Kater leckt sich kahl

NanSam

NanSam

Forenprofi
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
1.356
  • #21
Werbung:
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2015
Beiträge
525
  • #22
Die Zähne wurden im Rahmen einer OP vor ca 2 Jahren korrigiert.
Wurde das bei Deinem jetzigen Tierarzt gemacht? Eine Blutuntersuchung ist da eigentlich obligatorisch, sprich ihn mal auf eventuelle Blutwerte an, das kann interessant werden, wenn Du aktuelle hast, um sie zu vergleichen.
Ein geriatrisches Blutprofil inklusive spezifischem, felinen Pankreaswert (Spec fPL) wäre schon angesagt (das wird über 100€ kosten).
 
Alberta

Alberta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8 Februar 2015
Beiträge
525
  • #23
Katzen reagieren auch häufig gerne auf Huhn und Rind.
Wenn Ausschlussdiät, dann mit einer Mono Sorte, die er nicht kennt. Känguru, Ziege z.B.
Ich zitiere mich nochmal.
Du hast auch recht. 🙂

Meine Meinung war:
Um Ruhe in die Ernährung zu bekommen, würde ich persönlich erst mit Geflügel oder separat Huhn anfangen, da letzteres offensichtlich vertragen wird.
Eine Allergie kann auch voranschreiten, sodass ich mir Känguru und Pferd aufsparen würde. 🙂
Was ich wegen eigener Erfahrung verfasst habe und Erfolg damit hatte.

Meki77 scheint erstmal statt der Ausschlußdiät den Ausschluss von Allergenen verfolgen zu wollen, da Ricky Huhn zu vertragen scheint. Das bedeutet für Ricky weniger Stress, weil gewohnte Geschmacksmuster vorhanden sind.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2014
Beiträge
1.344
  • #24
blutuntersuchung und dort die eosinophilen angucken (die zeigen ob allergie oder nicht).
dazu lass bitte einen hormonstatus machen! alopezie (also sich kahllecken) kann auch ein hormonelles problem sein, trotz kastration. das war nämlich bei meinem cosmo der fall.
klassicsh bei ursachen hormon ist die zeit des fellwechsels, also frühling und herbst. würde also passen
 
M

Meki77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2020
Beiträge
14
  • #25
Hier ein Update zu meinem Ricky:
Die Blutuntersuchung hat gezeigt, dass es tatsächlich eine Allergie ist - gegen Milben und Pollen.
Nun lese ich mich gerade ein, was milbenfreies Futter betrifft. Freue mich da über eure Tipps!
Der Tierarzt meinte, dass quasi jedes Futter Milben hat. Das Internet sagt was anderes.
Und ich muss erstmal eins finden, das er auch frisst...

Ein bisschen Bammel habe ich, jetzt während des aktiven Schubs das Futter zu wechseln, weil ich Bedenken habe, ob er nicht zusätzlich auch noch gegen Futterbestandteile selbst allergisch sein könnte.
Aber das jetzige Futter ist Milbentechnisch das doofste, das ich machen konnte (TroFu im Großpack 🙄).
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.686
Ort
Alpenrand
  • #26
Nassfutter wird erhitzt und da sollten eigentlich alle Milben abgetötet werden. Dass du bei Nassfutter ein Milbenproblem haben solltest, wäre verwunderlich.

Bei Trockenfutter ist das Milbenproblem aber häufig gegegeben. Weshalb ich an deiner Stelle versuchen würde, das Trockenfutter abzugewöhnen und stattdessen auf vernünftiges Nassfutter umzusteigen.
Trofu enthält häufig Getreide und mit dem Getreide gelangen die Milben mit in das Futter..die sind also auch gerne schon in frischen, noch verschlossenen Trou zu finden.


Man kann Trofu auch einfrieren. Ein-zwei Tage im Tiefkühler sollten Milben auch den Gar aus machen. Direkt nach öffnen der Packung einfrieren und das Futter nur nach Bedarf zu entnehmen, verringert zudem auch das Risiko, dass da überhaubt Milben ins Futter gelangen.
Allerings befinden sich die toten Milben und der Milbenkot weiterhin im Futter, so dass es auch bei eingeforenem Futter danach zu Reaktionen kommen kann...
Bei Trockenfutter, wäres es zudem gut keine Monstersäcke zu kaufen, sondern kleine Packungen und diese auch gleich in eine luftdichte Box umfüllen. Je länger das Trofu offen ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass sich da Milben drin breit machen, wenn sie nicht schon vorher eh schon im Futter waren.


Allerdings ist Trofu eh keine sonderlich gute Wahl als Hauptfutter, so dass du langfristig mit vernünftigen Nassfutter (hoher Fleischanteil von 60%+, kein Getreide, kein Zucker) nicht nur der Allergie vorbeugst sondern auch anderen möglichen Erkrankungen die durch Trofu beschleunigt werden können, wie z.B Struvitsteinchen, Nierenerkrankungen etc.

Neben dem Futter wäre bei Pollen- und Milbenallergie noch gut, die Katzendecken und Bettchen regelmässig bei 60 Grad zu waschen, häufig zu saugen und evtl. wäre ein Luftfiltergerät für Wohnung noch eine Überlegung wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2014
Beiträge
1.363
Ort
im Speckgürtel von HH
  • #27
Ist Barfen evtl eine Alternative? Sollte ja überwiegend milbenfrei sein, wenn man es frisch zubereitet.
 
M

Meki77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2020
Beiträge
14
  • #28
Ich wollte eh nie TroFu füttern, das würde nur vom Tierarzt so empfohlen, weil er das vertragen hat und man immer auf Futtermittelallergie getippt hatte :(
Aber jetzt werde ich wohl mal eine reine Fleischsorte wie Animonda Carny probieren, ob er das frisst.

Beim Barfen scheue ich ehrlich gesagt den Aufwand, bin Volllzeit arbeitende alleinerziehende Mama... Wenn es nicht anders geht, klar, aber ich habe nichts gegen unstressigere Alternativen 🙈
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.686
Ort
Alpenrand
  • #29
Da sieht man mal wieder, wie gut sich mancher TA mit den Futtersorten, welcher er vetreibt auseinander setzt. Die meisten Hersteller der beim TA vertriebenen Marken, bieten meist auch die jeweilige Nassfutter-Variante an.. und bei Milbenallergie dann weiterhin Trofu zu empfehlen ist schon ein bisserl ähhh ja .. 🥴
 
M

Meki77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2020
Beiträge
14
  • #30
Da sieht man mal wieder, wie gut sich mancher TA mit den Futtersorten, welcher er vetreibt auseinander setzt. Die meisten Hersteller der beim TA vertriebenen Marken, bieten meist auch die jeweilige Nassfutter-Variante an.. und bei Milbenallergie dann weiterhin Trofu zu empfehlen ist schon ein bisserl ähhh ja .. 🥴
So sehr ich dir zustimme, dass die Tierärzte da manchmal zu wenig Ahnung haben - die Diagnose der Milbenallergie habe ich seit eben gerade.
Davor ging man jahrelang von einer Allergie gegen das Futter selbst aus.
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.686
Ort
Alpenrand
  • #31
🙃 .naja aber dir wurde anscheinend nur erklärt, dass das meiste Futter Milben hat. 🙃 Was auf Trockenfutter auch gerne mal zutrifft...
Solange du aber nicht weisst was du füttern kannst, wird euer Problem weiterhin bestehen und da finde ich es eben ein bisserl Schade, dass der TA dich nicht etwas besser beraten hat.

Aber das soll kein Angriff gegen dich sein. Ich bin nur gerne immer wieder etwas verwundert, wie etwas klapprig die Empfehlungen bei TA's sind, wenn es um so Dinge wie Futterunverträglichkeit, Allergien oder eben besagte Milben geht...und Katze und Halter dadurch nur teilweise wirklich weitergeholfen wird.

Aber wenn er rohes Huhn mag und verträgt, ist das ja schonmal ein guter Anhaltspunkt es vielleicht mit einem Mono-/Singleprotein Nassfutter mit Huhn zu versuchen. MjamMjam oder Cats Finefood purr z.B bieten sowas an.
Das Animonda Carny würde ich dezeit nicht anbieten. Soweit ich micht entsinne sind das keine Mono-/Singelprotein Sorten, sondern es ist teilweise unterschiedliches Fleisch enthalten.

Ahh Edit: ich sehe gerade es gibt vom Carny auch eine Singleprotein Version..die kannte ich bisher noch nicht. Also die könntest du schon ausprobieren 🙃
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
M

Meki77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2020
Beiträge
14
  • #32
So, ich biete jetzt Huhn als Single Protein an. Und wie befürchtet - er frisst es nicht. Das war bei allen Nassfutter Versuchen so.

Jetzt ziehe ich es durch, nach dem Motto "der Hunger treibt es rein"?
Der arme rennt die ganze Zeit laut betteln durch die Wohnung...
Ich habe mehrere Marken gekauft, um eines zu finden, das er mag, aber bisher mochte er noch nie eins.
 
M

Meki77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2020
Beiträge
14
  • #33
Update von meinem Ricky:
Einige Tierarztbesuche später bin ich nicht schlauer als zuvor.

Blutwerte wie Niere, Leber, Schilddrüse... sind in Ordnung. Laut Allergologin macht es keinen Sinn, die Allergien weiter im Blut zu untersuchen.
Aktuell bekommt er hypoallergenes TroFu (weil er Nassfutter vehement verweigert) zur Ausschlußdiät. Aber eigentlich glaubt keiner der drei Ärzte an das Futter als Auslöser.

Den Auslöser kennt jetzt aber nach wie vor keiner. Stress wird vermutet, aber ich kann mir einfach nicht erklären, was der Stressfaktor sein könnte - hier in der Wohnung ist alles entspannt, er wird viel gekuschelt, hat seine ruhigen Orte etc.

Höchstens, dass ihm doch Freigang fehlt. Aber das kann ich nicht ändern :(

Weitere Untersuchungen will ich ihm jetzt erstmal ersparen, die Abläufe bei den Tierärzten waren öfter mal nicht optimal und das war echt stressig für ihn (einmal waren wir 4 Stunden unterwegs, einmal lief beim Blut abnehmen alles schief 😔).
Und die Ärzte wissen eh nicht mehr weiter.

Aktuell verheilt seine schlimmste Wunde an der Flanke sehr gut. Aber insgesamt putzt, leckt und knabbert er schon noch viel und hat einige kahle Stellen (Bauch, Innenseiten der Beine, zwischen Brust und Flanke).
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16 September 2008
Beiträge
5.783
Ort
Berlin
  • #34
Tut mir leid, dass es bei den TÄ nicht immer glatt lief. Was wurde denn jetzt alles untersucht außer den Blutwerten? Wurden Schmerzen ausgeschlossen, wie sehen die Zähne aus?
 
M

Meki77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2020
Beiträge
14
  • #35
Zähne wurden angeschaut. Schmerzen waren auch eine Theorie, die sich aber zerschlagen hat. Da er oft eine Stelle an der Flanke lebt, hat die TÄ gemeint, es könnten Schmerzen an der Hüfte sein.
Da er jetzt aber an allen möglichen Stellen leckt, passt die Erklärung nicht mehr.
Wirkt schon eher wie Juckreiz.
Was das wahrscheinlichste ist, sind Hausstaubmilben. Aber dagegen kann ich auch nur begrenzt was tun.
 
M

Meki77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2020
Beiträge
14
  • #36
Ansonsten wurde eher lokal untersucht (Abstrich von der Haut). Und der übliche Gesamtcheck mit Fieber etc.
Genau kann ich es nicht sagen, da ich wegen corona beim letzten Mal nicht mehr mit rein durfte und danach nur berichtet bekommen habe, was raus kam.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.244
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #37
M

Meki77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2020
Beiträge
14
  • #38
Die Zähne wurden jetzt nur angeschaut, wurden aber bei seiner OP damals komplett untersucht und behandelt.

Es hat aber auch keiner der insgesamt 6 behandelnden Ärzte (über sein Leben hinweg) jemals die Zähne als mögliche Ursache erwähnt - könnte das denn echt sein, dass alle Ärzte so komplett daneben liegen? Dann fragt man sich ja schon, wie sehr man sich drauf verlassen kann...?

Die Ärzte sind sich jetzt zumindest dahingehend einig, dass es keiner genau weiß: entweder allergisch, dann kann man eh nichts dagegen machen (weil vermutlich eher Hausstaub). Oder psychogen, wobei sich keiner erklären kann, worin genau sein Stress liegt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
47
Aufrufe
6K
Elisabeth 77
Antworten
18
Aufrufe
3K
molly66
Antworten
21
Aufrufe
2K
Mika2017
Antworten
10
Aufrufe
2K
Elphaba89
Antworten
4
Aufrufe
6K
Lausemaus&Lucyibär
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben