Katze adoptieren?

X

xyz12345

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2020
Beiträge
4
Hi,

meine Freundin hat sich in eine Streunerin verliebt. Diese kommt seit einiger Zeit in unserem temporären Domizil vorbei und hat sich mittlerweile bei uns regelrecht eingenistet. Heisst: sie schläft bei uns. Jede Nacht. Seit Monaten jetzt schon. Dabei ist sie EXTREMST scheu und es ist SEHR offensichtlich, dass es sich um eine in "Freiheit" aufgewachsene Katze handelt. Man kann ihr nicht nahe kommen, sie läuft immer sofort weg und bleibt auf Abstand. Wir lassen sie gewähren, geben ihr Ruhe und Futter.

Nun hat sich aber über die Monate eine Gewöhnung eingeschlichen. Sie kommt näher und lässt sich manchmal (!) sogar streicheln. Sie miaut uns dabei immer an, nicht nur wenn sie Futter will. Meiner Freundin streicht sie dabei jetzt sogar um die Beine. Dabei ist sie immer SEHR daran interessiert, was bei uns im Haus passiert: Sie schaut immer zur Tür rein, positioniert sich auch immer so, dass sie einen Blick ins Haus hat. Wenn wir die Türe offenlassen, kommt sie irgendwann voller Neugier ein- eineinhalb Meter rein, rennt dann aber immer wieder weg. Sie hat offenbar PANISCHE Angst vor geschlossenen Räumen - was irgendwie ein krasser Gegensatz zu ihrer sonstigen Neugier ist. Aber na gut.
Im Winter bei Minusgraden haben wir sie dann einfach mal gelockt und über Nacht "eingesperrt". Mit "ihrer" Decke, Wasser, Futter, Ruhe. Katzenklo. Führte nur dazu, dass das arme Tier apathisch in der Ecke saß. Danach dauerte es erst einmal etwas, bis da wieder Vertrauen herrschte.

Unsere Abreise steht nun bevor und wir fragen uns, was wir machen. "Zuhause" ist bei uns eine 60qm-Wohnung ohne Balkon, ohne Garten, ohne jegliche Möglichkeit von Auslauf. Meine Freundin befürchtet, dass sie eine emotionale Bindung zu uns eingegangen ist (oder noch dabei ist). Meine Freundin möchte die Katze nun "mitnehmen". Ich halte das aufgrund der kleinen Wohnung für keine gute Idee.

Was meint ihr?
 
Werbung:
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.893
Ort
Irland
Guten Abend und willkommen im Forum.
Lass uns mit ein paar Fragen einsteigen:
Abreise von wo nach wohin?
Wie lange ist Katz bei euch ein - und ausgegangen?
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass sie irgendwo ein Zuhause hat, es aber bei euch schlicht gemütlicher fand?
Wann reist ihr ab?

Besteht die Möglichkeit die Katze vor eurer Abreise zu einem Tierarzt zu bringen um nachzuschauen ob sie einen Microchip hat und somit einen Besitzer? Ohren vielleicht tätowiert?
Ist sie kastriert?

Mal eben mal ne Katze mitnehmen ist ne schwierige Geschichte. Ich bin seit Jahren im Tierschutz aktiv, fange Katzen, lass sie kastrieren, vermittle sie wenn möglich und bring sie zurück wo ich sie eingefangen habe wenn Vermittlung nicht möglich ist.
Eine Freigänger-Katze mal eben von Freigang auf Wohnung umzugewöhnen ist fast unmöglich. Muss da leider Deiner Einschätzung zustimmen.
Aber...!
Es gibt viele Freigänger-Katzen die genug haben vom harten Leben auf der Strasse und glücklich sind, wenn sie ein Zuhause, eine Couch, Futter und Katzenklo ihr eigen nennen können, ohne den täglichen Kampf ums Überleben und kalten Nächten in zugigen Schuppen.
Kann gut sein dass eure Mieze so ein Kandidat ist und genau deswegen bei euch aufgetaucht ist.
Oder sie kam nur vorbei weil sie ein paar Mahlzeiten haben wollte und ne Nacht im Warmen, aber grundsätzlich kein Problem damit hat sich draussen durchzuschlagen.
Nun kommt es drauf an, welcher Typ sie ist.
So oder so - wenn ihr sie mitnehmen wollt, sollte es nicht bei dieser einen Katze bleiben.
Katzen sind soziale Wesen. Einzelgänger gibt es durchaus, aber eher selten. Bedeutet, wenn ihr diese Katze mitnehmen und ihr ein Zuhause geben wollt, braucht es eine zweite Katze bei euch. Eine Freundin für die Mieze.
Und da sind wir bei 60qm schnell am Limit, ausser ihr seid bereit die 60qm so Katzenfreundlich wie möglich zu gestalten.
Wie weit würdet ihr gehen für diese eine Katze?
Gibt es irgendwen in der Umgebung wo ihr grad seid, der stattdessen vorübergehend ein Auge auf die Katze haben könnte? Sie füttern, versorgen, im Auge behalten und ihr sie ggf später zu euch holt?

Fragen über Fragen.
Hau in die Tasten :aetschbaetsch2:
 
X

xyz12345

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2020
Beiträge
4
Abreise von wo nach wohin?

Ca. 6-7 Stunden Flugzeit nach Deutschland, ggf zzgl Layover

Wie lange ist Katz bei euch ein - und ausgegangen?

4-6 Monate jetzt

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass sie irgendwo ein Zuhause hat, es aber bei euch schlicht gemütlicher fand?

Ca. 20-23 Stunden am Tag ist sie hier. Das Grundstück verlässt sie wenn dann nur kurz. Sie schläft jede (!) Nacht hier und sitzt quasi dauernd vor unserer Türe. Insofern halte ich es für eher unwahrscheinlich.

Wann reist ihr ab?

in 4-8 Wochen (+/-)

Besteht die Möglichkeit die Katze vor eurer Abreise zu einem Tierarzt zu bringen um nachzuschauen ob sie einen Microchip hat und somit einen Besitzer?

Könnte problematisch werden. Vorsichtiges "nein".

Ohren vielleicht tätowiert?

Nein

Ist sie kastriert?

Kann ich das als Laie "von aussen" sehen? Also jetzt ohne die Katze halten/hochheben zu können?

Gibt es irgendwen in der Umgebung wo ihr grad seid, der stattdessen vorübergehend ein Auge auf die Katze haben könnte? Sie füttern, versorgen, im Auge behalten und ihr sie ggf später zu euch holt?

Also unregelmäßig könnte jemand vorbeikommen. Also wir sprechen hier von einmal monatlich ohne Garantie.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.835
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
X

xyz12345

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2020
Beiträge
4
Bei einem Kater kann man erkennen ob er kastriert ist, da fehlen die Hoden.
Bei einer weiblichen Katze wird es schwierig, eventuell an einer fehlenden Rolligkeit, fehlenden Trächtigkeit.

Naja - da es eine weibliche Katze ist, ist das für mich schwer einschätzbar. Ich würde aber äusserst stark auf "nein" tippen
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.946
Ort
35305 Grünberg
Du kannst keinen Freigänger in eine so kleine Wohnung sperren.
Sucht bitte eine Lösung vor Ort.
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
1.951
was ich jetzt nicht so ganz verstehe, ist dass Du den Text aus Deinem anderen Beitrag entfernt hast, nachdem
Du diesen hier verfasst hast. Warum soll man diesen nicht mehr lesen?:unsure:
Katze extremst verfressen - frisst sogar Müll. Was tun?
Da kam wohl zuviel Gegenwind :eek:

Ich kann mich noch gut an den Thread erinnern......damals war es komischerweise ein Kater, vermutlich mit Giardien, wahrscheinlich mit Ohrmilben, doch man hat es wohl in all den Monaten nicht geschafft, das Tier tierärztlich untersuchen zu lassen.

Wenn es jetzt ein Weibchen ist, ist verwunderlich, daß sie nicht bereits im letzten Jahr Kitten hatte ( allerdings weiß man ja auch nichts über das Alter des Tieres ). Könnte also dann doch wahrscheinlich sein, daß sie kastriert ist und eventuell ein Zuhause hat. Nur weil das Tier niemanden in der näheren Umgebung zu gehören scheint, heißt das nicht, daß es nicht i-wo vermisst wird.

Ist sie nicht kastriert, dann vermute ich wird sie in spätestens 2 Monaten Nachwuchs bekommen......falls sie soweit gesund ist. Mir starb´letztes Jahr leider eine Streunerin während der OP......weil die Gebärmutter so arg´vereitert war, daß sich bereits eine Sepsis gebildet hatte.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.835
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Da kam wohl zuviel Gegenwind :eek:

Ich kann mich noch gut an den Thread erinnern......damals war es komischerweise ein Kater, vermutlich mit Giardien, wahrscheinlich mit Ohrmilben, doch man hat es wohl in all den Monaten nicht geschafft, das Tier tierärztlich untersuchen zu lassen.

Wenn es jetzt ein Weibchen ist, ist verwunderlich, daß sie nicht bereits im letzten Jahr Kitten hatte ( allerdings weiß man ja auch nichts über das Alter des Tieres ). Könnte also dann doch wahrscheinlich sein, daß sie kastriert ist und eventuell ein Zuhause hat. Nur weil das Tier niemanden in der näheren Umgebung zu gehören scheint, heißt das nicht, daß es nicht i-wo vermisst wird.

Ist sie nicht kastriert, dann vermute ich wird sie in spätestens 2 Monaten Nachwuchs bekommen......falls sie soweit gesund ist. Mir starb´letztes Jahr leider eine Streunerin während der OP......weil die Gebärmutter so arg´vereitert war, daß sich bereits eine Sepsis gebildet hatte.
Ich mich auch, nachdem ich den oben verlinkten Thread überflogen habe.
@ Texter, es wäre nett wenn du uns aufklären könntest was aus dem unkastrierten, pumamäßig riechenden, kranken Kater wurde?
Ist das die Katze, die ihr mitnehmen möchtet?
Da ihr bei 6-7 Stunden Flug, mit möglichen Zwischenstopp, wohl nicht aus einem EU Land heimreisen werdet, muss die Katze, oder der Kater aus dem anderen Thread, eh zu einem TA.
Regelungen zur Einreise mit Hunden, Katzen und Frettchen in die Europäische Union
 
TiKa

TiKa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2019
Beiträge
950
  • #10
Hi,

meine Freundin hat sich in eine Streunerin verliebt. Diese kommt seit einiger Zeit in unserem temporären Domizil vorbei und hat sich mittlerweile bei uns regelrecht eingenistet. Heisst: sie schläft bei uns. Jede Nacht. Seit Monaten jetzt schon. Dabei ist sie EXTREMST scheu und es ist SEHR offensichtlich, dass es sich um eine in "Freiheit" aufgewachsene Katze handelt. Man kann ihr nicht nahe kommen, sie läuft immer sofort weg und bleibt auf Abstand. Wir lassen sie gewähren, geben ihr Ruhe und Futter.

Nun hat sich aber über die Monate eine Gewöhnung eingeschlichen. Sie kommt näher und lässt sich manchmal (!) sogar streicheln. Sie miaut uns dabei immer an, nicht nur wenn sie Futter will. Meiner Freundin streicht sie dabei jetzt sogar um die Beine. Dabei ist sie immer SEHR daran interessiert, was bei uns im Haus passiert: Sie schaut immer zur Tür rein, positioniert sich auch immer so, dass sie einen Blick ins Haus hat. Wenn wir die Türe offenlassen, kommt sie irgendwann voller Neugier ein- eineinhalb Meter rein, rennt dann aber immer wieder weg. Sie hat offenbar PANISCHE Angst vor geschlossenen Räumen - was irgendwie ein krasser Gegensatz zu ihrer sonstigen Neugier ist. Aber na gut.
Im Winter bei Minusgraden haben wir sie dann einfach mal gelockt und über Nacht "eingesperrt". Mit "ihrer" Decke, Wasser, Futter, Ruhe. Katzenklo. Führte nur dazu, dass das arme Tier apathisch in der Ecke saß. Danach dauerte es erst einmal etwas, bis da wieder Vertrauen herrschte.

Unsere Abreise steht nun bevor und wir fragen uns, was wir machen. "Zuhause" ist bei uns eine 60qm-Wohnung ohne Balkon, ohne Garten, ohne jegliche Möglichkeit von Auslauf. Meine Freundin befürchtet, dass sie eine emotionale Bindung zu uns eingegangen ist (oder noch dabei ist). Meine Freundin möchte die Katze nun "mitnehmen". Ich halte das aufgrund der kleinen Wohnung für keine gute Idee.

Was meint ihr?
Mal vorsichtshalber den Text zitieren, net dass uns der auch noch verloren geht. ;)
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #11
Wo wohnst du denn? In welchem Land?

Habe ich das richtig verstanden und der TE wohnt im Ausland und sie wollen das Tier nun in Wohnungshaltung nach Deutschland bringen? Haut mich nicht, wenn ich das jetzt falsch verstanden habe.
Kinder, im Ausland (je nach Land) könnte das Schicksal des Tieres einfach nur TOD!! lauten, falls sie es nicht mitnehmen. :cry: Im Ausland gelten einfach (leider, leider) oft andere Bedingungen als bei uns.

Das hörte sich auch alles nicht so dolle an wie es der Katze ging bevor sie bei ihnen aufgenommen wurde. Ich finde der / die TE und der / die Partner scheinen echt bemüht zu sein.
Stellenweise ist ein Tierarzt-Besuch im Ausland auch nicht sooo einfach.
Aber, lieber TE: Ein Tierarzt Besuch wird wohl sein müssen. Denn das Tier muss Impfungen usw. usw. haben um überhaupt in die EU einreisen zu dürfen. Falls du aber aus einem EU Land hierher kommst, bitte geh trotzdem mit dem Tier zu einem Tierarzt, wegen Würmern, Milben, Impfungen usw. Ihr braucht einen Impfpass für die Katze.

Wenn es so ist wie ich geschrieben habe, würde ich die Katze mitnehmen. Besser als "sterben auf der Straße". Aber das ist nur meine rein persönliche Meinung.
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.835
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #12
Ich habe das so verstanden, dass der Texter derzeit im Winterquartier wohnt, auf einer einsamen Insel wohnt, es keine gute Versorgung und keinen TA gibt, und 6-7 Stunden Flugzeit bis zur Heimat hat. Afrika, Ägypten, Kap Verde, kA.
Und wie ich verstanden habe, wollen sie die Katze, oder den Kater, einfach so mitnehmen, und das geht nicht ohne Tierarztbesuch, Impfungen, Gesundheitsstatus und Vorbereitungen. Da gibt es behördliche Vorgaben.
Wenn der Texter die Katze nach Hause schmuggeln möchte, und Pech hat, dann endet der Heimflug schon am Flughafen. Was dann mit der Katze, oder dem Kater passiert, mag ich mir nicht vorstellen.
 
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
511
  • #13
Mit Katzen aus Nicht-EU-Ländern nach Dtl. einzureisen ist in der Tat etwas, was Vorbereitungszeit benötigt, häufig gibt es auch bestimmte Wartezeiten. Da muss man sich frühzeitig schlau machen. TE, schau mal auf der Seite nach:

Regelungen zur Einreise mit Hunden, Katzen und Frettchen in die Europäische Union.

Je nachdem, woher ihr einfliegt, würde das mit den von dir genannten 4-8 Wochen gar nicht mehr ausreichen, um die Katze reisefertig zu machen.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.822
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #14
Ach, hier hat es eine Userin geschafft mit 8 Katzen von den USA nach Deutschland zu kommen! :D
Ihr schafft das: GOGOGO! :pink-heart:
 

Ähnliche Themen

Fibo
Antworten
10
Aufrufe
6K
gisisami
G
M
Antworten
29
Aufrufe
7K
Schennilein
Schennilein
J
Antworten
16
Aufrufe
3K
ElinT13
M
Antworten
67
Aufrufe
33K
OMalley2
O
G
Antworten
3
Aufrufe
2K
xXLillianXx
X

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben