Hilfe, Blutzuckerwerte zu niedrig!!!!!!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Nadine`78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
691
Alter
43
Ort
Viersen
Hallo!

Nachdem die Vermutung hcm gestern in Duisburg ausgeschloßen wurde, und dort der Verdacht Epilepsie geäußert wurde heißt es heute Blutzucker viiiiieeel zu niedrig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Muß morgen den behandelnden Arzt in Duisburg nochmal anrufen, der war heute nicht da:rolleyes:

Der Arzt am Telefon sagte ich soll den beiden Traubenzucker geben, hab ich auch gemacht. Sie wirken beide fit, fressen, spielen....

Hat von euch vielleicht jemand damit Erfahrung?
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wenn das mit dem Status 'Unterzucker' immer ist, liegt eine Hypoglykämie vor, meistens ist eine Leberentzündung dem vorausgegangen.

Das Leiden kann mit sehr gezielter Diät etwas im Griff gehalten werden, aber stets unter ärztlicher Betreuung.

Frag ganz genau Deinen TA nach den nötigen und wichtigen Maßnahmen.

Unterzuckerung hat die gleichen Symptome wie Überzucker, Taumelichkeit gehört dazu.

Zugvogel
 
N

Nadine`78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
691
Alter
43
Ort
Viersen
Ne Leberentzündung hatten die beiden nicht, Paulchen hatte ne Nierenentzündung.

Wenn ich morgen von dem TA in Duisburg mehr weiß möchte ich sowieso zu meiner TÄ fahren, sie weiß ja noch nix von den Ergebnissen vom Ultraschall.
Können die beiden auch Diabetes haben?
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
5.825
Alter
60
Ort
bei Gummersbach
Eine Unterzuckerung entsteht dann, wenn eine Katze lange nichts mehr zu futtern bekommen hat, es muss also keine organischen Ursachen haben. Eine einmalig gemessene Unterzuckerung ist erst einmal eine Momentsache, bei der nächsten Fütterung sieht der Zuckerspiegel bereits anders aus. Das solltest Du vielleicht im Auge behalten und in gewissen Abständen überprüfen lassen.

Erst wenn mehrere Messungen eine deutliche Unterzuckerung zeigen, solltest Du die Ernährung der Katzen an das Problem anpassen. Bin gespannt was der Arzt dazu noch sagt.
 
N

Nadine`78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
691
Alter
43
Ort
Viersen
Ah, schon gegoogelt:rolleyes:
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
4.068
Ort
Oberfranken
Hallo Nadine,

möglich ist es natürlich. Haben die Katzen Symptome, die auf Diabetes hinweisen: Heißhunger, extremer Durst, Gewichtsverlust?

Lass am besten ein großes Blutbild einschließlich Fruktosaminwert (Langzeitzuckerwert) machen.

Mir fällt gerade ein, die beiden mussten vor dem Tierarztbesuch doch nüchtern sein. Der niedrige Zuckerwert kann dann auch daher kommen.

Eine interssante und sehr informative Seite kann ich dir noch nennen.
http://www.katzendiabetes.de/

Bessere Infos bekommst du zu dem Thema nicht.
 
L

loca

Gast
Ne Leberentzündung hatten die beiden nicht, Paulchen hatte ne Nierenentzündung.

Wenn ich morgen von dem TA in Duisburg mehr weiß möchte ich sowieso zu meiner TÄ fahren, sie weiß ja noch nix von den Ergebnissen vom Ultraschall.
Können die beiden auch Diabetes haben?


Diabetes ist es bestimmt nicht.
Laß doch beim nächsten Blutbild mal den Schilddrüsenwert T4 bestimmen, die Schilddrüse hat oft mit seltsamen Zuckerwerten zu tun.
 
N

Nadine`78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
691
Alter
43
Ort
Viersen
Eine Unterzuckerung entsteht dann, wenn eine Katze lange nichts mehr zu futtern bekommen hat, es muss also keine organischen Ursachen haben. Eine einmalig gemessene Unterzuckerung ist erst einmal eine Momentsache, bei der nächsten Fütterung sieht der Zuckerspiegel bereits anders aus. Das solltest Du vielleicht im Auge behalten und in gewissen Abständen überprüfen lassen.

Erst wenn mehrere Messungen eine deutliche Unterzuckerung zeigen, solltest Du die Ernährung der Katzen an das Problem anpassen. Bin gespannt was der Arzt dazu noch sagt.

Ich hab den beiden gestern morgen nix zu fressen gegeben, das weiß der Arzt mit dem ich gesprochen habe aber, weil es hätte ja sein könnnen daß die beiden ne Narkose brauchen. Der TA meinte aber trotzdem wären die Werte extrem niedrig. Weiß jemand was der normale Wert ist?
 
L

loca

Gast
Ich hab den beiden gestern morgen nix zu fressen gegeben, das weiß der Arzt mit dem ich gesprochen habe aber, weil es hätte ja sein könnnen daß die beiden ne Narkose brauchen. Der TA meinte aber trotzdem wären die Werte extrem niedrig. Weiß jemand was der normale Wert ist?


der BZ liegt ähnlich wie beim Menschen zwischen 60 - 120
 
N

Nadine`78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
691
Alter
43
Ort
Viersen
  • #10
Hallo Nadine,

möglich ist es natürlich. Haben die Katzen Symptome, die auf Diabetes hinweisen: Heißhunger, extremer Durst, Gewichtsverlust?

Lass am besten ein großes Blutbild einschließlich Fruktosaminwert (Langzeitzuckerwert) machen.

Mir fällt gerade ein, die beiden mussten vor dem Tierarztbesuch doch nüchtern sein. Der niedrige Zuckerwert kann dann auch daher kommen.

Eine interssante und sehr informative Seite kann ich dir noch nennen.
http://www.katzendiabetes.de/

Bessere Infos bekommst du zu dem Thema nicht.


Hab gerade die Seite überflogen( muß in 10 min zur Arbeit) der Wert soll zwischen 50 und 100 liegen? Meine hatten 65, also ist es doch garnicht soooo schlimm oder irre ich mich da? Sie waren ja nüchtern

Was erzählt der TA denn dann? Hä, versteh ich nicht
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
War das ein Einmalwert?
Bevor Du Dich selbst verrückt machst, laß eine Serie machen, auch unter verschiedenen Umständen (nüchtern, unmittelbar nach dem Fressen usw.).
Anhand dieser Werte kannst Du un der Arzt dann überlegen ..
 
Werbung:
L

loca

Gast
  • #12
hallo Nadine,

als Nüchternwert ist der BZ ok, mach dir keine Sorgen
 
N

Nadine`78

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2008
Beiträge
691
Alter
43
Ort
Viersen
  • #13
Puh, langsam vertrag ich diese Aufregung nicht mehr, ständig neue Diagnosen, ich mach mich bekloppt und meine Katzen fragen sich warscheinlich auch schon was mit mir los ist:rolleyes:

Ich werd ja hören was der TA morgen sagt und dann geht es zu meiner TÄ, der vertrau ich....so ein fremder TA, naja, nix gegen ihn aber der kennt die ja garnicht
 
L

loca

Gast
  • #14
Nadine, ich hab einen Zuckerkater, glaub mir die Werte deiner Katzen sind normal, mach dich nicht verrückt.
 
M

maritta

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2008
Beiträge
49
  • #15
Hallo, mein Mäxchen hatte mal eine Zeit immer Unterzucker gehabt - um die 20 - 30.
Er hat damals sehr wenig gefressen. Es wurde damals die Verdachtsdiagnose "insulinom" gestellt: Mikrotumore der Bauchspeicheldrüse produzieren Insulin => der bz-Spiegel sinkt.
Er ist in diesen Phasen gesessen und hat ins Leere gestarrt und leicht geschwankt.
Ich habe als "notfallsmedikament" eine Traubenzuckerlösung gehabt, die ich ihm dann eingeben mußte.
Es hat sich aber wieder alles eingerenkt und diese Phase ist vorbei (er hatte eine Bauchspeicheldrüsenentzündung).
Alles Gute!
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
42
Aufrufe
11K
M
S
Antworten
15
Aufrufe
7K
SilviaM
S
lassi
Antworten
8
Aufrufe
1K
lassi
J
Antworten
186
Aufrufe
17K
Heirico
Heirico
DiedreivonderTankstelle
Antworten
25
Aufrufe
4K
DiedreivonderTankstelle
DiedreivonderTankstelle

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben