Hilfe :/ Pankreatitis - Blutbild und Behandlung - Geliebte Sorgenkatze :(

  • Themenstarter yve_
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #21
Sagen wir mal: alles rel. unklar.. Aber ich versteh doch richtig, Metacam/Meloxicam ist einfach nix für internistisch/gastro-intestinal angeschlagene Tier?

Ich persönlich würde bei Pankreatitis die Gabe von Metacam verweigern. Schon alleine deshalb, weil meine beiden Jungs nach Metacam Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt zeigten. Wenn eine Katze da eh schon angeschlagen ist, dann solle man da kein Risiko eingehen.

Zur Schmerzstillung selbst ist es sicherlich auch gut geeignet. Allerdings gelten zumindest in andern Ländern wie den USA opiathaltige Mittel als Mittel der Wahl. Da ist Meloxicam keineswegs so gebräuchlich wie hier.
 
Werbung:
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #22
Hallo ihr zwei,

echt super dass ihr mir da so viele so nützliche Tipps geben könnt! Ich habe jetzt eine Liste an Fragen/Bitten für die TÄ am Dienstag und fühle mich recht gut dafür vorbereitet..

Ich hoffe jetzt einfach mal, dass es gut weitergeht - Rosalie hat heute morgen wieder ihr Ranitidin gespritzt bekommen - sie hasst die Spritzerei, aber es ist effektiver als ihr das Zeug irgendwie ins Mäulchen zu jammern, das hasst sie noch mehr ;)

Nur wenn ich mir das Gezetere (Geschrei, Gejammer wg. Festhalten, aber ohne Festhalten würde sie einfach wegrennen sobald aus der Spritze was unter die Haut läuft..) so anschau, frag ich mich wie wir hier zuhaus die Infusionen s.c. ggf. hinkriegen sollen... *seufz* :hmm:
 
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #23
Update :)

Hallo ihr Lieben,

da wir heute bei unserer TÄ waren erstmal ein kurzes Update:

Soweit sieht Rosalie gut aus, es ist gerade ein wenig Herantasten angesagt.. Da wir ja alleine mit der bisherigen Behandlung nicht so die tollen Erfolge hatten (sfpl ist ja gleich geblieben) wird jetzt ein Ultraschall gemacht, vorbereitend wurde heute gleich ein Röntgenbild gemacht.

Darauf sah erstmal alles ganz gut aus, nix war besonders auffällig, Sie hat nur im Colon doch recht viel Gas/Luft.

Die Beratung bei der TÄ war wieder super, und in Absprache wird jetzt auch nochmal B12/Folsäure nachgeordert, bei Schilddrüse meinte sie käme durch die Kortisongabe eh was falsches raus. Aber sie meinte wir sollten eh den sfpl überprüfen, wenn bis dahin kein Cortison mehr im Mix ist dann würde Sie das mitmachen lassen.

Grundsätzlich bleibt für uns erstmal alles beim Alten: Rosalie bekommt weiter Ranitidin, gegen die Luft in Colon Lefax suspens. Da Rosalie auch beim Vorstellen keine auffälligen Schmerzen hat, Bauch beim Tasten auch superweich war, ist ein Schmerzmittel erstmal vom Tisch, da ihr Verhalten nach dem Fressen auch Bauchdrücken vom Colon sein könnte, daher meinte Sie, sie wäre erstmal vorsichtig mit Schmerzmittel. Eben auch weil sie kein NSAID spritzen möchte. Danke euch nochmal wegen dem Hinweis mit dem Novalgin, da meinte Sie das probieren wir dann, wenn Lefax nix bringt.

Wir werden am Wochenende wegen der Woche die wir unterwegs sind und daher ein Katzenpflegerle hier ist, mal Omep ausprobieren - da das nur ein Mal am Tag gegeben werden muss und vielleicht (toitoitoi) ja auch einfach mitgefressen wird. Das würde ihr auch erstmal Stress wg. Spritzen (oder bei den Katzenpflegern Wassermischung ins Maul jammern) nehmen.

Zudem war sie von SEB für's Katz auch angetan und hat Pankreas comp. oder suis-injeel auch als ausprobierenswert empfunden. Überhaupt war Sie sehr sehr offen und hat auch gemeint, Ultraschall wäre jetzt eh ihr Vorschlag gewesen. Man hatte so ein bisserl das Gefühl, dass sie da vorsichtig sind - wir sind ja aufm Land und scheinbar geben wohl doch einige ländliche Katzenbesitzer für sowas nicht gern was aus - so hat es sich zumindest angefühlt.

Ultraschalltermin mach ich aus, wenn ich morgen wieder im Büro bin, ich denke/hoffe zeitnah.

Soweit klingt das doch alles erstmal gut, oder?

Liebe Grüße
yve
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #24
Hallo :)

Das hört sich doch alles sehr vernünftig an. Schön, daß deine TÄ so aufgeschlossen ist.
Und das wichtigste ist ohnehin, daß es deiner Katze gut geht.
Beim nächsten fpli nachtesten achte doch mal drauf, daß sie nüchtern ist.
Du hast recht, bei vielen Werten ist es umstritten bzw wahrscheinlich nicht nötig, aber beim fpli gibt es da eigentlich keine Diskussion. Da weisen die Labore auch immer wieder drauf hin, daß es bei den Pankreaswerten wirklich wichtig ist.
Ich drück euch in jedem Fall die Daumen, daß es so gut weiter geht und bleibt!!:)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #25
Ich finde auch, das klingt sehr gut und nach einer TÄ, die wirklich Ahnung hat.

Das mit der SD und dem Cortison, das stimmt, das weiß aber kaum ein TA, dass es da Auswirkungen auf die Werte geben kann.

Was sie über die Tierbesitzer in ländlicher Gegend sagt, stimmt leider:( Es würde sich in der Tiermedizin sicherlich viel mehr bewegen (was die TÄ vom alten Schlag angeht), wenn die Tierhalter besser informiert und nicht so geizig wären.
 
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #26
Update :)

Hallo ihr Lieben,
nur mal ein kleines Update:

Im Moment bekommt Rosalie abends 15 Kügelchen OMEP und 1/2 Pumpstoss Lefax (für Kinder), ihr geht es soweit gut, auch wenn sie generell seit der ganzen Geschichte sehr häppchenweise frisst. Dazu gibt es SEB und Diätfutter, da ihr das ja scheinbar gerade gut tut. Wenn wir mehr wissen und unsere Woche Abwesenheit rum ist, werde ich auch versuchen andere Kost mit einzumischen. Insgesamt ist sie sehr skeptisch (wegen dem ganzen Ranitidin-spritzen-versuchen) geworden wenn wir in die Küche gehen, vielleicht liegt es auch teilweise daran.

Ich habe heute die Blutwerte für B12 und Schilddrüse bekommen:

Vitamin B 12 (CLIA) 699 pg/ml 269-1333 (Grün)

Folsäure (CLIA) 17,5 ng/ml 11,1-21,6 (Grün)

Am 30. haben wir einen Ultraschall-Termin, ob sie da nüchtern oder mit Lefax im Magen kommen soll, klären wir heute noch :)

Insgesamt ist sie gut drauf, ich versuch sie auch immer wieder mit Futter zu päppeln. Manchmal springt sie wie vom Stroh gestochen rum und auf, das führe ich mal darauf zurück dass es ihr insgesamt besser geht :)

Infusionen, sc oder iv, kriegt sie gerade nicht, scheint mir auch zu passen - b12 ist ja gut und auch sonst sieht die Kleine grad gut aus.

Bisher fühlt sich das ganz positiv an, was meint ihr?

Alles Liebe
yve
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #27
Liest sich prima und als ob die Maus auf dem Weg der Besserung ist.
Magst Du den T4 (Schilddrüsenwert) noch einstellen?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #28
Ich finde auch, dass das alles sehr gut klingt.

Weiter so:)
 
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #29
Update

Hallo ihr Lieben,

nun wieder ein kleines Update von uns:

Wir waren am 30. Januar zum Ultraschall, und leider ist die BSD zu sehen, es gab also Veränderungen. Aber wohl nicht massiv, die OÄ hat gemeint sie hat das schon deutlich mehr gesehen und viel schlimmer.

Jetzt fahren wir erstmal 6 Wochen unseren OMEP-Kurs und Lefax weiter, sonst kriegt Rosalie grad nix.

Auch um dann wieder (also jetzt Anfang März) ein großes Blutbild mit auch Schilddrüse etc. machen zu können, ohne Cortison-Veränderung.

Jetzt hab ich nur das klassische Problem: Rosalie mäkelt total beim Futtern. Mal frisst sie toll, mal frisst sie schlecht. Mit meinen teilweise 11/12-Stunden-Arbeitstagen kann ich ihr auch nicht dauernd hinterherrennen.

Grundsätzlich geht es ihr sonst gut, sie schnurrt, schmust und spielt, nur halt inzwischen fast immer mit "ach, morgens will ich nicht fressen" und dann wieder Fress-Flash (gestern morgen zB nix gefressen, gestern abend dann doppelte Portion weil so viel gejammer, heute morgen OMEP wieder nur mit "Käsepaste-an-Mund-schmier-Aktion" ins Katz bekommen, will nix fressen.) - das macht mich und meinen Mann grad total irre, wir sind oft relativ hilflos.

Schlimm is: Teilweise jammert sie total, sobald wir ihr dann was hinstellen die Reaktion "oooch nö, das will ich nicht fressen.." - aber sie macht mir auch nicht den Eindruck, dass ihr was weh tut oder ihr übel sei. Wir haben uns auch schon irre gemacht ob die Zähne jetzt doch zu viel aua machen - aber drauf rumdrücken geht auch..

Habt ihr da ne Idee? Ich weiss einfach nicht mehr weiter :(

Und habt ihr ggf. eine Bezugsquelle für pankreas comp. für mich?

Maunz :/ Echt, es zermürbt einen einfach total, wenn Katzi nicht fressen will, und dann vielleicht doch, oder doch nicht :confused:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #30
Wie schaut denn aktuell ihr fPli aus?

Das mit der Mäkeligkeit kenne ich auch und kann Dir da leider keinen anderen Rat geben, als immer wieder Futter anzubieten.

Pankreas Compositum gibt es leider nur über den Tierarzt.
 
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #31
Leider ist ihr fpli bisher gleich geblieben, also bei 6, irgendwas - das restliche Blutbild schaut der TÄ nach aber gut aus, so dass sie gemeint hat da muss man vielleicht auch einfach noch zuwarten. Oder seht ihr das anders?

Der letzte fpli-check war jetzt vor ca 5 Wochen, wir wollten eigentlich nächste oder übernächste nochmal nachchecken..

Was mich wundert: Warum wird die Süße denn jetzt so mäkelig? Also sie ist das ja immer mal wieder gewesen, aber die letzten Wochen ging es eigentlich schon recht gut. 2x täglich Futter haben wir eigentlich immer in sie reinbekommen, und ich weiss sonst eigentlich auch ganz gut was sie mag.

Aktuell seh ich aber irgendwie kein echtes Muster mehr, was wieso und weshalb sie was mag.

Eine Zeitlang dachte ich schon sie hätte Halsschmerzen (Sie schluckt auch irgendwie seit der ganzen Geschichte recht laut) - aber dann frisst sie wieder ein paar Tage bei gleichem Schluckgeräusch wie ein Scheunendrescher..

Glaubst Du dass sie einfach "Befindlichkeiten" hat oder dass das Teil des Krankheitsbildes ist? Das ist halt das was mich so ratlos macht, denn dann fühlt man sich echt hilflos...
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #32
Es kann natürlich auch ganz normale Frühjahrsmäkeligkeit sein. Hast Du SEB zuhause? Dann könntest Du ihr eine halbe Stunde vor dem Füttern SEB-Brei ins Mäulchen geben, wenn sie das zulässt und schauen, ob es damit besser wird. Vielleicht ist ihr ja einfach phasenweise übel?

Schilddrüse war gecheckt worden?
 
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #33
Hilfe 8(

Liebes Maiglöckchen,

nach doch recht ruhigen zwei Wochen mit schön viel unterschiedlichem Futter mit unter 5% Fett heute morgen der Schreck:

Rosalie mäkelt wieder, kam mir schon ein wenig seltsam vor.. (nachdem sie Samstag super gefressen hat, gestern aber auch nur wieder mit überzeugen..)

Da aber ja das OMEP in die Katz muss: Locken, knuddeln, zum Fressen animieren. Daher also einen Teelöffel Applaws-Lieblingsfutter mit unter 5% Fett (Hühnchen mit Käse) und OMEP gegeben, danach nochmal ein wenig Applaws mit Pankreas Comp.

Und 15 mins später: Katzi kotzt!!!:reallysad:

Sie hat es einfach so wieder rausgeschwobbst, ohne sich gross zu verstecken, ohne dabei gross zu jammern oder den Eindruck von Schmerzen zu machen.

Danach war sie auch nicht apathisch, nicht komisch und hat sich einfach wieder an ihren üblichen morgendlichen Fensterplatz gesetzt, als wäre nichts gewesen...

Und ich musste dann zur Arbeit :(

Was mach ich denn jetzt mit der Maus? Heut abend gleich ab zum Tierarzt? Oder erstmal zuwarten und weiter mit OMEP füttern? SEB kann ich ihr heute abend auch gleich kochen, die Frage ist natürlich ob sie überhaupt was fressen will..

Was meinst Du denn? Was meint ihr denn mit schon länger Pankreatitisgeplagten Katzis dazu???

P.S.: Schilddrüsenwert sollte jetzt mit dem fpli gecheckt werden, so diese oder nächste Woche, das würd ich einfach mitmachen lassen wenn wir zum TA gehn..
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #34
Wenn das jetzt eine einmalige Kotzerei war, würde ich da nicht überreagieren. Wenn Katzen kotzen und ihnen dabei auch recht übel ist, dann merkt man das in der Regel an ihrem Verhalten.

Ich würde jetzt einfach mal wieder für ein paar Tage abends Ulmenrinde geben und schauen, wie es ihr damit geht. Wenn sie weiter bricht, dann aber schnell zum Tierarzt.

Wenn Du häufiger Applaws gibst, würde ich das auf jeden Fall mit Calciumcarbonat supplementieren.
 
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #35
Liebes Maiglöckchen,
vielen lieben Dank für Deine Antwort! Okay, dann beobachte ich das weiter und werde mal für Ende der Woche Blutabnahme einplanen, damit wir das weiter auf dem Schirm haben (inkl. Schilddrüse..)

Applaws ist nur "Notfall"-Futter, wenn sie sonst wieder gar nix frisst.. Da kriegt sie normal wenn überhaupt nur eine am Tag, im Durchschnitt nicht mehr als 4/5 Mal pro Monat..

Wegen SEB: Machst Du da auch immer den Sirup, 1 1/2 Teelöffel auf 1 Cup Wasser, einrühren, aufkochen, eindicken?

Ich geb ihr das normal mit ein bissl Katzenmilch (wenn sie mag) oder kanns im Notfall auch mit ner Spritze ins Mäulchen geben.. oder hast Du noch ein anderes Rezept?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #36
Ich bin da ganz bequem. Ich verrührte SEB nur mit Wasser, lasse es eindicken und gebe es dann mit der Spritze ins Mäulchen.
 
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #37
Liebes Maiglöckchen,

danke, mensch ist das ein auf und ab!

Dank Deiner guten Worte haben wir vermieden in Panik zu verfallen und haben konzentriert geschaut dass sie 2-3 mal am Tag SEB bekommt. Damit geht es ihr jetzt wohl ganz gut. (toitoitoi..)

Zudem bekommt sie jetzt die OMEP40, so dass wir weniger Kügelchen ins Katz bekommen müssen - auch schonmal einfacher. Jetzt nach der "Kotzattacke" wieder abends statt morgens - macht aber scheinbar keinen Unterschied, oder? Aktuell merken wir zumindest nix.

Und sie kriegt morgens jetzt auch das Pankreas comp. übers Futter (haben einen TA gefunden in der Umgebung, der das einfach da hatte..) - immer erst dann wenn sie schon im "Fressflow" ist, damit das auch nicht für umme ist (wird sonst ganz schön teuer..)

Ich hoffe jetzt einfach mal dass es so weitergehen kann, uffz....

Ende der Woche wollen wir Blutabnahme/Check-Up machen. Reichen 10 Stunden Nüchternheit? Falls ja würden wir sie nämlich früh morgens noch was futtern lassen..

Denn leider nimmt die Maus jetzt doch etwas ab, ich weiss nicht was da die Ursache ist. Sie wog ja mal vor ewigen Zeiten ca 4,5 kg, seit zwei Jahren ziemlich konstant um die 3,8 kg, jetzt leider gerade eher 3,6-3,7 kg, tendenz eher fallend. Was kann man denn bei nem Pankreatitis-Mäkel-Katzi zum Päppeln tun, habt ihr da ein paar gute Tipps für mich? Ursachenforschung werden wir auf jeden Fall mit der TÄ machen, Speicheldrüsen und fpli-Wert sind fix vereinbart für das Blutbild jetzt. Aber wäre halt toll, wenn wir die Maus wieder etwas "fester" kriegen könnten.. So ein wenig Speicher für akute Phasen scheint mir irgendwie wünschenswert..
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #38
Du musst halt schauen,, was sie gut verträgt. Vielleicht mag sie das Fleisch von gekochter Hühnerkeule, da ist dann mehr Fett drin als in Hühnerbrust.

Es ist halt sehr unterschiedlich bei Pankreatitis-Katzen. Meine Hexe z.B. verträgt ohne Probleme Futter mit 6 Prozent Fett, hat aber von der Royal-Canin-Bauchspeicheldrüsendiät übelsten Breikot bekommen.

Ich würde ggf. neben dem fPli auch den TLi bestimmen lassen, um zu schauen, ob da auch eine Insuffizienz vorliegt. Dann wären ggf. auch Enzyme ratsam, damit das Futter besser verdaut wird.

Sie sollte aber nach Möglichkeit 12 Stunden nüchtern bleiben. Also entweder den Wecker noch früher stellen oder versuchen, frühmorgens einen Termin für die Blutabnahme zu machen.
 
Y

yve_

Benutzer
Mitglied seit
3. Januar 2015
Beiträge
73
Ort
Neustadt/Wstr
  • #39
Liebes Maiglöckchen,

danke für die guten Tipps, SEB hat ihr glaub ich auf jeden Fall etwas geholfen. Wir ziehen das Regimen jetzt konsequent durch, sie bekommt täglich 2x SEB und wenn es klappt noch ein drittes Mal vorm Schlafengehen.

Scheinbar wirken die OMEP40 auch wirklich gut, statt 15-18 Kügelchen bekommt sie jetzt 10 (immer 1-2 Reserve, falls sie nicht alle frisst) und es scheint ganz gut zu passen.

Wir waren am Donnerstag abend in unserer TA-Praxis und weil gerade 2 Notfälle parallel waren, nicht bei unserer TÄ - die Kollegin war aber wirklich toll und sehr sehr gut mit Rosalie. Wir haben ihr unser Anliegen (Katzi frisst nicht gescheit, am liebsten nur Filetfutter, jammert dann aber schon, aber generell Gewicht eher auf dem absteigenden Ast, Rest ok) geschildert und sie hat Rosalie wirklich ganz toll von oben bis unten durchgecheckt. Dann gab es erstmal Blutabnahme für T4 und fPLI. Lustigerweise wird der fTLI bei denen ins Labor in die USA geschickt und kostet *schock* 70 EUR + Versand - da haben wir uns drauf geeinigt erst mal weiter zu schauen wie es vorangeht und vielleicht eher eine Kotanalyse zu machen. Findest Du das Vorgehen okay?

Ansonsten war toll, dass sie uns und unsere Bedenken sehr ernstgenommen hat. Sie meinte wir sollten es mal vorsichtig dosiert mit Peritol probieren. Sie hat ihr erstmal 1/4 Tablette ad hoc gegeben und uns noch dazu echt eine gute Methode zum Tabletten eingeben gezeigt. Sie meinte dann wir sollten schauen wie sie drauf reagiert und dann eigentlich 1/4 Tablette täglich - aber da Rosalie so wunderbar darauf gefressen hat, haben wir jetzt heute wieder eine gegeben. Rosalie war heute abend sogar auf dem Trichter Tabea, unserer Restefresskatze die alles nimmt ;), Stücke aus dem Napf zu klauen.

So darf es erstmal weitergehen! Gestern abend waren fPLI und T4 noch nicht da, heute konnte ich leider zu den Notsprechstunde-Öffnungszeiten nicht anrufen und auch wenn die Kollegen morgen Notdienst haben, denke ich das kann jetzt auch bis Montag warten.. Ich bin mir recht sicher wenn was bedenklich aus dem Lot wäre würden sie sich melden..

Soweit erstmal mein Zwischenbericht. Klingt doch okay, oder? Ich weiss dass zu Peritol geteilte Ansichten bestehen, aber Rosalie hat scheinbar keine Nebenwirkungen..
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #40
Ich finde, das klingt alles sehr gut und nach einer Tierärztin, die wirklich Ahnung hat.

Nachdem ich vor einiger Zeit erfahren habe, dass einige TÄ das Blut für den Test nach wie vor in die USA schicken, hatte ich das auch schon überlegt. Denn ich zweifele mittlerweile ein wenig an der Aussagekraft der deutschen Testversionen.

Magst Du beim nächsten Besuch die TÄ mal fragen, warum sie den Test über den großen Teich schickt.

Wenn Rosalie das Peritol gut verträgt, spricht auch nichts dagegen, es bei Bedarf zum Appetit anregen einzusetzen. Dass Katze gut frisst und nicht zu stark Gewicht abbaut, ist nun einmal das Wichtigste.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

schnurzel
Antworten
6
Aufrufe
6K
Catsnbooks
Catsnbooks
minnifand
2
Antworten
25
Aufrufe
25K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
G
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud
Maiglöckchen
3 4 5
Antworten
81
Aufrufe
9K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
la comtesse
Antworten
9
Aufrufe
208
la comtesse
la comtesse

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben