Kater leckt sich Wund

  • Themenstarter LauraBlosche
  • Beginndatum
  • Stichworte
    blutig lecken fell kater wunden

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

LauraBlosche

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. September 2021
Beiträge
5
Hallo,
ich hoffe ich bin in dieser Kategorie richtig und jemand kann mir vielleicht weiterhelfen.
Mein Kater Snoopy (normale Hauskatze, kein Freigänger, 3 Jahre alt und kastriert) leckt sich wund. An den Stellen fehlt dann Fell und es blutet. Vor 2 Jahren ca fing das an. Unser anderer Kater und er hatten sich gestritten und deswegen hatte Snoopy einen Kratzer am Hals. Die Stelle leckte er sich dann wund und blutig. Während des Heilungsprozesses juckte es anscheinend, weswegen er sich die Stelle immer wieder aufs Neue „aufleckte“. Bis wir das in den Griff bekommen hatten (Krause) vergingen gut 2 Monate. Er hatte dann einige Monate später wieder eine kleine Wunde, dieses Mal am Kopf zwischen Auge und Ohr. Das selbe Theater, wieder hat es ein paar Wochen gedauert bis es endlich in Ruhe heilen konnte. Dann, letztes Jahr zur Zeckenzeit, riet unser Tierarzt uns zu einem Spot On gegen Zecken, da wir einen Hund haben der die Dinger magisch anzieht. Quasi damit die nicht auf ihn übergehen sollten wir mal eine Zecke beim Hund übersehen. Jedenfalls gab es von dem Spot on was in den Nacken. zwischen die Schultern. Das Zeug leckte er sich nachts dann komplett runter, wieder eine wunde Stelle, ohne Fell und blutig. Wieder dauerte die Heilung lang. Danach kam es nicht noch mal vor bis zur Kastration vor 2 Monaten. Die Wunde von der Kastration war bereits verheilt und dann fing er plötzlich an daran rumzulecken bis es wund (nicht blutig) war. Er hörte gott sei dank von alleine auf und mittlerweile wächst dort wieder Fell und alles ist super. Seit gestern beobachte ich ihn dabei wie er sich immer wieder sehr exzessiv am Rücken leckt, nähe der einen Schulter. Er schwenkt mit seinem Kopf richtig aus um dann dort zu lecken. Er hat dort keine Wunde oder irgendwas, er tut es dieses Mal ohne ersichtlichen Grund. Noch ist alles gut aber spätestens morgen ist dort bestimmt wieder eine blutige Wunde ohne Fell und so kann es ja wohl nicht weiter gehen. Sowas kann ja leider zig Ursachen haben also kleine Zusammenfassung:
- Er hat keine Zecken oder Flöhe
- Beim Kastrationstermin vor 2 Monaten wurde er gründlich untersucht, man sagte uns er sei top fit
- Er ist weder dick noch dünn, schon relativ schlank aber im Normalbereich.
- Er ist eine Kuschelkatze, sehr liebes Wesen generell
- Er bekommt Nassfutter von MjamMjam
- Wir sind weder umgezogen noch haben wir Zuhause irgendwas verändert
- Bei uns ist es sehr sauber, ich putze täglich sehr gründlich
- Er ist nicht der einzige Kater im Haushalt, die beiden sind nicht die besten Freunde aber tolerieren sich gegenseitig, spielen manchmal miteinander und schlafen auch gemeinsam ohne zank bei uns im Bett

Ich habe gelesen es könnten Milben sein. Müsste unser anderer Kater dann nicht auch irgendwas haben? Der andere ist kerngesund und hat gar keine Probleme. Mir ist durchaus bewusst dass ich mit ihm deswegen am besten zum Tierarzt gehen sollte. Das Problem dabei ist dass er panische Angst vor der Transportbox hat. Ihn darein zu bekommen ist ein Akt biblischen Ausmaßes. Wir müssen ihn jedes Mal mit einem Handtuch einfangen weil er uns sonst die Arme zerfetzt. Er hat solche Angst davor dass er dabei sogar pinkelt. Dementsprechend würde ich das gerne so lang es geht irgendwie vermeiden. Hatte jemand mal ein Ähnliches Problem? Was war es, was hat geholfen? Gibt es eine Art Hausmittel mit dem ich ihm helfen kann? Übersehe ich irgendwas?
Bitte keine gemeinen Kommentare bezüglich des Tierarztes. Ich würde gerne mit ihm bin aber halt erst als letzte Option. Ich würde gerne versuchen das erst mal selber hinzubekommen. Danke fürs Lesen!
 
A

Werbung

Hallo. Bevor du die Haut mit irgendwelchen Hausmitteln reizt, empfehle ich dir eine/n Fachtierärztin/Fachtierarzt, und zwar in Dermatologie.
Es gibt vielfältige Ursachen für eine Leckalopezie, und die sollten gesucht werden.
Da es eine Ausschlußuntersuchung ist, wird es ein längerer Weg weder.
In dem folgenden Link wird beschrieben, wie die Diagnostik abläuft.
Dermatologischer Untersuchungsgang | Tierklinik Hofheim
 
  • Like
Reaktionen: LauraBlosche
Hallo,
ich hoffe ich bin in dieser Kategorie richtig und jemand kann mir vielleicht weiterhelfen.
Mein Kater Snoopy (normale Hauskatze, kein Freigänger, 3 Jahre alt und kastriert) leckt sich wund. An den Stellen fehlt dann Fell und es blutet. Vor 2 Jahren ca fing das an. Unser anderer Kater und er hatten sich gestritten und deswegen hatte Snoopy einen Kratzer am Hals. Die Stelle leckte er sich dann wund und blutig. Während des Heilungsprozesses juckte es anscheinend, weswegen er sich die Stelle immer wieder aufs Neue „aufleckte“. Bis wir das in den Griff bekommen hatten (Krause) vergingen gut 2 Monate. Er hatte dann einige Monate später wieder eine kleine Wunde, dieses Mal am Kopf zwischen Auge und Ohr. Das selbe Theater, wieder hat es ein paar Wochen gedauert bis es endlich in Ruhe heilen konnte. Dann, letztes Jahr zur Zeckenzeit, riet unser Tierarzt uns zu einem Spot On gegen Zecken, da wir einen Hund haben der die Dinger magisch anzieht. Quasi damit die nicht auf ihn übergehen sollten wir mal eine Zecke beim Hund übersehen. Jedenfalls gab es von dem Spot on was in den Nacken. zwischen die Schultern. Das Zeug leckte er sich nachts dann komplett runter, wieder eine wunde Stelle, ohne Fell und blutig. Wieder dauerte die Heilung lang. Danach kam es nicht noch mal vor bis zur Kastration vor 2 Monaten. Die Wunde von der Kastration war bereits verheilt und dann fing er plötzlich an daran rumzulecken bis es wund (nicht blutig) war. Er hörte gott sei dank von alleine auf und mittlerweile wächst dort wieder Fell und alles ist super. Seit gestern beobachte ich ihn dabei wie er sich immer wieder sehr exzessiv am Rücken leckt, nähe der einen Schulter. Er schwenkt mit seinem Kopf richtig aus um dann dort zu lecken. Er hat dort keine Wunde oder irgendwas, er tut es dieses Mal ohne ersichtlichen Grund. Noch ist alles gut aber spätestens morgen ist dort bestimmt wieder eine blutige Wunde ohne Fell und so kann es ja wohl nicht weiter gehen. Sowas kann ja leider zig Ursachen haben also kleine Zusammenfassung:
- Er hat keine Zecken oder Flöhe
- Beim Kastrationstermin vor 2 Monaten wurde er gründlich untersucht, man sagte uns er sei top fit
- Er ist weder dick noch dünn, schon relativ schlank aber im Normalbereich.
- Er ist eine Kuschelkatze, sehr liebes Wesen generell
- Er bekommt Nassfutter von MjamMjam
- Wir sind weder umgezogen noch haben wir Zuhause irgendwas verändert
- Bei uns ist es sehr sauber, ich putze täglich sehr gründlich
- Er ist nicht der einzige Kater im Haushalt, die beiden sind nicht die besten Freunde aber tolerieren sich gegenseitig, spielen manchmal miteinander und schlafen auch gemeinsam ohne zank bei uns im Bett

Ich habe gelesen es könnten Milben sein. Müsste unser anderer Kater dann nicht auch irgendwas haben? Der andere ist kerngesund und hat gar keine Probleme. Mir ist durchaus bewusst dass ich mit ihm deswegen am besten zum Tierarzt gehen sollte. Das Problem dabei ist dass er panische Angst vor der Transportbox hat. Ihn darein zu bekommen ist ein Akt biblischen Ausmaßes. Wir müssen ihn jedes Mal mit einem Handtuch einfangen weil er uns sonst die Arme zerfetzt. Er hat solche Angst davor dass er dabei sogar pinkelt. Dementsprechend würde ich das gerne so lang es geht irgendwie vermeiden. Hatte jemand mal ein Ähnliches Problem? Was war es, was hat geholfen? Gibt es eine Art Hausmittel mit dem ich ihm helfen kann? Übersehe ich irgendwas?
Bitte keine gemeinen Kommentare bezüglich des Tierarztes. Ich würde gerne mit ihm bin aber halt erst als letzte Option. Ich würde gerne versuchen das erst mal selber hinzubekommen. Danke fürs Lesen!

Ich kann Poldi nur zustimmen.
Da muss ein Dermatologe ran ! Steht die Box denn immer herum oder wird nur rausgeholt wenn es zum TA geht ?
Falls nein würde ich sie immer aussen stehen lassen, so gewöhnt die Katze daran evtl mit clickern trainieren.

Handelt es sich um die selben Kater wie hier in deinem Thread
Katzen Mobbing?


Ansonsten, unabhängig vom TA Besuch :
Du schreibst du putzt täglich gründlich, mit welchen Reinigern ?
Nutzt du auch Raumspray o.ä. ?
Futterumstellung auf evtl Futtermittelallergie mal gemacht ? Falls ja hat sich dann was geändert ?
Gibt es nach wie vor TF ?
 
  • Like
Reaktionen: Poldi
Die Stelle leckte er sich dann wund und blutig.
War bei meiner stressbedingter Leckzwang aufgrund von "nicht sichtbaren" Problemen mit den anderen Katzen. Sie muss sich ihr Revier mit anderen teilen, so wie deine Kater auch.
Für mich als Mensch war das nicht ersichtlich, doch aus Katzensicht hat sie echt gelitten.

Er ist nicht der einzige Kater im Haushalt, die beiden sind nicht die besten Freunde aber tolerieren sich gegenseitig, spielen manchmal miteinander und schlafen auch gemeinsam ohne zank bei uns im Bett
Wie gesagt ist die Sicht der Menschen anders als die Sicht der Katzen. Nie im Leben wäre ich darauf gekommen, dass das Problem im Zusammenleben der Katzen liegt (Revierprobleme).

Handelt es sich um die selben Kater wie hier in deinem Thread
Katzen Mobbing?
Scheint ja schon länger Probleme zu geben 🤨

Ich kann Poldi nur zustimmen.
Da muss ein Dermatologe ran !
Da schließe ich mich vollends an und erweitere noch, denn es sollte schon ein ausgewiesener Dermatologe sein und nicht einer, der Dermatologie nur in der Liste seiner Leistungen hat.

Ich empfehle ebenfalls eine Hautprobe in ein externes Labor einzuschicken und zwar gerade deswegen...

Während des Heilungsprozesses juckte es anscheinend, weswegen er sich die Stelle immer wieder aufs Neue „aufleckte“.

... sollte eine Gewebeprobe entnommen werden und nicht nur auf das klassische wie Hautpilz und Milben, sondern auch auf ein eosinophiles Granulom untersucht werden. Genau das wurde jetzt nach Jahren des Tierarzthoppings bei einer zertifizierten Dermatologin über ein externes Labor bestätigt.

All die netten Ärzte zuvor haben das nicht mal in Erwägung gezogen, obwohl im Bluttest die eosinophilen Granulozyten stets im Vollausschlag waren.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi und Lillyrose
Kann Sahera nur zustimmen.
Ihr werdet um einen zeitnahen Termin beim ausgewiesenen Dermatologen nicht herum kommen, da mit Hausmittel oder Salbe auf gut Glück was versuchen, vorallem bei der Situation wie du sie schreibst, kann auch das Gegenteil bewirken und die Situation verschlimmern.
Ich würde hier sogar zu einer TK raten die oftmals mehrere Fach TA und eigenes Labor haben
 
  • Like
Reaktionen: Poldi
Ich kann Poldi nur zustimmen.
Da muss ein Dermatologe ran ! Steht die Box denn immer herum oder wird nur rausgeholt wenn es zum TA geht ?
Falls nein würde ich sie immer aussen stehen lassen, so gewöhnt die Katze daran evtl mit clickern trainieren.

Handelt es sich um die selben Kater wie hier in deinem Thread
Katzen Mobbing?


Ansonsten, unabhängig vom TA Besuch :
Du schreibst du putzt täglich gründlich, mit welchen Reinigern ?
Nutzt du auch Raumspray o.ä. ?
Futterumstellung auf evtl Futtermittelallergie mal gemacht ? Falls ja hat sich dann was geändert ?
Gibt es nach wie vor TF ?
Nein die Box steht draußen, wenn sie einfach nur da steht hat er auch keine Angst, aber wenn er rein muss. Hab schon sehr sehr viel versucht damit sich das bessert aber nichts hat geholfen.
Ja ist der selbe Kater, das hat sich allerdings erledigt. Die beiden verstehen sich mittlerweile besser und es gibt kein „Mobbing“ mehr.
Ich benutze keine schlimmen Reiniger, das habe ich schon überprüft. Ich habe das mit in den Text geschrieben um zu verdeutlichen dass es eigentlich keine Hausstauballergie sein kann. Ich hab nämlich eine und achte dementsprechend sehr auf ein sauberes Zuhause. Ich benutze kein Raumspray und Trockenfutter gibt es mittlerweile nicht mehr. Ich habe am Futter noch nichts geändert/umgestellt. Das Problem ist halt auch dass es in 3 Jahren nur 4 Vorfälle gab. Es passiert selten, jetzt war zb ein Jahr lang gar nichts.
 
Werbung:
War bei meiner stressbedingter Leckzwang aufgrund von "nicht sichtbaren" Problemen mit den anderen Katzen. Sie muss sich ihr Revier mit anderen teilen, so wie deine Kater auch.
Für mich als Mensch war das nicht ersichtlich, doch aus Katzensicht hat sie echt gelitten.


Wie gesagt ist die Sicht der Menschen anders als die Sicht der Katzen. Nie im Leben wäre ich darauf gekommen, dass das Problem im Zusammenleben der Katzen liegt (Revierprobleme).


Scheint ja schon länger Probleme zu geben 🤨


Da schließe ich mich vollends an und erweitere noch, denn es sollte schon ein ausgewiesener Dermatologe sein und nicht einer, der Dermatologie nur in der Liste seiner Leistungen hat.

Ich empfehle ebenfalls eine Hautprobe in ein externes Labor einzuschicken und zwar gerade deswegen...



... sollte eine Gewebeprobe entnommen werden und nicht nur auf das klassische wie Hautpilz und Milben, sondern auch auf ein eosinophiles Granulom untersucht werden. Genau das wurde jetzt nach Jahren des Tierarzthoppings bei einer zertifizierten Dermatologin über ein externes Labor bestätigt.

All die netten Ärzte zuvor haben das nicht mal in Erwägung gezogen, obwohl im Bluttest die eosinophilen Granulozyten stets im Vollausschlag waren.
Ich werde mich mal nach einem Dermatologen umschauen, danke für den Tipp
 
Nein die Box steht draußen, wenn sie einfach nur da steht hat er auch keine Angst, aber wenn er rein muss. Hab schon sehr sehr viel versucht damit sich das bessert aber nichts hat geholfen.
Ja ist der selbe Kater, das hat sich allerdings erledigt. Die beiden verstehen sich mittlerweile besser und es gibt kein „Mobbing“ mehr.
Ich benutze keine schlimmen Reiniger, das habe ich schon überprüft. Ich habe das mit in den Text geschrieben um zu verdeutlichen dass es eigentlich keine Hausstauballergie sein kann. Ich hab nämlich eine und achte dementsprechend sehr auf ein sauberes Zuhause. Ich benutze kein Raumspray und Trockenfutter gibt es mittlerweile nicht mehr. Ich habe am Futter noch nichts geändert/umgestellt. Das Problem ist halt auch dass es in 3 Jahren nur 4 Vorfälle gab. Es passiert selten, jetzt war zb ein Jahr lang gar nichts.

Evtl findest du hier einen
Liste von empfohlenen Tierärzten / Kliniken nach PLZ sortiert
Ansonsten würde ich da erstmal Diagnostik fahren und dann, wenn nichts bei raus kommt, Futterumstellung bezüglich einer Futtermittelallergie.

Wegen der Box, evtl hilft clickern oder auch jedesmal wenn er rein geht und kurz drin bleibt ein Leckerli, so das er positives damit verbindet.
 
  • Like
Reaktionen: LauraBlosche

Ähnliche Themen

Krähe
Antworten
42
Aufrufe
4K
nemaira
nemaira
C
Antworten
18
Aufrufe
116K
Germana
G
M
Antworten
2
Aufrufe
6K
Petra-01
Petra-01
F
Antworten
31
Aufrufe
2K
Oskar_Alfons
Oskar_Alfons
B
Antworten
9
Aufrufe
2K
Lillyrose
Lillyrose

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben