Hilfe: Kitten - 16 Wochen - hat abgenommen!

Poldi19

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2019
Beiträge
7
Vor zwei Wochen zog ein kleiner Maine Coon Kater (als Drittkatze) bei uns ein, beim Einzug war er 14 Wochen alt und wog 2700g. Eine Woche später (Wiegetag) hatte er bereits 300g zugenommen und wog 3000g. An diesem Tag wurde er geimpft, heute (eine Woche später) war wieder Wiegetag und das Ergebnis hat mich stark beunruhigt: 2800g - also 200g abgenommen! :eek:

Nun frage ich mich, ob es vorkommen kann, dass ein Tier in diesem Alter etwas ab- statt zunimmt, bzw. ob das in Ordnung, oder bereits ein Alarmsignal ist!? Nehmen Kitten wirklich kontinuierlich jede Woche zu, oder kann das Gewicht auch mal stagnieren, bzw. leicht nach unten gehen (kurzzeitig)?

Auch frage ich mich, ob das was mit der Impfung zu tun haben kann, danach hatte er zwei Tage lang weniger Appetit als sonst, aber nun frisst er wieder sehr gut!

Ansonsten ist er total fit, verspielt, munter und wirkt vollkommen unauffällig und gesund. Fressen tut er auch gut (Barf und Macs), bei drei Katzen bekomme ich die genaue Menge natürlich nicht mit...

Ich bin dankbar über eure Einschätzung und Erfahrungswerte!
 

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Hast du mal beobachtet, ob er der Kleine beim Fressen auch ausreichend zum Zuge kommt? Nicht, dass die beiden anderen sich vordrängeln und er weniger bekommt, als er möchte...
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.550
Hallo Poldi19,


wie Sandra1975 schon schrieb, wäre es gut zu überprüfen ob und wie viel gefuttert wird.

Was die Gewichtszunahme anbelangt, verläuft das mit unter bis so um das 1. Lebensjahr in Phasen. Es gibt Zeiten, da nehmen sie rasant zu, Zeiten in denen das Gewicht stagniert oder auch mal rückläufig ist.

Insofern sind Gewichtsschwankungen nicht immer gleich dramatisch.

Die Impfungen können mitunter schon mal etwas reinhauen. Meine Krümel hingen nach der 1. Impfung auch zwei Tage etwas in den Seilen, was sich auch sofort beim Gewicht bemerkbar machte.

Dennoch solltest du ein Auge drauf halten und wenn dir was merkwürdig vorkommt lieber zügig zum TA. Gerade bei den Kleinen kann zu lange warten recht schnell kritisch werden.
 

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.395
Huhu.

Darf man fragen, wo du das Kitten her hast? Dass er mit 14 Wochen noch nicht komplett geimpft war, finde ich etwas seltsam.
 

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.370
Was sagt denn dein Augenmaß, hast du auch das Gefühl er sei in der letzten Woche überhaupt nicht gewachsen bzw. sei sogar dünner geworden?

Auf Waagen ist nämlich auch nicht immer Verlass. ;)
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.550
Ist das Tierchen denn entwurmt? Bzw. wurde mal wegen Würmern geschaut?

Weil du schreibtst zwar von den Impfungen, aber von Entwurmung konnte ih nichts lesen.

Falls noch nicht geschehen, solltest du darauf auch dein Augenmerk lenken.
Würmer rauben kleinen Katzen gerne mal Gewicht und können in dem Alter auch mitunter recht gefährlich werden.

Zumal ich denke der Maine Coonie kommt nicht aus einer seriösen Zucht.Bei einem seriösen Züchter sind Kitten geimpft, entwurmt, haben nen Impfpass samt Stammbaum dabei. Wenn man Glück hat sind sie sogar schon kastriert.

Weil du mit dem Lütten zum impfen musstest, denke ich, dass er nicht aus einer seriösen Zucht kommt.
Insofern könnte es sein, dass auch die Entwurmung nicht allzu genau druchgeführt wurde..
 

Poldi19

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2019
Beiträge
7
Danke für eure Antworten, die haben mir bereits geholfen! Ich habe die Fütterungen gestern genau beobachtet und es ist so, dass unser älterer Kater (zehn Monate) sich immer auf das Napf stürzt, aus dem der Kleine gerade frisst. Ich füttere aus drei Näpfen, die in verschiedenen Räumen stehen... Der Kleine geht daraufhin zu einem der anderen Näpfe und der Große folgt ihm wieder... :rolleyes: Ich muss dazu sagen, dass der Große auch extrem verfressen ist, das ist also wirklich ein Problem! Daraufhin habe ich den Kleinen gestern in einem geschlossenen Raum gefüttert und siehe da, er hat dreimal 100g Macs weggehauen und zwischendurch noch etwas Rinderhack!

Heute wiegt er auch wieder 3100g - wobei ich vermute, dass es tatsächlich auch an der Ungenauigkeit der Waage liegen kann, dass er gestern vermeintlich noch 300g leichter war. Mit Katze auf dem Arm ist das ja nie auf 100g genau mit dem wiegen...

Jedenfalls werde ich den Kleinen (vorerst) immer unter Aufsicht alleine füttern und denke / hoffe, dass sich das Problem damit erledigt haben wird!


Nun zu den Fragen bezüglich seiner Herkunft. Er stammt von einer Familie, die seit 25 Jahren züchtet, davon 18 Jahre im Verein. Im Laufe der Jahre ist sie, aufgrund vieler schlechter Erfahrungen, zu einem Gegner von (zu) frühen Impfungen geworden und konnte diese Vereinsauflage irgendwann nicht mehr guten Gewissens vertreten, deshalb ist sie ausgetreten und gibt seitdem nur noch Liebhabertiere ohne Papiere ab. Der Preis für die Kitten hat sich übrigens nicht geändert, es sind also keine "billigen Vermehrertiere", sondern stehen preislich Kitten vom Züchter mit Papieren in nichts nach!

Alles andere hat für mich gepasst, es gibt insgesamt fünf Katzen, davon zwei potente Katzen, ein potenter Kater und zwei ältere Kastratinnen. Die Elterntiere waren also beide vor Ort und besitzen auch einen Stammbaum, den ich in Ruhe einsehen durfte. Ebenfalls sind sie auf die üblichen Krankheiten negativ getestet, geschallt etc.

Die Kitten wurden dreimal beim Tierarzt vorgestellt, entwurmt (ebenfalls dreimal), gechipt und ihre Gesundheit wurde attestiert. Diese Atteste habe ich mitbekommen. Sie macht diese dreifach bescheinigten Tierarztbesuche auch deshalb, um sich von "Schwarzzüchtern" abzugrenzen. Die Kitten werden auch erst mit 14 Wochen abgegeben. Erstens findet sie dieses Alter optimal und zweitens eben auch deshalb, um das Risiko zu früher Impfungen bei ihren Kitten auszuschließen. Das scheint wirklich "ihr Thema" zu sein...

Die Tiere sind (genau wie Haus und Freigehege) alle sehr gepflegt und werden hochwertig ernährt. Es war also alles so, wie es sein soll, von der Impfthematik mal abgesehen, sonst hätte ich ihn auch nicht genommen!!! Und vom impfen hört und liest man ja immer häufiger, dass das im üblichen Alter von acht Wochen zunehmend kritisch gesehen wird - immer mehr auch von eingetragenen Züchtern.

Da ich das anders sehe, habe ich die Impfungen schnellstmöglich nachholen lassen! Das war es in Kurzform... :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:

Poldi19

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2019
Beiträge
7
Es klingt für mich ein wenig, als würde dein großer ständigen Hunger schieben?
Wieviel fütterst du denn?
Hier schiebt bestimmt niemand Hunger, ganz im Gegenteil! :D Die Näpfe werden drei- viermal täglich gut gefüllt und vorher jedesmal die Anstandsreste entsorgt, es steht also IMMER Futter zur Verfügung.

Wobei das bei dem gefrässigen Großen langsam zum Problem wird! Er wiegt mit zehn Monaten bereits 6,8kg (Maine-Coon-Mix) und entwickelt seit der Kastration immer mehr eine "Birnenfigur". :p Wenn er nicht gerade schläft oder spielt ist er am fressen und ich muss mal schauen, wie das mit den anderen beiden (die ältere Kätzin war schon immer schlank und frisst "normal" und der Kleine hat ja noch einiges zu wachsen und zuzunehmen) zu vereinbaren ist mit dem "es steht immer reichlich Futter zur Verfügung"... Klar, einerseits ist der Große ja auch noch im Wachstum, andererseits möchte ich ein ungesundes Übergewicht aber auch gerne vermeiden! Gar nicht so einfach mit drei so unterschiedlichen Katzen...! :rolleyes:
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.867
Du fütterst ausschließlich hochwertiges Nassfutter. Und davon all you can eat 24/7?
lg
 

Poldi19

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2019
Beiträge
7
Ja. Hochwertiges Nassfutter und eine Rohfleischmahlzeit am Tag. Allerdings nur 12/24 all you can eat. Die erste Mahlzeit gibt es um sechs Uhr, die letzte gegen 18 / 19 Uhr, Nachts ist dann Futterpause!

Spricht irgendwas dagegen? Ich habe überall gelesen, dass Katzen im ersten Lebensjahr (und ggf. darüber hinaus, je nach Rasse) soviel fressen dürfen, wie sie möchten...!?
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.867
Ja genau, sie sollten unbegrenzt Zugang zum Futter haben. Mich irritiert es nur, dass dein großer trotz unbegrenzten Zugang dem KLeinen alles wegfrisst. ich meine, er muss doch iwann satt sein undn in dieser Zeit müsste der kleine doch in Frieden fressen können?

Ich würde auch nachts Fressen zur Verfügung stellen, führt vlt auch dazu dass der Große in der früh nicht allzu knärschig ist und dem Kleinen sein Futter neidet.

Mein Kleiner hat momentan auch ne Phase in welcher er anfängt zu glauben, dass das Fressen des Großen sehr viel geiler ist (sie bekommen exakt das selbe) und hat angefangen beim Großen mitzufressen (was dieser aber nicht leiden kann, weshalb er als Resultat meist geht und später weiter frisst) oder ihn wegzustarren. Da ich das nicht möchte unterbinde ich das nun konsequent indem ich ihn erst immer mit einem Nein zu seinem Napf gebracht und mich zwishcen ihn und das Fressen des anderen gestellt habe und mittlerweile langt ein scharfes Nein oder nur ein Blick von mir damit er umkehrt und zu seinem Napf geht.
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.867
(und ggf. darüber hinaus, je nach Rasse) soviel fressen dürfen, wie sie möchten...!?
Ich finde nicht, dass das Rassenabhängig, eher Charakaterabhängig ist ;D Aber meine bekommen ihr Leben lang all you can eat, ich würde das nicht ans erste lebensjahr binden ;)
 

Poldi19

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2019
Beiträge
7
Mich irritiert es nur, dass dein großer trotz unbegrenzten Zugang dem KLeinen alles wegfrisst. ich meine, er muss doch iwann satt sein undn in dieser Zeit müsste der kleine doch in Frieden fressen können?

Ich würde auch nachts Fressen zur Verfügung stellen, führt vlt auch dazu dass der Große in der früh nicht allzu knärschig ist und dem Kleinen sein Futter neidet.
Es ist ja nicht so, dass er das Futter dann auch komplett frisst. Er verfolgt halt den Kleinen, steckt seinen dicken Kopf in das Napf und drängt ihn dadurch zur Seite. Der Kleine geht dann zu einem anderen Napf, der Große folgt ihm wenige Sekunden später und das Spielchen geht munter so weiter. Dabei frißt der Große auch jeweils nur ein paar Bissen und wechselt dann halt das Napf... Irgendwann hat der Kleine wohl keine Lust mehr, oder ist durch irgendwas abgelenkt und stellt das fressen dann erstmal ein - der Große dann ebenfalls. Wenn der Kleine dann das nächste Mal ein Napf aufsucht geht das Spiel des Großen von vorne los... :wow:

Ich frage mich nur warum er das macht!? Ist das bereits "Futtermobbing", oder nur Futterneid? Ansonsten verstehen sie sich ja blendend und er kümmert sich rührend um den Kleinen...

Vielleicht hat das auch was mit seiner Herkunft zu tun. Er kommt aus einem großen Katzenhaushalt, die Züchterin hält 16 Katzen (die meisten davon schon älter und kastriert) und er hatte fünf Geschwister. Da musste er sicherlich immer schauen, dass er beim fressen nicht zu kurz kommt...

Wie auch immer, ich werde weiterhin darauf achten, dass der Kleine genügend zu fressen bekommt und dabei Ruhe hat! Ich werde dann auch mal Nachts Futter hinstellen, vielleicht wird es dadurch ja besser. Entweder das, oder der Große rollt bald durch die Gegend...
 

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.054
Das ist Dominanzgehabe und gehört strikt unterbunden.
Der Kleine muss in Ruhe futtern können.
 

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
4.867
Das ist Dominanzgehabe und gehört strikt unterbunden.
Der Kleine muss in Ruhe futtern können.
Ja, das denke ich auch.
Ich würde das an deiner Stelle ebenfalls unterbinden, ähnlich wie ich es getan habe.
Damit er merkt, dass das nicht in Ordnung ist und der andere in Ruhe fressen kann. Das muss aktiv unterbunden werden.

lg
 

Poldi19

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Mai 2019
Beiträge
7
Wir haben das Problem in den Griff bekommen! Ich füttere die Jungs jetzt in einem Raum und unterbinde jeden Versuch des Großen, an das Futter des Kleinen zu gehen. Anfangs habe ich mich noch dazwischengestellt und den Großen vertrieben, mittlerweile reicht ein strenger Blick (anstarren) und er trollt sich wieder zu seinem Napf. Es wird...! :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben