Katze erbricht ständig.

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Bella_<3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
11
Ort
Chemnitz
Hallo ihr Lieben,

meine Bella macht mir zum ersten Mal richtig Sorgen.
Sie erbricht seit Freitag bis zu 3 Mal am Tag. Das Erbrochene ist meist unverdaut/mit Flüssigkeit. Ich war nach dem 3. Erbrechen am Freitag auch bereits beim Tierarzt. Dieser gab ihr zwei Spritzen (eine gegen Erbrechen, die andere für die Beruhigung des Magens) und eine Infusion. Zudem bekam ich Malzpaste und eine Schonkost verschrieben. Am Freitag nach dem Besuch erbrach sie nicht mehr, nahm aber auch nur noch wenig Fressen auf. Das von mir gekochte Hühnchen + Reis mochte sie nicht und hat es ignoriert.
Am Samstag waren wir zur Nachkontrolle. Da sie bis dahin nicht mehr erbrochen hat, wurde sie als "gesund" entlassen und bekam nur nochmal eine Spritze für die Beruhigung des Magens und Tabletten (Omeprazol) die ich ihr morgens geben sollte. Nach dem Tierarztbesuch erbrach sie jedoch dann doch noch zweimal, allerdings nur Magensäure, weil nichts mehr im Bauch war. Zudem war sie sehr schläfrig und schlapp.
Heute morgen dachte ich schon, es ging bergauf, weil sie schon wieder umher sprang, mauzte und kuscheln wollte. Die verschriebene Tablette wollte sie aber partout nicht aufnehmen, auch mal allen Tricks nicht. Selbst zerbröselt unter das Futter gemischt hat sie es gemieden, da sie allgemein kaum frisst. Jedenfalls gaben wir ihr etwas Kamillentee, den sie jedoch sofort wieder erbrach. Später fraß sie etwas, was auch 2 Stunden später wieder das Licht erblickte.
Jetzt sitzt sie neben mir und schlummert wieder etwas.
Morgen werde ich auf jeden Fall zu einem ANDEREN Tierarzt gehen und mir eine zweite Meinung einholen. Ich glaube irgendwie nicht an eine Magendarminfektion, da sie keinen Durchfall hat. Ich werde Würmer und Darmverschluss ansprechen. Zu meiner Schande, wurde eine Wurmkur schon lange nicht mehr gemacht, da es meine erste Katze ist und ich nicht wusste, dass man es bei reinen Wohnungskatzen trotzdem öfter machen sollte.
Ich will keine Ferndiagnosen, sondern mich würde einfach mal interessieren, ob jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie der Katze geholfen wurde. Ich mache mir tierische Sorgen, auch wenn sie wie gesagt sonst recht normal wirkt.
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
Eine zweite Meinung ist mit Sicherheit nicht verkehrt.
Röntgen und/oder Ultraschall würde ich auf jeden Fall auch machen lassen.
Großes Blutbild mit Schildrüsenwerte, auch der Bauchspeicheldrüsenwert wäre wichtig.

Naja, und mit dem Entwurmen ist so ne Sache.Grade bei Hauskatzen würde ich nur entwurmen wenn Würmer da sind.

Gute Besserug für dein Kätzchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bella_<3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
11
Ort
Chemnitz
Ich werde auf jeden Fall die Arztrechnungen mitnehmen, da dort aufgelistet ist, was genau bereits gespritzt und verabreicht wurde. Die Tierklinik bei der ich war, hat (im Internet) leider keinen guten Ruf, deswegen möchte ich lieber zu einem anderen Arzt.
Ich weiß halt einfach nicht mehr weiter, da sie sonst ja recht normal wirkt. Vor dem Erbrechen schnalzt sie übrigens mit der Zunge, vielleicht wäre das noch wichtig zu sagen. Ich bin ratlos und hoffe, dass ihr morgen geholfen werden kann. ):
 
Medea1

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2012
Beiträge
554
Ort
Görsroth
Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass alles wieder in Ordnung kommt. Schön, dass du noch zu einem anderen TA gehen möchtest. Vielleicht solltes du auch mal ein (geriatrisches) Blutbild erstellen lassen. Grundsätzlich würde ich beim Futter darauf achten, dass du nicht zu viel durcheinander fütterst und das Futter möglichst hochwertig ist. Auch würde ich auch nach Genesung erst mal 3-4 Wochen nicht das Futter wechseln, damit der Magen sich regenrieren kann. Ich habe hier eine Maus mit sog,. eosinophiler Gastritis, von daher gehen bei mir bei Übergeben immer gleich die Alarmglocken an. Ach ja, und dann eher viele kleine Mahlzeiten. Kassiopaia habe ich zB auch schon Teelöffelweise über den Tag ihr Futter gegeben, wenn es sein muss.
 
B

blutsauger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juni 2012
Beiträge
540
das tut mir furchtbar leid um deine kleine Maus :(.

finde es aber auch schön das du dir noch eine
andere Meinung einholst und ich hoffe (drücke die Daumen)
das deiner Maus dann geholfen werden kann :).

lg blutsauger
 
Inge59

Inge59

Forenprofi
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
5.083
Ort
Bremen
Wann hat sie zuletzt Kot abgesetzt?

Ich würde darauf bestehen, das zunächst ein Rö-Bild von ihrem Bauch gemacht wird um auszuschliessen das sich dort was festgesetzt hat.
Die gleichen Syntome hatte mein Mecki im letzten Jahr und da stellte sich ein Darmverschluss heraus.
 
B

Bella_<3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
11
Ort
Chemnitz
Inge sie hat gestern Mittag das letzte mal Kot abgesetzt. Allerdings nur sehr sehr wenig, aber fest. Aber wie auch, sie hat ja nichts im Magen, wenn sie alles wieder erbricht. ): Werde das morgen aber auf jeden Fall mit ansprechen.
 
B

Bella_<3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
11
Ort
Chemnitz
So, ich habe eben bei einem anderen Tierarzt angerufen und heute für 16:45 Uhr einen Termin bekommen. Ich hoffe, dass dann die Ursache für das Erbrechen gefunden wird. Heute morgen hat sie bereits zweimal Katzengras erbrochen. Das habe ich ihr jetzt erstmal weggenommen.
Sonst ist sie ganz die Alte. Aufgeweckt mit Jagdtrieb und trotzdem kuschelig und verschmust. Mal schauen was raus kommt, ich werde mich dann sicher nochmal melden.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #10
Die Daumen sind gedrückt.
 
B

Bella_<3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
11
Ort
Chemnitz
  • #11
So ihr Lieben, ich komme eben vom Tierarzt. War ganz schön anstrengend für die kleine Maus.

Jedenfalls wurde sie nochmal eingehend untersucht, oberflächlich wurde aber wieder nicht gefunden. Nachdem sich die Ärztin angesehen hat, was am WE schon gemacht wurde, hat sie mir zu einem Blutbild geraten, was ich natürlich machen lassen habe, inkl. Bauchspeicheldrüsenwert etc.
Es kam dabei heraus, dass sie wohl wenige weiße Blutkörperchen hat und es somit auf einen Virus hindeutet. Zudem war ihr Kaliumwert extrem niedrig, was aber auf ihre allgemeine Unterernährung die letzten Tage zurückzuführen war. Sie war halt auch arg dehydriert, ist klar wenn man andauernd erbricht (heute übrigens weitere 5 Mal vor dem Arztbesuch). Außerdem hat sie seit dem WE 300g abgenommen. ):
Wir sind so verblieben, dass sie eine Infusion, erneut eine Spritze gegen Übelkeit und ein Antibiotikum gespritzt bekommen hat. Ich soll sie jetzt erstmal 2 Stunden nicht füttern und ihr dann ein von der Tierärztin mitgegebenes Präperat verabreichen. Danach immer nur aller 2 Stunden einen Teelöffel voll Fressen anbieten.
Morgen habe ich einen Termin zur Nachkontrolle.

Ich bin wirklich stolz auf meine Maus, sie hat super mitgemacht und war ganz tapfer. Ich hoffe so sehr, dass es ihr bald besser geht und sie wieder zu Kräften kommt. Andauernd Spritzen bekommen ist auch nicht gerade toll, habe Angst dass ihr das irgendwann nicht mehr gut bekommt. ):
Drückt die Daumen, dass sie morgen vielleicht schon überm Berg ist. Ich hoffe es so sehr..
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #12
Natürlich werden die Daumen für deine tapfere Maus gedrückt .

Welches Futter bekommt sie denn alle 2 Stunden?
 
B

Bella_<3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
11
Ort
Chemnitz
  • #13
Die Tierärztin meinte, ich soll das geben was sie gern mag. Ich soll also nicht direkt auf Schonkost pochen, wenn sie darauf gar keine Lust hat. Besonders gern mag sie Sheba und das Katzenfutter von der dm Eigenmarke und das werde ich wohl auch probieren. Die Schonkost der letzten Tage hat sie ja strikt verweigert.
Jetzt ist sie aber erstmal geschafft vom Tag und schläft neben mir etwas. Wie ein Engel schaut sie aus. :)
 
B

Bella_<3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
11
Ort
Chemnitz
  • #14
Ihr Lieben, ich bin es nochmal.
Wollte euch über den Zustand meiner Bella auf dem Laufenden halten. :)
Sie hat seit etwas mehr als 24h nicht mehr erbrochen, d.h. seit dem Tierarztbesuch gestern ist erstmal Ruhe im Magen (hoffe ich). Das Tonikum der Ärztin hat sie mit Vorliebe aufgeschleckert, danach hat sie gestern viel geschlafen.
Heute war ich ja zur Nachkontrolle. Sie hat zur Vorsicht erneut eine Spritze gegen das Erbrechen bekommen. Desweiteren soll ich ihr ab morgen 2x täglich ein Antibiotikum (Amoxicillin) geben, insgesamt sind es 15ml a 4ml pro Tag. Ich habe gelesen, dass Antibiotikum für Katzen nicht gerade toll sein soll, bin mir jetzt unsicher ob es ihr vielleicht schaden könnte. Hoffe sie erbricht davon nicht wieder, ich werde es morgen sehen.
Außerdem gebe ich ihr nun alle 2-3 Stunden einen Teelöffel voll Schonkost, den sie auch gern annimmt.
Ich bin sehr froh, dass sie seit 24h nicht mehr erbrochen hat, aber trotzdem will ich jetzt nicht gleich Luftsprünge machen. Zuviel Angst habe ich, dass es jeden Moment wieder losgehen könnte mit dem Erbrechen.
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #15
Welche Entzündung vermutet die TÄ wegen dem AB?
Geht es um eine virale Entzündung nüzt ein AB eigentlich nicht.

Hoffe für euch daß es weiterhin bergauf geht.:)
 
B

Bella_<3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2012
Beiträge
11
Ort
Chemnitz
  • #16
Genau das habe ich bei der Ärztin auch angesprochen, Anja.
Es geht um eine virale Entzündung und sie hat auch eingeräumt, dass das Antibiotikum darauf nicht reagiert. Sie sagte aber, dass sie durch das Antibiotikum einen Übergang zur bakteriellen Entzündung von vornherein ausschließen möchte.
Ganz verstanden habe ich das leider nicht, vielleicht hätte ich hartnäckiger sein sollen? Aber man muss den Ärzten ja irgendwie auch vertrauen können, denn immerhin geht es um ein geliebtes Lebewesen und zudem auch nicht gerade um wenig Geld, vor allem für mich als Studentin. Die letzten vier Tierarztbesuche innerhalb von 5 Tagen haben mich insgesamt mehr als 200 Euro gekostet. Für meine Maus ist mir nichts zu teuer, aber es wäre natürlich trotzdem ärgerlich für etwas Geld auszugeben, was sie gar nicht braucht. /:
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #17
Wird wohl öfters so gemacht, falls sich eine bakterielle Infektion auf die virale setzt.

Ich bin mittlerweile teilweise in Behandlungsformen so misstrauisch geworden, daß es mich selber manchmal stört :oops:
 

Ähnliche Themen

Engeltje
Antworten
10
Aufrufe
2K
Zugvogel
Z
M
Antworten
20
Aufrufe
17K
pfotenseele
P
L
Antworten
15
Aufrufe
6K
Freewolf
Freewolf
P
Antworten
5
Aufrufe
7K
bonzo
M
Antworten
6
Aufrufe
16K
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben