Ist dieser Katzenkauf empfehlenswert?

kattepukkel's

kattepukkel's

Forenprofi
Mitglied seit
21 März 2009
Beiträge
2.276
  • #41
Bei meiner Freundin, die gerade einen Wurf Norweger hat, war auch eine Dame zu Besuch, um sich einen silbertabby Kater anzuschauen, weil sie uuuunbedingt einen silbertabby Kater haben mochte.

Und wie nun die Dame bei der Familie zu gemütlichen und gewiss stundenlangen ( ;) ) Kaffeetrinken sitzt, wer krabbelt auf ihren Schoß und schleimt sich in ihr Herz?

Das Brüderchen ohne silber und ohne tabby...

So kann es auch gehen, mit den Farbwünschen ;)

Wichtig ist, dass die Zucht gewissenhaft ist! Nur solche sollte man unterstützen.
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
  • #42
Hallo Karina88

Zum einen hätte ich dir auch von der ersten genannten Zucht abgeraten. Eine Homepage sollte heutztage das Aushängeschild eines Züchters sein, da oftmals darüber der erste Eindruck gewonnen wird. Eine Homepage einigermaßen professionell zu gestalten ist mittlerweile kein Hexenwerk und kostet auch nicht die Welt. Abgesehen von dem Design, das wirklich nebensächlich ist, kommt es auf den Inhalt an. Und dabei sind mir bei der ersten genannten Homepage auch viele Sachen negativ aufgefallen. Sicher muss das nichts heißen, aber für mich ist so etwas durchaus ein Kriterium.

Ansonsten bekommt man hier im Forum immer relativ fix Antworten.

Zu den anderen zwei Zuchten kann ich nichts sagen, da ich diese nicht kenne und die Homepage nicht angesehen habe. Allerdings möchte ich wirklich den guten Tipp geben: Aussehen ist Nebensache. Erst einmal muss das neue Tier zu dem vorhandenen passen. Das ist schon eine Herausforderung, so einen Kandidaten ausfindig zu machen. Obendrein sollte der Züchter sein Handwerk verstehen und liebvoll beherrschen, kurzum: Seriös sein. Dazu gehört mehr als ein guter Zuchtname.

Zum Tierheim: Ich hatte selbst vergangenes Jahr einen Wurf Pflegekitten da und möchte mich nun nicht in den Himmel loben; aber: Als Pflegestelle mit Unterstützung von den zukünftigen Besitzern, Spendern und dem Verein war es mir möglich, "Züchterstandard" in der Aufzucht zu halten. Alle Kitten haben sich prächtig entwickelt, sind kerngesund, gut sozialisiert ... und bereiten ihren ebenso tollen und engangierten Besitzern viel Freude.

Zumal ich die Assoziation "Tierheim" - "privater Schwarzkauf" nicht verstehe. Im Tierschutz gibt es eine Menge Leute, die ihr Herzblut in die Kittenaufzucht stecken und von denen man 1a Katzen bekommt.

Aber ich kann dich total verstehen. Ich habe auch meine Erfahrungen machen müssen:
1. Katze zugelaufen = schwer krank (u.a Epilepsie, Krebs, ZFE) gestorben
2. Katze vom 'seriösen' Züchter = schwer krank (u.a FeLV, HCM) gestorben
3. Katze vom seriösen Züchter = bisher gesund
4. Katze vom Auslandstierschutz = schwer krank (LeberINS) gestorben
5. Katze von privatem Haushalt, ursprünglich seriöse Zucht = bisher gesund
6. Katze vom Inlandtierschutz = bisher gesund
Pflegekatzen vom Inlandtierschutz = bisher gesund

Natürlich gab es in der Vergangenheit auch genügend zugelaufene, kranke Katzen. Oder kranke Katzen aus dem Tierheim. Oben genannte sind nur diejenigen, von denen ich (Ausnahme Pflegekatzen) der alleinige rechtmäßige Besitzer bin und nicht etwa die Familienkatzen.

Da habe ich wirklich gefragt: WOHER soll ich denn die Katzen nehmen? Egal wie man macht, ist es falsch?
Denn wie du siehst steckt man nie drin. JEDE Katze kann erkranken, egal ob vom seriösen Züchter oder aus dem Tierheim.
Eine Garantie gibt es leider leider nicht.

Und noch eine kleine Geschichte: Ich wollte NIE eine schwarz weiße Katze ("Kuhkatze"). Jetzt springen drei bei mir Zuhause durch die Wohnung, davon eine eigene, die mein Herz im Sturm eroberte. Und auf einmal wurde ein gewisser Phänotyp zur Nebensache.
Aber um solche Dinge herauszufinden braucht man wohl einfach Zeit. Deswegen finde ich deinen Wunsch nach einem ganz bestimmten Kitten nicht verwerflich. Solange kein Vermehrer unterstützt wird. Ob seriöser Züchter oder Tierheim ... du wirst sicher fündig.

Grüße und viel Spaß bei der weiteren Suche :)
 
S

***Scarlett***

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
294
  • #43
Ich finde es immer auch immer wieder interessant...
Wie jede Beziehung, beginnt doch alles mit der optischen Wahrnehmung des Gegenübers :verschmitzt:
Hat denn nie jemand ein Kätzchen nach Aussehen zu sich genommen? Waren es immer lang durchdachte vernunftsorientierte und verhaltensforschende Beobachtungen, die nach langwieriger Auswertung zum Katzenkauf, bzw. Adoption führte?

Natürlich hat eine liebe Katze keine "schlechte" Farbe, aber muss ich denn eine getigerte Katze zu mir nehmen, wenn ich Schwarze viel schöner finde? Und selbst wenn ich das so oder so seh...müssen das alle dann auch so machen?:oops:

Damit meine ich jetzt nicht, dass man sich auf Teufel-komm-raus auf ein Kätzchen fixiert, was nach subjektivem Empfinden die richtige Farbe hat, aber sich mit ihren Krallen am Teppich festkrallt, um nicht mitkommen zu müssen :rolleyes:

Ich finde auch 20 Jahre Lebenszeit realistisch...dafür kenne ich zuviele Beispiele... Besser, man stellt sich einfach mal drauf ein...
 
Zuletzt bearbeitet:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #44
Ich wollte unbedingt ein schwarzes Katerchen.
In dem Wurf von der Streunerin, wo wir unsere beiden herhaben, war auch ein schwarzer Kater. Aber unser Herz haben die beiden graugetigerten Mädels erobert.

D.h. nicht, dass ich nicht noch die Augen nach einem schwarzen Kater als "Drittkatze" offen halte - aber das ist so ein kleiner Wunsch und ich weiß noch nicht, ob wir ihn uns erfüllen können. Da muss ein ganz armer Wurm vor der Türe stehen und um Einlass bitten, dass wir dann wirklich nicht mehr nein sagen können ;)

Hinfahren, ansehen und für alle (!) offen sein.

BTW: Das Leben ist das was passiert, während man plant ;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #45
Natürlich hat eine liebe Katze keine "schlechte" Farbe, aber muss ich denn eine getigerte Katze zu mir nehmen, wenn ich Schwarze viel schöner finde? Und selbst wenn ich das so oder so seh...müssen das alle dann auch so machen?:oops:


Natürlich müssen es nicht alle machen.

Aber die Fakten sind doch:

- seriöse Zucht
- Maine-Coon-Kitten
- in rot
- möglichst schnell, da es dem vorhandenen Kater Gesellschaft leisten soll
- natürlich gut sozialisiert
- natürlich gesund


Und wenn man all das haben möchte, das möglichst schnell, dann kann es sein, daß man evt. auch Zugeständnisse machen muß..und bei all den Kriterien ist das "einfachste Zugeständnis" die Farbauswahl.
 
S

***Scarlett***

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
294
  • #46
Ja okay, ich geb Dir recht.

Das man jetzt nicht wochenlang warten sollte... aber bei mir ist das so, ich find irgendwas ganz toll, suche danach und entscheide mich dann für was völlig anderes :oops:
In diesem Sinne einfach locker an die Sache rangehen, da wird doch mit Sicherheit was zu finden sein...;)
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #47
@ Scarlett

Meine Katzen waren Wurfgeschwister und hatten die engste Bindung zueinander im Wurf. Der schwarze Kater gefiel mir sofort. Die weiße Katze wollte ich nicht haben. Ich fand sie nicht schön. Das Weiß gefiel mir nicht, und das ganze Schweinchen-Rosa an Nase, Ballen, Ohren war sehr, sehr gewöhnungsbedürftig.

Ich wäre nie auf die Idee gekommen, die Zwei zu trennen, nur weil mir eine Katze farblich nicht gefiel. Sie passten zusammen und verstanden sich am besten aus dem Wurf. Thema beendet! Und obwohl ich damals blutige Katzenanfängerin war, kam eine andere Entscheidung (mir gefiel die blaue Schwester so gut) nicht infrage.

Gruß
Jubo
 
K

Karina88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Januar 2013
Beiträge
7
  • #48
hello all=)

ich verstehe ja eure einwände und sag auch nicht dass jez ein kitten in einer anderen farbe oder so nicht genauso liebenswert wäre....immerhin entspricht leo z.b. von rasse und felllänge nicht dem was ich eigentlich wollte (war ein kompromiss mit meiner partnerin ;-) ) und trotzdem liebe ich ihn über alles. und ich hoffe, dass er auch wenn eine zweite katze im haus ist noch ab und an zum kuscheln kommt =( aber das hat er ja schon bei der besitzerin getan, wo er ganze 8 (!) geschwister, drei hunde und sämtliche sonstige tiere zum spielen hatte =)

jedoch gilt bei mir: ich bin zwar wählerisch und vielleicht ein bisschen anspruchsvoll ...aber wenn ich gefunden habe, was ich will bin ich treu wie gold und gebe alles für den partner (denn so war es auch mit meiner partnerin die ich im alter von 24 jahren gefunden habe - is in meiner gegend spät, es dachten schon alle ich bleib über ;-) / so auch für das zukünftige katerchen =)

glg, karina
 
K

Karina88

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13 Januar 2013
Beiträge
7
  • #49
AW

vielen dank =) lass mich eh nicht allzusehr beirren. ;-) (jez hängts davon ab ob sich die züchterin auch zuverlässig meldet) aber ich will halt das beste für leo und beim kauf möglichst alles (was von mir selbst abhängt) richtig machen. deshalb hol ich mir momentan gerne rat von den experten in foren =)

glg, karina
 
S

***Scarlett***

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 September 2009
Beiträge
294
  • #50
@ Scarlett

Meine Katzen waren Wurfgeschwister und hatten die engste Bindung zueinander im Wurf. Der schwarze Kater gefiel mir sofort. Die weiße Katze wollte ich nicht haben. Ich fand sie nicht schön. Das Weiß gefiel mir nicht, und das ganze Schweinchen-Rosa an Nase, Ballen, Ohren war sehr, sehr gewöhnungsbedürftig.

Ich wäre nie auf die Idee gekommen, die Zwei zu trennen, nur weil mir eine Katze farblich nicht gefiel. Sie passten zusammen und verstanden sich am besten aus dem Wurf. Thema beendet! Und obwohl ich damals blutige Katzenanfängerin war, kam eine andere Entscheidung (mir gefiel die blaue Schwester so gut) nicht infrage.

Gruß
Jubo


Das ehrt Dich und ich kann Dir sagen: Ich hätte es genauso gemacht. Nur weil man auf die Optik achtet, ist man ja kein Unmensch.
Auch ich mag einfach kein "Agouti"...ich mag es einfach nicht. trotzdem hab ich eine Rennmaus in dieser Farbe aufgenommen, weil ich nicht wollte, dass sie als Schlangenfutter endet. Diese Rennmaus (und dessen Kumpel) hab ich sehr geliebt, gehegt und gepflegt... Sie wurde 4 Jahre alt. Trotzdem ändert es nix daran, dass ich :

  • Wenn ich die Möglichkeit habe zu wählen, es auch tun werde
  • Verstehe, dass jemand anderes andere Prioritäten hat
  • man bei so jungen Tieren wirklich mehr Auswahl hat, als bei älteren, geprägten und ausgereiften Charakteren


Du hast also Herzenwunsch mit Vernunft kombiniert. Hättest genausogut "Blau" wählen und dazu einen passenden Partner aussuchen können. Aber Du hast Dich...aus irgendwelchen persönlichen Gründen für Bolle entschieden.

In diesem Falle gibt es aber kein Wurfgeschwisterchen, und in meinem Fall damals gab es das auch nicht. Also hat man mehrere Optionen :D
Und bei so unverdorbenen Kitten sollte das ja kein großes Thema sein, beiden Katze und Mensch, gerecht zu werden.


Lg
 

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
3K
Z
Antworten
4
Aufrufe
4K
Hellskitten
Hellskitten
Antworten
26
Aufrufe
6K
Cassis
Cassis
Antworten
11
Aufrufe
2K
Legolas
2
Antworten
23
Aufrufe
1K
tigerlili
tigerlili
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben