Katze extrem aggressiv - ins Tierheim bringen

  • Themenstarter wilderEngel
  • Beginndatum
K

Katzenwaisen

Gast
  • #41
Die Maus kann sich ja nicht anderes mitteilen. Sie kann nicht sagen:" Hey, mir geht es nicht gut, mir tut es da und da so weh!"

Solche spontanen Aktionen von Schmusen auf Beissen sind such meiner Meinung nach ein Zeichen von Schmerzen. TA-Besuch sollte unbedingt gemacht werden.

Bitte bitte gebt ihr eine Chance. Sie will doch nur geliebt werden. Wenn sie ins Tierheim kommen würde, dann würde sie entweder zum Wanderpokal, ihr lebenlang im Tierheim bleiben oder eingeschläfert...

Ach Mensch, wenn ich könnte, würde ich sie nehmen...:(
 
Werbung:
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
  • #42
Bitte bitte gebt ihr eine Chance. Sie will doch nur geliebt werden. Wenn sie ins Tierheim kommen würde, dann würde sie entweder zum Wanderpokal, ihr lebenlang im Tierheim bleiben oder eingeschläfert...

Ach Mensch, wenn ich könnte, würde ich sie nehmen...:(

Ganz ehrlich, ich habe auch schon darüber nachgedacht. Aber hier herscht noch kein Frieden zwischen den Katzis, die schon da sind. Ich weiß nicht, wie Bonci sich fühlen würde, wenn sie in dieses Caos gestürzt wird.

Und ich hoffe so sehr das sie in ihrem jetztigen Heim bleiben darf, ich drücke ihr die Daumen
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #43
Ich denke, daß hier der Zug schon abgefahren ist.

Wir wissen zwar so gut wie nichts über die Hintergründe, wir wissen nicht, wie fest die Katze beißt oder kratzt, warum sie pinkelt, wie die Lebensumstände waren oder sind.

Für mich bleibt aber der Eindruck, daß ein nicht unbedingt pflegeleichtes Tier aufgenommen wurde, ev. mit falschen Erwartungen, und daß danach nicht sehr verständnisvoll mit der Katze umgegangen wurde.

Allein schon wenn ich hier z.B. über Umzüge, Hundejagden und Schichtdienste lese, wäre jeder einzelne Umstand ein Grund, warum eine ansonsten ganz normale Katze unsauber werden kann.

Daß manche Katzen eine für Menschen kaum erkennbare Körpersprache haben, mit der sie durchaus sagen, stopp, genug. Wenn das nicht verstanden oder erkannt wird, wird die Katze für unberechenbar und aggressiv gehalten. Kommt tatsächlich eine gewisse Ungeduld und Reizbarkeit, manchmal einfach auch nur Grobheit bei der Katze dazu, ist das Urteil zementiert.

Daß sie einen "Knacks" bekommen hat, daß ein Tier, daß mit Vorgeschichte kommt und eigentlich in erfahrene und behutsäme Hände gehört, anders reagiert als man sich das erwartet, ist für mich nicht verwunderlich.

Sie auf einen Bauernhof auszulassen, wo sie sich dann halt irgendwie durchschlagen darf, ist natürlich einfach.

Möglicherweise ist es besser, als sie in einem TH versauern zu lassen, wo sie vielleicht sogar eingeschläfert würde.

Die optimale Lösung, sie auf einen Freigängerplatz zu einem großem Katzenliebhaber und -kenner zu vermitteln, wird es wohl nicht geben.

Vielleicht kann Deine Schwester aber wenigstens insoweit ihrer Verantwortung nachkommen, daß vorher noch geklärt wird, ob das Tier wenigstens gesund ist. Mit Urin- und Blutprobe, Impfung und Tierarztuntersuchung.
 
angle07

angle07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2009
Beiträge
137
Alter
36
Ort
Lampertheim
  • #44
hätte ich kein kleinkind, dann hätte ich mich der maus echt gerne angenommen.
die gefahr ist mir nur einfach zu groß das mein sohnemann zu schlimm verletzt wird. mit kleinen kratzern kann der zwar echt super umgehen, aber nicht mit katzen die attakieren ;)

ich hoffe das für die katze die beste lösung gefunden wird.
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #45
Für mich bleibt aber der Eindruck, daß ein nicht unbedingt pflegeleichtes Tier aufgenommen wurde, ev. mit falschen Erwartungen, und daß danach nicht sehr verständnisvoll mit der Katze umgegangen wurde.
Das sehe ich auch so. Aber Verständnis lernt man mit der Erfahrung.

Allein schon wenn ich hier z.B. über Umzüge, Hundejagden und Schichtdienste lese, wäre jeder einzelne Umstand ein Grund, warum eine ansonsten ganz normale Katze unsauber werden kann.
... und diese Gründe gilt es abzustellen bzw. das Tier daran zu gewöhnen.

Daß manche Katzen eine für Menschen kaum erkennbare Körpersprache haben, mit der sie durchaus sagen, stopp, genug. Wenn das nicht verstanden oder erkannt wird, wird die Katze für unberechenbar und aggressiv gehalten. Kommt tatsächlich eine gewisse Ungeduld und Reizbarkeit, manchmal einfach auch nur Grobheit bei der Katze dazu, ist das Urteil zementiert.
Hier stimme ich ebenfalls zu und ich denke, es ist Aufgabe der Erfahrenenen, dieses Verständnis/diese Erkenntnis zu vermitteln und den Teufelskreis zu beenden.

Daß sie einen "Knacks" bekommen hat, daß ein Tier, daß mit Vorgeschichte kommt und eigentlich in erfahrene und behutsäme Hände gehört, anders reagiert als man sich das erwartet, ist für mich nicht verwunderlich.
Genau darum gilt mein einziger Vorwurf auch den Vermittlern der Katze.

Sie auf einen Bauernhof auszulassen, wo sie sich dann halt irgendwie durchschlagen darf, ist natürlich einfach.

Möglicherweise ist es besser, als sie in einem TH versauern zu lassen, wo sie vielleicht sogar eingeschläfert würde.

Die optimale Lösung, sie auf einen Freigängerplatz zu einem großem Katzenliebhaber und -kenner zu vermitteln, wird es wohl nicht geben.
Ich hoffe, wenn das Mäuschen nicht bleiben kann, dass es sie doch irgendwo gibt. Hier gibt es viele, die Erfahrung mit "schwierigen" Fellchen haben und es durchaus riskieren würden. Leider gibt es gerade dort auch oft "Sorgenkinder", die eine Aufnahme unmöglich machen.

Vielleicht kann Deine Schwester aber wenigstens insoweit ihrer Verantwortung nachkommen, daß vorher noch geklärt wird, ob das Tier wenigstens gesund ist. Mit Urin- und Blutprobe, Impfung und Tierarztuntersuchung.

Ich wünsche mir (für Mensch und Tier) immer noch, die Dosi möge es nochmal auf die andere Art versuchen, an ihre Samtpfote heranzukommen.
Ein Katzenforum könnte sie unterstützen, aufbauen und ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen ;).
 
W

wilderEngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2009
Beiträge
13
  • #46
Die Katze war schon VOR dem Umzug so. Ist ja nicht so, dass sie dadurch einen Knicks bekommen hätte. Ich hab es schon ein paar Mal geschrieben. Sie war von Anfang an so.
Bonci kam auch direkt wieder in seine gewohnte Umgebung, da wir es nicht riskieren wollten, ob sie und unser Hund sich doch vielleicht doch nicht aneinander gewöhnen würden.

Leute, wenn es jmd. geben würde, der Bonci nimmt, wäre meine Schwester sicherlich sehr glücklich. Vielleicht dem kleinen Monster auch nur jmd. der mehr Zeit für ihn hat oder der sich mit solchen Rabauken auskennt. Aber bitte, wer nimmt denn eine Katze, bei der man nicht sicher ist, ob sie einen vielleicht im nächsten Moment anfällt?

Bonci kann schmusig sein, aber nur für ein paar Sekündchen, dann läuft sie weg.

Und das mit dem Schichtdienst ist nun erstmal nicht zu ändern. Es muss schließlich auch noch Geld verdient werden. Nicht jeder ist eine Hausfrau und Mutter und kann sich den ganzen Tag um Dinge kümmern, die im Haus geschehen.

Ich werde heute Abend noch einmal mit meiner Schwester reden und ihr berichten, was ihr geraten bzw. welche Tipps ich bekommen habe. Zu Hause habe ich leider zur Zeit kein Internet und kann nur auf der Arbeit online gehen.

Ich würde der Mieze und meiner Schwester wünschen, dass sie es noch einmal versuchen und auch packen.

Etwas,das mir gerade noch einfälllt. Bonci kommt oft schnurrend auf einen zugelaufen und dann hackt und beißt sie.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
  • #47
Etwas,das mir gerade noch einfälllt. Bonci kommt oft schnurrend auf einen zugelaufen und dann hackt und beißt sie.

Was ist den Hacken und Beißen?

Ich habe auch einen Kater, der mich super süß beschmust und wenn ihm was queer geht, dann kriege ich eine mit, entweder mit der Pfote oder er beisst.

Das wird immer so bleiben und inzwischen kenne ich Wasjas Körpersprache und meine blutigen Stellen sind wenig geworden. Er war halt ein wilder Bauernhofkater.. Na und? Is halt so und wird nie aufhören damit.

Man muß auch Charaktere hinnehmen, denn die gibts bei Katzen auch..

Ich schimpfe übrigens nicht mit ihm - ich lobe ihn, wenn er nicht beisst.
 
Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2009
Beiträge
13.415
Alter
49
Ort
im schönsten Stadtteil Berlins :-)
  • #48
meine Nura ist eine Spanienkatze, kaum sozialisiert, streicheln.. Fehlanzeige.. meist wird sofort gebissen.. mit riesen Augen und angelegten Ohren. Wenn ich nichts machen würde, würde sie sich regelrecht in meinen Arm, Hand, Fuß oder Bein verbeißen. Da sie taub ist, hilft schimpfen nicht viel. Von der Wasserspritze halte ich persönlich nichts. Also hab ich direkt konsequent angefangen, sobald sie beißt, sie zu nehmen und auf ihr Katzenbettchen zu setzen. Auf meine Couch dürfen nur liebe Katzen:D.. sozusagen... das mache ich heute noch. Ob sich ihr Verhalten je ändern wird weiß ich nicht, aber hergeben? Niemals..
 
W

wilderEngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2009
Beiträge
13
  • #49
Mit "hacken" meine ich, dass sie einem ordentlich mit den Krallen eins mitgibt....
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
  • #50
Mit "hacken" meine ich, dass sie einem ordentlich mit den Krallen eins mitgibt....

Ich glaube - und will hier nicht urteilen - Deine Schwester wünscht ein Schmusemäuschen und kommt daher mit der etwas eigensinnigen Katzendame nicht klar.

Schimpfen, Wasserspritze oder gar die Nase in Pisse stupsen ist nicht nur saugemein für eine Katze, sondern auch noch grundverkehrt!

1. Sie muß die Katze so akzeptieren wie sie ist - eben eigensinnig
2. Bei Fehlhandlungen ignorieren und einfach wegsetzen
3. ist sie brav, ganz doll loben und belohnen

So wird eine Kooexistenz draus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ludmilla

Ludmilla

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juni 2009
Beiträge
2.904
  • #51
Werbung:
W

wilderEngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2009
Beiträge
13
  • #52
Okay, aber mal ne Frage.

Wie soll man bitte eine Katze ignorieren, die sich mit allen vier Krallen in den Arm reinkrallt und zusätzlich noch feste zubeißt? Man könnte dabei hin und wieder den Arm hochheben und Bonci würde beißend dranhängen.
 
W

wilderEngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2009
Beiträge
13
  • #53
Was macht Ihr, wenn sie schnurrend auf euch zuläuft? Etwa die Hand entgegenstrecken?

Als sie gestern schnurrrend auf mich zugelaufen kam, habe ich die Hand Richtung Boden gehalten und Bonci ist drauf zugelaufen. Dann hat er sich kurz drangeschmiegt und kurz darauf gebissen.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
  • #54
Okay, aber mal ne Frage.

Wie soll man bitte eine Katze ignorieren, die sich mit allen vier Krallen in den Arm reinkrallt und zusätzlich noch feste zubeißt? Man könnte dabei hin und wieder den Arm hochheben und Bonci würde beißend dranhängen.

Ich setze Wasja runter , sage nein und laß ihn stehen. fertig.
 
flocke

flocke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2008
Beiträge
844
  • #55
Ich komm hier grad nicht wirklich mit, sorry wenn es schon irgendwo steht, aber ich finde es nicht... Also nochmal. Es ist ein Kater, 3 Jahre alt, kastriert, richtig? Wann ist er kastriert worden? Seit wann ist er bei deiner schwester und wann war der Umzug zu dir und wieder zurück? Wie hat er sich mit deiner Katze verstanden? Und eine Frage noch, das war aber schon alles genau so, als deine schwester ihn bekam, ja? also vor dem Umzug, bzw. jetzt ist es nur schlimmer geworden?
 
W

wilderEngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2009
Beiträge
13
  • #56
Hallo,

1. es ist eine KATZE kein Kater, kastriert seit ca. 2 Jahren

2. Der Umzug war vor drei Monaten und nach einem Tag schon wieder zurück. Unsere Felix hat Bonci gar nicht wirklich zu Gesicht bekommen.

3. Ja, Bonci hat schon immer gebissen und gekratzt. Und es kommt einem eher "bösartig" als spielerisch vor. Denn es passiert oft aus dem Nichts. Ob es jetzt schlimmer ist, als vor dem Umzug, kann ich nicht sagen. Aber ich würde sagen, das es nicht schlimmer ist, als davor.

Wie gesagt, wenn die Katze einem im Arm hängt, fällt das ignorieren schwer. Und einfach auf den Boden setzen, ist auch nicht so leicht, da sie dann wieder zurückkommt und weiter macht, wo sie aufgehört hat
 
Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf

Forenprofi
Mitglied seit
4. März 2009
Beiträge
13.415
Alter
49
Ort
im schönsten Stadtteil Berlins :-)
  • #57
Hallo,

1. es ist eine KATZE kein Kater, kastriert seit ca. 2 Jahren

2. Der Umzug war vor drei Monaten und nach einem Tag schon wieder zurück. Unsere Felix hat Bonci gar nicht wirklich zu Gesicht bekommen.

3. Ja, Bonci hat schon immer gebissen und gekratzt. Und es kommt einem eher "bösartig" als spielerisch vor. Denn es passiert oft aus dem Nichts. Ob es jetzt schlimmer ist, als vor dem Umzug, kann ich nicht sagen. Aber ich würde sagen, das es nicht schlimmer ist, als davor.

Wie gesagt, wenn die Katze einem im Arm hängt, fällt das ignorieren schwer. Und einfach auf den Boden setzen, ist auch nicht so leicht, da sie dann wieder zurückkommt und weiter macht, wo sie aufgehört hat

und dann ganz konsequent schnappen und wieder auf ihren Platz bringen. Ich hab mir angewöhnt ihr Katzenbettchen weiter weg von der Couch zu stellen.
Ich schnapp sie mir dann, löse die Zähne aus meinem Arm und bring sie dahin, dreh mich um und gehe. Klar gibt es Tage da kommt sie dierekt wieder und will wieder beißen, dann wiederholt sich das Spiel solange bis es ihr langweilig geworden ist.
 
K

Katzenwaisen

Gast
  • #58
Wie gesagt, wenn die Katze einem im Arm hängt, fällt das ignorieren schwer. Und einfach auf den Boden setzen, ist auch nicht so leicht, da sie dann wieder zurückkommt und weiter macht, wo sie aufgehört hat

Ich kenn das von meiner Regenbogenkatze Jacky. Sie hat es ein einziges Mal gemacht. Hab sie wohl an einer falschen Stelle gestreichelt. Sie hat mich gebissen und auch die Krallen eingesetzt. Ebenso hat sie meinen Arm mit ihren Hinterbeinen bearbeitet.

Es fällt schwer, weil es ja auch schmerzt, aber ich habe gewartet bis sie aufgehört hat (sie hing aber noch an meinem Arm, hat sich nur nicht mehr bewegt). Hab den Arm weggenommen und bin gegangen. Ich habe keinen Ton zu ihr gesagt. Weder geschimpft noch sonst irgendwas.

Das weggehen und ignorieren ist wahnsinnig wichtig. Nicht stehen- oder sitzenbleiben. Weggehen in einen anderen Raum, weg von der Katze.
 
flocke

flocke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2008
Beiträge
844
  • #59
Oh ok sorry, Katze... ja das stand auch immer, aber manchmal schreibst du von "er" und da war ich mir nicht sicher.

Ist sie schon von Kitten an bei deiner Schwester? Oder gab es nen Vorbesitzer ausser Tierheim?


Ich muss jetzt erst noch mal zur Arbeit, melde mich aber später noch mal.... Ich hab hier übrigends eine Katze mit einem schweren Trauma sitzen und die beisst in bestimmten situationen auch zu, obwohl sie das liebste Ding der Erde ist. Schreien würde alles nur Schlimmer machen oder schimpfen. Als sie mir das letzte Mal am Arm hing, hab ich sie runtergesetzt mit den Worten, E, du tust mir weh! Und bin aus dem Raum gegangen, kurz darauf kommt sie dann wieder an, und kuschelt als Entschuldigung. Wenn man ganz genau beobachtet und da etwas feinfühlig ist, kann man erkennen, das die "Auslöser" immer nahezu gleiche Situationen sind. Vielleicht ist sie (also eure) als Kitten mit der Hand angelockt worden um sie einzufangen etc....
Und in dem Moment wo sie an die hand kommt, fällt es ihr wieder, ein... weißt du wie ich das meine? Nur so als Beispiel, aber dafür müsst man mehr wissen...

Ich guck später noch mal rein, bin echt spät dran..
 
W

wilderEngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2009
Beiträge
13
  • #60
Ich danke euch für eure Tipps. Ich habe in einer halben Stunde Feierabend und werde dann nochmal mit meiner Schwester reden, dass sie es noch einmal versuchen soll.

Ich werde ihr dann auch unseren Katzenklo mitgeben, denn unsere Katze hat zwei, die sie nicht benutzt.....
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
2 3
Antworten
44
Aufrufe
3K
HausvollerKatzen
H
T
Antworten
6
Aufrufe
790
Inai
R
Antworten
13
Aufrufe
700
Thora1978
Thora1978
P
Antworten
4
Aufrufe
606
I
Dante32
Antworten
9
Aufrufe
3K
MioLeo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben