Hilfe! Was ist wirklich los?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Stellarella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2014
Beiträge
5
Ort
Stuttgart
Hallo meine Lieben!

Zunächst einmal Hallo!
Wir sind neu hier ;)
Seit ich meine süße Stella vor 2 Jahren bei mir aufgenommen habe stöbere ich regelmäßig in euren Weisheiten, doch nun musste ich aktiv werden denn nichts was ich in den letzten Tagen gelesen habe war unserem "Fall" ähnlich...:wow:

Vorab noch kurz ein paar Infos:
Ich habe die kleine Diva nicht von Anfang an.
Sie ist ein "Findelkind" und der TA meinte bei unserem
Ersten Besuch dass sie bereits ca. 2-3 Jahre alt sei.
Nach den knapp 2 Jahren bei mir ist sie nun also ca. 4-5 Jahre alt.

Nun zum eigentlichen "Fall"
Vor ca. 1 1/2 Wochen ging ich mit Stella zum TA, da sie immer weggezuckt hatte wenn ich sie an der Backe gekrault habe. Sie hat weniger gefressen und sich zurückgezogen. Daher habe ich sie genau beobachtet und habe gesehen dass das Zahnfleisch ziemlich gerötet war. Die TA meinte es sei eine Zahnfleischentzündung und da seien manche Katzen eben etwas wehleidiger :dead: Stella hat sich allerdings etwas "angestellt" und ist zur Furie mutiert so dass sie nicht alle Zähne ganz hinten sehen könnte ohne dass der Finger abgewesen wäre. Sie gab uns ein Medikament dass ich ihr mit so einer Art Spritze ohne Nadel jeden Morgen geben sollte. Wenn es weg ist gut - ansonsten wiederkommen.

Soweit sogut - ich erleichtert. Katze vorbildlich (hat sich auf dem Kratzbaum gesetzt und freiwillig den Mund aufgemacht und sich das Zeug in den Mund träufeln lassen). Es sah so aus als ob es besser würde. Das rote ging zurück und sie hat mir sprichwörtlich die Haare vom Kopf gefuttert. Als ob sie alles nachholen wollte was die 3 Tage zuvor nicht ging.
Aber nachdem das Fläschchen mit der Med. leer war, breitete sich das rote wieder aus.

Also erneut zum TA - der Kollege hat sie dann in Narkose gelegt damit er alles in Ruhe anschauen konnte. Ich wurde ins WZ geschickt.
Anhand der Geräusche in der Praxis war mir schnell klar dass der "Zahnarzt" am Werk war. Es würde Zahnstein abgeschliffen und 2 Zähne gezogen, da scheinbar die Wurzel entzündet/zerstört war.

Wenn ihr euch nun fragt was das mit FIP zu tun hat - dazu komme ich jetzt.
Ich würde zurück gerufen und die kleine blinzelte schon wieder.
Der Doc hielt die Zähne in der Hand und ich war auf nichts weiter vorbereitet als eine nette Rechnung :aetschbaetsch1:

Dann kam der Schock. Er meinte dass sie routinemäßig bei jeder Narkose Blut abnehmen würden und sie da festgestellt hätten, dass Stelli FIP hätte. Ich: Schockstarre - Da sie eine Hauskatze ist könnte er aber nicht sagen wie lang sie noch hätte. Ich: Tränenausbruch. Das wars - Anweisung dass sie 2 Stunden nicht fressen darf und dann langsam von Brei wieder härter werden.

Ich wusste nicht mehr was ich sagen sollte. Ich wusste bis dahin 0 über Fip und demnach auch nicht welche Fragen ich stellen musste.
Ich ging plärrend nach Hause und lese mich seither schlau.
Doch egal was ich lese passt nicht zu meiner Kleinen.
Sie frisst wieder normal, hat keinerlei Symptome - kein Durchfall, kein Fieber, keinen dicken Bauch (nicht mehr als schon seit 2 Jahren :omg: ) etc.pp
Okay sie schläft relativ viel aber das hat die schon immer... Ist eben ne gemütliche. 2 Sekunden später rennt sie wieder wie von der Tarantel gestochen umher und jagt fliegen oder ihre Spielbälle...

Ich bin am verzweifeln und voller Angst meine Maus zu verlieren.
Das wäre das aller letzte was ich verkraften könnte. Sie ist das einzige was ich noch habe :(

Könnt ihr mir helfen? Was soll ich tun?

LG eure Conny
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hi,

erst einmal keine Panik :)

Besorg dir mal bitte die Blutwerte - wahrscheinlich ist das wieder einer dieser Tierärzte, die bei einem Corona-AK-Titer sofort FIP schreien.
Hat er dir denn genauer erklärt, wie er auf die Diagnose kommt?

Falls das nächste Mal was mit den Zähnen ist, würde ich statt zu einem normalen Tierarzt zu einem speziellen Fachtierarzt für Zahnheilkunde gehen, da ist man in der Regel besser aufgehoben.
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
Bist du sicher das der TA FIP gesagt hat?
Oder hat er FIV gesagt?
FIP kann man nicht durch eine einzige Blutentnahme feststellen, nur einen Corona Titer bestimmen.
Erst wenn der Corona Virus mutiert ist es FIP.
 
S

Stellarella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2014
Beiträge
5
Ort
Stuttgart
Hey! Danke für die schnellen Antworten!
Das mit den Blutwerten werde ich am Montag gleich anfordern.
Kann man da etwas herauslesen?

Ich bin mir ziemlich sicher dass er Fip gesagt hat, ja- aber was ist denn Fiv?
 
Rosamarie

Rosamarie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Oktober 2014
Beiträge
237
Hey! Danke für die schnellen Antworten!
Das mit den Blutwerten werde ich am Montag gleich anfordern.
Kann man da etwas herauslesen?

Ich bin mir ziemlich sicher dass er Fip gesagt hat, ja- aber was ist denn Fiv?

Er müsste erstens ein FIP-Screening gemacht haben und zweitens kann er da auch nicht hundert prozentig sicher sein sondern nir einen Verdacht aussprechen. Er müsste schon ein Punktat ziehen ud wenn er im Punktat Coronaviren entdeckt, dann ist es so.

Und wieso macht er einen Unterschied zwischen Hauskatzen und anderen? Wieder einer, der Angst schürt ?

Am Blutbild kannst Du auf jeden Fall erkennen, ob er ein Screening hat machen lassen und wo die Eiweisswerte, Leukos usw stehen. Bleib ganz ruhig.
 
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2013
Beiträge
5.252
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
Stellarella, in Weissach/Tal gibt es einen tollen Tier Zahnarzt, Dr Eickhost, oder so ähnlich.

Bist du in guten Händen, was deinen TA betrifft? Ich will dich nicht verunsichern, aber ich komme ja aus der Gegend, und ich kenne auch hier im Forum einige Stuttgarter, die dir, falls du es brauchst eine sehr gute TÄ Adresse geben könnten.
 
S

Stellarella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2014
Beiträge
5
Ort
Stuttgart
Hallo Moni,

Ehrlich gesagt bin ich im Moment sehr verunsichert...

Weissach klingt total gut! Ich komme nämlich nicht direkt aus Stuttgart sondern aus Hochdorf bei Vaihingen Enz - da das nur niemand kennt dachte ich ich gebe Stuggi an.

Ich war mit Stella am Anfang das aller erste mal in Münchingen.
Dort habe ich mich totaaaaal unwohl gefühlt! Auch kann es nicht wirklich erklären aber ich wusste dass ich sie dort nie mehr hinbringen würde.
Ein paar Momate später ging es richtig rund mit der Rolligkeit (eig. wurde mir gesagt sie sei bereits kastriert was aber offensichtlich nicht stimmte) und so habe ich mich beim Tierschutzverein in dem ich bin schlau gemacht nach einem TA der das macht. Da wurde mir mein jetziger TA in Leonberg empfohlen. Das hat damals auch alles gut geklappt und sonst war ich nur zum Impfen da. Etwas ernstes hatte Stella bisher noch nie desshalb bin ich wohl auch so als den Wolken gefallen. Die Ärztin letztes Mal schien auch ganz nett allerdings weiß ich nicht was ich davon halten soll dass sie es als harmlose Entzündung abgetan hat und sagte dass die zähne gut aussehen, wenn nur 1 Woche später welche gezogen werden müssen und solch eine "Diagnose" getätigt wird.

Ich hab mir nun vorgenommen am Montag nochmal anzurufen und nach den Blutergebnissen zu fragen und mir alles nochmal in Ruhe erklären zu lassen.
Der Doc war nett aber hat auch nicht so gut deutsch gesprochen. Nachdem Knuddel06 heute Mittag etwas von Fiv geschrieben hat bin ich nun noch mehr verunsichert.

Bist du bei dem Doc in Weissach? Zumindest in Sachen Autofahren wäre das gut, denn Stella hasst Autofahren!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Die Ärztin letztes Mal schien auch ganz nett allerdings weiß ich nicht was ich davon halten soll dass sie es als harmlose Entzündung abgetan hat und sagte dass die zähne gut aussehen, wenn nur 1 Woche später welche gezogen werden müssen und solch eine "Diagnose" getätigt wird.
Und wer sagt, daß diese neue Diagnose samt Therapie (Zähne ziehen) nun wirklich richtig ist? :confused:

Solange kein Röntgen auf FORL vorliegt und gut interpretiert wird, würde ich auch mit dem Ziehen mal langsam machen, es sei denn, die Zähne sind auch beim Angucken schon als sehr kaputt zu erkennen.

Nicht jede Zahnfleischentzündung bedeutet automatisch auch FORL, und wenn die Zahnwurzeln noch gut sind, kann man sicher anders behandeln als gleich alles rauszuziehen.



Zugvogel
 
Muggili

Muggili

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2013
Beiträge
5.252
Ort
an der schwäbischen Eisenbahn
Nein, ich komme aus der komplett entgegengesetzten Ecke von Stuttgart. Ich kenne hier im Forum aber Jemanden aus Steinheim,Murr, das ist doch in deiner Nähe?

Der TzA ist bekannt. Google mal den Artikel Forl , die neue Geisel der Katze.
Ich habe auch einen Forlkater.

Bleib mal ganz ruhig, sei diplomatisch, wenn du nach einer Kopie der Blutwerte fragst. Die müssen dir nämlich nicht herausgegeben werden.
Ich würde an deiner Stelle mal den Namen des TA bei Jameda, Ärtzebewertungen eingeben, vielleicht kannst du dir einen Eindruck mit den Erfahrungen anderer machen.
 
S

Stellarella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2014
Beiträge
5
Ort
Stuttgart
  • #10
Und wer sagt, daß diese neue Diagnose samt Therapie (Zähne ziehen) nun wirklich richtig ist?

...

Nicht jede Zahnfleischentzündung bedeutet automatisch auch FORL, und wenn die Zahnwurzeln noch gut sind, kann man sicher anders behandeln als gleich alles rauszuziehen.
Zugvogel

Naja ich wurde nicht groß gefragt ?!?!
Er hat einfach gemacht!
Ich hab die "Reste" aber mitbekommen. Kann mal ein Foto posten falls das irgendwem was sagt?!?
Oh man ich dreh echt noch durch. Kann man Ärzten überhaupt noch vertrauen? :'(
 
S

Stellarella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2014
Beiträge
5
Ort
Stuttgart
  • #11
Der TzA ist bekannt. Google mal den Artikel Forl , die neue Geisel der Katze.
Ich habe auch einen Forlkater.
.

Hab ich gemacht - wenn ich die Bilder mit den Zähnchen vergleiche die ich hier hab könnte man vielleicht einen Zusammenhang erkennen. Zumindest die Beschreibung mit Kopfschütteln und mit der Zunge "rumschmatzen" kommt mir bekannt vor... Da die nun ja sowieso gezogen sind wäre es in dem Fall dann ja auch das richtige!?

Bleib mal ganz ruhig, sei diplomatisch, wenn du nach einer Kopie der Blutwerte fragst. Die müssen dir nämlich nicht herausgegeben werden.

Ai ai! :) hatte zwar nicht vor da "rambazamba" zu machen aber dennoch gut zu wissen dass die das nicht müssen!

DANKE FÜR ALLE EURE TOLLEN TIPPS und Erfahrungen!

Stelli ist meine erste Mauzi und bisher hatte sie nie Probleme...
Im Moment überfordert mich das alles ein bisschen 😱
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

  • bischi
  • FIP
2
Antworten
24
Aufrufe
10K
bischi
  • Melli252
  • FIP
2 3
Antworten
46
Aufrufe
21K
Melli252
  • MarcelGK
  • FIP
Antworten
9
Aufrufe
7K
kalylian
Antworten
6
Aufrufe
3K
MäuschenK.
  • Shira1
  • FIP
Antworten
15
Aufrufe
3K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben