Hilfe - Kater uriniert auf Bett, Klamotten, usw.

Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.751
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #21
Wurde schon die erneute Urinuntersuchung gemacht? Wenn das noch aussteht, empfehle ich noch zusätzlich einen US der Blase und Nieren.
Wie sieht es mit den Zähnen aus?
 
Werbung:
B

Beton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
16
  • #22
Zähne waren zuletzt bei beiden in Ordnung.
Der Kater hat am Dienstag einen Termin beim Arzt, wird von morgens bis Mittags dagelassen und komplett untersucht, vom Blut bis zum Urin. So ist auch sichergestellt, das frische Proben im Labor ankommen.

Haben uns extra für einen neuen, unabhängigen Tierarzt entschieden.

Naja jetzt erstmal das Wochenende überstehen und hoffen, dass er nicht wieder irgendwo hin macht...
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.567
Ort
An der Ostsee
  • #23
Zähne waren zuletzt bei beiden in Ordnung.
Der Kater hat am Dienstag einen Termin beim Arzt, wird von morgens bis Mittags dagelassen und komplett untersucht, vom Blut bis zum Urin. So ist auch sichergestellt, das frische Proben im Labor ankommen.

Haben uns extra für einen neuen, unabhängigen Tierarzt entschieden.

Naja jetzt erstmal das Wochenende überstehen und hoffen, dass er nicht wieder irgendwo hin macht...

Huhu,

wie genau wurde festgestellt, dass die Zähne in Ordnung waren? Mittels Dentalröntgen oder wurde nur ins Maul geguckt?
lg
 
B

Beton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
16
  • #24
Kein Röntgen, nur ins Maul geschaut, nach Zahnstein etc gesucht.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.567
Ort
An der Ostsee
  • #25
B

Beton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
16
  • #26
Dann werde ich das zu Dienstag noch mit beauftragen. Der Kater wird vermutlich ohnehin sediert, danihm Urin entnommen werden soll. Meiner Meinung nach kann man die Gunst der Stunde dann auch zum Röntgen nutzen.

Ich hoffe einfach dass der Tierarzt was findet. Wir kam en gerade von der Arbeit nach Hause, meine Freundin sagt es riecht streng im Wohnzimmer und ich finde den nächsten Fleck auf einer Decke im Wohnzimmer.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.567
Ort
An der Ostsee
  • #27
Dann werde ich das zu Dienstag noch mit beauftragen. Der Kater wird vermutlich ohnehin sediert, danihm Urin entnommen werden soll. Meiner Meinung nach kann man die Gunst der Stunde dann auch zum Röntgen nutzen.

Ich hoffe einfach dass der Tierarzt was findet. Wir kam en gerade von der Arbeit nach Hause, meine Freundin sagt es riecht streng im Wohnzimmer und ich finde den nächsten Fleck auf einer Decke im Wohnzimmer.

Nicht jeder TA hat ein dentalröntgengerät. Da solltest du dich vorher erkundigen.
 
B

Beton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
16
  • #28
Danke für den Tipp, ich werde das wenn möglich Montag nochmal abklären.

Nur hat jemand einen Tipp fürs Wochenende? Gerade saßen wir im Bett, der Kater springt drauf, zwischen unsere Beine und geht in die Hocke. Hätten wir geschlafen und uns nicht ruckartig bewegt, hätte der eiskalt wieder ins Bett gemacht. Ich habe ihn genommen und aufs Klo gehoben, da hat er dann anstandslos rein gemacht. Wir verstehen ihn gerade einfach nicht, er kriegt Futter ohne Ende und sollte eigentlich auf Wolke 7 schweben, pinkelt aber nun wieder so häufig an Stellen wo er es nicht soll wie lange nicht mehr. Ich habe keine Ahnung wie ich heute Nacht schlafen soll. Wenn wir die Tür zum Schlafzimmer verschließen macht er da Terror, kratzt durchgehend daran und zerstört die Tür. Und wir hören nicht, ob er evtl unten irgendwas macht.

Hinsichtlich des Futters ist es auch leider so, dass es kontinuierlich mehr wird. 800g pro Tag reichen schon nicht mehr es sind eher 1000 bis 1200g. Wenn ich das in Relation zum Körpergewicht setze, ist das mehr als ein Zehntel seines Gewichts. Das ist als würde ich pro Tag 15kg essen!
Trotz anderen Sorten holen wir auch noch regelmäßig Durchfall aus dem Klo.
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.714
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #29
Gleiches Futter, so schnell haben wir noch nichts Neues gefunden. Das Futter ist nur unbegrenzt verfügbar. Sie fressen schon deutlich mehr jetzt.

So, die UV Lampe ist da, neues Futter haben wir heute auch gekauft. MACs, Miamor und nochmal ein wenig Animoda, falls sie das andere nicht annehmen.

Gestern hat auch der Kater sich mal übergeben, der Kot ist immer noch recht weich.

Aber immerhin wurde nicht mehr wild gepinkelt, sondern das Klo benutzt. Auch wenn wir das nun wesentlich häufiger reinigen müssen, sie gehen viel öfter aufs Klo.

Im Vergleich zu früher essen sie nun fast 10 Mal so viel Nassfutter wie sonst. Aktuell werden mindestens 2x 400g Dosen verschlungen. Früher waren es ca. 100g pro Tag zzgl Trockenfutter.

Der Kater kratzt insgesamt viel weniger, dennoch kam es zum Beispiel heute morgen vor, dass er die Dose von gestern Abend auf hatte, der Napf war leer also wurde wieder an der Tür gekratzt. Und das obwohl er mittlerweile insgesamt doch so viel mehr isst.

Zu früh gefreut. Nachdem ich gestern noch mit der UV Lampe auf die Suche gegangen bin und nichts gefunden habe, haben wir mit erschrecken festgestellt, dass der Kater scheinbar heute Nacht an 4 Stellen ins Fitnesszimmer gemacht hat... wir mussten heute morgen eine Bodenmatte wegwerfen, den Boden wischen und eine Fußleiste entfernen, da es dahinter gelaufen es. So viel in einer Nacht hat er noch nie gemacht.

Immerhin sprechen wir heute mit dem Tierarzt, aber so kann es einfach nicht weiter gehen. Das erste was wir machen wenn wir heim kommen ist das Haus auf Urin zu untersuchen...

Besonders bitter für unsere Katze, neben dem Schlafzimmer, dem Arbeitszimmer und der Küche muss nun auch der Fitnessraum geschlossen bleiben, da wir Angst haben, dass der Kater sich dort während unserer Abwesenheit auslässt. Dort lag sie eigentlich gerne mal auf der Fensterbank

Danke für den Tipp, ich werde das wenn möglich Montag nochmal abklären.

Nur hat jemand einen Tipp fürs Wochenende? Gerade saßen wir im Bett, der Kater springt drauf, zwischen unsere Beine und geht in die Hocke. Hätten wir geschlafen und uns nicht ruckartig bewegt, hätte der eiskalt wieder ins Bett gemacht. Ich habe ihn genommen und aufs Klo gehoben, da hat er dann anstandslos rein gemacht. Wir verstehen ihn gerade einfach nicht, er kriegt Futter ohne Ende und sollte eigentlich auf Wolke 7 schweben, pinkelt aber nun wieder so häufig an Stellen wo er es nicht soll wie lange nicht mehr. Ich habe keine Ahnung wie ich heute Nacht schlafen soll. Wenn wir die Tür zum Schlafzimmer verschließen macht er da Terror, kratzt durchgehend daran und zerstört die Tür. Und wir hören nicht, ob er evtl unten irgendwas macht.

Hinsichtlich des Futters ist es auch leider so, dass es kontinuierlich mehr wird. 800g pro Tag reichen schon nicht mehr es sind eher 1000 bis 1200g. Wenn ich das in Relation zum Körpergewicht setze, ist das mehr als ein Zehntel seines Gewichts. Das ist als würde ich pro Tag 15kg essen!
Trotz anderen Sorten holen wir auch noch regelmäßig Durchfall aus dem Klo.


Die Tiere haben durch eure Rationierung noch nie ein Sättigungsgefühl erlernen können, weshalb sie das zur Zeit nicht glauben können und deshalb reinhauen, was in den Körper paßt. Bislang ist die Menge mit 1200g noch normal, im Wachstum wenn sie jünger sind paßt das in einen kleinen Kater pro Person. Ich kann da ein Lied von singen, unsere 2 Kater haben 1200 g pro Kater in sich reingehauen, gerechnet auf 24 h. Und im Gegensatz zu euch hatten wir immer Naßfutter oder Barf frei zugänglich seit die 9 Wochen waren.
Von daher, NICHT rationieren, nicht auf das Gewicht achten, kein Trockenfutter. Das relativiert sich wieder in einem viertel Jahr, wenn sie merken sie müssen nie wieder hungern.

Der Durchfall, den sie jetzt haben war vorher schon da und die Ursache nie gesucht und gefunden. Es wurde nur mit Trockenfutter übertüncht.
Macht euch bitte die Mühe und gebt ein großes Kotprofil ins Labor, bei dem alles, also e-coli Bakterien und alles andere was dazu gehört ebenso wie auf Giardien und Parasiten aufschlüsseln.
Dazu dann ein Antibiogramm in Auftrag geben, damit die Ursache wirksam bekämpft werden kann. Nur das bringt den Erfolg. Bei meiner 10 jährigen Streunerin Tamara waren es e-coli Bakterien. Wir haben zwei mal AB benötigt und ein dreiviertel Jahr Darmaufbau. Bei der restlichen Bande waren es Giardien, die die Jungs mitgebracht hatten und fast alle angesteckt haben.
Seit einem Jahr haben wir wirklich Ruhe.
Bitte alle Teste im externen Labor machen lassen, damit es kein Schnellschuß wird und im Ofen als Rohrkrepierer verraucht, sondern laß die Katzen gesund werden.

Bitte besorgt euch auch noch ein Desinfektionsmittel, damit die Reinfektion klein gehalten werden kann.

Den nötigen Entdufter habt ihr ja schon im Hause und in der Anwendung.

Nochmals von mir: Was sich an Krankheiten monatelange aufbaut, kann nicht innerhalb einer Woche verheilen. Bitte habt da Geduld.
Lest euch hier ein, was innere Krankheiten anbelangt, dann ist der Erfolg bald riechbar, wenn ihr euch daran haltet.

Behaltet ruhig das Verhalten von uns Menschen im Auge, wenn einer in der Familie ansteckend krank ist haben alle mehr Hygiene, damit sie sich nicht anstecken. Gleiches gilt für Katzen, bei manchen Krankheiten müssen beide behandelt werden und ein hoher Desinfektionsstandart gehalten werden, damit alle glücklich und gesund werden können, erst recht der Mensch die Putzerei irgendwann an den Nagel hängen darf.
 
B

Beton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
16
  • #30
Danke für die ausführliche Antwort.

Was genau meinst du mit Kotprofil. Das aufsammeln des Kots über drei bis fünf Tage? Also das haben wir vor ca 3 Monaten mal mit beiden gemacht, gerade um Krankheiten auszuschließen. Der Tierarzt sagte, beide seien gesund. Ich weiß nicht was für ein Labor das letztlich untersucht hat, jedenfalls auch etwas externes, da der Tierarzt es weggegeben hat und wir ein paar Tage aufs Ergebnis warten mussten. Ich glaube aber wir hatten da nicht groß die Möglichleit uns das Labor auszusuchen.

Ich glaube aber auch, dass der Durchfall nicht Krankheitsbedingt, sondern durch die Umstellung kommt. Anstelle von ca. 200g gibts jetzt die 6 fache Menge an Nassfutter und nichts trockenes mehr. Würde ich meine Ernährung so umstellen, hätte ich in der ersten Zeit vermutlich auch Probleme.

Insgesamt vermutest du viele Krankheiten bei den Katzen, aber eigentlich sollte ja genau das vom Tierarzt schon vor einigen Monaten ausgeschlossen worden sein. Ich bin mal gespannt was der andere Tierarzt am Dienstag sagt. Wenn die jetzt wirklich von Bakterien geplagt wären, hätte der erste Arzt das doch bemerken müssen. Immerhin waren wir mehrfach dort gewesen.
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.714
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #31
Danke für die ausführliche Antwort.

Was genau meinst du mit Kotprofil. Das aufsammeln des Kots über drei bis fünf Tage? Also das haben wir vor ca 3 Monaten mal mit beiden gemacht, gerade um Krankheiten auszuschließen. Der Tierarzt sagte, beide seien gesund. Ich weiß nicht was für ein Labor das letztlich untersucht hat, jedenfalls auch etwas externes, da der Tierarzt es weggegeben hat und wir ein paar Tage aufs Ergebnis warten mussten. Ich glaube aber wir hatten da nicht groß die Möglichleit uns das Labor auszusuchen.

Ich glaube aber auch, dass der Durchfall nicht Krankheitsbedingt, sondern durch die Umstellung kommt. Anstelle von ca. 200g gibts jetzt die 6 fache Menge an Nassfutter und nichts trockenes mehr. Würde ich meine Ernährung so umstellen, hätte ich in der ersten Zeit vermutlich auch Probleme.

Insgesamt vermutest du viele Krankheiten bei den Katzen, aber eigentlich sollte ja genau das vom Tierarzt schon vor einigen Monaten ausgeschlossen worden sein. Ich bin mal gespannt was der andere Tierarzt am Dienstag sagt. Wenn die jetzt wirklich von Bakterien geplagt wären, hätte der erste Arzt das doch bemerken müssen. Immerhin waren wir mehrfach dort gewesen.

Wie du vermutest, ist ein Kotprofil die Sammlung über 3 Tage, das dann in das Labor geschickt wird und dort Kulturen angelegt werden.
Es kommt darauf an, welche Art und wie ausführlich die gemacht werden, was dein Tierarzt für dich in Auftrag gibt. Deshalb gibt es da zwei Unterscheidungen in großes und kleines Kotprofil.
Vom Labor bekommt die Arztpraxis einen kompletten Ausdruck mit allen werten die geprüft wurden, was er dir eigentlich in Kopie übergeben sollte. Schließlich hast du es auch bezahlt und darfst es überprüfen.
Werte bei einem kleinen Kotprofil sind anders - harmloser - wie bei einem großen Kotprofil. Mein letztes großes hat jedoch auch 5 -7 Tage im Labor angedauert.

Meine Haus- und Hoftierärztin hat z.B. auch Tierbesitzer in der Praxis, die nicht genau wissen wollen was mit ihren Fellen los ist, sondern aufgrund vom Geld lieber Symptome unterdrücken, statt in die Tiefe zu gehen.

Ihr hatte ich zweimal sagen müssen, daß es mir zu wenig ist, dann war das Thema durch und ab und an schlägt sie mir auch vor, was sinnvoll ist, läßt mir jedoch auch den Wunsch auf die Intensive der Forschungen.
Da ist nunmal auch immer unsere - also wir Besitzer - Nachdrücklichkeit nötig, denn je nach Wohngebiet gibt es auch Tierärzte, die "nur" eine Katze vor sich haben. Es ist immer schwierig von Arztseite, bis sie ihre Menschen kennen und auch ja nichts falsch machen.

Ich hoffe für euch wirklich, daß es nur die Futterumstellung ist und sich auch von alleine wieder gibt.

Hole doch einfach von deinem seitherigen Tierarzt die Unterlagen, damit der neue darauf schauen kann und die vollständige Krankengeschichte hat.

Im zweifelsfall kannst du deine zwei auch mal Rohfleisch geben, da mußt du nur wenn es mager ist etwas zermalene Eierschale darauf geben, damit nicht zu viel Phosphat im Fleisch ist. Bitte wenn du mehr füttern willst unbedingt hier im Barf Bereich nachlesen.
 
Werbung:
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.567
Ort
An der Ostsee
  • #32
Danke für die ausführliche Antwort.

Was genau meinst du mit Kotprofil. Das aufsammeln des Kots über drei bis fünf Tage? Also das haben wir vor ca 3 Monaten mal mit beiden gemacht, gerade um Krankheiten auszuschließen. Der Tierarzt sagte, beide seien gesund. Ich weiß nicht was für ein Labor das letztlich untersucht hat, jedenfalls auch etwas externes, da der Tierarzt es weggegeben hat und wir ein paar Tage aufs Ergebnis warten mussten. Ich glaube aber wir hatten da nicht groß die Möglichleit uns das Labor auszusuchen.

Ich glaube aber auch, dass der Durchfall nicht Krankheitsbedingt, sondern durch die Umstellung kommt. Anstelle von ca. 200g gibts jetzt die 6 fache Menge an Nassfutter und nichts trockenes mehr. Würde ich meine Ernährung so umstellen, hätte ich in der ersten Zeit vermutlich auch Probleme.

Insgesamt vermutest du viele Krankheiten bei den Katzen, aber eigentlich sollte ja genau das vom Tierarzt schon vor einigen Monaten ausgeschlossen worden sein. Ich bin mal gespannt was der andere Tierarzt am Dienstag sagt. Wenn die jetzt wirklich von Bakterien geplagt wären, hätte der erste Arzt das doch bemerken müssen. Immerhin waren wir mehrfach dort gewesen.

Ich schlage hier auch vor, dass du dir die Befunde geben lässt und hier einstellst, dann sieht man ja was genau gemacht wurde.
Es kann an der Umstellung liegen, oder aber tatsächlich wie Ladyhexe andeutet, dass da mehr dahintersteckt. Das muss man eben untersuchen notfalls, TroFu kann da nämlich ziemlich viel an Symptomatik unterdrücken, wird nicht ohne Grund gerne von TÄ gegen Durchfall angeordnet (auch wenn das totaler nonsense ist... nur wie Ladyhexe schon sagte: viele Besitzer möchten einfache, billige Lösungen, die nicht unbedingt zum Wohle des Tieres sind).

Mach dir über die Mengen, die gefuttert werden nicht allzuviele Gedanken.
Ich habe gerade 3 Kater:
Kater 1 (zweieinhalb Jahre): frisst vlt bis zu 300g am Tag plus Leckerlis
Kater 2 (eineinhalb Jahre): frisst bis zu 1100g am Tag plus Leckerlis
Kater 3 (zwischen 16 und 20 Wochen): frisst etwa 300 bis 400g am Tag, tendenz steigend

Die Katzen meiner Schwester futtern zu zweit keine 400g am Tag zusammen.
Das ist alles total in ordnung, jede Katze hat da ein anderes Bedürfnis und sobald sie erstmal die Chance hatten ein gesundes Fressverhalten zu entwickeln, wird sich das auch einpendeln =) Über den Winter wird sowieso mehr gefressen, da wiegen meine Katzen auch mehr als im Sommer, das ist total normal.

Wie siehts aus, gab es jetzt übers WE nochmal wildpinkeln?
lg
 
B

Beton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
16
  • #33
Wir haben ihn zweimal dabei erwischt als er gerade wollte. Einmal stand er vor der Tür zum Fitnesszimmer, maunzte und wollte rein. Aufs Klo gesetzt und tatsächlich hat er dann gemacht.

Und einmal erneut heute morgen: Ich lag noch im Bett, wir haben am Morgen die Tür zum Schlafzimmer für die Katzen aufgemacht, der Kater springt aufs Bett, geht zum Fußende, in die Hocke und will loslegen.
Ruckartig die Beine hochgezogen, der Kater hat sich erschrocken und ist runter vom Bett. Also wieder hochgehoben, aufs Klo gesetzt und er ließ laufen.

Wir haben auch sonst wieder die Bude abgesucht, aber nichts gefunden. Ich hoffe, wir haben nichts übersehen...

Zu beiden Zeitpunkten hatte er einen vollen Napf und die Klos waren sauber.
So oft wie die beiden aufgrund der Futterumstellung aufs Klo gehen, nutzt er die Klos zu gefühlt 90%. Wir erkennen leider immer noch kein Muster warum er es in 10% der Fälle nicht nutzt.

Naja, ich habe den alten Tierarzt bzgl. der Laborwerte angeschrieben und für den neuen einen Steckbrief mit Verhaltensauffälligkeiten und gewünschten Untersuchungen erstellt, in der Hoffnung, dass dieser merkt wie ernst es uns ist:
• Urinuntersuchung (Harngries, Blasenentzündung, etc.)
• Blutuntersuchung
• Ultraschall von Blase und Nieren
• Zahnuntersuchung (FORL, Dentalröntgen)
• Untersuchung auf Bakterien (E-Coli), Giardien und weitere Parasiten
• Erneutes Kotprofil

Mal sehen was der Tierarzt davon in einem Tag machen kann. Grundsätzlich muss ich den Kater Dienstagmorgen abgeben und meine Freundin holt ihn gegen Mittag wieder ab. Hoffentlich stresst ihn das nicht so sehr, dass er uns seinen Unmut darüber direkt Dienstagabend spüren lässt...
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.567
Ort
An der Ostsee
  • #34
Wir haben ihn zweimal dabei erwischt als er gerade wollte. Einmal stand er vor der Tür zum Fitnesszimmer, maunzte und wollte rein. Aufs Klo gesetzt und tatsächlich hat er dann gemacht.

Und einmal erneut heute morgen: Ich lag noch im Bett, wir haben am Morgen die Tür zum Schlafzimmer für die Katzen aufgemacht, der Kater springt aufs Bett, geht zum Fußende, in die Hocke und will loslegen.
Ruckartig die Beine hochgezogen, der Kater hat sich erschrocken und ist runter vom Bett. Also wieder hochgehoben, aufs Klo gesetzt und er ließ laufen.

Wir haben auch sonst wieder die Bude abgesucht, aber nichts gefunden. Ich hoffe, wir haben nichts übersehen...

Zu beiden Zeitpunkten hatte er einen vollen Napf und die Klos waren sauber.
So oft wie die beiden aufgrund der Futterumstellung aufs Klo gehen, nutzt er die Klos zu gefühlt 90%. Wir erkennen leider immer noch kein Muster warum er es in 10% der Fälle nicht nutzt.

Naja, ich habe den alten Tierarzt bzgl. der Laborwerte angeschrieben und für den neuen einen Steckbrief mit Verhaltensauffälligkeiten und gewünschten Untersuchungen erstellt, in der Hoffnung, dass dieser merkt wie ernst es uns ist:
• Urinuntersuchung (Harngries, Blasenentzündung, etc.)
• Blutuntersuchung
• Ultraschall von Blase und Nieren
• Zahnuntersuchung (FORL, Dentalröntgen)
• Untersuchung auf Bakterien (E-Coli), Giardien und weitere Parasiten
• Erneutes Kotprofil

Mal sehen was der Tierarzt davon in einem Tag machen kann. Grundsätzlich muss ich den Kater Dienstagmorgen abgeben und meine Freundin holt ihn gegen Mittag wieder ab. Hoffentlich stresst ihn das nicht so sehr, dass er uns seinen Unmut darüber direkt Dienstagabend spüren lässt...

Bitte denk daran, Katzen sind nicht in der Lage zum Protestpinkeln. D.h. er wird niemals mit voller Absicht seinen Unmut in Form von Wildpinkeln an euch auslassen ;)
Aber was irh vorhabt klingt doch schonmal gut! Ich drücke euch die Daumen =)
lg
 
B

Beton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
16
  • #35
Zum Glück haben wir mal einen anderen Tierarzt probiert und auf vieles testen lassen.

Zwei Sachen sind aktuell bekannt:
- Der Kater hat auf Schulterhöhe eine stark verkrümmte Wirbelsäule, was auf den Röntgenaufnahmen schon sehr schmerzhaft aussieht. Der Kater lag gerade, die Wirbelsäule macht aber einen richtigen Knick. Die Tierärztin vermutet entweder eine angeborene Fehlbildung, oder eher, einen Unfall beim Vorbesitzer.
- Eine Niere ist deutlich größer als die andere. Worauf das hindeutet, wollte die Tierärztin noch nicht mutmaßen, sondern erst Blut- und Urinergebnisse abwarten. Grundsätzlich uriniert er aber zu viel. Allein beim Tierarzt heute 4 Mal, dass obwohl er nüchtern war.

Von dem was die TA nun gesehen hat, vermutet Sie, dass er es zum einen nicht mehr rechtzeitig aufs Klo schafft, und zum anderen der Gang zum Klo zu schmerzhaft sein kann, besonders der Sprung ins Klo.

Jetzt wo wir das wissen, macht vieles total Sinn. Wir haben oft darüber gescherzt, dass die Katze total agil und der Kater eher tollpatschig und unbeholfen ist. Im Grunde hatte er beim Klettern, Springen, Balancieren aber einfach Schmerzen. Jetzt wo man es weiß, ist auch für uns sichtbar, dass er beim Gehen keinen geraden Rücken hat. Da es unsere ersten Katzen sind, fiel uns das nicht auf, bzw. erschien normal.

PS:
Unsere Katze eskaliert total, nachdem er wieder, leicht sediert, hier ankam.
Fauchen, Knurren, sobald er zu nahe kommt fängt er sich eine. Selbst wir werden angefaucht, wenn unsere Hand z.B. nach ihm riecht...
Kein Vergleich zu seiner Reaktion, als Sie von Ihrer Kastration zurück kam. Sie geht komplett an die Decke, er fauchte nur gelegentlich mal.

Um sowas auszuschließen, haben wir die Katzen schon direkt nach der Anschaffung durchchecken lassen. Letztlich waren wir unwissend und hätten ggf. einiges anders deuten sollen. Dennoch, vom TA der den Kater bis dato behandelt hat, sind wir echt enttäuscht. Immerhin haben wir in mehreren Terminen genau das geschildert, was wir dem neuen TA einmalig gesagt haben. Diesem fiel die Haltung direkt auf...

Der neue TA hat übrigens auch etwas zum Füttern gesagt:
Davon, durchgehend Nassfutter bereitzustellen, wurde uns abgeraten. Das würde eher dazu führen, dass die Katzen unkontrolliert zunehmen. Zudem wäre es speziell im Sommer hygienisch nicht unbedenklich, und für die Katzen schmeckt das Futter schon nach 15 Minuten ganz anders. Besser wären 4 Mahzeiten am Tag, insgesamt etwa 400g pro Katze wären bei Größe und Gewicht unserer Tiere ideal. Nehmt es uns nicht übel, aber da der TA wirklich kompetent wirkte und die Tiere gesehen hat, werden wir seinen Tipp bzgl. der Fütterung so annehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
13.588
Ort
Düsseldorf
  • #36
Der neue TA hat übrigens auch etwas zum Füttern gesagt:
Davon, durchgehend Nassfutter bereitzustellen, wurde uns abgeraten. Das würde eher dazu führen, dass die Katzen unkontrolliert zunehmen. Zudem wäre es speziell im Sommer hygienisch nicht unbedenklich, und für die Katzen schmeckt das Futter schon nach 15 Minuten ganz anders. Besser wären 4 Mahzeiten am Tag, insgesamt etwa 400g pro Katze wären bei Größe und Gewicht unserer Tiere ideal. Nehmt es uns nicht übel, aber da der TA wirklich kompetent wirkte und die Tiere gesehen hat, werden wir seinen Tipp bzgl. der Fütterung so annehmen.


Das ist einfach schlichtweg Unsinn.

Nur weil ein TA sein Fach kann, nämlich die Medizin, ist er noch lange kein guter Ernährungsberater. Macht jetzt nicht denselben Fehler wie beim ersten Tierarzt und vertraut zu 100 % einer Ernährungsempfehlung, die einfach wirklich wirklich falsch ist!
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.567
Ort
An der Ostsee
  • #37
Zum Glück haben wir mal einen anderen Tierarzt probiert und auf vieles testen lassen.

Zwei Sachen sind aktuell bekannt:
- Der Kater hat auf Schulterhöhe eine stark verkrümmte Wirbelsäule, was auf den Röntgenaufnahmen schon sehr schmerzhaft aussieht. Der Kater lag gerade, die Wirbelsäule macht aber einen richtigen Knick. Die Tierärztin vermutet entweder eine angeborene Fehlbildung, oder eher, einen Unfall beim Vorbesitzer.
- Eine Niere ist deutlich größer als die andere. Worauf das hindeutet, wollte die Tierärztin noch nicht mutmaßen, sondern erst Blut- und Urinergebnisse abwarten. Grundsätzlich uriniert er aber zu viel. Allein beim Tierarzt heute 4 Mal, dass obwohl er nüchtern war.

Von dem was die TA nun gesehen hat, vermutet Sie, dass er es zum einen nicht mehr rechtzeitig aufs Klo schafft, und zum anderen der Gang zum Klo zu schmerzhaft sein kann, besonders der Sprung ins Klo.

Jetzt wo wir das wissen, macht vieles total Sinn. Wir haben oft darüber gescherzt, dass die Katze total agil und der Kater eher tollpatschig und unbeholfen ist. Im Grunde hatte er beim Klettern, Springen, Balancieren aber einfach Schmerzen. Jetzt wo man es weiß, ist auch für uns sichtbar, dass er beim Gehen keinen geraden Rücken hat. Da es unsere ersten Katzen sind, fiel uns das nicht auf, bzw. erschien normal.

PS:
Unsere Katze eskaliert total, nachdem er wieder, leicht sediert, hier ankam.
Fauchen, Knurren, sobald er zu nahe kommt fängt er sich eine. Selbst wir werden angefaucht, wenn unsere Hand z.B. nach ihm riecht...
Kein Vergleich zu seiner Reaktion, als Sie von Ihrer Kastration zurück kam. Sie geht komplett an die Decke, er fauchte nur gelegentlich mal.

Um sowas auszuschließen, haben wir die Katzen schon direkt nach der Anschaffung durchchecken lassen. Letztlich waren wir unwissend und hätten ggf. einiges anders deuten sollen. Dennoch, vom TA der den Kater bis dato behandelt hat, sind wir echt enttäuscht. Immerhin haben wir in mehreren Terminen genau das geschildert, was wir dem neuen TA einmalig gesagt haben. Diesem fiel die Haltung direkt auf...

Der neue TA hat übrigens auch etwas zum Füttern gesagt:
Davon, durchgehend Nassfutter bereitzustellen, wurde uns abgeraten. Das würde eher dazu führen, dass die Katzen unkontrolliert zunehmen. Zudem wäre es speziell im Sommer hygienisch nicht unbedenklich, und für die Katzen schmeckt das Futter schon nach 15 Minuten ganz anders. Besser wären 4 Mahzeiten am Tag, insgesamt etwa 400g pro Katze wären bei Größe und Gewicht unserer Tiere ideal. Nehmt es uns nicht übel, aber da der TA wirklich kompetent wirkte und die Tiere gesehen hat, werden wir seinen Tipp bzgl. der Fütterung so annehmen.

Ich bin froh, dass ihr jetzt sehr viel schlauer seid =)

Zu der Fütterungssache möchte ich dir folgendes ans Herz legen:
Ich habe durch mein Studium zwei Freundinnen, die beide Tiermedizin studiert haben. Eine davon in Deutschland, die andere in Kanada. BEIDE haben mir erzählt, dass sie in ihrer Praxis den Kunden bestimmte Futtermarken oder Fütterungsempfehlungen ans Herz legen MÜSSEN, obwohl sie das so selbst ganz und gar nicht sehen und privat niemals unterstützen würden. Der Chef will es aber so. Von daher wäre ich bei solchen Aussagen von vornherein schonmal vorsichtig.
zweite Sache ist: Wenn Tiermediziner in ihrem kurzen Studium alle möglichen Tierarten durchnehmen, von Schlangen über Nutzviech bis Pferde, Kaninchen, Katzen, Kaninchen und so weiter und so fort und zwar alle möglichen krankheiten, Stoffwechselsysteme und weiß der Geier was alles, kannst du dir selbst mal ausrechnen, wieviel Zeit dann noch für die Ernährung übrig bleibt. Keine. Frag deine TÄ doch mal, wieviel Zeit in ihrem Studium der Ernährung von Katzen gewidment wurde, wieviele Paper sie dazu gelesen hat und wieviele Forschungen sie selbst dazu schon betrieben hat. Ich glaube die Antwort wird ernüchternd sein. Aber das ist nicht schlimm. Man kann nicht erwarten, dass TÄ alles wissen, über jede Tierart.
Hier ist der Besitzer gefragt. Der sich informieren sollte (dir steht es übrigens frei, diverse paper zu diesem Thema zu durchforsten, da gibts im Internet so einiges zu finden, allerdings eher auf englisch) und hier sind so unglaublich viele Forenmitglieder, die alle SEHR viel Erfahrung haben. Die dir vermutlich nicht alle ein Blutbild ablesen können oder dir auf den ersten Blick sagen vermögen, dass das Tier etwas mit der Wirbelsäule hat. Die aber sehr wohl sehr viel Zeit und Energie in die Thematik Ernährung gesteckt haben und sich da bestens auskennen.
Im Endeffekt ist es dir überlassen. Aber bitte nimm dir zu Herzen was ich geschrieben habe.

lg
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.970
Alter
53
Ort
NRW
  • #38
auf alle fälle ist jetzt geklärt, was dem katermann fehlt. das ist ja schon mal sehr gut. und jetzt habt ihr wenigstens die gewissheit, dass er nicht aus "totz" fremdpinkelt.

welche möglichkeiten hat der TA jetzt aufgezeigt, dem katertier zu helfen? gibgt es einen behandlungsansatz?

zum füttern: normalerweise fressen katzen nicht zuviel, wenn sie sich ordentlich bewegen.... das kann der kater nicht bzw. nur eingeschränkt.

ich schätze aber, wenn ihr viermal füttert, dann aber soviel, wie sie mögen (also im zweifel einen kleinen nachschlag, wenn näpfchen ratzeputz leer ist) das halte ich für einen möglichen kompromiss.

btw. katzen sind eher häppchenfresser, daher ist das schon in ordnung, was der TA vorschlägt. aber keine gramm-angabe. zumal das je nach futterquali auch enorm schwanken kann
 
B

Beton

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10 November 2019
Beiträge
16
  • #39
Anbei nochmal ein Update, jetzt wo alle Ergebnisse da sind:
- Das Kotprofil war unauffällig
- Die erste Blutprobe wies einen hohen Kaliumwert auf
- Bei der zweiten Blutprobe nicht mehr ganz so hoch
- Die Urinprobe war unauffällig
- Ein Nierenfunktionstest zeigte, dass der Urin etwas schwach konzentriert ist, aber noch in Ordnung
- Beim Röntgen fiel auf, dass seine Wirbelsäule stark deformiert ist. Ein zweites Röntgen zeigte, dass auch die Hüfte Anzeichen von Arthrose zeigt, und in den Hinterbeinen Wachstumsfugen, die in seinem Alter eigentlich bereits geschlossen sein sollten, noch offen sind.

Die endgültige Diagnose ist quasi der letzte Stichpunkt, alles andere ist in Ordnung. Die körperlichen Einschränkungen sind evtl. auf Mangelernährung im Wachstum zurückzuführen. Ganz abwegig ist das nicht, im Nachhinein fiel uns ein, dass der Vorbesitzer überwiegend Felix etc. mit viel Zucker und wenig Fleisch gefüttert hat.

Die Behandlung läuft über Schmerzmittel, da sich so eine Wirbelsäule nicht richten lässt. Etwas erschreckend finden wir, dass er in letzter Zeit echt abgebaut hat. Auch für Laien ist nun erkennbar, dass ihm klettern wirklich schwer fällt. Er zögert jetzt öfter vor dem Kratzbaum, vor Treppen, schafft auch den Sprung auf die Küche nicht mehr, was früher noch ging.

Eine Prognose wollte die Terärztin nicht abgeben. Es kann sein, dass er in einigen Monaten nicht mehr laufen kann, oder eben noch 15 Jahre lebt, ungewiss.

Das ursprüngliche Problem, die Unsauberkeit, besteht leider weiterhin, wenn auch seltener. Wir bauen aktuell vor jedes Klo eine kleine Treppe aus Holz, damit er nicht springen muss. Außerdem muss noch die richtige Dosierung des Schmerzmittels gefunden werden. Leider hat er kürzlich auf die Couch gepinkelt (gleich 3 Mal am Tag, während wir arbeiten waren), die er bisher immer verschont hat. Aus dem Polster den Urin wieder rückstandslos zu entfernen wird schwer, ein neues Sofa bringt aber auch nichts, da wir grundsätzlich immer damit rechnen müssen, dass er mal mehr schmerzen hat und dann nicht aufs Klo geht. Jemand einen Tipp? Was ich hier gefunden habe: In Biodor tränken, anschließend Teppichschaum und aussaugen. Ich werds mal versuchen...

An der Stelle nochmal danke für die Tipps. Wir sind froh dass wir beim Tierarzt waren und dieser die Ursache gefunden hat. Was der Tierarzt nämlich auch sagte:
- hätten wir ihn abgegeben, hätte ihn kein Tierheim vermitteln können
- hätten wir ihm Freilauf gewährt, oder auf einen Hof gegeben, wäre er "leichte Beute" gewesen, da er nicht flüchten kann, auf keinen Baum klettern kann
Ihn abzugeben, hätte also sein Schicksal besiegelt.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22 Januar 2010
Beiträge
28.970
Alter
53
Ort
NRW
  • #40
ich hab mal für eine eckcouch eine auflage genäht aus moltonauflagen. du musst es wohl tagsüber abdecken.

was für ein armer kleiner wutz.... :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
653
Petra-01
Petra-01
Antworten
5
Aufrufe
666
Polayuki
Polayuki
Antworten
24
Aufrufe
3K
Twilight
T
Antworten
14
Aufrufe
736
Flautinchen
Flautinchen
Antworten
4
Aufrufe
1K
Zugvogel
Z
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben