Ich dachte, mich tritt ein Pferd...

Ingarrr

Ingarrr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2009
Beiträge
308
Ort
Kreis Heinsberg (NRW)
Hallo ihr Lieben,

auch wenn mir wahrscheinlich keiner von euch helfen kann, ich muss das einfach mal los werden.
Seit ca. 3 Wochen hat unsere Nachbarin nun einen kleinen Kater. Ich muss dazu sagen, dass ich ansonsten nichts mit ihr zu tun habe. Sie schien bisher ganz nett zu sein, ab und zu mal ein paar Sätze miteinander gesprochen, das war's.
Unsere Gärten liegen direkt nebeneinander. Als sie mich an dem Tag, wo sie ihren Kater den 2. Tag bei sich hatte im Garten hörte, rief sie zu mir rüber:

"Huhuuu, ich habe jetzt auch ein Kätzchen" (da ich den kleinen Mann vorher schon alleine im Flur bei ihr hocken sah, wusste ich, dass sie nur ein einziges Kitten zu sich geholt hat) ich darauf extra "Ein oder zwei Kätzchen?" Naja und so nahm das Gespräch seinen Lauf.... sie erzählte mir, dass der Kleine erst 8 Wochen alt ist, dass sie ihn echt günstig bekommen hat, dass sie sich EINEN Tag zuvor SPONTAN dazu entschieden hätte eine Katze zu sich zu nehmen und dann schnell nach der Arbeit noch zu Fressnapf gefahren ist, um sich ein paar Katzensachen zu holen und direkt danach die Katze geholt hat. Außerdem erzählte sie mir, dass die anderen Geschwister wohl krank gewesen wäre und sie dann extra den Kater genommen habe, der lt. vorherigem Besitzer nicht krank wäre usw...

Ich kochte vor Wut, das kann ich euch sagen. Aber ich versuchte ruhig zu bleiben. Ich erklärte ihr nett, dass die Katze 4 Wochen zu früh von der Mutter weggenommen wurde (wenn ich ehrlich bin, hätte der kleine Kater auch jünger als 8 Wochen sein können so klein wie er war... aber genau kann ich das nicht sagen) und fragte sie, ob es die Möglichkeit gäbe, ihn vll doch noch etwas bei der Mutter zu lassen. Sie sagte mir dann, dass die vorherigen Besitzer die Kleinen unbedingt los werden wollten...

Geimpft war der Kleine also mit seinen "8 Wochen" noch nicht und als ich fragte, ob er denn entwurmt sei, zuckte sie nur mit den Schultern. Ich sagte ihr, dass der Kater schon mehrmals hätte entwurmt werden müssen und sie schleunigst zum Tierarzt soll, auch um ihn wegen anderer Krankheiten untersuchen zu lassen... ob sie es bis heute getan hat, weiß ich nicht.

Dann kamen wir auf das Thema "Einzelhaltung eines Kittens" zu sprechen... ich sagte ihr alles Mögliche dazu. Wiederholte mehrmals, dass man Kitten NIE alleine halten sollte, dass wir Menschen uns auch nicht wohlfühlen würden, wenn wir alleine nur unter Tieren leben würden, dass sie mit ihrem Kater nicht so raufen, spielen kann, wie es Katzen miteinander tun usw... von ihr kam dann zuerst "Ja ich muss ja erstmal gucken, ob ich überhaupt mit einer Katze klar komme" ... darauf sagte ich ihr, dass zwei Kitten höchstwahrscheinlich weniger Arbeit als eins machen, da sie ausgeglichener, glücklicher und zufriedener sind und einfach weniger "zerstören" als ein allein gehaltenes, gelangweiltes Kitten. Von ihr bekam ich auf alle gut gemeinten Ratschläge immer nur ein Kopfnicken... und "ja ich muss mal gucken".
Habe ihr dann noch dieses Forum empfohlen usw... Ich habe mir wirklich größte Mühe gegeben ihr ein 2. Kitten "schmackhaft" zu machen...
Was noch dazu kommt, sie ist nicht häufig zu Hause, hat so wie ich es mitbekommen noch zweimal die Woche Volleyballtraining und ist dann erst gegen 22:30 Uhr zu Hause. Außerdem geht sie Vollzeit arbeiten, unternimmt viel mit Freunden auch während der Woche abends und am Wochenende ist feiern angesagt.
Von Anfang an hat sie den kleinen Mann, wenn sie nicht da war im Flur "eingesperrt", weil sie Angst hat, er würde etwas in der Wohnung kaputt machen (Ja warum wird er das wohl tun :mad:????). Dort steht nun auch sein mickriger Kratzbaum. Schlafen tut er auch nich bei ihr im Schlafzimmer, ist also dann auch im Flur eingesperrt. Ihr könnt euch also ausrechnen, wie viele Stunden der Kleine jeden Tag (wenn sie nicht da ist und schläft) auf ca. 13 m³ ALLEINE verbringt. Jedes Mal wenn ich an ihrer Haustüre vorbei gehe und das kleine Katerchen auf der Fussmatte sitzen sehe, werde ich einfach nur traurig. Jedes Mal hoffe ich, vielleicht ein weiteres Kitten dort vorfinden zu können, aber nein...

Was mir noch einfällt, sie hat ihren Kater, 3 Tage nachdem sie ihn bei sich hatte UNGEIMPFT schon Freigang gewährt. Ich dachte ich seh nicht richtig. Nix mit mind. 4 Wochen drinnen Eingewöhnung. Da die Türen im Haus aber alle komplett aus Glas sind, kann sie ihn nur rauslassen, wenn sie zu Hause ist.

Das macht mich alles so unglaublich wütend! Mehr als mit ihr darüber reden kann ich nicht. Was soll ich bloß tun? Mich damit abfinden? Kann sie ja schlecht dazu zwingen. Aber wie soll man sich bloß mit sowas abfinden, wenn man den armen, kleinen Wurm tagtäglich sieht :( !?

Liebe Grüße
 
Werbung:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
Mich macht es eher traurig.
Wenn ich an all die Katzen denke, die so ein Dasein fristen, könnte ich den ganzen Tag heulen :(

Der arme Knopf!!
 
Ingarrr

Ingarrr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Dezember 2009
Beiträge
308
Ort
Kreis Heinsberg (NRW)
Mich macht es eher traurig.
Wenn ich an all die Katzen denke, die so ein Dasein fristen, könnte ich den ganzen Tag heulen :(

Der arme Knopf!!

Ich sag es dir.... ich verstehe es einfach nicht. Ich bin 23 Jahre, habe Lilly und Mia damals mit 21 zu mir geholt. Habe mich ewig vorher informiert, informiert, informiert... die Nachbarin ist ca. 28/29 Jahre alt und trägt keinerlei Verantwortung, obwohl sie um einiges älter ist. Einfach unbegreiflich, aber das hat wohl nichts mit dem Alter zu tun... dennoch einfach unbegreiflich...
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Oh je, ich wäre auch extrem frustriert. Machen kann man da wohl nix :( Fühl dich mal gedrückt.
 
Pamela_81

Pamela_81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2011
Beiträge
982
Ort
Lupburg
Ich kenn das. Seit ich weiß, dass ich bald Katzen bekomme und mich hier im Forum durchlese, fallen mir auch viele Sachen in der Bekanntschaft auf.

Kater, die allein (zwar als Freigänger) gehalten werden, die nur Trockenfutter bekommen (Nassfutter stinkt so fürchterlich, wenn er aufs KaKlo geht. Außerdem ist es ja gut für die Zähne. Wieso soll das ungesund sein, der Kater war in den 8 Jahren noch nie krank), die Kätzchen aus dem Wurf, wo ich auch meine herbekomm, die alleine in bisher katzenfreie Haushalte oder als Gesellschaft für eine über 5-jährige Katze kommen oder die schon mit 11 Wochen abgeholt werden, weil da die Tochter Ferien hat und das Kätzchen ja bespaßen kann...
Immer wenn ich was dazu sag hör ich: "Du liest zu viel im Katzenforum!"

Langsam bin ich es leid und ich muss zugeben, ich sag nix mehr. Ich bemühe mich, meinen zwei Krümeln hier ein angenehmes Katzenleben zu gestalten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
31
Aufrufe
2K
JuttaM
Antworten
19
Aufrufe
2K
Los Gatos
2
Antworten
28
Aufrufe
18K
Coonboys
Antworten
16
Aufrufe
3K
Miss_Katie
Antworten
2
Aufrufe
652
Bon Bini
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben