Hilfe...Harnverhalt/Struvit

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
Hallo,
ich bin neu hier und habe große Angst.
Es geht um meinen 5 Jahre jungen Kater Jasper (EKH). Alles fing vor ca. 1 Monat an. Er ging im Minutentakt zu seinem WC und versuchte Harn abzusetzten, presste...
Ich konnte damals nicht genau erkennen, ob da was kam, denn wenn ich näher kam, sprang er sofort rauß und leckte seinen Penis wie wild und miaute
(er miaut sonst nie!). Ich habe mir das damals eine halbe Stunde angesehen und bin dann sofort zu meinem Tierarzt gefahren. Dachte mir, wenn es ein Harnverhalt ist,
dann muss es sehr schnell gehen. Der Arzt tastete die Blase ab. War nicht gefüllt und ganz weich. Er vermutete eine Blasenentzündung und es gab ne AB Langzeitspritze
und etwas entzündungshemmendes/abschwellendes+schmerzlinderndes (Handelsnamen kenne ich leider nicht). ER sagte, wenn es darunter nicht besser wird, solle
ich sofort wiederkommen. Es wurde aber bereits nach ein paar Stunden besser und der Harnabsatz funktionierte wieder wie üblich. Ich brauchte auch zur keiner
Nachkontrolle! Hab mir auch erstmal nichts dabei gedacht, war ja alles wieder gut.

Falsch gedacht...gestern kam ich vom Nachtdienst nach Hause und er begrüßte mich nicht an der Tür...er hockte im Flur und starrte mich an. Ich erkannte,
daß er wie ein verrückter presste und dann wieder zum WC lief und da sicher 5 Min. drin hockte mit starkem pressen. Ohne lange zu zögern bin ich dann, da Samstags mein Tierarzt zu hat,
zur Tierklinik gefahren. Sie haben ihn nach Ultraschall und Sedierung katheterisiert (war sehr schwer da seine Harnröhre wohl schon anatomisch sehr eng ist)
, da sie Harngries gesehen haben, welches wohl die Harnröhre verlegt hatte. Es wurde auch punktiert und es stellte
herraus, das es Struvit ist.

Die Tierärztin sprach dann von Ernährungsumstellung...Royal Canin Urinary S/O. Habe es zur Kenntniss genommen und dachte, hoffentlich bleibt der Harnweg
jetzt frei, damit ich am Montag zu meinem Tierarzt zur weiteren Abklärung gehen kann (ihm vertraue ich). Es schien auch alles ganz gut auszusehen...nach ca.
4 Stunden war die Sedierung fort und ich gab ihm von dem neuen Futter mit viel Wasser...er hats auch angenommen. Spielte rum und war putzmunter.
Als er zum WC ging, das gleiche Spiel wieder...pressen und kein Harnabsatz. OK, dachte ich mir...vielleicht ist es jetzt einfach alles gereizt und
dadurch denkt er vielleicht nur, daß er urinieren muß. Miaut hat er diesmal nicht, hatte auch Metacam gespritz bekommen. War mir dann doch alles zu heiß und ich rief nach einer
Stunde abwarten wieder in der Klinik an...ich solle wieder vorbei kommen. Gesagt getan...für den kleinen Mann ne Qual, für mich auch...ich leide so unendlich
mit ihm. Sie haben mir 2 möglichkeiten genannt. Jasper da lassen und Kathetertherapie beginnen und dann schauen, obs was bring (Ärztin sieht wenig Chancen)
. Oder am Montag
Penisamputation, da er neben dem Gries ja auch eine anatomisch sehr enge Harnröhre hätte. Habe bisher aber nie Probleme gehabt.

Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Habe ihn jetzt in der Klinik gelassen...sie haben einen Dauerkatheter gelegt und er bekommt Infusionen. Morgen
ruft mich die Tierärztin an und erwartet meine Entscheidung. Ich würde so gern mit meinem TA sprechen, aber leider erst am Montag ab 09.00 zu erreichen.
Ich habe Angst den kleinen wieder nach Hause zu holen und das selbe Spielt beginnt von vorn. Er quält sich so, wenn ich ihn immer wieder mitnehme und wieder
hinbringe. Er ist ein sehr sensibler Kater und sehr leicht anfällig in Stresssituationen. Er hat das Herpes-Virus, was bei Stress meistens ausbricht, aber
das bekomme ich binnen einer Woche wieder in den Griff. Mit Homöopathie und L-Lysin Tabletten.

PH Wert liegt zZt bei 7. Er bekommt zu Hause Terra faelis und leider Trockenfutter (von Orijen), was ich jetzt bedauere. Zwischendurch gibt es rohes Fleisch
oder auch mal was gekochtes. Bei allem gebe ich extra immer Wasser zu....schon immer. ich will es eigentlich konservativ, sprich ohne OP versuchen. Wollte mir
am Montag DL-Methionin+ PH Test Streifen besorgen. Royal Canin halte ich für nicht gut.
Das Problem ist, dass es ja dauert, bis alles anfängt zu wirken und er 2x an einem einzigen Tag schon mit akutem Harnverhalt in der KLinik war...
Bis alles wirkt, dauert es ein paar Wochen...bis dahin kann ich doch nicht täglich zum Katheterlegen in die Klinik fahren...darunter würde mein Kater eingehen.

Ich weiß nicht, was ich machen soll...hab solche Angst, daß er sterben könnte und jetzt ist er ganz alleine...mir geht sowas von bescheiden.
ich darf ihn wenigstens besuchen kommen, was ich morge auch direkt machen will...ich vermisse ihn so.

Was würdet ihr machen? Ich bedanke mich jetzt schon, für eure Antworten. Ich kann jeden Rat gebrauchen. Danke

Grüße Lys

PS.: Entschuldigung für die ganzen Rechtschreibfehler, Absatzfehler...bin seit 36 Stunden wach.
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.935
Ort
Mittelfranken
Grüß dich, Willkommen hier im Forum

Ihr armen, ihr habt ja schon einiges durch

Ich würde erst mal keine Penisamputation machen lassen .
Ich würde bei dem Kater eine operative Blasenspülung machen lassen
Da er Katheder und venösen Zugang hat, sollte das machbar sein.
Die Blase wird über den Katheter aufgefüllt, dadurch kann sie der Operateur tasten
Falls noch nicht erfolgt, wird im Normalfall dann auch erst mal die Blase per Ultraschall untersucht, wie die Lage ist und so weiter
Dann wird an der Bauchdecke ein kleiner Schnitt gemacht, über diesen Zugang wird die Blase dann ausgespült und vorhandener Grieß und Steine ausgeräumt
Noch eine Kontrolle, ob alles draußen ist, Dann wird alles wieder zugenäht

Damit wäre das Hauptproblem der Verlegung der Harnröhre auf einmal gelöst und es wird erhaltend operiert
Da du in der Klinik Selbstzahlerin bist, kannst du schon angeben, was du gemacht haben möchtest und was du nicht gemacht haben möchtest.


Danach musst du unbedingt Getreide frei führten, täglich den pH-Wert des Urins messen und gegebenenfalls mit den ansäuernden Tabletten einstellen
 
galgospotter

galgospotter

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2010
Beiträge
641
Ort
Münsterland
Huhu Lys!

Unser Kater hatte auch einen akuten Harnverhalt und er war einige Tage in der TK und hat einen Katheter bekommen.
Glücklicherweise sind wir um eine Penisamputation herumgekommen, da der Katheter und die Medikamente angeschlagen haben und das akue Geschehen gestoppt werden konnte.
Das Spezialfutter hat er nicht angerührt und er hat wahnsinnig abgenommen. Dann habe ich die Tipps hier aus dem Forum befolgt und auf hochwertiges Dosenfutter mit viel Wasser umgestellt und zusätzlich BARF gegeben. Zur Harnansäuerung hat er Guardacid bekommen (die hat er wie Leckerchen gefressen) und zur Unterstützung des Harntrakts Reneel-Tabletten.

Er hat sich komplett erholt und nie wieder ein Problem damit gehabt (ist schon einige Jahre her).

Ich drücke ganz fest die Daumen, dass Ihr um eine Amputation herumkommt und wünsche Deinem Schatz eine gute Besserung!
 
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
Hallo und Danke erstmal für Eure Antworten :)...

@ottilie: Über eine operative Blasenspülung habe ich auch schon nachgedacht bevor die die Penisresektion machen lassen würde. Ich habe mich entschieden erstmal die Katheter- Therapie machen zu lassen. Nach mehrfachen spülen würde der Katheter dann am Dienstag gezogen werden. Wenn er dann Spontanurin absetzt, kann ich ihn holen, wenn nicht....ok, soweit will ich noch nicht denken.
Getreidefrei habe ich schon immer gefüttert, auch das Trockenfutter ist getreidefrei. Aber das lasse ich jetzt weg...

@galgospotter: Genau das ist jetzt der Plan. Ich hoffe nur, daß die Spülungen was bringen und nach Katheter ex er auch Wasser lassen kann, wenn nicht...:(

Ich war ihn heute besuchen...er frisst nicht auch nichts von mir. Habe ein wenig mit der Spritze aufgezogen und es ihm so gegeben. Die Helferinnen dort werden es so weiter machen. Er isst aus Trotz und Angst nicht, schlecht geht es ihm körperlich noch nicht, aber er ist echt richtig stinkig auf mich :oops:

Grüße Lys
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.935
Ort
Mittelfranken
Wurde eine Sonographie gemacht wegen möglichen Blasensteinen, die durch die Spülung per Katheter nicht rausgehen würden?

Und ich denke nicht dass der Kater stinkig auf dich ist, das ist so menschliches Denken. Er würde einfach in der Tierklinik recht überfordert sein, wenn er so sensibel ist wie du sagst
 
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
Ja, wurde gemacht und natürlich Urinprobe mittels Punktion. Es ist Struvit. Röntgen wurde noch nicht gemacht. Aber vielleicht sinnvoll, da man dort Oxalat ja sehen würde und im Schall nicht.
Ich sitze hier und warte auf den Anruf der Klinik. Mir ist schon ganz schlecht. Danach will ich unbedingt meinen Tierarzt kontaktieren und berichten und sehen, was er dazu zu sagen hat.
Die Blasenspülung mittels OP machen die in der Klinik nicht, das würden sie nur bei großen Steinen machen und davon ist erstmal nicht auszugehen...hm.
ER hat auch noch nichts gefressen seit er da ist der arme Kerl :sad:. Hab ihm gestern was durch ne Spritze gegeben aber viel zu wenig...hab Angst, daß er total abbaut und womöglich stirbt.
Grüße
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
8.935
Ort
Mittelfranken
Bleib mal ganz ruhig, Katzen sind rechts zäh.

Besorg dir Notfall Bachblütentropfen oder Globuli für Katzen in der Apotheke
Können auch die für Kinder sein, die sind auch ohne Alkohol
Die kannst du ihm beim nächsten Besuch geben, bei dem Stress glaube ich sogar zweimal täglich

Wie sollen die denn durch diesen Mini Katheter die Harnblase ausgespült bekommen :confused:
 
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
Hallo :),
@ottilie: Doch , das funktioniert schon. Aber alles werden sie so nicht rausbekommen. Sie hoffen nach den 3 Tagen Katheter- Therapie, daß die akute Verlegung frei bleibt und er dann Spontanurin absetzten kann und dann würde die Ernährungstherapie beginnen. Hab Vorgestern schon damit angefangen. Da er aber von selber stressbedingt nicht frisst, habe ich es ihm in einer Spritze gegeben, zwar nicht viel, aber immerhin.
Heute Abend wird der Katheter gezogen und bis Mittwoch morgen muss er Wasser lassen können. Ich fürchte halt, dass durch die vielen Manipulationen an seinem Penis nach Katheter ex alles zugeschwollen sein wird und aufgrund dessen er kein Wasser lassen kann. Er bekommt zwar abschwellende Maßnahmnen und jetzt auch Antibiotika, aber die Befürchtung habe ich. Seit gestern spülen sie auch nicht mehr, da es schon blutet durch die Therapie. Jetzt lassen sie es einfach nur abfließen, dass es sich beruhigen kann.
Wenn er bis morgen früh dann kein Wasser gelassen hat, dann wollen sie operieren --> Penisresektion :(.
Bei Bachblüten sollte man keine chemischen Substanzen sonst verabreichen, damit sie wirken (hab ich so gelesen:confused:)...bekommt Jasper aber ja. Schade.
KOt hat er immer noch keinen abgesetzt. Heute ist der 3. Tag. Hat zwar kaum was gegessen, aber bevor wir am Samstag Abend in die Klinik gefahren sind hat er schon normal gegessen...das muss doch irgendwie raus:eek:...
Ich fahre ihn heute wieder besuchen...ich hab so Angst wegen der eventuellen OP.
Für danach hab ich schon fast alles zu Hause:
1 Monat lang werde ich das Diätfutter geben (Kattovit urinary), dann möchte ich auf hochwertiges Futter (wie immer) wieder umsteigen und Guardacid nach PH Wert Konrollen anpassen.
Das ist soweit der Plan...ich hoffe er kann seinen Pullermann behalten:(...

LG Lys
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich hoffe mit dir.

In den meisten Fällen kann man diese op vermeiden!
Manchmal kommt man aber nicht drum herum.

Wichtig wäre daß sie schon in der Klinik nicht nur spülen, was ja grundsätzlich die Basis ist!! sondern da auch schon ansäuern!!!!
Der ph muß runter auf einen Wert zwischen 6,3 und 6,5
Das wäre der Wert bei dem sich Struvit auflöst.

Denn der Gries der in der Blase ist wird sicher nicht komplett aufgespült.
ABER die ansäuerung hilft oft ganz erstaunlich schnell.

Bitte laß die genau aufschreiben!! nicht nur sagen was an Medikamenten gegeben wurde.

Bitte probier es noch mal mit ansäuern.
Gleich mit Guardacid loslegen sobald er daheim ist.
Wird meist wie Leckerchen gefressen. Fang ruhig am ersten Tag sofort als erste Maßnahem mit zwei Tabletten an und dann nach 12 Stunden noch mal eine. Am nächsten Tag ph messen, nüchtern möglichst und danach entscheiden wie viel zu weiter gibst.

Wichtig ist auch getreidefreies Naßfutter, kein Trockenfutter aktuell.
Auf Dauer kann man einige Stücke als Leckerlie geben aber im Moment nicht.

Und das Naßfutter so viel wie möglich mit Wasser anmischen.

Sehr gut bewährt hat sich auch Revet RV18, ein homöopathisches Mittel.
Das kannst du auch sofort dazu geben, 3-5 Globlulis ins Mäulchen schieben so daß sie sich da auflösen.

Ich hoffe es hilft.

Und ich würde ihn wohl nich mal mit nach Hause nehmen und da wie oben beschrieben noch mal versuchen.
Wenn dann allerdings das Problem nicht gelöst ist, es schlimmer und nicht besser wird wirst du vielleich nicht um die op drumrumkommen. Besser wäre aber es zu vermeiden.
 
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
  • #10
@Petra
Danke Dir. Hab auch schon alles zu Hause, was ich brauche. Ich hoffe nur, daß er zumindest ein wenig Wasser lassen kann, dann nehme ich ihn sofort mit. Aber wenn er dort bereits kein Wasser lassen kann, dann hab ich keine Chance mehr. Was da in dem Schlauch drin ist, ist jetzt mega klar, kein Blut, keine Schlieren nichts...ich habe halt die Befürchtung, daß er nicht wegen dem Grieß nicht kann, sondern wegen evtl. Schwellung, Striktur (er hat bereits eine sehr enge Harnröhre....enger als üblich! Sehr viel enger:(). Ich hab ihm heute schon Fressen gegeben, wo Methionin drin ist, mit Spritze untergejubelt...war mit ihm 3 Stunden alleine:p. Habe 2 Stunden gebraucht, bis er überhaupt was aus der Spritze angenommen hat....er ist einfach mega beleidigt. Hat 2 Tage gar nichts gefressen gehabt :(.
LG Lys
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #11
Ich drück die Daumen!!
 
Werbung:
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
  • #12
Danke:oops:...
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #13
Ich hoffe hier ist alles gut gegangen?
Ist er um die op drum herum gekommen und wieder daheim?

Würde mich freuen wenn du noch mal berichtest wie es bei euch weiter gegangen ist.
 
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
  • #14
@Petra: Nein, die OP musste leider sein.
Sie hatten ihm am Di Abend den Katheter gezogen und er hat bis zum nächsten morgen/Vormittag kein Pipi gemacht....viel miaut, geknurrt sagten die Tierarzthelfer. Ich hatte nicht das Gefühl, daß ich noch viel Zeit gehabt hätte...und somit willigte ich in die OP ein:(...
Ich mache mir große Vorwürfe, daß ich es hab überhaupt soweit kommen lassen...ich hätte es besser wissen müssen. Schon damals bei der Blasenentzündung hätten die Alarmglocken angehen sollen. Hätte ich an dem Punkt Guardacid schon gegeben, bzw. den Urin kontrollieren lassen (AB gabs nur auf Verdacht und ne Urinprobe brauchte ich auch nicht nach AB ex vorbei bringen), dann hätte ich es womöglich verhindern können :mad:. Bin sauer auf mich...aber ich kann es nicht mehr ändern.
Er blieb noch eine Nacht nach der OP in der Klinik und ich konnte ihn heute morgen abholen:). Er hat dort schon das erste Mal nach 4 Tagen selbständig mit Appetit gefressen und wirkte viel entspannter...Jetzt schläft er fast den ganzen Tag schon und Wasser lassen klappt prima...soviel hat er noch nie auf einmal abgesetzt...PH grad gemessen...weiter bei 7.0...morgen gibts Guardacid in ner Spritze, damit ich sicher bin, daß er alles nimmt.
Ich hoffe es geht so positiv weiter:oops:...
Vielen Dank nochmal,
LG Lys
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #15
Ich drück die Daumen daß die Wunde gut verheilt und damit die Symptome weiter besser werden.
Mach dir keine Vorwürfe, das konntest du nicht vorhersehen.
Und man hat dich nicht optimal beraten, da kannst du auch nichts für.

Den ph weiter kontrollieren ist gut, mach das bitte.
Wobei bei ph 7 brauchst du nicht viel ansäuern, zu Anfang geh ruhig auf 6,5 runter, auf Dauer kann der ph bei 6,5 bis 6,8 im optimalen Bereich liegen.

Was noch wichtig wäre immer die Augen auf zu halten ob er eine Blasenentzündung entwickelt, durch die kürzere Harnröhre und die größere Öffnung steigen leichter Bakterien nach oben in die Blase.

Aber jetzt erst mal gute Besserung!!
 
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
  • #16
@ Petra:
Was gestern so gut lief ist heute sehr schlecht. Er liegt nur rum und bewegt sich kaum...hat auch 2x eingenässt, fressen und trinken klappt nicht. Wenn ich es ihm mit der Spritze gebe, nimmt er es dankend an. Er ist sehr schlapp...das war er gestern zwar auch, aber nicht so schlimm. Waren heute morgen beim TA, Wunde geschwollen hat ihm 2 Spritzen gegeben, Temp. bei 38.9...Entzündungshemmer...mehr nicht. Von mir bekommt er AB+ Metacam. Er liegt hier einfach die ganze Zeit rum und ich weiß einfach nicht, ob er nur total fertig von allem ist oder ob er wirklich was hat. TA von heute morgen sagt, erstmal alles ok...Harnabsatz funktioniert ja (die letzten beide Male auch kontrolliert). Bin drauf und dran wieder in die Klinik zu fahren...aber nochmal soviel Stress? Er ist total fertig...hab aber auch Angst was zu übersehen. Wenn ich in der Klinik anrufe, sagen die eh ich soll kommen....ich weiß grad nicht weiter:(
LG Lys
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #17
Ich kann und darf natürlich nicht sagen fahr nicht in die Klinik.
Ich bin kein Tierarzt und lese auch nur was du schreibst und sehe den Kater ja nicht selber.

ABER ich an deiner Stelle würde wohl erst mal abwarten, das Antibiotikum muß ja erst mal wirken. Und mehr als ein abschwellendes Mittel und ein Antibiotikum würde die Klinik wohl auch nicht machen. Evtl. noch eine Infusion.
Aber wenn er Urin absetzt ist das doch schon mal wurderbar.

So eine op hat halt auch immer Risiken (die die Kliniken gerne verschweigen).
Eine Infektion kann natürlich auftreten!
Und damit ist der Kater natürlich krank und schlapp und macht nix außer rum liegen.

Und auch daß die Blasenfunktion nun zu Anfang noch nicht komplett wieder unter Kontrolle ist ist auch normal und sollte sich in den nächsten Tagen wieder normalisieren.

Versuch ihn zu füttern, wenn du kannst bestell oder kauf beim TA bitte Reconvales, das bringt ganz viel. Pappelfutter.
Ansonsten schau daß du Futter und vor allem Wasser rein kriegst so viel wie eben geht.

Ich drück hier weiter die Daumen!!
 
L

Lysandriell

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. November 2017
Beiträge
15
  • #18
Ich war dort, weil sein linkes Beinchen samt Fuß angeschwollen ist...ich kann nicht mehr. Sie haben US gemacht, ob Urin in die freie Bauchhöhle läuft, alles ok. Schall vom Fuß, ist Flüssigkeit zu sehen. Entweder Lymphstau im Idealfall oder Harnröhre hat Risse und Urin läuft ins Bein. Bin fertig mit der Welt. Ich sollte ihn wieder mitnehmen und auf Lymphstau zu Hause therapieren. Wenn es bis morgen nicht besser ist, bekommt er wieder ein Katheter....wir sind so fertig. ich habe Angst, daß er stirbt.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #19
Ich denke an euch und drück hier ganz ganz fest die Daumen daß er wieder in Ordnung kommt.
 
Emeline4

Emeline4

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2011
Beiträge
262
Ort
Bayern
  • #20
Ich nehme an, dass eine Penisamputation gemacht wurde. Bei unserem Casimir war die OP auch unumgänglich, er war allerdings 4 Tage stationär in der Klinik. Als er wieder zuhause war, hat es mit dem Urin absetzen auch nicht gleich geklappt und wir mussten noch 2 oder 3 mal den Arzt aufsuchen. Aber als alles abgeheilt war, ging es wesentlich besser, wir haben die OP nicht bereut. Casimir ist inzwischen aber leider an Krebs verstorben.
Ich drücke euch fest die Daumen und wünsche gute Besserung für euren Schatz.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
Antworten
24
Aufrufe
3K
Blackbeauty
B
K
Antworten
16
Aufrufe
4K
mautzekatz
mautzekatz
A
Antworten
32
Aufrufe
6K
Petra-01
Petra-01
F
Antworten
34
Aufrufe
1K
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben