Ich bin so ratlos

I

Inan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2015
Beiträge
2
Ort
Stuttgart
Ich fange mal von vorne an: vor etwa zwei Monaten haben wir über eine Vermittlung eine spanische Straßenkatze aufgenommen, die dort verwahrlost auf der Straße aufgesammelt wurde. In Vorfeld habe ich abgeklärt, dass die Katze in der Wohnung mit geoßem Balkon gehalten werden kann und notfalls auch alleine bleiben kann. In der vorübergehenden "Pflegefamilie" wurde sie von den anderen beiden Katzen ziemlich geärgert.
Nach einigen Tagen war ich jedoch der Meinung, dass wir Menschen einfach kein adäquater Ersatz sein können für eine Katze und ich beschloss, eine weitere Katze mit derselben Vorgeschichte aufzunehmen.
Diese Katze ist nun seit zwei Wochen hier und für die erste Nacht/den ersten Tag habe ich sie isoliert, um ihr Ruhe zu gönnen. In diesem Zimmer hat sie eine improvisierte Toilette, Essen und Trinken. Nach einem Tag öffnete ich die Türe.
Über eine Woche lebte sie im Schrank und kam nur heraus, um Nahrung aufzunehmen oder die Toilette zu benutzen. Mittlerweile bewegt sie sich in diesem Zimmer. Aber sie wird von der Erstkatze verjagt, sobald sie das Zimmer verletzt und haut dann auch ab.
Gibt es noch Hoffnung? Ich bin richtig, richtig verzweifelt.
Das Schlimmste: die Zweitkatze ist total verschmust und wir lieben sie richtig, während die erste Katze immer aggressiver wird uns gegenüber.
Alles doof jetzt. :stumm::sad:
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.611
Alter
53
Ort
NRW
vor einigen tagen? das ist keine zeit, um hier schon eine tendenz zu erkennen. beide katzen müssen sich einleben.

und du musst BEIDEN katzen eine chance geben.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.929
Ort
Mittelfranken
Hallo Inan,

Herzlich Willkommen hier im Forum.
Schön dass ihr zwei Katzen ein neues zu Hause gebt.
Habt ihr den Feliway Stecker für die Wohnung? Der sendet beruhigende Duftstoffe für die Katze aus
Ich denke nicht, dass das schon alles verloren ist, da kann man sicher noch was machen
Lies dir mal die langsame ZusammenFührung durch, das gibt es hier einen Thread zu
Mein Zweitkater hat auch mehrere Wochen im Schrank gewohnt und hat sich prima entwickelt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Ich finde, das ging alles viel zu schnell. Die Tiere hätten erstmal ankommen müssen. Ich würde alles auf Anfang stellen und nochmal mit Gittertür anfangen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
Bist du sicher, dass sich diese ehemalige Straßenkatze wirklich in der Wohnung wohl fühlt? :confused:
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
267
...nun, es wäre nicht das erste mal, dass ehem. straßenkatzen den komfort und die sicherheit einer wohnungsumgebung mit entsprechendem balkonausblick extrem zu schätzen wissen :)

vllcht ging alles ein wenig schnell, ja, aber wie bereits erwähnt...die gittertür wurde bereits erwähnt...alles zurück auf anfang ist da nicht unbedingt die schlechteste idee...mit feliwaystecker, geduld und ruhe, ist da ja durchaus noch nicht hopfen und malz verloren...für eine erste tendenz würde ich mind. nochmal zwei wochen zeit geben und bis sich alles festigt, können monate vergehen...

toitoitoi :)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
...es wäre aber auch nicht das erste Mal, das sich ehemalige Straßenkatzen in der Wohnung nicht wohl fühlen und die Freiheit vermissen.

Ich würde dir auch zu einer langsamen Zusammenführung mit Gittertür raten. Dann können sich beide Katzen erst einmal an die andere Katze gewöhnen, ohne das eine gejagt werden kann. Und rechne da durchaus länger als ein paar Tage ein.
 
I

Inan

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2015
Beiträge
2
Ort
Stuttgart
Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ihr seht, ich bin zu unerfahren, um die nötige Geduld aufzubringen... Mittlerweile bewegt sich unsere Zweitkatze frei in diesem einen Zimmer, jeder Versuch jedoch,dieses zu verlassen, endet damit, dass unsere erste Katze faucht und sie angreift, woraufhin die Zweitkatze sich umgehend wieder im Zimmer verkriecht. Mir tut das einfach weh mit anzuschauen, ein Geduldsproblem ist es also nur in dieser Hinsicht, ich sorge mich einfach.
Die Kritik an der Wohnungshaltung verstehe ich, jedoch hat die Vermittlungsstelle mit großer Sorgfalt Katzen für uns ausgesucht, die zu den räumlichen Gegebenheiten passen. Unsere zweite Katze zum Beispiel hat sich an der Auffangstation in Spanien regelrecht verkochen, um bloß nicht wieder auf die Straße zu müssen. Unsere erste Katze hatte an ihrer Pflegestelle in Deutschland die Möglichkeit einen Außenbereich zu nutzen, verzichtete jedoch.
Unsere Wohnung wurde vor der Vermittlung inspiziert von einer Dame der Vermittlung und für geeignet befunden. Außerdem haben wir einen recht großen Balkon.
Davon abgesehen stellt sich natürlich die Frage, ob den Katzen mehr geholfen wäre, wenn man sie nicht aufnehmen würde.
Aber das ist nun auch nicht das Thema.
Ihr meint also, ich muss mich gedulden und soll bloß nicht die Hoffnung aufgeben, ja?:oha:
 
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
2.774
Alter
56
Ort
Niedersachsen
Die Zweitkatze taut doch schon etwas auf.

Wie ist es denn, wenn du mit beiden Katzen spielst (Spielangel)? Bei meinen Zusammenführungen hat das immer gut geklappt.

Ansonsten musst du tatsächlich mehr Geduld haben.

Die Erstkatze wurde von den anderen Katzen auf der PS geärgert, somit ist sie ja eigentlich keine dominate Katze, sondern eher unsicher. Nun hat sie mit der Zweitkatze, eine Katze die eingeschüchtert ist und kann sich ihr gegenüber behaupten.

Feliway einzusetzen ist sicher nicht verkehrt.
 

Ähnliche Themen

F
2 3
Antworten
43
Aufrufe
927
Fussel&Krümel
F
Mylana
Antworten
14
Aufrufe
793
minna e
minna e
M
Antworten
4
Aufrufe
714
M
P
Antworten
9
Aufrufe
484
Pepper&Anton
P

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben