Katze, 5 Monate, dreht total durch. Hilfe!

Paty

Paty

Forenprofi
Mitglied seit
11 Juni 2010
Beiträge
12.535
Alter
61
Ort
LKR NEA
  • #21
Wo bevor weiter solch dummen Kommentare bzw antworten komme lösche ich diesen Beitrag.

Ich habe mir diese zweite kleine Katze geholt, da ich unseren (eigentlich guten Tierarzt) vorher gefragt habe ob es ok wäre eine junge Katze zu einer älteren zu holen. Er sagte besser wäre eine kleine aber normalerweise sollte das kein Problem sein und ich sollte es versuchen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, das es normal super klappt. Eine Kollegin hat sich zu ihrer 16 Jahre alten Katze sich eine junge geholt, sind ein Herz und eine Seele.

Unsere, die jetzt 13 ist, haben wir damals auch mit 13 Wochen geholt zu unserer damals schon 15 jährigen kätzin. Die beiden waren von Anfang an beste Freunde, da gab es NULL Probleme, alles war perfekt. Dann habe ich natürlich gedacht klappt es diesmal auch.

Mein Beitrag ist nicht dumm - er soll dir zeigen was du falsch machst - du hast Probleme mit deiner Katze - ich nicht
Und wenn man etwas 1000 mal falsch macht wird es nicht richtig davon

Was hast du jetzt vor? Ich garantiere dir dass es nicht besser sondern vermutlich schlimmer wird
 
Werbung:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
  • #22
Wo bevor weiter solch dummen Kommentare bzw antworten komme lösche ich diesen Beitrag.

Ich habe mir diese zweite kleine Katze geholt, da ich unseren (eigentlich guten Tierarzt) vorher gefragt habe ob es ok wäre eine junge Katze zu einer älteren zu holen. Er sagte besser wäre eine kleine aber normalerweise sollte das kein Problem sein und ich sollte es versuchen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, das es normal super klappt. Eine Kollegin hat sich zu ihrer 16 Jahre alten Katze sich eine junge geholt, sind ein Herz und eine Seele.

Unsere, die jetzt 13 ist, haben wir damals auch mit 13 Wochen geholt zu unserer damals schon 15 jährigen kätzin. Die beiden waren von Anfang an beste Freunde, da gab es NULL Probleme, alles war perfekt. Dann habe ich natürlich gedacht klappt es diesmal auch.

Was an den Kommentaren dumm sein soll, verstehe ich nicht?!

Stell Dir vor Du bist 60 Jahre alt und man setzt ein 8 jähriges Kind zu Dir.
Du wirst nett sein, eine Weile spielen. Aber im Prinzip passt das doch nicht zusammen?
Warum mutet man Katzen dann so etwas zu?

Wenn Du keine Lösung suchst, wird das Kratzen an den Wänden bald das geringste Problem sein!
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.245
  • #23
Hallo,
Ich habe mich soeben neu angemeldet weil ich/ mein Freund total verzweifelt sind. Wir haben eine Katze die 13 Jahre alt ist, dazu haben wir uns eine junge Katze geholt die mittlerweile 5, fast 6 Monate alt ist. Sie verstehen sich sehr gut, manchmal hat die alte keine Lust zu spielen, manchmal spielen sie aber auch so ihre Spielchen. Beide sind reine Wohnungskatzen. Wir wollen sie beide nicht rauslassen da bei uns in der Gegend Katzen hasset unterwegs sind die Katzen verschwinden lassen oder sonstiges. Mehr brauche ich dazu ja auch nicht sagen :dead:
Auf jeden Fall, die kleine war die ersten Wochen/ Monate so süß und lieb, hat keine Probleme gemacht, hatte natürlich öfter mal ihre 5 Minuten. Die letztens 3, 4 Wochen dreht sie total durch. Sie rastet total aus, wenn wir arbeiten sind und kommen nach Hause sind überall die Tapeten runtergerissen. Am schlimmsten ist es, wenn wir zuhause sind dann ist sie wehleidig am Heulen und spring die Wände bis oben hoch, reißt an allem möglichen Wänden die Tapete runter.
Mittlerweile lassen wir niemanden mehr bei uns rein weil es so schlimm bei uns aussieht.

An Langeweile kann es nicht liegen. Sie hat die andere Katze, sie hat so viel Spielzeug, in jedem Raum befindet sich ein kratzbaum, wir spielen mit ihr so oft wir können... Wir sind so verzweifelt, es wird mit jedem Tag schlimmer. Wie heult wie eine verrückte und reißt uns alle Tapeten runter. Wieso ist das so und vor allem: was kann man da machen?
Erst haben wir es mit Wasser versucht, bringt überhaupt nichts und finde ich auch nicht gerade katzenfreundlich... Nun versuchen wir es schon länger mit der ruhigen Methode, sie sofort zum kratzbaum zu setzen und sie zu belohnen.
Ja von wegen, findet sie soooo lustig das sie erstmal richtig loslegt und die Wände hochspringt und alles runter reißt.

Sie macht es ja wirklich nur an Wänden, sie kratzt weder an Schränken noch an der Couch o.ä. Wieso nur an dem Flur an den Wänden?

Helft mir :wow::reallysad:

Ganz eindeutig ist die Katze nicht glücklich. Ihr könnt froh sein, dass sie Euch nicht noch die Wohnung vollpisst.

So lieb Ihr sie habt, eine Abgabe in ein neues Zuhause mit Freigang könnte eine Lösung sein - und/oder eine weitere junge Katze. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese junge Katze eine Wohnungskatze ist, auch wenn sie bisher nur in Wohnungen gelebt hat.

Mit Erziehung bekommt man da wenig hin ..... und Spielzeug und Kratzbaum etc. habt Ihr ja, an zu wenig Katzenausstattung kann es also nicht liegen.


Beispiel aus eigener Erfahrung - Mein Kater hat auch die Bude zusammengeschrieen, bis ich ihn in den Freigang gelassen habe und er hat mir deutlich zu verstehen gegeben, dass er kein Einzeltier sein wollte. Jetzt hat er Freigang und eine gleichaltrige Katze als Lebensgefährtin und alles ist super.
 
B

Brina2607

Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2014
Beiträge
37
  • #24
Du fragst nach Hilfe und einer Lösung "deines Problemes":
Suche ein neues liebevolles zu Hause für die kleine Katze
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
  • #25
Außer Trotz und Pampigkeit hab ich von dir noch nichts gelesen. Dir fehlt das Verständnis für das Tier und die Wahrheit, die dir hier gesagt wird, tust du als "dumm" ab. Denk mal etwas über dich selber nach, bevor du tönst. Das Tier kann einem echt leid tun, wenn nicht auf die Bedürfnisse eingegangen wird und nur nach Bequemlichkeit für sich selber gesucht wird. Es gibt keinen Schalter bei der Katze, der sie nicht mehr unglücklich sein läßt. Es schreit dir förmlich ins Gesicht, aber du lehnst alles ab, was zum Wohl des Tieres wäre. Ich. Ich. Ich.

Also wirklich, sowas. Unglaublich.:mad:
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #26
Spätestens wenn das arme Kitten unsauber wird gibt die TE es hoffentlich im TH ab - selbst da würde es ihr besser gehen...

:mad:
 
Marlinskie

Marlinskie

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2013
Beiträge
2.943
Ort
Berlin
  • #27
Außer Trotz und Pampigkeit hab ich von dir noch nichts gelesen. Dir fehlt das Verständnis für das Tier und die Wahrheit, die dir hier gesagt wird, tust du als "dumm" ab. Denk mal etwas über dich selber nach, bevor du tönst. Das Tier kann einem echt leid tun, wenn nicht auf die Bedürfnisse eingegangen wird und nur nach Bequemlichkeit für sich selber gesucht wird. Es gibt keinen Schalter bei der Katze, der sie nicht mehr unglücklich sein läßt. Es schreit dir förmlich ins Gesicht, aber du lehnst alles ab, was zum Wohl des Tieres wäre. Ich. Ich. Ich.

Also wirklich, sowas. Unglaublich.:mad:

Ja.

Spätestens wenn das arme Kitten unsauber wird gibt die TE es hoffentlich im TH ab - selbst da würde es ihr besser gehen...

:mad:

Ja.
 
Brickparachute

Brickparachute

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2014
Beiträge
5.999
  • #28
Spätestens wenn das arme Kitten unsauber wird gibt die TE es hoffentlich im TH ab - selbst da würde es ihr besser gehen...

:mad:

Darauf hoffe ich, ehrlich gesagt, ganz stark. Da hätte es eine zweite Chance. So hat es überhaupt keine. Darum bin ich auch vehement gegen das viel verwendete Totschlag-Argument "aber bei uns ist es doch besser als im TH". Nee, trifft wirklich oft nicht zu.
 
Katerprinzessin

Katerprinzessin

Benutzer
Mitglied seit
25 August 2015
Beiträge
97
Ort
Halle (Saale)
  • #29
Das man sich, ohne ernsthaft nachzudenken, einfach ein Tier ins Haus holt und sich dann wundert, wie scheiße alles läuft finde ich persönlich sehr schlimm. Ich staune mich aber heute, nach 18 Jahren Katzenhaltung, immernoch kaputt was ich alles NICHT weiß und sauge sämtliche Neuigkeiten auf und setze um was geht und wenn was nicht geht, dann kann ich das Wunschtier nicht halten. Aber DAS sollte man VORHER wissen. Ich liebe Hunde, sehr, am liebsten ganz Große, aber wir arbeiten Vollzeit und ich habe am Abend (genau wie morgens oder Mittags) keinen Bock mehr bei Wind und Wetter draußen herumzulatschen also gibt es KEINEN Hund!! Ich hätte auch gerne Pferde, aber das sind Herdentiere, zur artgerechten Haltung bräuchte ich mehrere und vor allem vviieeeeeeeeeeeeel Platz - hab ich nicht - also iss nüscht mit Pferd, so traurig es für MICH ist.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #30
Es gibt auch unter Tierärzten viele Aussagen, die nicht durchdacht sind. Tierärzte mögen sich mit der Gesundheit und der Pflege von Katzen auskennen, aber für Psychologie, Sozialverhalten und der Ernährung bleibt im Studium einfach keine Zeit - das lernen sie nicht. Deswegen gibt es auch so viele TÄ, die Trockenfutter (am besten noch von Royal Canin/ Hills empfehlen :rolleyes:).

Hier im Forum sind viele User, die sich ausgiebig mit solchen Themen beschäftigen und jahrelange Erfahrung damit haben. Die hilfesuchenden Usern wie dir Tipps geben und es vor allem auch mitbekommen, wenn etwas zum Scheitern verurteilt ist.

Meistens erkennt man das ja bereits, wenn sich jemand vorstellt mit "Hallo, wir haben eine 8 wochen alte Einzelkatze" - dann wird schon damit gerechnet, dass in kürzester Zeit ein Post mit "Hilfe, meine Katze pinkelt/ zerstört alles" entsteht - und tatsächlich folgen diese Posts meistens!

Dann möchte man helfen und im Vorfeld informieren und Tipps geben, aber die werden alle nur als pampig und dumm abgestempelt :confused: Versteh mich nicht falsch, aber ich glaube in dem Thread hat niemand (außer dir) ein Problem mit unglücklichen Katzen. Und ich glaube niemand (außer dir) hält sie alleine oder mit einem riiiesigen Altersunterschied - ich meine, da fällt die Gemeinsamkeit doch auf?

Wir meinen es echt nicht böse, aber versuch doch mal unsere Worte ernst zu nehmen und vor allem die Bedürfnisse deiner Katze ernst zu nehmen. Und wenn du schon uns blöden Forenusern nicht glauben magst, dann nimm dir mal bitte 30min-1h und schau was Google dir zu deinem Thema ausspuckt. Wahrscheinlich wirst du fast nur Beiträge finden, die sagen, dass man Kitten nie alleine halten sollte und man im Idealfall "selbes Alter, Geschlecht und Charakater" wählt.

Und ganz ehrlich: 2 Kitten beim Spielen zuzusehen macht unglaublich viel Spaß :D
 
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2010
Beiträge
1.241
  • #31
Wo bevor weiter solch dummen Kommentare bzw antworten komme lösche ich diesen Beitrag.

Ich habe mir diese zweite kleine Katze geholt, da ich unseren (eigentlich guten Tierarzt) vorher gefragt habe ob es ok wäre eine junge Katze zu einer älteren zu holen. Er sagte besser wäre eine kleine aber normalerweise sollte das kein Problem sein und ich sollte es versuchen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, das es normal super klappt. Eine Kollegin hat sich zu ihrer 16 Jahre alten Katze sich eine junge geholt, sind ein Herz und eine Seele.

Unsere, die jetzt 13 ist, haben wir damals auch mit 13 Wochen geholt zu unserer damals schon 15 jährigen kätzin. Die beiden waren von Anfang an beste Freunde, da gab es NULL Probleme, alles war perfekt. Dann habe ich natürlich gedacht klappt es diesmal auch.

Verständlich, dass du dachtest, wenn es einmal funktioniert hat (Kitten zu Altkatze), dann funktioniert das wieder. Aber: das sind Lebewesen, mit Charakter. Da passt es nicht zwangsläufig immer, wenn es einmal funktioniert hat. Das siehst du ja jetzt leider auch.

Und, wie die anderen schon schrieben, bleiben dir leider auch nur 2 Möglichkeiten, das "Problem" zu lösen (Abgabe oder 2. Kitten). Es gibt keine weiteren Tipps, die wir dir geben können, damit sich das Verhalten der Kleinen ändert.

Sorry, wenn du hier keine Wundermittel von uns bekommen hast.
Die 2 genannten Möglichketen sind die einzigen, die der Katze gegenüber fair und verantwortungsvoll sind. Alternativen, vor allem halbherzige Methoden, gibt es nicht.
 
Werbung:
R

Rosenblüte

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 April 2014
Beiträge
930
Alter
72
  • #32
Also ich kenne so einige Wohnungskatzen, die sich genauso wie Deine verhalten. Die drehen schlicht am Rad ....

Es gibt halt solche und solche Persönlichkeiten unter den Katzen. Es gibt ruhige und eben welche, die durchdrehen. Ich denke wirklich, dass Deine Katze einen deutlichen Drang nach draussen hat. Man kann Katzen nicht so erziehen wie Hunde.... ausserdem gehen Hunde ja auch raus (Gassi-Runde)....

Versuch Dir mal zu überlegen, ob Du sie in gute Hände abgeben kannst - ein Freigangszuhause mit Kumpelkatze im gleichen Alter würde ihr bestimmt gut tun. Sie scheint ja ne ganz energiegeladene zu sein ....

Und zu Eurer älteren Katze würde ich eine etwa gleichaltrige Katze holen.

Unterschreib! Das sehe ich ganz genauso. Für mich die einzig optimale Lösung für gerade diese Katze.

Eine gleichaltrige zusätzliche Katze kommt eh nicht in Betracht wegen Vermieter. Also was bleibt?

Selbst wenn sich andere Katzen in Wohnungshaltung in gleicher Konstellation arrangieren und Mensch meint, alles ist gut, dann kann man nicht immer davon ausgehen, dass es so normal ist, dass es klappen muss. Das liegt einfach an der Unterschiedlichkeit der Charaktere und dann muss man halt einsehen, dass man ein Kleinteil erwischt hat, wo das eben nicht so funktioniert wie bei anderen Beispielen. Das ist jetzt Pech, aber es ist ja nicht weiter so schlimm, als dass man es für die Katze und letztlich auch für Euch nicht ändern könnte.

Hak es als Erfahrungswert ab und versuch sie in ein Zuhause mit Freigang zu geben. Und danach suchst Du für ein Ömchen gezielt nach einer Partnerin, die zu ihr passt.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #33
Wo bevor weiter solch dummen Kommentare bzw antworten komme lösche ich diesen Beitrag.

Ich habe mir diese zweite kleine Katze geholt, da ich unseren (eigentlich guten Tierarzt) vorher gefragt habe ob es ok wäre eine junge Katze zu einer älteren zu holen. Er sagte besser wäre eine kleine aber normalerweise sollte das kein Problem sein und ich sollte es versuchen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, das es normal super klappt. Eine Kollegin hat sich zu ihrer 16 Jahre alten Katze sich eine junge geholt, sind ein Herz und eine Seele.

Unsere, die jetzt 13 ist, haben wir damals auch mit 13 Wochen geholt zu unserer damals schon 15 jährigen kätzin. Die beiden waren von Anfang an beste Freunde, da gab es NULL Probleme, alles war perfekt. Dann habe ich natürlich gedacht klappt es diesmal auch.

Dumm sind die Kommentare hier durchaus nicht und ich finde es schon recht unverschämt von dir hier Tipps die dir gegeben als dumm zu bezeichnen.

Dein Tierarzt mag ja durchaus kompetent bezüglich Behandlungen von Katzenkrankheiten sein, aber ist er auch ein Katzenpsychologe?;)

Aus eigener Erfahrung weißt du das,....Und nun?

Auch bei mir gab es Zusammenführungen von älteren Katzen und jüngeren Katzen... ohne Probleme.
Wie alle Lebewesen, sind aber auch Katzen nunmal verschieden und oftmals passen Jung und Alt eben nicht zusammen.

Bei deiner Beschreibung habe ich den Eindruck, dass deine ältere Katze dem Jungspund einfach nicht genug ist.

Weitere Überlegung: ist die jüngere Katze wirklich als Wohnungskatze geeignet (Vorgeschichte)?

Wenn die Katze sich wirklich "nur" auf diesen einen Bereich stürzt: Tapete durch Putz ersetzen ( da gibt es ja durchaus sehr wohnliche Varianten) bzw. Kratzmöglichkeiten aus Sisalgewebe anbringen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
32
Aufrufe
2K
N
Antworten
3
Aufrufe
5K
Tigerjungsdosine
T
Antworten
8
Aufrufe
1K
Catmomma92
C
Antworten
13
Aufrufe
1K
Paddie
Paddie
Antworten
16
Aufrufe
12K
Momenta
M
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben