Hilfe, Durchfallkatzen!

  • Themenstarter Mlgore
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mlgore

Mlgore

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
9
Hallo Katzenfreunde,

wir haben ein riesen Problem mit unseren beiden Main-Coon-Damen Finny & Polly (beide 1 Jahr alt, Geschwister). Und da ich momentan am Verzweifeln bin, hoffe ich auf eure Hilfe....ich versuch mich kurz zu halten:

Beide Katzen bekamen bisher Nassfutter (Carny, fressen sie am liebsten), Trockenfutter nur als Leckerlie.

- vor ca. 2,5 Wochen beginnender Durchfall (Fladen im KaKlo) bei Polly
- nach 3 Tagen beginnender Durchfall auch bei Finny (mit Durchfall meine ich sehr breiig, aber nicht wässrig)
- dann angefangen Kotproben zu sammeln und Hühnchenfleisch mit Reis zu geben
- nach 5 Tagen beginnt Polly ihren Durchfall ausserhalb des KaKlo zu machen
- Hüttenkäse und die Gabe von Perenterol bringen auch nix, immer noch Durchfall
- am 8. Tag die Ergebnise der Kotproben: keine Giardien, aber 3(?!) Eier eines Wurmes gefunden, am gleichen Tag noch Milbemax für beide Katzen abgeholt und gegeben
- ab den 9. Tag Royal Canin Gastro Intestinal Nassfutter gegeben
- Katzen kotzen plötzlich Haare aus, haben sie seit wir sie haben noch nie gemacht, Zufall?
- am 13. Tag verweigern beide langsam das Fressen von RC Intestinal eine Katze kotzt blutigen Schleim. Ab zum Tierarzt, Ergebnis: alles normal. Verdacht auf Futterunverträglichkeit. Da sie das RC Nassfutter verweigern, RC Hyperallergenic Trockenfutter mitgenommen, sollen wir 8 Tage geben
- am 14. Tag wird der Katzenkot plötzlich Senffarben, fange wieder an Kot zu sammeln, RC Trockenfutter wird gefressen, die beiden trinken wie die Löcher, zusätzlich sollen wir noch Enterogelan geben
- am 16. Tag: bei Finny wird der Stuhl etwas fester und die Farbe etwas normaler, die andere hat immer noch breiigen, senffarbigen Stuhlgang in Form eines Würstchens welches sie aber immer ausserhalb des KaKlo absetzt
- heute (17.Tag) Ergebnis der Kotproben: alles negativ.

Sorry, kürzer ging nicht. Beide Katzen verhalten sich völlig unauffällig, toben rum, fressen und trinken ganz normal, eine kotzt aber ca. alle 3 Tage mal einen kleinen Büschel Haare aus. Außerdem kommen Sie an keine giftigen Pflanzen o.ä.. Kann mir jemand einen Tipp geben, was wir noch machen können? Haben ja schon alle Register gezogen. Es wird einfach nicht besser und das nach 2,5 Wochen!

Vielen Danke für eure Hilfe!
 
Werbung:
Giulie

Giulie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2011
Beiträge
986
Ort
Leipzig
Könntest du mal das Kotprofil hier veröffentlichen?

Trockenfutter ist bei Durchfall kontraproduktiv. Diätfutter hin oder her.
Durch den Durchfall wird dem Körper Wasser entzogen. Mit der Gabe von Trofu umso mehr.
Wenn sie nur Trockenfutter fressen, könntest du es in Wasser einweichen?

Durch die Gabe von Entwurmungsmitteln kann es gut sein, dass die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten ist. Da müsste weiter mit Schonkost und Darmaufbaumittel gearbeitet werden.
Aber wenn du hier das Kotprofil veröffentlichst, können dir sicherlich noch mehr User Tipps geben.

Ich finde es nur etwas seltsam, wie der TA so schnell eine Futterunverträglichkeit diagnostizieren kann? :confused:

Alles Gute den Zweien! :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Was war dem DF vorausgegangen, bevor er das erste Mal aufgefallen ist?



Zugvogel
 
Mlgore

Mlgore

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
9
Sorry, aber ich hab keine Kotprofil erhalten...ich glaub die gucken nur durchs Mikroskop und machen ein paar Tests wie z.B. Giardien. Das mit dem Trockenfutter dachte ich mir ja auch, aber nachdem der wahrscheinlich einen Vertrag mit RC hat und unsere zwei das Nassfutter nicht mögen...er ist doch der Tierarzt! Und das beide Katzen gleichzeitig eine Unverträglichkeit haben sollen war mir auch etwas sehr an den Haaren herbeigezogen. Hab sogar an Animonda geschrieben ob die was am Futter geändert haben...negativ!
 
Mlgore

Mlgore

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
9
Das einzige was dem Durchfall vorausging war die Gabe von einer halben Flasche Katzenmilch von Whiskas. Das kann doch den ganzen Magen-Darm der beiden nicht für 2,5 Wochen ausser Gefecht setzen...oder?
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.577
Ort
Oberbayern
Ich würde es statt diesem RC-Müll (Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Geflügel, Schwein), Maisfuttermehl, Fischöl, Mineralstoffe, Taurin, Zucker, Hefehydrolysat (reich an Mannan-Oligosacchariden), Zellulose, Tagetesblütenmehl (reich an Lutein), Spurenelemente (chelatiert), Vitamine) lieber mit Schonkost versuchen und dann eventuell eine Ausschlussdiät starten.
Fressen die beiden rohes Fleisch?

Wurde der Kot auch auf Tritrichomonas foetus untersucht? Das ist normalerweise nicht automatisch in einem Kotprofil mit inbegriffen, sondern muss extra erfragt werden.
 
Mlgore

Mlgore

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
9
@ bohemian muse
Rohes Fleisch bekommen sie nicht, vielleicht 2-3mal probieren lassen...das wars aber. Wegen dem Kotprofil werde ich mich mal mit dem Tierarzt kurzschließen...denke für sowas wird er es an ein Labor schicken müssen. Oder ich wechsel mal den TA. Mir gefällt seine Vorgehensweise ja auch nicht.

Die Symptome bei Tritrichomonas foetus kommen der Sache ja schon nahe...aber woher sollen die denn sowas bekommen. Es sind reine Hauskatzen. Als wir sie bekommen haben hatten sie Giardien...die haben wir zum Glück relativ schnell bekämpfen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
Also eine Ausschlußdiät würde ich nicht gleich machen. Denn wie schon geschrieben, eine Unverträglichkeit gleichzeitig bei Beiden und so plötzlich ist unwahrscheinlich. Da würde ich wirklich eher an irgendwelche Parasiten oder Dysbakterien denken. Da wäre es wirklich wichtig zu wissen, worauf jedes Mal alles getestet wurde.

Und ich denke auch eine weitere Meinung eines TA wäre nicht verkehrt, denn es liest sich ein wenig wie ins Blaue geraten und auf Gut Glück alles Mögliche in die Tiere gestopft.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.577
Ort
Oberbayern
Das rohe Fleisch welches sie bisher als Leckerlie bekommen haben schon. Darf man dies bei DF denn geben?
Wegen dem Kotprofil werde ich mich mal mit dem Tierarzt kurzschließen...denke für sowas wird er es an ein Labor schicken müssen. Oder ich wechsel mal den TA. Mir gefällt seine Vorgehensweise ja auch nicht.

Ein großes Kotprofil wird normalerweise meines Wissens nach immer im Labor erstellt und kostet so um die 80€.

Meine beiden Großen hatten nach einem schlimmen Giardien- und Campylobacterbefall eine völlig zerstöre Darmflora, was ich dann im Endeffekt erst nach ungefähr drei Monaten in den Griff bekam, als ich sie komplett auf Barf (also Rohfleisch umgestellt habe).

Jetzt kannst du ihnen aber auch erst einmal Schonkost füttern. Dazu kochst du Hühnchen mit einer winzigen Prise Salz (und eventuell noch Karotte). Gekochte Knochen dürfen auf keinen Fall mitgefüttert werden, aber dafür kannst du ihnen noch ein bisschen was von der Brühe geben. Gerade bei Durchfall ist es wichtig, dass die Katzen so viel Flüssigkeit wie möglich zu sich nehmen.
 
Mlgore

Mlgore

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
9
  • #10
Haben ja Hühnchenfleisch mit Reis (hab erst jetz gelesen, dass Reis schlecht ist) gegeben und auch Hüttenkäse aber es besserte sich innerhalb von 3-4 Tagen nix.
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #11
Haben ja Hühnchenfleisch mit Reis (hab erst jetz gelesen, dass Reis schlecht ist) gegeben und auch Hüttenkäse aber es besserte sich innerhalb von 3-4 Tagen nix.

Nein, Reis ist nicht schlecht. Du musst ihn nur vor der Fütterung sozusagen "totkochen" - dann ist er sehr gut geeignet als Schonkost. Möhren aber auch - die ebenfalls sehr lange kochen. Alternativ kannst Du auch mal die Babykost im Glas versuchen. Die wird auch oft gerne genommen.

Es sollte sich aber auch nach einigen Tagen Schonkost zumindest eine leichte Verbesserung einstellen. Tut es das nicht, steckt dann doch sehr wahrscheinlich etwas anderes dahinter.

Alle Register habt Ihr noch längst nicht gezogen - den Eindruck hat dann wohl der Tierarzt erweckt. Und Ihr habt Euch darauf verlassen, dass der Kot ja schließlich untersucht wurde. Der TA hat aber nur auf Parasiten untersucht und auch hier nur auf die 0815-Verdächtigen. Ist immer ärgerlich, weil man eigentlich denkt, dass damit alles ausgeschlossen wurde. Aber wie die Anderen schon sagten, auf Bakterien und Hefen wurde ganz sicher nicht untersucht - das kann der TA nicht. Dafür hätte er die Kotproben einschicken müssen.

Da Ihr bereits Giardien hattet, ist es nun leider nicht unwahrscheinlich, dass E-Colis und/oder Clostridien der unangenehmen Art dazugekommen sind. Vielleicht ist durch Antibiotika-Behandlung und Entwurmung auch "nur" die Darmflora aus dem Gleichgewicht. Das alles hat der TA aber noch gar nicht untersucht.
Außerdem ist es schon merkwürdig, dass man eine Katze beim TA vorstellt, die bereits blutig erbricht und der ohne weitere Tests zum dem Schluss kommt "alles paletti". Steht da 'ne Glaskugel in der Praxis ? Sorry, für die Ironie - aber spätestens wenn es blutig wird, steht eigentlich fest, dass die Schleimhäute derzeit sehr angegriffen sind. Únd das ist noch die harmloseste Interpretation solcher Symptome.

Ist die Katze, die blutig erbrochen hat, die selbe welche auch jetzt noch senffarbigen Kot absetzt ?
Dazu: speziell diese Kotfarbe kann auch darauf hindeuten, dass zuviel Gallensäure mit ausgeschieden wird. Das passiert oft bei Durchfallerkrankungen - oft bewirkt die Gallensäure sogar erst den Durchfall, in dem sie den Kot sehr verflüssigt. Die Säure schmerzt im Dickdarm und beim Ausscheiden, weshalb die Katzen dann auch manchmal andere Plätze aufsuchen, weil sie den Schmerz mit dem Katzenklo assoziieren. Das sollte wirklich jetzt sehr schnell nachlassen, der Kot fester und farblich normal werden. Ansonsten würde ich dringend zu einem Ultraschall des Bauchraumes raten. Es kann sein, dass beide dem gleichen Erreger ausgesetzt sind/waren, aber eine Katze nun mal wesentlich empfindlicher ist und die Organe mit reagieren. Es kommen da ganz viele Varianten in frage.

Ach ja, presst die Katze oft stark beim Stuhlgang, obwohl dieser ja eigentlich eher weich ist ?
 
Werbung:
Mlgore

Mlgore

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2011
Beiträge
9
  • #12
Danke für deine ausführliche Antwort Omelly,
tja, das Problem ist, dass ich nur den senffarbigen Kot einer Katze zuordnen kann. Ich kann nur vermuten, dass es die gleiche ist, die auch den blutigen Schleim erbrochen hat. Wir konnten schon einige Male Beobachten wie sie würgte, aber dann doch nichts kam. Is etwas schwierig, wenn den ganzen Tag alle berufstätig sind :sad: ich renne wenn möglich immer zum Katzenklo wenn's scharrt, aber ob stark gepresst wird konnte ich nicht beobachten!
 

Ähnliche Themen

highlander
Antworten
43
Aufrufe
8K
highlander
highlander
L
Antworten
6
Aufrufe
8K
L
A
Antworten
0
Aufrufe
3K
Alice98
A
hard-boiled
Antworten
4
Aufrufe
17K
hard-boiled
hard-boiled
chaton
Antworten
8
Aufrufe
875
chaton

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben