Katze extrem aggressiv - ins Tierheim bringen

  • Themenstarter wilderEngel
  • Beginndatum
K

Katzenwaisen

Gast
  • #61
Ich danke euch für eure Tipps. Ich habe in einer halben Stunde Feierabend und werde dann nochmal mit meiner Schwester reden, dass sie es noch einmal versuchen soll.

Ich werde ihr dann auch unseren Katzenklo mitgeben, denn unsere Katze hat zwei, die sie nicht benutzt.....

Hier wird alles gedrückt was geht (immerhin 16 Pfötchen und zwei Daumen), damit die Maus noch ein Chance bekommt. Vielleicht sollte sich Deine Schwester selber mal hier registrieren, so können wir ihr schneller und zeitnah helfen.
 
Werbung:
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #62
3. Ja, Bonci hat schon immer gebissen und gekratzt. Und es kommt einem eher "bösartig" als spielerisch vor.
Ganz sicher ist das auch nicht spielerisch gemeint. Du setzt das "bösartig" in "" und genauso ist es; sie ist böse, aber nicht wirklich ein bösartiges Wesen, sondern hat Angst und will "böse" wirken und sich damit schützen.

Unsere Leonie war vom ersten Tag an sehr liebebedürftig und sie ließ sich begeistert das Köpfchen streicheln. Aber wehe, man kam auch nur in Rückennähe, dann wurde sie zur Furie und man hatte in Sekundenbruchteilen ihre Krallen oder Zähne im Arm.

Inzwischen darf ich sie über den gesamten Rücken streicheln und sie genießt es und quakt dabei glücklich (es sei denn, sie hat schlechte Laune, aber die sieht man ihr an). Den Dosipapa liebt sie auch, aber wenn er den hinteren Rückenbereich streichelt, riskiert er immer noch, eine gehauen zu bekommen (allerdings längst krallenfrei).

Leonie wurde von einem Mann bei seinem Auszug in der Wohnung zurückgelassen. Sicher hatte sie auch vorher nicht "den Kimmel auf Erden" (wer lässt ein Tier so einfach zurück?). Was sie erlebt hat, weiß niemand.
Sie ist jetzt 1 Jahr aus dem TH, davon 10 Monate bei uns und es ist noch ein langer Weg, aber jeder kleine Fortschritt macht Mut und Hoffnung :).
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fiby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
386
  • #63
Hallo wilderEngel,

das ist eine traurige Geschichte. Zu allererst würde ich die Katze noch einmal sehr, sehr gründlich von einem Tierarzt komplett untersuchen lassen (und ihm dabei natürlich auch von der Bissigkeit usw. ausführlich berichten). Ich habe bisher nur wenige Katzen erlebt, bei denen eine derartige Aggressivität und scheinbar unkontrollierbare und unberechenbare Angriffslust nicht unmittelbar mit Schmerzen zusammen hingen (Zahnschmerzen z.B., kann aber natürlich auch alles mögliche andere sein). Andere Katzen, bei denen keine gesundheitliche Problematik festgestellt werden konnte, waren vermutlich schwer traumatisiert.
Prinzipiell ist meiner Meinung nach auch dann ein Zusammenleben möglich. Allerdings bedarf es großer Geduld und genauer Beobachtung der panikauslösenden Reize (denn häufig ist das, was wie Angriffslust aussieht, letztendlich doch auch eine Angstreaktion). Außerdem muss man umdenken, unter Umständen anders handeln als bei anderen Katzen und sich um Verständnis für die individuellen Psyche einer solchen Katze bemühen.

Hat deine Schwester mal ein Tagebuch geführt und z.B. über den Zeitraum einer Woche (oder besser länger) hinweg jede Attacke der Katze mit der zusammenhängenden Situation, Uhrzeit, ihrer eigenen Reaktion, Gerüchen, Geräuschen, ihrem eigenen Verhalten und allen weiteren Umständen genau protokolliert? Wenn nicht, würde ich ihr dazu raten. Eventuell lässt sich so doch noch ein ursachenrelevantes Muster erkennen, das bisher verborgen geblieben ist.

Ich bin gestern ja zu meiner Schwester gefahren und da kam ihre Katze auf mich zugelaufen. Sie hat sich um meine Beine geschmiegt und ich habe sie gekrault. Sie fing an zu schnurren und dann hackte sie mir gleich mal in die Hand und hat mich direkt über dem Schuh ins Bein gekratzt. Ohne Vorwarnung. Unsere Katze legt die Ohren an, wenn sie genug hat oder geht weg. Die Katze meiner Schwester beißt gleich zu. Ich weiß nicht, ob sie einfach nur agressiv ist oder vielleicht "kindisch" und meint, das sei Spiel. Denn kurz darauf hat sie angefangen mit einem kleinen Bällchen durch die Wohnung zu toben. Aber so ist sie immer. Kommt zum schmusen und dann beißt sie (richtig feste) zu.


Solche Situationen solltet ihr zumindest vorerst vielleicht etwas anders handhaben. Wenn Bronci kommt und schnurrt und anscheinend schmusen möchte, würde ich ihr hierfür schon unbedingt ein positives Feedback geben: ein kurzes Streicheln, ein paar liebe Worte - aber vorerst nicht mehr. Ich meine damit, dass ihr diese positiven Begegnungen zwischen Mensch und Katze für eine gewisse Zeit so kurz halten solltet, dass es nicht die Möglichkeit gibt, dass aus dem positiven Erleben am Ende wieder ein negatives wird. Ging die Situation problemlos vorüber, würde ich sie zum Schluss noch mit einem kleinen Leckerchen positiv verstärken, sofern Bronci etwas Bestimmtes gerne frisst. Dies müsste aber unmittelbar geschehen und für die Katze in direktem Zusammenhang stehen. Ziel sollte es sein, viele kleine, wenn auch kurze, positive Begegnungen zwischen deiner Schwester und der Katze zu ermöglichen und die negativen soweit es geht vorläufig zu vermeiden, damit das Verhältnis der beiden wieder entspannter wird.

Das Verhalten, das du in dieser Situation beschreibst, kenne ich übrigens besonders von Hunden mit Verletzungen an der Halswirbelsäule. Der Hund kommt schwanzwedelnd und freudig auf den Menschen zu, wird gestreichelt, mag das anscheinend auch und schnappt dann ganz plötzlich und scheinbar grundlos fest zu. Diese Hunde werden häufig als unberechenbar und aggressiv abgegeben. In Wirklichkeit wurde während des Streichelns bloß ein Punkt berührt, der eine starke Schmerzreaktion auslöste.
Theoretisch könnte ich mir bei Katzen ganz ähnliche Gründe vorstellen (deswegen sollte Bronci auch gut untersucht werden).
Genauso gut könnten aber vielleicht auch Flashbacks und Trigger, wie man sie vom Menschen kennt, etwas mit Broncis Verhalten zu tun haben. Irgendetwas löst ganz plötzlich die Erinnerung an ein traumatisches Erlebnis aus, und weil die Katze nicht in der Lage ist, dies zu einzuordnen oder zu verstehen, reagiert sie aus Furcht oder Verstörung mit Abwehr und Verteidigung. Kann sein, muss aber nicht.

Bei den direkten Angriffen, z.B. auf die Füße, ist der Umgang damit natürlich schwieriger. Hier könnte deine Schwester wahrscheinlich nur versuchen, sich so ruhig wie möglich der Situation zu entziehen und möglichst Ignoranz, statt zusammenhängende Reaktion zu zeigen. Das ist natürlich sehr schwer, aber soweit ihr das irgendwie möglich ist, sollte sie meiner Meinung nach versuchen ruhig zu bleiben und sich von der Katze zu entfernen (bzw. sollte sie gerade auf dem Sofa liegt, wenn Bronci angreift, die Füße fest in die Decke wickeln und möglichst reaktionslos liegen bleiben).

Am wichtigsten finde ich aber die tieräztliche Untersuchung. Auch Pinkelprobleme haben ja häufig eine organische Ursache. Das mit den zusätzliches Klos ist aber so oder so schon mal prima :)!

Alles Gute für Bronci und viele Grüße
Fiby
 
flocke

flocke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2008
Beiträge
844
  • #64
Eins hab ich noch, woran man mich in einer situation auch erinnern musste :D
ich gehe mal davon aus, das deine schwester (ist nicht böse gemeint, oft ist das unterbewusst) schon anders mit der Katze umgeht, wie vielleicht früher. Vielleicht leicht genervt, klar wenn ich ständig Pinkelpfützen wegmachen müsste etc. etc. aber Katzen sind sehr sensibel und merken schon im Blick, das etwas anders ist, erst recht in der Stimme.
auch wenn es ganz ganz schwer fällt, ganz ruhig bleiben, vielleicht eher so in der Art babysprache mit der Katze umgehen, was ich damit mein immer positiv, so nach dem Motto: Ach mein kätzchen, wir kriegen das schon hin, ok schnucki......? Ich hoffe du verstehst was ich meine. das Beruhigt die situation ungemein.
Und ganz wichtig, da schließe ich mich meinen vorrednern an, einmal Tierärztlich komplett durchecken lassen. Evtl. auch gleich Urin auffangen und mit hin zum TA. Und deine schwester soll mal genau darauf achten, was beißatacken voranging. Die auslöser können kanz kleine Kleinigkeiten sein, die man selbst gar nicht wahrnimmt, und auch oft erst erkennt, wenn es wieder passiert ist.
 
B

Betty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
608
Ort
Allgäu
  • #65
Ich würde auch gerne wissen, WIE Bonci ihre Aggressivität äußert. Beißen und kratzen ok, aber in welchen Situationen genau und wie verhält sie sich vor der Attacke? Hat sie ruhig geschlafen und geht dann sofort auf Deine Schwester los oder doch eher während der "5 Minuten"?

Mein Louis kann auch seelig schnurren, in die Luft stampfen und plötzlich packt er meinen Arm und beißt zu und warum? Weil ich seinen Schwanz nicht beachtet habe, denn der peitschte wild hin und her. - Ein eindeutiges Signal! :rolleyes:

Füße attackiert er auch noch mit 3 Jahren (wenn ich morgens im Bett liege, er Fressi will und ich absolut Wecker-resistent bin ;)) und in meine Beine und Füße krallt er auch, wenn er am Boden liegt und ich an ihm vorbei laufe. Er ist aber ein richtiger Raufbold und er kennt es nicht anders. Mit Sammy geht er auch nicht anders um und er meint es ja nicht böse!
Vorallem wenn er seine 5 Minuten hat, dreht er voll ab und rennt mit tiefen Gurren und einem irren Blick durch die Gegend, wehe man stellt sich ihm dann in den Weg. :eek:

Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass Louis alleine wäre, ohne kätzische Gesellschaft und diesen Spieltrieb mit niemanden ausleben kann, weil auch alle außer Haus sind, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass er schnell frustriert ist, sich alles anstaut und ich es dann am Abend erst recht dicke abkriege!
Kaum vorzustellen, wenn er dazu noch eine schmerzhafte und zum Wände hoch laufende Blasenentzündung hätte! :eek:

Ich kenne/kannte auch viele Katzen, die an bestimmten Stellen berührungsempfindlich sind (besonders der ungeschütze Bauch) und dann beim Streicheln vom liebevollen Schmusekätzchen ganz schnell zum fauchenden Monstern mutieren.

Verstehst Du, was ich Dir sagen will, wilderEngel? Manchmal liegen auch ganz einfache Ursachen vor und scheinen nur so extrem.

Wenn ich sehe, wie meine Kater raufen, denke ich oft, oh mein Gott, gleich fließt Blut! Das ist aber bei ihnen reines Spiel! Wenns zu wild wird, geht dann einer schweigend aus dem Raum.


Gruß,
Elisabeth
 
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
  • #66
Nichts Neues:sad:

Würde zu gern wissen, ob Bonci noch eine Chance bekommt
 
W

wilderEngel

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2009
Beiträge
13
  • #67
Guten Morgen,

sorry, ich konnte gestern nur kurz mit dem Handy online gehen, da lässt es sich aber so schlecht schreiben.....

Meine Schwester und Bonci geben sich noch ne Chance. Sobald meine Schwester einen Internetanschluss hat, möchte sie sich hier anmelden und um Rat fragen, wenn sie welchen benötigt.

Danke ihr Lieben
 
F

Fiby

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
386
  • #68
Oh super! Ich hoffe für deine Schwester und ganz besonders natürlich auch für Bronci, dass das Miteinander der beiden vielleicht doch noch klappen wird.
 
hobgoblin

hobgoblin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
431
Ort
Ich wohne nahe der Mitte Schleswig-Holsteins
  • #69
Wahnsinn, das freut mich total :yeah::resp

Ich weiß das es schwer wird :wacko

Aber mit Geduld kann man soviel erreichen

:laola
 
Susie

Susie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. August 2009
Beiträge
440
Ort
BaWü
  • #70
Hallo,
meine Susie hab ich auch aus dem TH. Anfangs war sie sehr aggressiv. Sie ist Nachts auf meinen schlafenden Freund losgegangen hat gebissen und gekrazt. Hat auf ihn, aufs Sofa und ins Bett uriniert und zum Teil auch gekotet!!!
Sie war so verängstigt :glubschauge: Sie ist IMMER grundlos auf ihn losgegangen :confused:. Zu mir war sie meist "netter" und hat nur nach mir gehauen.
Wir waren ebenfalls ratlos, haben uns ans TH gewandt und die erzählten uns das die Katze in der Familie vorher wahrscheinlich mißhandelt worden ist :grr:!!! Sie kam wesensverändert von der Familie wieder zurück mit der Begründung sie würde ständig auf ihre Geschwisterkatze losgehen!! Das haben die uns natürlich nicht erzählt als wir sie dort geholt hatten :grr:
Ich habe dann den Feliway Stecker benutzt, daraufhin wurde sie ruhiger war aber immer noch aggressiv :sad:
Aber wir hatten Glück das sie so verschmust durch den Feliway Stecker wurde, sobald sie lieb war wurde sie stundenlang mit Streicheleinheiten verwöhnt, sobald sie was angestellt hatte gabs eben keine Streicheleinheiten und sie wurde ignoriert:zufrieden:.
Sie hat es innerhalb von 2Wochen verstanden und ist seitdem zwar noch sehr scheu aber überhaupt nicht mehr aggressiv :muhaha::pink-heart::muhaha:
lg
 
R

rubytuesday

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2009
Beiträge
460
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #71
Hallo, erstmal möchte ich mich entschuldigen @wilderEngel in meinem letzten Post habe ich sehr mich (zu gefühlsbetont) dazu hinreissen lassen einige böse Dinge zu schreiben. Das war nicht in Ordnung.

Ich bin froh das deine Schwester der kleinen noch eine Chance gibt, keine Katze hat es verdient einfach abgeschoben zu werden, es gibt doch immer Möglichkeiten. Aber ich verstehe sehr gut, wenn man mit einer Situation gar nicht zurecht kommt und denkt man verschlimmert es nur noch.

Wodurch Boncis Angriffe ausgelöst werden wäre sehr interessant.

LG ruby
 
Werbung:
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #72
Meine Schwester und Bonci geben sich noch ne Chance. Sobald meine Schwester einen Internetanschluss hat, möchte sie sich hier anmelden und um Rat fragen, wenn sie welchen benötigt.
Ich freu mich sehr über die Entscheidung deiner Schwester :) :) :).

Hier sind alle Daumen und Pfoten im Einsatz!!!
 
K

Katzenwaisen

Gast
  • #73
Guten Morgen,

sorry, ich konnte gestern nur kurz mit dem Handy online gehen, da lässt es sich aber so schlecht schreiben.....

Meine Schwester und Bonci geben sich noch ne Chance. Sobald meine Schwester einen Internetanschluss hat, möchte sie sich hier anmelden und um Rat fragen, wenn sie welchen benötigt.

Danke ihr Lieben

Das finde ich ganz ganz Klasse von Deiner Schwester. Sie wird hier sicher ganz viel Hilfe und Tips bekommen.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
  • #74
Das freut mich sehr, das es hier noch eine Chance gibt..:D:D:D
 
flocke

flocke

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2008
Beiträge
844
  • #75
Hey das sind echt tolle Neuigkeiten.... :yeah:
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #76
Guten Morgen,

sorry, ich konnte gestern nur kurz mit dem Handy online gehen, da lässt es sich aber so schlecht schreiben.....

Meine Schwester und Bonci geben sich noch ne Chance. Sobald meine Schwester einen Internetanschluss hat, möchte sie sich hier anmelden und um Rat fragen, wenn sie welchen benötigt.

Danke ihr Lieben

Hallo Melanie,

das sind ja tolle Nachrichten. :):):) Kannst Du uns nicht mal erzählen, wie es momentan läuft oder hat Deine Schwester ganz bald einen Internetanschluss ?

Mich würde sehr interessieren, wie es jetzt klappt.

Ich denke, wenn Deine Schwester das wirklich ehrlich und ernst meint mit der Chance (und das nicht nur so dahingesagt ist, weil Du Dich so kümmerst / einsetzt), dann wird sie auch ohne den bisherigen "Groll" und ohne schlechte Gefühle (abgeben oder nicht) mit Bonci umgehen und da Katzen äusserst sensibel auf Stimmungsschwankungen der Dosenöffner reagieren, wird Bonci gewiss auch merken, dass Alles jetzt positiver ist.

Bitte berichte doch mal, ja ?

*daumendrück*

PS : Ansonsten weißt Du ja...
 
E

Emma&Lines

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2008
Beiträge
637
Ort
HH
  • #77
Hallo,




Ich bin gestern ja zu meiner Schwester gefahren und da kam ihre Katze auf mich zugelaufen. Sie hat sich um meine Beine geschmiegt und ich habe sie gekrault. Sie fing an zu schnurren und dann hackte sie mir gleich mal in die Hand und hat mich direkt über dem Schuh ins Bein gekratzt. Ohne Vorwarnung. Unsere Katze legt die Ohren an, wenn sie genug hat oder geht weg. Die Katze meiner Schwester beißt gleich zu. Ich weiß nicht, ob sie einfach nur agressiv ist oder vielleicht "kindisch" und meint, das sei Spiel. Denn kurz darauf hat sie angefangen mit einem kleinen Bällchen durch die Wohnung zu toben. Aber so ist sie immer. Kommt zum schmusen und dann beißt sie (richtig feste) zu. Gestern Abend war ich in einem Tierheim, in dem Ort, wo ich arbeite und habe denen die Sache mal erzählt. Die sagten mir, die würden ein aggressives Tier nicht nehmen. Sie wollte nicht gekratzt und gebissen werden. Dann kam der Hammer. Ich kann das immer noch nicht glauben. Die Frau riet mir doch wirklich, die Katze einschläfern zu lassen !!!! Ich hab gesagt, dass das nicht ihr Ernst sein kann. Da meinte sie "Na, Ihre Schwester will die Katze doch eh abgeben, da ists doch egal" Ich kann immer noch nur den Kopf schütteln. Zwischen abgeben und umbringen (ist es für mich, so lange die Katze nicht krank ist) ist für mich noch ein himmelweiter Unterschied.

Hab noch den Tipp bekommen, mal zu schauen, ob ein Bauernhof sie nehmen würde. Ich glaub, ich wüsste da sogar jmd. (einige Orte weiter) den ich fragen könnte....


Ich muss sagen, ich bin froh über jeden Tipp, den wir bekommen. Meine Schwester auch. Finde es aber schon traurig, hier als Tierquäler abgestempelt zu werden.

Die Katze ist aus einem Tierheim und war von Anfang an sehr wild. Sie beißt schon immer - gerne mal aus dem Hinterhalt. Wie gesagt, meine Schwester schläft beispielsweise auf der Couch, die Katze kommt angerannt und beißt ihr in die Füße. Es war schon so schlimm, dass meine Schwester kaum noch Schuhe anziehen konnte, weil sie die Füße so schlimm verbissen hatte.

Meine Schwester liebt ihre Katze (auch wenn einige das für unmöglich halten). Aber da sie 1. überall hinmacht (Katzenklo ist immer sauber, sie macht auch draußen in den Garten) 2. beißt und kratzt und meine Schwester und ihr Mann 3. mittlerweile in Schichten arbeiten und die Katze somit öfter alleine wäre, hat sie sich zu diesem (für sie doch schweren) Entschluss durchgerungen. Ich kann schon verstehen, dass sie die Katze nicht selbst weggeben/-bringen möchte, da es ihr so schwer fällt, denke aber auch, dass sie es trotzdem selbst machen sollte.

Danke für eure tipps


Ich habe mir jetzt nicht alles Posts durchgelesen (bin a.d. Arbeit und hab wenig Zeit :oops:) und weiß nicht, ob es schon jemand hier geschrieben hat: Für mich liest es sich fast so, als hätte die Katze keine Beißhemmung gelernt. Das kann passieren bei Katzen, die vielzu früh von ihrer Mutter und Geschwistern wegekommen und wenn ihr Mensch am Anfang dann gerne mal wild mit ihr spielt. Am Anfang sind sie noch so klein und es tut dem Menschen nicht weh, da werden dann die Hände und Füße des Menschens als Raufpartner benutzt und von der Katze gerne angenommen und einige Menschen machen das dann solange sie noch so klein ist eine ganze Zeit lang mit.
Und wenn die Katze von klein an gewohnt ist, mit dem Menschen so grob rumraufen zu können, das ist es schwer, das wieder rauszubekommen.
Vor allen Dingen, wenn ihr Mensch das nicht erkennt und falsch reagiert.

An Stelle Deiner Schwester würde ich, wenn ihre Katze sie angreift kläglich Aua maueln (Katzen haben eigentlich ein gutes Gespühr um das zu deuten) und die Katze dann ignorieren.
Gutes Verhalten wird mit Aufmerksamkeit und evtl. Leckerlies belohnt, schlechtes Verhalten wird mit einem Aua oder ernergischem NEIN (nicht schreien, sondern wirklich nur ernergisch) und ignorieren bestraft. Notfalls auch ruhig mal den Raum verlassen.

Deine Schwester soll diese Attacken bloß nicht persönlich nehmen.Ich denke, die Mietze weiß gar nicht, wie sehr sie Deiner Schwester weh tut. Spielen muß sie sicherlich viel, am Besten mit einer Angel oder z.B. Papierbällchen, mein Kater Lines hat sich gerne an einem Plüschtier ausgetobt und das verkloppt :D. Nie direkt mit der Hand spielen.

Man kann als Katzenhalter schlechtes Verhalten einer Katze oft noch schlechter machen, indem man ihr Verhalten falsch deutet und selber falsch darauf reagiert :) Mit etwas Geduld und Konsequenz müsste Deine Schwester das eigentlich wieder hinbekommen :)

Das Katzen im TH eingeschläfert werden, wenn sie als aggressiv beschrieben werden, das habe ich auch schon gehört. Ich hatte mal einer Foriene aus einem anderen Forum geholfen, die eine Katze aus dem TH geholt hat, die deswegen eigentlich eingeschläfert werden sollte (sie war freiwillige Helferin und hat das zufällig mitbekommen)
Sie kam überhaupt nicht mit der Katze klar und hatte richtig Angst vor ihr. Nachdem sie dann ein paar "Verhaltensregeln" umgesetzt hat, wurde die böse aggressive Katze zur lieben Schmusemietze, die zwar immer noch ihre Macken hat aber beide sind trotzdem glücklich :smile:
 

Ähnliche Themen

B
2 3
Antworten
44
Aufrufe
3K
HausvollerKatzen
H
T
Antworten
6
Aufrufe
790
Inai
R
Antworten
13
Aufrufe
700
Thora1978
Thora1978
P
Antworten
4
Aufrufe
606
I
Dante32
Antworten
9
Aufrufe
3K
MioLeo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben