Nacht bei ihm geschlafen, er (also der Kater:p) war erst etwas irritiert und verängstigt, hat nach einigen Stunden aber schon schnurrend langgesteckt auf dem Bauch meines Mannes geschlafen.

So weit, so gut.

Nun zum Problem:
Seine Schwester hat hin und wieder durchs Gitter vorbei geschaut und böse gefaucht und geknurrt. Er hat anfangs gar nicht reagiert.
Seit gestern Mittag erkundet er nun das gesamte Haus und die Katze ist nur am fauchen und knurren wenn sie sich näher als zwei Meter kommen- er dagegen gurrt und miaut. Was hat das zu bedeuten? Hat sie ihren Bruder nach den paar Wochen schon vergessen? Und er erinnert sich vielleicht noch:confused:?

Was mir Sorgen macht:
SIE schleicht immer argwöhnisch um IHN herum und faucht, legt die Ohren an und knurrt. Kurz bevor sie ihn anspringt (wie ich denke) gehe ich immer dazwischen (falsch ich weiß, aber ich hab solche Angst, da SIE viel kleiner und zarter ist als ER).
Er, wie schon beschrieben, gurrt und miaut meist. Nun wenn SIE ganz kurz vorm Angriff ist, fängt ER auch an zu fauchen und langt mit der Pfote nach ihr.
Manchmal legt SIE sich auch beim fauchen seitlich hin (mit der Bauchseite zu ihm) und streckt eine Pfote nach ihm aus.
Vorhin habe ich mit ihr am Kratzbaum gespielt. Er kam dazu und legte sich neben uns aufs Sofa und schaute zu. Sofern sie ihn sah war sie wie ausgewechselt; sie wütete förmlich auf ihre Baum herum wie eine Irre- so als wollte sie ihre Kraft demonstrieren. Kann das sein? Katerchen und ich saßen nur ratlos vorm Kratzbaum...

Wie soll ich das nun alles deuten? Ist das ein normaler Verlauf? Gestern abend waren wir zwei Stunden bei den Nachbarn, und als wir wieder kamen lagen beide im Katzenzimmer und haben geschlafen (allerdings gute sechs Meter auseinander). Soll ich sie besser "machen lassen"?

Liebe Grüße
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Alles normal und ungefährlich was du beschreibst;)
Nimm dir nen Kaffee und entspann dich.:D

Bitte in diesem Fall nicht einmischen, die zwei diskutieren und testen sich aus. Gurren ist freundlich. Fauchen heißt: Bleib mal auf Abstand. Knurren unterstreicht das mit Nachdruck. Er beschwichtigt mit Gurren und Miauen. Sie verteidigt ihr Hausrecht
Ein paar Pfotengefechte gehören dazu und das wird nicht in einer wilden Keilerei enden (wenn, dann eher in spielerischem Ringen vermute ich mal - also bitte auch dann nicht dazwischen gehn. Wenn es ernst wäre wirst du es sicher hören und merken :) )

In zwei Tagen sinds wieder Freunde so wie es sich anhört "unk"

Manchmal legt SIE sich auch beim fauchen seitlich hin (mit der Bauchseite zu ihm) und streckt eine Pfote nach ihm aus.
Vorhin habe ich mit ihr am Kratzbaum gespielt. Er kam dazu und legte sich neben uns aufs Sofa und schaute zu. Sofern sie ihn sah war sie wie ausgewechselt; sie wütete förmlich auf ihre Baum herum wie eine Irre- so als wollte sie ihre Kraft demonstrieren. Kann das sein? Katerchen und ich saßen nur ratlos vorm Kratzbaum...
Ich würde es mal so deuten: Die Kleine ist aufgeregt und reagiert sich ab.
Und das seitlich hinlegen kann fast schon ein zarte, noch unsichere Spielaufforderung sein (wenn er sie nicht vorher bedroht hat...dann wäre es Abwehrverhalten;)was ich nicht glaube )
 
Zuletzt bearbeitet:
K

katzemakato

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
9
Vielen Dank, das beruhigt mich schon etwas. Es hört sich für mich nur sehr, sehr bösartig an wie die beiden miteinander kommunizieren:eek:
Aber immerhin haben sie eben schon ganz kurz zusammen die Federangel gejagt, aber nach ca. 10 Sek. hat er sie böse angefaucht und sie aus dem Raum gejagt:(
Nun hat er "ihr" Katzenzimmer komplett in Beschlag genommen und sie traut sich nicht mehr hoch.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Solche schnellen Jagdspiele solltet ihr am Anfang vermeiden, das putscht auf.
Lieber Beobachtungsspiele (Fummelbrett, "Maus" unter Decke o.ä. )

Was heißt
Nun hat er "ihr" Katzenzimmer komplett in Beschlag genommen
?
 
K

katzemakato

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
9
Wir haben ein Zimmer im Haus, dass wir eigentlich nicht benötigen, es steht leer. Bis auf unsere alte Wohnzimmercouch und einen Couchtisch. Wenn wir nicht da sind, hält die Katze sich immer dort auf. Also haben wir gesagt, dass ist "ihr Katzenzimmer" und haben noch einen Kratzbaum, Kuscheldecke und zwei Toiletten rein gestellt.
Und nun hängen sie beide nur in diesem Raum und giften herum- obwohl genügend andere Zimmer im Haus vorhanden sind! Dieser Raum wurde bislang eigentlich nur von der Katze genutzt wenn wir außer Haus sind bzw. wenn Besuch da ist und sie ihre Ruhe haben will.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Wenn sie BEIDE freiwillig da drin bleiben....würde ich sie mal machen lassen.
Das "Rumgiften" scheint ja von beiden Seiten zu kommen? Ich nehme an sie fauchen, gurren und knurren nur ?
 
K

katzemakato

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
9
Die Katze schleicht immer hinter ihm her und faucht, er gurrt. Kommt sie zu nahe faucht er auch und jagt sie weg. Sie kommt dann zu meinem Mann oder zu mir gelaufen, mauzt, und geht wieder zum Kater und das Spiel fängt von vorne an...
Aber zumindest haben wir eben alle vier zusammen in der Küchen "Abendbrot" gegessen- relativ friedlich:)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
:D Da habt ihr ja ne nette Geräuschkulisse:p
Einfach weiter Geduld haben - "relativ friedlich" ist ja schon besser als "Es hört sich für mich nur sehr, sehr bösartig an":cool:
 
K

katzemakato

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. September 2014
Beiträge
9
Ja, es wird besser! Sie schlafen jetzt schon nah bei einander. Ach ja, die lieben kleinen...:pink-heart:

Vielen Dank, für deine Tipps und die seelische Unterstützung:)
 
D

Dite

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
8
Ort
Graz
  • #10
selbiges hier

Hallo.

Ich habe gerade das selbe Problem. Vor 3 Monaten kam Maja (5 Mon.) zu mir. Vor 2 Wochen hab ich Merlin (auch 5 Mon) dazu geholt.

Anfangs hab ich Sie getrennt gehalten da ich gelesen habe das ist besser. Als Maja aber immer neugieriger wurde hab ich sie natürlich zusammen gelassen. Allerdings ist Maja nur am knurren sobald sie merlin erblickt und er mijaut ununterbrochen. Wenn Maja ihn anknurrt duckt er sich, flüchtet oder versteckt sich unter der Kommode. Wenn er auf sie zukommt pfaucht und flüchtet sie, steigt ihm danach aber sofort wieder nach. Er kommt mir sehr unterwürfig vor und macht den Eindruck als wolle er einfach nur spielen, Maja zickt aber ganz schön herum. Sie hatte auch Freigang aber da sie bereits bei einer Nachbarin einziehen wollte, weil sie so beleidigt war und nicht mehr nach Hause wollte, hat sie vorerst mal Hausarrest.

Jetzt meine eigentliche Frage :D Also wenn ich zu Hause bin lass ich sie zusammen, wenn ich weg bin trenne ich die beiden vorsichtshalber. Ist es besser die beiden überhaupt zu trennen (Gittertüre) bis das knurren nachlässt, sie immer zusammen zu lassen oder einfach so weiter machen wie bisher? :confused: Ich hab einfach Angst dass ich was falsch mach und es nie mit den beiden klapt. :( Ich möchte ja, wenn es besser läuft, den Hausarrest aufheben ohne Angst zu haben dass sie wieder nicht nach Hause kommt/kommen.

Alles Liebe
das wahrscheinlich überbesorgte Frauchen
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #11
Hallo Dite, und Willkommen im Forum! :)

Ich würde dir raten, mach einen neuen Thread auf zu deinen Fragen.



Aber vorneweg, in deiner Zusammenführung läuft es eher gut, also mach dir nicht so viele Sorgen.

Katzen unter einem Jahr solltest du aber eher noch nicht rauslassen, sie sind zu dieser Zeit noch sehr ungestüm und setzen sich leider allzuoft unkalkulierbaren Gefahren aus....
 
Werbung:
D

Dite

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2014
Beiträge
8
Ort
Graz
  • #12
Hallo. Danke :)

Ok, dann mach ich einen Neuen auf. Dachte nur da es hier so gut dazu passt ;)

Also wenns nach mir ginge würd ich sie ja am liebsten drinnen lassen, aber es sind Bauernkatzen; es is jetzt mit dem Hausarrest schon Katastrophe. Hab schon überlegt mir einen Tunnel zu bauen damit ich nicht auf allen 4 bei der Haustüre rein muss um Katzen abzufangen. :D
 

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben